Tushy Assistant Lindert Bossstress Mit Anal

0 Aufrufe
0%


KAPITEL VIERZEHN
Michelle traf sich in den ersten beiden Wochen des Jahres mehrmals mit dem Auftragnehmer. Anschließend ging er zu einem Großküchenausstatter, um zu versuchen, eine Restaurantküche zusammenzustellen. Es begann mit drei kommerziellen Gasherden und einer kommerziellen Fritteuse. Dann sah er sich Gasöfen und ein paar kommerzielle Mikrowellen an. Dann sah er sich zwei Kühlschränke und ein paar Industriespülmaschinen im Umkreis von fünfzehn bis fünfzehn Fuß an. Während wir beide auf der Couch saßen und über die Eröffnung des Restaurants für die Nacht nachdachten, stiegen diese Zahlen wirklich an. Wir hatten noch nicht einmal an der Oberfläche gekratzt und zweihunderttausend Dollar gezählt.
Ungefähr einen Monat später kam der Bauunternehmer mit einem Preis von einhundertvierzigtausend Dollar, um das Innere des Gebäudes zu renovieren. Dazu gehörten die Aufteilung und Installation der Küche, des kleinen Büros, des Essbereichs, zweier Mitarbeiter-WCs und zweier großer Kunden-WCs. Alle neuen Trockenbau, Farbe, Holzböden, Beleuchtung, Elektrik und Armaturen und Sanitär.
Als das Geschäft wuchs, beliefen sich zusätzliche Küchengeräte auf vierundsiebzigtausend Dollar, um die Küche zu erweitern. Die Küche war viertausend Quadratmeter groß und der Rest des Gebäudes war für Kunden reserviert.
Dann gingen wir online, um Esstische und Stühle, Teller und Besteck zu finden. Dann traf Michelle einen Grafikdesigner für die Speisekarte und das Restaurantlogo. Michelle musste immer noch Messer, Löffel und kleinere Utensilien sichern.
Als Michelle und ich uns hinsetzten, um die Zahlen zusammenzustellen, wurde uns klar, dass wir mit vierhundertfünfundsiebzigtausend Dollar rechnen mussten, um diese Sache richtig in Gang zu bringen. Wir mussten Personal einstellen, und wir hatten mindestens zwei Monatsgehälter, um sie zu bezahlen. Dann wäre die erste Essensbestellung riesig. Ich könnte das finanziell schwingen, aber ich würde es knapp machen.
Ich war unter der Woche in meinem Büro, als Mary Stein in mein Büro kam und immer noch auf das Notizbuch vor mir starrte.
Wie? Mein Geldmann?, lachte Mary.
Mary, bitte komm rein. Schön dich zu sehen, antwortete ich.
Mary kam mit einer Handtasche und einer alten Aktentasche aus Leder herein. Er saß auf einem der Stühle gegenüber meinem Tisch und schlug die Beine übereinander. Sie sagte, sie sei nach oben gegangen, um mit Richard Butler über etwas zu sprechen, und wollte ihm noch Hallo sagen, bevor sie das Gebäude verließ.
Irgendwelche Fortschritte im Restaurant?, fragte er.
?Wir haben den größten Teil der Gründungskosten gesichert. Es ist ein bisschen mehr als ich dachte, aber wir sollten in ungefähr zwei Monaten mit dem Bau des Gebäudes beginnen?, antwortete ich.
?Darum bin ich hier. Ich habe gerade mit Richard gesprochen und es endlich geschafft, das Haus zu öffnen und es in den Müll zu werfen, den ich mitgenommen habe. Wie auch immer, das war in meinem Schließfach im alten Haus. Ich wusste nicht einmal, dass es da war, begraben unter mehreren Decken. Vor ungefähr einem Monat habe ich es endlich geöffnet und war schockiert, sagte er und legte es auf meinen Schreibtisch.
Muss ich noch mehr Papierkram erledigen?, antwortete ich und drehte den Safe auf.
Als ich den Deckel des Koffers anhob, konnte ich nicht glauben, was da war. Der ganze Koffer war mit Geld gefüllt. Hundert-Dollar-Scheine, Zwanzig-Dollar-Scheine und Stapel von fünfzig, alle mit Gummibändern gesichert.
Wow, lachte ich.
Sag es mir. erwiderte Mary.
Weißt du, wie viel Geld du hier hast?, fragte ich.
Nein und es ist mir egal. Verwenden Sie dies, um dem Restaurant zu helfen. Ich kaufte meinem Rasenpfleger einen brandneuen Lastwagen und Anhänger mit neuen Rasengeräten. Bei meinem neuen Job habe ich einen Wartungsmann, der Besorgungen für mich macht, ich habe ihm einen Lastwagen und Werkzeuge gekauft. Ich kann nicht so viel Geld einzahlen, weil es auf mich aufmerksam macht, wenn ich es nicht brauche. Nehmen Sie das und zahlen Sie so viel wie möglich für das Restaurant, sagte er.
Mary, ich kann das nicht akzeptieren? Du hast schon zu viel für mich getan?, protestierte ich.
Nun, gib es mir dann, geh nach Vegas?
Ich weiß, dass ich da sitze und auf das Geld in der Tasche schaue. Ich fühlte mich nie wohl dabei, wenn Leute mir halfen, ich war immer stolz auf das, was ich alleine erreicht hatte. Ich schloss die Tasche und setzte mich unter meinen Schreibtisch, links von meinen Beinen. Ich rief sofort Richard Butler oben an. Anscheinend wartete er auf meinen Anruf.
Tim, lass mich raten, du hast das Geld abgelehnt. Richard lachte.
?Ja, habe ich. Aber er ging hinaus und sagte mir, ich solle es geben, wenn ich nicht wollte.?, antwortete ich.
Tim, sei kein Narr, nimm das Geld. Er wird sterben und Millionen für wohltätige Zwecke hinterlassen. Eröffne dein Restaurant, gib deiner Lady deinen Traum, antwortete er.
An jenem Abend fuhr ich mit mehr Geld nach Hause, als sich irgendjemand vorstellen konnte, es auf einmal in seinem Auto zu haben. Ich ging hinein und in das Büro, wo ich immer meine Aktentasche, Stifte, Visitenkartenetui, Geldbörse und Uhr aufbewahrte. Ich stellte die Aktentasche, die Mary Stein bei mir gelassen hatte, auf den Tisch. Michelle war nicht zu Hause, aber sie sagte, sie wolle sich das Design der Teller ansehen, die sie für das Restaurant herstellen wollte. Ich ging ins Schlafzimmer, zog Shorts und ein T-Shirt an und ging zurück ins Wohnzimmer. Ungefähr dreißig Minuten später hörte ich, wie sich die Haustür öffnete und schloss. Michelle betrat das Wohnzimmer und beugte sich über meinen Sitzplatz und küsste mich leidenschaftlich. Es war ein Ritual mit Michelle. Jedes Mal, wenn er mich küsste, wusste ich, dass es echt war.
Hallo Baby, wie war dein Tag?, fragte er, als er in die Küche ging.
Ich weiß wirklich nicht, was ich darauf antworten soll?…, erwiderte ich.
Er kehrte mit einem Glas Eistee und einem seltsamen Gesichtsausdruck in den Raum zurück. Er setzte sich neben mich und nahm meine Hand, was er immer tat.
Keine Antwort? Michelle kicherte.
Könnte ich nicht einmal in meinen wildesten Träumen eine Antwort finden???, antwortete ich.
Du hast meine Schwester bei der Arbeit gefickt. Michelle kicherte.
Äh nein?.. besser., lachte ich.
?Hmmmm?? Haben Sie eine Gehaltserhöhung bekommen?, fragte er.
‚Nein.?‘, antwortete ich.
Scheiß drauf?.. sag es dann einfach.?, gluckste er.
Warte hier?, beharrte ich.
Ich stand auf und ging ins Büro, zum Schreibtisch, schnappte mir die Aktentasche und ging zurück ins Wohnzimmer. Ich ging um das Sofa herum, setzte mich daneben und stellte den Koffer davor auf das Sofa. Ich lehnte mich zurück und sah ihn an.
Was ist das?, fragte er.
Öffnen, antwortete ich sofort.
Michelle warf mir einen seltsamen Blick zu und beugte sich dann leicht zum Tresor. Er brauchte ein paar Sekunden, um die beiden Verriegelungsmechanismen des Safes zu überwinden, aber schließlich öffnete er ihn. Er hob den Fall auf und seine Reaktion war meiner vor ein paar Stunden sehr ähnlich.
Was??, schrie er.
Ich weiß. antwortete ich.
?Woher hast du das?? wie?.heilige Scheiße.?, brabbelte er.
Das ist ein Geschenk von Mary, antwortete ich.
Tim, das ist verrückt? hat dir bereits ein Gebäude gegeben. Jetzt das??, schrie er.
Ich kenne Michelle, aber sie sagte, benutze es oder gib es mir?, sagte ich.
Wie lange hier?, fragte Michelle.
Ich weiß nicht, ich habe nie gezählt? Ich glaube, das hat er auch nicht. Aus Gründen, die ich während der Interviews erfahren habe, hat mein Mann den Koffer in seinem Schließfach vergraben., sagte ich.
Also, was werden wir tun? Michelle kicherte.
Das erste, was Sie tun, ist zu zählen. Danach bezahlen wir alles in bar für das Restaurant. Wenn ich diese Art von Geld auf die Bank einzahle, werden rote Fahnen gehisst, warnte ich.
Michelle griff in die Tasche und fing an, die Geldstapel herauszuziehen, die überall auf der Ottomane lagen. Es ist schwer vorstellbar, wie jemand eine so große Summe Geld verdienen und es dann in eine kleine Tasche von wer weiß was stecken kann. Aber was sind schon ein paar Tausend hier und da, wenn Ihr Nettovermögen fast einhundertsechzig Millionen Dollar beträgt?
Michelle und ich brauchten ungefähr vier Stunden und zwei juristische Papiere, um das Geld zu zählen. Wir haben jedes Bündel getrennt und erklärt. Schließlich belief sich die Rate auf sechshundertachtzigtausend Dollar. Wenn der Verkäufer einverstanden war, entschieden wir uns, alles für das Restaurant bar zu bezahlen. Ich stellte einen Scheck aus, den ich nicht einlösen konnte, und zahlte das Geld dann langsam zurück.
Aber ich wollte Richard Butler, Jeremy Land und Carlos Reyes dafür ein Geschenk machen, dass sie mir eine Chance gegeben haben. Ich nahm zehntausend Dollar aus der Tasche und steckte sie in meine normale Aktentasche. Am nächsten Morgen ging ich zur Bank neben der Kanzlei und kaufte mir einen Tresor. Ich warf das restliche Geld in die Kiste und machte mich an die Arbeit.
Michelle sprach mit dem Auftragnehmer und erklärte sich bereit, die Zahlung in bar entgegenzunehmen. Der Großküchenlieferant stimmte dem zu, solange wir die Steuern bezahlten, war das in Ordnung. Wenige Wochen später begann der Bau des Restaurants wie geplant.
In meinem neunundzwanzigsten Lebensjahr schien für mich alles zusammenzupassen. Ich war in ein schönes Mädchen verliebt, ich hatte ein schönes Haus, ich hatte einen tollen Job, ich hatte Geld auf der Bank und ich stand kurz davor, ein neues Restaurant zu eröffnen.
Natürlich ist unser gemeinsames Leben in letzter Zeit eher zu einem Hit-and-Miss-Dating geworden. Ich arbeitete den ganzen Tag und manchmal war Michelle spät in der Nacht unterwegs, um ihre Arbeit im Restaurant zu beenden. Später kam er nach Hause und wir saßen an der Küchentheke, bereiteten ein Menü vor und entwickelten Ideen für das Restaurant.
Michelle hatte alle unsere Teller, Serviertabletts und Teller mit Cartoon-Bildern von Flusskrebsen, Garnelen, Krabben und Krokodilen entworfen. Für My Love beschloss Michelle, das Restaurant Mon Armor zu nennen, was Cajun-Französisch ist. Wir hatten normale Gläser für Getränke, aber er bestellte auch Glasgläser für den Eistee, den er servieren wollte.
Am 2. November stand ich mit Michelle, Stan und Beverly Woods, Robin Woods und einigen anderen Verwandten von Michelle im fertiggestellten Restaurant. Der Bauunternehmer hat bei der Renovierung hervorragende Arbeit geleistet. Wir hatten vierundsechzig Tische, an denen jeweils vier Personen Platz fanden. Die Gästetoiletten waren unglaublich besser als die meisten Restaurants, in denen ich war. In einer Last-Minute-Entscheidung landeten wir bei der Anordnung der Tische mit einem korridorartigen Raum rechts am Eingang. Michelle beschloss, maßgeschneiderte gepolsterte Bänke zu installieren, damit sich diejenigen, die auf einen Tisch warten, entspannen konnten. Infolgedessen dachten wir, dass mindestens dreißig Personen bequem sitzen könnten. Dann stellten drei von ihnen sechs Bänke an die Wand, die mindestens zwölf weitere Platz boten.
Michelle hatte drei Kurzzeitköche, eine Fritteuse und zwei Praktikanten für die Küche eingestellt. Er stellte auch eine Stewardess und acht Kellner ein. Michelle beschloss, vier Kellner pro Nacht einzustellen und sich nach Bedarf anzupassen. Er hat gerade beschlossen, mit dem Abendessen zu beginnen. Es öffnete an diesem Abend um zwölf Uhr mittags und begann an diesem Abend von drei bis zehn zu dienen.
Michelle eröffnete das Restaurant an einem Freitagabend unter Beteiligung der Familie, Freunde und Mitarbeiter von Butler Land und Reyes. Um sieben Uhr waren die Tische knapp, alle rannten herum und warteten an den Tischen. Ich saß an einem der Tische und beobachtete, wie die jüngeren Kinder von Stan und Beverly Woods mit Kunden interagierten. Es gab keinen Zweifel, dass Michelle Woods tat, was sie liebte, das Funkeln in ihren Augen verriet sie.
Er kam an diesem Freitagabend um halb elf nach Hause. Ich war schon im Bett, als sie hereinkam und direkt unter die Dusche ging. Etwa zehn Minuten später kam er in ein weißes Handtuch gehüllt heraus. Sie ging zur Bettkante hinüber und warf das Handtuch auf den Boden, wodurch ihr wunderschöner Körper entblößt wurde. Er kletterte auf das Bett und legte sanft sein Gesicht auf meinen Körper, Zentimeter von meinem entfernt.
Tim, ich weiß nicht, wie oder warum ich heute hier bin, außer pures Schicksal. Ich glaube, ich habe mich in dich verliebt, als ich dich das erste Mal mit Robin sah. Du bist der netteste, liebevollste und fürsorglichste Mann, den ich kenne. Du hast an mich geglaubt und jeden meiner Träume wahr gemacht. Du hast mich nie um etwas gebeten, aber du hast mir alles gegeben. Ich werde dich immer lieben Tim. Was auch immer.?, sagte er sanft.
Ich liebe dich auch, Michelle. Ich möchte, dass du glücklich bist?, antwortete ich.
Er stürzte meinen Körper hinunter und nahm meinen Schwanz in seinen heißen Mund. In über einer Minute richtete er mich auf und pochte in seinem nassen Mund. Er bewegte sich zurück und unterstützte mich, indem er meinen harten Schaft in seine nasse Öffnung stieß. Er lehnte sich leicht nach vorne und fegte über mir hin und her. Michelle hatte beim Sex einen unbeschreiblichen Blick auf dich. Er schien sich jedem Ihrer Wünsche hinzugeben.
Ich fühle mich so gut, wenn du in mir bist, Baby.?, stöhnte er.
Ich strecke die Hand aus und ziehe ihn zu mir, drücke meine Lippen auf seine. Ich ließ meine Zunge eifrig in ihren Mund gleiten, um nach ihrer zu suchen. Er reagierte wie immer leidenschaftlich, sein Körper bewegte sich etwas schneller. Er zog seine Zunge aus meinem Mund und murmelte schnell.
Fick dich Baby, ich werde mich scheiden lassen., sagte sie und küsste mich immer noch.
Los, Baby, komm auf diesen harten Penis, ermutigte ich.
Oh verdammt???, rief er, sein Körper zitterte über meinem.
Ich schlang meine Arme um sie und steckte meine Zunge wieder in ihren Mund, als ich ihren Orgasmus erwischte. Es dauerte etwa zehn Sekunden, bis sie sich vollständig entspannte, während sie mich weiterhin leidenschaftlich küsste.
Fuck Baby, das war gut, sagte er und leckte mit seiner Zunge über meine Lippen.
Er rollte auf meine linke Seite und fiel mit dem Rücken aufs Bett. Ich setzte mich auf und bewegte mich leicht zwischen ihren Beinen, um ihre leuchtende Katze zu enthüllen. Ich ging nach oben und legte die Spitze meines Schwanzes zwischen seine Lippen und drückte ihn hinein. Er war völlig durchnässt von seinem letzten Orgasmus. Als ich spürte, wie seine nassen Wände meinen aufrechten Schaft streichelten, begann ich hinein- und herauszuklettern. Ein paar Minuten später zog ich es heraus und streichelte meinen Schwanz, was heißes Sperma über ihre Brust und ihren Bauch verteilte. Dreißig Minuten später kuschelte ich mich wieder zwischen Michelles Beine.
Ein weiteres Jahr neigte sich dem Ende zu, was für Michelle und mich das letzte sein würde, bevor ich dreißig wurde. In etwas mehr als einem Monat hatte Mon Armor Folgendes gedreht. So sehr, dass Michelle beschloss, Mittag- und Abendessen zu servieren. Die neuen Öffnungszeiten des Restaurants waren von zehn Uhr morgens bis zehn Uhr abends, von Dienstag bis Sonntag. Er beschloss, montags zu schließen und allen eine Pause zu gönnen.
Die neuen Uhren würden in der zweiten Januarhälfte nächsten Jahres in Kraft treten. Weihnachten rückte näher, und trotz der Restauranteröffnung, meines Jobs und all der Aufregung hatte ich immer noch nichts für Michelle gekauft. Ich saß an diesem Nachmittag in meinem Büro und beschloss, pleite zu gehen.
Ich hielt bei Debeer’s Jewellers in der Stadt an und sprach mit einem der Manager. Eine Stunde später ging ich mit einem zweikarätigen ovalen Halo-Trapez-Diamantring in einer Platinfassung hinaus. Das war das beste Jahr meines Lebens, also warum es nicht damit beenden, Michelle zu bitten, mich zu heiraten.
Es hatte sein Restaurant an Heiligabend, Weihnachtstag, Silvester und Neujahr geschlossen, damit die Mitarbeiter bei ihren Familien sein konnten. Ich beschloss, ihr auf der Weihnachtsfeier ihrer Eltern einen Antrag zu machen. Am nächsten Tag, nach der Arbeit, schaute ich bei Sak’s Fifth Avenue vorbei, um Michelle ein neues Kleid für die Party zu kaufen. Du musstest gut aussehen, wenn dir jemand einen Antrag machte. Ich traf die Verkäuferin und sie zeigte mir ein paar Kleider, bevor ich das perfekte sah. Es war ein Herve Ledger Icon Minikleid mit V-Ausschnitt. Passend dazu habe ich ein Paar Jimmy Choo Sacora Peep Toe Pumps mit Spitzenbesatz in Rot gekauft. Nach einem Dutzend Kinder-Spitzenshorts und sechs hochgeschnittenen Spitzenhöschen bin ich fertig. Ich ging nach Hause und versteckte das Kleid und die Schuhe im Schrank der Waschküche, den wir nie benutzten. Ich griff hinter einige Schuhkartons in meinem Schrank und legte den Ring auf das Regal dahinter.
Unsere jährliche Weihnachtsfeier in der Firma lief gut und ich hoffte, dass Michelle teilnehmen könnte, aber das Restaurant lief so gut. Es hatte eine Dreiviertelkapazität von zwölf Uhr mittags bis halb acht nachts. Es lief großartig und es verbreitete sich wie ein Lauffeuer über das neue Restaurant in der Stadt. Die Kellner leisteten gute Arbeit mit dem Trinkgeld und Michelle erwog, einen Manager einzustellen, damit sie sich auf die Küche konzentrieren konnte.
An jenem Samstagmorgen, Heiligabend, ließ ich Michelle ausschlafen, damit sie ihre Ruhe nachholen konnte. Um halb neun kam er in die Küche und goss sich eine Tasse Kaffee ein. Er kam um die Bar herum und küsste mich und setzte sich dann auf den Hocker neben mich.
?Ich war letzte Nacht wirklich müde? Ich habe geschlafen wie ein Murmeltier?, seufzte er.
Hast du vergessen, dass heute Abend die Party deiner Eltern ist?, fragte ich.
Scheiß drauf, ja, das habe ich. Willst du wirklich gehen?, fragte er.
Es liegt an dir, gut, es ist mir egal. Auch wenn es dir nichts ausmacht, wenn du nicht gehst. antwortete ich.
Was ist das?, fragte er und nahm einen Schluck aus seiner Tasse.
Nun, jedes Jahr, wenn deine Schwester mich zu Weihnachten küsst, bekomme ich ein paar Scheiben, antwortete ich.
Michelle spuckte Kaffee über die Küchentheke und vor ihr Hemd. Er würgte und lachte, als er versuchte, sich zu sammeln.
Ach ich?
Wir gingen zum Lebensmittelladen und kauften ein paar Sachen, Michelle wollte ein neues Rezept ausprobieren, das sie online gefunden hatte. Wir kamen zurück, wir packten alles, dann lag ich auf dem Sofa und sah fern, während Michelle kochte. Sie machte eine Schwarzaugenerbsensuppe mit Scheiben heißer Wurst, die separat gekocht, abgetropft und in die Suppe gegossen worden waren. Es war ein wenig heiß, aber sehr gut.
Ich duschte gegen fünf Uhr und fing an, mich für die Party anzuziehen, als Michelle hereinkam. Sie duschte und gab mir die Gelegenheit, in den Waschsalon zu gehen und ihre neuen Kleider zu holen. Ich ging zurück und legte alles ins Bett.
In diesem Moment kam Michelle aus der Dusche und bemerkte Saks Kleidersack mit Reißverschluss auf dem Bett. Er sah mich an und lächelte, als er zum Bett ging.
Was ist das?, fragte er und deutete auf seine Kleidertasche.
Ist es für dich, es heute Nacht zu tragen?, antwortete ich.
Er öffnete langsam die Tasche und zog das Kleid aus und hielt es in die Luft. Er drückte es an seinen Körper und wandte sich dem Spiegel auf der Kommode zu.
?Ich liebe die Farbe?. Vielen Dank, Baby, antwortete sie.
Äh, du hast da auch Schuhe?, erwähnte ich.
Sie ging zum Bett zurück, legte das Kleid vorsichtig auf den Boden, hob den Deckel des Schuhkartons an und zog einen der Schuhe gegen das Kleid.
Baby, hast du einen großartigen Geschmack?, kicherte er.
Anstelle eines Anzugs habe ich mich entschieden, nur eine Hose und ein Pulloverhemd zu tragen. Ich trug meine Halbschuhe, als Michelle vor das Haus ging. Ich eilte zum Schrank, zog den Ring von der Rückseite der Schuhkartons und steckte ihn in meine Lederjackentasche. Mir war nicht klar, wie schön Michelle aussah, als sie die Haustür abschloss, um rauszukommen.
Wir fuhren gegen fünfundsiebzig zum Haus von Stan und Beverly, mussten aber einen Block die Straße runter parken. Wir gingen Hand in Hand die Straße entlang, Michelle, ich hatte keine Ahnung, worauf ich mich heute Abend vorbereitete. Als ich die Straße hinunter zur Haustür ging, bemerkte ich, dass Robins Auto schon da war. Wir traten durch die Vordertür ein und gingen langsam durch das Haus, um die Leute zu begrüßen.
Als wir gerade in den Hinterhof gehen wollten, kam Beverly Woods durch diese Tür ins Haus. Er umarmte schnell Michelle und mich und zog uns dann beiseite.
Michelle, bitte leg dich heute Abend nicht mit Robin an, sie ist so aufgebracht?, warnte Beverly.
Mama, ich habe nicht vor, noch einmal mit Robin zu streiten. Ich habe nichts mit ihm zu kämpfen. Warum traurig??, fragte Michelle.
Jeff kehrt nach Ohio zurück, um es mit seiner Ex-Frau noch einmal zu versuchen. Robin war, gelinde gesagt, am Boden zerstört.?, Beverly.
Mama, die beiden sind seit der High School hier. Beide haben Trennungskarrieren hinter sich. Warum dachten sie beide, dass es anders sein würde?, antwortete Michelle.
Bitte seien Sie höflich?, erwiderte Beverly und ging in Richtung Küche.
Michelle zuckte nur mit den Schultern, nahm meine Hand und führte mich nach draußen. Wieder begrüßten wir ein paar Familienmitglieder, bevor wir zu Stan Woods gingen, der mit Robin sprach. Robin Woods sah in einem reinweißen Kleid, das knapp über dem Knie endete, fantastisch aus. Aber wann sah Robin nicht gut aus? Sie war zu schön, um nicht umwerfend auszusehen. Ich wollte gnädig sein, besonders wenn Robin litt.
Hallo Robin, wie geht es dir? Du siehst heute Abend so wunderschön aus?, fragte ich, umarmte sie und küsste sie auf die Wange.
Danke, Tim. Mir geht es gut.?, antwortete er.
Hey Bruder, schön dich wiederzusehen, sagte Michelle und küsste Robin auf die Wange.
Michelle, du siehst toll aus. Liebte das Kleid?, Sagte Robin mit einem Lächeln.
Danke, ich liebe es auch, antwortete Michelle.
Alle unterhielten sich eine Weile, bevor Robin und Michelle in die Küche gingen, um ihrer Mutter bei etwas zu helfen. Es gab mir die perfekte Gelegenheit, mit Stan Woods zu sprechen, der allein am Discjockey-Tisch saß. Ich ging zu ihm hinüber und überlegte, was ich sagen sollte. Alles in allem war es ein lebensveränderndes Ereignis.
Stan, kann ich dich kurz sprechen?, fragte ich.
Natürlich, mein Sohn, was hast du vor?, antwortete er.
Bei Michelle hat sich diese Situation viel schneller entwickelt, als ich dachte. Ich hatte nicht die Absicht, dich oder Beverly zu bitten, Michelle zu bitten, bei mir einzuziehen. Es war Kochschule und Restaurant, manchmal fühlte ich mich überfordert. Wie auch immer, was versuche ich zu sagen?? Wirst du mich deine Tochter heiraten lassen?, fragte ich.
Tim, ich habe dich ziemlich gut kennengelernt. Ich respektiere Sie und weiß sehr gut, dass mein kleines Mädchen in guten Händen ist. Natürlich kannst du Little Bit heiraten?, antwortete er und schüttelte mir die Hand.
Beverly erzählte uns, was zwischen Robin und Jeff passiert war, als wir ankamen. Ich wollte Michelle heute Abend hier einen Antrag machen, aber jetzt bin ich mir nicht sicher, ob Robin hier ist. Ich will nicht?.?, begann ich.
Tim, du bietest wie und wann du willst. Wenn Robin nicht so dumm wäre, wäre sie jetzt deine Frau. Es ist eine sehr seltsame Situation, aber ihr werdet das tun, was das Beste für euch beide ist?, lächelte er.
‚Danke, Sir.‘, antwortete ich.
Ich wollte sehen, wie der Abend verlaufen war, als Stan mir grünes Licht für einen Antrag gab. Alles lief gut, ich dachte darüber nach, einen Antrag zu stellen.
Robin schien in guter Stimmung zu sein, Zeit zu verbringen und mit Michelle zu reden. Das war das Beste, was ich seit langem zusammen gesehen habe. Mitten auf der Party beschloss ich, Michelle zu bitten, mich zu heiraten. Aber ich beschloss, sehr zurückhaltend zu sein. Ich bat Michelle, mit mir zu tanzen, und wir sprachen über das nächste langsame Lied. Ich nehme es in meine Arme, greife in meine rechte Tasche und ziehe die kleine Ringschachtel heraus, die ich in meiner Hand halte. Ich bemerkte, dass Beverly Woods uns aufmerksam beobachtete, als wir auf dem Boden tanzten. Manchmal hat sie mir eingeredet, sie wäre lieber mit Robin zusammen als mit Michelle.
Weißt du, mich so zu schubsen macht mich geil?, flüsterte ich Michelle ins Ohr.
Oh, du? Du wirst es heute Nacht vermasseln, Mann. Vertrau darauf.?, kicherte Michelle in mein Ohr.
Hey, ich wollte dich etwas fragen. Daran habe ich die ganze Nacht gedacht?, flüsterte ich.
?Antwort ist nein?. Du kannst meine Schwester nicht küssen?, Michelle gluckste wieder.
Oh nein, das haben wir schon vor einer Stunde gemacht. Ich lachte.
Nun, was willst du mich dann fragen?, sagte Michelle und sah mir in die Augen.
?Ich dachte nur ein bisschen vielleicht?? Wenn du eine tolle Köchin bist, höllisch schön, einen tollen Körper hast und toll im Bett bist, möchte ich dich vielleicht hier behalten?, sagte ich und sah dir in die Augen.
?Wirklich? Nun, Mr. Williams, ich glaube nicht, dass ich irgendwohin gehe?, antwortete er, ohne den Augenkontakt zu unterbrechen.
Das Lied hörte auf, aber wir umarmten uns immer noch. Er bückte sich und küsste meine Lippen für ein paar Sekunden. Dann sah er mich wieder an und ging weg.
Da du so denkst und ich definitiv so denke, gibt es wohl nur eins zu sagen?, fragte ich.
Ich ließ Michelle los, ging auf ein Knie und hielt ihr die schwarze Ringschatulle aus Samt entgegen. Michelle merkte plötzlich, was los war und fing sofort an, auf und ab zu hüpfen, ihre Hand hier auf ihrem Mund, Tränen strömten über ihr Gesicht.
Michelle Woods, willst du mich heiraten?, fragte ich, als ich die Schachtel öffnete.
?Ach du lieber Gott? Ach du lieber Gott?? Ja Ja Ja ?. Ich werde dich heiraten, Baby?, schrie er.
Ich stand auf und nahm den großen Ring aus der Schachtel und steckte ihn Michelle an den Finger. Nachdem er den Ring ein paar Sekunden lang angestarrt hatte, drückte er seine Lippen in einem seiner lang ersehnten leidenschaftlichen Küsse auf meine.
Gott, ich liebe dich Baby. flüsterte sie mir zu.

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 24, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert