Stiefschwester Entzückendes Ficken Komma Ich Habe Zweimal Ejakuliert Außer 4K 60 Fps

0 Aufrufe
0%


[em] WARNUNG Alle meine Beiträge sind NUR für Erwachsene über 18 Jahre bestimmt. Geschichten können starke oder sogar übermäßig sexuelle Inhalte enthalten. Alle abgebildeten Personen und Ereignisse sind fiktiv und jede Ähnlichkeit mit lebenden oder toten Personen ist rein zufällig. Aktionen, Situationen und Reaktionen sind NUR fiktiv und sollten nicht im wirklichen Leben versucht werden.
Alle Personen, die in dieser Geschichte an sexuellen Aktivitäten beteiligt sind, sind über 18 Jahre alt. Wenn Sie unter 18 Jahre alt sind oder den Unterschied zwischen Fantasie und Realität nicht verstehen oder wenn Sie in einem Bundesstaat, einer Provinz, einer Nation oder einem Stammesgebiet leben. verbietet, die in diesen Geschichten dargestellten Handlungen zu lesen, hören Sie bitte sofort auf zu lesen und gehen Sie an einen Ort, der im einundzwanzigsten Jahrhundert existiert.
Die Archivierung und Neuveröffentlichung dieser Geschichte ist erlaubt, aber nur, wenn der Hinweis auf das Urheberrecht und die Nutzungsbeschränkung dem Artikel beigefügt ist. Diese Geschichte ist urheberrechtlich geschützt (c) 2021 von The Technician.
Einzelne Leser können einzelne Exemplare dieser Geschichte für den persönlichen, nicht kommerziellen Gebrauch archivieren und/oder ausdrucken. Mehrfachkopien dieser Geschichte auf Papier, Disc oder anderen festen Formaten sind strengstens untersagt.
== == == == == == == == == = =[/em]
* * * * * * * * * * *
Der Samstagabend in der Scheune war schrecklich für Nicole. Es lag nicht daran, dass er in einer Scheune gefesselt war. Er musste einfach kein Wasser trinken, das komisch schmeckte. Es war nicht einmal so, dass er fast zwei Stunden damit verbrachte, seine Vorderhufe gegen die Rückwand zu lehnen und sich vollständig zu entleeren. Es war die Tatsache, dass er mit aufgesetzten Vorderhufen nicht ejakulieren konnte. Die Hufhandschuhe bedeckten seine Finger vollständig, und die Hufe an den Enden der Handschuhe waren zu schwer und hart, um sich selbst zu verletzen. Die Haut der Handschuhe war zu hart, um an seiner Spalte zu reiben. Nachdem Pille und Docht fertig waren und Nicole sich in der großen Wanne mit Wasser säuberte, lehnte sie sich über die vordere Ecke der Scheune und stöhnte frustriert, bis sie endlich einschlief.
***
Annabelle? Steh auf und strahle, Cowgirl, haben wir Orte, wo wir hingehen können? Es weckte Nicole sofort auf. Sie versuchte, Annabelle ihre Not verständlich zu machen, aber alles, was passierte, war Annabelle, die sich leicht über den Kopf tätschelte und murmelte: Ich weiß. Ich weiß, mein nacktes kleines Cowgirl. Lernen ist manchmal schwierig. Aber dies ist der letzte Tag, an dem ich es verwenden werde, um Ihnen beim Lernen zu helfen.
?Lernen, was?? Nicole dachte. ?Wie werde ich ein Ponymädchen? Dann wurde ihr klar, dass es für sie ganz natürlich war, ein Ponymädchen zu sein. Es musste etwas anderes sein. Aber was? ?Oh ja,? Schließlich: Sind Pferde nicht wirklich dumm? er dachte. Wir verstehen sie einfach nicht.
Sie wollte weinen: Ich verstehe Verstanden? Aber es kam als sehr aufgeregtes Murmeln heraus. Als Antwort stopfte Annabelle ihr ein Bonbon in den Mund und streichelte ihr Haar. Ein weiteres Bonbon und ein paar sanfte Worte und Nicole machte es sich gerade so bequem, dass Annabelle sie packen und aus der Scheune schleppen konnte. Annabelle trug ihren Jockeyhut und die Kutsche stand immer noch mitten in der Scheune, aber der Lieferwagen und der Anhänger waren nirgendwo zu sehen.
Annabelle platzierte Nicole zwischen den Säulen des Autos und sagte: Ich dachte, wir gehen zu Miss Joans Haus und zeigen ihr, wie es dir geht. sagte. Er kicherte und sagte: Außerdem muss ich die Ausrüstung zurückgeben, die ich mir von ihm geliehen habe, und braucht Frank einen Lastwagen für einen Job auf der Farm? sagte.
Ein paar Minuten später saß Annabelle im Auto. Ein harter ?Giddyup? und sie machten sich mit einem scharfen Schleudertrauma in Nicoles Arsch auf den Weg. Als sie vor der Farm auf den Schotterweg abbogen, wusste Nicole nicht, ob sie Angst, Erregung oder beides hatte. Dies war keine Hinterweide. Es war eine öffentliche Straße, obwohl es eine selten benutzte Straße war. Aber sie war in der Öffentlichkeit immer noch als Pony verkleidet und lief nackt herum, damit die ganze Welt sie sehen konnte.
Auf Schotter rollte das Auto viel leichter als auf einer Wiese, und schon bald lief Nicole? Oder soll es Trab sein? zusammen in einem guten Tempo. Er hielt sich fit und lief oft lange Strecken im Fitnessstudio oder im Park. Es war nicht viel anders, außer dass er Annabelle in einem Auto von hinten gezogen hat… und natürlich war sie nackt.
Er konnte die Autobahn vor sich sehen, und wieder erfüllten ihn Angst und sexuelle Erregung. Er konnte den Verkehr auf der Autobahn sehen, und sie konnten ihn wahrscheinlich sehen. Dann zog Annabelle kräftig am rechten Zügel und bog auf den schmalen, geteerten Schotterweg ab, den Nicole vorher nicht bemerkt hatte. Die Schotterstraße war in einem sehr guten Zustand und das Auto rollte noch ruhiger. Bald darauf war Nicole im Luxus, als der Wind über ihren Körper wehte, als sie den Ort betrat, der als Läufer bekannt ist.
Er war sich kaum bewusst, wo er wirklich war, bis das laute Geräusch einer Autohupe und Annabelles starker Zug an den Zügeln ihn am Straßenrand zum Stehen brachte. Konnte er die Stimmen hören? Männerstimmen? hinter ihm.
Eine Stimme rief laut: Wow Ein echtes lebendiges Ponymädchen?
Nicole schauderte, als sich ein Schimmer der Verlegenheit über ihren Körper ausbreitete. Bald loderte eine andere Wärme zwischen ihren Beinen auf. Er wollte sich umdrehen und sehen, wer diese Männer waren, aber die Leine und die Scheuklappen ließen ihn geradeaus schauen.
Fick das die ganze Nacht in der Scheune, sagte eine andere Stimme etwas tiefer.
Nicole stöhnte laut auf. Als Antwort tätschelte Annabelle ihren Hintern und sagte streng: Steh auf, Cowgirl?
Eine dritte Stimme sagte: Können wir ihn uns genauer ansehen, Ma’am? Sie fragte.
Annabelle antwortete streng: Ja, du kannst schauen. Aber keine Berührung. Und keine Fotos.
Das Geräusch von zwei zuschlagenden Autotüren ließ Nicole vor Angst und Aufregung erzittern. Dann betraten sie das Sichtfeld. Da waren drei. Sie alle schienen Anfang zwanzig zu sein. Einer von ihnen, ein magerer junger Mann mit gepflegtem Bart, trat vor und deutete auf die kleinen silbernen Schlitten, die zwischen Nicoles Brüsten hingen.
Tut es nicht weh? Er hat gefragt.
Nicole sah ihn mit großen Augen an. Er zuckte mit den Schultern und sagte: Ein bisschen? aber seine Zunge konnte sich mit dem Stück im Mund nicht richtig bewegen.
?Wow,? ein anderer sagte: Du hast etwas in deinem Mund oder so. Dann trat er vor und streichelte leicht Nicoles linke Brust.
Nicole zitterte und stieß ein tiefes Stöhnen aus. Annabelle bellte schroff: Ich sagte, keine Berührung?
?Aber es braucht Berührung? sagte der Mann mit der tiefen Stimme. Er war größer als die anderen beiden und hatte einen sehr muskulösen Körper. Er trat zwischen seine beiden Freunde und umfasste sanft beide Brüste mit seinen großen Händen.
Nicole stöhnte noch lauter, zitterte heftig und fiel fast zu Boden.
?Um zu sehen,? Der dünne Mann sagte: ?Er braucht eine Berührung?
?Es braucht mehr als das? Der Bassmann sagte: Er braucht einen Fick … und verdammt hart.
Nicole drehte ihren Gürtel so weit sie konnte, damit sie Annabelle ansehen konnte. Ihr verzweifeltes Gesicht und ? … Leichtigkeit … Leichtigkeit … Leichtigkeit? Er brachte Annabelle dazu, aus dem Auto auszusteigen und sich zu Nicole mit den drei jungen Männern vor ihr zu gesellen.
?Bitte was??? sagte Annabelle. Du willst, dass diese drei jungen Männer dich ficken?
Nicole spürte, wie sie vor Verlegenheit brannte. Aber es brannte noch mehr als nötig, also wieherte er laut und schlug dreimal mit dem Huf auf den Boden.
Ich glaube, er will gefickt werden? sagte Annabelle. Aber er bleibt in den Spuren und sein Schwanz bleibt an Ort und Stelle.
Dann löste er den Lederstreifen, der Nicoles Vorderhufe in der Luft hielt, löste die beiden vorderen D-Ringe am Gürtel und sagte streng: Alle vier Füße auf dem Boden, Cowgirl. Diese jungen Männer wollen dich ficken?
Nicole stöhnte und zitterte, als sie ihre Vorderhufe auf den Boden stellte. Dann schwang er seinen Hintern hin und her, damit sein Schwanz leicht wedelte.
?Wer ist der erste?? Annabelle sagte, und die tiefe Stimme antwortete: Das wäre ich.
Ein paar Minuten später sagte dieselbe Stimme: Sind Sie sicher, dass diese Schlange nicht herauskommt? Wird er sich auf den Weg machen?
Kann er sich in der Hitze nicht wie eine Stute stemmen? Also denke ich? Ich muss ihn auf den Rücken binden, sagte Annabelle lachend. Manchmal müssen wir das mit Stuten machen, die ihren Schweif bei der Paarung nicht richtig heben.
Hat Nicole etwas Schwaches gespürt? evtl ein lederband? Es wird direkt über dem schweren Gürtel um die Taille gebunden. Einen Moment später spürte sie ein leichtes Ziehen, als sie ihren Schwanz hinter ihren Rücken zog und ihn an den dünnen Riemen band.
Dann sagte Annabelles Stimme: Hier, Cowgirl. Du siehst aus wie eine Stute in der Hitze?
Als Antwort wieherte Nicole laut und schüttelte den Kopf. Alle drei jungen Männer lachten, und die Hitze der Verlegenheit, die Nicole empfand, reichte aus, um sie fast in Brand zu setzen.
Dann spürte sie, wie eine sanfte Hand ihre Fotze rieb. Stöhnen? esss… esss… esss? Es war tief und kehlig.
Der junge Mann hatte ein wenig Mühe, die Dinge in Ordnung zu bringen … wahrscheinlich, weil es unangenehm war, auf den Gleisen zwischen Nicole und der Vorderseite des Autos zu stehen … aber als er am Ziel ankam, rutschte er leicht hinein. Nicole antwortete mit einem tiefen Stöhnen und drückte sich zu ihm. Sie klammerte sich an Nicoles Hüften und begann, sie in ihre wunde und bedürftige Fotze zu schieben.
Nicole hatte keine Ahnung, wie lange sie Druck machte. Er wusste nur, dass das Fieber zunahm und er bald den Gipfel des Orgasmusberges erreichen würde. Irgendwie muss sie gespürt haben, dass er bereit war, weil sie plötzlich zwei oder drei kraftvolle Bewegungen machte und ihn dann fest umarmte, als sie in ihn hineinströmte.
Es mag beabsichtigt sein oder auch nicht, aber Nicoles Schrei, als er den Höhepunkt erreichte, war dem Wiehern eines aufgeregten Pferdes sehr ähnlich.
Nicole atmete noch schwer, als der zweite Mann in sie eindrang. Während sie pumpte, stand der dünne Mann vor ihr und drückte ihre Brüste. Dieses Mal, als es seinen Höhepunkt erreichte, war es viel menschlicher zu weinen. Es waren lange, lange tierische Stöhnen.
Der magere junge Mann betrat ihn als Letzter. Sie hatte erwartet, dass ihr Mann so dünn sein würde wie sie, aber sie hatte nicht erwartet, dass er so groß war. Ihre Augen weiteten sich, als sie zum ersten Mal ihren Gebärmutterhals berührte. Er grunzte laut und stieß bei jeder Bewegung mit ihr zusammen, als er die tiefe Stimme direkt vor sich hörte: Kann ich etwas versuchen? Ich habe mich immer gefragt, ob es möglich ist, und das ist meine Chance, es herauszufinden.
?Solange er zustimmt? sagte Annabelle. Aber wenn sie dir mit dem Huf treten, solltest du aufhören. OK??
?OK,? sagte die tiefe Stimme, und Nicole spürte, wie eine große Hand ihren Kopf leicht hob. Er war überrascht, dass der Standkragen ihn nicht daran hinderte, nach oben zu schauen, aber er versuchte auch nicht, zur Decke oder zum Himmel aufzublicken.
Der Mann hielt seinen Penis in der Hand. Es war hart und bereit.
Ich denke, du weißt, was ich ausprobieren möchte? sagte er mit seiner tiefen Stimme. Mach deinen Mund auf, wenn du willst, ich kümmere mich um den Rest.
Normalerweise mochte Nicole keinen Oralsex, aber heute war nichts normal. Also öffnete er seinen Mund weit und versuchte, sich auf den Penis vor seinem Gesicht zuzubewegen.
Sie hatte erwartet, dass der stämmige Mann ihrer Größe entsprechen würde, und das tat es … irgendwie. Er war durchschnittlich groß, aber ein sehr dicker Hotdog, der versuchte, in seinen Mund zu kommen. Zuerst fühlte es sich an, als würde sein Kiefer herausspringen. Dann glitt der fette Prügel über das Gummipflaster und hinter seine Zunge. Sie wusste, dass sie es nicht sexuell aufregend finden sollte, aber mit dem Schwanz des schlanken Mannes, der auf ihrem Gebärmutterhals hüpfte und der Schaukelbewegung, mit der sie ihn fickte, den Glöckchen, die von ihren Nippeln baumelten, und der Tatsache, dass alles gleichzeitig passierte. öffentliche Straße, er konnte einfach nicht anders. Gierig lutschte er die fette Wurst in seinem Mund und schaukelte hin und her, traf den dünnen Mann und dann den großen Mann mit der Bassstimme in der Leiste.
Er konnte fühlen, wie ein gewaltiger Orgasmus in ihm kochte. War das die Art von Orgasmus, nach der sie gesucht hatte, als sie auf die Farm kam? nein, es war sogar mal größer als das. Es war, als wäre ein seit Stunden bestehender Hitzevulkan in seinem Geist ausgebrochen und hätte seinen Geist und seinen Körper zermalmt. Er zitterte, als die intensivsten Emotionen, die er erlebt hatte, seinen Körper wie ein Tsunami verschlangen.
Dieser Welle der Emotionen folgte ein Abgrund der Dunkelheit. Er spürte, wie seine Beine unter ihm hervorgingen, als er zu Boden fiel. Es war eine wunderbare Dunkelheit, die sich sehr warm und sicher anfühlte. Sie wollte diesen wundersamen Ort des Glücks nicht verlassen, aber sie konnte eine Stimme hören, die sie rief: Cowgirl? Bist du da Komm schon, mein nacktes kleines Cowgirl, öffne deine Augen.
Er öffnete langsam die Augen und fand sich auf Knien und Ellbogen auf der heißen Straßenoberfläche wieder. Annabelle saß vor ihr auf der Straße, den Kopf auf dem Schoß.
Bist du sicher, dass es dir gut geht? fragte Annabelle.
Kann man vor Vergnügen sterben? fragte Nicole mit zittriger Stimme. Er war überrascht über seine eigene Stimme, erkannte dann aber, dass Annabelle das Stück aus ihrem Mund genommen haben musste.
Annabelle lachte leicht und sagte: Das glaube ich nicht. und Nicole antwortete: Dann ich … mir geht es gut.
?Kannst du aufstehen?? fragte Annabelle. Oder steh wenigstens auf deinen vier Hufen.
Nicole grunzte leicht, als sie ihre Vorderhufe auf die Straße stellte und sich dann auf ihre Hinterhufe abstützte. Er fixierte für einen Moment alle vier Hufe darauf und richtete sich dann auf. Er war überrascht zu sehen, dass er immer noch an den Schienen des Wagens festgebunden war, aber er richtete sich schnell auf, um zwischen den Metallsäulen mühelos anzuhalten.
?Wo sind die Jungs? Sie fragte.
Ich habe ihnen gesagt, sie sollen gehen. sagte Annabelle. Dann fügte er hinzu: Sie werden sie später treffen.
?Das hat Spaß gemacht,? sagte Nicole mit einem seltsamen, dummen Lächeln.
Glaubst du, du kannst zu Mistress Joans Haus gehen? fragte Annabelle. ?Es sind noch ein paar Meilen unterwegs.?
?Ich bin jetzt zu allem bereit? antwortete Nicole. Dann wieherte er dreimal laut und stampfte jedes Mal mit den Füßen auf.
Annabelle sah ihn an und nickte. Du bist perverser als ich… oder meine Freunde? sagte er fast lachend. Ich glaube, wir sind füreinander geschaffen.
Annabelle untersuchte Nicoles Arme und Beine sorgfältig auf Verletzungen und befestigte dann die anderen beiden Clips, mit denen der Gürtel an den Schienen befestigt war. Er hob die Gummispitze und Nicole öffnete ihren Mund weit, um zu akzeptieren.
Ein paar Minuten später ertönt ein lautes ?Giddyup? und ein Knacken im Arsch brachte Nicole wieder auf die Straße. Er war schon eine ganze Weile gerannt, als ihm auffiel, dass Annabelle den Lederriemen, der ihre Vorderhufe etwa auf Schulterhöhe hielt, nicht wieder angebracht hatte. Er hielt sie dort allein. Es fühlte sich einfach natürlich an.
Er schwitzte und schnappte leicht nach Luft, als er Miss Joans Farm in der Ferne sah. Sie begann zu beschleunigen, aber Annabelle wich ein wenig zurück und rief: Beeil dich, Cowgirl. Es ist weiter weg, als es aussieht.
Es war. Fast eine Stunde war vergangen, als sie schließlich den Weg zu Miss Joans Stallungen hinuntergingen. Als sie schließlich vor Mistress Joans Scheune anhielten, schwitzte Nicole stark und atmete schwer.
Miss Joan ging hinaus, um sie zu begrüßen. Es sieht so aus, als hättest du eine harte Reise hinter dir? sagte er fröhlich zu Annabelle. Dann fing sie an, Nicole vor dem Ponygirl-Trick zu retten.
Als er Nicole schließlich Stiefel und Handschuhe auszog, sagte er: Das muss ich bei der Stute sauber machen. Er sah Nicole an und fuhr fort: Da scheint viel mehr als Schweiß drin zu sein.
?Lange Geschichte,? sagte Annabelle. Dann sah er Nicole an und sagte: Wenn du wirklich ein Pferd wärst, was hättest du tun sollen? Sie fragte.
Nicole dachte einen Moment nach und sagte dann: Wenn ich mich um das Pferd kümmern würde, würde ich den Curry kämmen, es abwischen und ihm dann frisches Heu und Futter geben.
?Und sonst??? fragte Miss Joan.
Nicole sah eine Weile verloren aus, dann sagte sie plötzlich: Ich würde ihm sagen, dass er gute Arbeit geleistet hat und ein gutes Pferd ist.
Annabelle antwortete: Cowgirl, du hast gute Arbeit geleistet und du bist so ein gutes Ponymädchen. sagte.
?Vielen Dank,? Sagte Nicole mit einem halben Lächeln. Dann fügte er hinzu: Ich denke?
?Und wenn du kein echtes Pferd bist, was tun?
?Dusche?? sagte Nicole. ?Oder vielleicht ein Badezimmer???
?Oder vielleicht eine Dusche und dann ein schönes Bad in einem großen Pool?? sagte Miss Joan, während sie Nicole zu einem kleinen Gebäude neben dem Haus brachte. Die Dusche ist da? sagte er fest, und der Pool war auf der anderen Seite. Wenn Sie sich sauber gemacht haben, werden Miss Ann und ich dort auf Sie warten.
Annabelle und Joan schwammen im Pool, als Nicole aus der Dusche kam. Eine sehr schwarze afroamerikanische junge Frau kocht einen Hamburger auf dem Grill. Alle drei waren nackt.
Als Nicole am Beckenrand ankam, sagte Miss Joan: Cowgirl, das ist eine Stute, mein U-Boot. Sie lachte leicht und sagte: Sie wollte wirklich schön schwarz genannt werden, aber ich entschied mich dafür, sie ihre Stute zu nennen.
Die junge Frau sprach sehr leise: Aber Miss Joan verwendet meinen persönlichen Namen, wenn ich ihr besonders gefalle.
Ja, meine schwarze Schönheit? Miss Joan sagte: Ich nenne dich schwarz schön, besonders wenn du mir gefällst … denn das bist du?
?Danke Frau? sagte die Stute mit sanfter Stimme.
?Begleiten Sie uns für eine Weile am Pool? sagte Annabelle. ?Das Abendessen ist bald fertig.?
Das Wasser fühlte sich für Nicoles schmerzende Muskeln kühl und wunderbar an. Er schwamm glücklich im Wasser, bis die Stute rief: Das Abendessen ist fertig.
Die drei Frauen gingen gemeinsam die Stufen aus dem Pool, aber Nicole stellte sich schnell hinter Annabelle in die Reihe. Auf dem runden Tisch am Pool standen nur zwei Teller. Auf einem kleineren quadratischen Tisch direkt dahinter standen zwei weitere Teller. Mare zeigte auf Nicole, dann auf den quadratischen Tisch. Als die Stute Miss Joan und Miss Ann bediente, verstand Nicole und trat zur Seite. Dann setzten sich die beiden an den Tisch der Magd und aßen.
Nachdem das Essen vorbei war, streckten sich Annabelle und Mistress Joan auf zwei Sonnenliegen am Pool aus. Annabelle rief Nicole zu: Cowgirl, ich habe gesehen, wie du dich auf der Straße vergnügst. Ich schätze, es ist Zeit, mir etwas Vergnügen zu bereiten, oder?
Ja, Fräulein Ann? sagte Nicole automatisch.
Als sie sich zwischen Annabelles Beine senkte, konnte sie sehen, wie die Stute dasselbe für Mistress Joan tat. Es wurde nichts gesagt, aber irgendwie beschlossen beide Mädchen, dass sie um die Wette laufen würden, um zu sehen, wer ihre Herrin am schnellsten aufrichten konnte.
Es war ein Unentschieden, oder zumindest ließen beide Herrinnen sie gleichzeitig abspritzen. Mare leckte und schnüffelte weiter sanft, auch nachdem Mistress Joan ihren Höhepunkt erreicht hatte. Nicole machte es ihm nach und war erfreut, Miss Anns sanftes Murmeln der Lust zu hören.
Ich denke, es ist an der Zeit, dass wir zurück auf die Farm gehen, sagte Annabelle nach langer Zeit. Muss Cowgirl heute Abend zurück in die Stadt?
Ms. Joan sagte: Ich ziehe mich an und bringe dich zurück. Kann Mare hier aufräumen?
Auf dem Weg zurück zur Farm sprach Annabelle leise mit Nicole. Ich denke, Sie haben jetzt alles erlebt, was Sie erleben müssen, um sich zu entscheiden … bis auf eine Sache. Geh nächstes Wochenende und Samstag aus und ich zeige dir, wie du dich bestrafen kannst, wenn du dich schlecht benimmst. Wenn du dann immer noch mein Sklave sein willst, haben wir am Sonntag eine besondere Zeremonie. Klingt das gut für dich??
Nicole sah ihn an und sagte: Nächsten Freitagabend, acht Uhr, nackt? sagte.
== == == == == == == == == == ==
ENDE DER GESCHICHTE
== == == == == == == == == == ==

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 14, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert