Lilie

0 Aufrufe
0%


Meine berühmteste Geschichte ist zurück (Ich dachte immer, es wäre Light of Hellfire …) Ich arbeite derzeit daran, diese Geschichte in eine vierteilige Buchreihe zu verwandeln, und obwohl es Jahre dauern wird, bis sie fertig ist, habe ich den Artikel aktualisiert und sogar hinzugefügt. Einige neue Inhalte in dieser Version. Genießen
Erster Teil:
Somalia, eines der ärmsten und chaotischsten Länder der Welt, liegt am Horn von Afrika, als es einst ein Leuchtturm der weltweiten Schifffahrtswirtschaft war. Es leidet jetzt unter einem anhaltenden Bürgerkrieg zwischen der kämpfenden Regierung und der islamistischen al-Shabaab-Gruppe. In der Hauptstadt Mogadischu gedeiht die Piraterie im Chaos, während die Menschen versuchen, die Gewalt und den Aufruhr zu überleben. Im Wesentlichen ist es perfekt für jemanden mit besonderen Bedürfnissen.
Ein seltsames Geräusch, das in dieser Gegend zu hören ist, das Geräusch von Nägeln und Bohrern, ist den Kriegsrufen sehr ähnlich, die normalerweise durch die heruntergekommenen Straßen schallen. Außerhalb der Stadt werden schöne Häuser gebaut, errichtet wie Inseln in einem Meer aus Elend. Ein neues Sanitär- und Elektrosystem wurde installiert, das alle neuen Häuser, die seltsamerweise leer standen, mit sauberem Wasser und Strom versorgte. Die Männer, die diese Häuser gebaut haben, sind keine Somalis, ihre unterschiedlichen Hautfarben und Sprachen bestätigen dies. Sie verkehren mit niemandem außer ihren Kollegen. Sie bauen tagsüber, essen das mitgebrachte Essen, verschwinden nachts und tauchen am nächsten Tag wieder auf, um ihre Arbeit fortzusetzen. Niemand weiß, wer sie vermietet oder wem diese Luxushäuser gehören. Jetzt kommen die Umzugsunternehmen in Lastwagen voller Möbel und Geräte an. Die Menschen verlassen die Stadt, um zuzusehen, und fragen sich, was in der Welt vor sich geht. Jetzt sind sie von etwas umgeben, das wie ein amerikanischer Vorort aussieht.
Heute nähert sich ein Mann mit einer metallenen Aktentasche einer örtlichen Taverne. Ihre Körperhaltung, ihr Outfit und ihr Haarschnitt offenbaren ihre fremdartige Identität, zumindest für diese Stadt. Er ist ein ägyptischer Söldner, der mit einer Pistole und sogar einigen Granaten an seinem Gürtel bewaffnet ist. Er kommt herein und macht eine Pause, um sich an den Geruch schlechter Zigarren und billigen Alkohols zu gewöhnen. Die feuchte Bar ist offen gefüllt mit Männern, die Sturmgewehre tragen und sich unterhalten. Jeder hier ist ein Pirat, und jeder hier hat schon einmal getötet.
Der Söldner geht zum Tresen und ignoriert all die argwöhnischen Blicke, die er erhält. Es sticht zu weit heraus, um alarmierend zu klingen. Er stellte seine Aktentasche auf den Tresen und drehte sich zu allen um. ?Ich suche Mahmud Hussein? sagt er auf Arabisch.
Niemand antwortet ihm, aber alle machen sich bereit, ihre Waffen zu nehmen, wenn sie es brauchen. Wütend zieht der Söldner eine der Granaten und schickt einen Schauer der Angst in den Raum, als er den Stift zieht. Er verhindert, dass die Bombe explodiert, indem er den Löffel festhält, aber wenn er den Griff loslässt, bleiben ihm nur Sekunden, um zu entkommen. Ein Dutzend Männer vollbringen ihr Kunststück, richten ihre AK-47-Gewehre auf ihn und brüllen ihn an, die Nadel zurückzugeben.
Ich wiederhole: Ich suche Mahmud Hussein.
Er lockerte seinen Griff um den Löffel und startete den Countdown.
Ich bin die Person, die du willst.
Der Söldner wendet sich dem einzigen Mann zu, der zwischen seinen Leibwächtern in der Ecke sitzt und keine Waffe auf ihn richtet. Er wirkt amüsiert über die Situation, eher neugierig als verängstigt. Nachdem der Söldner das Ziel gefunden hat, bringt er die Nadel zur Granate zurück und ersetzt sie durch ein Mobiltelefon. Er stellt es auf Lautsprecher und wählt eine Nummer, kommt an seine Seite und legt es auf Mahmuds Tisch. Der Söldner geht ohne ein weiteres Wort und lässt seine Aktentasche auf der Theke zurück. Aus dem Handy ist ein Ton zu hören, der durch einen Modulator verzerrt wird.
Hallo Herr Hüseyin, schön, Sie kennenzulernen.
Es gibt einen leichten Akzent in der Stimme des Ausländers, was für jeden unvermeidlich ist, dessen Muttersprache nicht Arabisch ist, aber ansonsten war seine Rede ausgezeichnet.
?Wer ist es?? Mahmud möchte, dass alle zuhören.
Mein Name ist nicht wichtig. Behaupte ich zu Recht, dass Sie hier das Sagen haben?
?Das ist wahr.?
Gut, dann stimmen meine Quellen. Lassen Sie mich auf den Punkt kommen: Ich habe ein Stellenangebot für Sie alle. Arbeite für mich und ich gebe dir eine Zukunft, die deine kühnsten Träume übertrifft.
Mahmud lachte über dieses Angebot. Also, was würden wir tun?
Um Somalia Stabilität und Wohlstand zu bringen. Leider steht die Instabilität und Volatilität Ihres Landes meinen Bemühungen im Wege, also muss ich dies beheben und Sie werden alle helfen.
Dieser Witz geht mir auf die Nerven.
?Das ist kein Witz. Der Mann, der sich Ihnen näherte, ließ eine metallene Aktentasche auf der Theke liegen. Würde einer Ihrer Männer sie öffnen?
Alle Augen sind auf die Aktentasche gerichtet, die alle alarmiert, was sich darin befinden könnte. Es kann genug C4 hineingepresst werden, um das gesamte Gebäude zu pulverisieren. Sie hatten das Gefühl, dass sie sie ansahen und sie zum Handeln ermutigten.
Erwartest du wirklich, dass ich darauf hereinfalle?
Wenn ich dich tot sehen wollte, hätte ich das Gebäude dem Erdboden gleichgemacht, während du drinnen warst, und ich hätte es mit einem Knopfdruck tun können. Darf ich hinzufügen, dass dies immer noch eine Option für mich ist? Der junge Mann an der Theke, Elijah, hat er Hunger? Der ausgemergelte Neunzehnjährige, der dem Koffer am nächsten steht, sieht aus, als würde er gleich ohnmächtig werden. Richtig, ich sehe euch alle gerade an. Sie sind von Augen umgeben, von denen sich viele hinter Scharfschützenfernrohren befinden. Öffne den Tresor.
Mahmud vergaß, wann er das letzte Mal solche Angst verspürt hatte, hielt einen Moment inne und nickte dann Ilyas zu. Der junge Mann nähert sich langsam der Tasche und macht sie auf, das Aufschließen klingt für alle im Raum wie ein Schuss. Endlich fasst er den Mut, den Koffer zu öffnen und atmet erleichtert auf, als nichts passiert. Jeder, der erwartet, in einem tosenden Feuerball zu sein, atmet ähnlich.
Sohn, was ist drin? fragt Mahmud.
Die Schlüssel, Sir. Es ist voller Schlüssel.
?Mein Geschenk an euch alle? sagt der Fremde. ?Jeder Schlüssel geht an eines der neu gebauten Häuser. Sie können Ihre Familie nach Hause bringen, wann immer Sie wollen.
Die Männer starrten verwundert auf die für sie reservierten Schlüssel. Geschieht das wirklich? Das war zu schön, um wahr zu sein
?Warum tust du das?? fragt Mahmud.
Meine Untergebenen haben keinen Grund, im Elend zu leben. Ich brauche Menschen, die mir helfen, diese Welt zu retten, und einen der ersten Schritte, um sicherzustellen, dass Länder wie Ihres stabil sind. Ihr seid alle nur der Anfang. Darüber hinaus wird Ihr Leben den Standard der neuen Ära bestimmen.
?Wir können dieses Land nicht reparieren, wenn wir nur Fischer und Piraten sind?
Dann lass uns das ändern, ja? Es wird ein weiteres Gebäude gebaut, ich bin sicher, Sie alle wissen es. Die große Einrichtung auf der anderen Seite der Stadt ist eine Universität, die ich eröffnet habe. Morgen um 8:00 Uhr seid ihr alle da und bekommt ein kostenloses Training, um euch im 21. Jahrhundert willkommen zu heißen. Ich bezahle Sie sogar für die Teilnahme am Unterricht, damit Sie sich auf das Lernen konzentrieren können, anstatt zu arbeiten. Bis dahin schnappen Sie sich Ihre Schlüssel und zeigen Sie Ihren Familien ihr neues Zuhause. Ihr Land steht kurz davor, von Grund auf neu aufgebaut zu werden.
Adrian am anderen Ende der Leitung war mit dem Ergebnis zufrieden, legte aber ohne den geringsten Freudeschimmer im Gesicht auf. Er schnappte sich sein Handy, stieg aus seinem Auto und ging zum Eingang der High School. Das erste Semester würde bald beginnen.
Sein Name war Adrian Ashford, achtzehn Jahre alt und Abiturient, aber er sah ganz sicher nicht aus wie andere Jungen in seinem Alter. Mit einem IQ von 300 galt er als der klügste lebende Mann der Vergangenheit, Gegenwart und möglicherweise sogar der Zukunft. Er ging nur deshalb auf die öffentliche Schule, weil die Schüler der begabten Schulen zu ehrgeizig waren und ihn unbedingt schlagen wollten. Für ihn waren sie kaum mehr als arrogante kleine Schoßhündchen, die ihnen auf den Fersen knabberten, als wären sie seinesgleichen.
Seit seinem zehnten Lebensjahr war er immer lieber allein gewesen, und seine kalte Art war der Beweis für diesen Wunsch. Er sah keinen Vorteil in der menschlichen Sozialisation und sah sie als Hindernis und tat alles, um sie zu vermeiden. Liebe und Freundschaft standen ihren Zielen einfach im Weg und Adrian wollte beides nicht. Sie hatte ihr Herz geschlossen, um sich nicht einsam zu fühlen, und hatte die totale Kontrolle über ihre Hormone und körperlichen Wünsche gemeistert, um weder Anziehung noch Erregung zu empfinden.
Er hatte bereits einen guten Ruf, als er erst Ende September wechselte. Die meisten Leute in der Schule konnten es nicht ertragen, in seiner Nähe zu sein, weil seine Logik und sein Fokus auf die Realität im Grunde alle ihre Träume und Überzeugungen zerstörten. Er kann wissenschaftlich erklären, warum ihre Religion abergläubisch ist, warum die Gewohnheiten, von denen sie glauben, dass sie ihnen helfen, nicht funktionieren, warum ihre unlogischen und irrationalen Ansichten wissenschaftlich erklärt werden, und sie können alle Fehler in ihren Argumenten auflisten. Als ihn jemand fragte, wie er seine Ansichten verbessern könne, antwortete er, dass er Schlussfolgerungen ziehe, indem er Probleme wie eine Maschine betrachte. Seine Neigung, seine menschlichen Eigenschaften zu zerstören, brachte ihm den Spitznamen Adroid ein, weil er einem Roboter im Grunde am nächsten kam.
Die Welt kannte ihn nur wegen seines rekordverdächtigen IQ und seiner bahnbrechenden Erfindungen, aber niemand auf der Welt wusste genau, wozu er fähig war und wie stark er intellektuell, körperlich und wirtschaftlich war.
?Hey, Adrian?
Als er die Haustür erreichte, schüttelte er ihm die Hand, und aus dem Nichts erschien ein Mädchen. Jenny Sinclairs Aussehen bedeutete ihrem kalten Herzen nichts, aber sie kümmerte sich überhaupt nicht um ihre Meinung, da es eine unbestreitbare Tatsache war, dass sie außergewöhnlich schön war. Sie hatte einen gut gebräunten Teint, strahlend blaue Augen und langes blondes Haar. Es hat das Licht wunderschön mit einem tiefen, vollen goldenen Farbton eingefangen. War es seine Figur? weiblich, um es gelinde auszudrücken. Wenn sie ein normaler Teenager wäre, wäre Adrian in Ohnmacht gefallen, als sie hörte, wie ihre Hand ihre berührte, aber da ihre Gefühle und Wünsche besiegelt waren, bedeutete Adrians Erscheinen ihr nichts.
Er stellte Fragen, als wäre er ein allwissender magischer 8-Ball, aber er wählte seine Fragen immer sorgfältig, denn seine harte Logik war wie Feuer: tröstlich, aber brennend, wenn Sie in sicherer Entfernung stehen, wenn Sie zu nahe kommen, suchte er sie mit unmenschlicher Logik nach Führung und Weisheit in der Menschenwelt suchen. Sie war eine soziale Göttin, eine Berühmtheit für Kommilitonen, also warum sollte sie jemanden wie Adrian begrüßen, wenn es so viele Menschen da draußen gibt? Im Gegenteil, er sah sie als Störenfried.
Also, Adrian, wie wäre es mit einem Mittagessen mit meinen Freunden und mir?
Warum um alles in der Welt sollte ich das jemals tun?
?Weil Sie Zeit mit Menschen verbringen müssen. Stellen Sie es sich wie ein sozialpsychologisches Experiment vor. Sie erhalten einen hautnahen und persönlichen Blick darauf, wie Menschen interagieren.
Du wirst mich weiter belästigen, bis ich ja sage, richtig?
?Um dich zu ermutigen, nicht um dich zu ärgern?
Ugh, gut, was auch immer. Lass mich jetzt alleine
Adrian verbrachte den größten Teil des Tages mit seinem Telefon und ging leise seinen Geschäften nach, während seine Lehrer müßig vorbei redeten. Nach all den Büchern, die sie gelesen hatte, gab es nichts, was sie ihr sagen konnten, was sie nicht schon wusste. Vor Jahren hatte er alle akademischen Fächer gemeistert. Die Leute, denen er Nachrichten schickte, waren keine Freunde; Sie waren Untergebene. Für Adrian war das, was in Somalia vor sich ging, nichts Außergewöhnliches. Sie war dabei, Dutzende von Ländern auf der ganzen Welt zu reformieren oder zu reformieren, wobei ihre ältesten Fraktionen Tausende von Mitgliedern hatten. Es gab auch ein paar andere Leute, die als Untergebene für Unternehmen und nicht für Länder verantwortlich waren. Ob er Unternehmen übernahm oder sich selbst gründete, Adrian hatte seinen Verstand eingesetzt, um ein Unternehmensimperium aufzubauen, von dem die Welt nichts wusste, und die Gewinne aus diesen Unternehmen finanzierten seine Bemühungen.
Die Schüler in den Fluren murmelten etwas Neues, etwas, das sie fast zu erschrecken schien. Adrian, der normalerweise alles um sich herum ignorierte, begann sich zu wundern. Ausnahmsweise war er froh, dass Jenny ihm bei jeder Gelegenheit folgte.
Jenny, weißt du was los ist? Ich nehme nur kleine Teile der Geschichte.
Ein Tyrann namens Logan kehrt ohne Suspendierung zurück. Er und seine Freunde wären am ersten Tag beinahe von der Schule geflogen, weil sie alle Reifen der Lehrer aufgeschlitzt hatten? Feuerwerke in Autos und Limousinen zünden.?
Großartig, genau das, was diese Schule braucht.
Nun, Sie werden ihn treffen, wir haben die gleiche Englischstunde für die vierte Stunde.
?Huzza? Adrian schnaubte sarkastisch.
Du bist also der Neue? dachte Logan.
Er war 1,80 m groß, hatte kurzes blondes Haar, hatte einen sadistischen Ausdruck in seinen Augen und war gekleidet wie ein stereotyper böser Junge aus einem Film der 80er Jahre. Jenny saß mit ihren Freunden hinten in der Klasse und sah zu.
Nein, ich bin nur eine Erfindung deiner Fantasie. Wie die Kinder sagen: Du stolperst total? in dem Augenblick. Ist das die gesuchte Antwort?? fragte Adrian sarkastisch.
Sehr lustig, Arschloch, sehr lustig. Du musst der lustigste Typ in der Nervenheilanstalt sein.
Adrian verdrehte die Augen und seufzte. Der Lehrer war noch nicht da und bis dahin sah Logan keinen Grund anzuhalten. Alle sahen zu, als wäre es ein Sportereignis.
Also Schwuchtel, gefällt dir die neue Schule? Ich wette, eine magere Schlampe wie du ist vom ersten Tag an auseinander gefallen.
?Ihre Vermutung ist alles andere als richtig? sagte Adrian, als er aufstand.
?Nun, du wirst sehen, dass ich besser ziele? Logan lachte, als er nach ihm griff, um ihn zu schlagen.
Mit wenig Aufwand, aber blitzschnellen Reflexen blockte Adrian seine Faust mit dem Handrücken und stoppte seinen Angriff komplett.
Wer bist du? zischte Logan und versuchte es so sehr er konnte, bemerkte aber, dass Adrians Arm so stark wie Stahl war.
Ich habe es dir schon gesagt, ich bin ein Produkt deiner Fantasie?
Ohne Vorwarnung oder Zögern stürmte Adrian nach vorne und stach ihr mit seiner Hand direkt in den Solarplexus. Der Angriff war so schnell gewesen, dass Logan den Schlag nicht einmal gespürt hatte, aber der Schmerz war so intensiv, dass er eine Sekunde später nicht einmal schreien konnte. Adrian hatte seine Finger in zwei Hälften gefaltet und stach seine Hand in eine Faust und ganz gerade. Wären seine Finger gerade gewesen, hätte Adrian seine Haut durchbohren können, seine ganze Hand mit Blut bedeckt und ein offenes Loch in Logans Brust hinterlassen können.
Adrian zog seine Hand zurück und Logan fiel zu Boden, würgte vor Schmerz und klammerte sich an die Stelle, an der Adrian ihn erstochen hatte. Bevor du wieder mit mir sprichst, solltest du besser lernen, Respekt zu zeigen, denn ich werde solch erniedrigendes Verhalten nicht tolerieren. Du bist nichts weiter als ein schelmischer Hund, der sein Verhalten ändern muss, und wenn du dich weiterhin so benimmst, werde ich dich auch weiterhin so behandeln. Kläre ich mich selbst oder muss ich dich in deine Lage versetzen?
Alle starrten ihn ungläubig an, als Logan langsam aufstand und wie ein Serienmörder kicherte. Geh und fick dich. Egal wie sehr du sein willst, du bist nicht besser als wir alle.
Ich sage nicht, dass alle unter mir sind; Ich sage, du bist unter allen. Wie ich schon sagte, du bist nichts weiter als ein schelmischer Hund, der eine Anpassung seiner Einstellung braucht. Ein armer Mensch wie Sie verdient es, so behandelt zu werden. Du lernst besser Respekt, denn das nächste Mal werde ich nicht so gnädig sein.
Du Hurensohn, der dich herabsetzt?
Tut mir leid, dass ich zu spät bin, holt alle eure Lehrbücher heraus? sagte der Englischlehrer und unterbrach Logan, als er den Raum betrat. Er wusste sofort, dass etwas los war. ?Logan? Adrian? Was habt ihr beide gerade gemacht? fragte er und wartete auf einen Grund, um Nachsitzen zu verteilen.
Es ist in Ordnung, Sir? Sagte Adrian, während er sein unordentliches schwarzes Haar aus seinem Gesicht zog. Da du nicht da warst, dachte ich, es wäre lustig, wenn ich die Klasse unterrichte, bis du kommst. Wie Sie sehen können, fanden alle in der Klasse das Thema sehr interessant. Ich kann nur hoffen, dass Logan aufpasst und seine Lektion lernt.
Logan fing mit einem psychotischen Lächeln im Gesicht an zu lachen. Oh, ich habe definitiv etwas gelernt. Und vielleicht kann ich dir bald etwas beibringen.
Du scheinst die Lektion bereits vergessen zu haben? Adrian antwortete, als er sich setzte.
Setzen sich alle hin und nehmen ihre Lehrbücher heraus? Lehrer bestellt.
Er blieb vor Jennys Schreibtisch stehen, als Logan zu einem freien Platz ging. Alle seine Freunde versammelten sich um ihn, als wollten sie Logan verscheuchen. Er blieb von seinen Versuchen unberührt. Hey Sinclair, ich habe dich vermisst, als du weg warst. Oder besser gesagt, ich habe dich jede Nacht vermisst.
Jenny errötete vor Wut. Warum lässt du mich nicht in Ruhe? Ich hasse dich und ich habe dich nur kontaktiert, um dich zu schlagen. Ich mag dich nicht und das werde ich nie.
?Dein Mund?Nein, nein? sagt sie, aber sie hat ein wunderschönes Dekolleté? ja, ah ja? sagt.?
Jenny verkrampfte instinktiv ihr Shirt und sie und all ihre Freunde funkelten sie an.
Logan, setz dich oder du erstickst beim Nachsitzen. Lehrer warnte.
Logan lachte nur und setzte sich an einen leeren Tisch. Adrian drehte sich zu Jenny um und ihre Blicke trafen sich. Als er ihr in die Augen sah, wurde die Wut und Frustration in ihm durch Ruhe und Trost ersetzt. Sie schenkte ihm sogar ein verträumtes Lächeln.
Und was ist los mit diesem Mann? , fragte Adrian auf dem Weg zu seiner nächsten Klasse.
?ER ​​IST? war schon immer ein kompletter Dreckskerl. Selbst als Senior ist er nie gereift. Er bekommt jedes Mal einen Wutanfall, wenn ihm jemand sagt, was er tun soll, und quält gerne alle um ihn herum. Es ist wie ein Magnet für alle Kriminellen in der Schule. Er und alle seine Freunde sind Teil einer Bande, die in einem städtischen Lagerhaus herumhängt, und jeder weiß, dass er mit Drogen handelt. Und ein ?Gerücht? Er vergewaltigte ein Mädchen auf einer Party, aber sie war so am Boden zerstört und traumatisiert, dass er ging, ohne auch nur gegen sie auszusagen.
Und was ist sein Problem mit dir?
Sie ist immerhin die hübschen Mädchen, aber seit der Mittelschule hat sie sich am meisten über mich lustig gemacht. Ich hatte immer Angst, ihn anzuschreien, er solle ihn in Ruhe lassen, und wenn ich mich dann umdrehe und weggehe, kommt er hinter mir her und bedeckt mein Gesicht mit einem Chloroformtuch und dann? du kannst dir vorstellen. Jeder weiß, dass er das arme Mädchen vergewaltigt hat und ich will nicht sein nächstes Opfer sein.
Adrian antwortete nicht.
Dann verwandelte sich sein Stirnrunzeln in ein kleines Lächeln. Aber es war wirklich cool zu sehen, dass du dich so gegen ihn gestellt und ihn sogar niedergeschlagen hast. Es war, als würde man einen Tyrannen stürzen sehen. Ich habe noch nie jemanden gesehen, der eine andere Person so verbal angegriffen hat, war das eine Art Strategie?
Ja, das ist eine Argumentationstaktik, die ich anwende, wenn mein Gegner sich weigert, vernünftig zu sein und nur Schaden anrichten will. Ich greife die Quelle ihres Stolzes an: Die Illusion, die sie haben, ist gleich oder besser als andere Menschen. Ich unterwerfe und zerstöre ihr Selbstbild, indem ich sage, dass sie minderwertig sind und als solche behandelt werden sollten. Jemanden ein Monster oder einen Parasiten zu nennen, bringt nichts, aber jemanden so zu behandeln, ist wie einen Dolch ins Herz zu stechen. Wenn Logan versuchte, sich erneut mit mir zu streiten, könnte ich seine mentale Grundlage untergraben, indem ich ihn er nannte. oder ?Ich kann nicht glauben, dass Dinge wie Sie wählen dürfen? Auf diese Weise kann ich ihm als Einzelperson die Macht nehmen und ihn psychisch wie eine Kakerlake zermalmen?
Jennys Lächeln war wieder voller Bewunderung. Adrian, kann ich dich um einen Gefallen bitten? fragte sie und wechselte von glücklich zu nervös.
?Was ist das??
Wirst du mich vor ihm beschützen? Wenn er hinter mir her ist, wirst du ihn aufhalten?
Wenn du bei mir bleibst, bleibe ich.
Das Mittagessen war angekommen und Adrian saß an dem großen runden Tisch in der Mitte der Schulcafeteria. Jennys Freunde ignorierten sie und Adrian lehnte sich zurück und aß zu Mittag. Normalerweise würden sie sich weigern, jemanden wie ihn zu haben, aber nach seiner Begegnung mit Logan erlangte er vorübergehend Heldenstatus. Das Mädchen klatschte über die Männer, mit denen sie zusammen waren, und während sie ihnen zuhörte, tauchte aufgrund der Situation eine Frage in ihrem Kopf auf.
Kann ich Ihnen eine Frage stellen? Ich hoffe, Sie können mir die Antwort geben, die ich alleine nicht finden konnte.
Einige Sekunden lang herrschte betretenes Schweigen.
Ich bin sicher, was ist das? Fragte Jennys Freundin Amanda.
Was ist der Zweck Ihrer Beziehungen?
Es gab eine weitere unangenehme Stille, während alle versuchten, die Bedeutung der Frage zu verstehen.
Was meinst du? fragte.
Was ist der Sinn der Beziehungen, die du durch Verabredungen aufgebaut hast? Ich verstehe nicht, warum du dir die Mühe machst.
Wir machen das… um jemanden zu finden, den wir lieben können, sagte eine von Jennys Freundinnen und wählte ihre Worte sorgfältig.
Aber was kommt daraus? Sagen wir, du hast jemanden gefunden, den du wirklich liebst; hast du eine Ahnung, wie wahrscheinlich es ist, dass du dich trennen wirst? Es ist fast unvermeidlich.
Nein, ist es nicht, unterbrach ein anderes Mädchen.
Ja, das ist es. Statistisch gesehen ist eine der größten Scheidungsursachen, wenn der Mann und die Frau seit der High School oder dem College zusammen sind und geheiratet haben, als sie in ihren Zwanzigern oder sogar Zehn waren. Teenager zu sein ist ein Tod Satz. Jede Beziehung und Ehe ist keine lange Möglichkeit, das Leben ist so. Glaubst du wirklich, dass deine Beziehung den Rest der Highschool, des Colleges und bis in deine Zwanziger überdauern kann? Wenn Sie es aufs College geschafft haben und beide auf dasselbe College gehen, ist diese Beziehung im Grunde noch mehr zum Scheitern verurteilt, als sie es bereits ist.
Auch wenn Sie sich sagen, dass Ihre Beziehung besonders ist und Sie und Ihr Partner für den Rest Ihres Lebens romantisch verbunden bleiben werden, sollten Sie sich darüber im Klaren sein, dass jedes gescheiterte Paar dasselbe denkt. Was lässt Sie denken, dass Ihre Beziehungen anders sind als andere? Warum Beziehungen eingehen, gerade wenn ein Scheitern in so jungen Jahren fast unvermeidlich ist?
Wieder herrschte eine unangenehme Stille.
Machen wir das… wegen Erinnerungen? Zum Vergnügen? Zum Üben? ein Mädchen zuckte die Achseln, sagte mehr, als sie sich selbst gefragt hatte. Alle Mädchen am Tisch waren von seinen Worten bewegt und begannen über den Wert und Zweck einer Beziehung nachzudenken.
Was für eine Antwort ist Übung? Wie würde es dir gefallen, wenn du mit jemandem ausgehen würdest und er ihm nur sagen würde, dass du übst? Wenn er es als praktisch ansieht, muss das bedeuten, dass alle jungen Leute wissen und leugnen, dass es nichts als Übung gibt . sich emotional anstrengen
Und welche Erinnerungen? Welche Freude? Beziehungen in diesem Teil Ihres Lebens sind nichts anderes als emotional erschöpfende Bindungen mit der Illusion von etwas Neuem und Aufregendem. Ihr Verstand ist noch nicht voll entwickelt und ausgeglichen, daher verursachen Hormone und die Angst vor dem Alleinsein Ihre Gefühle für die andere Person. Während Ihrer Zeit mit ihnen lassen Sie Ihre Instinkte und Hormone andere Menschen so ansehen, wie Sie zuerst Ihren Partner ansehen würden. Dieser verirrte Blick führt dazu, dass Sie Ihre Beziehung abwerten, weil Sie sich einreden, dass Ihr Herz Ihnen sagt, dass Sie nicht dort sind, wo Sie sein sollten, tatsächlich weil Ihre Hormone Ihnen sagen, dass Sie mit anderen Menschen zusammen sein sollen.
Ihre Beziehung, die für kurze Zeit vor Leidenschaft brennt, wird nichts als Asche sein, während Sie versuchen, Ihren Hass aufeinander zu verbergen, aus Angst, am Ende allein zu sein. Bald bricht Ihre zum Scheitern verurteilte Beziehung auseinander und Sie bleiben emotional unfruchtbar und erschöpft. Und während der Zeit, die es braucht, um sich von emotionalen Spannungen zu erholen, verfluchen Sie sich selbst dafür, dass Sie zu dieser Beziehung zurückgekehrt sind und all diese Mühe für etwas so Fades wie einen Highschool-Schwarm verschwendet haben. Der Prozess hinterlässt bei Ihnen mehr emotionale Anspannung als glückliche Erinnerungen, und Ihre Jugend wird verschwendet, während Ihr Herz und Ihr Geist heilen, nur um den Prozess mit jemand anderem zu wiederholen. Auch wenn Sie die Statistiken nicht kennen, wissen Sie definitiv, wovon ich spreche, und Sie müssen es am eigenen Leib erfahren haben.
Überall am Tisch nahmen die Augen der Mädchen einen traurigen Grauton an und ihre Gesichtsfarbe wurde blass, als ihre Gesichter voller Trauer waren. Die Wirkung seiner Worte brach ihre Illusion der Realität. Jennys Augen zeigten den größten Schmerz.
Was ist mit dir? Was suchst du in einer Beziehung? fragte ein Mädchen.
Ich möchte keine Beziehung haben. Bis er fragte, antwortete Adrian ihm. Wie alle anderen jungen Männer denkst du, ich sehne mich einfach nach Sex, was der Hauptgrund dafür ist, dass Männer mitmachen. Selbst nach dem, was ich gesagt habe, sagt dir deine Erfahrung mit Männern, dass ich ein geiler Idiot bin, der jemanden sucht, der dich fickt. Mit achtzehn, als meine Anatomie mit Hormonen hätte gesättigt sein sollen, lernte ich die ultimative Selbstbeherrschung … Ich habe rationales Denken von sexuellem Verlangen getrennt, weil sexuelles Verlangen keinem anderen Zweck als der Fortpflanzung dient, die keinen Platz hat Leben, es ist unvernünftig.
Es gab eine Zeit, in der ich mir vielleicht eine Beziehung gewünscht hätte, aber ich habe diesen Wunsch aufgegeben. Eine Beziehung ist mir sowieso zu gefährlich.
Seine Worte betäubten alle Mädchen vor Angst und sie sahen ihn ungläubig an.
?Gefährlich?? fragte.
Intime und romantische Beziehungen erfordern Anstrengung und Kompromisse, und Ihre Identität passt sich unbewusst an, auch wenn Sie sich nicht ändern wollen. Das kann ich nicht zulassen. Da alle Beziehungen in Teenagern und frühen Zwanzigern bedeutungslos sind, ist Sex im Grunde nichts anderes als Eine leere Leere Ein Akt der Perversion, der die Reinheit Ihrer Identität gefährdet So wie Sie ein Stück Ihrer Seele für eine Liebe opfern, die zum Tode verurteilt ist Unsere Spezies ist in einem so jungen Alter so hilflos in der Liebe, dass wir unsere gefährden Identitäten ohne an die Zukunft zu denken Einschränkungen, die Untersuchung der Realitäten der Realität, die Kontrolle über mein körperliches Verlangen zu erlangen und meinen Drang nach Einsamkeit anzunehmen, ich habe Erleuchtung erlangt und als Alleinsein habe ich gelernt, die Tatsache zu akzeptieren und anzunehmen, dass ich gehe zu sterben. Ich habe gerade gesagt, welchen Zweck findest du in Beziehungen?
Es kam keine Antwort, alle sahen so aufgebracht aus wie zuvor und Jenny hielt sich zurück und zitterte.
Adrian seufzte leise und stand mit dem Rücken zu ihnen auf. Was ich dir gerade gezeigt habe, waren meine letzten Fäden der Menschlichkeit, bevor ich meine Menschlichkeit beiseite warf. Froh, dass sie gegangen sind, da sie in einem rationalen Verstand keinen Zweck erfüllen?
Sie stand auf, um zu gehen, und nach nur wenigen Schritten blieb Adrian stehen, als sie hörte, wie eines der Mädchen aufsprang. Es war Amanda. ?Was ist dein Problem? Was könnte dich in einen so kalten Bastard verwandelt haben? Nur weil dir etwas auf Dauer nicht hilft, ist es noch lange nicht sinnlos. Einige der kleinsten Dinge machen die Menschen am glücklichsten.
Sie drehte sich zu ihm um und stieß einen kleinen schnellen Seufzer aus, fast wie ein Glucksen. Tch, wie unvernünftig? verspottet, bevor er weggeht.
Im Laufe der Zeit belästigte Logan Jenny und Adrian ständig. Wenn er nicht versuchte, sie zu erwischen oder obszöne Bemerkungen machte, versuchte er, Adrian zu ärgern und zu beleidigen. Versuche, ihn in einen Streit zu verwickeln, der ihn wütend oder frustriert machen würde, waren völlig zwecklos, denn der Versuch, ihn zu verärgern, war wie der Versuch, Blut aus einem Stein zu ziehen. Wenn ihr Zeitplan es zuließ, blieb Jenny öfter bei Adrian als zuvor, aus Angst, dass Logan auftauchen würde, war aber erleichtert, Adrian an ihrer Seite zu haben. Immer wenn Logan auftauchte und versuchte, Jenny anzugreifen, trat Adrian vor und beschützte sie, indem er sie wie eine Hyäne erschreckte.
Es war Ende November und Amanda hing mit Jenny in ihrem Schlafzimmer herum. Er war froh, endlich Zeit mit seinem Freund verbringen zu können, denn Jenny hatte fast jede Minute mit ihm verbracht, seit sie sich kennengelernt hatten. Wie üblich versuchte er Jenny davon zu überzeugen, nicht mehr mit ihm abzuhängen.
Wirst du jetzt aufhören? Ich habe dir schon gesagt, dass ich ihn mag und du kannst das nicht ändern. Jenny sagte enttäuscht, dass Amanda aussah wie eine kaputte Schallplatte.
Aber mag er dich? Er sagte, er wolle keinen Freund, nicht einmal eine Freundin. Er hat sogar seine Hormone und sein körperliches Verlangen unter Kontrolle bekommen – was ich immer noch für unmöglich halte, und er hat dich angelogen, damit er sich nicht zu Mädchen hingezogen fühlt und von dem abgelenkt wird, was auch immer er tut.
Jenny, du bist großartig, du bist so großartig, dass alle Mädchen neidisch auf dich sind. Aber Adrian? Es wäre einfacher für Sie, einen schwulen Mann zu verführen. Zumindest ein schwuler Mann hat Gefühle. Im Ernst, dieser Mann ist nicht hetero, bisexuell oder schwul; er ist antisexuell.
Jenny lächelte zuversichtlich. Nicht mehr lange, wir fangen diese Woche an, im Fitnessstudio zu schwimmen, und ich habe einen neuen Badeanzug, den ich vorzeigen kann.
Glaub mir Baby, wenn du diesen Badeanzug nicht wegen einer Garderobenstörung gekauft hast, bezweifle ich, dass er funktionieren würde.
Neben der Turnhalle befand sich ein Gebäude, in dem sich das Schulschwimmbecken befand, und alle Schüler saßen auf den Tribünen an einer Seite des Raums. Unter ihnen war Jenny, die ständig auf ihrem Sitz herumrutschte und sich auf die Lippe biss. Ihr neuer einteiliger Badeanzug klebte an ihrem kurvigen Körper und enthüllte den größten Teil ihres Körpers, fast so, als würde sie einen Bikini tragen. Alle Jungen in der Klasse starrten ihn weiterhin aus den Augenwinkeln an.
Adrian saß in der Umkleidekabine des Jungen und bereitete sich mental darauf vor, was als nächstes passieren würde. Er war angekommen, nachdem sich alle umgezogen hatten, und jetzt warteten alle darauf, dass er zum Beginn des Unterrichts herauskam. Wie alle anderen Kinder trug sie einen Badeanzug.
Komm schon, Android Raus hier? Der Sportlehrer bellte.
Adrian holte tief Luft und verließ die Umkleidekabine. Mit Adrian in Sicht bewegte sich Jenny wieder und versuchte, eine sexy Pose zu finden.
Oh Jenny, möchtest du dir ein paar Absätze ausleihen? spottete Amanda.
Jenny stieß ihm den Ellbogen in die Rippen und versuchte, seine Fassung wiederzuerlangen, als Adrian näher kam.
Als sie näher kamen, weiteten sich die Augen aller und sie bedeckten ihre Münder, um ihren Unglauben zu verbergen. Die Sportlehrerin nahm ihre Sonnenbrille ab und hoffte, dass sie die Ursache für das Bild vor ihr war. ?Wow,? er murmelte.
Jenny starrte ihn mit offenem Mund an, fast den Tränen nahe. ?Oh mein Gott.?
Adrians Beine, Arme, Brust und Rücken waren mit Brandflecken, Narben und bleibenden Blutergüssen bedeckt, die alle unterschiedlich groß waren. Die jüngsten waren nur wenige Wochen alt. Mit all seinen Narben und verheilten Wunden sah sein ganzer Körper aus wie die Haut auf der Handfläche eines Zimmermanns. Heilende Wunden waren sogar von der anderen Seite des Raumes klar wie der Tag. Adrian war viel muskulöser als erwartet, wie ein junger Bodybuilder, aber trotz seines Körpers war es schwer, seine Muskeln unter all den Narben und Verletzungen zu sehen. Adrian ignorierte die Blicke und das Keuchen, als er an allen vorbeiging. Er saß auf der Tribüne und sah Jenny an. Ihr ganzer Körper zitterte, als eine einzelne Träne über ihre Wange rollte.
?Adrian, warte? Sie hörte Jenny schreien, als sie in ihr Auto stieg.
Hinter ihm stiegen die Studenten in die Busse und gingen zu ihren Autos. Als er näher kam, ließ Adrian das Fenster herunter. Sie griff nach ihm und umklammerte den Fensterrahmen der Tür so fest, dass ihre Knöchel weiß wurden. Adrian sah ihr ins Gesicht und bemerkte, dass sie weinte.
Adrian, ich flehe dich an, bitte rede mit mir? Sie flüsterte.
Du willst es wissen, oder?
Als Antwort griff er ins Auto und nahm ihre Hände.
Nun, komm mit?
Jenny nickte und rannte zur anderen Seite des Autos und setzte sich auf den Beifahrersitz. Adrian verließ den Schulparkplatz und er und Jenny begannen schweigend zu fahren. Zehn Minuten später erreichten sie sein Haus, ohne ein Wort zu sprechen.
?Folgen Sie mir,? Sagte Adrian, als er seinen Rucksack schnappte und aus dem Auto stieg.
Er brachte Jenny zur Rückseite des Hauses, wo sich der Kellerausgang befand. Er öffnete die Doppeltür und sie stiegen in die Dunkelheit hinab. Adrian schaltete das Licht ein und schnappte nach Luft, als Jenny erkannte, wo sie war. Das Haus wurde komplett unterkellert mit eigenem Bad gebaut und die gesamte Etage gehörte ihm. Die halbe Halle war gefüllt mit Elektrowerkzeugen und Metallbearbeitungsmaschinen. An einer Wand stand seine Werkbank mit den Werkzeugen, die er benutzte, wenn er mit Holz arbeiten musste. Adrian verwendete Werkzeuge, um neue Maschinen in allen Formen und Größen herzustellen und zu erfinden, und besetzte Tische, die über den halben Raum verteilt waren.
Die andere Hälfte des Kellers war sein Schlafzimmer. Es gab ein großes Bett an der Wand und einen Fernseher, der in einen kleinen Kühlschrank in der Nähe eingebaut war. Es gab mehrere Bücherregale, die alle mit Lehrbüchern und Almanachen über alles von Chirurgie bis Ingenieurwesen gefüllt waren, und jede Seite war auswendig gelernt. In der Ecke des Kellers befanden sich die Badezimmertür und Stufen, die zu einem zweiten Ausgang führten. Die Wände des gesamten Raums waren nicht mit Bildern oder Postern bedeckt, sondern mit zerlegten Teilen elektronischer Hardware. Hunderte von Leiterplatten und Bildschirmen wurden verbunden und an die Wände gehängt, wodurch eine metallisch grüne Tapete entstand. Sie wurden sowohl als Dekoration als auch als Ersatzteile verwendet, um Kannibalen für ihre Arbeit herzustellen. Es gab auch viele Trainingsgeräte, die im ganzen Keller verstreut waren.
Adrian stellte seinen Rucksack neben sein Bett, zog seine Jacke aus und zog sein zugeknöpftes Hemd und T-Shirt darunter aus. Jenny näherte sich ihm langsam und legte ihre Hände auf ihre Brust, betrachtete die Narben und Wunden, die ihren Körper bedeckten. Er versuchte, die Tränen zurückzuhalten, während er sie mit den fluoreszierenden Lichtern darüber betrachtete.
Ich habe mir das alles angetan, jede Narbe und jede Narbe.
Jenny sah ihm in die Augen. ?Warum das? Warum würdest du dir das antun?
Weil das die Energiekosten sind. Musste ich das tun, um der Mann zu werden, der ich heute bin?
?Was meinst du?? fragte Jenny und wischte sich die Tränen ab.
Adrian nahm ihre Hand und sie setzten sich auf sein Bett. Ich war nicht immer so; Ich war ein normales Kind. Ich war amüsiert und berührt wie alle Kinder, aber als ich zehn Jahre alt war, hatte ich einen tödlichen Autounfall. Die Sanitäter kämpften darum, mich am Leben zu erhalten, aber mein Lebenswille war nicht stark genug. Mein Herz blieb stehen und mein Körper schaltete ab. Ich war fast drei Minuten legal tot, bis sie mich an einer Herz-Lungen-Maschine stabilisierten. Ich weiß nicht, wie lange ich im Koma lag, aber nachdem mein Körper geheilt war, funktionierten mein Herz und meine Lunge nicht mehr von alleine, also trat der Hirntod ein. Es ist gut, dass meine Familie beschlossen hat, abzuwarten, ob sich meine Situation verbessern würde, weil es mein Leben gerettet hat. Die Zeit verging, aber mein Zustand verging nicht.
Eines Nachts explodierte eine Gasmähne im Krankenhaus und das gesamte Gebäude wurde in Brand gesteckt. Feuerwehrleute und Krankenhauspersonal arbeiteten verzweifelt daran, die Patienten zu evakuieren, aber sie mussten selbst fliehen, bevor ich gerettet werden konnte. Sie glaubten, ich sei tot und das Gebäude zu instabil, um mehr Menschen zu schicken. Aber ich war weit davon entfernt, in diesem riesigen Scheiterhaufen zu sterben. Ich war lebendiger als je zuvor. Als meine Bypass-Maschine aufgrund eines Stromausfalls abschaltete, wurde mein Geist reaktiviert und mein Körper begann wieder zu arbeiten. Als ich meine Augen öffne und schließlich aufwache, erinnere ich mich an die intensive Hitze, die auf meine Haut traf, und den dichten Rauch, der meine Lungen füllte. Ich kam in einem Zustand der Erleuchtung aus dem Bett, den ich noch nie zuvor erlebt hatte.
Ich konnte sehen, wie sich die Flammen in Zeitlupe bewegten, ich konnte jede Chemikalie und jeden Inhaltsstoff im Rauch riechen und schmecken, ich konnte das Grollen des Gebäudes und die Falten in den Bodenfliesen unter meinen Füßen spüren und ich konnte mein eigenes Herz hören. Schläge und Blut fließt in meinen Adern. Sie kennen die Geschichten über Menschen, die Minuten nach dem Tod wieder zum Leben erweckt werden, ein helles Licht sehen und oft mit einem Talent oder Talent, das sie nicht hatten, auf die Erde zurückkommen? Ich habe dasselbe getan, aber in einem viel größeren Maßstab. Wenn ihr Verstand in den Abgrund zwischen Leben und Tod gleitet, brechen alle Barrieren für das neurale Erwachen zusammen und sie können die Parameter ihres Verstandes erreichen und erweitern, bevor sie zurückkehren. Ich blieb jedoch viel länger in diesem Zustand. Monatelang war ich weder lebendig noch tot, wodurch das Potenzial freigesetzt wurde, das unsere Spezies vergessen hatte.
Ich ging in völliger Ruhe durch die Korridore, während das Gebäude um mich herum in einer feurigen Katastrophe zusammenbrach. Trümmer und Granatsplitter flogen in alle Richtungen, aber ich konnte ihnen ausweichen, als ob sie schwebende Blasen wären, und durch das Gefühl von Druckänderungen in der Luft konnte ich sagen, wann Flammen durch eine Tür oder einen Boden schlagen würden. Indem ich meinen gesamten Geist neu organisierte, erlangte ich die vollständige Kontrolle über meine Sinne und war in der Lage, mehr zu fühlen, als sich die Menschen jemals vorstellen können. Schließlich tauchte ich aus den Flammen auf und trat in den Regen. Ich stand still wie eine Statue und ließ zu, dass das Wasser meinen Körper kühlte und den Ruß und die Asche wegspülte. Ich habe mich noch nie in meinem Leben so wach, so lebendig gefühlt, also? erleuchtet Alle meine Sinne arbeiteten in unglaublichem Maße und mein ganzer Geist war voller Energie und Ideen.
Der alte Adrian starb am Tag des Autounfalls, aber ein neuer Adrian wurde von den Toten geboren. Ich blickte in die Schatten des Todes und stahl etwas aus der Dunkelheit. Ich habe die Kraft gestohlen und sie durchströmte mich, als ich aus dem Gebäude trat und im Regen stand, wiedergeboren als ein aufgestiegenes Wesen. Ich sah hinter einen Vorhang, von dem niemand wusste, dass er existierte, aber ich wusste, dass da noch mehr war. Ich wollte diesen Enthusiasmus unbedingt noch weiter treiben, mich an die Grenzen meiner Existenz bringen und diese Grenzen sprengen. Seitdem arbeite ich daran, auf jede erdenkliche Weise weiter zu gehen.
Aber diese Wunden und Verbrennungen? warum tust du dir das an? flüsterte Jenny, als Tränen aus ihren Augen fielen.
Adrian stand auf und drehte sich zu ihr um. Ich tat es wegen der Schmerzen. Seit sechs Jahren teste ich meinen Geist und Körper, um alle bekannten Hindernisse zu überwinden, und das größte Hindernis, dem Menschen gegenüberstehen, ist die Barriere des Schmerzes. Schmerz ist Fluch und Segen zugleich; Je mehr Schmerz wir fühlen, desto stärker werden wir, aber Schmerz ist auch ein Hindernis, das uns daran hindert, stärker zu werden. Viele der größten Führer und Propheten haben ihre Weisheit und Erfahrung nur durch großen Schmerz irgendwann in ihrem Leben erworben, denn es ist der Schmerz, der es uns ermöglicht, hinter den Schleier unnötiger Ablenkung zu sehen und wirklich weise zu sein.
Ich habe meinen Körper geschnitten, verbrannt und geschlagen, um sowohl die Vorteile des Schmerzes zu nutzen als auch Immunität dagegen zu erlangen. Schmerz zwingt den Geist, sich zu konzentrieren und Prioritäten zu setzen, löscht alle unnötigen Gedanken und kann es Menschen ermöglichen, bei richtiger Anwendung auf Hochtouren zu arbeiten. Aber indem ich lernte, den Schmerz zu blockieren, lernte ich auch, diesen Körper bis zu seinem maximalen Potenzial zu nutzen, nicht nur eine Illusion der Sinne, sondern erlaubte mir, Fortschritte zu machen, bis die Gesetze der Anatomie mich zwangen, aufzuhören.
Durch die Kombination von Erleuchtung, Schmerz und körperlicher Beherrschung bin ich zu der Form aufgestiegen, die die Menschheit ursprünglich erreichen wollte. Ich werde alles tun, um diese körperliche und geistige Schwäche loszuwerden. Freundschaft, Gefühle, körperliche Begierden und alles andere, was mich menschlich macht, habe ich schon lange aufgegeben. Diese Wunden und Wunden sind nichts als oberflächliche Anzeichen, sie haben keine wirkliche Auswirkung auf meinen Körper und sind daher unbedeutend.
Sollte ich sicherstellen, dass mein Geist und Körper bereit sind? Für den Tag, an dem ich mich wirklich bewegen kann.
Jenny wandte ihren Blick ab und sah zu Boden, ließ die Tränen fließen.
In einer völlig untypischen Bewegung hockte Adrian sich hin, legte seine Hand auf ihre Wange und wischte ihre Tränen weg. Weine nicht um mich, Jenny. Ist es das, was ich will?
Jenny lächelte traurig und drückte ihre Hand fester gegen seine Wange. Ich weine nicht vor Traurigkeit, ich weine vor Freude. Das habe ich mir gewünscht, seit ich dich das erste Mal getroffen habe: Ich wollte, dass du dich mir öffnest. Ich wollte alles wissen, was ich über dich finden konnte. Danke Adrian. Danke, dass du mir vertraust.?
Sie standen beide auf und Adrian zog sein Shirt wieder an. Komm schon, lass mich dich nach Hause bringen?
Es war Freitag und Adrian holte sein Lehrbuch für die letzte Stunde. Er schloss die Schranktür und drehte sich um, stand Jenny von Angesicht zu Angesicht gegenüber. Sie trug einen schwarzen Minirock, der ihre braunen Waden eng umarmte, ein weißes Trägershirt, das ihr Dekolleté enthüllte, hochhackige Stiefel und einen großen Gürtel, der ihren Bauch anstatt ihre Taille umarmte. Seine Hände waren hinter seinem Rücken, verlagerten ständig sein Gewicht und bissen sich auf die Lippe.
Adrian, ich weiß, das ist wirklich nichts für dich. aber Sie wissen, dass der Herbsttanz dieses Wochenende ist, richtig?
?Ja,? sagte er wie ein Trommelschlag.
Nun, ich würde wirklich gerne gehen, aber ich habe niemanden, zu dem ich gehen könnte. Willst du als Freund mit mir gehen?
Ich bevorzuge es nicht.
?Bitte? Ich will wirklich nicht mit meinen Freundinnen gehen, oder? flehte sie und schenkte ihm ihre Bambi-Augen.
Adrian seufzte laut und nervös. ?Sehr gut.?
Der Tanz war genau so, wie Adrian es erwartet hatte; Die Turnhalle war dunkel, die Musik war wertlos und die Leute waren korrupt. Die Begleitpersonen passten nicht wirklich auf, also konnten die Leute im Grunde tun, was sie wollten, solange der Raum dunkel war. Auf dem Boden der Turnhalle rieben sich die Leute aneinander, als wären sie am Anfang einer Orgie. Entlang der Wände tranken Männer aus einer Whiskyflasche, die in einem der draußen verkauften Blumensträuße versteckt war. In einer der Ecken liebte sich ein Paar. Das Mädchen zog die Träger ihres Kleides herunter und enthüllte ihre runden und vollen Brüste für ihr Alter. Sie stöhnte leise, als ihr Freund anfing, an ihren Nippeln zu saugen.
?Perverse Idioten? murmelte Adrian.
Er saß an einem Ecktisch und versuchte, seine Wut im Zaum zu halten, während er den endlosen Vormarsch der Korruption beobachtete. Jenny war mit einer Gruppe von Freunden zusammen, die sie ständig ungläubig anstarrten, überrascht, dass sie sie überreden konnte aufzutauchen.
Er ging zu ihr hinüber und setzte sich ans andere Ende des Tisches. Warum gehst du nicht tanzen?
Du erwartest, dass ich ehrlich bin?
Ein paar Minuten vergingen, das einzige Geräusch war, dass Jenny mit ihren Fingern auf den Tisch klopfte und die Musik im Hintergrund spielte. Adrian, du hast vorhin etwas gesagt, das ich nicht ganz verstehe. Während Sie mit meinen Freunden und mir zu Mittag aßen, sagten Sie, Sie könnten nicht zulassen, dass Ihr Verstand von anderen beeinträchtigt wird. Ich habe noch nie jemanden so etwas sagen hören.
?Wenn zwei Menschen romantische und/oder sexuelle Beziehungen eingehen, tauschen sie Teile ihrer Identität aus. Es ist wie in der Gesundheitsvorlesung: Wenn du Sex mit jemandem hast, hast du Sex mit allen, mit denen sie Sex hatten. Auf der emotionalen Ebene funktioniert es trotzdem. Wenn zwei Menschen sich küssen oder lieben, tragen sie für immer einen Teil voneinander. Diejenigen mit unreinen Identitäten erkennen nicht, wie wichtig ihre Identität ist, und geben ohne zu zögern ihren Körper her. Alle Männer in meinem Alter hassen ihre Jungfräulichkeit, aber ich schätze sie, weil sie meine intakte Identität und Moral symbolisiert.
Das ist also wie Zölibat für einen Priester.
?Nicht genau. Sie haben Angst um Allah, aber ich habe Angst um mich selbst, um den Schutz meiner Moral und Identität. Selbst nach dem Verlust Ihrer Jungfräulichkeit kann Ihre Identität durch romantische Kontakte mit anderen Menschen weiter verschlechtert werden.
Er sah sich ein paar Sekunden um und deutete auf das Paar, das in der dunklen Ecke stand. Das Mädchen hob ihr Knie und ließ sich von ihrem Freund fingern. Das schwache Licht der dunklen Turnhalle wurde kaum von der Katzenflüssigkeit reflektiert, die seine Finger bedeckte. Seine Selbstbeherrschung und Unhöflichkeit ekelten ihn an.
Siehst du das Paar da drüben? Beide haben keine Sexualmoral mehr, da sie beide zahlreiche Sexual- und Liebespartner haben. Sie geben einander ohne zu zögern und aus den falschen Gründen ihre physische Form. Als ich älter wurde, wurde ich logischer und erkannte das unvermeidliche Scheitern von Teenagerbeziehungen. Ich habe mir Beziehungsstatistiken angesehen und gesehen, dass unglaublich viele Ehen, die begonnen haben, bevor man in seinen Dreißigern war, zum Scheitern verurteilt sind. Mir wurde klar, dass selbst wenn ich jemanden finden würde, für den ich romantische Gefühle habe, meine Beziehung zu ihm unweigerlich scheitern und Zeitverschwendung und Kompromisse sein würde, wer ich bin. Wenn ich gewartet hätte, bis ich alt genug war, um eine lebenslange Chance mit jemandem zu haben, hätte sie bereits ihre Identität kompromittiert.
Ich schloss die Tür für jede zukünftige Romanze und richtete meine Aufmerksamkeit auf mich selbst, arbeitete daran, unnötige Wünsche zu beseitigen und Frieden in der Einsamkeit zu finden. Diese Erkenntnisse haben mich zu dem Mann gemacht, der ich heute bin.
Jenny starrte schweigend, bis der Klang eines langsamen Liedes lebendig wurde, als würde man sie bemerken. Ich weiß, du hast gesagt, ich tanze nicht, aber denkst du?
Adrian schwieg einige Sekunden. ?Wie du möchtest.?
Sie gingen in die Turnhalle, wo alle Paare langsam tanzten. Jennys Hände begannen auf ihren Schultern zu tanzen und ihre Hände auf ihren Hüften.
Als das Lied fortschritt, hatte Jenny ein warmes Lächeln auf ihrem Gesicht. Was bist du, Adrian?
?Was meinst du??
Du bist zu logisch, um ein Mensch zu sein, aber zu mutig, um eine Maschine zu sein. Du denkst, andere Menschen abzulehnen, macht dich zu einer Maschine, aber es ist deine Beziehungsangst, die zeigt, dass du dich immer noch sorgst. Seit ich dich getroffen habe, habe ich versucht zu verstehen, was du bist, aber jedes Mal, wenn du sprichst, bin ich verwirrter denn je.
Ich bin nur ein klügerer Mann als die meisten anderen, selbst die, die älter sind als er. Ich bin genau das, was andere sein sollten.
Jenny kicherte. Es sind Menschen wie Sie, die die Macht haben, die Welt zu verändern. Leute wie Jesus und Gandhi fangen immer so an.
Adrian zögerte, bevor er sprach, weil er das Gefühl hatte, etwas sagen zu müssen. ?Du siehst hübsch aus heute Nacht?
Er lachte leise. Das ist wahrscheinlich das Netteste, was du je zu mir gesagt hast. Weißt du, um ehrlich zu sein, ich würde mich nicht so gut anziehen, wenn ich mit jemand anderem als dir ausgehen würde? Adrian schwieg wieder, als er sanft seine Hand auf ihre Wange legte. ?Nach mir? Bereit nach Hause zu gehen? er murmelte.
Das Auto hielt vor Jennys Haus. Wie ihre Mutter sagte, das Licht war aus und einer ihrer Eltern? die Autos waren weg. Jenny sagte, sie sei mit ihren Freunden unterwegs und würde in ein paar Stunden nicht zurückkommen. Adrian und Jenny kamen heraus und reichten ihn zur Tür, die beiden beeilten sich, der Kälte zu entkommen.
?Verabschiedung,? sagte sie emotionslos, als sie auf der Veranda standen.
Adrian, warte, es gibt etwas, worüber ich wirklich mit dir reden muss. Können wir bitte drinnen reden?
?Sehr gut,? sagte sie und bat ihn, die Tür zu öffnen.
Sie traten in das dunkle Haus und er nahm ihre Hand. ?Komm mit mir,? flüsterte sie im Dunkeln, als sie ihn nach oben brachte.
Die Treppen waren mit Florteppichen bedeckt, die Schritte übertönten, wobei das einzige Geräusch das Rascheln von Jennys Kleid war. Bilder von Familie und Freunden waren an der Wand entlang der Treppe verstreut, und Adrian gewährte einen Einblick in Jennys Leben und Vergangenheit. Sie erreichten den zweiten Stock und keiner sprach, als ich ihm ins Schlafzimmer folgte. Jenny schloss die Tür und ging dann ohne ein Wort zu sagen zum anderen Ende des Raumes und hielt sie an sich gedrückt. Die Straßenlaterne draußen erhellte den Raum schwach. Adrian sah sich im Raum um und benutzte das schwache Licht, um die Umgebung zu untersuchen, die die Frau vor ihm geschaffen hatte.
An der Wand neben der Tür war ein verspiegelter Schreibtisch. Die Oberfläche war mit Schularbeiten und Make-up bedeckt, und die unteren Schubladen waren halb offen. Senkrecht zur Tür befanden sich zwei Fenster und zwischen ihnen ein weißer Schreibtisch, der mit Klamotten gefüllt war und als Podest für Jennys sportliche Trophäen diente. In der gegenüberliegenden Ecke des Zimmers stand ein Nachttisch und daneben auf Türhöhe ein Doppelbett. Zwischen der Tür und dem Bett war Jennys Schließfach. An der Decke hing ein Ventilator und an den Wänden hingen hauptsächlich Fotos von Freunden und Familie.
?Über was willst du sprechen?? «, fragte Adrian, während seine Augen träge von einer Ecke zur anderen wanderten.
Jenny drehte sich zu ihm um und ihre Augen schienen in der schwachen Dunkelheit zu leuchten. Sie streckte langsam die Hand aus und löste die Träger ihres Kleides von ihren Schultern. Sie zog es ganz nach oben, ließ es bis zu ihren Knöcheln fallen und zeigte, dass sie darunter nichts trug. Als Jenny nackt vor ihm stand, bemühte sich Adrian, etwas zu sagen zu finden. Selbst wenn es nicht das körperliche Verlangen war, das ihren Verstand trübte, würde sie lügen, wenn sie sagen würde, dass sie keinen schönen Körper hat. Jennys Augen füllten sich mit Angst und Anspannung.
? Adrian? Ich liebe dich.?
Er konnte sehen, wie ein Schauer durch seinen Körper lief, als die Worte geflüstert wurden, und die Erleichterung auf seinem Gesicht am Ende der Worte ließ ihn fast strahlen.
?Was?? fragte er, seine Worte erschütterten ihn bis ins Mark.
Ich liebe dich Adrian. Ich habe entschieden, dass ich meine Jungfräulichkeit verlieren möchte und du bist die Person, der ich sie geben möchte.
Wortlos drehte sich Adrian um und griff nach dem Türknauf. Jenny rannte und legte ihre Hände auf ihre Schultern. Adrian, bitte warte.
?Warum das? Du kannst nur körperliche Befriedigung bieten, etwas, das ich nicht brauche. Gibt es keinen Grund für mich, hier zu sein? sagte er mit Emotionen wie ein Computer.
Bitte bleib nicht für dich hier, tu es für mich. Ich will mich dir hingeben.
Warum willst du das? Hast du nicht zugehört, was ich gesagt habe? Er trat zurück und Adrian nahm seine Hand von der Türklinke. Lassen Sie mich Ihnen sagen, was passiert wäre, wenn wir näher gekommen wären: Was Sie erwarten würden, wäre eine mittelmäßige Erfahrung und wir würden beide unsere Identität beschmutzen. Wir haben keine Chance, eine Beziehung aufzubauen oder auch nur aufrechtzuerhalten, und selbst wenn wir das tun, wird sie unweigerlich scheitern. Sobald das passiert, werden die positiven Gefühle, die wir füreinander haben, in Hass umschlagen und all die Erinnerungen werden nichts als Schmerz bringen.
Ich hasste mich selbst, denn wenn ich meine Ideale und Moral kompromittieren und meine geistige Gesundheit sabotieren würde, hätte ich meinen Weg über die menschliche Ebene ruiniert. Du würdest dich selbst hassen, weil du erkennen würdest, dass du deine Reinheit und Unschuld jemandem gegeben hättest, der es nicht verdient hätte, und dass du nichts zu geben hättest, wenn du jemand anderen triffst. Dein Herz wäre gebrochen, deine Seele wäre befleckt und ich wäre eine leere Hülle, unfähig, Freude an dieser menschlichen Welt zu finden, aber sie auch nicht loszuwerden. Wir würden beide als unreine Wesen in dieser Welt wandeln, unseren Fehler für immer bereuen und den Fluch der Jugend hassen.
Wenn wir aufrichtig wären, gäbe es keine Liebe und kein Glück, nur Schmerz und Ekel. Das ist der Fluch der Menschheit und ich habe hart daran gearbeitet, nicht dasselbe vergebliche Schicksal zu erleiden. Wenn Sie etwas Selbstachtung haben, werden Sie etwas Selbstbeherrschung haben und auf jemanden warten, der Ihre Gefühle wirklich teilen kann?
Jennys Augen verdunkelten sich und sie hielt sich zurück, als ob ihre Worte ihren nackten Körper wie eine kalte Brise trafen. Eine einzelne Träne rollte über seine Wange. Das ist mir egal, es ist mir egal, was als nächstes passiert. Adrian, als ich sagte, du hättest die Macht, die Welt zu verändern, während du tanzt, meinte ich, du hast meine verändert. Du empfindest vielleicht nicht dasselbe für mich, aber ich liebe dich und möchte auf jede erdenkliche Weise bei dir sein.
Tch, wie unvernünftig? spottete Adrian.
Jenny kam auf ihn zu und legte ihre Hand auf seine Wange. Bitte, wenn du dich um mich sorgst, bleibst du. Egal wie sehr du versuchst, es zu vermeiden, du bist ein Mensch. Ich sage dir nicht, dass du wie alle anderen sein sollst, nein. Deine Einzigartigkeit ist das, was ich am meisten an dir liebe. Ich möchte nur, dass du dein Herz öffnest und mich annimmst. Es ist mir egal, ob du mich nicht liebst, bitte lass mich dir zeigen, wie sehr ich dich liebe. Du musst mir nichts geben, lass mich einfach mich dir hingeben.
Wie kann ich nur daran denken, dich zu berühren, wenn ich weiß, dass du wahrscheinlich schon jemand anderen vor mir berührt hast? Selbst wenn du Jungfrau wärst, würdest du an die Person denken, mit der du vor mir ausgegangen bist, wenn wir uns küssen würden?
Adrian, ich war noch nie mit einem anderen Mann zusammen. Ich bin noch nie mit jemandem ausgegangen oder habe ihn auch nur geküsst. Seit ich weiß, was Liebe ist, suche ich jemanden, mit dem ich sie teilen kann. Aber ich bin noch mit keinem Mann ausgegangen, den ich attraktiv finde; Ich habe jemanden wie dich gesucht. Ich sagte mir, dass ich mein Herz nur einem Mann schenken würde, der mich völlig überraschte. Seit unserer ersten gemeinsamen Stunde fasziniert und erstaunt mich alles an dir: was du sagst, was du tust, was du denkst und wer du bist Adrian, du hast mir gesagt, du wolltest mehr als nur ein gewöhnlicher Mensch sein. In meinen Augen bist du schon mehr als ein gewöhnlicher Mensch und deshalb vergöttere und liebe ich dich.
Adrian entfernte sich von ihr und sah aus dem Fenster. Sein Verstand zerriss sich selbst und versuchte herauszufinden, was er tun sollte. So sehr er auch Schluss machen und Jenny vergessen wollte, etwas in seinem Kopf hatte sie an sie gebunden und er konnte das Band zwischen ihnen nicht so leicht brechen wie eine Stahlkette, die sie zusammenhielt.
Er hatte mehr als eine Minute zu sprechen. Ich darf mich nicht ablenken lassen. Ich darf niemanden meinen Zielen in die Quere kommen lassen. Wenn wir das tun, Jenny, lösche ich die Erinnerung an ihn und die ganze Nacht. Es wird keinen Teil von mir geben, der mit dir intim ist. Du wirst nie mehr derselbe sein, aber heute Nacht wird es für mich nie geben.
Jenny holte tief Luft. ?dass du?ll???
Ja, wenn es das ist, was dich endlich beruhigt. Die heutige Nacht wird nicht für mich sein, aber du wirst nicht ungeschehen machen können, was passiert. Du sagtest, es wäre dir egal, ob ich dich nicht liebe. Du willst mir nur zeigen, wie sehr du mich liebst. Willst du wirklich dein Herz und deine Jungfräulichkeit an jemanden verschwenden, der sich nicht daran erinnern wird?
?Mit dir wird nicht verschwendet? flüsterte er mit einem kleinen Lächeln.
Als sie sich auszog, ging sie zu Adrian hinüber und nahm sanft seine Hand, dann führte sie ihn zum Bett. Als sie sich auszog, ging sie zu Adrian hinüber und nahm sanft seine Hand, dann führte sie ihn zum Bett. Sie setzten sich und Jenny legte ihre Hand auf seine Wange und sah ihm in die Augen. ?Gibt es ein Problem?? fragte.
Ich bin mir nicht sicher, wie ich vorgehen soll. Ich kenne nur die Standard-Proximity-Mechanik, aber es gibt kein echtes Protokoll?
Jenny stieß ein kleines Lachen aus. Mach dir keine Sorgen, ich werde dich führen.
Er beugte sich vor, legte seine Hände auf ihre Wangen und drückte seine weichen Lippen so sanft wie ein fallendes Blatt auf ihre. Sie hielten diesen Kuss für ein paar Minuten, jeder gewöhnte sich an die Übung. Sie küssten sich erneut, ahmten die Bewegungen des anderen nach. Für ein paar Momente trafen und trennten sich ihre Lippen immer wieder und Adrian musste zugeben, dass es sich besser anfühlte, als er dachte. Das körperliche Vergnügen ging weit über das hinaus, was er erwartet hatte, aber es gab auch eine andere Art von Vergnügen, die er erlebte, ein Vergnügen, das nicht von irgendwelchen Nervenenden kam. Adrian durchsuchte mental seinen Körper und versuchte herauszufinden, woher die Emotion kam, konnte aber die Quelle nicht identifizieren.
Als der Kuss weiterging, konnte sie die Hormone in der Luft riechen, als Jennys Erregung in die Höhe schoss. Sie ließ ihre Hände von ihren Wangen zu ihren Schultern gleiten und benutzte ihre weichen Finger, um die endlosen Narben zu finden und zu zählen, die ihre Arme und ihre Brust bedeckten. Adrian wiederholte seine Bewegungen, erkundete seinen Körper mit seinen Händen und fand Trost in der Wärme und Weichheit seiner Haut. Es war eine sehr seltsame Erfahrung, und der Wunsch, eine Antwort auf die Natur dieser überraschenden Emotion zu finden, klang fast so gut wie die Emotion selbst. Adrian konnte die Erinnerungen an jede Aktion spüren, die sich in Form von Erfahrung in seinen Geist eingebrannt hatte, er lernte.
Er wollte, dass dieses Gefühl anhält, weiterlernt. Dieser Mangel an Wissen heiterte ihn auf, als er endlich ein unerforschtes Studiengebiet fand. Es gab ihm etwas zum Basteln, etwas zum Verstehen, etwas zum Herausfordern. Er hatte alle Wissensgebiete studiert, von Mechanik über Astronomie bis hin zu Weltsprachen, aber es war ein Fach, in dem er keine wirkliche Erfahrung hatte. Er war mit dem offensichtlichsten und zugleich komplexesten Problem von allen konfrontiert: dem Wesen der sexuellen Bindung. Jennys Körper war wie ein Kunstwerk aus einer Kultur, von deren Existenz sie nicht einmal wusste, und sie wollte ihn auf diese Weise untersuchen. Er wollte alles lernen, was er finden konnte, er wollte lernen, was er immer ignoriert hatte, und schließlich wollte er etwas finden, das jeden Aspekt seines Verstandes verstehen musste, eine echte Herausforderung, die es zu genießen galt.
Adrian legte seinen Arm um sie, legte sie sanft hin und küsste sie weiter. Beim Küssen gab ihre logische Seite komplett auf und sie übernahm die volle Kontrolle über die emotionale und hormonelle Seite. Er wurde immer mehr involviert und genoss es mehr als er dachte. Er hatte bereits eine steinharte Erektion gehabt, sieben Zoll lang, und indem er seinen linken Arm benutzte, um in der Luft zu bleiben, erkundete er ihren Körper mit seinen Händen. Ihre Brüste waren rund und weich, aber vollkommen fest. Ihre Brustwarzen waren wie ein Radiergummi und ihre Brustwarzen hatten die Größe eines Viertels. Sie stöhnte und murmelte bei jedem Druck, als er jeden Zentimeter von ihr mit jedem Muskel in ihrer Hand massierte, als würde er die Fäden einer Marionette steuern.
Er ließ seine Hand nach unten gleiten, seine Fingerspitzen rieben über ihren schlanken Bauch. Er konnte spüren, wie seine Herzfrequenz in die Höhe schnellte, als er seine Leistengegend erreichte, die offensichtlich abgeschnitten war. Er plante dies. Er legte seinen Zeige- und Mittelfinger auf beide Lippen ihrer Fotze und rieb sie sanft, was Jenny dazu brachte, zu zittern und laut zu murmeln. Mit jedem Schlag wurden die Lippen feuchter, je mehr sie erregt wurde. Er führte langsam seinen Mittelfinger ein und ihre Hüften schlossen sich wie ein Schraubstock um ihre Hand, aber das weiche, nasse Innere ihrer Fotze schien ihn mehr einzuladen. Er stieß seinen ganzen Finger hinein und Jennys Stöhnen wurde lauter, als er sie hinein und heraus bearbeitete, um ihre jungfräuliche Fotze zu lösen.
Er legte seine Hand auf ihre und drückte darauf, ermutigte ihn, weiter zu gehen. Sorgfältig dazu gezwungen, schob er seinen Zeige- und Ringfinger hinein, dann begann er, sie herauszuziehen und wieder hineinzuschieben. Er konnte das Jungfernhäutchen kaum mit seinem Mittelfinger fühlen.
Jenny löste plötzlich ihre Lippen von ihren und flüsterte Adrian, ich bin bereit in ihr Ohr.
Adrian hatte nicht den Mut zu antworten, aber als Jenny ihre Beine spreizte, ergriff sie seine Männlichkeit und drückte ihren Kopf gegen die weichen Lippen ihrer Fotze. Ein Tropfen Präsperma tropfte aus der Spitze, als seine Selbstbeherrschung unberechenbarer wurde. Langsam führte er sein Werkzeug in ihren Arm ein und sie zitterten beide vor körperlicher Begeisterung. Jenny grub ihre Nägel in seinen Rücken und ihr Summen wurde mit jedem Zentimeter, den sie grub, zu einem Stöhnen. Der Kopf ihres Geräts wurde gegen ihr Jungfernhäutchen gedrückt und sie hörte kein Wort von Jenny. Er stieß ein schrilles Stöhnen aus und grub seine Nägel so fest in ihren Rücken, dass er verhindern musste, dass er den Schmerz vollständig spürte.
Er zog seinen Schwanz sechs Zoll heraus und zwang ihn dann wieder hinein, was Jenny dazu brachte, noch tiefer zu stöhnen. Sie begannen sich im Rhythmus hin und her zu bewegen und Jenny stöhnte bei jeder Bewegung, die sie machte. Sie schlang ihre Arme um seinen Hals und ihre Beine um seine Taille und hielt ihn für ihr Leben fest.
Mit seinem Gesicht in seinem Kissen vergraben und dem süßen Duft ihres Haares, der seine Sinne erfüllte, erkannte Adrian, dass es überhaupt nicht das war, was er gedacht hatte. Er hatte immer gedacht, dass Sex ihm nur ein hohles Gefühl geben würde, weil er so anders war als alle anderen, aber das hier? das war das gegenteil. Er konnte die körperliche und emotionale Glückseligkeit spüren, die jedes Gramm seines Wesens nährte. Es war ein Vergnügen, das er nie für möglich gehalten hätte.
Jennys Muschi fühlte sich wie eine innere Mischung aus Grapefruit und weichem Kaugummi an. Das ist zwar ein schrecklicher und falscher Vergleich, aber ihm fiel nichts anderes ein. Jennys warme, nasse Eingeweide durchnässten ihre Männlichkeit, als sie jeden Winkel ihrer Fotze erkundete.
Er schlang seine Arme um Jenny und rollte sich dann auf ihren Rücken, um sie aufzurütteln. Sie lehnte sich zurück und stöhnte, während sie ihren Schwanz ritt, sich vor und zurück und auf und ab bewegte und versuchte, einen Bereich ihrer Fotze zu lokalisieren, den ihre Männlichkeit noch nicht erkundet hatte. Da war eine dünne Schweißschicht, die das Licht der Straßenlaterne draußen einfing und fast zum Leuchten brachte.
Er fuhr mit seiner Hand seine Brust auf und ab und genoss das Gefühl seines Körpers. In Gedanken heulte ihre hormonelle Seite wie ein Wolf, glücklich darüber, dass sie vollständig freigesetzt wurde. Jenny lehnte sich nach vorne und ergriff das Kopfteil, um sich abzustützen, und Jenny streckte die Hand aus und begann, ihre Brüste zu küssen, saugte vor lauter Freude an ihren Brustwarzen. Als Jenny auf ihrem Gerät auf und ab hüpfte, begann Jennys Körper zu zittern und ihr Stöhnen wurde immer schriller. Er packte ihre Schultern und stieß eine Mischung aus Schreien und Stöhnen aus, als sie einen sprudelnden Orgasmus hatte. Minuten später kam sie und schickte schwere Ströme von Sperma in ihn.
Jenny kniete sich neben sie und sie starrten für einige Momente an die Decke und versuchten, ihre Atmung zu regulieren. Adrian richtete sich auf, als sich sein Körper beruhigte. Ich muss nach Hause, meine Familie wird sich Sorgen machen, wenn es zu spät ist.
Als er sich anzog, richtete Jenny sich auf und sah ihn an. Danke, Adrian. Das hat mir viel bedeutet. Hast du es genossen? Es kam dir gut vor, aber es fällt dir immer schwer zu lesen.
Adrian knöpfte sein Hemd fertig zu und drehte sich langsam zu ihr um. Zum ersten Mal seit Jahren hatte er ein echtes Lächeln im Gesicht. Es war kein breites Mundpropaganda-Lächeln, aber es war warmherzig. Adrian war in einem Bewusstseinszustand, den er noch nie zuvor gespürt hatte. Er konnte nicht sagen, welcher Teil seiner distanzierten Persönlichkeit im Moment dominant war, aber er wusste nur, was er fühlte? glücklich.
Möchtest du morgen Abend mit mir essen gehen?
Jenny erlangte das gleiche warme Lächeln zurück und seufzte erleichtert. ?Es wäre ein wahr gewordener Traum.?
Jenny sprach, als Adrian die Tür öffnete. Ich liebe dich, Adrian.
Dann wandte sie sich ihm zu, ohne ihr Lächeln zu verlieren. Tch, wie unvernünftig.
Adrian verließ sein Schlafzimmer und verließ sein Haus. Auf halbem Weg durch ihre Autotür sah sie aus Jennys Schlafzimmerfenster. Er stand in eine Decke gehüllt vor dem Fenster. Er warf ihr einen Kuss zu und Adrian zwinkerte ihr zu, bevor er glücklich in sein Auto stieg und zum ersten Mal seit acht Jahren davonfuhr.
Bitte bewerten und kommentieren

Hinzufügt von:
Datum: Dezember 21, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert