Teen Mit Perfektem Arsch Wird Hart Gefickt Und Bekommt Sperma In Den Mund

0 Aufrufe
0%


Teil eins;
Dominick ist ein achtundfünfzigjähriger Witwer. Sie lebt mit ihrer achtzehnjährigen Stieftochter Mandy zusammen. Seit dem Tod seiner Frau Eve ist sein heimlicher Wunsch, Sex mit Mandy zu haben, zu einer Besessenheit geworden. Ihr pechschwarzes Haar, ihre durchdringenden blauen Augen und ihr kleiner, kurviger Körper trieben viele ihrer nächtlichen Lähmungssitzungen an.
Zuerst begnügte er sich damit, sich vorzustellen, was die beiden tun würden, wenn so etwas nicht tabu wäre. Jetzt wollte er mehr tun, als nur ein Bild in seinem Kopf zu sehen. Er musste ihre Lippen auf ihren spüren, während seine Finger ihren nackten Körper streichelten. Den ganzen Tag dachte er über seinen nächsten Schritt nach. Vielleicht kann er sie massieren; Schließlich klagt sie nach dem Sport immer über Rückenschmerzen. Seine Hand glitt ab und er streichelte ihre Brust. Er spürt, wie sein Penis wackelt und beschließt, die Idee auszuprobieren. Er würde sein Lieblingsessen so arrangieren, dass er zum Abendessen nicht hetzen musste.
Als Mandy von der Arbeit nach Hause kam, hatte ihr Vater bereits das Abendessen vorbereitet und gab dem Tisch den letzten Schliff. Als er ihn durch die Tür kommen und sagen hörte, dass Sie zu Hause sind, sagte er aus der Küche: Stellen Sie Ihre Sachen in Ihr Zimmer und kommen Sie zum Abendessen zu mir, Schatz.
Er geht in sein Zimmer, hängt seinen Mantel auf, zieht seine Schuhe aus, stellt seine Tasche aufs Bett und betritt barfuß die Küche.
Er schaut auf den Tisch und sagt: Nun, das ist eine nette Überraschung. Was habe ich vergessen, ist heute ein besonderer Tag?
Sein Vater lächelt und zwitschert: Nein, du hast nichts vergessen. Weil du so hart gearbeitet hast, habe ich beschlossen, dir heute Abend dein Lieblingsessen zu kochen. Zieh dir einen Stuhl heran, während ich dir deinen Kaffee einschenke, Schatz.
Seine Augen glänzten vor Freude und er schnurrte: Aww Daddy, du bist der Beste. Ich bin am Verhungern.? Mandy nimmt einen Schluck Kaffee und reibt sich Nacken und Schultern.
Sein Vater setzt sich, nimmt einen Schluck von seinem Kaffee und fragt: Liebling, macht dir dein Rücken schon wieder zu schaffen?
Ja, ich hatte einen langen Tag. Ich hasse es, mit zu wenig Indern und zu vielen Köchen zu arbeiten. er kichert.
Oh, tut mir leid, Schatz. Hey, ich habe eine Idee, wie wäre es, wenn ich dir nach dem Abendessen eine meiner tollen Massagen gebe? Kann es Ihnen helfen, sich besser zu fühlen? sie lügt ihn an.
Er grinst und murmelt: Das geht schon, soll ich in dein Zimmer kommen oder in meins?
Seine Augen leuchten und sein Schwanz zuckt, Warum entspannst du dich nicht und ziehst deinen Bademantel an und ich komme in dein Zimmer?
Mandy beißt in das Steak und murmelt: Mmm lecker, genau so, wie ich es mag. Dann kichert sie: Daddy, wenn ich mich recht erinnere, haben mich deine Massagen immer eingeschlafen.
?Die sind für das Baby, damit Sie sich entspannen und schlafen können. Ich hoffe, es macht dir nichts aus, wenn du einfach deinen Bademantel anziehst, es ist unmöglich, mit Kleidern eine gute Rückenmassage zu bekommen?
Sie errötete und antwortete: Aww Papa, das stört mich nicht, wir sind doch Erwachsene?
Im Hinterkopf fragt sie sich, was sie tun würde, wenn er ihr sagen würde, dass Massage sie höllisch geil macht. Er beschließt, noch nichts zu sagen.
Nach dem Abendessen hilft Mandy beim Abwasch und sagt: Wie wäre es, wenn du mich in dreißig Minuten in meinem Zimmer triffst, Dad? Das wird mir Zeit geben, meine Robe anzuziehen.
Er zwinkert und bewegt sich, damit er die Beule in seiner Hose nicht sehen kann. Sicher Schatz, das wird mir Zeit geben, mit der Katze rauszugehen und die Lotion und die Dinge zu besorgen, die ich brauche. Wir sehen uns in ein paar Minuten.
Oh mein Gott, Kann ich einen Bademantel anziehen und auch eine Nacktmassage bekommen? sie wollte schreien, aber sie wagte es nicht, es könnte sie erschrecken. Er wird jedoch sagen, dass er Shorts und ein T-Shirt trägt, damit kein Öl auf seine Kleidung gelangt.
Als Mandy sich auszog, konnte sie nicht umhin, darüber nachzudenken, was während oder nach der Massage passieren könnte. Sie hat lange davon geträumt, Sex mit ihrem Vater zu haben. Schließlich ist sie ziemlich hübsch und bevorzugt ältere Männer. Er hatte sie einmal nackt gesehen, als sie die Duschtür offen gelassen hatte, und dieses Bild hatte viele seiner Masturbationssitzungen stimuliert.
In ihrer Fantasie massierte ihr Vater sie; Sie waren beide nackt, was von einer einfachen Rückenmassage bis zu einem heißen Fick reicht. Ihre Brustwarzen haben sich gegen den Frotteestoff ihrer Robe verhärtet, und sie spürt, wie ihre Katzenhaare vor Verlangen feucht werden.
Im Hinterkopf: Oh mein Gott, darf ich es wagen, kann ich? Ooooooh, ja, ich schätze, ich werde ihn heute Nacht dazu bringen, seinen Schwanz in mich zu stecken?
Sie setzt sich aufs Bett und lässt ihr Dekolleté bis zu den Brustwarzen hervorblitzen und spreizt leicht die Beine, wohl wissend, dass nicht jeder rotblütige Mann dieser Versuchung widerstehen kann.
Ihr Herz schlägt mit neunzig Meilen pro Stunde, als sie durch den Flur zu Mandys Zimmer geht. Als sie an ihrer Tür ankommt, schluckt sie schwer, streckt ihren Schwanz und hämmert gegen die Tür. Bist du bereit für mich Schatz?
Mandy leckt sich die Lippen, versucht ruhig zu bleiben und sagt: Sicher, Dad, komm rein.?
Als sie hereinkommt, sitzt sie in ihrem kurzen rosa Morgenmantel auf dem Bett. Ihre Beine spreizten sich, sie schwört, dass sie ihre Fotze für eine Sekunde gesehen hatte. Das Oberteil ist offen genug, um viel Dekolleté zu zeigen.
?oooooh Gott,? Er sagte zu sich selbst: Ich hoffe, er sieht nicht, wie nervös ich bin, weil ich ihn jetzt ficken will.
Mandy sieht das Gesicht ihres Vaters, sieht aus wie ein verängstigtes Reh und fragt: Daddy, was? Was??
Nein Schatz, ich habe mich daran erinnert, wie sehr du deiner Mutter ähnlich siehst. Schatz, du bist wunderschön.
Mandy errötet und betet, dass sie nicht sieht, wie besorgt sie ist. Er seufzte: Ich weiß, meine Mutter hat mir immer gesagt, dass ich wie er aussehe, als ich zwanzig war. Ich hoffe, das stört dich nicht. – Oh verdammt, lass uns ficken? Aber stattdessen fragt er nur: Willst du mich? auf meinem Bauch? Ich muss meine Robe zurückholen?‘
Natürlich Schatz, ich verspreche, ich werde nicht hinsehen, er lügt.
Mandy zieht ihre Robe aus und dreht sich zu ihrem Vater um, versucht, ihre nackte Vorderseite nicht zu zeigen, gibt ihm aber ein paar Brüste. Er denkt einen Moment nach, weil er aussieht, als würde er gleich ohnmächtig werden. Er ignoriert dies und zwitschert: Ich… ich bin bereit.
Sie verteilt das Öl auf ihren Händen und beginnt sanft Mandys Rücken zu massieren, beginnend mit ihrem Nacken. Sie hofft, dass sie nicht merkt, wie ihre Hände zittern.
Sein Hals ist steif und Verdammt, du ist dein Hals enger als ein Gummiband? Während ihre Finger ihre Magie entfalten, fügt sie hinzu: Das war’s, entspann dich und schwimm mit dem Strom.
Er steigt langsam ab, um den Stress des Tages abzubauen. Als sie sich ihrem Arsch nähert, seufzt sie, schlägt ihr dann leicht auf den Hintern und kichert: Wenn es dir nichts ausmacht, wenn ich das sage, hast du ein wunderschönes Baby auf deinem Hintern.
Mandy lacht laut auf: Glaubst du wirklich, huh, ich finde, sie sieht ein bisschen groß aus?
Es ist nur: ?Nicht wirklich, genau die richtige Größe? Er ließ seine Finger über ihr Fotzenfell gleiten und reiben, während seine Finger ihren Hintern gegen ihre Beine massierten. Ooooh, es tut mir leid, das wollte ich nicht tun.
Es ist OK, kein Schaden angerichtet. Mach schon, Dad, gib ihm eine schlechte Massage. Ich muss zugeben, nicht alle sind bequem.
Er hebt eine Augenbraue, spürt, wie sein Schwanz größer wird und fragt: Oh, welcher Teil ist wirklich nicht bequem, Baby, vielleicht kann ich dir da helfen?
Nun, Daddy, wenn du nur auf deinen Rücken stehst, kannst du mir da draußen nicht helfen.
Er grinst, seufzt und kichert dann laut: Ooooooh, ich glaube, ich verstehe, was du meinst?
Mandy blinzelt mit den Wimpern und sagt: Kannst du? Was meinst du Papa??
Sie wurde rot und veränderte ihren Körper ein wenig, in der Hoffnung, dass sie ihre Erektion nicht bemerken würde.
Ohne sich die Mühe zu machen, sich zu bedecken, setzt sich Mandy aufrecht hin und zeigt auf ihren Schoß: Ahm, sieht aus, als wäre ich nicht der einzige geile Daddy.
Sie saß mit einem verwirrten Blick auf dem Bett, vergrub ihren Kopf in ihren Händen und schluchzte: Oh mein Gott, es tut mir leid, Baby, ich habe es nicht so gemeint.
Mandy streckt die Hand aus, nimmt ihre Hand in seine und sagt: Daddy, hast du nichts falsch gemacht? Ich weiß auch, dass du es vermisst, Sex mit meiner Mutter zu haben, und mich zu sehen, ist einfach ein Chaos. Ich kann nichts Böses in dem sehen, was hier vor sich geht.
Er senkt den Kopf und sieht sie dann an und schreit: Aber du? bist mein Mädchen?
Mandy wirft ihm einen strengen, aber verführerischen Blick zu und sagt: Na und, ich bin deine Stieftochter Ich finde dich heiß und sexy.
Dann rümpft sie die Nase, zwinkert ihm zu und schnurrt: Warum haben wir heute Abend keinen sexy Spaß?
Sie sagte eine Weile nichts und starrte Mandys nackten Körper mit einem leeren Blick in ihren Augen an. Dann fiel ihm ein, darauf hat er gewartet, jetzt ist seine Chance.
Er küsst ihre Wange, als sie ihn hineinzieht und sagt: Ich weiß, Baby, aber lass uns zuerst darüber nachdenken, was wir tun. Denn wenn die Leute das hören, werden sie einige Dinge nicht verstehen.
Mandy stemmte ihre Hände in die Hüften und schrie: Scheiß auf alle, Daddy Ich bin auch keine Jungfrau und ich brauche deinen Schwanz.
Als er diese Worte zu seinem Vater sagt, scheint sein Vater ohnmächtig zu werden. Obwohl er es nicht ist; Stattdessen nimmt er ihr Gesicht in seine Hände und küsst sie leidenschaftlich.
Mandy schmilzt in seine Arme und küsst ihn, während ihre Hände nach ihrer prallen Leiste greifen. Sie hört auf zu küssen und fragt: Glaubst du nicht, dass dein Vater zu viele Klamotten anhat?
Mandy schnappt nach Luft, als sie ihrem Vater beim Ausziehen zusieht. Sein Schwanz sieht so lecker aus und jede Frau wird von beiden Enden sabbern. Dann steht sie auf und lässt ihn sie nackt sehen, dann geht sie langsam auf sie zu.
Dann küsst er sie auf die Wange und fragt: Daddy, hat dir gefallen, was du gesehen hast?
Mit einem Funkeln in ihren Augen und dem Sperma vor ihrem Schwanz, der über sie sickert, antwortet sie: Ooooooh, ja, ich mag es, Baby, ich will es?
Er neigt seinen Kopf und ihre Lippen treffen sich. Ein leises Stöhnen entweicht ihrer Kehle, als ihre warme Zunge in ihren Mund gleitet.
Er drückt seine Lippen auf ihre, während er küsst, seine Nasenlöcher weiten sich, sein Körper beginnt sich aufzuwärmen. Seine Hand greift nach ihrer und sie trennt ihre Schenkel und führt ihren starken Finger nach oben zu ihrer Leiste.
Nachdem er seinen Mund von ihrem gerissen hat, hört sein Atem auf, sein Atem kommt keuchend. ?Ooooh Daddy, berühre mich?
Er stieß seine Finger in die nassen Falten ihrer Fotze, um nach ihrem undichten Loch zu suchen. Als ihr Daumen ihren Kitzler rollt, geht ein Finger tief in ihre geschmolzene Fotze. Er fickte sie ein paar Mal mit den Fingern, zog dann seine tropfenden Finger weg und starrte in ihre leidenschaftlich leuchtenden Augen. Dann hebt er sie an seinen Mund und leckt den Fotzensaft von ihnen ab.
Mandy zittert vor Erwartung, dann wirft sie ihrem Vater einen verführerischen Blick zu und murmelt: Du magst den Geschmack von Sperma, nicht wahr, Dad?
Sie sah in sein lustverzerrtes Gesicht und zischte: Yessss Dann kippt er es vorsichtig und steckt seine Finger erneut in das offene Loch.
Mandys Finger suchten nach ihrem Schwanz, während sie ihre Muschi lockte. Die beiden versinken in einem leidenschaftlichen Rausch.
Mandy fixiert ihre Augen auf ihre und flüstert kaum: Ich liebe es, Schwänze zu lutschen, genauso wie du es magst, Muschis zu essen.
Er sieht ihr direkt in die Augen und schreit: Daddy, kann er deine Fotze lecken, während er meinen Schwanz lutscht?
Dann fordert Mandy ihren Vater auf, sich hinzulegen, damit er sich auf ihr Gesicht setzen kann. Sie beugt sich vor und greift nach seinem Schwanz, während sie ihre warme, durchnässte Fotze auf ihre wartenden Lippen senkt.
Ooooh Daddy, dein Schwanz ist so groß und heiß, ich wette, er schmeckt auch gut.
Als sie ihr pochendes Glied mit ihren Lippen verschluckt, stürzt ein halbhungriges Kätzchen wie eine Schüssel Milch auf sie herab. Ihr Körper bog sich über ihn, als ihre Finger das Innere des tiefen Arschlochs sondierten.
Als sie von Wellen der Lust erfasst wird, stöhnt und zuckt Mandy: Oh Papa, ja, mach weiter so, es fühlt sich so gut an? Dann beginnt sie zu zittern, zu masturbieren und zu schreien: Ich komme?
Mandy bewegt ihren Mund wie ein Profi den vibrierenden Schaft ihres Schwanzes auf und ab, bis ein Strom aus heißem Sperma beginnt, ihren lilafarbenen Hals hinunter zu strömen.
Sie schreit: Baby, oh hör nicht auf, leck meinen Schwanz – fester – ich komme
Mandy murmelt und schluckt so schnell sie kann. Er möchte keinen Tropfen des köstlichen Nektars seines Vaters missen. Dann liegen sie zusammengekauert im Bett, ihre nackten Körper vom Glühen der Leidenschaft durchtränkt.
Dad streckt die Hand aus und wird mit Mandys rechter Brustwarze zu einem Spielzeug und sagt: Wie war es für dich, Baby? er fragt.
Mandy kuschelt und murmelt: Es war großartig, Daddy. Weißt du etwas, ich liebe dich Daddy.
Sie sieht in seine tiefblauen Augen und sagt: Ich liebe dich auch, Baby, aber ich glaube, wir haben etwas angefangen, das wir nicht aufhalten können?
Mandy? Sie glüht vor Verlangen und ihr Gesicht funkelt vor Aufregung und sagt: Wer will schon aufhören? sie ruft. Nicht ich, das ist sicher?
Zweiter Teil;
Eine Million Gedanken gehen ihm durch den Kopf, als Dominick Mandy in seinen Armen hält. Was sie getan hat, ist nicht wahr, aber sie fühlt sich immer noch zu ihm hingezogen.
Mandy spürt das Unbehagen ihres Vaters und sieht ihm direkt in die Augen, küsst ihn sanft und sagt: Was? Papa?
Er senkte sein Gesicht zu ihren Lippen und küsste sie sanft, dann sagte er: Ich denke schon?
Mandy runzelt die Stirn und gibt zu: Ich bin auch ein bisschen, aber verdammt, wir Erwachsenen stimmen zu und wir sind keine Blutsverwandten, also warum sollte es sie interessieren?
Er umarmt sie fest, streichelt ihr langes Haar und sagt: Vielleicht müssen sie es nicht wissen. Könnte das unser Geheimnis sein? Gib mir Zeit, mich an die Idee zu gewöhnen, okay?
Mandy stellt sich auf einen Ellbogen und sagt: Ooooh, ich liebe es, Geheimnisse zu bewahren. Ich habe nicht vor, es jemandem zu sagen. Zumindest noch nicht, wir haben genug Zeit, um einen Plan zu entwickeln, der letztendlich alle täuschen wird.
Er zwinkert Mandy zu und sagt: Soll ich mir die Abendnachrichten ansehen und dich bettfertig machen? er fragt.
Mandy steht auf, küsst ihren Vater und sagt: Danke für die Massage, Daddy. Ich denke, ich werde duschen und dann ins Bett gehen.
Er macht es sich in seinem Lieblingssessel bequem und schaltet den Fernseher ein. Wie üblich waren die Nachrichten nicht sehr aufregend. Als er hört, wie Mandy ihn anruft, beschließt er, durch die Kanäle zu blättern, um zu sehen, ob etwas Interessantes passiert.
Er steht auf und geht ins Badezimmer, klopft an die Tür und fragt: Was ist los, Schatz?
Mandy antwortet: Papa, ich habe vergessen, mein Shampoo zu kaufen. Kannst du es mir bringen? Es steht auf der Kommode in meinem Zimmer.
Er schluckt schwer, errötet und sagt: Natürlich Schatz, ich?
Dann sagt sie: Danke, du kannst reinkommen und es neben die Wanne auf den Tisch stellen, wenn es dir nichts ausmacht. Auf diese Weise muss ich kein Wasser auf den Boden tropfen lassen, bis ich die Tür erreiche.
Ihre Augen funkeln und sie lächelt teuflisch. Unter ihrem Atem: Vielleicht lässt sie mich mit ihr unter die Dusche. Oh verdammt, sein Schwanz wurde wieder hart.?
Sie nimmt das Shampoo und kehrt damit ins Badezimmer zurück. Er klopft an die Tür, öffnet sie langsam, tritt ein und stellt die Flasche auf den Tisch neben der Dusche.
Nachdem sie es abgestellt hatte, trat Mandy hinter dem Duschvorhang hervor und rief: Boo? Sie lächelt schelmisch und öffnet sie noch weiter, um ihm ihren nassen Körper vollständig zu zeigen.
Dominick errötet von Kopf bis Fuß und Mandy kichert. Was ist los, Dad? Es ist nichts, was du nicht schon einmal gesehen hast.
Sein ganzer Körper zittert vor Verlangen und er versucht, ruhig zu bleiben, als seine zitternde Stimme antwortet. Ich weiß, Baby, dein Körper ist wunderschön, selbst wenn du nass bist.
Mandy zwinkert und sagt: Wenn ich nicht mit dir geschlafen hätte, hätte ich gesagt, du wärst wieder geil.
Sie grinste und antwortete: Einmal reicht mir heute Nacht, Baby, ich bin sehr müde und habe vor, bald ins Bett zu gehen. Braucht man davor noch etwas?
Sie zwinkert ihm zu, wirft ihm einen Kuss zu und schließt dann den Duschvorhang. Danke, Dad, aber mir fällt nichts ein. Bevor ich ins Bett gehe, gehe ich rein und gebe dir einen Gute-Nacht-Kuss.
Okay Baby, bis dann. Dominick eilt aus dem Badezimmer und geht ins Arbeitszimmer.
Als er dort ankommt, beschließt er, den Fernseher auszuschalten und ins Bett zu gehen.
Im Schlafzimmer angekommen, zieht sich Dominick bis auf die Shorts alle Klamotten aus und legt sie ordentlich auf den Stuhl in der Ecke. Dann klettert sie ins Bett und beginnt darüber nachzudenken, was gerade passiert ist, immer noch ein wenig verwirrt über ihre Gefühle für ihre Stieftochter Mandy. Als Frau ist sie hell, schön, jung und sexy. Es hat ihre Träume und Fantasien lange Zeit beschäftigt und jetzt, wo sie allein ist, muss sie es haben. Überraschenderweise sagt Mandy, dass sie dasselbe für ihn empfindet.
Dominick stellt sich das Bild von Mandys nacktem, nassem Körper in der Dusche vor; mit weicher, geschmeidiger Haut, kräftigen, großen Brüsten mit Nippeln mit rosa Spitzen, einem dicken Busch, der von den Locken tropft, einem kurvigen Körper und einem großen Arsch. Er zieht seine Shorts herunter, legt seine Finger um seinen geschwollenen Penis und beginnt, ihn langsam zu streicheln, während er spürt, wie sein Puls rast und sich in seinen Händen verhärtet.
Er spürt, wie sich der Höhepunkt aufbaut, es wird nicht lange dauern, bis er seine Ejakulation über seinen ganzen Bauch spritzt. Plötzlich geht die Tür ihres Zimmers auf und sie beißt sich fast auf die Zunge und fällt vor Schreck in Ohnmacht. Mandy steht an der Tür, nur mit einem durchsichtigen Nachthemd bekleidet.
Mandy schickt ihrem Vater ein schwüles Lächeln. Dann geht sie in einem langsamen, verführerischen Schwanken auf ihn zu, wobei ihre großen Brüste bei jedem Schritt sanft hüpfen. Als sie die Bettkante erreicht, zieht sie ihr Nachthemd aus und klettert auf das Bett.
Sie streckte die Hand aus, tätschelte seinen Arm und murmelte: Oh, Daddy, hast du davon geträumt, wieder mit mir zu schlafen? Sei nicht so überrascht, ich mache jetzt seit etwa einem Jahr jede Nacht dasselbe?
Mandy tritt an seine Seite und legt dann ihre Lippen auf ihre. Sie küsst ihre Zunge, untersucht ihren Mund und führt den Tanz der Liebenden auf. Da merkt er, dass es ihm gehört.
Der Vater zieht seinen Körper über sie. Ihre harten Nippel pressten sich gegen ihre Brust, ihre Finger streichelten Mandys Rücken, bis sie ihren Arsch packten. Er beginnt ihn zu kneten und spürt, wie er vor Verlangen zittert.
Mandy liebt es, wie ihr Vater sie berührt und jeden Zentimeter von ihr mit ihren Fingerspitzen aufweckt. Sie macht jede Brustwarze so hart, dass sie glaubt, sie würde abbrechen, wenn sie daran saugt. Ihre Muschi pochte ängstlich und wollte wieder von seinem Schwanz gefickt werden.
Er lehnt sich zu Dad hinüber und schnurrt: Willst du, dass ich diesmal auf deinen Schwanz steige, Daddy?
Sie kann spüren, wie sich die Liebe zu ihm zwischen ihren Körpern ausbreitet. Sie sah ihm direkt in die Augen und rief: Ooooh, ja, mein süßes Baby. Dein Daddy lügt und es ist schwer mich zu reiten?
Mandy stöhnt vor Freude und verlagert ihr Gewicht auf die Knie. Dann, während sie ihre Muschi auf Papas Schwanz hält, spreizt sie ihre Schamlippen und hilft ihrem Schaft, sie langsam in die feuchten Kurven der willigen Katze zu führen. Dann lehnt er sich nach vorne und legt seine Lippen auf ihre und beginnt, seine Hüften in langen, bewussten Bewegungen hin und her zu schaukeln.
Daddy schmeckt jeden Zentimeter von Mandys süßer Muschi, während er sie fickt. Er schlang seine Arme um sie und küsste sie mit all der Leidenschaft, die er hatte.
Nach dem Kuss murmelte Mandy süße Worte in die Ohren ihres Vaters und begann dann, an seinem Hals zu nagen. Danach steht sie auf, hält sie wie einen Schraubstock mit der Katze und reitet hart mit hartem Melken.
Papa hält mit einer Hand ihre Hüften, während er mit der anderen ihren pochenden Kitzler provoziert. Es dauert nicht lange, bis Mandy spürt, wie sich ihr Körper mit einem bevorstehenden Höhepunkt anspannt. Sie zerschmetterte ihre Muschi hart auf seinem Schwanz und fing an, am Rande des Orgasmus zu schaukeln.
Mandy schließt die Augen, wirft den Kopf in den Nacken und quietscht, ? Papa kommt in mich Oooooh, fick mich? Ich komme gleich?
Das ist alles, beide schreien und stöhnen gleichzeitig, hartes Sperma.
Mandy kriecht von ihrem Vater weg, kichert und zwitschert: Ich liebe es, einen Kerl zu putzen? Ihr Schwanz, nachdem ich sie gefickt habe?
Als Papa ihre Bewegungen beobachtet, bemerkt sie, dass ihre heiße junge Fotze nur wenige Zentimeter von ihrem Gesicht entfernt ist. Er tätschelte deinen Hintern und schlug vor: ‚Bring die Katze hierher zu meinen wartenden Lippen und ich werde dich sauber lecken.‘
Mandys Katze ist durchnässt und Papa schluckt seine eigenen Säfte, vermischt mit ihren. Danach findet ihre Zunge ihre Klitoris und beginnt sie zu schütteln.
Während sie das tut, reinigt Mandy weiter ihren Schwanz und ihre Eier. Dominick beginnt zu vergessen, dass sie seine Stieftochter ist. Mandy ist eine sehr schöne junge Frau, die in einer hemmungslosen, leidenschaftlichen Liebe zu ihm steht.
Sie lieben sich die ganze Nacht, bis sie schließlich vor Erschöpfung in den Armen des anderen einschlafen.
Dritter Teil;
Dominick konnte nicht anders, als an Mandy zu denken, als er in seinem Lieblingssessel saß. Seit dieser Nacht hörten sie auf, Vater und Tochter zu sein, und wurden ein Liebespaar. Sie erkannte, dass sie mehr war als ihre Stieftochter. Mandy war jetzt seine Sexpartnerin. Es war etwas, was nur die beiden verstehen konnten.
Aber was sie am meisten wollte, war, dass Mandy ein glückliches Leben, Liebe und mehr hat. Da wurde ihm klar, dass er für immer mit Mandy zusammen sein wollte.
Dominick fragte sich später: Wenn er darum bittet, ist es ein neuer Anfang ihres gemeinsamen Lebens?
Ihr Körper schmerzte nach Mandy. Sie wollte die süßen, nassen Kurven ihrer Fotze streicheln, während sie an diesen wunderschönen Brüsten saugte. Oh mein Gott, wie sehr er sich wünschte, sie wäre zu Hause und zufrieden.
Er schloss die Augen, stellte sich vor, wie er mit gespreizten Beinen vor ihr auf einem nackten Stuhl saß und masturbierte. Er pochte, als sein Penis zu verhärten begann, und als er seine Konzentration verlor, begann er, den Reißverschluss nach unten zu schieben.
Die Haustür ging auf und Mandy rief: Daddy, ich bin zu Hause?
Dominicks Augen glänzten vor Lust und sein ganzes Gesicht strahlte vor Erregung. Er zog schnell seine Hose hoch und rannte ins Wohnzimmer.
Nachdem sie das Zimmer betreten hatte, ging ihr Vater zu Mandy und zog sie zu sich. Willkommen zu Hause, Baby. Wie war Ihr Tag??
Sie antwortete, indem sie ihre Arme um seinen Hals schlang, ihn fest umarmte und ihn leidenschaftlich küsste. Daddy, mein Tag war lang und langweilig.
Sie erwiderte den Kuss mit all ihrer Leidenschaft. Dominick zog Mandy dann näher an seinen Körper und antwortete: Daddy war auch langweilig, weil du nicht hier warst. Oh Schatz, du fühlst dich so gut in meinen Armen.
Als sie fühlte, wie Mandys Haut in ihren Handflächen schmolz, fuhr sie langsam mit ihren Händen von ihrem Rücken zu ihrem Hintern.
Sie zitterte, küsste seine Wange und quietschte: Oooh Papa, du? Du wirfst meinen Kitzler und mein Höschen ist durchnässt?
Dominick zitterte, sah ihr dann direkt in die Augen und zwinkerte. Sie hob ihren Rock mit einer Hand und die andere schlüpfte unter ihr Höschen. Seine Fingerspitzen studierten nur, bis die Spitze in Mandys nasses Loch eindrang.
Mandy spürte, wie sich ihr harter Schwanz gegen ihren Oberschenkel drückte. Sie schloss ihre Augen, warf ihren Kopf zurück und schnurrte: Daddy, bring mich in dein Schlafzimmer, hilf mir, diese beschissenen Klamotten auszuziehen, dann berühre mich und gib mir ein gutes Gefühl?
Dominick biss sich ins Ohr und flüsterte: Oh mein süßer Schatz, ich liebe dich?
Als sie spürte, wie sich ihre Beine zu beugen begannen, hob sie Mandy hoch und trug sie in ihr Zimmer.
Mandys Augen funkelten vor Lust und sie antwortete: Beeil dich, ich kann es kaum erwarten, dass wir uns lieben?
Sein Schwanz war hart und tropfte vor Sperma, als er seine Eier aufwühlte und versuchte, ihre schwere Ladung zu entfesseln. Sie betrat ihr Zimmer und half Mandy sanft, neben dem Bett aufzustehen.
Dominick lächelte teuflisch und befahl: Baby, zieh diese Klamotten aus, ich mache das Gleiche?
Sie schickte ihm ein erstickendes Lächeln und rief: Ich liebe es, wenn du mir sagst, was ich tun soll.
Mit zitternden Fingern begann sie ihre Bluse aufzuknöpfen und warf sie beiseite. Danach öffnete sie langsam ihren Rock und zog ihn aus, zusammen mit ihren Hausschuhen, die nur mit ihrem BH, Höschen, Strumpfhaltern und High Heels vor ihr stand.
Er sah zu, wie er sich hastig auszog und dachte, sein Vater würde ihn anstarren und vor Aufregung ohnmächtig werden. Aber das tat er nicht, er zog einfach seine Boxershorts aus und stand nackt da.
Mandy leckte ihre Lippen, trat mit den Fersen und zog dann ihren BH und ihr Höschen aus. Danach fuhr sie mit den Händen über ihre Brüste und hinunter zu ihrer Katze, dann hielt sie inne.
Daddy, hat dir gefallen, was du gesehen hast?
Sie ging zu ihm hinüber und sagte: Lass deine Strapse und deinen Schlauch fürs Erste, Schatz. Jetzt leg dich aufs Bett, spreiz deine Beine weit und lass mich deine Fotze sehen
Mandy tat, was ihr befohlen wurde, öffnete ihre Schamlippen, strich mit ihren Fingern über ihre Spalte und stöhnte vor Verlangen.
Papa stieg ins Bett. Oh Baby, du hast die perfekte Fotze. Lassen Sie mich einen genaueren Blick darauf werfen.
Es bewegte sich zwischen ihren Beinen, so nah, dass Mandy ihren Atem auf der nun entblößten rosafarbenen Klitoris spüren konnte. Er zitterte am ganzen Körper, als seine Finger nach ihr griffen, um sie zu berühren.
Dominick leckte sich hungrig die Lippen, als er ihre glühende Fotze sah. Mit zitternden Händen öffnete sie weiche Lippen und glitt mit ihrem Zeigefinger durch die geschwollene Klitoris in das vibrierende Loch. Danach begann er, die Klitoris mit seinem Daumen zu umgeben, während sein Finger in das Loch eindrang.
Dad beobachtete die Reaktion auf ihrem Gesicht und sagte: Magst du es, Schatz? Sie fragte.
Mandy antwortete mit zitternder Stimme: Ja, ich liebe, was du mit mir machst. Du machst mich so sexy. Mach weiter so und ich hab Sperma Liebling?
Dominick fiel fast in Ohnmacht, rief ihn zum ersten Mal, ‚Darling,?‘ und es gefiel ihm.
Er schlug noch ein paar Sekunden fester mit dem Finger auf ihr Loch, während sich der Daumen über der Klitoris hin und her bewegte. Dominick hörte dann auf, aber nur, damit er seine Finger mit seinem Mund vertauschen konnte.
Dominick packte dann ihre Hüften und zog sie fest zu sich heran. Sein Mund saugte an ihrer Klitoris, während sich seine Zunge an der zarten Knospe hin und her bewegte.
Mandys Hüften wölbten sich, als sie fester gegen den Mund ihres Vaters drückte. Als sich ein nahender Gipfel näherte, veränderte sich seine Atmung.
In einem heiseren Flüstern sagte er: Oh ja, ist das so? sagte.
Mandys Körper begann zu zittern, als der Orgasmus sie übermannte. Dominick steckte dann seine Zunge in ihr Loch, drückte hart und grub tief, bis er seinen ganzen süßen Nektar getrunken hatte.
Das nächste, was Dominick tat, war, seinen Hintern aus dem Bett zu heben, damit er nicht nur seine Fotze, sondern auch sein Arschloch sehen konnte. Dann begann er langsam, Mandys geschrumpftes Loch mit seiner Zunge aufzubohren, und beschloss dann, damit aufzuhören.
Sie hielt den Atem an als Antwort auf ihre Zunge an ihrem Hintern: Oh mein Gott, was machst du mit mir? Ich habe mir noch nie den Arsch machen lassen.
Sie grinste ihn verschmitzt an und sagte: Eines Tages muss ich dir zeigen, was ich mit deinem süßen Hintern machen kann. Allerdings schreit mein Schwanz gerade danach, mit dir zu ficken?
Mandy presste ihre Lippen fest auf seine und spürte die Liebe, die sie teilten, tief in ihrer Seele. Danach blinzelte sie und schrie: Fick mich
Er bewegte sich, schob seinen Schwanz in das jetzt sehr nasse Loch und die Muschi begann zwischen seinen Lippen zu pochen.
Oooh, mein süßes Baby, sagte Dominick, als er Mandy schob. Ich liebe deine enge Fotze.
Sein Dirty Talk erregte ihn noch mehr. Mandy warf ihm ein schelmisches Lächeln zu, schlang ihre Beine um ihn und quietschte: ? Ich liebe es, wenn du mir deinen Schwanz in meine heiß-feuchte Fotze schiebst. Das ist es, fick mich härter — tiefer Oh Papa, bitte füll mich mit deinem Sperma auf
Er stieß seinen Schaft tiefer in ihre junge, enge Fotze, bis er sich nicht mehr zurückhalten konnte. Krämpfe verzehrten ihren Körper und Spermaspritzer füllten ihre Muschi.
Dominick grunzte: Ooooh Gott, Yesssssss?
Dann brach er für einen Moment auf ihr zusammen und ließ seinen Schwanz drin, bis er weich wurde. Dominick bewegte sich dann und legte sich neben Mandy auf das Bett, kam ihr näher.
Mandy warf ihm einen verschmitzten Blick zu und sagte: Daddy, kann ich dir eine Frage stellen? Sie fragte.
Sie sah ihn an und antwortete: Sicher, was?
Sein ganzes Gesicht glühte vor Aufregung, er sagte: Dominick, darf ich deinen Schwanz putzen?
Er schluckte schwer, zitterte und sagte: Oh mein Gott, das hat schon lange niemand mehr gemacht. Lutsch meinen Schwanz, Baby, aber ich muss dich warnen, es könnte mich wieder hart machen?
Er grinste und sagte: Nun, wir können noch ein paar verdammte Dinge mehr tun, wenn wir es erraten hätten, huh?
Dominicks Augen funkelten vor Lust und er legte sich auf den Rücken. Dann? Ich bin bereit für mehr, und du?
Sie errötete und gab zu: Ja, mehr als bereit, Liebling. Ich kann die ganze Nacht so mit dir spielen?
Mandy sah ehrfürchtig zu, wie sie zwischen ihre Beine kroch. Seine weichen Hände ergriffen seinen Schwanz, als er sich bückte und begann, die Säfte von ihrem herabhängenden Glied zu lecken. Dann schluckte er seinen Schaft und fing an zu saugen.
Dominick schloss für einen Moment die Augen und stöhnte vor Lust. Er beobachtete seine Bewegungen. Er liebte es, einer Frau zuzusehen, wie sie seinen Schwanz lutschte. Seine süß-feuchte Aufmerksamkeit machte ihren Schwanz wieder hart.
Mandy beobachtete, wie sich ihr Gesichtsausdruck veränderte, als ihr Schwanz in ihrem Mund größer und härter wurde. Er hielt einen Moment inne und sagte: Gefällt es dir, oder?
Er antwortete mit zitternder Stimme: Ja, das tue ich. Willst du in deinen Mund kommen, Baby?
Sie warf ihm einen verführerischen Blick zu und sagte: Woher wusstest du, dass ich Blowjobs mag?
Er lachte und antwortete: Ich habe es noch nicht getan. Willst du, dass ich meine Last in deinen Mund stecke, Schatz?
Mandy konnte nicht antworten, während sie weiter an seinem Schwanz lutschte. Er zwinkerte nur und nickte ja. Seine Lippen um den Schaft wickelnd, begann seine Zunge auf und ab zu gleiten, als er in ihr Fleisch stieß.
Dominick legte sich hin und hielt seinen Kopf ruhig, während er seine Hüften vom Bett hob und seinen Schwanz so tief wie möglich stieß.
Er spürte, wie seine Eier sich drehten und ihren kostbaren Inhalt wieder freigeben wollten. Sie zitterte und brüllte dann: Oh mein Gott, Mandy, ich fühle mich so gut bei dir?
Sie streckte die Hand aus und fing an, ihre Eier zu rollen und verführte ihn weiter mit ihrem Mund. Als er den ganzen Schwanz von Dominick schluckte, Eier tief, verengte sich seine Kehle und er entspannte sich plötzlich.
Seine Augen waren glasig vor Lust und er stöhnte: Ooooh Fuck?
Er sah weiter zu, während er seine Hand zu seiner Brust bewegte. Nippel war hart. Er kniff die eine und dann die andere und stöhnte als Antwort auf ihre Liebkosung.
Dominick befahl mit heiserer Stimme: Dreh den Zucker, ich esse deine Muschi, während du mich lutschst.
Mandy drehte ihren Körper und bewegte ihren Schwanz, der ihre Muschi schaukelte, nahe an den Mund ihres Vaters, ohne ihre Lippen zu bekommen?
Ihre Augen starrten hungrig, ihre Katze glänzte von der Nässe, die aus ihr sickerte. Er packte zuerst ihre Hüften und zog sie fest. Das nächste, was er tat, war, seinen Finger langsam den Schlitz hinabgleiten zu lassen. Dominick hielt dann einen Moment inne, öffnete dann seine Lippen und umkreiste die Klitoris mit seiner Zunge.
Mandy sprang auf und grunzte bei seiner Aufmerksamkeit. Dann fing sie an, härter an seinem Schwanz zu saugen, während sie leicht ihre Eier drückte.
Dominick konnte es nicht länger ertragen, grummelte er: Hier kommt mein Baby? Als sein Schwanz explodierte, schickte er ihr Sperma in den Hals.
Dominick verstärkte die Aktion an ihrer Muschi, als Mandy eifrig einsaugte und jeden süßen Tropfen Sperma schluckte.
Er begann sie mit harten Fingern zu ficken und seine Lippen saugten an ihrer Klitoris. Plötzlich hörte Dominick einen gedämpften Schrei aus der Tiefe, der über Mandys Zunge und Finger kulminierte.
Einen Moment lang lagen sie da. Mandy stieg dann von Dominick ab und legte sich neben ihn. Er zog sie in seine Arme und sie umarmten sich, während sie dem rhythmischen Schlag ihrer Herzen lauschten, als sie sich nach dem Liebesspiel sonnten.
Ein paar Augenblicke später sah Mandy ihm ins Gesicht und Dominick sah, wie ihm Tränen über die Wangen liefen.
Sie fragte mit einem besorgten Blick: Was ist los, Mandy?
Sie gestand mit zitternder Stimme: Oh Dominick, ich verliebe mich in dich.
Kapitel Vier;
Dominick lag einen Moment da und fragte sich, ob es nur ein Traum war oder ob er wirklich gehört hatte, wie Mandy ihm ihre Liebe gestand. Sie sah ihn an, als er sich an sie lehnte. Mandy hatte eine süße Stupsnase, volle rosafarbene Lippen und langes, schwarzes Haar. Aber was Dominick am meisten liebte, waren seine saphirblauen Augen, die mit goldenen Reflexen hinter langen schwarzen Wimpern funkelten. Alles, was er tun musste, war, diese Augen zu treffen, und der Mann war hypnotisiert. Sein Herz setzte einen Schlag aus; Sein ganzer Körper zitterte vor Verlangen – nein, vor Liebe, denn ihm wurde klar, dass er Mandy auch liebte.
Er wählte seine Worte mit Bedacht, denn er wollte, dass dieser Moment für immer andauerte. Oh liebe Mandy, mein Herz klopft, wenn ich dich umarme und ich kann nicht klar denken. Wenn du weg bist, spüre ich eine innere Leere. Oh Baby, mein süßer Engel, ich muss zugeben, dass ich mich auch in dich verliebt habe. Ich liebe dich nicht wie ein Vater seine Tochter liebt, sondern wie ein Mann eine Frau liebt.
Mandy sah ihm liebevoll in die Augen und fragte: Was machen wir dagegen?
Er legte seine Hände unter sein Kinn, zog seine Lippen an ihre und küsste sie innig und antwortete dann: Nichts, lass uns die Dinge einfach so lassen wie sie sind und sehen, was passiert. Baby, wenn es wahre Liebe ist, wird sie nächsten Monat hier sein und alle Tage danach?
Mandy sah ihm in die Augen und gab zu: Oh Schatz, du scheinst immer zu wissen, was du sagen sollst. Ich stimme zu, lass uns nicht hetzen und sehen, wohin uns das alles führt. Ich möchte aber etwas vorschlagen?
Er hatte einen verwirrten Gesichtsausdruck und fragte: Was? Er??
Er grinste, küsste seine Wange und sagte: Von jetzt an möchte ich dich Dominick statt Dad nennen. Ich möchte auch, dass Sie mich Mandy nennen und mich nicht als Ihre Tochter bezeichnen.
Er lächelte, als er spürte, wie sich die Liebe, die sie teilten, zwischen ihnen ausbreitete. Ich kann das Baby machen. Jetzt habe ich eine Bitte.
Er widmete ihr seine ganze Aufmerksamkeit und fragte: Was ist los?
Er schenkte Mandy ein böses Grinsen und schlug vor: Du solltest immer anfangen, in meinem Bett zu schlafen, nicht in deinem.
Sie warf ihm einen erstickenden Blick zu und sagte: Du? Ich dachte, du würdest nie fragen?
Mandy fuhr mit ihren Händen über Dominicks starken, aber sanften rechten Arm und bemerkte das Tattoo auf ihrem rechten Bizeps. Es sah verändert aus, ein Herz mit einem Banner, das aussah, als wäre es nach jemandem benannt. Dominick, erzähl mir von deiner Liebe zu Tattoos?
Er lächelte und sah Tränen in seinen Augenwinkeln, als er begann, sich an die Geschichte hinter dem Tattoo zu erinnern. Wir schreiben das Jahr 1942 und ich war in der Marine und diente in San Diego, Kalifornien. Dort lernte ich einen ein Jahr jüngeren Sergeant kennen und freundete mich mit ihm an. Sie hatte einen tollen Körperbau mit wunderschönen braunen Haaren. Wir haben uns ungefähr ein Jahr zufällig verabredet. Eines Nachts nahm ich den Mut zusammen, ihm zu sagen, dass ich ihn sehr liebte. Anscheinend empfand er dasselbe für mich. Danach waren wir so unzertrennlich wie möglich. Wir sprachen sogar darüber, zu heiraten, nachdem meine Tour vorbei war. Wir hatten in jenem Sommer ein Wochenende frei, als er vorschlug, ich solle mir ein Tattoo stechen lassen, um ihm meine Hingabe zu beweisen. Ich tat das auch.
Mandy streichelte ihr Haar, küsste sie auf die Wange und schnurrte: Aww, das ist so romantisch, erzähl mir mehr?
Dominick setzte seine Geschichte fort. Nun, gleich danach stellte sich heraus, dass wir beide wegen des Krieges in den aktiven Dienst einberufen wurden. Er ging in die eine Richtung und ich in die andere Richtung und wir blieben per Mail in Kontakt. Seine Briefe hörten abrupt auf, und ich dachte nicht viel darüber nach, da seine Post oft verloren ging. Als vier Monate vergingen, machte ich mir große Sorgen und hörte nichts. Also kontaktierte ich meinen Pastor und erklärte ihm alles und bat ihn, zu sehen, was passiert ist? Tränen liefen über ihr Gesicht, ihre Stimme zitterte und sie seufzte tief. Dann habe ich erfahren, dass er im Krieg gefallen ist. Danach konnte ich seinen Namen auf meinem Arm nicht mehr sehen, die Erinnerungen waren zu viel für mich. Also habe ich mein Tattoo geändert, um USN zu sagen.
Mandy wischte sich die Tränen aus den Augen, schlang ihre Arme um ihn und nahm Dominick in ihre Arme, während sie die so tief verborgenen Gefühle entfesselte.
Als Antwort küsste er sie leicht. Liebling, danke, dass du mir diese Geschichte erzählt hast, sie war so berührend.
Dominick streichelte ihr langes Haar, küsste es, spürte, wie sich die Liebe zwischen ihnen ausbreitete. Hallo Süße. Ich liebe es, wie viel Verständnis und Mitgefühl Sie mir gezeigt haben.
Sie hörten beide seinen Magen vor Hunger knurren und lachten.
Seine Antwort war: ‚Liebling, ich weiß nicht, wie es dir geht, aber wie du meinen Magen gehört hast, habe ich Hunger.‘
Mandy kicherte und antwortete: Ja, das habe ich. Nun, es ist Essenszeit; Ich rede gerade von Essen, willst du noch ein Essen von mir??
Nachdem er einen Moment nachgedacht hatte, antwortete er: Mir ist eingefallen, dass ich heute Morgen ein Steak aus der Tiefkühltruhe genommen habe. Ich dachte, ich könnte sie braten, während du hilfst, etwas zu reparieren, das zu ihnen passt. ?
Er leckte sich die Lippen, als würde er murmeln: Jetzt du? Du machst mich hungrig. Warum dusche ich nicht schnell und helfe dann beim Abendessen?
Sie zwinkerte, lachte und schlug vor: ‚Möchtest du uns unter die Dusche begleiten, wir können Wasser sparen?‘
Er zwinkerte und sagte: Sicher, ich habe eine Bitte.
Er lächelte und zwitscherte sarkastisch: Oh nein, nicht noch eine Anfrage Was ist das??
Er kicherte und murmelte: Nun, ich wollte dieses Mal sagen, kein sperriges Panky unter der Dusche. Das möchte ich mir für später aufsparen, wenn wir unsere erste Nacht im selben Bett feiern.
Dominick drückte seine Lippen auf ihre, als sie einen warmen Moment miteinander teilten. Dann antwortete sie: Meine Liebe, das klingt nach einer großartigen Idee.
Die beiden duschten, zogen sich an und gingen dann in die Küche, um das Abendessen vorzubereiten.
Während Dominick die Steaks auf dem Gasgrill zubereitete, begann Mandy mit der Zubereitung des Salats, des gedämpften Brokkolis und des Baguettebrots.
Während alles kochte, ging er zur Hintertür, öffnete sie und rief: Was möchtest du zum Nachtisch?
Dominick verließ den Grill, kam mit einem verschmitzten Grinsen im Gesicht zur Tür und sagte: Du bist mein Schatz?
Sie wurde rot, lachte und schlug vor: Möchtest du Sahne und Kirschen dazu?
Er grinste, lachte laut und antwortete: Nicht wirklich, nur ein bisschen süßer Pussy Pie. Rede nicht genug darüber, was wir als nächstes tun werden, denn du wirst mich wieder arbeiten lassen. Lass mich die Steaks essen, ich bin fast fertig.
Mandy verdrehte die Augen, streckte ihm die Zunge heraus, kicherte und ging nach Hause, um zu beenden.
Als er den Tisch fertig decken wollte, kam er auf dich zu und sagte: Brauchst du bei etwas Hilfe, Schatz? Sie fragte.
Mandy sagte: Ja, ich möchte, dass du etwas Wein zum Abendessen pflückst, weil du darin besser bist als ich. Schließlich ist heute Abend etwas Besonderes, der Beginn des Rests unseres Lebens.
Dominick ging und sagte: Santenay. Er füllte den Weinkübel mit Eis, entfernte den Korken, ließ die Flasche abkühlen und stellte dann zwei Gläser auf den Tisch.
Als er fertig war, schlang er seine Arme um ihre Taille und sagte: Der Wein ist fertig, Liebes, jetzt muss ich nur noch die Steaks holen, während sie fertig sind? sagte.
Mandy beugte sich zu ihm und sagte: Okay, ich stelle das Essen auf den Tisch, während du das machst, Schatz.
Dominick brachte die Steaks und legte sie auf den Tisch. Dann half er Mandy, sich auf ihren Stuhl zu setzen. Er schenkte den Wein ein, bevor er zu seinem Platz zurückkehrte.
Nachdem sie Platz genommen hatten, hob Dominick sein Glas und stieß an: Das sind wir, Mandy?
Er klickte auf sein Glas, nahm einen Schluck und sagte: Liebling, du weißt, wie man Wein auswählt, er ist köstlich. sagte.
Die beiden saßen da und genossen das Essen. Später half Dominick beim Abwasch.
Mandy konnte sich kaum auf den Abwasch konzentrieren. Er überlegte, welchen Teil des Desserts er zuerst probieren sollte. Dadurch verhärteten sich ihre Brustwarzen und die Katze pochte vor Erwartung, und sie fragte sich, ob Dominick ihre Erregung riechen konnte.
Dominick konnte an ihren Bewegungen und ihrem berauschenden sexuellen Aroma erkennen, dass sie sich darauf freute, was ihr süßes Baby als Nächstes sein würde. Er tat jedoch nur gleichgültig und trocknete das Geschirr ab.
Mandy konnte die Anspannung nicht ertragen. Sie stellte den letzten Teller ins Regal und sagte: Was machen wir jetzt, Baby? Sie fragte.
Dominick schenkte ihm ein verschmitztes Lächeln und hängte das Geschirrtuch auf. Dann, bevor er reagieren konnte, nahm er sie in seine Arme.
Er führte Mandy ins Schlafzimmer und brüllte: Ich denke? Es ist Zeit für Honig?
Mandy quietschte vor Freude, Ooooh Liebling, ich kann es kaum erwarten zu sehen, mit welchem ​​Ende es beginnt?
Nachdem er den Raum betreten hatte, küsste er Mandy leidenschaftlich, als er sie auf das Bett legte. Dominick sagte ihm, er solle nichts tun, während er sich auszieht. Ihre Augen glänzten vor Lust, als sie beobachtete, wie Mandy zu zappeln begann.
Er kletterte auf das Bett und fing an, jedes Stück ihrer Haut auszupacken und zu küssen, bis es entblößt war. Danach zog sie ihn an sich, um sicherzustellen, dass sie seinen harten Schwanz an ihrem Oberschenkel spüren konnte.
Mandy zitterte vor Vorfreude, sah ihm in die Augen und schnurrte: Nimm mich, ich gehöre dir?
Seine Hände zitterten, als er Dominicks weichen, schlanken Körper streichelte. Er hielt einen Moment inne und legte sich auf den Rücken. Ein erstickendes Lächeln huschte über seine Lippen, als seine Augen vor Aufregung wild wurden.
Dann schlug er vor: Beweg dich nicht, Schatz. Ich will, dass du auf meine Hüften steigst und meinen Schwanz auf deine heiße Fotze richtest?
Mandy bewegte sich und legte ein Bein auf jede Seite ihrer Hüfte. Dann ergriff er den Schaft, während er seinen Schwanz verschob, um sich mit ihrer Muschi auszurichten. Mandy rieb ihren Kopf zwischen ihren wässrigen Lippen hin und her und beobachtete Dominicks Reaktion.
Er keuchte schwer und hielt das Laken mit beiden Händen, um nicht mit seinem Werkzeug gegen das Haus zu schlagen.
Er schickte ihr ein sinnliches Lächeln, als er sich langsam nach unten senkte. Ihre Augen weiteten sich, als der Pilzkopf tiefer drang, und Mandy begann zu keuchen. Sobald sie vollständig in seinem Schwanz steckte, bog er seinen Rücken, stöhnte vor Vergnügen und begann, auf ihr hin und her zu schaukeln.
Dominick spürte, wie sich der Schwanz seiner jungen Katze langsam in den reinen Himmel einließ. Seine Muskeln, die ihn wie ein Schraubstock umklammerten, begannen, seinen Schaft zu melken.
Um Mandy festzuhalten, packte er sie an den Hüften, während er langsam ein paar Zentimeter Schwanz in ihre Muschi zog.
Ihre Atmung wurde unregelmäßig, als sie begannen, sich im Rhythmus zu lieben.
Dominicks Stimme zitterte, Oh mein Gott, Baby, deine Muschi ist so eng, Schatz.
Er zitterte, als Dominicks Schwanz den Boden erreichte und beobachtete, wie er sich den ganzen Weg nach oben bewegte, wobei er seinen Schwanzkopf in sich behielt. Mandy schlägt dann auf den Schaft und bedeckt ihn mit Nektar.
Mandy flüsterte: Ohhhh Dominick, es fühlt sich so gut an?
Während er sie fickte, streckte er die Hand aus und fing an, Mandys Klitoris mit seinem Zeigefinger zu drehen. Dann kniff er sie sanft und verursachte fast augenblicklich einen erderschütternden Höhepunkt, der seinen Körper durchströmte.
Dominick glitt mit seinen Händen nach oben und fühlte seine Brustwarzen, die völlig fest waren.
Er zischte leise, als er ihre Fotze wieder auf sie drückte.
Dann rief sie: Ich? Ich werde bald auf deine Muschi kommen, Baby?
Sie lieben sich noch einige Momente schweigend, während ihre Körper in der Hitze der Leidenschaft aufeinanderprallen.
Dominick spürte, wie sich seine Eier anspannten und rief: Oh Fuck?
Dann legte er seine Lippen fest auf Mandys, bog ihren Rücken, trieb seinen Schwanz tiefer und platzte tief in sie hinein.
Mandys Geist verschmolz mit Dominick und sie rief immer wieder: Ja Dominick, ja? ja – ja?
Sie begann ihren Höhepunkt zu schütteln und löste einen weiteren Orgasmus aus. Dann entspannte sich sein Körper und fiel nach vorne, wobei sein Hahn immer noch darin vergraben war.
Er schlang seine Arme um Mandy, als die beiden versuchten, wieder zu Atem zu kommen. Sein Penis entleerte sich langsam.
Dominick küsste sie sanft und sagte: Oh Schatz, war das Dessert, das du mir angeboten hast, Schatz? sagte.
Wir lagen da, kuschelten uns wie sein Verstand und spielten den Sex, den sie gerade erlebt hatten, wie einen Zeitlupenfilm ab.
Er bückte sich und küsste ihren Hals, Ich liebe dich Schatz
Mandy antwortete: Ich liebe dich auch, Dominick.
Sie bleiben minutenlang in den Armen des anderen, hören auf ihren Herzschlag und ihre Atmung normalisiert sich wieder.
Dominick rieb sich leicht den Rücken, gähnte dann und sagte. Liebling, ich brauche etwas Schlaf. Wenn es dir nichts ausmacht, würde ich lieber auf meiner Seite schlafen.
Mandy antwortete: Das ist mir egal.
Dann schüttelte er das Kissen auf, strich die Decke glatt und schlug dann mit dem Löffel auf Dominick ein. Er schlief ein, blieb dort, lauschte ihrem langsamen, rhythmischen Atmen und spürte die Wärme seines Körpers.

Hinzufügt von:
Datum: November 1, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert