Mädchen Stecken

0 Aufrufe
0%


Katy und Liz hatten schon eine Weile Sex miteinander. Es war vor einem Monat, als sie zum ersten Mal nervös die jungen Körper des anderen erkundet hatten, als Katys Eltern eines Nachts im Sommerurlaub einen betrunkenen Kuss gestohlen hatten, und es schnell außer Kontrolle geriet. Seit Katy mit zwölf in die Nachbarschaft gezogen war, waren sie als enge Freundinnen, ja sogar als Schwestern aufgewachsen. Sie sammelten sich sofort, nachdem sie den größten Teil ihrer Teenagerjahre ständig in den Taschen des anderen verbracht hatten.
Jetzt, wo sie beide 18 Jahre alt waren und verschiedene Universitäten besuchten, hatte der lange, heiße Sommer ein bittersüßes Gefühl. Sie wussten, dass sich die Dinge in ihrer Beziehung ändern würden, nachdem sie in verschiedene Teile des Landes gereist waren, um ihre eigenen Leidenschaften zu entdecken.
Was keiner von ihnen erwartet hatte, war die außergewöhnliche Leidenschaft, die sie in dieser betrunkenen Nacht ineinander wecken würden.
Und hier sind sie bei Liz zu Hause, diskutieren ihre aufregenden Pläne fürs College und küssen sich gelegentlich. Das Gefühl der weichen Lippen und der Geschmack von Lippenstift reichten aus, um ihre erogenen Zonen zum Zittern zu bringen.
Können wir etwas Limonade vom Zeitungsladen bekommen? , fragte Liz, nachdem sie widerwillig einen weiteren Kuss unterbrochen hatte.
Ja ok, ich bin sehr durstig? antwortete Katy. Er kletterte spielerisch in Liz‘ Rüschenrock und gab ihrer Fotze einen leichten Kuss durch ihr dünnes Höschen. Liz stöhnte, als Katy vom Bett aufstand und sie auslachte.
?Dann lass uns schnell sein?
Sie gingen von Liz‘ Schlafzimmer nach unten, und als sie zur Tür hinausgingen, verabschiedeten sie sich von Liz‘ Familie und gingen den Flur entlang.
Beide trugen den ganzen Sommer über kurze Röcke, sowohl wegen der sengenden Hitze als auch wegen ihrer Leidenschaft für die nassen Fotzen des anderen. Keiner von ihnen trug einen BH und ließ ihre jungen Brüste in der Sommerhitze frei. Es war einfacher, wenn Sie einen schnellen Zugriff hatten. Liz war eine Blondine mit auffallend blauen Augen, ihre Brüste klein, aber perfekt geformt. Katy hingegen war eine großbrüstige Brünette, die von anderen heranwachsenden Schulmädchen beneidet wurde. Er hatte auch blaue Augen, und sie könnten beide als blauäugige Bomben beschrieben werden. Sie waren ziemlich effektiv bei den Männern, an denen sie vorbeigingen, und lenkten die Blicke auf ihre eigenen Augen und noch öfter auf ihre schönen jungen Körper. Sie erwischten sie oft dabei, wie Frauen sie anstarrten, manche neidisch, aber wenige leidenschaftlich.
Sie bogen um die Ecke vom örtlichen Zeitungskiosk. Draußen rauchte ein Mann. Sie achteten nicht auf ihn, aber er hatte sicherlich Interesse an ihnen gezeigt.
Als sie eintraten, sahen sie das vertraute Bild von Mr. Patel hinter der Theke. Er hatte gesehen, wie sie sich von schelmischen kleinen Mädchen in wunderschöne junge Frauen verwandelt hatten. Sie liebten ihn so sehr, weil er nett zu ihnen war, ab und zu zwinkerte und versprach, es ihren Eltern nicht zu sagen. Der arme Mann hatte letztes Jahr seine Frau an Krebs verloren und war immer noch sehr aufgebracht darüber. Trotzdem kam er jeden Tag zur Arbeit, was sie beide bewundernswert fanden.
Ihr zwei werdet jeden Tag strahlender, wenn ich euch sehe sagte. Sie lächelten geizig, bedankten sich und gingen in den hinteren Teil des Ladens, wo sich die Kühlabteilung befand. Auf der anderen Seite waren die Zeitschriften. Regale wurden so platziert, dass sie nicht sehr deutlich gesehen werden konnten.
Liz warf einen Blick auf die Pornomagazine und lächelte schwach, als sie eines aus dem Regal nahm.
?Wonach suchen Sie?? , fragte Katy, als sie hinter ihrer besten Freundin und Geliebten Schutz suchte. Er legte sein Kinn auf Liz‘ Schulter und sah über seine Schulter. Oh du unartige Schlampe.
Katy lachte und saugte dann ein wenig an Liz‘ Ohr, was sie immer anmachte.
Hey, hör auf, Mr. Patel kann es sehen? Liz flüsterte.
Was ist, wenn er es tut? fragte Katy, die immer die Mutigere von beiden war. Er legte seine Hände um Liz‘ Körper und umarmte sie von hinten, kuschelte sich in ihre Nackenfalte. Dann schauen wir mal rein?
Liz war machtlos gegen das Gefühl von Katys Händen, die sanft ihren Bauch und ihre Rippen streichelten. Er öffnete das Magazin auf einer zufälligen Seite und sah eine kniende Frau mit herabhängenden großen Brüsten, die von einem Mann mit einem großen Penis in den Rücken geschlagen wurde. Katy kniff ihre erigierten Brustwarzen und Liz fühlte sich nass.
Das würde dir gefallen, nicht wahr? Katy flüsterte ihr ins Ohr, ihr Atem kühlte ihr Rückgrat, von hinten von einem Mann mit einem riesigen Schwanz gefickt zu werden. Er fuhr fort, Liz‘ kleine Brüste zu streicheln.
Liz stieß ein sehr leises Stöhnen aus, als sie sich dieses Szenario vorstellte. Er war unten klatschnass und war besonders aufgeregt über das Risiko, sich in einer so kompromittierenden Position zu befinden. Katy senkte ihre Hände dahin, wo der Ball direkt über ihrem Rock ruhte und hob ihre Hände wieder unter Liz‘ Bluse.
?Stoppen,? , flüsterte Liz fest.
?Nein,? sagte Katy einfach und kniff Liz‘ Brustwarzen zwischen Daumen und Zeigefinger beider Hände. Er küsste Liz‘ Nacken langsam hinter ihrem Ohr und dann hinunter zu ihrer Schulter. Seine Hände stimulierten ihre Brustwarzen und er konnte fühlen, wie sie jedes Mal leicht zitterte, wenn er sie berührte. Liz konnte ihre Augen nicht offen halten und ihre Knie wurden weich, als ihre Fotze von leicht feucht zu klatschnass wurde.
Bist du dort okay? sagte Mr. Patel und schaute hinter den Laden, wo die Mädchen verschwunden waren.
Liz stieß einen erschrockenen Schrei aus.
?Wir sind gut,? »Ich lese eine Zeitschrift«, sagte Katy. Okay?
?Klar, was sonst? sagte Mr. Patel, zu vertieft in das Cricketspiel, das er sich auf seinem Laptop ansah, um sich wirklich darum zu kümmern.
Mr. Patels Ruf brachte Liz in einen Adrenalinschub, was Liz‘ Erregung noch steigerte. Obwohl sie gelassen mit der Situation umgegangen war, spürte auch Katy die Auswirkungen.
?Lassen Sie uns die Seite umblättern? sagte sie und Liz stimmte zu.
Er wählte zufällig eine andere Seite und beide starrten schweigend auf zwei Frauen, die den Schwanz und die Eier eines anderen Mannes mit einem großen Penis lutschten. Dies konnte nur als Hahnenverehrung bezeichnet werden, denn beide Frauen hatten erstickende Blicke auf ihren Gesichtern, während sie ihre Drecksarbeit verrichteten. Eine lutschte an der Spitze seines Schwanzes, ihre vollen Lippen steckten in dem dicken, geäderten Fortsatz des Mannes, ihre Wangen sanken vor Anstrengung ein, die andere stieß eine der Eier des Mannes in ihren leicht geöffneten Mund und ihre Zunge packte sie von unten.
?Wow,? sagte Liz ehrfürchtig.
?Möchtest du das auch? , fragte Katy mit einem verschmitzten Lächeln.
Liz nahm das Filmmaterial schweigend auf, bevor sie Ja sagte.
Katy nahm ihre Hände von Liz‘ Brüsten. Liz seufzte leicht frustriert, bevor sie erschrak, als Katy ihr Höschen mit einer schnellen Bewegung herunterzog. Katy hockte sich dann hinter das Mädchen und spreizte ihre Beine und schob Liz‘ Höschen zwischen ihre Knöchel. Liz hob ihren Fuß, damit das Höschen nicht überdehnt wurde und stieg langsam aus dem Höschen, wobei sie den durchnässten Neoprenanzug auf dem Boden zurückließ. Katy zwang erneut ihre Beine auseinander.
Liz wusste, was kommen würde und schloss ihre Augen in Erwartung von Katys geschickter Zunge. Aber nichts ist passiert. Dann, gerade als er den Kopf drehen und Katy anstarren wollte, spürte er, wie das Mädchen sanft in seine entblößte Fotze bläst. Er stieß ein leises Stöhnen aus. Dann leckte und küsste Katy die Innenseite ihrer zarten, geschmeidigen jungen Waden und bewegte sich langsam auf Liz‘ glänzende Lippen zu. Sie konnte einen Tropfen sehen, der am Eingang auftauchte und sich langsam seinen Weg zu ihrer Klitoris bahnte, bevor er schwer und größer wurde. Es fiel schließlich herunter, hinterließ eine lange klebrige Spur und landete zwischen Liz‘ Beinen. Es war das heißeste, was Katy je gesehen hatte.
Katy kauerte zwischen den Beinen ihrer Freundin. Ihre Brustwarzen waren so hart wie Kugeln und die kleinste Bewegung des Stoffes an ihnen jagte Schauer durch ihre durchnässte Fotze, als sie lange sinnliche Atemzüge nahmen. Ihr Höschen glänzte und jemand, der hinter ihr stand, konnte sehen, wie sich der klebrige nasse Fleck aufbaute, weil ihr kurzer Rock in dieser Position nicht ausreichte, um ihren Arsch zu bedecken.
Katy kniff ihre eigenen Brustwarzen durch den weichen Stoff ihres Tanktops, bevor sie sich auf den Weg machte, um das Moschuswasser zu lecken, das von ihrer Klitoris zu ihrer Vaginalöffnung lief. Liz stöhnte lauter und stellte die aufgeschlagene Zeitschrift vor sich ins Regal. Der schlanke, athletische Teenager legte seine Hände auf das Gestell, um das Gleichgewicht zu halten, während seine Beine bei dem Gefühl der Zunge seines Freundes wackelten.
Mr. Patel sah sich das Stöhnen an, beschloss aber, es zu ignorieren. Wahrscheinlich sind nur Mädchen Mädchen, dachte er und jammerte über Jungen und so. Zurück zum Kricket gucken.
Jack wartete geduldig vor dem Laden, um die Mädchen in ihren knappen Outfits noch einmal zu sehen. Er war Ende 30 und trug einen Hoodie und eine Jogginghose. Als sie die Straße hinuntergingen und den Zeitungskiosk betraten, konnten sie den großartigen Anblick, den sie sahen, nicht glauben. Ihre Brüste hüpften und zeigten deutlich, dass sie nicht ohne BH waren, und ihre kurzen Röcke versprachen unwiderstehlichen Spaß zwischen ihnen. Solche Mädchen hatte er schon lange nicht mehr gesehen. Doch draußen hatte man sie schon lange nicht mehr gesehen. Er wurde ungeduldig und beschloss schließlich, das Innere zu erkunden. Er betrat den Laden.
Mr. Patel achtete wenig auf den Mann, als er leise eintrat.
Als Jack sich im Laden umsah, war er verwirrt, denn anscheinend hatten die Mädchen einen Verschwinden-Akt begangen. Konnte sie nirgends sehen. Auf der Suche nach ihnen ging er langsam durch die Korridore. Gerade als er mit den Zeitschriften und dem Kühlschrank den letzten Gang hinuntergehen wollte, hörte er ein Stöhnen. Jack blieb stehen und lauschte noch etwas. Er konnte schweres Atmen und nasse Geräusche hören. Ist es möglich?
Leise bog er um die letzte Ecke und stand wieder auf, verblüfft von dem Anblick, den er sah.
Dort, in der Mitte des Flurs, stand ein Mädchen mit gekreuzten Beinen, an den Zeitschriftenständer gelehnt, das ihre entblößte Fotze und ihren Arsch leidenschaftlich gefressen hatte, und kauerte hinter ihr, ihren Rock hochgedrückt, ihr durchnässtes Höschen und ihre harten Nippel, die fast Löcher stachen in ihrem dünnen Oberteil.
Da staunte er.
Dann ging er schnell und leise in den Korridor und achtete darauf, nicht in ihr Blickfeld zu geraten, selbst wenn beide Augen geschlossen waren. Sein Penis war steinhart mit dem unglaublich erotischen Image junger Teenie-Lesben. Er packte es und folgte ihnen.
Er bemerkte, wie Katy ihre Zunge in Liz‘ Eingang steckte, dann an ihren empfindlichen Lippen saugte und Liz‘ süßen Nektar schmeckte. Katy konzentrierte sich gelegentlich auf Liz‘ Arschloch, leckte und saugte an ihrem Schließmuskel.
Dann hielt Katy an und stand auf und drehte Liz um, aber Liz schnappte nach Luft, bevor sie den anderen Mädchen einen feuchten, schlampigen, mit Muschisaft gefüllten Kuss geben konnte. Seine Augen waren wie Teller.
Katy drehte sich um und sah den Mann, der sich inmitten ihrer Leidenschaft hinter sie schlich.
?Scheisse,? Das war alles, was Katy unter Schock tun konnte.
?Artikel,? sagte Jack.
Offensichtlich hielt er seine Stimme leise und versuchte, Mr. Patels Aufmerksamkeit nicht auf sich zu ziehen.
Da bemerkten sowohl Liz als auch Katy den harten Schwanz in Jacks Sporthose. Es war so groß, dass sie es trotz des Stoffs, der es bedeckte, leicht sehen konnten. Liz dachte an das Zeitschriftenfoto, auf dem das Mädchen von hinten gefickt wurde und eine der beiden Frauen leidenschaftlich einen großen Schwanz lutschte. Er war in einem wollüstigen Nebel, nachdem er so effektiv von Katy geschlagen worden war, und er konnte spüren, wie seine nassen Flüssigkeiten an der Innenseite seiner Waden herunterliefen und heruntertropften. Er biss sich auf die Lippe.
Katy sah Liz an und bemerkte diesen vertrauten schwülen Blick. Katy fühlte sich auch unglaublich erregt, ihr Höschen war zu diesem Zeitpunkt nichts weiter als ein nasser Lappen.
?Küss mich,? sagte Liz und blickte leidenschaftlich in Katys blaue Augen.
Die Mädchen küssten sich leidenschaftlich, ihre Lippen und Zungen vermischten sich zu einem feuchten Durcheinander mit ihrem Speichel und Liz‘ Fotzen. Seine Hände begannen ihre Rücken, Haare, Bäuche, Rippen und Brüste, Ärsche und Fotzen auf und ab zu bewegen. Katy stieß ein Stöhnen aus, als Liz schließlich ihre Fotze durch ihr nasses Höschen berührte.
Fick mich Katy, du bist so nass.
Liz zog dann Katys Höschen herunter und Katy stieg glücklich aus. Liz hob ihre eigene Unterwäsche vom Boden auf und benutzte sie, um ihre eigenen Fotzensäfte und Narben an der Innenseite ihrer Schenkel aufzusaugen.
Er lächelte sarkastisch und fragte den Mann: Wer von uns hier schmeckt besser? und reichte ihr ungläubig das Höschen, das sie eifrig genommen hatte.
Katy fühlte sich, als würde sie fallen, nachdem sie das gehört und gesehen hatte, es war so erotisch, so unmoralisch, und Liz war im Allgemeinen schüchterner, was sie noch unwiderstehlicher machte. Er beschloss, einen Gang höher zu schalten und hob sein Top. Es enthüllte ihre perfekt geformten riesigen Brüste, die die anderen Mädchen mit tiefem Neid ansahen.
Jack hielt ihr Höschen in beiden Händen und spürte, wie seine Ladung genau dort und dann traf. War Katy die Blaue?
?Was? Was sind eure Namen?? fragte er und versuchte, die Worte herauszubekommen, während er beobachtete, wie Liz sich hinter Katy stellte und anfing, ihre Brüste zu streicheln und an ihrem Hals und Ohr zu saugen.
?ICH? Katie, Das vollbusige Mädchen schnappte nach Luft, als Liz ihren Finger in ihre eingeölte Muschi tauchte.
Und ich bin Liz? sagte die schöne Blondine, nahm ihren Finger und steckte ihn in Katys Mund, was sie zwang, ihren eigenen Saft aus dem Finger ihrer Freundin zu saugen, während der Fremde sie anstarrte. Es war nahe daran, diese Show für einen älteren Mann zu machen, den sie noch nie zuvor getroffen hatten.
Verraten Sie uns, wer oder was besser schmeckt? «, fragte Liz fast wütend, als sie diesen Finger nahm und damit den Hintern des anderen Mädchens streichelte. Katy spürte, wie ihre Beine zitterten und musste sich verführerisch an das andere Mädchen lehnen, um das Gleichgewicht zu halten.
Ich bin Jack? sagte er, bevor er sein Zeichen nahm. Er rollte Liz‘ Höschen zu einem Ball zusammen und steckte es ihr in den Mund. Er saugte hart, um den Moschus der Katze und die Säfte der Jungen zu schmecken, zu riechen und einzuatmen. Dies brachte Liz und Katy gleichzeitig zum Stöhnen. Liz hatte jetzt ihr Oberteil ausgezogen, und beide Mädchen hatten ihre Röcke bis zu ihren Hüften heruntergelassen. Liz hatte begonnen, Katys Kitzler zu reiben, und Katy drückte ihren Finger und brachte sich damit an den Rand des Orgasmus.
Der einzige letzte Sprung in die orgastische Glückseligkeit war, Jack dabei zuzusehen, wie er Katys Höschen nahm und es neben Lizs in ihren Mund steckte und gleichzeitig an zwei nassen Lappen saugte. Er war so zutiefst unmoralisch, dass er es nicht mehr ertragen konnte und kam. Hart. Liz schob schnell zwei Finger ihrer linken Hand in Katys Mund, den sie zuvor tief in ihrem eigenen Griff gehalten hatte, um das Geräusch von Katys Keuchen und Schreien zu übertönen.
Herr Patel war aufgeregt, als Cricket mit guter Balance in die Endphase des Spiels eintrat. Er hatte seine Kopfhörer auf, und hier konnte er die Krone im Einklang stöhnen hören, als einer der Spieler zu Boden fiel.
Währenddessen sah Jack, wie Katy in postorgasmischer Schwäche auf die Knie fiel. Er nahm das Höschen aus seinem Mund und hielt es vor dem Mädchen in seiner Hand. Katy nahm sie ihm instinktiv ab, erkannte aber, dass sie keine Ahnung hatte, was sie mit den mit Speichel und Saft bedeckten Bällen anfangen sollte. Dann, als eine Art Rache, hatte Liz eine Idee, sie zu zwingen, vor dem zufälligen Typen abzuspritzen. Er drehte sich um und öffnete Liz‘ Beine. Liz zwang es ordnungsgemäß, und dann schnappte sie nach Luft, als Katy einen und dann beide in ihre durchnässten Schlitze drückte. Dann fing Katy eifrig an, Liz‘ Klitoris zu lecken.
Katy war auf allen Vieren, während sie ihre Freundin aß, und zeigte Jack ihren verwöhnten jungen Arsch. Ihre nasse Muschi tropfte vor ihr, ihre Schamlippen und ihre Klitoris waren geschwollen und heiß.
Es war zu viel für Jack zum Heben, und er zog seine Hose und Boxershorts herunter und trat nach draußen, wobei er seinen geschwollenen harten Monsterschwanz enthüllte. Liz‘ blaue Augen waren wieder wie Teller, als sie auf die Landschaft starrte. sie sah ihn an. Er stellte Augenkontakt mit ihr her und schaute dann auf den Hintern seines Freundes und drehte sich dann zu ihm um. Er nickte stumm und biss sich auf die Lippe.
Jack kauerte sich hinter Katy und schob seine harte Männlichkeit hinter sie. Er rieb sanft seinen geschwollenen Kopf an seinem nassen Schlitz auf und ab.
Hat Katy gestöhnt? Ja.?
Er nahm dies als sein Zeichen und stieß langsam seinen Schwanzkopf in ihren festen Griff. Und es war zu eng, zu jung, zu nass. So etwas hatte er seit seinen frühen Zwanzigern nicht mehr gespürt. Dort und in diesem Moment traf er fast seine Ladung.
Katy nahm ihren Mund von Liz‘ Klitoris und verzog vor Schmerz und Vergnügen das Gesicht.
Oh mein Gott? Es ist zu groß? sagte er leise.
?Fast noch nie betreten? sagte Liz ungläubig.
Jack drückte weiter und war etwa 15 cm drin, als er spürte, wie Katy anfing zu zittern. Ein weiterer Orgasmus stand eindeutig bevor. Sie schob die letzten drei Zoll hinein und Katy kam herein, zitterte und zitterte an ihrem großen Schwanz, der Teenager streckte ihre enge Fotze aus. Diesmal hatte sie keine Finger, um ihren leidenschaftlichen Schrei zu übertönen, und Liz sah sich nervös um und hoffte, Mr. Patel würde es nicht hören.
Mr. Patel schüttelte seine Cricket-Träume ab und blickte zur Rückseite des Ladens. Er nahm seine Kopfhörer ab und hörte Stöhnen und Worte, die er nicht verstand. Dann sah er Liz aus dem Laden auf ihn zukommen. Seltsamerweise sah ihr Oberteil mit Rüschen aus und ihr Rock war etwas deplaziert. Er ging zur Tür und schloss sie ab, drehte das Schild um und sagte geschlossen. und ging zum Tresen.
Oh ja, fick mich du dreckiger Bastard? kam von der Rückseite des Ladens. Herr Patel war sehr verwirrt.
Sie war noch verwirrter, als Liz aufstand und sich vor die Theke kniete.
Es tut mir leid für Ihre Frau? sagte.
?Danke dir,? sagte Mr. Patel ohne nachzudenken.
Kann ich dich etwas trösten? sagte er, bevor er sich zu ihr lehnte und sie tief auf die Lippen küsste. Er konnte seinen Chapstick und etwas anderes schmecken, etwas Moschusartiges.
Er wusste, dass es falsch war, er war ein Mann in den Fünfzigern und er hätte das nicht mit irgendeiner Frau machen sollen, geschweige denn mit einem Teenager, den er aufwachsen sah. Sie war immer noch schön und jung, und ihre Lippen fühlten sich wunderbar an, und ihre dünnen kleinen Hände rieben ihren Nacken und ihr Haar, und ihr Körper konnte nicht umhin, den natürlichen Drang zu verspüren.
Er löste den Kuss. Liz hob ihr enges Top und zeigte dem alten Mann ihre kleinen, aufrechten, weichen Brüste und harten Nippel. Er hatte erkannt, dass es keinen Sinn hatte, Katy und Jack ruhig zu halten, indem er ein großes Risiko einging. Anstatt also erwischt zu werden und der Spaß vorbei war, hatte er beschlossen, seine geliebte Ex-Ladenbesitzerin einzubeziehen.
Sie öffnete ihren Rock und ließ ihn hinter sich auf den Boden fallen. Dann war sie bis auf die Schuhe und Rüschensocken, die sie trug, völlig nackt. Sie spreizte die Knie und zeigte sich Mr. Patel. Sie saß still da, während sie mit ihren Händen um ihren Körper fuhr, über ihre Brüste, ihre empfindlichen Brustwarzen kniff und ihre Hände zu ihrer Klitoris hin bewegte und vibrierte.
?Berühre mich,? sagte er zu dem alten Mann.
Er hob die Hände, blieb aber stehen, bevor er das Ende der Straße erreichte.
Oh, bitte, Mr. Patel, ich will Sie? sagte sie verführerisch. Normalerweise würde er nie mit einem solchen Gedanken spielen, aber im Moment war es so, als würde er heiß werden, berührt, gelutscht und gefickt werden müssen. Und warum nicht Mr. Patel, der immer so freundlich zu ihnen gewesen war und seine Frau gestorben war, er brauchte Trost.
Also ging er weiter und nahm ihre Hände. Er bewegte seine Hände, um ihre Brüste zu berühren.
Mr. Patels Instinkte setzten ein und er begann, ihre heißen, unverschämten Brüste zu streicheln, spielte mit seinen geschickten und erfahrenen Fingern an ihren Nippeln. Das setzte ihn in Bewegung und er stöhnte laut, wissend, dass er jetzt so laut stöhnen konnte, wie er wollte.
Seine blauen Augen fixierten ihre, und er nahm eine seiner Hände und führte sie zu seiner engen kleinen Fotze. Er fingerte ihren Kitzler und beobachtete ihren Schlitz, spürte, wie feucht er war. Dann war er überrascht, den Stoff zu fühlen, als er seinen Mittelfinger hineinsteckte. Zuerst dachte sie, sie hätte ihre Periode, aber ihr wurde klar, dass es ganz anders sein würde.
Liz nickte. Zieh sie aus.
Was bekommen? sagte er verwirrt.
Unser Höschen? sagte sie und drehte ihre Fotze mit Daumen und Fingern.
Er fuhr mit seinem Finger durch das Material und das durchnässte Höschen kam mit dem anderen heraus und fiel auf seine Theke. Es hatte überall Säfte und tropfte sichtbar auf die Glastheke.
?Probieren Sie uns jetzt? sagte sie, nahm das Höschen und hielt es vor ihren Mund. Er öffnete seinen Mund und hatte einen fast schmerzerfüllten Ausdruck auf seinem Gesicht, als er zwei Finger in seinen Mund steckte und zwei Finger zum Saugen übrig ließ. Sie saugte an ihrem Höschen und ihren Fingern und sie atmete schwer, ihre Brüste hoben sich. Mr. Patel wusste, dass sie unglaublich offen sein musste, also steckte er seine Finger in ihre Fotze und kräuselte sie in seinen G-Punkt. Der Teenager drehte sich an ihren Fingern und sie begann zu zittern, als sie ihren Daumen auf ihre Klitoris legte. Sie musste wirklich nicht viel tun, Liz leistete etwas Widerstand, als sie die ganze harte Arbeit erledigte und rücksichtslos an ihre Finger kam, die nasse Möse wurde irgendwie nass. Sie schrie.
Diese dreckige Hure? sagte Katy, verblüfft darüber, was ihre Freundin an der Theke tat. Er musste Jacks riesigen Schwanz anschließen, um zu sehen, was mit Liz passiert ist. Er wusste es jetzt, als er sah, wie sein junger Freund zum Orgasmus schauderte und zu Boden schrie.
Herr Patel? sagte Katy laut.
Mr. Patel entfernte schnell seine Finger von Liz‘ Fotze, Schuldgefühle strömten durch seine Adern. Als sie auf den Boden des Ladens schaute, sah sie eine nackte Katy, die stolz mit großen Brüsten dastand. Ihre Brustwarzen stechen hervor, die Innenseite ihrer Hüften glänzt im Licht des Kühlschranks.
?Bitte bringen Sie Ihre Nymphomanin in den hinteren Teil des Ladens und kommen Sie zu uns? sagte Katy, lächelte einladend und leckte ihre Schamlippen mit zwei Fingern. Jack erschien hinter ihr und nahm ihre Brüste von hinten in seine Hände. Sie sah auch nackt aus und ihr großer Schwanz glänzte mit den gleichen Dingen wie ihre inneren Schenkel. Sein großer Schwanz schwankte leicht und Katy hob ihn auf und sah Liz mit einem wissenden Lächeln an.
Liz stand vom Tresen auf und wandte sich an Mr. Patel.
Komm und fick mich, alter Mann?
Mr. Patel stand neben ihm und nahm das Höschen aus seinem Mund. Liz streckte die Hand aus und reichte sie ihr. Er schnappte sich eine und ging in Richtung der Rückseite des Ladens. Mr. Patel ging hinter ihm her wie ein Zombie, den Mund ungläubig offen.
Als sie sich alle hinter dem Laden versammelten, knieten Liz und Katy vor Mr. Patel.
Bitte, Mr. Patel, können wir Ihren Schwanz probieren? sagte Katy spielerisch. Dann öffnete sie ihren Gürtel, während Liz ihn öffnete. Katy zog dann ihre Hose herunter und die Hose, die sie ausgezogen hatte.
Beide Mädchen sahen beeindruckt auf sein Gerät. Es war gute 7 vielleicht 8 Zoll. Sie hatten nie gedacht, dass der freundliche alte Mann am Kiosk ein so großes pochendes Gerät haben könnte. Katy ergriff den Boden der Kiste mit ihrer kleinen Hand, ihre Finger fast vollständig gepackt, und führte sie dann zu Liz. Eine Idee kam Liz in den Sinn, und sie hob ihr Höschen auf und wischte beides an ihrer Muschi ab, dann wischte sie die flüssigkeitsgetränkten Lappen am Schwanz des Mannes ab.
Liz sah Mr. Patel unschuldig an, bevor sie Mr. Patel auf und ab leckte und die Säfte probierte. Katy tat dasselbe und beide Mädchen leckten ihn gleichzeitig, wobei sie gelegentlich ihre Zungen um ihn schlossen. Dann nahm Liz die Spitze seines Penis in den Mund und saugte und leckte kräftig daran. Katy starrte sie bewundernd an, bevor sie anfing, ihre Hoden zu lecken und an ihren Eiern zu saugen.
Jack starrte ihn nur verwundert an und streichelte das eingeölte Werkzeug in seiner Hand.
Die Mädchen gingen tatsächlich danach, indem sie an seinem Blinddarm saugten und leckten, was Mr. Patel dazu brachte, vor Vergnügen zu stöhnen, aber bevor er ejakulierte, hörten sie auf, lächelten sich an und Katy fiel zurück auf ihre Hände und Knie, und Katy tat dasselbe . dass sie sich gegenüber stehen.
Herr Patel? sagte Katy, Wen von uns willst du zuerst bekommen?
Ich denke, ich werde Liz die Ehre erweisen, dass sie so nett ist und mich so freundlich gefragt hat.
Mr. Patel kniete sich hinter Liz und verschwendete keine Zeit damit, in sie einzudringen. Liz stieß ein langes, zufriedenes Stöhnen aus, als sie spürte, wie sein langer, dicker, harter Schwanz tief in ihn eindrang. Katy fühlte dann, wie Jack sie bis zum Anschlag durchdrang, der feste Griff sie packte und gleichzeitig stöhnte. Die Mädchen fingen an, sich zu küssen, als sie beide hart von hinten gefickt wurden. Katys große Brüste flatterten zu Liz‘ sinnlicher Freude wie Pendel hin und her. Liz spürte, wie der Arsch des alten Mannes ihre Wangen packte und hart und empfindlich von hinten ins Haus rammte. Er spürte einen weiteren Orgasmus und explodierte dann, als eine keuchende Explosion direkt in Katys Mund schoss. Katy kam auch mit Liz in dem erotischen Meer an, in das sie hineingezogen wurde.
Dann beschlossen die Mädchen, die Dinge ein wenig zu ändern und die Jungen auf den Rücken zu legen. Die Mädchen übernahmen die Kontrolle über die Situation und stiegen auf sie auf. Liz und Katy fanden einen Rhythmus und begannen gleichzeitig auf und ab zu hüpfen. Die Kerle waren kurz davor zu knallen und kamen bald auch tief in junge enge kleine Fotzen.
Zuerst stiegen Katy und dann Liz aus ihren eigenen Schwänzen und saugten Sperma und Saft aus dem Schwanz, den der andere fickte. Sowohl Liz als auch Katy hatten schon mehrmals Sperma gekostet. Es war jedoch etwas befriedigend anderes, Sperma zu probieren, das in die Muschi von Freunden geschoben wurde. Es schmeckte gemischt mit den Säften, die sie bereits mochten, also war es wirklich ein Schritt weiter von dort.
Tatsächlich mochten sie den Geschmack so sehr, dass Liz es eifrig akzeptierte, als Katy es vorschlug. Katy war ganz oben und Liz ganz unten. Sie leckten sich gegenseitig die Spalten und achteten darauf, sie bis zum letzten Tropfen zu reinigen.
In der Zwischenzeit sahen Jack und Mr. Patel zu, wie diese attraktiven 18-Jährigen ihre Schwänze wieder hart rieben, als sie losgingen, um gegeneinander zu kämpfen. Dann hatte Katy eine Idee und nahm das Höschen, schob ihr eigenes Höschen in Liz’s Muschi und Liz’s in ihre. Er achtete darauf, sie so tief wie möglich zu drücken, bevor er sie entfernte. Er wischte Liz‘ Brüste mit Liz’s ab und wischte seine eigenen ab. Dann leckten und lutschten sie sich gegenseitig an den Brüsten mit Sperma und Saft. Dann saugten sie jeweils das Höschen des anderen in ihren Mund und saugten so viel Wasser und Sperma ein, wie sie in ihre Kehlen bekommen konnten.
Dann nahm Katy ihr eigenes Höschen und schlug Liz vor, es anzuziehen. Später beim Tragen von Liz. Sie waren nicht mehr sehr gut und ihre Muschi war den Elementen ausgesetzt. Aber es war ihnen egal.
Katy saugte an Mr. Patels Schwanz, während Liz an Jacks Schwanz saugte, bis sie beide ankamen. Dann gab es einen letzten schlampigen Kuss.
?Danke für so eine schöne Zeit? sagte Liz zu Jack und Mr. Patel, als die Mädchen sich wieder anzogen.
Beide Männer dankten ihnen, als sie den Laden verließen, ein wenig unglücklicher, als sie ihn betreten hatten, mit kostenlosen alkoholfreien Getränken, die Mr. Patel großzügig geschenkt hatte. Die Mädchen hielten Händchen, als sie um die Ecke bogen.
Mr. Patel und Jack gaben sich die Hand, stellten sich zum ersten Mal vor und lächelten ungläubig über ihr unglaubliches Glück.

Hinzufügt von:
Datum: Januar 11, 2023

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert