Öffentliches Extrem Gratis Sex Im Botanischen Garten

0 Aufrufe
0%


Teil 1, weitere folgen
Es war ein Freitagabend Ende Januar, als wir die Lounge hinter einer Bar in der Innenstadt von Spokane, Washington, betraten. Ein Arbeitsfreund namens Mark hatte mich zum 30. Geburtstag seiner Frau eingeladen, und obwohl ich ihn nicht kannte, war das ein guter Vorwand, um aus meiner Wohnung zu verschwinden.
Ich war gerade im vergangenen Herbst nach Spokane gezogen und hatte einen Job als Ingenieur bei einem großen Straßenbauunternehmen. Mit 21 und frisch aus dem College war ich ziemlich stolz darauf, ein Geschäft mit 60.000 US-Dollar pro Jahr zu gründen. Ich kannte keinen Seelenverwandten in Spokane, bevor ich den Job annahm, aber durch den Job habe ich ein paar flüchtige Freunde gefunden.
Hey Ryan, hier drüben? Ich hörte Marks‘ Stimme über die Musik, die im Wohnzimmer spielte.
Oh hey Mann? antwortete ich, als wir uns Mark und seiner Frau näherten.
Ist das das Geburtstagskind, Lacey? sagte Mark, als er uns vorstellte.
Schön, dich kennenzulernen, Lacey? sagte ich während ich ihm die Hand schüttelte.
Du auch, Ryan? Er antwortete mit einem freundlichen Lächeln. Ich rede mit meinen Freunden, Schatz? Als Lacey Mark auf die Wange küsste und sich auf den Weg zu einer Gruppe von Mädchen auf der anderen Seite des Raums machte, sagte Lacey.
Bist du froh, dass das Jahr vorbei ist? Markus hat mich gefragt.
Ja, denke ich, haben wir keine andere Wahl? Ich antwortete mit einem Lächeln.
Ja, jetzt wir? Da wir diese Projekte für das nächste Jahr bereits am Computer entworfen haben, gibt es für uns nichts zu tun, bis der Schnee schmilzt. Es ist billiger für die Firma, uns bis April zu entlassen. Wenigstens kassieren wir Arbeitslosengeld und hängen bis dahin rum? sagte Mark mit einem Lächeln und nahm dann einen großen Schluck von seinem Mixgetränk.
?Kann mich nicht beschweren? sagte ich fröhlich. Ich werde etwas trinken gehen.
?Okay Mann? Mark hat es mir auf dem Weg zur Bar erzählt.
Der Barkeeper war damit beschäftigt, Getränke für eine große Gruppe von Mädchen am anderen Ende der Bar zuzubereiten, also setzte ich mich auf die Kante eines Hockers und wartete darauf, dass er meine Bestellung aufnahm. Während ich wartete, kam eine Frau auf mich zu und lehnte sich an die Bar, offenbar darauf wartend, etwas zu trinken zu bekommen. Es war überraschend schön; mittelgetönte Haut und kurze pechschwarze Haare. Er war sehr schmeichelhaft in seinem engen schwarzen T-Shirt und der eng anliegenden Jeans. Ich konnte nicht umhin, seine Größe zu bemerken, als er sich über mich beugte, ohne zu wissen, dass ich da war. Er sah mindestens genauso groß aus wie ich, was bei 5-8 nicht ungewöhnlich ist, aber sein Körperbau war noch beeindruckender. Er sah aus wie ein reiner Athlet. Seine Schultern und sein Oberteil waren dank seines schmalen Schwarz gut definiert. Obwohl er weder breit noch wie ein Mann geformt war, war er eindeutig sehr fit.
Ist es so, als würde es einige Zeit dauern? sagte sie, als sie sich neben mich auf den Hocker setzte. Ich wusste nicht einmal, dass Sie sich meiner Existenz bewusst sind.
Ja, das Geburtstagskind hält den Barkeeper ziemlich auf Trab? antwortete ich, während ich die Gruppe von Mädchen an der Bar ansah, die weitere Shots bestellten und Selfies machten.
Ich dachte, sie würden? sagte er und sah mich an. Ihre steinblauen Augen waren durchdringend und ihr dunkelbrauner Lippenstift ließ sie wie die Frau eines Bösewichts aus einem Actionfilm aussehen. Unnötig zu erwähnen, dass ich erschrocken war.
Obwohl ich während des Studiums mit einem halben Dutzend Mädchen geschlafen habe, war ich nicht Casanova. Mein sandblondes Haar, meine helle Haut und meine Sommersprossen ließen mich aussehen, als wäre ich noch 17, ich bekam jedes Mal eine Karte, wenn ich eine Packung Zigaretten kaufte, und die Barkeeper hatten meine Identität so satt. 5-8 und 140 Pfund zu sein, half meinem Selbstvertrauen nicht, aber ich versuchte, es mit Offenheit und Optimismus auszugleichen.
Übrigens, ich bin Ryan? sagte ich mit einem süßen Lächeln.
?ICH? Kassi? sagte sie und überraschte mich mit ihrem eigenen Lächeln. Kann ich hier sitzen, während ich warte?
?Auf keinen Fall? Ich schwieg sofort.
? Ha ha du bist süß? Sagte er, während er laut lachte.
Schließlich bestellten wir Getränke und zu meiner Überraschung saß er weiterhin neben mir, während ich mich in der Unterhaltung und dem Alkohol verlor. Sie erzählte mir, sie sei 34 Jahre alt, geschieden und besitze ihren eigenen Schönheitssalon in Spokane. Sie war gut mit Lacey befreundet und kam, um ihre Geburtstagsfeier zu feiern. Anscheinend spielte sie College-Volleyball an der Washington State University, was ihren bemerkenswert athletischen Körperbau erklärt.
Ich sagte ihm, dass ich aus Seattle komme, den Job in Spokane bekommen habe, aber außer der Arbeit niemanden in der Stadt kenne und wir für zwei Monate gefeuert werden würden.
Wir saßen den Rest der Nacht an der Bar und tranken wer weiß wie viel. Ich konnte nicht glauben, dass es 2 Uhr morgens war, als der Barkeeper den letzten Anruf rief. Ich stand auf, um meine Rechnung zu bezahlen, und stellte fest, dass ich betrunken war
Wir besorgen dir besser ein Taxi, Ryan , sagte Kassy mit einem strengen Lachen.
?Ich glaube schon…? Ich plapperte in einem betrunkenen Nebel.
Nachdem unsere Rechnungen bezahlt waren, half mir Kassy auf den Rücksitz eines Taxis und kletterte dann neben mich. Er lehnte sich in die Ecke des Rücksitzes und wurde schnell ohnmächtig, als er etwas zu dem Taxifahrer sagte, das ich kaum verstand…
?Guten Morgen? Ich hörte es, als ich aufwachte.
?Wo bin ich?? Dachte ich mir als ich mich umsah. Ich liege ohne Hemd auf einem Sofa und trage ein Laken. Das ist definitiv nicht meine Wohnung, das ist definitiv ein Mädchenhaus.
Als ich aufstand, sah ich Kassy in einem eng anliegenden weißen Trägershirt, ohne BH, auf der Armlehne des Sofas neben meinen Füßen liegen. Durch meine verschwommenen Augen konnte ich kaum die Umrisse ihrer Brustwarzen sehen, die perfekt auf ihren prallen Brüsten zentriert waren.
Gibt es Kaffee in der Küche? sagte sie süß und griff nach meiner Hand, um mir aufzuhelfen.
?Oh danke? antwortete ich mit meinem Kater. Ich hielt ihre Hand, als sie mich leicht mit einem Arm hochhob. Als ich aufstand und das Laken zu Boden fiel, wurde klar, dass ich nackt im Wohnzimmer dieser Göttin stand.
?Ach du lieber Gott? Als ich mich mit beiden Händen bedeckte, explodierte ich. Ich bin nicht schockiert, dass ich nur nackt bin, mein Rucksack ist nicht der beeindruckendste. Mit nur 5 Zoll Länge ist es steinhart, was ziemlich peinlich ist, wenn es ganz weich ist. Tatsächlich war es beim Herabhängen fast perfekt wie eine Stockstange.
?Wow? sagte Kassy mit einem verspielten Lächeln.
Ich griff nach dem Laken, um mich zuzudecken, und Kassys Fuß landete auf dem Stoff, als ich das Laken festhielt, um es anzuheben. ?Wozu ist das nötig? fragte er geheimnisvoll.
Nun … ich weiß nicht, wo meine Klamotten sind? antwortete ich kleinlaut.
Ich glaube nicht, dass du sie brauchst? Sagte er mir, während er auf mich herabsah.
?Oma?? Ich fragte.
Er machte einen Schritt auf mich zu und hob mit seinen sanften Händen mein Kinn an. In einer fließenden Bewegung beugte er sich hinunter und küsste mich, und mit seiner anderen Hand schob er meine Hände beiseite und entblößte meinen Schwanz vollständig.
Ich küsste ihn leidenschaftlich, voller Ehrfurcht vor dem, was in den ersten paar Minuten des Aufwachens passiert war. Während wir ein paar Minuten im Wohnzimmer standen und uns liebten, konnte ich nicht umhin zu bemerken, dass sie roch, als hätte sie gerade geduscht und sich bereits für den Tag frisiert. Plötzlich löste er seinen Mund von meinem und drückte mich hart genug zurück auf das Sofa, dass ich auf meinen Hintern fiel, bevor ich überhaupt meine Hände balancieren konnte. Ich war überrascht, wie leicht es mich von den Füßen und auf das Sofa pustete.
Ich saß da ​​und starrte ihn voller Bewunderung an. Sie trug extra kleine kastanienbraune Shorts, die etwas tiefer als ihr Schritt waren. Ihre glatten, gebräunten, hervorstehenden Schenkel sahen aus, als könnte man ein Viertel davon abprallen lassen. Hier der Körperbau eines Kleinkindes, fast null Muskelmasse, nicht vorhandene Körperbehaarung und erbärmliche 5? Steinharter Schwanz im geraden Look dieser athletischen Göttin.
Er sah mich mit einem Grinsen an, als ich voller Ehrfurcht dasaß. Ich werde ein bisschen Spaß mit dir haben, Ryan? sagte er in freundlichem Ton. Er beugte sich vor und legte seine Hände auf meine nackten Oberschenkel und ließ sich dann zwischen meinen Beinen auf die Knie fallen.
?Gibt es keine Möglichkeit? Ich dachte mir. Ich wusste es besser, als etwas laut zu sagen und zu riskieren, seine Meinung zu ändern.
Seine durchdringenden blauen Augen waren auf meine fixiert, als er langsam seinen Kopf zu meinem Schritt senkte. Er umfasste meinen Penis fest mit seiner rechten Hand, steckte dann seinen Kopf in seinen Mund und begann, seine Unterseite mit seiner Zunge zu massieren. Das Gefühl, das ich hatte, als ich es mit Erstaunen betrachtete, war unglaublich. Dann fing er an, mit dem Mund den Brunnen auf und ab zu fahren, bis er alles im Mund hatte. Ich konnte nicht umhin zu bemerken, dass die Spitze meines Schwanzes wahrscheinlich nicht einmal nah an ihrem Hals war, aber es war mir egal. Ich war in diesem Moment zu verloren, um mich darum zu kümmern, was er von meiner Penisgröße hielt. Er mochte es offensichtlich genug, um es in seinen Mund zu stecken
Als mein Schwanz auf und ab ging, nahm er eine seiner Hände und wickelte sie um die Oberseite meiner Eier, in der Nähe, wo mein Hodensack auf die Basis meines Schwanzes trifft. Langsam festigte er seinen Griff und fing dann an, an meinen Eiern zu ziehen, hart genug, um nur ein wenig weh zu tun, aber nicht schlimm genug, um mich dazu zu bringen, etwas zu sagen. Nach diesen paar Minuten hielt ich es nicht mehr aus.
Ich … ich … ich … ich werde bald ejakulieren? Ich hielt meinen Atem zwischen tiefen Atemzügen an.
Nachdem er das gesagt hatte, nahm er seine Hand, die nicht an meinen Hoden zog, und schob sie unter meinen Arsch. Er drückte seinen Daumen sehr fest zwischen meinen Fleck, meine Eier und mein Arschloch und begann, es in kreisenden Bewegungen zu massieren.
?Heilige Fuuuuck? Ich schrie auf, als ich spürte, wie ein Orgasmus auf mich zukam. Es war unglaublich, wie ich mich nach einem Spermaschuss in ihrem samtweichen Mund getroffen fühlte. Sie saugte weiter, bis es vollständig verschwunden war, dann zog sie meinen entleerten Schwanz aus dem Mund. Ich lehnte meinen Kopf gegen die Rückenkissen des Sofas, als ich spürte, wie er auf mich kletterte und sich auf meinen Schoß setzte. Er legte beide Hände auf meine Wangen, dann beugte er sich herunter und küsste mich tief mit seinem offenen Mund. Als ich merkte, dass er mein eigenes Sperma in meinen Mund spuckte, konnte ich sofort die heiße salzige Flüssigkeit in meinem Mund schmecken Obwohl ich nicht bereit dafür war, war ich so glücklich, dass ich nicht gekämpft habe. Wie könnte ich sein, nach dem, was mir gerade passiert ist? Sie blieb ein paar Minuten auf meinem Schoß, während wir uns küssten und Sperma zwischen unseren Mündern hin und her tauschten, dann setzte sie sich hin und stand auf.
?Wie ist es passiert?? fragte er mit einem breiten Lächeln, während er sich das Kinn abwischte.
Verdammt … verdammt … unglaublich? Irgendwie bekam ich die Worte heraus.
?Gut Ich würde es gerne irgendwann wiederholen sagte er aufgeregt.
?Was ist los?? Ich dachte. Bin ich in der verdammten Twilight Zone?
Nachdem ich noch ein paar Minuten geruht hatte, fand ich meine Kleider und zog mich an. Wir tauschten Nummern aus, wir umarmten uns und ich ging zur Tür. Hey, ich meine es ernst, ich würde es gerne wieder tun, also scheuen Sie sich nicht, mich anzurufen? sagte Kassy in einem ernsten Ton, als sie die Tür zum Ausgang öffnete.
?Ich werde nicht in Ordnung sein? sagte ich beim Gehen.
Als ich nach Hause kam, fiel ich sofort in mein Bett und hatte auch nach den morgendlichen Ereignissen immer noch einen großen Kater.
Ich wachte am Nachmittag auf und fühlte mich so viel besser, und da ich eine eigene Wohnung habe, fing ich zweimal an zu schlagen, während ich an den Blowjob dachte, den ich an diesem Morgen bekommen hatte. Um zu versuchen, diesen Morgen so realistisch wie möglich nachzuerleben, drückte ich ihn fest zwischen meine Eier und meinen Anus, kurz bevor er kam, es war unglaublich, wie er meinen Orgasmus verstärkte. Und nur um die Dinge noch einmal zu erleben, sammelte ich meinen leeren Magen und saugte ihn aus meinen Fingern. Es ist nur mein Sperma, magst du es nicht? Jemand anderes? dachte ich bei mir und versuchte mein unmoralisches Verhalten zu rechtfertigen.
Ich habe 3 Tage gewartet, bevor ich Kassy eine SMS geschrieben habe, ich wollte nicht, dass sie denkt, ich sei zu enthusiastisch.
?Kassy? Ist das Ryan?
Oh mein Gott, was hat so lange gedauert Ich dachte, du würdest mich nie erreichen?
Haha, tut mir leid? War ich beschäftigt?
Oh nein hast du nicht, ich weiß du wurdest gefeuert lol. Na, was is los??
Nicht wirklich, vielleicht möchtest du wieder etwas abhängen?
?Na sicher wann hast du gedacht
?Wann denkst du, bist du frei?
Wie möchten Sie heute Abend gegen 19 Uhr kommen?
?Perfekt Bis später?
Ich kann es kaum erwarten Xox?
Ich war so aufgeregt, als ich an die nahende Nacht dachte, dass ich 3 Meilen in meiner Wohnung gelaufen sein musste, um auf die Uhr zu schauen. Um 430 nahm ich eine Dusche, um sicherzugehen, dass ich für Kassy frisch war. Als ich meinen Rasierer herauszog, stellte ich sicher, dass ich meinen Schritt komplett glatt rasierte, dachte, ich könnte meine Eier und meinen Arsch rasieren, in der Hoffnung, dass es ihn dort wieder hineindrücken würde. Dabei stellte ich fest, dass es ein wenig albern erschien, eine glatt rasierte Hautlinie gefolgt von einem Bereich mit Haaren zu haben. Es ist nicht so, dass ich extrem behaart bin, aber ich dachte, es würde nicht schaden, die kleinen Haare auf meiner Poritze loszuwerden.
Um 545 kam ich so eifrig wie möglich an Kassys Tür an, und zu meiner Überraschung begrüßte er mich an der Tür.
Was hat dich so lange aufgehalten Komm herrein? sagte er aufgeregt.
Es sah unglaublich aus. Sein pechschwarzes Haar war nach vorne gekämmt, fast wie ein klassischer Männerhaarschnitt, aber oben und an den Seiten etwas länger. Sie trug ein sehr enges weißes Poloshirt und die obersten 3 Knöpfe waren aufgeknöpft und zeigten ein angemessenes Dekolleté. Ihre enge Khakihose umarmte jede Kurve ihres muskulösen Hinterns und ihrer Schenkel.
?Warum ist diese unglaublich schöne Frau so neugierig auf mich?? Ich konnte nicht anders, als mich zu wundern.
Soooo, ich muss dir eine Frage stellen? sagte sie, als sie durch die Tür ging. Hast du jemals gerieben und gezogen?
?Wie eine Happy-End-Massage? Nein ich nicht?
Nun Schatz, willst du einen?
?Na sicher? Ich habe fast geweint.
?Fantastisch Es gibt ein Handtuch für dich, das du im Badezimmer tragen kannst, ich bin im Schlafzimmer gegenüber, wenn es fertig ist?
?Wie konnte ich so viel Glück haben? Warum mag mich diese Frau so sehr???
Ich ging ins Badezimmer und versuchte mich so gut es ging auszuziehen. Ich betrachtete mich nackt im Spiegel, meine rasierte Leistengegend passte zu meiner natürlich haarlosen Brust, meinem Bauch und meinen Armen, mit ein paar Strähnen gelber pfirsichfarbener Haare. Ich bin mir nicht sicher, was er an mir mag, aber werde ich ihm nicht Zeit geben, seine Meinung zu ändern? Ich dachte mir. Ich wickelte das Handtuch um meine Taille und ging vom Badezimmer über den Flur ins Schlafzimmer.
Er ließ das Zimmer wie einen Massagesalon einrichten, die Decken wurden vom Bett gehoben und ein weißes Laken über ein Doppelbett gespannt, das Licht gedimmt, Kerzen auf dem Nachttisch angezündet und sanfte Musik gespielt. eine kleine Ghettoblaster.
Los, Liebling? sagte Kassy leise.
Ich näherte mich dem Doppelbett und hob mein linkes Bein, um darauf zu klettern, und als ich mein Handtuch löste und auf den Boden fiel, entblößte ich meinen Rücken vollständig mit einem Bein auf dem Boden und dem anderen Knie auf dem Bett.
?Kein Problem? sagte Kassy mit ruhiger und gesammelter Stimme.
Ich legte mich mit dem Gesicht nach unten auf das Bett, er legte ein weiches Kissen unter mein Gesicht und er legte das Handtuch direkt über meine Pobacken.
Versuch dich jetzt zu entspannen Schatz? sie sagte es so leise, dass es fast ein Flüstern war.
Ich spürte, wie eine beruhigende, warme Flüssigkeit meinen Rücken hinabströmte, und dann begannen seine starken Hände zu massieren. Es ging meinen Rücken hoch und runter, meine Arme und Hände hinunter, dann zurück zu meinem Rücken. Dann trat er auf meine Füße und arbeitete von meinen Waden bis zu meinen Oberschenkeln. Als sie nach dem Handtuch griff, fragte sie ruhig: Kann ich das entfernen?
Seit der letzten halben Stunde der Massage war ich so entspannt, dass ich dachte, ich wäre in einem richtigen Massagesalon.
Mhmm ist das gut? Ich drehte mich schweigend zu ihm um.
Er entfernte langsam das Handtuch, als ich Luft in meinem freigelegten Arsch und meinen Eiern spürte. Er fing an, von der Rückseite meiner Oberschenkel zu meinen Pobacken zu arbeiten, nahm sich die Zeit und benutzte seine starken Hände, um tief in die Muskeln zu reiben. Ich fühlte langsam ihre Hände und sie massierten langsam die Oberseite meines frisch rasierten Hinterns. Er fing an, den innersten Teil meiner Pobacken mit seinen Daumen zu reiben, und fuhr langsam meine Schenkel und meine Leiste hinunter. Entspannt und nicht einmal merkend, dass ich es tat, spreizte ich meine Beine und stieß ein kaum hörbares Stöhnen aus.
Dann spürte ich, wie reichlich warmes Öl über meine inneren Wangen strömte, über meine Eier und auf das Laken unter mir lief. Ich spürte seine 4 Finger an meiner Taille und seinen Daumen an meinem Steißbein, er senkte langsam seinen Daumen, bis er meine Hoden berührte, dann brachte er seinen Daumen zurück zu meinem Steißbein. So ging es hin und her und steigerte allmählich den Druck. In einem Durchgang stoppte er sehr langsam seinen Daumen auf meinem Arschloch und fing an, es in kleinen Kreisen zu massieren, ich konnte fühlen, wie er mit seiner anderen Hand sanft meinen Schwanz und meine Eier streichelte. Ich hatte bis jetzt nicht bemerkt, dass ich vollständig erigiert war Der Druck auf mein jungfräuliches Loch nahm kaum zu und ich konnte spüren, wie die Spitze ihres Daumens in mich hineinragte.
Ich habe nie daran gedacht, mir etwas in den Arsch zu stecken oder es jemand anderen tun zu lassen. Aber in dieser Situation war ich so erleichtert, dass ich von dieser Bräunungsgöttin, die mir Vergnügen bereiten wollte, so beeindruckt war, dass ich nie daran dachte, sie aufzuhalten.
Sein Daumen arbeitete weiter in mir, bis ich spürte, wie sein Knöchel meinen Eingang erreichte, während seine andere Hand sanft meinen Schwanz streifte und mich konzentriert hielt.
Soll ich fortfahren? Er flüsterte mir leise ins Ohr
?Mmm. Ja bitte? Ich antwortete.
Ich möchte, dass du das fragst, Schatz. Du willst mehr von dir?
Ohne nachzudenken und nicht zu merken, kamen die Worte mit stöhnender Stimme aus meinem Mund: Bitte Kassy, ​​bitte steck noch etwas in mich?
Sobald die Worte meine Lippen verließen, spürte ich, wie sein Daumen in mir weiterfuhr, bis sein ganzer Daumen in meinem Arsch vergraben war. Ich konnte nicht glauben, wie gut es sich anfühlte. Ein kleines Gähnen, das Gefühl, zum ersten Mal etwas in mir zu haben, kombiniert mit dem leichten Kitzeln an meinem Penis, warf mich fast über den Rand.
Ich stieß ein leises Stöhnen aus, als er anfing, mit seinem Daumen in mich hinein und wieder heraus zu fahren, zuerst langsam, dann mittel.
?Möchtest du mehr Honig? noch einmal gefragt
Oh ja, ja, das würde ich ich habe fast geweint
?Alles, was Sie tun müssen, ist zu fragen…?
?Bitte gib mir mehr Kassy?
Hm okay? Sie hat geantwortet.
Er nahm langsam seinen Daumen von mir, da er die letzten 10 Minuten innen und außen gearbeitet hatte, fühlte ich mich ohne ihn fast leer. Ich hörte, wie er eine Schublade öffnete und sah, dass er medizinische Latexhandschuhe trug. Ich frage mich, warum sie hier sind?
Ich brauche eine bessere Reichweite, Schatz, kannst du auf die Knie gehen? sagte er streng, als er den Gummihandschuh zurechtrückte.
Instinktiv tat ich, was er verlangte, meine Knie unter meinen Knien, meinen Kopf immer noch im Kissen vergraben. Ich fühlte mich so verletzlich mit meinen Beinen und meinem Arsch in der Luft, als er sich mir näherte, es fühlte sich fast so an, als wäre es nicht das wirkliche Leben, ich hatte mich nie in dieser Position vorgestellt, aber das Blut pumpte so viel in meinen Penis, dass ich war sexy Entscheidungen wurden vom Fahrer getroffen, nicht von mir.
Er schmierte eine gesunde Menge Öl auf meinen Arsch und bestrich dann meinen Schwanz und meine Eier mit reichlich Öl. Langsam fing er an, seinen behandschuhten Finger in meinen Arsch zu stecken, kam viel einfacher hinein als sein Finger, und innerhalb von 30 Sekunden hatte er seinen gesamten Finger rein und raus gearbeitet. Er gab mir oft ein paar Schläge auf meinen geilen harten Schwanz, um mich wach zu halten, ließ mich aber nicht in die Nähe des Abspritzens kommen. Es dauerte nicht lange, bis ich mehr in mir wollte, und mein Mund arbeitete noch einmal, bevor mein Gehirn verstehen konnte, was ich sagte.
?Bitte gib mir mehr von meinem Arsch? Ich schrie.
Mhmm ja Schatz? sagte Kassy aufgeregt in ihrer Stimme.
Er hob seinen Zeigefinger und ich konnte spüren, wie die Spitzen von zwei Fingern begannen, auf meine Störung zu drücken. Er versuchte langsam, hineinzukommen, als ich spürte, wie seine Finger mich zurückschoben, um ihn schneller in mich hineinzuschieben. Das vertraute Gähnen kehrte zurück, ersetzte aber schnell meine enorme anale Lust. Er hielt seine Finger in mich hinein und fragte dann: Was willst du?
?Fingerfick bitte meinen Arsch Bitte gib es mir?
?Guter Junge? Er antwortete mit Freude und fing dann an, seine Finger schneller und schneller in meinem Arsch zu bearbeiten. Es dauerte nicht lange, bis er mich mit all seiner Kraft mit den Fingern fickte, und ich liebte jeden Schlag von ihm, meinen Arsch im Freien und mein Gesicht in einem Kissen vergraben.
Bist du bereit, auf dich kleine Hure zu kommen? Er fragte mein Stöhnen laut
?Ja bitte Bitte lass mich fallen, Kassy?
Er fing an, meinen Schwanz mit seiner linken Hand zu pumpen, mich im Wesentlichen zu melken, während er fieberhaft meinen Arsch fingerte.
?Ach du lieber Gott Verdammt? Ich weinte, als ich spürte, wie sich mein Orgasmus näherte.
Als ich hörte, wie Kassy meinen dritten Finger in meinen hungrigen Arsch drückte und weiter pumpte. Ich hatte das nicht erwartet und die Dehnung war schmerzhaft, aber ich genoss es so sehr, dass ich es Schritt für Schritt machte. Er hat meinen Schwanz gemolken, bis es sich anfühlte, als würde eine Gallone Sperma von mir erbrechen.
Er entfernte langsam seine Finger von meinem Arsch und ließ mich leer und entblößt zurück. Ich drehe mich zur Seite, um Kassy anzusehen, und lächele, als sie ihren Latexhandschuh auszieht. ?Sieht aus, als hättest du ein ziemliches Durcheinander angerichtet? Sagte sie mit einem Lächeln, als sie auf die riesige Spermapfütze auf den Laken zeigte. ?Wir sollten es wahrscheinlich nicht verkommen lassen…? sagte er und sah mich mit diesen stahlblauen Augen an.
Ryan, ich möchte, dass du mich leckst und mich dann küsst? Sagte er in ernstem Ton.
Nachdem ich nur hart ejakuliert hatte, dachte ich nicht wirklich an mehr versauten Spaß, aber nach dem, was er für mich getan hat, wollte ich Kassy gefallen.
Ich lehnte mich langsam zu dem Pool aus heißem, klebrigem Sperma.
?Nummer-? sagte er schnell? Bist du dabei auf Händen und Knien?
Ja, Kassy? Ich antwortete gehorsam.
Ich stand auf meinen Händen und Knien auf und begann langsam so viel wie mein eigenes Sperma zu üben. Der Geschmack kam mir bekannt vor und ich fing an, meine eigenen Orgasmen mit dem Geschmack warmer Ejakulation in Verbindung zu bringen. Ich leckte alles, was ich bekommen konnte, von den Laken, sah dann Kassy an, lächelte, beugte mich dann herunter und küsste mich. Es war ein langer, tiefer, leidenschaftlicher Kuss in einem langsamen Ringkampf mit einem salzigen Sperma zwischen unseren Zungen.
Nun, was hast du gedacht? fragte er fröhlich
Es war unglaublich, wurde mir so etwas noch nie angetan? Ich sagte, ich sei aus dem Bett aufgestanden und aufgestanden.
Ich bin froh, dass ich das für dich tun konnte Ich kann mehr für dich tun, wenn du Ryan willst Ich denke wirklich, es wird dir gefallen? sagte sie mit schwacher Stimme, als sie die Handtücher und Laken einsammelte. Er ging ins Badezimmer und ich hörte, wie er die Waschmaschine einlud und die Waschmaschine startete.
?Werde ich bequemere Kleidung tragen? Ich hörte sie aus dem Badezimmer schreien, ich hörte Schritte im Flur, von dem ich annahm, dass es das Hauptschlafzimmer war.
?Okay. Klingt gut? Da ich nicht wusste, was ich von seiner Bemerkung halten sollte, dass er mehr für mich tun würde, rief ich ihn zurück.
Ich ging ins Badezimmer, um mich wieder anzuziehen. Ich schaute hinter die Tür, wo ich meine Kleider gelassen hatte, aber sie waren nicht da. Ich schaute auf den schmutzigen Wäschekorb in der Ecke, ging zurück und schaute in das Schlafzimmer, in dem wir uns gerade befanden, aber sie waren nirgendwo zu finden.
Verdammt, er hat sie in die Waschmaschine gesteckt? Ich dachte. Ich ging den Flur hinunter zu einer geschlossenen Tür mit einem Licht darunter.
Ich klopfte leicht an die Tür ?Umm Kassy?
?Ja, Schatz?? Sagte er, während er die Tür öffnete.
Sie trug eine schwarze Yogahose, die so eng war, dass sie aussah, als wäre sie aufgemalt worden, und einen Sport-BH mit Diamantschliff vorne, um einen locker sitzenden Schnitt zu betonen. Es war das erste Mal, dass ich ihren Körper so unbekleidet betrachtete, sie sah aus wie eine olympische Athletin; hatte ein verdammtes Sixpack Die Oberschenkelmuskulatur wurde mit feinem Elastan gut definiert. Und hier stand ich nackt im Flur mit beiden Händen an meinen Genitalien.
Vielleicht hast du meine Klamotten versehentlich in die Waschmaschine gesteckt. sagte ich schüchtern
?Ach nein Ich bin wirklich traurig Komm in mein Schlafzimmer, ich bin sicher, wir können etwas für dich finden?
Oh, das? Okay, kann ich mir ein Handtuch einwickeln? Als er mich einlud, antwortete ich.
Oh, sei nicht albern, Ryan Sicherlich finden wir hier etwas für Sie?
Er hat Recht, er hat wahrscheinlich einen Bademantel oder eine alte Jogginghose oder etwas, das ich anziehen kann? Ich dachte.
Das Schlafzimmer war ziemlich einfach, mit ein paar gerahmten Gemälden an der Wand, einem Queensize-Bett, zwei großen Kommoden und einem Nachttisch. Komm Schatz, mal sehen, was wir für dich finden? Sagte er, als er die Schublade öffnete.
Ich ging hinüber, wo es durch die oberste Schublade ging. Ich konnte deutlich sehen, dass es ihre Höschenschublade war. Hmm, ich schätze, meine Hüften sind etwas breiter als deine, also lass mich sehen, ob es hier etwas engeres gibt? sagte sie zu sich selbst, als sie in der Schublade wühlte. Sollten diese funktionieren? sagte sie zu sich selbst, als sie sich ein kleines Kleidungsstück schnappte und sich wieder daran machte, die Schubladen zu durchwühlen. ?Und diese? sagte sie, als sie ein weiteres Kleid auszog.
?Bitte schön? sagte er, als er mir die Kleider reichte.
Ich schaute auf das, was er mir in die linke Hand legte, meine rechte Hand bedeckte immer noch meine Leiste.
Ryan, du musst dich nicht verstecken, Idiot Gibt es etwas, das ich noch nicht gesehen habe? sagte sie mit einem Lächeln und ging zurück zur Kommode ?brauchen wir jetzt ein Top? Er murmelte vor sich hin, als er eine weitere Schublade öffnete und begann zu suchen.
Ich legte die Kleider, die er mir gab, auf das Bett. Kann ich das nicht tragen? Ich dachte. Die erste war die knappste G-Zahnseide, die ich je gesehen habe. Die Fäden waren etwas dicker als Zahnseide und das vordere Stück Stoff war kleiner als die Etiketten auf meinem T-Shirt. Die zweite war eine sehr, sehr kurze Shorts, als ich sie umdrehte, war SLUT auf ihrem Arsch aufgedruckt.
Kassy, ​​du erwartest nicht, dass ich die trage, oder? Ich fragte
Ähm, warum nicht? Niemand außer mir wird dich sehen und du wirst nicht nackt herumlaufen können, richtig?
Ja, aber… sind Höschen wirklich nötig?
Du musst Unterwäsche tragen, Schatz Sagte er lächelnd. Auch nichts für ungut, aber wir wissen beide, dass deine Hose nicht zu groß für sie ist?
?Ich finde? Ich sagte, ich fühlte mich ein wenig gedemütigt.
Ich könnte das auf keinen Fall machen, wenn es nicht so sexy wäre? dachte ich, als ich das G-Seil langsam zwischen meine Beine zog. Als ich es an Ort und Stelle legte, flogen sofort Schmetterlinge in meinem Bauch. Oh mein Gott, das ist so falsch, aber so aufregend Ich kann ihn nicht wissen lassen, dass ich ihn nicht hasse. Der weiche Stoff, der meine Haut berührte, aber immer noch so viel zeigte, gab mir das Gefühl, schmutzig zu sein, ehrlich wie eine Schlampe. Es wäre schön, wenn ich nur die Shorts tragen würde. Kassy hatte Recht, dass ich Unterwäsche brauchte, ohne die würde ich unter den Shorts heraushängen.
Und sie sollten es so ziemlich tun? Kassy sagte, sie habe mir noch 2 Klamotten gegeben.
Ich blickte nach unten und sah einen Trainings-BH und ein glitzerndes Tanktop mit Spaghettiträgern.
?BH? Nein Schatz??? fragte ich mit Besorgnis in meiner Stimme.
?Versuch es einfach für mich…? sagte sie und sah mich mit diesen kalten blauen Augen direkt an.
Ich seufzte und zog den Trainings-BH über meinen Kopf und um meine Brust. Es passt überraschend gut. Ich öffnete das Tanktop und sah, dass auf dem Glitzer auf der Vorderseite FUCK ME stand. ?Wen interessiert das? Ich dachte: ‚Ich bin so weit gekommen und niemand wird mich sehen?
?Perfekt? rief Kassy freudig aus? Soll ich einen Schritt zurücktreten und dich besser anschauen? Sagte er und ging in die Mitte des Raumes und sah mich von oben bis unten an. Ich stand gedemütigt da, als er mich von Kopf bis Fuß untersuchte.
Oh mein… Ryan, kann ich etwas mit dir ausprobieren? Und wenn es dir nicht gefällt, müssen wir es noch einmal machen? Wird das unser kleines Geheimnis sein, versprochen?
Ähm, was ist das? Ich war mir nicht sicher, worauf er hinauswollte, also fragte ich ihn zurück.
Du musst mir vertrauen, wenn es dir nicht gefällt, werde ich dich nicht noch einmal fragen? sagte er mit fast enthusiastischer Stimme.
Ich habe alles genossen, was er bisher mit mir gemacht hat, und er ist so sexy? Ich dachte.
Okay, ich werde versuchen, was du willst…?
?Pfeil Ich wette, Sie werden es lieben ? Er rief fröhlich: Okay, zieh dich aus und triff mich im Badezimmer, okay?
Ich zog gehorsam mein Oberteil und meine Shorts aus und folgte ihm dann ins Hauptbadezimmer, wo er die Wanne mit heißem Wasser füllte. Erklimmen Sie ?Ryan und entspannen Sie sich. Die einzige Regel ist, keine Fragen zu stellen und sich nicht zu beschweren, aber Sie können jederzeit kündigen?
Okay, es ist möglich? antwortete ich kleinlaut, als ich im warmen Wasser saß.
Als die Wanne voll war, fing er an, meine Beine von der Leiste bis zu den Zehen mit einer Art Lotion einzureiben. Als ich versuchte, es mit meinen Händen zu schließen, dauerte es nicht lange, bis mein Schwanz wieder hart wurde.
»Ist schon okay, Ryan«, sagte er leise, »nichts, wofür du dich schämen müsstest? während ich alle meine Beine reibe.
Er griff in den Schrank und zog ein Rasiermesser heraus. Was ist los … vielleicht mag er wirklich keine Körperbehaarung? Ich versuchte, es mir zu sagen.
Langsam aber sicher fing er an, meine Beine, Füße und mein Gesäß zu rasieren. Dann bearbeitete es meinen Bauch, Brust, Arme und Schultern; Er dachte, es gäbe nicht viel zu rasieren.
Okay, kannst du den Sitz auf dem Toilettensitz trocknen? sagte.
Als das Wasser abfloss, stand ich auf und schnappte mir ein Handtuch, konnte nicht anders als zu staunen, wie sexy sich meine Beine anfühlten und aussahen, als wären sie jetzt so glatt rasiert. Sie hatten genug Haare, wo sie vorher etwas schmutzig aussahen, aber jetzt funkeln sie im Licht und fühlen sich völlig glatt an. Ich trocknete mich ab und setzte mich dann auf den Toilettensitz und fragte mich, was er vorhatte.
?Sei nicht ängstlich? Sie sagte zu mir, während sie ihren Make-up-Pinsel nahm und sich zu mir lehnte:
?Auf keinen Fall? Ich dachte ?Warum willst du das tun?? Aber ich habe mich nicht beschwert, ich dachte, was auch immer er tun wollte, es würde sich für die sexuelle Belohnung am Ende lohnen.
Die nächsten 45 Minuten saß ich auf dem Stuhl und starrte sie an, während ich mein Gesicht und meine Augen schminkte und mit einem leuchtend roten Lippenstift abschloss.
?Schau noch nicht in den Spiegel? sagte sie fröhlich, als ich in ihr Schlafzimmer rannte, ging sie mit einer langen braunen Perücke zurück ins Badezimmer und fing an, sie über meinen Kopf zu streichen. Okay, dein Outfit liegt auf dem Bett. Zieh es an und kannst du dann kommen und in den Spiegel schauen?
Ich ging ins Schlafzimmer und fand einen weißen Spandex-Minirock auf dem Bett und ein Paar 10 cm hohe rote Absätze. Ich atmete tief durch und dachte ?Denke nur an Sex…wird es das wert sein…?
Ich zog den Minirock vorsichtig über meinen Kopf und achtete darauf, meine Perücke oder mein Make-up nicht zu ruinieren. Ich zog es über meine Arme und meinen Oberkörper, es war so kurz, dass ich es ziehen und verlängern musste, um es unter meinen Schritt und meine untere Wange meines Arsches zu bekommen. Obwohl ich mich selbst nicht sehen konnte, konnte ich nicht anders, als mich sexy zu fühlen, ich konnte fühlen, wie die Strumpfhose meine Hüften umarmte und die Luft zwischen meinen Beinen zu meinem freigelegten Arsch und meinen Eiern strömte. Ich saß auf der Bettkante und steckte meine Füße in High Heels und band sie an meine Füße, ich saß da ​​und bewunderte sie. An meinen frisch rasierten Beinen sahen sie ziemlich sexy aus…
Ich stand auf und ging sehr vorsichtig mit zitternden Beinen zurück ins Badezimmer.
Oh mein Gott Ryan, du siehst so sexy aus Kassy hätte fast geschrien.
Ich stand vor dem Spiegel, um mich anzusehen und traute meinen Augen fast nicht. Ich sah aus wie ein total erfolgreiches junges Mädchen Kassy hatte mein Make-up dick aufgetragen, die Perücke floss wie echtes Haar und passte gut zu meinem natürlichen Hautton, und der Minirock hielt mich so fest, dass es fast so aussah, als hätte ich Kurven. Als ich neben Kassys muskulösem, durchtrainiertem Körper stand, sah ich ziemlich zerbrechlich und feminin aus.
?Also was denkst du?? fragte fasziniert
Ich weiß nicht, was ich sagen soll… ich finde, ich sehe wirklich gut aus… wolltest du, dass ich das probiere? fragte ich unsicher.
Das ist der erste Teil Ryan, ich möchte, dass du hier bleibst, bis ich mich anziehe, ich rufe dich an, wenn ich bereit bin? sagte sie, als sie aus dem Badezimmer ging und die Tür hinter sich schloss.
Ich stand nervös im Badezimmer und versuchte, meine Absätze zu balancieren, fragte mich, was ich anziehen sollte und was ihr durch den Kopf ging …
Weniger als eine Minute später hörte ich sie von der Tür rufen: Okay, bin ich bereit?
Es war schnell, vielleicht ist er nackt Dachte ich mir als ich aufgeregt die Tür öffnete.
Es hat mich geschockt, dass Kassy in derselben Yogahose und demselben Sport-BH mitten im Schlafzimmer stand, der einzige Unterschied war, dass sie einen riesigen Dildoriemen um ihre Taille hatte
Vielleicht ist das zu weit gegangen? dachte ich, als ich ehrfürchtig auf seinen Gummischwanz starrte.
Komm her Ryan, sei nicht nervös? sagte er ruhig.
Mit zitternden Beinen ging ich durch den Raum auf ihn zu.
Das ist es, was ich heute Abend von dir will, Ryan, ich möchte, dass du meine Frau bist. Ich möchte, dass du es für mich versuchst, wenn es dir nicht gefällt, werde ich es nie wieder öffnen?
Ich stand fast schockiert da, biss mir auf die Lippe und überlegte, was ich tun sollte. Mein Mund arbeitete schneller als mein Gehirn.
Okay Kassy, ​​ich werde es versuchen. Die Worte klangen, als hätte sie jemand anderes gesagt.
Danke Ryan? sagte er mit beruhigender Stimme. Ich möchte, dass du mich für den Rest der Nacht Herrin nennst und genau das tust, was ich dir sage.
Ja, gnädige Frau? sagte ich mit einem unterwürfigen Gefühl in der Magengrube.
Sobald die Worte meine Lippen verließen, beugte er sich hinunter und küsste mich tief, massierte meine Zunge mit seiner, rieb seine Hände hart an meinen Pobacken.
Plötzlich trennte er seinen Mund von meinem. Geil auf den Knien? sagte er mit strenger Stimme.
Gehorsam knie ich vor seiner Herrin Kassy, ​​die Gummischlaufe am Dildo nur Zentimeter von meinem Gesicht entfernt. Es war viel größer als meines, mindestens 7 Zoll würde ich schätzen, ziemlich dick und sehr realistisch. Es hatte einen klar definierten Kopf, Venen und Kugeln, die an der Unterseite befestigt waren.
Ich möchte, dass du meinen Schwanz lutschst, Ryan, ich möchte, dass du mir den besten Blowjob gibst, den du machen kannst?
Ja, gnädige Frau? antwortete ich, während ich mich auf das Gummiwerkzeug vor mir konzentrierte. Ich öffnete langsam meinen Mund und nahm die Spitze. Plötzlich fühlte ich, wie mich ein Endorphinstoß traf, es fühlte sich an, als hätte man eine Art Droge begonnen. Ich habe mir einfach die Zunge um den Kopf gerollt, wie Kassy es vor ein paar Tagen mit mir gemacht hat. Nach kurzer Zeit fing ich an, meinen Kopf auf diesem großen Schwanz auf und ab zu bewegen, wobei ich so viel Speichel wie möglich auftrug und darauf achtete, meine Zähne nicht gegen den Schaft zu knirschen. Ich nahm meine rechte Hand und begann, den unteren Teil des Schafts zu streicheln, den ich mit meinen Lippen nicht erreichen konnte.
Ich konnte hören, wie die Dame sehr leise zu mir sprach. ?Ist das? Ryan lutscht einen Schwanz für mich. Sei eine Hausfrauen-Schwuchtel für mich Ryan. Öffne deinen Mund für einen Schwanz Ryan … konzentriere dich auf einen schönen Schwanz …?
Dieses gemeine Gerede ließ mich nur höher fühlen, ich konnte spüren, wie meine eigene Erektion mit aller Kraft auf die Vorderseite meines Minikleides drückte. Während er meinen Schwanz lutschte, nahm ihn seine Herrin plötzlich aus meinem Mund.
Betteln Sie um einen Schwanz in Ihrem Mund, wollen Sie einen Feigling? befahl seine Geliebte Kassy.
Bitte, Herrin, füttere mich mit einem Schwanz Bitte lass mich deinen harten Schwanz lutschen?
Damit legte er seine beiden muskulösen Hände hinter meinen Kopf und stieß mir seine venenförmige Faust in den Mund.
?Hände runter? Er befahl mir und begann langsam, aber tief in meinen Mund zu pumpen und arbeitete sich langsam meinen Hals hinunter. Mit ein paar Zügen stieß er die Spitze in meinen Hals, hielt sie dort für ein paar Sekunden und kam dann heraus und streichelte sie. Nach ein paar Pumpstößen begann ich hart zu würgen, aber er hielt meinen Kopf fest auf seinem Schwanz. Ich spuckte einen Schluck Rotze und Speichel über den wunderschönen Penis der Dame und lief in langen Fäden über meine Eier und mein Kinn.
Zufrieden nahm sie es aus meinem Mund und sagte dann: Das ist ein gutes Mädchen, du musst bereit sein, alles zu tun, um deinen Schwanz zu erfreuen?
Hat er mich ein Mädchen genannt? Und was meinte er bitte Hahn? Es ist ein Gummischwanz, wie kann ich ihn genießen???
Ich hatte keine Zeit zum Nachdenken, an diesem Punkt war das Einzige, woran ich dachte, wie ich der Dame gefallen könnte.
Lieg jetzt im Bett, Sissy? Die Dame befahl mir, und ich stand auf und ging ein paar Schritte zurück, legte mich auf den Rücken auf das Bett. Sissy, das ist das einzige Mal, dass du wie ein echtes Mädchen gefickt wirst, und das nur, weil es dein erstes Mal ist. Ab jetzt wirst du nur noch wie ein Weichei gefickt. Weil du kein echtes Mädchen bist, du bist eine Hausfrau, ihr Ziel ist es, deinen Schwanz zu befriedigen. Versteht du mich??
Ja Mama? mache ich? Nachdem mir die mächtige Orgasmusherrin zuvor nur mit ihren Fingern beschert hatte, dachte ich nur noch an jemand anderen.
Die Herrin kletterte auf mich und fing an, mich sanft zu küssen, biss in meinen Hals und drückte ihren Gummischwanz gegen meinen Bauch. Er griff langsam mit einer Hand nach unten und hob meinen Rock hoch, was ihm erlaubte, meine Hüften anzuheben, um meine frisch rasierten Genitalien und meinen Arsch zu enthüllen. Er senkte langsam seine Hand, ließ meine Steinhärte 5 Zoll hinter sich und begann, mit seinen Fingern meinen Arsch hinaufzufahren. Ich öffnete instinktiv meine Beine für ihn.
Mmm, deine Sissy klingt immer noch hübsch und entspannt, denkst du, du bist bereit für mich? Die Dame flüsterte mir ins Ohr.
Ja Ma’am? Bitte stecken Sie Ihren Schwanz in mich? Ich drehte mich mit meiner weiblichsten Stimme leicht zu ihm um.
Die Dame griff in die Schublade des Nachttisches, nahm eine Flasche Gleitmittel und goss eine großzügige Menge auf den Gummidildo, der an ihrer Taille befestigt war. Es war ein wunderschöner Anblick, eine starke, aber schöne Frau, die gerade dabei war, ihr eine jungfräuliche Sissy zu schieben, die sanft ein hartes Gummiwerkzeug streichelte. Er schnappte sich ein Kissen und bedeutete mir, meine Hüften zu heben, ich musste und er legte das Kissen unter meine Taille, was meinen Hintern vom Bett hob und ihm einen besseren Zugang ermöglichte.
Er packte die Basis seines eingeölten Penis und platzierte die Spitze des Kopfes am Eingang zu meinem Sissy-Loch. Er sah mir in die Augen und ich nickte leicht, damit er fortfuhr. Er fing an, mich so sanft zu drücken, dass ich mich so gut ich konnte entspannte und spürte, wie sich mein äußerer Ring wie nie zuvor zusammenzog. Nach ein paar Minuten Pause fuhr er fort. Der Druck war konstant und ich begann mich zu fragen, ob ich ihn hineinbekommen könnte, dann fühlte ich plötzlich eine Explosion, einen scharfen Schmerz und ein Gefühl der Fülle, das ich noch nie zuvor erlebt hatte. Miss Kasey hielt inne, da sie offensichtlich mein vor Unbehagen verzerrtes Gesicht sah. Nach vielleicht 30 Sekunden ließ der Schmerz nach und wurde durch eine Woge der Lust ersetzt; Ich gab der Dame ein weiteres Häkchen und sie schob mir langsam alles in den Arsch.
Dieses Gefühl war fast unbeschreiblich, ich hatte keinen Schwanz in meinem Arsch, ich hatte gerade meine anale Jungfräulichkeit an eine wunderschöne, muskulöse Göttin verloren, als mich plötzlich ein Meer von Emotionen überrollte. Ich sah der Dame in die Augen; Ich liebte sie, ich wollte sie heiraten, ich wollte ihr dienen, ich würde absolut alles tun, um ihr zu gefallen, als Gegenleistung dafür, dass ich sie mir vorgestellt hatte. Ich schlinge meine Beine um ihre Taille, lege meine Knöchel hinter sie und schlinge meine Arme um ihre Schultern, ziehe sie zu mir, während sie langsam anfängt, mich zu ficken.
Danke, Ma’am, vielen Dank, Ma’am? Ich sprach laut mit sanfter Stimme.
Nach und nach fing seine Herrin Kassy an, meinen Arsch mit mehr Kraft zu ficken. Er schlug mich sicherlich nicht, aber von seiner Missionarsstellung aus konnte ich spüren, wie seine Hüften anfingen, mich zu schlagen. Jedes Mal, wenn er mich stieß, fing ich an, meine Beine leicht anzuheben und ihn so tief wie möglich gehen zu lassen. Bei jedem Stoß konnte ich spüren, wie der geäderte Schaft durch den schmalen Eingang drang, mein Kopf glitt mit jedem Stoß nach innen.
Miss Kassy fing an, mir ins Ohr zu flüstern, während ich ihre Sissy fickte. ?Dies? Richtig, Ryan, fick wie ein braves Mädchen. Holen Sie sich einen Schwanz, lieben Sie ihn, tun Sie alles für sie, seien Sie eine schwanzverehrende Hausfrauenschlampe für mich …?
Ja, gnädige Frau, das werde ich, ich werde alles tun, was Sie von mir verlangen, ich bin Ihre Hausfrau, die tun wird, was Sie wollen?
Gutes Mädchen Ryan, jetzt will ich, dass du für mich abspritzt, Ryan?
Ja, Ma’am, ich werde für Sie kommen?
Ich spreize meine Beine von meiner Herrin, während sie ihre muskulösen Arme unter meine Arschbacken bindet. Er stand auf, ohne seinen Schwanz aus meinem Arsch zu nehmen, während er meine untere Hälfte anhob, berührten nur mein Hinterkopf, mein Nacken und meine Schultern das Bett, die untere Hälfte war über mir. Die Herrin stand in einer geduckten Position und knallte immer noch ihren Schwanz in einem nach unten gerichteten Winkel, während sie meine Beine gerade hielt.
Komm für mich Ryan, ich will, dass du in deinen eigenen Mund spritzt.
Ich war die letzten 30 Minuten hart wie ein Stein und war bereit zu kommen. Meine Dame schwang meine Knie in mein Gesicht und brachte die Spitze meines winzigen Schwanzes nur wenige Zentimeter von meinem Gesicht entfernt. Während sie immer noch ihren Schwanz in mein verrücktes Loch bohrte, streckte die Dame die Hand aus und begann langsam an meinem Schwanz zu ziehen, wobei sie ihn direkt auf meinen Mund richtete. Ich spürte, wie ich näher kam und öffnete meinen Mund weit. Die Herrin behielt seine Schwanzkugeln tief in mir, als ich das Seil losließ und dann das heiße Spermaseil in meinem eigenen Mund. Mein Orgasmus fühlte sich an wie ein elektrischer Stuhl, als er weiter meinen Schwanz streichelte, mehr klebriges, salziges Sperma bedeckte meine Zunge und ich liebte den Geschmack. Unweigerlich ist das leckere Sperma vorbei.
Die Herrin legte mich auf den Rücken und zog langsam ihren Gummischwanz von meinem feigen Arsch. Plötzlich fühlte ich mich leer, ich konnte fühlen, wie sich meine Leere öffnete und mich danach sehnte, wieder gefüllt zu werden. Er kroch langsam auf meinen Kopf zu und brachte den Kopf seines unglaublichen Schwanzes nah an meinen Mund. Fick Ryan, putz den Schwanz, der dich in eine feige Schlampe verwandelt?
Ja, gnädige Frau? Ich schrie fast, als ich meinen Mund öffnete und anfing, eifrig an dem Schwanz zu saugen, der meinen Arsch wunderbar gefickt hatte.
Braves Mädchen Ryan, braves Mädchen? sagte die Dame und streichelte sanft meine Wange. Die Dame lag auf meiner Seite hinter mir, ihre starken Arme fest um mich geschlungen. Morgen Ryan, wir müssen uns bis dahin unterhalten und gut schlafen? Sie flüsterte.
Ja, gnädige Frau? Ich antwortete leise und schlief ein…

Hinzufügt von:
Datum: November 12, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert