Lesbische Teenager Casting Echtes Video

0 Aufrufe
0%


Ich klingelte an der Tür und überprüfte schnell meinen Blick durch das Fenster neben der Tür. Ich sah lässig, aber immer noch professionell aus. Ich hatte meine Haare zu einem Pferdeschwanz gebunden und trug einen hellbraunen Pullover und ein weißes Shirt darunter. Ich trug schwarzes Khaki und schwarze Turnschuhe. Insgesamt war ich mit meinem Aussehen zufrieden. Ich klingelte erneut und die Tür öffnete sich sofort. Hinter ihm stand eine Frau, die etwas kleiner war als ich. Sie hatte kurze blonde Haare, die zu einem kurzen Knoten zusammengebunden waren. Sie trug einen schwarzen Rock und eine blaue Bluse. Sie war barfuß, hatte dicke Beine, breite Hüften, einen dicken Hintern. Sein Bauch war leicht rund, seine Brust war ziemlich groß für meine, seine Haut war gebräunt und sein Gesicht war leicht faltig. Lippenstift schminkte ihre Wangen mit einem großzügigen Lächeln auf ihren Lippen. Er hatte sanfte blaue Augen. Die Augen Ihres Sohnes stören mich bis heute.
Du musst Miku sein? sagte er und streckte seine Hand aus.
Ich schüttelte ihre Hand. ‚Ja, das bin ich und Sie müssen Miss Mulberry sein.‘
Sharon geht es gut.
Okay, Sharon.
Er ließ mich wie weichen Samt auf dem Sofa sitzen. Er bot mir ein Glas Wasser an und fragte mich nach meiner Person. Wie alt bin ich zum Beispiel, hatte ich schon einmal so einen Job, wie war das Leben in Japan? Ich beantwortete alle ihre Fragen, meistens mit Nicken und uh huhs.
?Du sprichst super Englisch?
Warum sollte ich dir danken? Ich wiederholte. ?An meiner Rechtschreibung und Grammatik muss noch gearbeitet werden.?
Ich denke, Sie sind für den Job qualifiziert? Sharon sagte: Also, wann kannst du anfangen?
?Ich kann heute anfangen? sagte ich aufgeregt.
Die alten Frauen lachten, Ok, wir fangen heute leicht an. Ihre täglichen Pflichten werden die Kinder beobachten, putzen und Mahlzeiten zubereiten, während ich bei der Arbeit bin. Glaubst du, du kannst damit umgehen?
Ich nickte. Er zeigte mir das Haus und wo alles war. Er öffnete das Zimmer seiner Tochter. Es fühlte sich für mich eher wie ein Wunderland an. Das Zimmer war doppelt so groß wie mein Zimmer in Japan. Die Wände waren weiß und rosa, der weichste Teppich, den meine Füße je berührt hatten. Kuscheltiere waren überall. Ihr Bett war stilvoll mit Einhorndecken und sie hatte ihren eigenen Flachbildfernseher von Sony Sharon hat ihrer siebenjährigen Tochter ein ziemlich gutes Leben bereitet. Ich sagte Hallo zu Sara und sie sagte Hallo zu mir. Was für ein süßes Mädchen. Nachdem er seine Tochter getroffen hatte, nahm er mich mit in das Zimmer seines Sohnes. Ein Zimmer, das ich nie vergessen werde.
Er stellte mich seinem Sohn Chris vor. Er war ein erstaunlicher junger Mann Kaum zu glauben, dass sie erst 16 Jahre alt war. Er war 6,0 groß und sehr muskulös. Er hatte lange blonde Haare und die blauen Augen seiner Mutter. Ich sagte hallo zu ihm und er winkte mir beiläufig zu. Nach dieser kurzen Orientierung konnte ich nach Hause gehen.
Die Sommerhitze ließ mein Sweatshirt schwitzen und ich zog es aus. Ich sah mir meine kleine Wohnung an, nichts Beeindruckendes, schreckliches im Vergleich zu Mulberrys Haus, das ist sicher. Ich zog meinen BH und mein Höschen aus, es war so heiß. Ich lag auf meinem Bett. Ich konnte dieses Mulberry-Kind nicht aus dem Kopf bekommen. Ich konnte fühlen, dass mein Privatleben privat war. Ich rieb nervös meine Brust und arbeitete mich meinen Bauch hoch, dann mein Schambein. Mit einem leisen Stöhnen fing ich an, meine glitschige Spalte zu reiben, während ich mir vorstellte, wie dieser hübsche Junge mich berührte. Das Gefühl, das sanft durch meinen Körper wandert, ist ein Vergnügen, das ich nicht mehr empfunden habe, seit ich in Japan lebe. Dann stoppte ich mich schnell frustriert. Ich war viel älter als dieser Junge; Ich muss mich beherrschen können. Ich setzte mich und seufzte.
Am nächsten Tag fing ich an zu arbeiten. Ich fing an, Chris‘ Zimmer zu saugen. Ich zog einen Schuhkarton unter seinem Bett hervor, um unter ihm zu saugen. Ich habe versehentlich das Cover umgestoßen und da war eine Zeitschrift in der Schachtel. Playboy? Ich habe noch nie davon gehört. Ich öffnete es und sah viele Bilder von nackten Frauen. Ich lachte und legte die Sachen des Jungen zurück in die Kiste und ging meinen Geschäften nach.
Später an diesem Tag, am letzten Schultag, kamen die Kinder nach Hause, als ich Chris dabei erwischte, wie er sich mit seiner Schwester anlegte.
Ich schlug ihm auf den Arm und stolperte, also bat ich ihn zu einem privaten Gespräch.
?Ja was ist los?? sagte er nachlässig.
Du solltest deinen Bruder besser behandeln? Ich antwortete, indem ich meine Hände auf meine Hüften legte.
?Warum??
Mach es, oder ich erzähle deiner Mutter von dem Playboy, den ich unter ihrem Bett gefunden habe. sagte ich lachend.
Plötzlich wurde er rot und sah mich an.
Ich lachte: ‚Entspann dich. Ich scherzte,? Ich klopfte ihm auf die Schulter, aber du brauchst ein besseres Versteck?
Ich ging mit dem Wäschekorb in der Hand davon. Ich wusste nicht, dass ich diese Entscheidung später bereuen würde.
Es war mir ein Vergnügen, in den nächsten Wochen für Mulberrys zu arbeiten. Manchmal blieb meine Mutter dort lange auf oder arbeitete in der Nachtschicht, also musste ich zu Hause bleiben, um auf die Kinder aufzupassen. Es machte mir jedoch nichts aus, denn ich aß kostenlos, benutzte ihr heißes Bad und schlief in Mrs. Mulberrys bequemem Bett. Das Beste war, dass ich extra dafür bezahlt wurde. Kinder waren gutmütige Engel. Bis zu diesem schicksalhaften Tag verstand ich den amerikanischen Ausdruck Wolf im Schafspelz nicht.
Ich ging in Chris‘ Zimmer, um seine Wäsche zu holen, während er an seinem Schreibtisch saß. Er schüttelte mich zu seinem Schreibtisch. Hey Miku, sag mir, was denkst du darüber?
Ich ging zu seinem Computer. Er sah sich ein Video von etwas an, dessen ich mir nicht ganz sicher war. Dann wurde mir klar, dass es sich um eine Pornografie einer Frau handelte, die duschte. Dann habe ich genauer hingeschaut, ich war es, der geduscht hat
Ich zog mich zurück. Was ist das? Wie hast du das bekommen, warum hast du es??
Er drehte sich zu mir um und grinste: Oh, du siehst, ich war beschäftigt, ich war bei der Arbeit, während du damit beschäftigt warst, umsonst einzuladen, schau mal.?
Dann verkleinerte er das Video von mir beim Duschen und veröffentlichte ein Video von mir beim Masturbieren, als ich ein paar Nächte blieb. Ich konnte fühlen, wie mir das Blut ins Gesicht schoss, war es mir so peinlich? Nun, Chris, ich kenne ein Kind in deinem Alter, das interessiert ist, aber du kannst nicht einfach herumlaufen…
Halt die Klappe du kleiner Punk? Er schwört es mir.
Ich war überrascht, Chris, benutze diese Sprache nicht, ich werde es deiner Mami sagen.
Du wirst ihm keinen Scheiß erzählen, dafür habe ich eine Versicherung.
Egal wie wütend ich auf den Jungen war, ich begann mich zu fragen: ‚Oh? Was für eine Versicherung?
Er zeigte mir ein paar Bilder von mir, wie ich duschte, während er auf mir lag. Ich bin nur nackt. Ich war schockiert und angewidert.
Chris, was ist das? Warum tust du das??
Sie lehnte sich in ihrem Sitz zurück, Du erpressst mich, ich mache es dir gleich, du kleine Schlampe.
?Wirst du dich erpressen? Was meinen Sie? Reden Sie von diesem Boulevard-Ding? Ich wollte es nie sagen, ich wollte nur, dass du freundlicher zu deinem Bruder bist?
Ja, jetzt bezahlst du dafür, du kleine Schlampe. Ich möchte, dass du mich fliegst
Ich sah ihn verwirrt an, was meinst du? Was ist das??
Kein Wunder, dass die Japaner den Krieg verloren haben, schau, wie dumm du bist. Du weisst. Oralsex? Ich will, dass du meinen Penis lutschst, du Idiot?
Ich keuchte, ‚Chris nein. Ich kann das nicht tun. Ich könnte Ärger bekommen. Ich kann meinen Job verlieren, ich brauche meinen Job. Bist du noch ein Kind?
Er lachte: Wenn ich das meiner Mutter zeige, verlierst du deinen Job?
?Sie?sind nicht real.?
Also wird er dir statt mir glauben, und ich werde diese Videos auch überall im Internet veröffentlichen, um mehr Sicherheit zu haben.
?Nein, du kannst es bitte nicht löschen?
Er lachte: Weißt du, was du tun musst? er sagte, steh auf. Er brachte mich zu seinem Bett und zwar schnell
Hosen und Unterwäsche. Er zeigt seinen erigierten Penis. Er lag auf seinem Bett.
Ich finde diesen Jungen nicht mehr schön oder attraktiv. Er war unhöflich, grausam und missbräuchlich, und zu glauben, dass dies nur der Anfang für mich war, aber zu der Zeit war ich mir dessen nicht bewusst. ?Chris bitte??? Ich bettelte.
Sie seufzte. Okay Schlampe, du gehst ins Internet.
Ich legte mich auf ihn und legte meine Hand um seinen riesigen Penis. Er sah doppelt so groß aus wie der Junge, mit dem ich in Japan Sex hatte. Und doppelt so dick. Ich fing an, ihn langsam zu streicheln. Bei einem gescheiterten Versuch fragte ich ihn: Kann ich dir das antun?
Okay, ich hab dich wirklich satt, du blöde Hure. Ich glaube, Sie wollen gefeuert werden.
Ich seufzte, konnte meine Tränen nicht zurückhalten und fing an, seinen Kopf zu lecken. Er lächelte und ich konnte spüren, wie sich sein ganzer Körper entspannte. Es war mir egal, den Penis eines Mannes zu saugen, und ich hatte in der Vergangenheit wenig Erfahrung, aber ich mochte es nicht. Von jemandem, der mich betrogen hat, zu etwas gegen meinen Willen gezwungen werden. Ich fühlte mich so schlecht und schämte mich. Dieses Kind wurde besser als ich und wird immer noch besser als ich. Soweit ich weiß, nimmt er mich vielleicht gerade auf Video auf. Ich schauderte bei dem Gedanken und steckte seinen Penis in meinen Mund, um mich von ihm abzulenken. Ich schloss meine Augen und versuchte so zu tun, als wäre es jemand anderes. Wie mein Ex-Freund Kyo, aber diese Taktik hat nicht funktioniert. Während du mich weiter demütigst.
Komm schon Schlampe, hör auf so zu tun, als würde es dir nicht gefallen, ich habe gesehen, wie du mich angesehen hast.
Ja ist er? Da dachte ich, du wärst ein guter Junge, dachte ich. Wie peinlich jetzt, dass er meine unschuldige Liebe gegen mich verwendet. Er erpresst mich nicht nur, zwingt mich, etwas gegen meinen Willen zu tun und beschimpft mich, jetzt benutzt er meine Gefühle gegen mich. Ich grub meinen Mund ein wenig tiefer, als ich mit meiner Zunge spielte.
Das nennst du einen Blowjob, du billiger Penner? Er sagte, er drückte meinen Kopf noch tiefer.
Ich fing an zu würgen, als Speichel aus meinem Mund tropfte. Die Hälfte war zu viel für mich, ich fing an, seine Hüfte zu halten, als er verzweifelt versuchte zu atmen. Ich zog mich außer Atem zurück.
Oh mein Gott? Du saugst daran. Ich schätze, ich bin etwas größer als du es gewohnt bist, oder? Ist in Japan alles klein?, sagte er lachend und griff nach meiner Brust.
Ich spürte, wie mein Gesicht rot wurde, als ich seine Hand nahm. Wenn ich es für dich tue, versprichst du, diese Bilder zu löschen und niemandem davon zu erzählen?
Er zuckte mit den Schultern. Ja, wenn du den Job erledigst.
Ich lege schnell meine Lippen um seinen Penis und fange an, meinen Mund darum herum zu bewegen, ihn auf und ab zu bewegen. Er begann über meine Begeisterung zu lachen, er muss verstanden haben, dass ich das so schnell wie möglich erledigen wollte. Der bittere Geschmack von Precum füllte meinen Mund. Ich schüttelte so schnell ich konnte den Kopf, grub so tief wie ich konnte und ignorierte die keuchenden Geräusche, die ich machte.
Er stöhnte: Oh ja. Du weißt, was du tust, du kleine Schlampe.
Ich streichelte sie mit meiner Hand und saugte sehr schnell an ihr. Dann hob er seine Hüften zu mir. Instinktiv schürzte ich meine Lippen um die Eichel und saugte an seinem Sperma. Meine Augen weiteten sich, als mir klar wurde, was ich tat. Angewidert spucke ich die Essenz auf den Boden.
?Das war gut,? er holte tief Luft. Du weißt, dass du dieses Durcheinander aufgeräumt hast, oder? Es war ein weiterer Schlag ins Gesicht.
Ich ignorierte ihn. Wirst du meine Sachen löschen? Uns auf Sie.
Ich flehe dich an und bitte sag mir, dass ich nur auf gute Mädchen höre?
Ich konnte es nicht mehr ertragen, ich fing an zu schluchzen. Bitte, ich habe getan, was du wolltest, ich habe zugehört. Mir ging es gut. Ich will meinen Job nicht verlieren, ich liebe es hier. Ich will nur meinen Job behalten, das ist alles.
Hmm, es war überzeugend. Mach mich sauber und ich mache es und da du ein Idiot bist, meine ich, leck meinen Schwanz und meine Eier.
Ich biss mir auf die Lippe, schluckte meinen Stolz hinunter und fing an, seinen Penis zu lecken, nippte an seinem ganzen Sperma. Dann leckte ich das weiche Gewebe und machte mich auf den Weg zu seinen Hoden. Er drückte mein Gesicht gegen seine Genitalien, mein Gesicht rieb an seinem Schamhaar. Ich drehte meinen Kopf von ihm weg und sah nach unten, während seine Genitalien mit meinem Speichel bedeckt waren. Er lächelte mich an, ich konnte sagen, dass er an mich dachte. Ich sah verlegen aus. Ich vermied Augenkontakt um jeden Preis. Ich schätze, das wollte er, weil er zu seinem Computer ging. Wie er es tat, reinigte ich das Sperma, das ich ausgespuckt hatte.
Danach habe ich weiter geputzt. Meinen Job machen und ihn ganz vermeiden. Ich war so verlegen, ich fühlte mich so dumm, so beschämt. Wie konnte ich nur so nachlässig sein, so dumm? Ich habe das nicht verdient. Ich hatte immer den Eindruck, dass amerikanische Männer nett und süß sind. Ich musste beim Putzen mit den Tränen kämpfen. Beim Abendessen, das ich regelmäßig mit meiner Familie esse, saß Chris mir gegenüber, damit ich mich noch mehr schäme. Wie kam es so schnell in meinen Kopf? Er betonte den JOB und sprach darüber, wie gut ich meine Arbeit mache und dass ich für meinen JOB Trinkgeld geben müsse. Ich mied ihren Blick während des gesamten Essens und tat mein Bestes, nicht zu weinen. Ich dankte Sharon für das Abendessen und ging nach Hause. Ich habe die ganze Nacht im Bett geweint, weil ich so gedemütigt war, nicht wissend, dass es bald so viel schlimmer werden würde.

Hinzufügt von:
Datum: November 1, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert