Zierliche 18-Jährige Highschool-Cheerleaderin Fickt Ihren Trainer Nach Dem Vorsprechen

0 Aufrufe
0%


Superman-Trio
Unbekannter Autor
**********************
Die Geschichte ist großartig und entwickelt sich im Laufe der Episode weiter.
Dies ist eine Pilotfolge, nicht viel Sex.
Aber ab der zweiten Folge beinhaltet die ganze Folge Sex, SEHR SEX
**********************
________________________________________
||Triple Teil 1 – Tauschhandel||
Der Jeep hielt direkt vor dem Minenschacht im Sand. Der Minenschacht war tief in die Seite eines Berges gebaut und wurde durch eine alte verschlossene rostige Tür verschlossen, die den Schacht verlassen aussehen ließ. Der Jeepfahrer stieg aus dem Jeep und streckte die Arme aus, um die Stunden abzuschütteln, die er hinter dem Lenkrad von New York in diese Bergregion gefahren war. Sein enges T-Shirt enthüllte seinen muskulösen, athletischen Körper, der nur das Ergebnis stundenlangen täglichen Trainings sein konnte. Er war schweißgebadet von der Hitze der Sonne, die ihn in den letzten Stunden vom Autofahren versengt hatte. Trotz seines rostigen Äußeren öffnete er hastig die knarrende Tür und ging auf den dunklen Eingang zu. Eine Minute später tauchte er wieder auf und schob eine Schubkarre. Er zog schnell mehrere große Kisten, die als zerbrechlich gekennzeichnet waren, aus dem Jeep und fuhr sie in den Minenschacht.
Der Minenschacht war in der Tat eine verlassene alte Goldmine, und seine Wände wurden von alten vierfachen Säulen getragen; Es sieht so aus, als würde es jeden Moment zusammenbrechen. Der Weg war von der Deckenbeleuchtung schwach beleuchtet, was dem Mann half, den felsigen Brunnen hinabzufinden. Nachdem er die Schubkarre etwa drei Minuten lang geschoben hatte, kam er zu einer soliden Metalltür mit einem Schloss. Neben der Tür war ein Knopf für die Gegensprechanlage. Er drückte auf den Knopf und wartete.
Etwa eine Minute später klingelte es an der Haustür. Er öffnete die Tür und schob die Schubkarre in einen kleinen Raum. Er lehnte das Auto gegen eine andere Tür auf der anderen Seite des Raums und betrat einen sehr großen Raum. Er war immer überrascht, wenn er diesen Raum betrat. Wenn er es nicht besser wüsste, hätte er gedacht, er wäre mitten in einem Gebäude in der Innenstadt.
Dieser sehr große Raum hatte normale Wände, Böden, Decken, Beleuchtung und sogar eine Klimaanlage, um die unterirdische Temperatur und Feuchtigkeit zu korrigieren. Der Raum war gefüllt mit Schränken voller verschiedener elektronischer und Computergeräte. In der Mitte des Raums arbeitete ein glatzköpfiger Mann in einem Laborkittel an einem großen zertrümmerten Computer. Der glatzköpfige Mann sah nicht auf, als der Lieferbote auf den glatzköpfigen Mann zuging und sagte: Ich habe auf dich gewartet, Lennie. Der neueste und beste Plan zum Handeln. Mein Plan erfordert 90 Nanosekunden-Chips, die ich dir hinterher schicke.
Ich konnte die gewünschte Menge nicht finden. Ich habe stattdessen 100-Nanosekunden-Chips, sagte Lennie leise.
Der glatzköpfige Mann sprang auf und stieß den Computer, an dem er arbeitete, zu Boden. Obwohl Lennie diesen kahlköpfigen Mann in einem körperlichen Kampf besiegen konnte, hatte er Angst vor ihm. Während der zwei Jahre arbeitete er an dem Special
Lennie hatte genug gesehen, um zu wissen, dass er der gefährlichste Mann der Welt war. Lex Luthor beunruhigte sogar Superman.
Verdammt. Ich muss das heute Nacht machen und diese Chips sind wahrscheinlich zu langsam. Sie können vielleicht nicht mit der Verarbeitung Schritt halten, die mein spezieller Computer machen soll. Es ist eine einmalige Sache und ich muss es trotzdem machen. … Ich habe verdammtes Pech. sagte Luthor und schlug mit der Faust auf einen Tisch.
Können Sie nicht alles hinauszögern, was Sie tun werden? «, fragte Lennie und mied Luthor.
Nein, Idiot. Mein Plan war sehr streng geplant und wenn ich nicht weitermachen würde, würde ich mich morgen ins Gefängnis schmeißen. rief Luthor, riss eine der Schachteln auf und starrte auf den Chip.
Dann sah er Lennie stirnrunzelnd an.
Du hast diese Quittungen wieder von deinem Schwager bekommen?
Nein, Luthor. Ich schwöre es. Nachdem er mir letztes Mal diese schlechten Bretter verkauft hatte, habe ich versprochen, dass ich nie wieder etwas von ihm kaufen würde. sagte Lennie, erschrocken von Luthors Blick.
Hilf mir, diese Chips auf die Bretter zu legen. Ich muss weitermachen. schrie Luthor, als er sich ein Brett schnappte und anfing, Chips auszutauschen. In Eile, diesen Job zu erledigen, damit er gehen konnte, öffnete Lennie eine Kiste und tauschte Chips. Er wusste, dass Luthor wütend auf ihn war und ihn rächen würde. Wenn das nicht klappte, wollte er morgen nicht mehr da sein.
Nach zwanzig Minuten Betrieb waren alle Chips ausgetauscht und die Module in das Gerät eingesetzt. Luthor beobachtete, wie sein Computer die Chips testete und ein Testprogramm ausführte. Nachdem er den Bildschirm drei Minuten lang beobachtet hatte, sagte er: Sie haben Glück. Das sind akzeptable Testergebnisse. Bringen Sie meinen Gast her.
Lennie ging zu einer Tür und den Flur hinunter ins Wartezimmer. Er betrat den Raum und sah die junge Frau an ein Krankenbett gefesselt. Sie lächelte, als sie über ihm stand. Die Frau war wach, konnte aber aufgrund des Knebels und der Zurrgurte, die sie zurückhielten, weder sprechen noch sich bewegen. Sie war wunderschön, trotz ihrer unordentlichen Haare und ihres unordentlichen Make-ups. Eine Frau trug einen Anzug und einen Rock, der ihre Kurven verbarg. Lennies Augen blickten langsam auf seine zerrissenen Strümpfe, seinen flachen Bauch und seine bedeckten Brüste. Sie funkelte ihn an und sah ihn gerne so, weil sie wusste, dass er die Kontrolle über sie hatte und mit ihm machen konnte, was sie wollte. Er mochte es, hilflose Frauen zu sehen und sie wissen zu lassen, dass er mit ihnen machen konnte, was er wollte.
Er legte seine große Hand auf seine Brust und begann seine Brust zu drücken, während er sich bückte und seine Zunge an sein Ohr drückte. Sie versuchte, der Zunge und dem Kopf des Mannes auszuweichen, aber sie hielt sich fest und konnte nicht anders, als sich zu winden, während sie grummelte, als sie versuchte, seine suchende Zunge loszuwerden. Er steckte seine Zunge in ihr Ohr und wedelte mit ihrer Zunge, während beide Hände ihre Brüste drückten.
Sie wand sich und machte Geräusche, von denen sie dachte, dass sie fluchen würden, während sie damit fortfuhr, ihr Gesicht zu lecken. Er leckte sich langsam die Nase und die Augenbrauen. Sie griff zwischen ihre Beine und zog ihren Rock so hoch wie sie konnte, und dann glitt ihre Hand zwischen ihre engen Beine. Die Gurte zwangen seine Beine zusammen und er hatte keine Zeit, sie zu lockern.
Er lachte, als er aufhörte sie zu streicheln und sein Auto aus dem Raum in Richtung des Labors schob, wo Luthor wartete. Er hätte gerne mehr Zeit gehabt, um mit ihm zu spielen, aber Luthor wartete und du wolltest Luthor nicht zu oft an einem Tag verärgern. Luthor brachte ein Modul wieder an den Computer an, als Lennie ihn in den Raum führte.
Ein Modul ist bereits ausgefallen. Wenn diese Chips nicht funktionieren, bist du tot, Lennie. Rede ich? sagte Luthor, als er das Computerprogramm neu startete.
Jawohl. Lennie antwortete leise. Der stämmige tapfere Mann, der mit einer Frau mit gefesselten Händen umgehen konnte, hatte sich neben Luthor in eine gefügige Maus verwandelt.
Als er die Frau am Tisch ansah, verzogen sich Luthors Brauen zu einem finsteren Blick. Hallo Miss Lane. Willkommen in meinem Wüstenresort. Es tut mir leid, dass ich ein wenig Gewalt anwenden musste, um Sie hierher zu bringen, aber ich weiß, dass Sie viel weniger bereit wären, mein Gast zu sein. Köder. Wir haben nicht viel Zeit, also hoffe ich, dass du mir die Freiheiten verzeihst, die ich bereit bin, mir mit deinem Körper zu nehmen. Wenn du mir nicht vergibst, werde ich es trotzdem tun. Lennie, du musst hier raus.
Als Lennie den Raum verließ, um die Mine zu verlassen, begann Luthor, Lois‘ Arme mit einer Schere zu schneiden. Dann zerriss sie die Strumpfhose und zog den Schlauch um ihre Knöchel. Er schmierte etwas Gelee auf seine Arme und Beine und platzierte einige Elektroden. Als er fertig war, näherte er sich dem Kopfende des Tisches und sagte leise: Es tut mir leid, was ich zu tun bereit war. Meine Mutter hat mich zu einem Gentleman erzogen und würde niemals etwas billigen, was ich dir jemals angetan habe … Gott segne Sie. Wie auch immer, Miss Lane, Sie haben Fragen darüber, warum ich Sie hierher gebracht habe und was ich Ihnen angetan habe.
Während sie sprach, zerschnitt eine Schere ihre Bluse. Riemen um ihre Taille und Schultern hielten sie an Ort und Stelle, sodass sie ihre Bluse problemlos abschneiden konnte. Dann schnitt sie ihren BH in der Mitte auf und zog die beiden Teile zurück, um ihre Brüste freizulegen. Sie sah auf ihre Brustwarzen und ihre Stimme wechselte zu einem heisereren Ton, Gut. Ich wusste, dass du unter diesem arbeitsähnlichen Reporter-Outfit, das du immer trägst, einen tollen Körper hast. Wenn ich das noch einmal mache, werde ich es planen Elektrode, die in die Scheide eingeführt werden kann. Sie hat keine Funktion bei meinem elektronischen Verfahren, aber beim Tragen. Es wird mir einige Momente der Freude und des persönlichen Genusses bescheren. Aber ich bin abgelenkt und meine Zeit ist sehr begrenzt . Nachdem wir heute unser Projekt beendet haben, kann ich mir etwas Freizeit nehmen, um deinen Körper zu erkunden, während du lernst, meinen Körper zu genießen.
Er lachte und wiederholte: Ja, während du lernst, meinen Körper und die kleinen Veränderungen, die ich für dich geplant habe, zu genießen.
Sie rieb etwas Gelee auf ihre Brüste. Obwohl sie nur wenig Gelee brauchte, schmierte sie das schleimige Gelee viel, während sie die Konturen ihrer großen Brüste rieb, die auf ihrer Brust ruhten. Mit einem Lächeln im Gesicht nahm sie sich nur ein paar Minuten Zeit, um jede ihrer Brustwarzen fein abzustimmen und dann ähnliche Elektroden an ihren Brüsten anzubringen. Als er fertig war, strich er der Frau mit der Hand das lange, schwarze Haar aus der Stirn und rieb ihr Gelee und zwei Elektroden auf die Stirn. Als er fertig war, überprüfte er jede der Elektroden und schaute dann auf die Uhr.
Er ging hinüber zu einem anderen Krankenbett und begann sich auszuziehen. Sobald sie ihre Unterwäsche anhatte, sprang sie auf das Bett und schmierte Gelee auf ähnliche Stellen ihres Körpers und befestigte einen weiteren Satz Elektroden an ihrem Körper.
Miss Lane. Ich habe einen Knopf an meiner rechten Hand. Wenn ich ihn drücke, sendet er ein Signal, das Superman auf meinen Aufenthaltsort aufmerksam macht. Oder noch wichtiger, wo Sie sind. Vor ungefähr zwanzig Minuten hat er Sie erwischt und sucht überall danach Wenn er herausfindet, wo du bist. Wie er es immer tut, wird er dir zu Hilfe kommen, um dich zu retten. Wenn du diesen Raum betrittst, werde ich den Knopf an meiner linken Hand drücken. Es ist meine Überraschung, was dieser Knopf tut. Ich liebe Überraschungen, also verzeihen Sie mir, dass ich Ihnen nicht mehr Details mitteile. Er wird den Raum betreten. Unsere Diskussionen waren richtig, diese Annahme war richtig. Ich erwarte jedoch andere Ergebnisse von diesem Treffen. Sehr unterschiedliche Ergebnisse. als er wieder anfing dieses böse Lachen zu lachen.
Lois konnte nichts tun. Ihr Gesicht war immer noch rot von dem Gefühl, wie Luthors harte Hände ihre Brüste streichelten. Er beobachtete, wie Luthor seine rechte Hand hob und einen Knopf drückte. Über ihm sprang ein großer Motor an und er starrte an die Decke. In der Decke bewegte sich ein Teil des Daches langsam zurück, bis eine 20 x 20 große Öffnung erschien, die den Himmel darüber zeigte. Dann ertönte ein Piepton an der Wand und eine Uhr begann zu ticken. Er warf einen Blick auf die Uhr und beobachtete, wie die Sekunden verstrichen. Als der Sekundenzeiger die Fünf-Sekunden-Marke erreichte, fiel ein blauer Schleier aus der Blende auf den Boden.
Er konzentrierte sich sofort auf den Mann, der dort stand. Es war Supermann.
Er wollte schreien, aber der Knebel hinderte ihn daran, einen Laut hervorzubringen. Als er Luthors Hand betrachtete, konnte er die leichte Bewegung seiner linken Hand sehen, als er den Knopf drückte.
Der starke Stromschlag von den an seinem Körper befestigten Elektroden ließ ihn zittern. Obwohl er keinen Schmerz verspürte und sich außer Zittern nicht bewegte, ließ der elektrische Strom, der durch seinen Körper floss, als er an das Bett gefesselt lag, den Raum so aussehen, als würde er sich drehen. Er wurde ohnmächtig, als sich der Raum in Sichtweite drehte.
*****
Der Raum war ruhig und schwach beleuchtet. Was auch immer Luthor gestartet hatte, es hatte die meisten Lichter kurzgeschlossen. Niemand bewegte sich in dem schwachen Licht, nicht einmal Superman, der mit teilweise bedecktem Umhang auf dem Boden lag.
Ein paar Minuten später nickte Superman langsam. Er setzte sich und stand dann langsam auf, als seine Hände und sein Körper so aussahen. Er sagte kein Wort, als er sich im Raum umsah. Aber er hielt inne, als er Lois Lanes bewusstlosen Körper sah, der immer noch an das Auto gefesselt war. Mit ihrem super Gehör konnte sie seinen Herzschlag hören. Er drehte sich um und sah Luthor an. Lex war ebenfalls bewusstlos und seine Zunge ragte teilweise heraus. Superman konnte auch Luthors Herzschlag hören. Sie waren beide in guter Verfassung und waren gerade von dem Elektroschock eingeschlafen, den ihre Körper gerade erlitten hatten.
Superman ging zum Ganzkörperspiegel und sah hinein. Seine stahlgrauen Augen starrten sie an, schockiert von dem welligen schwarzen Haar, das ihm in die Stirn fiel. Er streckte seine Hand aus und drückte einen Metallstab in der Nähe und sah zu, wie das Metall leicht unter seinem Supergriff zerbrach. Dann lehnte er den Kopf zurück und lachte.
Als er aufhörte zu lachen, betrachtete er Lois‘ Körper auf dem Krankenhausbett. Er konzentrierte seine Augen auf einen Riemen, der es hielt, und schmolz es mit seinem Röntgenblick. Er ging zum Bett hinüber und riss die anderen Gurte mit einem Finger auf. Als es nicht mehr verbunden war, drehte es sich um und flog durch die Öffnung, in die es vor wenigen Augenblicken eingetreten war.
******
Luthor begann sich langsam zu bewegen. Er richtete sich auf und betrachtete den bewusstlosen Körper von Lois im anderen Wagen. Dann sah er auf seine Hände und seinen Unterkörper und nickte langsam.
Er stieg langsam aus dem Auto und ging zu einigen komplizierten Geräten und Rohren auf einem Tisch hinüber. Er drückte einen Knopf, verstellte einen Hebel, und der Duft von frisch gebrühtem Kaffee erfüllte den Raum, als die dunkle Flüssigkeit in ein bereitstehendes Glas strömte.
Er schnappte sich eine Tasse frischen Kaffee und ging zu einem Videogerät, wo er auf einen Knopf drückte. Ein Fernsehmonitor leuchtete auf und zeigte wenige Minuten später ein neu gedrehtes Band. Er beobachtete, wie Superman den Raum betrat. Als er den Monitor beobachtete, sah er ein schwaches Lächeln auf Supermans Gesicht, als er zu dem speziell bestickten Block hinabstieg, auf den Luthor seine geheime Ausrüstung gerichtet hatte. Er sah elektrische Funken, als seine Ausrüstung einsetzte, und als Kryptonite-Laserstrahlen Supermans Körper untersuchten, sah er, wie Supermans Körper zu Boden fiel und zitterte. Dann hörte der Körper auf zu zittern und legte ihn dort hin. Augenblicke später beobachtete Luthor, wie Superman aufwachte. Luthor beobachtete, wie Superman Lois befreite und ging. Dann wiederholte er dieselbe Szene mehrmals.
Als er Superman zum fünften Mal beim Verlassen des Gebäudes zugesehen hatte, kehrte er zu einem Schreibtisch zurück und setzte sich vor einen Computer. Er saß in seiner Unterwäsche da und studierte Computerdaten, als er hinter sich eine Stimme hörte. Er drehte sich um und sah, wie Lois sich zu bewegen begann. Er ging zur Kaffeemaschine und füllte seine Tasse nach und füllte eine für sie.
Er beobachtete sie, als sie langsam aufstand. Seine Augen konzentrierten sich langsam auf Luthor, der vor ihm stand, als er eine Hand hob, um sich die Haare aus dem Gesicht zu ziehen. Dann war er erschüttert, als er merkte, dass Lex Luthor in Unterwäsche vor ihm stand und ihm eine Tasse Kaffee reichte.
Entkoffeiniert. Das hält dich nicht wach. sagte Luthor.
Seine Hand war immer noch vor seinem Gesicht und seine Augen konzentrierten sich auf die langen roten Nägel in seiner Hand, die weiterhin sein langes schwarzes Haar nach hinten kämmten. Dann betrachtete sie ihren Körper und nahm einen sehr femininen Atemzug, als sie den nackten großen Körper sah.
Frauenbrüste auf ihrer Brust, wo Luthor ihre Kleidung schnitt. Eine Hand griff zwischen ihre Beine und drückte dagegen.
Er erforschte den Rock, als würde die Hand nach einem Penis suchen. Es dauerte nur eine Sekunde, um festzustellen, dass es keinen gab.
Er führte schnell seine Hand zu seinem Gesicht und studierte schnell die langen, dünnen Finger, die langen roten Nägel. Dann fuhr sie mit den Fingern über ihr Gesicht und als sie sie wegzog, konzentrierte sie sich auf den roten Fleck auf ihren Händen, der nur vom Lippenstift auf ihren Lippen kommen konnte.
Er hob seine Beine und starrte sie an, teilweise bedeckt mit zerrissenen Strumpfhosen und immer noch mit einem hochhackigen Schuh an einem Fuß. Dann legte er seine Hand auf eine der Brüste und fühlte sich, als könnte es nicht echt sein.
Er ignorierte Luthor, der mit der vor ihm präsentierten Kaffeetasse dastand, und stand langsam auf, wobei er fast hinfiel, als er aufstand. Er starrte auf ihre offenen Brüste, die aus ihrer Brust ragten und den Arbeitsanzug der zerstückelten Frau an ihrem Körper. Dann drehte er sich um und sah seinen Ganzkörperspiegel. Er ging langsam auf den Spiegel zu, ignorierte alles andere im Raum und betrachtete sich ständig, während er ging. Er betrachtete sein Spiegelbild, als hätte er sich selbst noch nie gesehen. Er hob langsam eine Hand und berührte sein Gesicht, bevor er sie an seine Seite fallen ließ. Dann drehte sie sich schnell um und sagte: Was hast du mit mir gemacht? Wo ist Lois?
Fortgesetzt werden……..

Hinzufügt von:
Datum: Dezember 17, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert