Sklavenorgasmus Ins Kondom Damit Herrin Trinkt

0 Aufrufe
0%


Als ich klein war, lebte ich bei meiner Mutter und Oma und Oma, weil mein Vater weglief, als ich ein Baby war. Als ich 10 war, zogen meine Mutter und ich um, weil meine Mutter und mein Opa sich um ihre Verabredung streiten wollten. Meine Mutter hat sich immer darüber geärgert, dass ich keinen Vater habe, weil sich einige der anderen Kinder darüber lustig gemacht haben. Ich war schüchtern und verbrachte die meiste Zeit in meiner eigenen Welt, einer Welt, in der ich beliebt und geliebt war.
Meine Mutter liebte mich, aber sie hatte nicht viel Zeit für mich, weil sie lange arbeitete und versuchte, einen Ehemann und Vater zu finden.
Nach dem Einzug in unsere neue Wohnung war ich sehr einsam und da fing ich an, die Klamotten meiner Mutter zu tragen. Am liebsten trug ich ein Höschen und eine Strumpfhose, und da hatte ich meine erste Erektion. Ich trug auch eine Perücke, die meine Mutter als Hexenkostüm auf einer Party trug. Als ich 12 war, fing meine Mutter an, mit einem Typen namens Bob auszugehen, der eine Autowerkstatt besitzt. Geschieden mit Kindern, aber mit ihrer Mutter außerhalb des Staates lebend. Nach 18 Monaten Beziehung heirateten meine Mutter und Bob und wir zogen in ihr Haus, einen Block von Bobs Garage entfernt. Meine Mutter sagte, Bob würde mich legal adoptieren und wir würden eine glückliche Familie sein.
Bob war mürrisch und redete nicht viel, und seine Hauptinteressen bestanden darin, Sport zu schauen, während er ein paar Bier trank, wenn er nicht arbeitete. Wir hatten also nicht viel gemeinsam und standen uns nicht nahe, obwohl ich dachte, wir versuchten, die Dinge um meiner Mutter willen in Ordnung zu bringen. Bob arbeitete normalerweise bis 4:00 Uhr und meine Mutter arbeitete bis 6:00 oder 7:00 Uhr im örtlichen Restaurant, also ist das ?Ankleiden? nach der Schule.
An diesem besonderen Tag trug ich Höschen, Strumpfhosen, das ärmellose schwarze Kleid meiner Mutter und eine schwarze Perücke. Ich fing an mich zu schminken und trug roten Lippenstift und schwarzen Eyeliner.
Ich fand, dass ich an diesem Tag gut aussah. Ich war dünn, aber eigentlich war ich in meinem ersten Jahr im Leichtathletikteam und versuchte, Bob zufrieden zu stellen, und meine Beine und Hüften waren ein bisschen entwickelt. Ich weiß nicht, ob ich mein Zeitgefühl verloren hatte oder ob dieser Tag früher kam, aber ich erschrak, als ich die Haustür zuschlagen hörte und schwere Schritte die Treppe hinauf, während meine Mutter als Vampirin vor dem Ganzkörperspiegel stand . Ich geriet in Panik und erstarrte.
Als Bob das Licht im Schlafzimmer sah, fragte er: Was ist da los? beim Betreten des Zimmers. Ihm fiel die Kinnlade herunter, als er mich so sah. Was ist los, was machst du? Hat er mich angeschrien? Bist du böse ?? Ich hatte noch nie in meinem Leben solche Angst. Abgesehen davon, dass er schüchtern war, machte Bob mir Angst. Sein Gesicht war rot, außerdem war er gebaut wie ein Bär mit riesigen muskulösen Armen, 6,3?, über 200 lbs, mit jahrelanger körperlicher Arbeit. Ich fing an zu weinen. Bitte, tut mir leid? Ich sagte, bitte sag es nicht meiner Mutter. Er schien sich etwas beruhigt zu haben. Wie lange geht das schon? ? Er hat gefragt. ?Ungefähr 3 oder 4 Jahre? Ich schnüffelte, Bob nickte langsam, als würde er nachdenken. Wenn ich deiner Mutter nicht sage, dass du ihre Kleider trägst, musst du von mir bestraft werden. Verstehst du ? ? Er hat gefragt. Ja, du kannst mich bestrafen, sag es nur nicht meiner Mutter? Ich bettelte.
Bob saß auf der Bettkante. Kannst du herkommen? sagte. Ich näherte mich ihm. Er bewegte schnell seinen Arm und zog meinen Bauch in seinen Schoß. Was du brauchst, ist ein guter Schlag, um dich wieder in Ordnung zu bringen? sagte Bob. Er zog das Kleid über meine Taille und zog die Strumpfhose und das Höschen bis zu meinen Knien hoch. Dann fing Bob an, mich hart zu schlagen. Ich schrie und weinte und versuchte wegzulaufen, aber sein anderer Arm packte mich leicht.
Hör auf zu jammern oder gebe ich dir das Doppelte? sagte er schroff. Ich biss mir auf die Lippe, obwohl die Tränen immer noch über meine Wangen liefen. Nach 25-30 Schlägen hörte er auf und sagte: Jetzt wirst du jedes Jahr ein Jahr älter wegen deinem Gejammer. sagte. Bob war jetzt viel langsamer und hielt nach jedem Schlag inne, bevor er den nächsten warf. Ich fühlte mich, als hätte ich eine große und wachsende Blähung, die auf meinen Magen drückte, und schlimmer noch, mein Penis begann hart zu werden. Nach 14 Schlägen hörte er auf, mich zu schlagen, hielt mich aber noch eine Minute auf dem Boden, bevor er mich hochhob.
Als ich aufstand, konnte Bob meine Erektion sehen. Schau, das kleine Mädchen liebte die Tracht Prügel. Ist das dein kleiner Mädchenschwanz, den du hast? Mein Penis war nur 4 Zoll hart und nicht dicker als einer von Bobs Fingern. Bob stand auf und begann seinen Gürtel zu öffnen. Nein, bitte benutze deinen Gürtel nicht an mir, ich kann es nicht ertragen? Ich sagte. Er lachte und sagte: Ich werde dich nicht auspeitschen, ich werde dich so behandeln, wie du es verdienst. Bob knöpfte dann weiter seine Hose auf und ließ seine Arbeitshose und Boxershorts herunter, um seinen Schwanz zu entfesseln. Es passte zu ihm. Es hatte einen großen Pilzkopf, der komplett lila war, und einen roten Schaft, der bei etwa 7 wütend aussah. Lang und sehr dick wie ein Bob.
Knie Schlampe, wenn du kein Mann sein kannst, kannst du dann dienen? er bestellte. Ich hatte zu viel Angst, um abzulehnen, also tat ich, was er sagte. Saug diese Hure, grunzte sie und schlug mir ihren Schwanz ins Gesicht. Es ist sehr schmerzhaft. Ich öffnete meinen Mund so weit ich konnte und er tauchte tief ein. Es ging so tief, dass mein Mund verstopfte, was Bob zum Lachen brachte. Fass es jetzt nicht mit den Zähnen an, sonst, grummelte er. Bob arbeitete gerade genug rein und raus, um mich nicht zum Schweigen zu bringen. Fünf Minuten später schmerzte mein Kiefer von der Dicke, aber dann packte Bob meinen Hinterkopf, tauchte tief ein und grunzte. Sein Schwanz explodierte in meinem Mund und dauerte lange, aber irgendwie schluckte ich das meiste davon. Gute Hündin? sagte? Es ist lange her, dass ich einen guten Blowjob hatte, weil deine Mutter dachte, du wärst zu gut dafür. Wenn du die Wahrheit wissen willst, denken die meisten, dass du zu gut für Sex bist. Ich sagte nichts, ich kniete da mit dem Geschmack von Bobs bitterem Sperma und Schweiß im Mund.
Kennen Sie Ihr Zimmer? sagte Bob. Ich stand auf und ging zu meinem Zimmer. Bob betrat das Badezimmer und eilte dann in mein Zimmer. Strumpfhose ausziehen? sagte. Ich setzte mich auf mein Bett und rollte sie auf und ab. Jetzt zieh dein Höschen hoch? Er hat bestellt und ich habe es getan.? Dreh dich um und lass mich deinen süßen Arsch sehen? sagte Bob. Ich tat, was er sagte. Bob nahm die Strumpfhose, ergriff meine Hände und fesselte meine Hände mit dem Schlauch an meinen Bettpfosten. Bob saß auf dem Bett und zeigte mir dann, warum er ins Badezimmer gegangen war. Er hatte ein Glas Vaseline in der Hand. Tu, was dir gesagt wird, oder wird es noch schlimmer? sagte sie und steckte ihren Finger tief in das Glas. Er zog an der Seite des Höschens und fing an, seinen Finger in meinen jungfräulichen Arsch zu zwingen. Er versuchte es, aber es wurde erzwungen.
Ist das ein enges Loch? Bob, ?das wird lustig?
Bitte nicht? Ich bitte dich, es ist zu groß. Ich kann es nicht.? Bob fuhr tiefer und sagte: Das werde ich und ich wette, eine kleine Schlampe, wie du es lieben wirst. Als dieser Finger mich weiter fickte, fing ich an, mich komisch zu fühlen. Mein Schwanz wurde hart und etwas Vorsaft sickerte heraus. Als er das sah, steckte Bob seinen zweiten Finger in mich und brachte mich zum Stöhnen. Unfähig, länger zu warten, zog Bob mich mit dem Gesicht nach unten auf das Bett, legte ein Kissen unter meinen Schritt und begann, seinen Schwanz mit einer großzügigen Menge Vaseline einzureiben. Keine Sorge, ich erfülle deinen Wunsch und mache dich zu einer Frau? sagte.
Bob stieß dann mit einer Hand in meine Wangen, während er mit der anderen seinen dicken Schwanz in mein jetzt etwas lockereres Loch führte. ?Atme und atme aus und entspanne dich, das wird besser ? sagte Bob. Ich tat, was er sagte, und bei meinem fünften Atemzug zwang er meine Gedanken in mich. Ich schrie? Nimm es raus, es ist zu groß. Wirst du mich in zwei Teile schneiden? Bob packte meinen Hals und übte Druck aus, bis ich schwieg. Kämpfe nicht oder es wird noch mehr wehtun. sagte. Dann nahm er es heraus, bevor er es etwas weiter wegsteckte. Bob tat dies bis zum zehnten Mal, als er bis zu meinem Arsch begraben wurde. Du bist so eng, es fühlt sich so gut an? er stöhnte.
Es dauerte eine Minute, bis es anfing, sich in mir zu bewegen. Ihr ganzes An- und Ausziehen und Verlangsamen half mir. Es tat immer noch weh, aber nicht mehr so ​​sehr wie vorher. Bob begann jetzt langsam zu ficken, zog die Eier langsam fast vollständig heraus, bevor er sie wieder tief eintauchte. Ungefähr zehn Minuten danach zog sich Bob vollständig zurück, wodurch sich mein Arsch leer anfühlte? Dreh dich um, will ich dein hübsches Gesicht sehen, während ich dich ficke? Bob bestellt. ?Findest du ich bin süß?? fragte ich während ich mich umdrehte. Bob legte das Kissen unter meinen Hintern und kniete zwischen meinen Beinen, während meine Hände immer noch über meinem Kopf gefesselt waren. Ja, du bist mein süßes kleines Mädchen? sagte er, hob meine Beine und tauchte alle 7 Zoll dick in mein enges Loch. Bist du mein gutes kleines Mädchen? Vaters Tochter? Sie fing an, mich hart zu ficken.
Bob hatte den Begriff Dad noch nie zuvor bei mir verwendet, und das freute mich. Ja Papa, bin ich deine Tochter? Ich sagte. Es schien ihm zu gefallen, als er sich hinunterbeugte und mir meinen ersten Kuss gab. Er zwang seine Zunge in meinen Mund und küsste sie hart, aber ich liebte es. Als er mich in dieser Position schlägt, ist sein haariger, bärenartiger Körper auf meinem und meinem Höschen bedeckten Schwanz. Schlingen Sie Ihre Beine um die Taille Ihres Vaters? sagte er, und ich ließ ihn mehr schleifen. Ich hielt es nicht mehr aus. Daddy, ich komme? sagte ich und fühlte mich in meinem Höschen explodieren. Als ich ankam, spannte sich mein Körper [und mein Arsch] an und drückte ihn zur Seite. Ich fühlte, wie es hart wurde und mein Loch mit heißem Sperma füllte.
Wir lagen fassungslos da, bis ich es merkte, als er aufstand und mich losband. sagte. Er sagte mir, ich solle sie wegwerfen und mir den Zustand des mit Sperma bedeckten Höschens ansehen. Sie wollte gehen, aber sie kam zurück und küsste mich hart, während sie meinen Arsch mit ihren großen Händen drückte.
Wenn den Lesern diese Geschichte gefällt, lassen Sie es mich wissen und ich werde Ihnen von den nächsten Abenteuern [und meines Vaters] erzählen.

Hinzufügt von:
Datum: Dezember 12, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert