Outdoor-Anal-Creampie In Voller Länge

0 Aufrufe
0%


Fbailey-Geschichte Nummer 511
Meine Schwester kann fahren
Meine Schwester Kitty bekam ihre Studentenerlaubnis an dem Tag, an dem sie sechzehn wurde und die schriftliche Prüfung zusammen mit der Straßenprüfung ablegte und ihren Führerschein machte. Betroffen waren Mitarbeiter des Kraftfahrtamtes. Die Wahrheit muss bekannt sein, dass meine Eltern, obwohl sie ihn seit mehreren Monaten trainierten, gleichermaßen beeindruckt waren.
Sein erster Auftrag zwei Tage später war, unsere kleine Schwester und mich für eine Woche in die Hütte zu bringen. Mein Vater hatte den größten Teil des letzten Monats damit verbracht, sich dort vorzubereiten. Die Schränke waren alle voll, und es gab einen großen Haufen Brennholz. Mama und Papa sollten später am Tag aufstehen. Sie sind jedoch nie aufgetaucht. Später sagte ein Anruf, dass etwas mit ihrem Auto nicht stimmte und mein Vater es unbedingt reparieren lassen wollte. Sie versprachen, in ein paar Tagen zu kommen.
Kitty ist das älteste unserer drei Kinder. Mit sechzehn ist sie nicht nur schön, sondern manchmal auch zu schlau für ihr Alter. Ich bin der erst fünfzehnjährige Junge und unsere kleine Schwester Mildred ist vierzehn. Normalerweise macht das Sinn. Ich schätze, ich habe das Glück, zwei sehr schöne Schwestern zu haben. Das sagen mir zumindest alle meine Freunde.
Kitty fing an, die Schränke zu durchwühlen, um etwas Essbares für uns zu finden. Er fand viele Weinflaschen. Es müssen zwanzig oder dreißig Leute gewesen sein. Mama und Papa müssen sich wie immer für die Party am 4. Juli eingedeckt haben. Mildred fand ein paar Hotdogs im Kühlschrank und stellte einen Topf mit Wasser auf, um sie zu kochen. Kitty fand ein paar Hot Dogs und eine Tüte Kartoffelchips, die sie zu unseren Hot Dogs essen konnte. Ich brachte drei Teller mit Ketchup, Senf und süßer Soße heraus. Mildred bat um Käse auf ihren Hot Dogs, also schnitt ich etwas von einem großen Stück ab, das ich fand. Überraschenderweise schienen wir ohne unsere Eltern besser miteinander auszukommen und besser zusammenzuarbeiten.
Nachdem sie acht Hot Dogs aufgegessen und eine halbe Packung Chips gegessen hatte, sagte Kitty, sie sei durstig. In diesem Moment nahm er eine Flasche Wein heraus. Wir drei brauchten, um herauszufinden, wie man den Korken aus der Flasche bekommt. Diese Dinger stecken wirklich drin. Schließlich füllte er drei Gläser und leerte die Flasche. Es waren auch große Gläser.
Kitty wollte uns zeigen, wie sehr sie gewachsen ist, und sie trank ihre wie Schokoladenmilch oder so. Mildred versuchte, mit ihr Schritt zu halten, aber ich nippte an meinem. Ich mochte den Geschmack nicht. Kitty öffnete eine zweite Flasche und die beiden Mädchen leerten sie ebenfalls. Da war mein Glas halb leer. Kitty nahm es und trank es. Damit begann ein Kampf. Ich schob ihn und er schob mich zurück. Das nächste Mal, als ich ihn stieß, fiel er zu Boden, also sprang ich auf ihn und fing an, ihn zu kitzeln, er wand sich und ich kitzelte ihn noch mehr. Als er sagte, er müsse pinkeln, sagte ich schade. und kitzelte ihn noch ein bisschen. Schließlich schrie sie mich an, befreite sich und packte ihren Schritt, als sie ins Badezimmer rannte.
Mildred lachte und sagte: Er ist stinksauer.
Natürlich schien Kitty es nicht zu bemerken oder sich darum zu kümmern, als sie mit völlig nasser Vorderseite ihrer Jeans zurückkam. Der Wein hatte endlich auch ihn und Mildred erreicht. Ich sah zu, wie Kitty sagte, es sei heiß in der Kabine, dann zog sie ihre nasse Jeans aus und warf ihr Hemd ab. Sie saß in ihrem BH und Höschen. Ihr nasses Höschen ließ mich den schicken Haarschnitt auf ihrer Muschi sehen. Es war nur eine Landebahn über seinem Riss. Viele Damen saßen da, als hätten sie die Beine gespreizt. Das nasse Höschen klebte am Umriss ihrer Fotze, und ich sah endlich meinen ersten Kamelzeh, über den alle Jungs sprachen, aber ich sah tatsächlich einen, sie taten es nicht.
Mildred sagte, ihr sei auch heiß, und sie zog ihr Top und ihre Jeans aus, aber sie trug keinen BH. Sie hatte schöne Brüste für eine Vierzehnjährige, das habe ich gesagt. Nun, Kitty sprang auf und zog ihren BH aus und sagte mir, ihre Brüste seien besser. Das war es, aber dann dachte ich, ich hätte vielleicht ein bisschen Spaß mit seinem betrunkenen Zustand. Da Mildred auch betrunken ist, lasse ich sie wissen, dass Mildred eine hübschere Fotze hat. Kitty hat ihr Höschen zerrissen, um zu beweisen, dass es ihrer Fotze besser geht. Dann zog er Mildred ihr Höschen aus, damit ich es beurteilen konnte. Ich setzte sie auf die Bettkante, damit ich sie besser sehen konnte. Ich hob ihre Knie an und ließ sie für mich öffnen. Bald hielt ich ihre Schamlippen offen und schaute hinein. Ich benutzte meine Finger, um in ihre Löcher zu tasten und dann fand ich ihre Klitoris. Dies geschah, beide Mädchen begannen vor Vergnügen zu stöhnen und baten mich, nicht aufzuhören. Ich hatte nicht die Absicht aufzuhören. Nachdem ich Mildred zwei und Kitty drei Orgasmen beschert hatte, hörte ich schließlich auf.
Kitty war sehr still, also steckte ich meinen Schwanz in sie und fing an, sie zu ficken. Mildred saß da ​​und beobachtete, was ich tat. Als ich wirklich aufgeregt war, stieß ich mit Kitty zusammen, als sie ihre Augen öffnete und mich fragte, was zum Teufel ich da mache. Mildred lachte nur und sagte, ich hätte sie gefickt. Es spielte keine Rolle, weil ich mit dem Ejakulieren auf ihn fertig war, bevor er entkommen konnte. Kitty hat mich rausgeschmissen, ist unter die Decke gekrochen und eingeschlafen.
Mildred fragte mich, wie ich mich dabei fühle, und ich sagte ihr, es fühle sich großartig an. Sie sagte, dass sie und Kitty beide Jungfrauen seien, aber dass sie jetzt die einzige Jungfrau sei, die noch übrig sei. Ich sagte ihm, ich sei auch Jungfrau. Dann bat er mich, ihn zu ficken. Er wollte wissen, wie es sich anfühlt. Er stieg auf mein Bett und öffnete sich mir. Es war wieder hart, also schob ich meinen Schwanz in seine Muschi. Mildred mochte das Gefühl meines Schwanzes an ihr und sagte, dass es sich so viel besser anfühlte als der alte Dildo meiner Mutter. Sieht aus, als hätten er und Kitty sich mit einem Plastikschwanz gevögelt, den meine Mutter ihnen geschenkt hat. Mildred war nicht so betrunken und wachsam wie Kitty, also hatte ich viel bessere Erfahrungen mit ihr als mit Kitty. Das Gefühl war wunderschön und wirkte bei meinen Bewegungen mit. Wir kamen in einen sehr schönen Rhythmus, der uns beiden sehr gute Gefühle gab. Er schob mich auf mich zu, als ich auf ihn zustürzte. Das Ergebnis war doppelter Druck, doppelte Emotionen und einfach zu viel, um es zu ertragen. Ich ejakulierte auf meine jüngere Schwester mit einer Kraft, die ich vorher nicht kannte. Mildred war zweimal Kitty, und wenn ich meine Karten richtig spielte, wollte Kitty, dass ich sie noch einmal fickte, um zu beweisen, dass sie besser ficken konnte als ich.
An diesem Abend zog ich Mildred zu mir ins Bett, und wir hielten uns die ganze Nacht fest. Beide Mädchen hatten morgens Kopfschmerzen, aber Kittys war am schlimmsten.
Mildred fing sofort an zu reiben, dass ich sie gefickt habe und sagte, sie sei besser als Kitty. Natürlich musste ich bestätigen. Wie erwartet bat mich Kitty, sie noch einmal zu ficken, um es zu beweisen. Es fühlte sich dann besser an, aber aus meiner Sicht war Kitty immer noch verkatert, um ihren Beitrag zu leisten. Ich lachte und sagte, wir müssten es noch einmal machen, wenn die Kopfschmerzen weg seien.
Es war schon eine ganze Weile her, seit Kitty gesagt hatte, sie sei bereit, mich wieder zu ficken. Ich sagte ihm, er solle an die Spitze kommen und die ganze Arbeit machen, weil ich es satt habe. Die Aussicht war großartig. Ich liebte es, ihre Brüste schwanken zu sehen, als sie auf meinen Schwanz sprang. Er schaffte es, sich zu erlösen, und er bestätigte, dass ich viel besser war als der Dildo meiner Mutter. Als ich mein Ejakulat in ihr traf, musste ich zugeben, dass es ihr gut ging, aber Mildred hatte eine bessere Technik und ein besseres Gefühl für sie beim Sex.
Kitty und Mildred ließen mich die nächsten drei Tage abwechselnd ficken, wann immer ich wollte. Es waren die besten fünf Tage meines Lebens.
Dann mussten Mama und Papa kommen und alles ruinieren.
Ein paar Tage später nahm mich Kitty mit nach draußen und sagte: Ich habe mit meiner Mutter gesprochen, ich habe ihr von den Weinflaschen erzählt, und ich habe ihr gesagt, dass sich dein Schwanz besser anfühlt als ihr Dildo. Er lachte und sagte, er habe das vor Jahren mit seinem Bruder gelernt. Er sagte, Mildred und ich könnten abwechselnd in deinem Bett schlafen. Er sagte, er würde es mit meinem Dad regeln. Er sagte auch, dass wir es tagsüber tun können, wenn wir wollen. Sie hofft, dass Dad aufgeregt genug sein wird, um sie noch mehr zu ficken. Wenn nicht, haben Sie vielleicht drei Töchter, die Sie ausziehen müssen?
Ich lächelte, als ich daran dachte, meine eigene Mutter zu vögeln. Meine beiden Schwestern zu ficken war großartig, aber eine ältere Frau zu ficken war noch besser.
Kitty und ich gingen sofort hinein und stiegen in mein Bett. Mildred kam direkt auf uns zu und wir erzählten ihr, was passiert war. Dann liebten Kitty und ich uns. Mein Vater folgte uns dicht, sagte aber kein Wort. Ich habe gesehen, wie meine Mutter versucht hat, sie ins Bett zu bringen, aber sie hat es nicht getan. Er nahm es jedoch heraus. Kitty und ich waren fertig, und Mildred kam herüber, um auf die Rückkehr meiner Mutter zu warten. Es dauerte nicht lange, bis er kam und uns sagte, dass es funktioniert hat. Daddy hatte sie mitgenommen und im Gras gefickt.
Kitty fragte meine Mutter, ob sie daran gedacht habe, ihre Antibabypillen mitzubringen, was sie nicht tat. Tatsächlich hatte meine Mutter ihre auch vergessen. Sie beschlossen, ihr Glück zu versuchen, zusammen schwanger zu werden. Wow, ich hätte in diesem Sommer meine beiden Schwestern schwängern können, und der Gedanke daran machte mich noch sauerer.
Mein Vater hatte nur eine Woche frei und musste wieder arbeiten, aber meine Mutter blieb bei uns. Ich musste meine Mutter fast jeden Tag ficken, während sie weg war. Wir mussten uns beruhigen, wenn mein Vater am Wochenende kam, aber meine Schwestern machten das mehr als wett. Tatsächlich war es üblich, dass alle drei nackt vor mir und meinem Vater herumliefen. Das Ficken ist zu einem Wettbewerb zwischen meinem Vater und mir geworden, um zu sehen, wer öfter härter werden kann, wer zuerst kommen kann und wer sie lauter zum Weinen bringen kann. Ich war in den ersten beiden Kategorien vorne, aber meine Mutter hat wirklich geschrien.
Als der 4. Juli kam, mussten wir angezogen bleiben. Mein Vater hatte sechs seiner Freunde von der Arbeit für ein Wochenende eingeladen, um mit ihren Frauen etwas zu trinken und zu feiern. Der Wein floss und die Frauen waren frei. Die Männer tranken Bier und Schnaps und erzählten sich Geschichten. Während sich die Frauen mit den Kindern in der Hütte zusammengerollt hatten, standen sie am großen Lagerfeuer. Irgendwann vergaßen die Frauen, dass wir überhaupt da waren und begannen, ihre eigenen Geschichten zu erzählen. Sie verglichen, wie sie ihre Jungfräulichkeit verloren, wie sie ihre Ehemänner kennenlernten, und sprachen dann über ihre Freunde vor und nach der Heirat.
Kitty, Mildred und ich machten uns Notizen. Sie gaben die Namen, Daten und Orte ihrer Jobs an. Sogar meine Mutter hatte mehr als genug Freunde, und dann erzählte sie ihnen von mir. Ich wäre fast gestorben, aber sie interessierten sich dafür, wie gut ich ein Liebhaber war. Meine Mutter rief mich von meinem Bett in der Ecke an, um anzugeben. Er rief meine beiden Schwestern heraus. Dann erzählte er ihnen, dass ich sie alle drei mehrmals am Tag gefickt hatte, während mein Vater bei der Arbeit war.
Als ich ihnen meine Dienste anbot, spreizte eine Dame ihre Beine und forderte mich auf, sie zu nehmen. Sie sah entsetzt aus, als ich meine Hose herunterzog und den Schritt zur Seite zog. Ich drückte sie zurück und steckte meinen Schwanz hinein, während die anderen Frauen uns applaudierten. Es dauerte nicht lange, bis es losging. Bald darauf schlangen sich seine Arme und Beine um mich und kamen wie ein Tier auf mich zu. Dann biss sie sich auf die Lippe, um ihren Orgasmus nicht herauszuschreien. Später sagte er, es sei das Beste gewesen, was er je hatte. Ihr Mann war direkt da draußen, alle ihre Freunde sahen zu, und er hatte noch nie zuvor ein fünfzehnjähriges Mädchen gefickt, selbst als er dreizehn war.
Ich hatte nicht ejakuliert, also brachte mich eine andere Frau zurück zu meinem Bett und kroch zu mir hinein. Das Publikum wollte es nicht. Er wollte mich nur selbst ausprobieren. Es hat ihr auf jeden Fall gefallen.
Männer tranken in den Schlaf, aber Frauen hörten auf zu trinken, um sich an mir zu erfreuen. Ich hatte Geschäfte mit sechs Frauen, aber zum Glück konnte ich eine zweite Frau überleben, sodass ich nur bei vier ejakulieren musste. Ich habe in dieser Nacht wie ein Baby geschlafen.
Der nächste Tag war Samstag, und die Männer tranken wieder stark und merkten überhaupt nicht, dass ich jede Stunde mit einer anderen Frau in den Wald ging. Sie liebten es, dies in der freien Natur zu tun, wo sie nackt und frei herumlaufen und dann Sex haben konnten, wo immer sie wollten. Einer wollte es neben einem fließenden Bach machen, einer in der Nähe eines kleinen Wasserfalls und der andere unter einem Apfelbaum. Der Rest begnügte sich damit, es im hohen Gras zu tun. Sie haben mich an diesem Tag definitiv beschäftigt.
Dann, am Sonntagmorgen, kamen die Männer nicht sehr gut herum, aber ein paar Frauen kümmerten sich um ihre Bedürfnisse, während der Rest mich beobachtete. Aus irgendeinem Grund wollte einer von ihnen sehen, wie ich meine Mutter und meine Schwestern ficke. Er fragte sich, ob er mich ihn ficken lassen würde. Meine Mutter lachte ihn aus und sie hat mich direkt gefickt, während sie dem Rest erzählte, dass ich meine Mutter eigentlich nie gefickt habe. Andere Frauen lachten ihn aus und sahen zu, wie wir besser fickten als sie. Ich schrieb dies der Tatsache zu, dass wir uns seit einigen Wochen liebten und begannen, etwas über die sexuellen Wünsche anderer zu lernen. Nachdem ich zu meiner Mutter ejakuliert hatte, ging ich direkt zu Kitty und dann zu Mildred, die den dritten Platz absolut liebte. Er wusste, dass er zwei- oder dreimal ejakulieren konnte, bevor ich wieder ejakulierte. Er liebte es zu ejakulieren. Für keine Frau gab es Zweifel, dass ich meine Mutter und meine Schwestern schon einmal gefickt hatte.
Als ich um ein Gruppenfoto meiner neun Frauen in der Reihenfolge ihres Geschlechts bat, lachten sie und bezogen für mich Positionen. Die ersten beiden waren halb bekleidet, die nächsten beiden völlig nackt und die letzten beiden vollständig bekleidet. Ich konnte nicht glauben, dass sie mich Nacktfotos von diesen erwachsenen Frauen machen lassen würden. Als ich nach Einzelfotos fragte, sagten sie, ich müsse zu ihnen nach Hause kommen und Sex mit ihnen haben, und dann würden sie gerne nackt für mich posieren. Leider müsste ich auf die Wiedereröffnung der Schule warten, da ich den ganzen Sommer im Camp sein werde. Dann schlug meine Mutter vor, dass sie abwechselnd ins Camp zurückkehren und für Fotos in der freien Natur posieren sollten. Alle schienen die Idee zu mögen.
Als es Zeit war, sich zu verabschieden und zu gehen, bekam ich eine große Umarmung, einen dicken Kuss, und ich musste meine Finger in jeden einzelnen von ihnen stecken, bevor sie gingen. Mein Vater ging morgens auch in der Hoffnung, sich auszuruhen, bevor er zur Arbeit ging.
Wir ruhten uns an diesem Tag aus und schliefen zum ersten Mal seit Wochen fest in unseren getrennten Betten.
Der nächste Tag war Montag und eine der Damen kam mit mir nach dem Frühstück für den Tag. Solange er mich für ein paar Stunden hatte, schien es ihm nichts auszumachen, dass meine Mutter und meine beiden Schwestern herumhingen.
Nach dem Sex gingen wir alle fünf nackt in den Wald, um Fotos von meiner älteren Freundin zu machen. Meine Mutter hatte definitiv viele gute Vorschläge, sie wusste genau, welcher Hintergrund am besten aussehen würde, und sie ließ die Frau ihre Fotze für mich vollständig enthüllen. Meine Mutter ließ mich in Bilder gehen und an ihren Nippeln lutschen, ihre Fotze lecken und ihren Arsch küssen. Dann lutschte sie meinen Schwanz, leckte meine Eier und küsste auch mein Arschloch. Meine Mutter machte dann ein paar Fotos von mir und der Frau, die am Bach fickte, und sie oben auf dem Hügel. Ich liebte es oben, weil die Aussicht so schön war.
Okay Sylvia, jetzt habe ich jede Menge Beweise, um dich zu erpressen, wenn ich sie brauche, sagte meine Mutter scherzhaft.
Sylvia antwortete: Du Schlampe Dann lachte er und sagte: Du kannst auch mehr haben, weil ich diesen Sommer zurückkomme. Sie ist zu gut, um mit dem Ficken aufzuhören. Hat jemand von euch ihren Analsex machen lassen?
Meine Mutter sagte: Nein? Kann ich ihre Erste sein?, fragt Sylvia sofort. Bitte?
Bald war sie auf Händen und Knien und mein Schwanz klebte an ihrer engen Fotze. War sie sexy und schmutzig? Ich liebe es. Kittys Mund und Vagina waren meine erste orale und vaginale Erfahrung, aber Sylvia war mein erster Analsex. Mildred war die erste Person, mit der ich Oralsex hatte, und meine Mutter war meine erste alte Dame. Sylvia hatte auch das erste Arschloch, das ich je geküsst habe. Ich war umgeben von all meinen Premieren. Ich bückte mich und packte ihre Brüste, als ich anfing, in Sylvias Rektum zu ejakulieren, und schlug mit meinen Hüften auf ihren vollen Arsch. Es war großartig, besonders als Sylvia meinen dreckigen Schwanz in den Mund nahm, um ihn mit ihrer Zunge zu reinigen.
Vier Frauen posierten an diesem Nachmittag in allen möglichen Positionen für mich, bevor es Zeit war, sich von Sylvia zu verabschieden. Ich hatte Bilder von ihr, wie sie an jeder Brustwarze saugte, jedes Lippenpaar von unten nach oben küsste und andere von ihren Arschlöchern bis zu ihren Klitoris leckte. Milred genoss es, mit anderen Frauen Hand in Hand zu sein.
Nachdem Sylvia gegangen war, gingen die Fotoshootings mit mir und meinen Schwestern weiter. Meine Mutter war eine sehr gute Fotografin.
Ende
Meine Schwester kann fahren
511

Hinzufügt von:
Datum: Dezember 17, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert