Stieftante Fickt Ihren Stiefneffen Um Ihrer Pornosucht Zu Helfen

0 Aufrufe
0%


?WAS FICK J? rief die Frau. DU WISST, DASS ICH EINE ANDERE KLASSE HABE, BRECHEN SIE MICH NICHT, DASS ICH MIT EINEM MANN, DEN SIE MÖGLICHERWEISE TREFFEN, HIER ZURÜCKGEHEN UND IHN HIER FICKEN? Ich konnte nur mit offenem Mund in das Gesicht ihres Sohnes starren. Er hatte einen durchdringenden Blick, aber es war kein gemeiner/wütender Blick. Er war sowieso zu jung, um sie zu verstehen. Es war eher ein verwirrter/fragender Blick. Sie starrte auf unsere beiden Gewässer und glitt von meinem Schwanz zu meinen Schenkeln. Ich lachte. Falscher Zug. ? Glaubst du, das ist lustig? Becky, bitte, es tut mir leid, okay. Ich dachte, ich wäre rechtzeitig zurück, um Sean abzuholen, damit du zum Unterricht gehen kannst. DU SOLLTEST GEGEN JENNY IM UNTERRICHT SEIN KAUFEN SIE STATT EINE KATZENPUMPE? Und da sagte sie, dass mein schlaffer Penis aus Jennys Fotze kam und in ihrem Arsch landete. Ich hörte ein scharfes Stöhnen von der Tür. Von Becky?
Nun, als ich es hörte, dachte ich gleichzeitig an zwei verschiedene Dinge. 1. Gut, dass sie aufgehört hat zu schreien, denn ich wollte gerade aufstehen und ihr meinen dreckigen Schwanz in den Hals schieben. 2. Ich habe ein paar Namen gelernt. huh.
Ich hob Jenny von meinem Schoß, schnappte mir das nächste Kissen, stand auf und ging langsam auf Becky zu. Er sah auf meinen nassen, klebrigen Schwanz und dann direkt in meine Augen, und seine Mundwinkel verzogen sich zu einem kleinen Lächeln nach oben. Komm schon, Sean. Ist es Schlafenszeit? für dich.? Und nahm Sean mit ins Hinterzimmer.
Ich drehte mich zu Jenny um und lächelte: Bist du bereit, wieder zu gehen? Er sagte es sei und ich ging zu ihm. Während sie noch auf der Couch lag, stand ich vor ihr und hielt meinen harten Schwanz gerade, damit sie ihn in ihren Mund bekommen konnte. Er fing langsam an, es auf und ab zu lecken. Er leckte die Spitze meines Schwanzes und spielte ein paar Sekunden lang an meinem ganzen Schwanz, bevor er meinen Schaft leckte und auf meinen Eiern landete. Er drückte beide sanft mit seinen Händen, bevor er sie in seinen Mund nahm, Oh, was für ein wunderbares Gefühl das war. Ich lehnte meinen Kopf zurück und stand in reiner Glückseligkeit da, als sie an mir saugte. Ich sah ihn wieder an und fuhr mit meinen Fingern durch sein Haar. Als sich die Tür zum Hinterzimmer öffnete, fing ich langsam an, seinen Mund zu ficken. Ich schaute nach links und sah Becky mit nacktem Hintern dastehen, pure Lust in ihren Augen, ihr Blick auf ihre Freundin, ihr Mund wurde von meinem aktuellen harten Schwanz zertrümmert. Ich ließ Jennys Haar los und trat einen Schritt zurück, damit mein Schwanz aus ihrem Mund fallen würde. Er sah mich an, um zu sehen, dass ich ihn nicht ansah. Er drehte sich um und sah Becky dort erstarren. Dann lächelte er.
Becky kam zu mir herüber und legte ihre Hand auf meine Bauchmuskeln, während sie mir in die Augen starrte. Du? wirst du? Weil du der Hauptgrund bist, warum ich wütend bin? kompensieren. ?Artikel,? Ich sagte. ?Wie werde ich tun? TU das?? antwortete ich mit einem verschmitzten Lächeln auf meinem Gesicht. Er sah Becky an und fragte: Kann ich es haben? Und nein. Gar nicht,? war seine Antwort.
Nachdem sie das gesagt und getan hatte, drückte Jenny mich zurück auf das Sofa, ging auf die Knie und nahm den ganzen harten Schwanz in ihren Mund. Ich sah nach rechts zu Becky, die wütend ihren nassen Kragen befingerte, und lächelte. Er lächelte mich an und griff dann mit seinen nassen Fingern nach meinem Mund. Ich leckte ihn und saugte alle Säfte aus seinem Finger. Dann bückte er sich und küsste meine Lippen. Wir fingen an uns zu küssen und nach ungefähr drei Minuten wütenden Küssens war ich nervös ?da? Mach weiter und wirst du es tun? schmeckt meine Kinder Ich sagte es ihm und er lächelte, als er meinen Schwanz mit seinen Lippen in seinem Mund hielt und natürlich ein paar Sekunden später schlug ich meine heiße Ladung gegen seine Kehle und er schluckte.
Dann stand er auf und packte mich am Arm. ?Jetzt? Becky ist an der Reihe. Auf der Seite sitzen? Er sagte mir. Ich habe getan, worum Sie gebeten haben, ich war glücklich, eine Show abzuziehen. Ich war überwältigt von dem, was ich vor mir sah. Jenny lag auf der Couch, die Beine gespreizt, die Finger beugten ihre Brustwarzen und schnappten nach Luft, Becky kniete vor ihr und leckte ihre Fotze, als gäbe es kein Morgen. Wieder einmal begann mein Schwanz hart zu werden. Ich wusste, dass ich in ein paar Minuten mitmachen musste.
Becky streckte ihre Hände aus und half Jenny, ihre Brustwarzen zu kneifen und zu kneifen, und dann konnte ich mich nicht länger zurückhalten. Ich stand auf, nahm ungefähr drei Schläge auf meinen jetzt völlig harten Schwanz und stellte mich dann hinter Becky. Ich kniete nieder und bückte mich, um zu sehen, wie gut er ein Muschilecker war. Und verdammt Wenn ich lesbisch wäre, wäre Becky die Frau, mit der ich mich herausfordern würde. Seine Zunge war in Jennys Fotze, glitt rein und raus, rein und raus, rein und raus. Als sie keuchte, nachdem Jenny gerade ihren Orgasmus hatte, schaute ich ihr ins Gesicht und sie zwinkerte mir zu. Das ist alles, was ich brauchte. Ich hob Beckys Arsch hoch, steckte meinen Schwanz ein paar Mal in ihre Arschspalte und tastete sie nach dem Fotzenloch ab. Sobald ich ihn gefunden hatte, steckte ich meinen Schwanz hinein und fing an, ihn zu stoßen. Jetzt war ich richtig erregt. Ich ging weg und Becky fing laut an Jennys Fotze zu stöhnen. Jenny streckte die Hand aus und fuhr mit ihren Fingern durch Beckys Haar. Ich ging nach draußen, damit Jenny eine Weile an meinem Penis lutschte, und stellte mich auf Becky, aber stattdessen hielt sie ihn wie einen Griff und sagte mir, ich solle mich hinsetzen. Ich tat, was mir gesagt wurde und wurde von ihm begrüßt, als er auf meinen Schoß sprang. Mein Schwanz steckte zwischen unseren Mägen, aber es fühlte sich wirklich gut an. Er fing an, an meinem Hals und meiner Brust zu lecken und zu saugen. Ich spürte ein kitzelndes Gefühl in meinen Eiern und erkannte, dass es Becky war, die an ihnen saugte und leckte. Ich hob Jenny von ihrem Arsch hoch und sagte Becky, sie solle mich anstellen. Wie viel? Spielzeit? Ich war hart und wollte ficken. Becky tat, was ich ihr sagte, und hielt meinen Schwanz aufrecht, damit Jenny sich darauf setzte. Ich ließ es langsam nach unten gleiten und ein paar Sekunden später war ich direkt darin. Sie fing an, auf meinem Schwanz auf und ab zu hüpfen, und ich liebte das Gefühl, wie ihre Brustwarzen an meiner Brust auf und ab glitten. Ich sah Becky hinter ihm stehen und mich anlächeln. Ich zwinkerte ihr zu und ließ Jennys Schwanz stärker auf und ab hüpfen. Ich war nervös, bevor ich sie stöhnen hörte. Ich wusste, dass er sich seinem Orgasmus näherte. Ich wollte mit ihm kommen, also hielt ich ihn in meinen Armen über meinem Schwanz, stand auf und drehte mich um und legte ihn zurück auf den Sofasitz. Ich fing an, immer härter mit ihm zu schlafen, bis ich mich enger fühlte. In der nächsten Minute verzogen wir beide das Gesicht, um zu ejakulieren. In letzter Sekunde kniete Becky vor Jennys Gesicht. Wir alle hatten damals einen tollen Orgasmus; Ich trat in Jennys Muschi, Jenny kam um meinen Schwanz herum und Becky kam in Jennys stöhnenden Mund.
Dann trennten wir uns und saßen eine Weile auf der Couch, schnappten nach Luft und tauchten in all das Vergnügen ein, das wir gerade erlebt hatten. ?Ich bin nicht mehr böse,? sagte Jenny. Und wir haben alle drei nur gelacht.
3 MONATE SPÄTER
Ich saß auf dem Sofa in meiner neuen Wohnung und schaute SpongeBob mit Sean, den ich mochte, als ich eine SMS von einer meiner beiden Freundinnen las.
[Wir haben beide Zwillinge]

Hinzufügt von:
Datum: September 22, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.