Stiefmutter Schickt Jungen

0 Aufrufe
0%


Das Baby weinte in ihrer Krippe und sie ließ ihn los. Ihm ins Ohr flüsternd: Halt ihn auf oder sonst?
Immer noch mit verbundenen Augen trug er sie zur Wiege. Sie streckte die Hand aus, um das Baby in ihre Arme zu nehmen, und konnte sehen, dass sie vor Angst zitterte. Er hob das Baby hoch und sagte leise zu ihr: Shhh, ist Mami hier? sagte. während er es auf seine nackte Brust legt.
Der Junge suchte instinktiv nach der geschwollenen Brustwarze seiner Mutter und klammerte sich daran, laut saugend.
Der Mann brachte sie zurück zum Bett und setzte sie auf die Seite, um sie zu beobachten. Der Anblick der Frau mit verbundenen Augen, nackten Brüsten und immer noch nur mit einem Baumwollhöschen bedeckt, während sie ihr Kind stillte, erregte ihn noch mehr. Er spürte, wie sich sein harter Penis enorm verhärtete. Allmählich war der Junge mit der Muttermilch zufrieden und schlief wieder ein. Sie konnte sehen, dass der Junge schlief, aber sie versuchte, die Wahrheit vor ihm zu verbergen.
?Leg es zurück,? sagte.
Sie sah ihn an und flehte: Bitte, tu das nicht. Ich flehe dich an, Tränen laufen dir über die Wangen.
Er packte sie am Arm und zwang sie aufzustehen. Er konnte nicht dagegen ankämpfen. Aus Verzweiflung und Angst, sie könnte ihrem Kind schaden, stand sie auf und erlaubte ihm, sie zur Krippe zu bringen. Sie legte ihr Kind langsam wieder auf ihn und folgte ihm, als er sich ergab, und führte sie ins Bett. Als sie das Bett erreichten, drehte er sie zu sich. Die Schönheit ihrer prallen, birnenförmigen Brüste, die von ihrer Brust herabhingen, nahm ihr fast den Atem. Sie konnte sehen, dass ihre Brustwarzen immer noch geschwollen und gerade wie ein Daumen waren. Die Milch benetzte noch die Spitzen.
Mit einem tiefen Stöhnen sanken ihre Lippen in ihre rechte Brustwarze und sie schloss sich ihm an. Er saugte daran, genau wie das Kind. Das dünne, milchige Sekret sickerte heraus und schmeckte es. Sein Kopf fiel zurück, als er spürte, was er getan hatte. Niemand außer ihrem Ehemann hatte die Heiligkeit ihres Körpers berührt, und jetzt wurde sie von einem Fremden absorbiert. Das Bewusstsein erzitterte, wissend, dass es bald scheiße gehen würde. Die Qual, zu wissen, dass sie vergewaltigt werden würde, ließ sie ohnmächtig werden, und sie schrie vor Verzweiflung und Angst auf, aber nur schwache, verständliche Geräusche kamen aus ihrem Mund.
Die fiese Belastung, die er auf ihre Brüste ausübte, machte Sam die Geilheit, die er so lange im Schlaf gehalten hatte, noch bewusster. Als sie ihm die Milch entzog, konnte Olivia nicht umhin, die Enge ihrer Brustwarzen zu spüren, die auf sein Saugen reagierten. Sie schnappte mit einem unkontrollierbaren Zittern nach Luft, als etwas in ihr ein Gefühl verspürte, das ihre Schenkel dazu brachte, sich fest zusammenzudrücken.
Er knetete sanft die Zwillingshügel, und dünne Streifen strömten aus der Milch der Frau, um seine Brust zu benetzen. Seine Hände erreichten seinen Körper und er zog sein Höschen aus. Er umfasste fest ihre Hüften und küsste ihren Bauch. Olivia schnappte nach Luft, als sie spürte, wie seine Lippen ihr dickes, lockiges Schamhaar an ihrer Leiste rieben. Sie drückte ihre Schenkel zusammen, aber ihre Beinmuskeln entspannten sich, als sie zwischen ihnen leckte und küsste und spürte, wie ihre nasse Zunge ihre Schamlippen kratzte.
Die Natur nahm ihren eigenen Lauf, als Olivia sich seinem beharrlichen Lecken hingab. Ihre Schenkel öffneten sich von selbst und sie schmeckte seine Nässe. Er konnte sich nicht zurückhalten, als er krampfhaft seine Zunge schüttelte. Als er spürte, wie sie sich ergab, begann Sam, seine Zunge in sie zu stecken. Die Weichheit ihrer Schamlippen öffnete sich, um seine Frage anzunehmen, und ihre Zunge tauchte hinein.
Sam spürte, wie seine Finger seinen Kopf streiften, als seine Zunge ihn leckte und langsam anfing, sich gegen sein Gesicht zu bewegen. Als sie ihn schlug, war ein Orgasmus etwas, das er noch nie zuvor erlebt hatte. Sie spürte, wie ihre Vagina so stark anschwoll, dass sie platzte. Sie fühlte sich erschöpft und schwach, als ihr Orgasmus nachließ. Olivia taumelte und schaukelte auf ihren halb gebeugten Knien. Nach ihrem verbalen Liebesspiel spürte sie, wie er weiter sanft an ihr saugte, als würde sie die Flüssigkeit ablassen, die aus ihm ausgetreten war.
Schließlich zog Sam sein nasses Gesicht von ihrem Schritt. Er stand auf und drückte ihren immer noch zitternden Körper an seine Brust. Seine Lippen landeten auf ihren. Olivia schmeckte die Klebrigkeit ihrer eigenen Sekrete auf ihren Lippen, als ihre Zunge in ihren schlaffen Mund eindrang. Er küsste sie innig und mischte seine eigene Ejakulation mit seinem Speichel. Es hatte seinen eigenen stechenden Geruch.
Sie wusste, dass sie sich diesem Mann hingegeben hatte, der so unanständig mit ihr geschlafen hatte. Und jetzt hielt er sie in seinen Armen, seinen Kopf auf seiner Brust, während er zärtlich ihr Haar streichelte.
?Ich will dich jetzt,? hörte dich sagen.
?Nein,? stotterte gegen seine Brust. Er versuchte sie wegzuschieben, aber er hielt sich fest.
Er hob sie hoch und nahm sie in seine Arme. Als sie aufstand, spürte sie, wie die schwammige Spitze seines Penis an ihren nassen Schamlippen rieb.
Sie hörte die Verzweiflung in ihrer Stimme, als sie schrie.
?Bitte nicht? Weinen gegen deine Brust.
Er schob das flauschige Fleisch in sie hinein. Als sie zappelte, um sich zu befreien, drang der Mann in sie ein und die Eichel steckte in ihrer Vagina fest. Obwohl er von seinem klebrigen Ausfluss nass war, brachte ihn die Ungeheuerlichkeit des Eindringens zum Weinen. Er war riesig. Er ließ sie langsam auf und ab hüpfen, während sie tiefer ging. Als Olivia anfing, ihn zu ficken, fühlte sie Fülle in ihrem unteren Teil. Sein erster Fluch wurde heftiger, als er fühlte, wie er sich verhärtete, als er ihn gegen seinen Körper drückte. Sie drückte ihre Hüften fest, als würde sie nach ihrer tiefsten Stelle greifen.
Die Worte, die aus seinem Mund kamen, erschreckten ihn.
Ich möchte, dass du mit meinem Kind Livie schwanger wirst? sagte sie an seinem Ohr.
Er fühlte Wärme, als er sein Sperma tief in sich entleerte. Die schockierende Wirkung seiner Ankunft und die verbotenen Worte, die aus seinem Mund kamen, veranlassten ihn, gleichzeitig mit ihm zu kommen, obwohl er es nicht akzeptieren wollte. Er spürte, wie sich der dicke Umfang der Vaginalwände zusammenzog, als er damit fortfuhr, Sperma hineinzuspritzen.
Sie waren beide außer Atem, aber er fickte sie weiter, selbst als sie nicht mehr ejakulieren konnte. Er kam heraus und tropfte aus ihrer klaffenden Vagina, auf ihre Schenkel und auf den Boden.
Er trug sie zum Bett, wo sie neben ihm zusammengerollt lag. Erschöpft von ihrer Faszination versuchte sie, das Elend ihrer Vergewaltigung zu vermeiden.
Zum Zeitpunkt ihrer Freilassung nannte sie sie ?Livie?‘ er hat angerufen. Olivia war entsetzt, als ihr klar wurde, wer der Mann war. Fast alle, die sie kannten, nannten sie Oli oder Livia. Nur eine Person nannte sie Livie.
Er spürte, wie er neben ihm auf dem Bett saß. Seine Hände lösten die Augenbinde und nahmen sie ab. Ihre Hand lag auf seiner Schulter, als sie versuchte, ihn dazu zu bringen, zu ihr zurückzukehren. Er rollte sich zu einer Kugel zusammen und weigerte sich, sich ihr zuzuwenden.
Nichts kann ändern, was passiert ist, Livie? Sie sagte: Ich glaube nicht, dass Sie Jimmy von uns erzählen wollen?
Ich wollte nie eine Frau, wie ich dich wollte. Als ich ihn heiratete und mit seinem Kind schwanger war, wurde ich von Eifersucht, Wut und Enttäuschung überwältigt. Zu wissen, dass sie nur deinen Körper hat, mit dir Liebe macht und du sie aufnimmst? er machte weiter.
Ich liebe dich so sehr, Livie? sagte er mit stockender Stimme.
Erst als das Baby wieder anfing zu weinen, musste Olivia ihm ihr Gesicht zuwenden.
Ihr Bruder Sam war nackt und kniete neben ihr. Sie sahen einander an, ohne etwas zu sagen. Die Schreie des Babys ließen Sam vom Bett aufstehen und zum Kinderbett gehen. Er trug seinen Neffen und gab es seiner Schwester. Olivia wandte den Blick ab, als sie das Kind an ihre Brust drückte. An dem Tag, an dem sie das Baby stillte, stand Sam auf und sah zum zweiten Mal zu. Sie nackt zu sehen, während das Baby an ihrer Brustwarze saugte, brachte ihn dazu, sie wieder zu wollen.
Aber stattdessen packte er seinen Penis und fing an zu masturbieren. Olivia kehrte der Unmoral ihrer Tat den Rücken.
Er fühlte es kommen und rief nach ihm. Schau mich an, Livie.
Sperma spritzte aus ihm heraus, dicke Spermastränge landeten auf der Matratze und etwas spritzte auf sein Bein. Sie starrte ihn an, während sie sich mit ruckartigen Bewegungen wand, bis Samentropfen aus ihrer winzigen Öffnung tropften und auf den Boden tropften.
Olivia hatte Angst vor der Lust ihres Bruders. Die Scham, die er empfand, traumatisierte ihn. Sie drückte ihr Baby an ihre Brust und weinte unkontrolliert.
Er wusste, was er getan hatte, war unverzeihlich, aber er wollte sie vollständig besitzen, ihr klar machen, dass er sie war. Er nahm die Samenreste an seinem Finger und kroch zu seiner Schwester. Sie sah ihn an und verstand nicht, was sie wollte. Er dachte, er würde sie und das Baby angreifen. Er entfernte sich von ihr. Stattdessen griff er mit seiner linken Hand nach ihrem Nacken und steckte seinen spermagetränkten Finger in seinen Mund. Er rieb seine Zunge und beugte sich dann hinunter und küsste leidenschaftlich ihren Mund.
Er nahm seine Kleidung und sagte, bevor er ging. Bevor Sie jemandem erzählen, was passiert ist, denken Sie an Ihr Kind, Ihren Mann, unsere Familie. Ich werde alles leugnen. Aber ich möchte, dass du weißt, dass ich immer zurückkomme, um dich zu ficken, wenn Jimmy nicht da ist. Ich liebe dich Schwester.
Und weg war er.
In der Stille der Einsamkeit und Verzweiflung hielt Olivia ihr Kind fest an sich gedrückt. Sein Blick fiel auf sein Spiegelbild im Spiegel an der Wand gegenüber. Er sah sich selbst, sein Haar zerzaust und nackt. Sie blickte nach unten und der Beweis für das inzestuöse Verlangen ihres Bruders war in ihrem verfilzten und klebrigen Schamhaar. Es war kein schrecklicher Traum. Er konnte immer noch seinen Samen auf seiner Zunge schmecken. Seine Abschiedsworte beunruhigten ihn.
Gestern scheint Lichtjahre entfernt. Olivia weinte weiter, bis sie in einen tiefen, endlosen Schlaf fiel.

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 27, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert