Rauer Gesichtsfick Der Sein Sperma Schluckt

0 Aufrufe
0%


Nachdem ich hinter einer Minenhöhle ein seltsames Objekt gefunden hatte, bekam ich unglaublich realistische Halluzinationen … oder sind das Halluzinationen? Das glatte schwarze Objekt spürt meine sexuellen Bedürfnisse und lässt sie wahr werden … oder scheint real zu sein.
————————————————– ————– ———————————–
Nach der Rückkehr nach Hause habe ich viel Zeit damit verbracht, das Objekt in meinem Zimmer zu betrachten und konnte keine Öffnungen oder Markierungen finden. Das Objekt fühlte sich kalt an und war unter Raumtemperatur. Überrascht darüber, was passieren könnte, drehte ich es in meiner Hand. Endlich bekam ich es und stach es und versuchte es zu kratzen, aber ich hinterließ nicht die geringste Spur. Das Metall schien widerstandsfähig gegen Beschädigungen zu sein. Ich schlug mit einem Hammer darauf, dann zweimal und ein drittes Mal, und plötzlich fing es an, in einer seltsamen grünen Farbe zu leuchten, und ich zuckte ehrfürchtig zurück.
Ein seltsames Gefühl überkam mich, und für einen Moment war ich benommen, legte mich hin und ruhte mich aus. Plötzlich wurde ich von einer sehr gut aussehenden blonden Frau angesaugt, und mein Vergnügen war fast gleich ihrem, als ich geschüttelt wurde und einen dicken Samen in ihren Mund spuckte. Ich wusste nicht, wer er war oder wie er hierher gekommen war, und ich hatte Angst. Er schluckte die Schmiere herunter, wischte sich lächelnd das Kinn ab und verschwand.
Ich war ziemlich erschrocken und als ich nach unten schaute, sah ich, dass mein Reißverschluss geöffnet war und mein Schwanz in meiner Hose steckte. Wie ist das?, sagte ich laut, als ich aus dem Bett sprang. Ich brauchte lange, um das ganze Ereignis zu verarbeiten, und nach sorgfältiger Überlegung kam ich zu dem Schluss, dass das Objekt den feuchten Traum hervorrief und dass ich gerade dasselbe geträumt hatte.
Ich experimentierte noch ein paar Mal mit dem unglaublichen Objekt und klammerte mich an die Ekstase lebendiger Fantasien in 3D. Nein, es war viel mehr als 3D, ich war tatsächlich dabei. Nach ein paar Stunden Arbeit fand ich Möglichkeiten, eine Reise zu rationalisieren und den Prozess einfacher und effektiver zu gestalten.
Ich empfand die Art von Freude, die ein Mensch selten in seinem Leben erlebt… und meine Sinne wurden wild vor Vorfreude.
Jetzt war ich total geil und tauchte in meine fantastische Entdeckung ein. Ich wollte einen zufälligen Trip, etwas unendlich Böses und Verbotenes, und ich legte mich hin und bereitete den Trip mental vor … und ließ einen geeigneten Raum für genau den Ort, an dem er sein würde. Ich lag da und wünschte mir ängstlich nur eine extrem schlechte und verbotene Erfahrung.
Ich entdeckte erschreckenderweise, dass ich versehentlich in eine schmutzige Drecksackwelt transportiert wurde, wo ich unzählige Schwänze auf die ekelhafteste Weise bedienen musste. Ich wäre in einem sexuellen Wahnsinn, um hier verbal aufzutreten, und wäre in diesem Modus gefangen, bis das Gerät mich in einem Monat freigibt
Die Frist war mir nicht in den Sinn gekommen, und jetzt sitze ich an diesem berüchtigten Ort für dreißig Tage mit obszönen Verbaldiensten fest, weil ich so dumm war
Ich hatte das Gerät mental so eingestellt, dass es mich zufällig in jede mögliche Sexwelt entführte, was ein großer Fehler meinerseits war, und ich schwor, dass ich in Zukunft viel selektiver bei meinen Entscheidungen sein würde. Aber vorerst hatte das Gerät es für mich ausgewählt und ich hatte keine andere Wahl, als meine Aufgabe zu erfüllen … einen Monat freiwilliges Schwanzlutschen und manchmal auch gezwungen, den Schwanz zu lutschen, was mir eine völlige Demütigung verursachte.
Ich war nackt und auf meinen Knien … fassungslos und verängstigt, einen großen Schwanz zu finden, der meinen Mund bedient. Mein Mund war gewaltsam zusammengepresst und ich konnte nichts dagegen tun.
Mein Kopf wurde fest gehalten, als meine Mundhöhle durchbrochen wurde, und ich konnte den harten Peter und die schwingenden Bälle riechen, die wiederholt mein Kinn trafen.
Ich genoss die Erfahrung tatsächlich und stellte fest, dass ich mich nach einer Samenschale sehnte. Ich war in einem großen Raum voller zehn oder fünfzehn geiler und nackter Männer, die alle ihre harten Schwänze streichelten und darauf warteten, in meinem Mund an die Reihe zu kommen. Meine Sehnsucht nach dem Penis war intensiv.
Bald packte der Mann meinen Kopf fest und sprang nach vorne und pumpte eine dicke Kugel Sperma in meinen Mund. Ich schluckte es schnell, schluckte den Abschaum, und ein paar weitere Schwaden von Abschaum sprangen hinten in meiner Kehle hoch und ich schluckte sie gierig. Er nahm seine fertige Kacke aus meinem Mund und prompt wurde eine andere hineingeschoben.
Mein offener Mund wurde wieder brutal gefickt und als sich ein paar Männer näher versammelten, griff er nach seinem großen, dicken Peter und schlug mir mehrmals ins Gesicht. Ich versuchte zu saugen, während er das tat, aber er brachte mich dazu zu betteln, bevor er mir seinen Schwanz fütterte. Die anderen beiden Schwänze rieben mein Gesicht und warteten nun auf das Saugen, das sie brauchten.
Ich ging von einem Schnabel zum anderen und lutschte Schwänze und wurde so gedemütigt, ständig als Ficker bezeichnet zu werden, während ich Weiner aß. Immer und immer wieder wurde ein neuer Peter in meinen offenen Mund geschoben, und nach einer Weile verwandelte sich alles in einen heißen, geilen Dunst aus lutschenden stinkenden Schwänzen und Schlucken heißer Sikwads.
Ich schluckte fünfzehn volle Dosen Saft und hatte immer noch das Verlangen nach Schwänzen im Mund. Mein Gesicht war völlig verdreckt, vollständig mit dickem, weißem Samenschlamm bedeckt.
____________________________
Eine Gruppe zufriedener Männer verließ abrupt den Raum, und gerade als sie aufstehen wollten, trat eine weitere Gruppe ebenso geiler und nackter Männer ein. Ich kniete dort und konnte sehen, wie ich meine Lippen leckte und das Ejakulat um meinen Mund herum aß. Wenn sie auf mich herabblicken, leuchten ihre Gesichter und es ist schmutzig dort.
Schnell bildeten sie einen Kreis um mich herum, jeder spielte mit einer hart tropfenden Gurke und unterzog meinen armen Mund wieder einer unbeschreiblich sinnlichen Blassession, bei der ich so heiß wurde und bei jedem Samenerguss in meinen Mund stöhnte und grunzte. Zwei Schwänze gleichzeitig spuckten mir ihre fiesen Ladungen ins Gesicht und in den Mund, und je mehr Sperma ich fütterte, desto mehr sehnte ich mich danach zu essen.
Nach einer langen und schmuddeligen Saug- und Schlucksitzung aß ich weitere fünfzehn Schleimrollen und der seltsame Geschmack von Sperma füllte meinen Mund und meinen Magen. Ich rülpste unwillkürlich von Dong Scuz‘ großer Mahlzeit und das stechende Aroma von Sperma strömte aus meinen Nasenlöchern.
Danach kamen zwei Wärter herein, fesselten meine Hände hinter meinem Rücken und brachten mich in eine Ruhezelle, wo ich vorerst entlassen wurde.
Ich saß allein da, schwindelig und wusste, dass ich keine andere Wahl hatte, als den Monat der Folter zu ertragen. Tatsächlich hätte es in Echtzeit nicht länger als ein paar Stunden gedauert, um in meinem eigenen Bett zu liegen und zu schlafen. Komisch aber wahr Ich schwor mir immer wieder, dass ich mir von nun an meine sexuelle Welt aussuchen würde… und stattdessen glückliche Stunden damit verbringen würde, schöne Frauen zu bumsen und meinen Job durch ihren Mund zu machen.
Nach einer Weile kamen sie wieder, um mich zu holen, und dieses Mal wurde ich in ein Badezimmer gebracht und hinter meinem Rücken in der Nähe eines Urinals festgebunden. Ich schauderte, als ich daran dachte, was als nächstes passieren würde, aber ich schwor, ich würde es ertragen und über diese ganze schreckliche Erfahrung hinwegkommen.

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 26, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert