Ungewöhnliche P Lpar Originalfilm Rpar

0 Aufrufe
0%


Es kann nur eine Episode geben 6
Irgendwann kam ich aus meiner Begeisterung nach dem Höhepunkt heraus, als meine Mutter verzweifelt versuchte, mich wegzustoßen, und Cathy meine Mutter beschimpfte. Sobald ich meine Mutter rollte und mich neben sie legte, setzte sie sich hin und schob ihr Kleid wieder über ihre Schenkel und Fotze.
Ich, ich? Meine Mutter brach in Tränen aus und ihre Hände hoben sich, um ihr Gesicht zu bedecken, während Cathy ihre missbräuchliche Tirade fortsetzte. Ich konnte nicht sagen, ob er wütend war oder es einfach nur genoss, mit dem Namen seiner Mutter gerufen zu werden. Vicky stand mit einem ziemlich verlegenen Gesichtsausdruck schweigend an der Tür.
Du bist nur eine Hure, die gerne abspritzt, deinen Sohn fickt, Hure? Cathy fluchte weiter auf meine Mutter.
Worüber bist du so wütend? ? Habe ich gelächelt? Wolltest du zuerst meinen Schwanz?
?Huh, du glaubst doch nicht, dass ich dich das anziehen lasse, nachdem ich die Schlampe neben dir gefickt habe, oder?]
Sie … wir … sie hat nicht gevögelt, hast du in mich eingebrochen? spuckte die Mutter zwischen Schluchzen aus.
Oh nein???? Cathy ging zu meiner Mutter und hob ihr Kleid hoch, sodass ihr ganzer Unterkörper mit dem Stoff über ihrem Kopf zu sehen war?
Anne versuchte, Cathys Hand wegzuschieben und sich wieder anzuziehen.
‚Leg diese gottverdammten Hände runter?‘ «, rief Cathy, und meine Mutter legte sofort die Hände zurück. Ich liege auf dem Bett und höre den beiden zu, wie sie streiten, während Cathy leugnete, dass wir Sex hatten, während meine Mutter darauf bestand, dass ich sie fickte. Meine Mutter versuchte, mich in das Gespräch einzubeziehen, um ihr zu helfen, aber ich zog es vor, ruhig zu bleiben, was Cathy davon überzeugte, dass wir wirklich fickten.
Ich setzte mich und schaute auf die Muschi meiner Mutter. Mein Sperma begann nun in ihrem Schamhaar zu mattieren.
Stopp? sprach ich endlich. Ihr zwei. Cathy sah mich an und nickte, gab Anweisungen und ließ das Kleid los. Meine Mutter saß nur da und versteckte jetzt ihre Fotze, aber die meisten ihrer Oberschenkel waren immer noch sichtbar.
Ich habe meine Mutter nicht gefickt, wenn du es wissen musst, mich. Ich wollte mich nicht in Verlegenheit bringen, indem ich sagte, dass ich meine Ladung getroffen habe, bevor ich überhaupt eine Chance hatte, hineinzugehen, verdammt, ich hätte das nie erlebt …? Ich habe deine Mutter gefickt?
Meine Mutter hat nichts gesagt, zumindest war es besser für mich, zu ihr zu masturbieren, als zu sagen, dass ich sie gefickt habe, oder? Er dachte.
Ich sah Vicky an. Entfernen Sie Ihren Rock?.
Vicky sah ein wenig verblüfft aus, meine Mutter schrie meinen Namen, als würde sie mich ausschimpfen, und Cathy sah immer noch so aus, als würde ich meine Mutter verfluchen, damit sie keinen Spaß mehr hatte.
Vicky tat langsam, was ich wollte, bis ihr süßer kleiner Quim an war.
Meine Mutter schaute direkt auf Vickys Muschi.
Diese Muschi wird mein jungfräulicher Schwanz sein.
Ross, hör auf damit, das ist jetzt weit genug gegangen und ihr Mädels seid zu weit gegangen, wartet, bis eure Mutter von diesem jungen Mädchen hört? Meine Mutter sagte den letzten Satz und sah Vicky direkt an.
Vicky ließ ihren Rock fallen. ?Bitte sag es meiner Mutter nicht, bitte…wir werden nichts tun?]
Halt die Klappe, Mom, du sagst es niemandem, es sei denn, du willst, dass ich Vicky ein Bild von dir und Mrs. Noakes drucke?
Meine Mutter sah mich an und wusste, dass ich sie dort fand, wo ich sie haben wollte.
Welche Bilder von meiner Mutter und Mrs. Noakes? , fragte Kathy.
Ich zeigte sofort auf den Computer. ?Haben wir eine Versicherung?
Sowohl Cathy als auch Vicky rannten zum Computer, sahen meine Mutter an und saßen wieder am Computer. ?Wie, wann haben sie das gemacht??
Ich lachte, Mama, glaubt deine eigene Tochter überhaupt, dass du es bist?.
Das meinst du nicht?.
?Natürlich ist es kein Idiot, habe ich das Bild mit Photoshop bearbeitet?
Beide Mädchen brachen in Gelächter aus?Oh mein Gott, ich muss eine Kopie davon haben, ?
Bevor ich meinen Mund öffnete, sah meine Mutter panisch aus. Nein… Bin ich der Einzige, der das haben wird?
Cathy stöhnte enttäuscht auf, als meine Mutter erleichtert aufseufzte.
Ich bückte mich und berührte sanft das Gesicht der Mutter. Er sah mich an, während sein Gesicht naß war von Tränen, die zuvor in Strömen geflossen waren.
Mom? sprach ich leise.
Ja, Ross? Da war Liebe in der Art, wie er sprach,
Habe ich leise mit etwas Zärtlichkeit in meiner Stimme gesprochen?]
Sauge meinen Schwanz, härte ihn wieder, Sie hielt die Luft an, ich werde Vicky ficken, während du ihre Vorderseite auseinander hältst? Ich hörte ein scharfes Keuchen aus Vickys Richtung.
Nein, bitte mein Sohn…? Wieder einmal war seine Antwort ungläubig und flehend.
Saug mich hart und du wirst Vickys Fotzenlippen auseinander halten. Sie oder deine Mädchen, so oder so werde ich meine 14-Jährigen in den nächsten 15 Minuten ficken.
Saug den Schwanz deines Sohnes, du Schlampe, mach ihn hart, richtig hart, ich will Vicky schreien hören, wenn sie ihr Jungfernhäutchen reißt? Cathy verbal angegriffen.
Suck my dick Mama, muss ich dich nicht zwingen?
Mrs. Gorman stieß einen resignierten Seufzer aus, als sie ihren Körper leicht drehte und ihren Kopf senkte, um einen weiteren Schwanz in den inzestuösen Mund ihres Sohnes zu nehmen.
Ich lehne mich zurück und stütze mich mit ausgestreckten Armen ab, während der Kopf meiner Mutter auf und ab zu schwanken beginnt. Mein Schwanz erhob sich schnell zur vollen Erektion, als die Motte und Zunge meiner Mutter ihre Magie darauf entfalteten. Meine Hände gingen automatisch nach oben und begannen, den Mund meiner Mutter tiefer und schneller in meinen Schwanz zu drücken.
Ich sah die Mädchen an, Vicky starrte sie an, Cathy masturbierte offen unter ihrem Rock.
Zieh Vicky nackt aus und komm her?.
Vicky schluckte laut, aber innerhalb von Sekunden war sie nackt und saß auf dem Bett.
Ich hörte meine Mutter stöhnen, nicht sicher, ob es vor Vergnügen war oder weil ich daran dachte, wann sie das nächste Mal kommen würde. Vicky hat ihre Augen nicht von meiner Mutter genommen? Sein Kopf wippte auf meinem jetzt glitzernden harten Schwanz. Aber jetzt rieb ihre Hand zwischen ihren Beinen. Ich streckte die Hand aus und berührte Vicks rechte Brust, packte sie, formte sie, zog daran. Vicky stöhnte lauter, als ich drückte und zog.
Ja, lutsch daran, lutsch diesen Hurensohn, drück deine Brüste, zieh sie, fick sie? Cathy verschwand auf der Bühne.
Auf die Knie, Cathy, wirst du Vickys Fotze für mich nass machen?
Was … gibt es keinen Weg?
Ich sah Cathy an und warf ihr einen Blick zu, der bedeutete, dass ich es ihr gesagt hatte. ?Nur EINE?
Cathy sah mich finster an, kam aber zwischen Vickys Beine. Ich beobachtete sie aufmerksam, als sie ihren Kopf zwischen Vickys ausgestreckte Schenkel senkte. Vicky spreizte ihre Beine weiter und ein Lächeln breitete sich auf ihrem Gesicht aus.
Cathy küsste zuerst zögernd die Fotze ihrer Freundin, dann sahen wir, wie sich ihre Zunge zwischen Vickys fest geschlossenen Schamlippen schlängelte. Vicky hielt sie nicht fest, ich kann mir einfach nichts Größeres vorstellen, als ihr Finger zwischen sie gekommen wäre.
Meine Mutter lutschte weiter meinen Schwanz und machte obszöne Schlürfgeräusche, neigte aber ihren Kopf, damit sie sehen konnte, was ihre Tochter mit dem jungen Mädchen machte.
Ich ließ Vickys Brust los und bückte mich, um Cathys kleine Brust zu ergreifen. Cathy sprang auf, setzte sich und zog meine Hand weg.
Geh NIEMALS von mir weg … NIEMALS, und gilt das für euch alle drei?
Cathy sah mich noch einmal an, senkte dann aber ihren Kopf wieder zwischen Vickys Beine und berührte erneut meine Hand an ihrer Brust.
Ich drückte ihre rechte Brust mehr als Vicky. Cathy stieß einen gedämpften Schrei aus, als ihr Mund die nasse Fotze vor ihr noch einmal küsste und saugte.
Ich war aufgeregt, ich wollte nicht, dass sich das wiederholte, was meiner Mutter passiert war, also zog ich den Kopf der Mutter von meinem Schwanz. Er stieß ein leises Stöhnen aus. Mein Schwanz war mit seinem Speichel und Speichel bedeckt.
Genug, Zeit, ein paar Kirschen zu knallen…? Alle drei Weibchen machten einen anderen Ton, als sie in diesem Moment im Sinn hatten.
Ich hatte genug Geschichten gelesen und jetzt wusste ich, dass ich vielleicht etwas Blut auf meinem Bettzeug haben wollte.
Schnapp dir ein Handtuch und beeil dich, Cathy, du, Vicky, steh auf dem Bett und spreiz deine Beine. Mutter, weißt du, was zu tun ist?]
Alle drei Frauen sprangen hinein und begannen zu tun, was ihnen gesagt wurde. Ich bemerkte, dass meine Mutter keine Einwände erhob, und Vicky richtete sich auf und positionierte sie an ihrer Taille, als sie sich hinlegte.
Cathy rannte mit dem Handtuch zurück ins Zimmer und wusste genau, wofür es gedacht war, und nachdem sie Vicky gesagt hatte, sie solle ihren Hintern hochziehen, legte sie das Handtuch unter sich. Cathy sprang auf und kniete sich auf die andere Seite ihrer Freundin.
Ich kletterte auf das Bett und kniete mich zwischen Vickys Beine, gelinde gesagt aufgeregt, aber ich wollte, dass es so weiterging.
Es gibt nur einen, .wer ist es?.
Cathy antwortete sofort: Du Meister?.
Vicky gab die gleiche Antwort, obwohl in ihrer Stimme eine Anspannung und ein ängstlicher Ausdruck in ihren Augen lagen.
Wir sahen alle meine Mutter an.
Nur eins???, fragte er. Wir lachten alle.
Ich packte meine Mutter an den Haaren und brachte ihre Lippen zu meinen, küsste sie mit einer Leidenschaft, die zwischen Mutter und Sohn nicht zu finden war. Er versuchte zurückzuweichen, aber ich legte seinen Kopf auf meinen. Als ich meinen Kuss beendete, sah meine Mutter aufgeregt, schockiert und überrascht aus, sagte aber nichts.
Ich sah Vicky an.
?Bist du bereit?
Er schüttelte den Kopf und biss sich auf die Unterlippe.
Cathy masturbierte wieder offen, aber dieses Mal sah sie ihre Fotze und wir sahen, wie ein kleiner langer Kitzler zwischen ihren Lippen gut gefingert wurde.
Öffnen? Ich sah meine Mutter an.
Er bückte sich und berührte Vickys Schamlippen, und ich sah, wie die Finger der Mutter sanft zur Seite glitten und die Lippen öffneten. Der rosige Teint, der jetzt erschienen war, glühte vor Feuchtigkeit.
Ich senkte meinen Körper, bis mein Schwanz die Innenwand von Vickys Lippen berührte.
Kondom Junge, Kondom, hast du kein Kondom?
Ich sah meine Mutter an… sie hatte recht,
Fick diese Schlampe ohne Sattel, wird sie nicht schwanger und wenn doch, können wir sie immer loswerden?
?nein…ich kann nicht schwanger werden?
Deinem Sohn ein Kondom überziehen?.
Meine Gedanken waren in Aufruhr, aber mein Schwanz schrie mich an.
Mit einem schnellen Stoß ließ ich mein gesamtes Körpergewicht los, als Vicky die Hand der Mutter unter mich schlug. Vicky schrie, als mein Hahnenkopf in ihre Vorderseite spießte und ihr Jungfernhäutchen zerriss. Die Kraft meines Stoßes war so stark, dass ich nicht einmal spürte, wie er brach. Vicky schrie und schrie immer noch, ich solle raus.
Ich ließ mein Körpergewicht etwas locker, damit die Arme meiner Mutter mir nicht in die Quere kamen. Er zog sie schnell wieder heraus, denn es muss ihnen auch unangenehm gewesen sein, zwischen den beiden Körpern eingeklemmt zu sein.
Als sie entlassen wurde, näherte sich meine Mutter eilig, packte Vickys schreienden Kopf und sprach leise mit ihr, um sie zu beruhigen. Er küsste sie auf die Wange, dann auf die Lippen. Vicky begann sich zu beruhigen. Mein Schwanz hatte sich seit dem ersten Stoß nicht in ihr enges Loch bewegt.
Es war eng, als wäre mein Schwanz zwischen einem Schraubstock, einem Schraubstock mit weichen Samtpolstern, aber es war eng. Ich begann langsam, meinen Schwanz zurückzuziehen, bis nur noch die Eichel zwischen Vickys Lippen war. Mein Penis war voller Blut.
Ich fing langsam an, mich zurückzudrängen. Vicky erneuerte ihr schmerzerfülltes Stöhnen, ein Stöhnen, das ich ignorierte, als ich langsam anfing zu ficken. Meine Augen sind geschlossen. Es war das beste Gefühl, das ich je gefühlt habe, und dieses wunderbare Gefühl wuchs nur, als Vicky begann, sich zu entspannen und ihre Muschi mich zwischen diese seidigen Wände ließ. Ich wusste, dass ich nicht sehr lange durchhalten würde, aber zumindest hielt ich lange genug durch, um meine erste Muschi zu durchbohren.
Ich hörte Cathy neben mir stöhnen und obszöne Dinge flüstern, während sie sich weiter mit den Fingern fickte. Ich konnte nur gedämpfte Stimmen von Vicky hören. Ich öffnete meine Augen, um herauszufinden, warum sie gedämpft waren. Mom küsste Vicky auf die Lippen, ihre rechte Hand unter ihrem Kleid. Das war genug, ich wusste, dass meine Ladung gleich explodieren würde.
Ich zog Vickys Vorderteil heraus und packte Cathy mit einer Bewegung an den Haaren zu meinem verdammten Schwanz. Ihr Schrei erlaubte mir, meinen Schwanz tief in ihren offenen Mund zu schieben, als der erste Stoß ihre Kehle traf. Er würgte, während mein Schwanz weiter seine dicke Sahne spritzte. Er hustete, spuckte und stieß mich weg, nur um ihm einen letzten Schlag ins Gesicht zu versetzen.
Meine Mutter saß, als ich herauskam. Ich drückte den Rest des Spermas mit meiner eigenen Hand heraus und ließ Vicky auf ihr Bein fallen.
Ich lehnte mich zurück und schaute auf das, was vor mir lag. Ich lächelte erschöpft.
Cathy schrie und sprach wie immer in der Sonne mit mir, nannte alle Namen und wischte sich mit dem Handrücken ihr Sperma und die blutbefleckten Lippen ab. Tränen liefen über Vickys Gesicht und zwischen ihren Beinen war eine mit Saft und Blut bedeckte Fotze. Mama, wie soll ich meine Mama beschreiben? Er hatte einen Ausdruck absoluten Unglaubens auf seinem Gesicht. Eine Verzweiflung, eine Kapitulation, verdammt noch mal, war unbezahlbar.
Ich drehte mich um, um aufzustehen und ins Badezimmer zu gehen. Mein Penis tat weh. Ich konnte kaum laufen.
Gerade als ich ging, drehte ich meinen Kopf, drei Paar verwirrte Augen starrten mich an. Ich werde ein Bad nehmen, Mama, was gibt es zum Abendessen?
Ohne eine Antwort abzuwarten, schloss ich die Tür hinter ihnen.
Da kommt noch mehr…

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 30, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert