Masturbation Ablehnung Fetisch Und Keuschheit Bondage Videos

0 Aufrufe
0%


Augen hatten selten eine so schöne Schönheit gesehen, eine Schönheit so schön wie der Mond. Ihr welliges, glänzendes schwarzes Haar wogte im Mitternachtswind, als sie dünn durch die Luft glitt, ihre perfekten Lippen schimmerten im Mondlicht, als sie selbstbewusst grinste, als sie lautlos auf ihrer Beute landete, zu leise, um im Wind gehört zu werden. . Lady Juan, der Mann der Lady, schwang ihr Schwert direkt die Wirbelsäule hinauf, schlitzte den menschlichen Adligen in zwei Teile von der Wirbelsäule auf, spaltete seine Wirbelsäule in zwei Teile und ließ ihn zu einem Haufen zusammenbrechen. Juan schwang sein Schwert, damit das Blut dieses kühle, spritzende Ding machte und sich auf dem Gras klärte, und mit seiner mächtigen Vampirmagie sammelte er das Blut seiner Beute in den wenigen Bastarden gegenüber seinem Gürtel, die sich dann schlossen und versiegelten. Die schöne Juan steckte ihr glänzendes Silberschwert ins Holster, nahm es mit und stieß mit ihrem schicken Stiefel den zusammengesunkenen Leichnam des Adligen weiter zu Boden. Niemand hörte den Angriff, der Angriff war so leise und schnell, dass ihn niemand hörte, sodass er von allen am Ball völlig unbemerkt blieb. Juan schwang sein Handgelenk leicht und hüllte die Leiche in Vampirflammen, die die Überreste vollständig verbrannten, bevor sie vollständig verschwanden. Wie bei seinem vorherigen stillen Angriff verschwand Juan lautlos und unbemerkt in der Dunkelheit und begann erneut, andere Beute aufzuspüren.
In den letzten Jahren ist es im ganzen Königreich zu einer Art Epidemie geworden. Die Adligen würden spurlos verschwinden, als ob eine stille und unsichtbare Kraft sie so lautlos entführt hätte, dass niemand etwas sehen könnte. Mehr als drei oder vier gehen nie in einer einzigen Nacht weg, und es passiert nur zu unvorhersehbaren Zeiten, die niemand hätte vorhersagen können. Die Adligen machten sich Sorgen und verwandelten alle ihre Veranstaltungen in riesige Gläser voller Menschen, so dass es absolut verrückt wäre, wenn irgendjemand oder irgendetwas versuchen würde, eines davon zu nehmen, und selbst wenn ich etwas tun würde, würden sie definitiv gesehen werden. , aber diese Ereignisse führten zwangsläufig zum unvermeidlichen Verschwinden von immer mehr Adligen. Jedes darüber liegende Ereignis würde von einer stillen Kraft, die niemand sah, entführt und in der Nacht verschwinden. Niemand war klüger, und der einzige beständige Zeuge all dessen war dieser gedämpfte Farbton einer wunderschönen hellbraunen Haut; Gelbe Augen sind immer Zeuge von Entführungen, denn er war der Empfangende, der Damenmann, die damenliebende Dame Juan. Er würde sie schweigend schlachten, ihr Blut stehlen und ihre Körper verbrennen, bis nichts mehr übrig war. Er hatte dies jahrelang getan, und es war zu einer Art Epidemie für den Adel geworden.
Adlige hatten diese Art von Dingen satt und natürlich bildeten sie, wie jede Person in großen Gruppen, schließlich eine wertende Gruppe und zogen voreilige Schlüsse. Sie beauftragten Herden von Dorfbewohnern, Fackeln und Mistgabeln zu nehmen und über das alte viktorianische Haus auf dem Hügel zu marschieren; geh nah. Die Dorfbewohner marschierten in Scharen mit Fackeln und Heugabeln und kamen bald auf das alte viktorianische Haus zu. Der Arzt wusste nicht, was er tun sollte, sein Haus war umgeben von Fackeln, Heugabeln und schreienden Dorfbewohnern, die die Rückkehr der Menschen forderten, die wirklich zählten und überhaupt nicht entbehrlich waren. Der Arzt war in Panik, stand auf seinem Balkon und fragte sich, was er tun sollte, warum sie sich gegen ihn auflehnten. Was haben sie gemeint? Wer war verloren? Was hatte er getan? Für viele war er ihr ganzes Leben lang ein vertrauenswürdiger und liebevoller Arzt gewesen, hatte viele von ihnen geboren und sogar die meiste Arbeit kostenlos erledigt. Er half immer den Bedürftigen und Leidenden, sorgte immer dafür, dass sie gesund und glücklich waren, und spendete sogar den größten Teil seines Familienvermögens an diejenigen, die weniger Glück hatten als er selbst, die es wirklich brauchten. Er nahm sie mit nach Hause, wenn sie froren oder obdachlos waren. Die meisten, die sich gerade gegen ihn auflehnten, hatten in der vergangenen Nacht zu Hause geschlafen, weil sie nirgendwo anders hin konnten. Er hatte ihre Hungrigen gefüttert und ihnen buchstäblich das Kleidungsstück auf seinem Rücken gegeben. Dieser verängstigte, zitternde, nackte alte Mann kauerte auf seinem Balkon, während diejenigen, die bereits in seinem Haus waren, die Kleidung verbrannten, die er gegeben hatte, um Fackeln herzustellen, und bald verwandelte sich sein Haus in eine gewalttätige Hölle, die ihn verzehrte und das Leben anderer kostete. sehr, sehr bäuerlich. Am Ende war kaum noch ein Fundament zwischen der Asche und der Ruine übrig, und viele der Dorfbewohner spuckten, pissten und kackten auf die Überreste, während sie sein Gedächtnis verfluchten, weil er viele von ihnen lebendig verbrannt hatte.
Als die Dorfbewohner die Ruine verließen, stürzte sich Juan, der den Sturz eines abscheulichen Menschen von Anfang an und völlig unerschütterlich beobachtet hatte, auf die Trümmer. Mit seiner Vampirmagie beschwor und manipulierte er die verschiedenen Aschen, die von toten Menschen zurückgelassen wurden, sowie die Asche des alten Arztes, und aus ihren Überresten wurde ein neues, einzigartiges menschenähnliches Wesen geschmiedet. Es sah dem alten Arzt sehr ähnlich, aber es wurde aus den größten Bestandteilen jedes der verbrannten Dorfbewohner hergestellt und war ein perfektes menschliches Exemplar. Der neugeborene Arzt, der von Erinnerungen an den Angriff gezeichnet war, fragte sich, was passiert war. Juan versicherte ihm, dass alles in Ordnung sein würde und informierte ihn über Einzelheiten, und nachdem der Schrecken vorüber war, fragte er, warum ein Vampir dies für ihn getan habe. Juan sagte ihm, dass er derjenige war, der die Adligen getötet hatte, dass der Arzt derjenige war, für den er gestorben war, und dass er ihm als Dank die größten Aspekte seiner Angreifer wieder zum Leben erweckt und ihn in etwas viel Größeres verwandelt hatte als die anderen. sie und größer als je zuvor. Es gab ihm die Kraft, Großes zu tun. Sein Name war Frank und er dankte Juan für das Geschenk. Als Doktor Frank spürte, wie die Asche gefallener Bauerngeister seinen eigenen füllte, schoss Feuer aus seinem Körper und aus seinen Augen. Er war voller Wut gegen seinesgleichen, die Feiglinge und Heuchler, die ihn lebendig verbrannten, und die gigantischen flammenden Flügel eines Dämons, die denen eines großen Vogels ähnelten, breiteten sich von seinem Rücken aus.
Gerade als er zu fliegen begann, legte Juan seine Hand auf den perfekten Körper des Arztes. Als Juans Schönheit den Arzt fesselte, trafen sich ihre Blicke und innerhalb von Sekunden fanden die beiden einander hinter einem Baum. Juan lehnte sich gegen einen Felsen, als Frank ihre weiblichen Hüften ergriff und seine Wut rücksichtslos tief in Juans schöne, pralle Schenkel drückte. Juan stöhnte, als seine neue Kreation ihn fickte, biss auf seine üppigen Lippen und keuchte angesichts der immensen Lust an seiner Prostata. Die intensive Hitze von Franks Körper könnte einen Sterblichen töten, aber alles, was Juan tat, war, seine Leidenschaft anzuheizen und ihn verrückt zu machen, was dazu führte, dass er seine Hüften heftig gegen Frank schlug. Frank griff nach Juans Haaren und zog ihn direkt an seine Brust, erforschte mit seiner brennenden Hand ständig seinen Bauch, während er in den engen Arsch dieses schönen, braunen Mannes pumpte. Plötzlich schnappte Frank nach Luft und begann mit vor Entsetzen weit aufgerissenen Augen zurückzuweichen, als er seine Hand auf Juans baumelndem Penis fand. Sie geriet in Panik und beschrieb, wie Juan geschworen hatte, dass sie eine Frau sei und niemals einen solchen Mann anfassen würde.
Juan versuchte sie zu beruhigen und sagte, es sei okay, aber Frank hatte keine Ahnung, wie er mit dem, was gerade passiert war, umgehen sollte. Er war noch nicht fertig und die angesammelte Lust machte ihn verrückt. Juan war hilflos und biss sich wollüstig auf die Lippe, sah den Arzt mit der tiefen Lust intensiver sinnlicher Sehnsucht an, er fragte, ob er eine Frau für ihn sein könne. Frank war fassungslos und fragte, was er meinte, nur um entsetzt mit anzusehen, wie Juan sein Schwert zog und die Spitze der Klinge in sein Becken stieß. Als Juan sich selbst verstümmelte, Blut strömte und vergoss, fiel sein verstümmeltes und verstümmeltes Organ in einem Haufen auf das Gras darunter, Blut tropfte aus dem offenen Loch darüber. Juan zeigte keine Anzeichen von Unbehagen und Frank lehnte sich mit gespreizten Beinen gegen den Felsen und entblößte die schreckliche Verstümmelung. Frank war fassungslos, als sein Geist wieder einmal von Urlust erobert wurde. Der Doktor stürmte vorwärts, seine dämonische Gestalt in voller Libido, und sein brennender, riesiger Penis tauchte tief in die neu geschnitzte Leere ein. Juan stöhnte heftig, als er anfing, wie eine Frau zu ficken, und die beiden verloren sich in sexueller Leidenschaft, die bis zum Morgen offen war, als Juan keine andere Wahl hatte, als zu gehen.
Juan konnte spüren, wie der böse, brennende Same in ihm Gestalt annahm, als seine Wunden allmählich heilten und er nach Hause flog. Juan würde in der Tat die Mutter und der Vater dieser neu entdeckten Gemeinheit sein, dieser vampirischen, menschlichen und dämonischen Raserei. Der bloße Gedanke daran, von solch einem schrecklichen Ekel erfüllt zu sein, erfüllte ihn mit unkontrollierbarer Lust und brennender Raserei. Er verwandelte sich, indem er so hoch flog, wie er konnte, und seine Vampirgestalt nahm Gestalt an, als er begann, schnell auf den Boden zu springen. Seine Hände erkundeten behutsam ihren nackten, braunen Körper und berührten ihn sehnsüchtig, und nur aus intensiven Gedanken und zärtlichen Berührungen ergriff sie ihn einfach mit einem glücklichen Orgasmus. Die Sonne begann über dem Horizont aufzugehen, ihre Strahlen verbrannten sein Vampirfleisch und erfüllten ihn mit einem unglaublichen, orgasmusähnlichen, quälenden Schmerz, aber gerade als er das Gefühl hatte, im Glanz der Sonne zu verschwinden, fühlte sich etwas anders an. Die Hitze von innen begann sein Fleisch schnell von den Verbrennungen zu regenerieren, und bald verursachte das brennende Gefühl keinen Schaden mehr, sondern nur noch Schmerzen. Etwas hatte sich in der Existenz dieses wollüstigen Vampirs verändert, und die Sonne war keine Bedrohung mehr für ihn. Gerade als er den Boden berühren wollte, fing er wieder an zu fliegen, und nachdem er seinen orgastischen freien Fall mehrere Male wiederholt hatte, kehrte er nach Hause zum Ziel zurück, völlig verjüngt von seiner vorherigen Verletzung.
Titania grunzte, als ihr Magen knurrte und schmerzte, ihr Inneres brannte und sie sich fühlte, als würde sie auseinanderfallen. Da war was drin und es wuchs schnell. Titania konnte spüren, wie das schnelle Wachstum ihre Organe auseinander riss und verzweifelt versuchte, ihn loszuwerden, bis sie es endlich tat. Big Big Bitch Virginias neu gebildeter mutierter Arm schoss nach vorne, platzte aus Titanias Bauch und versuchte, die Wunde noch weiter aufzureißen. Titania stöhnte vor Schmerz, ihre Augen verdrehten sich, während sie die Zähne zusammenbiss. Titania ergriff den Griff, der aus ihrem Bauch herausragte, zog mit aller Kraft, ließ ihn los und zerschmetterte ihn zu Teig. Allmählich begann Big Big Bitch sich mehr und mehr zu reformieren und schlug neue Löcher durch Titanias mächtigen Körper, aber nur um erneut zerschmettert und geschlagen zu werden. Mit jeder neuen Wunde wurde Titania langsamer und schwächer, und sie fiel mit einem schweren Atemzug auf ein Knie, als sie das letzte Stück ihrer Schwester aus ihrem Körper riss. Big Big Bitch Virginia baute sich schneller als je zuvor wieder auf und stand vollständig über ihrer unverletzt ausgemergelten Schwester.
Sie lachte wild und sprang nach vorne, wobei ihre mächtige Hand mit überwältigender Wucht in den Boden einschlug, aber selbst das reichte nicht aus, um Titania zu besiegen. Mit all ihrer verbleibenden Kraft ergriff Titania die zermalmende Hand und schnitt sie in zwei Hälften, wobei sie den gesamten Arm mitnahm. Er stand auf, drehte sich um, um Schwung zu gewinnen, und schlug seinen abgetrennten, massiven Arm mit solcher Wut gegen den hoch aufragenden Oberkörper seiner Schwester, dass er ihn in zwei Teile spaltete. Egal was Titania tat, Titania wurde nur schwächer und schien schließlich hoffnungslos, als Big Big Bitch Virginia begann, sich neu zu formieren und das Schloss um sie herum zusammenbrach, während die beiden stundenlang kämpften. Und als Big Big Bitch bereit zu sein schien, den reinen Angriff zu entfesseln, konnte er fühlen, wie jede Ader seines Körpers brannte, als er seine mächtigen Arme hob, um sich auf einen vernichtenden, verheerenden Schlag vorzubereiten. Big Big Bitch Virginia schrie vor schrecklicher Qual auf und begann, in ihr eigenes Fleisch zu kratzen, alles zu zerreißen, was sie konnte, und in einem verzweifelten Versuch, den Wahnsinn in ihr zu stoppen. Als er um Gnade schrie, wurde sein ganzer Körper von den lodernden Flammen von innen verschlungen, und in der Ferne stand Juan, seine Augen und sein Bauch glühten wie Feuer. Big Big Bitch Virginia wurde zu Asche, dann zu Asche, und Titania seufzte erleichtert.
Titania keuchte, als sie sich wieder erholte und aufstand, als ihr klar wurde, wie viele Verräter in letzter Zeit unter ihnen gewesen waren. Sie mussten dem ein Ende setzen und sich allen Verraten gleich stellen. Tief in den Kerkern näherten sich Juan und Titania Van Hellas Zelle und fanden ihn in einem blutigen Durcheinander und offen, aber Van Hella war nirgends zu sehen. Überrascht durchsuchten die beiden die Kerkerzelle und hörten, wie sich die Zelle hinter ihnen schloss, und waren schockiert, als sie sich umdrehten, um zu sehen, wer ihr Fallensteller war. Auf der anderen Seite der Gitterstäbe stand ihr Vater, Dark Lord Kevin, mit einem wilden Blick in den Augen und einem verzerrten, verzweifelten Grinsen. Neben ihm stand Van Hella und lächelte zufrieden, als seine Pläne in Erfüllung gingen. Ihr Vater verspottete ihn und erzählte beiden seltsame Argumente, die nicht viel Sinn machten, was sie zwang, sich zu fragen, ob es für ihn Sinn machte. Irgendetwas war eindeutig falsch und sie mussten etwas tun. Juan drehte sich zu seiner Schwester um und sah sie an, seine Augen loderten wie Feuer. Sie erzählte ihrer Schwester von ihrer letzten Schwangerschaft und was sie ihr gebracht hatte, aber dass es am besten wäre, wenn eine echte Frau das Kind zur Welt bringen würde. Titania und Juan umarmten sich und küssten sich leidenschaftlich, zerrissen ihre Kleider und stießen ihre Hüften zusammen.
Titania hob ihren schönen Bruder zu sich und lehnte sich mit dem Rücken gegen die Wand, schob ihr Bein um seine Hüften und stieß ihren erhitzten Schwanz in sie hinein. Sie stöhnten, als die beiden anfingen, wild herumzuknutschen, Juans Penis wurde heißer und pochte härter, als Titania gegen die Wand brach, während Titania ihre Hüften so fest gegen ihn drückte. Es zerkratzte Titanias Rücken so sehr, dass es das Fleisch zerriss und Kaskaden von Blut flossen. Titania konnte spüren, wie sich ihre Gebärmutter mit heller Flamme füllte und ihr Körper sich mit intensiver Hitze füllte, ihre Muskeln verjüngte und ihre Wunden heilte, wodurch sie sich stärker und mächtiger als je zuvor fühlte. Juan war nicht mehr schwanger, aber seine brennende Kraft und Wärme blieben, und die frisch schwangere Titania brach in einem Wutanfall durch die Gitterstäbe, sprang von ihrem Vater, bevor sie reagieren konnte, und schlug Van Hella so hart gegen die Wand, dass ihre Atome zu Atomen verschmolzen. Stein. Jede Spur von Van Hella war verschwunden, und die Trance ihres Vaters war verschwunden. Nicht ganz sicher, was oder wie passiert ist, brach Kevin aus seiner langen Trance aus und entschuldigte sich bei seinen Kindern. Er rief sie zu sich heran, umarmte sie und die drei gingen in den Thronsaal.
Titania zog ihren Vater an sich und küsste ihn leidenschaftlich, als Kevin Juan zwang, sich auf seinen Rücken zum Thron zu setzen und seinen Schwanz tief in seinen engen, weiblichen Arsch zu schieben. Juan stöhnte tief, als sein Vater seinen engen Arsch fickte und seinen engen Arsch um den pochenden Schwanz seines Vaters drückte. Titania stieg über den Thron und drückte ihre durchnässte Fotze auf Juans Gesicht, und Juan verzehrte heftig seinen Nektar, als er den Schwanz seines Vaters nahm. Die drei fickten und lutschten sich tagelang gegenseitig, und bald schlossen sich ein paar der anderen Schwestern ihnen an und bildeten eine gewaltige Orgie, die sogar die Königin verschlang, bis jede von Kevins Familie sich gegenseitig fickte, saugte, leckte und berührte. für Wochen. Der Boden des Thronsaals war so voller wütender Bastarde, dass er zusammenbrach und in Kerker fiel. Eine schwache, hilflose, aber größtenteils regenerierte Forgotten Belle fiel direkt auf seinen Hals und brach ihn auf eine Weise, die unkontrollierbare Schmerzen durch seinen ganzen Körper schickte, und der Rest der Orgie brach schnell sicher auf ihm zusammen und ging weiter übereinander, bis sie kamen gleich nach. So viel Blut, Schweiß, Urin, Eingeweide, Katzensaft und einige andere nicht identifizierte Flüssigkeiten begannen, die Kerker zu überfluten.
Draußen, in der Nacht, stand eine schwelende Ruine für Adlige und Bauern gleichermaßen, die Überreste von Doktor Franks Rachefeuer. Der geflügelte böse Phönix schwebte hoch am Himmel, starrte auf seinen Zorn und lächelte glücklich über das, was er getan hatte. Er dankte Juan im Stillen, bevor er wie ein Meteor am Himmel auf sein nächstes Opfer zustürmte.

Hinzufügt von:
Datum: Dezember 20, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert