Lachicaspider-Masturbation Und Spritzer Im Park

0 Aufrufe
0%


Hazel überprüfte die Uhrzeit auf ihrem Handy und stellte fest, dass sie und Warrick an diesem Nachmittag noch ein paar Stunden von ihrer Geburtstagsfeier entfernt waren. Gastgeber der Party war Warricks Freund Tyler, und die beiden hatten sich kurz nach Bries Geburt gekannt. Sie hatten sich in einem Online-Community-Forum für neue Väter kennengelernt. Als Warrick erkannte, dass sie in derselben Stadt lebten, arrangierte er regelmäßige Spieltermine mit Tyler, seiner Frau Lindsay und ihrem Sohn Dominic. Als die beiden Kinder älter wurden, distanzierten sie sich natürlich voneinander und bildeten ihre eigenen Beziehungen zu Freunden, die enger zusammen lebten. Stattdessen wanderte er allein zu Elsies Haus ein paar Blocks entfernt, aber die beiden Väter blieben trotzdem Freunde.
Hazel genoss die Gesellschaft von Tyler, aber sie hatte nie eine so starke Beziehung zu ihm wie ihr Ehemann oder Tylers Frau. Zu einem frühen Zeitpunkt riskierte Warrick, ihn zu einem Dreier oder Vierer zwischen den beiden Paaren einzuladen, aber Lindsay gefiel das nicht. Obwohl Warrick und Tyler ihrem Leben wie gewohnt nachgingen, fühlte sich Hazel seitdem wie ein Fremder.
Wie geht es Dominic? Sie fragte.
Nun, Sie können es selbst sehen. Dominik? Tyler rief zu Hause an. Komm und sag Onkel Warrick und Tante Hazel Hallo.
Ein düsterer Junge mit schlanker, schlaffer Gestalt erschien im Fenster, er trug ein schwarz gestreiftes T-Shirt mit abgeschnittenen Ärmeln. Er winkte, kam aber nicht heraus.
Tyler drehte sich zu Warwick um und zuckte mit den Schultern. Ich schätze, er kommt in ein Alter, in dem wir nicht mehr cool genug sind, huh? Er schlug Warrick auf die Schulter.
?ist es nicht mehr cool? «, fragte Warrick und warf seiner Frau einen besorgten Blick zu.
Hazel grunzte und nippte an ihrem Bier, sagte aber nichts.
Tyler steuerte das Thema. ?Brie? beginnt zu wachsen. Ich habe die Bilder auf Facebook gesehen. Wird er größer? Er beugte sich zu Warrick vor. Ich hasse es, es dir zu sagen, Mann, aber er hat mehr von seiner Mutter in sich als du.
?Glücklich,? Hazel lächelte höhnisch.
Ich muss sagen, ich stimme zu. sagte Warrick stolz und schlang seinen Arm um ihn, um seine Frau zu sich zu locken.
Tyler senkte die Augen. Ich hatte gehofft, du würdest kommen. Ich dachte, sie und Dom könnten vielleicht wie in alten Zeiten zusammen spielen. Wo, sagten Sie, waren Sie heute Nachmittag?
?Auf einer Modenschau mit ihrer Freundin? Hazel erwiderte und fügte hinzu: Und während sie gewachsen ist, hat sich viel verändert. Ich denke nicht an die alten Zeiten? Zurück kommen?
?STIMMT. Du weisst,? Ich habe mich immer darüber geärgert, dass Kinder nicht besser miteinander auskommen als sie, sagte Tyler wehmütig. Es wäre schön, sie zusammen blühen zu sehen.
Warrick nickte, er will schon ein Auto von mir und hat noch nicht einmal seinen Führerschein.
Die Drahttür schwang auf und Lindsay kam mit Geschenken und einem Tablett mit Käse auf dem Stapel heraus.
?Apropos Änderungen? Wir haben angefangen, mit Dom über Sex zu reden, sagte Tyler und nahm einen Cheddar-Würfel, als seine Frau vorbeiging.
?Netter Partyplausch? spottete Lindsay.
Ein schüchternes Glucksen entkam Tylers Mund. Jedenfalls hoffen wir, dass wir nicht zu spät sind.
?Zu spät wofür?? Sie fragte.
Wenn Sie wissen, was ich meine, erhalten Kinder heutzutage ihre Sexualerziehung online. Ich spreche nicht von SkillShare.
Wäre das nicht etwas? fragte Lindsay überrascht. Das Quartett brach bei dem Gedanken an einen Online-Videokurs, der Sexualerziehung per Live-Demonstration unterrichtet, in Gelächter aus, aber es wurde zu einem zappeligen Gedanken zu diesem Thema.
Tyler sprach, um die peinliche Stille zu beenden, Jedenfalls weiß ich, dass Dom ein bisschen zu alt ist, um The Talk noch nicht zu sehen, er machte eine Pause, um den Euphemismus zu betonen, aber ich habe mich gefragt, wie du das gemacht hast?
?In Ordnung?? Hazel suchte nach den Worten: Wir befanden uns in der gleichen Situation wie du. Wir haben festgestellt, dass Brie sexuell aktiver wurde. Haben wir ihn erwischt? Hazel hielt dann inne und fragte Warrick, was sie richtig sagen würde, sich in letzter Zeit neuen Perspektiven aussetzen?
Warrick spürte einen Kloß im Hals, unsicher, was er seiner Frau sagen sollte.
Hast du ihn erwischt? fragte er Tyler überrascht. Er sah Warrick an, der das Gesicht verzog und den Kopf schüttelte. ?Mit einem Mann??
Warrick unterbrach: Nicht mit einem Mann, nein. Noch nicht.?
Tyler kicherte, Siehst du? Ich meine das. Wir müssen sie vor dem Rest der Welt erreichen. Er wandte sich an seine Frau und sagte: Linds, hast du Dom jemals erwischt?
?Fang ihn? Nein, aber ich habe Beweise dafür gesehen, dass Ihr Gerät funktioniert. Sie machte einen Witz. Dann verdrehte er die Augen und beschwerte sich: Viele Beweise. In Socken, Unterwäsche, Handtüchern. Leute? grummelte er. Er endete mit einem Augenzwinkern zu Hazel, und beide Frauen lachten absichtlich, als die beiden Männer verlegen die Plätze tauschten. Lindsay fuhr dann fort: Wir versuchen, eine Strategie zu entwickeln, was als nächstes zu tun ist, aber wir können uns anscheinend nicht auf einen angemessenen Ansatz für Dom einigen. Was planen Sie beide für Ihre Tochter?
Wir fangen an, Dinge zusammenzustellen, aber wir brauchen noch mehr Zusammenarbeit. sagte Hasel. Lindsay nickte zustimmend. ?Das weiß ich nur, als ich ein junges Mädchen war? Hazel fuhr leise fort: Mein Vater ging anfangs sehr aufdringlich an meine Sexualerziehung heran. Es war ihm unangenehm, über Sex zu sprechen, zumindest nicht mit mir. Aber muss ich sagen, dass das schulische Curriculum unzureichend ist und mich mit vielen Fragen allein gelassen hat, die in einer öffentlichen Einrichtung nicht beantwortet werden können?
Lindsay zischte: Und während die Bildungsfinanzierung heutzutage nur noch schwindet, bin ich sicher, dass das Problem nicht besser geworden ist.
?Ich bat meinen Vater um Führung? Hazel fuhr fort, widersetzte sich aber und sagte immer, es sei unangemessen, wenn ein Vater mit seiner Tochter rede. Und meine Mutter war nie da. Sie sah ihren Mann an, dessen Aufmerksamkeit ekstatisch war. Ich war ein junges Mädchen, das Hilfe brauchte, und mein Vater war zu schüchtern oder unentschlossen, um mir das zu geben, was ich wirklich brauchte.
Warrick schluckte und sagte ernst: Ich hatte keine Ahnung. Andere schwiegen.
Hazel fuhr fort. ?Meine Entdeckung war eine? Das Problem ist in gewisser Weise und schließlich intervenierte mein Vater. Es war mir damals ziemlich peinlich, aber ich war ihm wirklich dankbar. Ich sehe mich heute oft in Brie und ich möchte, dass sie das beste Leben hat, das sie haben kann. Ich möchte, dass er sich endlich so belohnt fühlt, wie ich mit Warrick und Brie belohnt wurde, und ich denke, er wird es mit mehr praktischer Sexualerziehung erreichen.
?Wie SkillShare? Tyler intervenierte und versuchte, die Luft zu heben.
?Vielleicht? rief Hazel und erregte Gelächter, aber nur Hazel wusste wirklich, wie ehrlich sie war.
?Du weisst,? Ich denke, dieses Gespräch hat uns näher gebracht als in den letzten zehn Jahren unserer Freundschaft, sagte Lindsay. Hazel lächelte ihn warm an. Lindsay fuhr fort: Danke, dass Sie mutig genug waren, Ihre Geschichte zu teilen. Lindsay öffnete ihre Arme und die beiden Frauen umarmten sich. Tyler grinste Warrick an und sie stießen mit Bierflaschen an.
Lindsay wandte sich ihrem Mann zu und die beiden wechselten das Thema, sprachen untereinander über den Stapel Geschenke, die er mitgebracht hatte. Während sie in ihre eigene Welt eintauchten, zog Warrick Hazel beiseite. Wie kommt es, dass ich nichts darüber weiß?
?Ich weiß nicht,? Hazel änderte die Richtung. Ich war sehr jung, bevor ich wirklich sexuell aktiv war. dachte ich nicht?
In diesem Moment zitterte seine Tasche. Oh, das ist Ivy, sagte er und überprüfte die ID des Anrufers. Die Modenschau muss vorbei sein. Hat er die Kinder gefunden? Er ging ans Telefon.
Warrick ging zu Tyler und Lindsay hinüber, die sich leise unterhielten. Sie standen auf, als sie ihn näher kommen sahen.
Ich schätze, es ist Zeit für Geschenke? sagte Lindsay und errötete.
?Es passt zu mir,? Tyler sprach mit einem breiten Lächeln.
Hazel kam wieder ins Gespräch und jammerte zu ihrem Mann: Tut mir leid, Schatz, wir müssen nach Hause, sagte sie.
Warrick hob eine Augenbraue.
?Kannst du nicht für ein Geschenk bleiben? Lindsay legte Berufung ein.
Tut mir leid, Lindsay, wir haben dem Babysitter zwei Stunden versprochen und sind schon zu spät. Wir hatten so viel Spaß, dass wir gar nicht merkten, wie die Zeit verging.
Warrick wusste, dass etwas los war, weil er wusste, dass er nicht der Hausmeister war, also nickte er und setzte das Spiel fort.
Ach, Punk, oder? sagte Tyler. Ich hatte das Gefühl, dass wir uns alle über mindestens eines dieser Geschenke freuen würden. Aber vielen Dank, dass Sie gekommen sind. Sie versammelten sich um ihn und umarmten sich. Tyler schüttelte Warricks Hand und zeigte mit der Bierflasche in der anderen Hand, zwinkerte und sagte: Ich schreibe dir, wenn ich etwas Gutes bekomme.
?Ich möchte der Erste sein, der es erfährt? Warrick kicherte.
Die Novas fuhren ins Auto und Hazel startete das Auto.
Warrick sah ihn vom Beifahrersitz aus an. Wir haben keinen Babysitter eingestellt. Was hat Ivy gesagt?
Er sagte, Brie hätte Ärger bekommen.
Warricks Herz fiel. Etwas sagte ihm, dass es diesmal eine Benommenheit war. ?Verdammt? Welche Art von Problem?
Ich bin sicher, Sie haben bereits eine Idee? sagte Hazel bedeutungsvoll.
?Im Einkaufszentrum??
‚Dort‘ ist, wo Ivy sagte, dass sie sein würde. Er muss die Mädchen dort kennengelernt haben. Er sagte mir, er habe die beiden selbst nach Hause gebracht.
?Ich frage mich was es ist? dachte Warrick. Als er wegfuhr, dachte er daran, in was für eine Pattsituation seine Tochter wieder geraten war. Er wusste, dass er sich nach seiner Zeit am Pool unbedingt in der Öffentlichkeit befriedigen musste. Vielleicht hat ihn der Sicherheitsdienst im Badezimmer erwischt, oder eine Kassiererin hat ihn in der Umkleidekabine gehört. Er war auch neugierig auf Elsies Rolle und begann davon zu träumen, ihn in der Nacht zuvor zu treffen.
Am Telefon hatte Ivy Hazel einen Überblick darüber gegeben, was auf dem Laufsteg los war, aber Hazel beschloss, diese Informationen vorerst für sich zu behalten. Er wollte zuerst mit Warrick über etwas anderes sprechen. Ich weiß, dass wir in letzter Zeit viel darüber gesprochen haben, aber ich würde gerne auf unser Gespräch darüber zurückkommen, wie wir unserer Tochter helfen können, mit ihren Problemen fertig zu werden.
?Aufklärungsunterricht,? deutete Warrick an.
Hazel schüttelte kurz den Kopf. ?Eigentlich.?
Warricks Telefon vibrierte wegen einer eingehenden Nachricht und er zog es heraus, um zu sehen, ob es weitere Informationen von Ivy gab. Es war stattdessen von Tyler. Er sagte, ? Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag Lindsay war so in Hazels Geschichte verstrickt, dass sie uns einen Tausch schenkte Bist du immer noch unten?
?Wow,? Warrick rutschte es heraus.
?Was ist das?? fragte Hazel hastig.
Tyler und Lindsay wollen tauschen. Ich kann nicht glauben.? Hazel stöhnte frustriert auf und Warrick protestierte: Oh, du bist nicht mehr interessiert?
Nein, nicht wahr? er stöhnte. Jede frische, neue Muschi, die vor dir wedelt, lenkt dich von deiner Verantwortung ab?
?Worüber redest du??
Hazel runzelte die Stirn. Ich dachte, du würdest die Sache mit Brie jetzt selbst in die Hand nehmen, aber ein anderes junges Mädchen war das ganze Wochenende abgelenkt, deutete er an.
Warrick stammelte. ?Was? ICH?
Bitte, Warrick, ich habe heute Morgen seine Kleidung zerknittert auf dem Wohnzimmerboden gefunden. Herrgott noch mal, Sie haben mich in seinem Hemd gesehen und versuchen, diese Lüge herauszubekommen?
Warricks Wangen brannten.
Und letzte Nacht, während du dich um Elsie gekümmert hast, habe ich mich um unsere Tochter gekümmert.
Warrick saß ruhig da und wusste, dass er jetzt in der Öffentlichkeit schummelte, aber sein Unterbewusstsein stupste, bis Hazels Wortwahl zu einem Gedanken wurde. Warte, was meinst du?
?Ich möchte sagen, pass auf dich auf? Hazel hob die Hände. Ich tue alles, was ich tun muss, damit Brie das gut übersteht. Und,? Sie sah ihren Mann an. ‚Du musst dasselbe tun.‘
? Wie viel Sorgfalt ist zu beachten? Warrick reagierte argumentativ. Soweit ich weiß, muss Brie nur ihre Medizin nehmen und ab und zu Spaß daran haben, die Bohnen zu schütteln. Ich dachte, du hast sie gestern Abend nach oben gebracht, um ihre Medizin zu holen? Warrick hielt inne und bemerkte, dass Hazel ihre Augen abwandte. ?Gibt es etwas, das ich nicht weiß?
Ja, ich habe ihm geholfen, seine Medizin zu nehmen. Mit hörbarer Frustration antwortete Hazel: Aber das ist nur ein Teil der Geschichte. Sie brauchte mehr als mich.
Warrick war immer noch unzufrieden mit seiner Erklärung und konnte spüren, dass er die Reihe der Fragen vermied. Sie gingen so offen mit der Erziehung um, dass Hazel selten so ausweichend war. Doch ohne seinen perversen Verdacht zu bestätigen, dass seine Frau ihre Töchter begrapsche, wie er es zu Beginn des Wochenendes im Auto getan hatte, hatte er keine Möglichkeit, sie direkter zu fragen, ob ihre Fürsorge eher praktischer Natur sei. .
?Ich war …? ICH?? Für einen seltenen Moment in ihrem Leben zögerte Hazel ungewöhnlich, eine sexuelle Begegnung mit ihrem Ehemann zu gestehen; Sie konnte nicht zugeben, dass sie ihre Kinder missbraucht hatte. Trotzdem wusste er jetzt, dass er vermutete, dass etwas Unerwünschtes zwischen ihm und seiner Tochter vorging. Es gab keine Möglichkeit, aus dem Gespräch herauszukommen, ohne eine große Lüge zu erzählen, und Hazel wurde klar, dass sie nicht so ehrlich zu ihrem Partner sein konnte. Außerdem wusste sie insgeheim, dass es aus einem anderen Grund falsch war, es vor ihrem Ehemann zu verbergen. ?ICH?? Er holte tief Luft und war entschlossen, die Wahrheit zu sagen. Ich habe ihr gezeigt, wie man eine Frau ist. Ich habe letzte Nacht mit unserem kleinen Mädchen geschlafen, Er gestand und wählte Worte, die seine Taten in einem positiven Licht zeigten.
Warricks Herz begann in seiner Brust zu hämmern und sein Mund wurde trocken. ?Was bist du?? ertrunken.
Er drehte sich um und sah ihr in die Augen und sagte so offen wie er konnte. Ich habe Cunny gegessen.
Warrick war verblüfft. ?Froh? Was haben Sie gemacht??
Ich wollte nicht, dass er sich danach schämt? Er hat auch meinen Samen gegessen.
Habt ihr euch gegenseitig gegessen? Warrick erhob seine Stimme. Er konnte nicht glauben, was er hörte.
?Nun, nicht gleichzeitig? Hazel hat es repariert.
?Macht das einen Unterschied? Warrick war verblüfft.
Nun, nein. Ich bin traurig. Ich versuche nur, etwas zu sagen zu finden. Ich bin gerade etwas nervös. Ich möchte nicht, dass du wütend bist. Ich dachte, du würdest ihm helfen?
Das verwirrte Warrick noch mehr. Unserer Tochter helfen? Durch Sex mit ihm? Warrick rieb sich die Augen. Entschuldigung, Sie müssen mich hier eintragen.
Hazel holte tief Luft. Während des Films gingen wir nach oben, um Brie ein Medikament zu holen, und ich verschüttete aus Versehen die Flasche. Bis zur Eröffnung der Arztpraxis am Montag reichte es nicht. Jetzt, wo es vorbei ist, dachte ich, er könnte mein Sperma essen und das könnte ihn befriedigen.
Warrick brüllte. Und warum dachtest du, deine Muschi würde Bries Medizin ersetzen?
?Da? Hazel zögerte nicht. Er saß lange Zeit schweigend da, unfähig, Augenkontakt herzustellen.
?Da??? sagte Warrick, verlängerte das Wort und füllte die dichter werdende Stille.
Ich werde es einfach sagen, okay? Hazel schrie in die Windschutzscheibe. Warrick wartete auf ihn. ?Weil mein Vater mich von derselben Krankheit geheilt hat?
Das Geständnis traf Warrick wie eine Tonne Ziegelsteine ​​und er saß in verwirrter Stille da, starrte seine Frau an und begriff kaum die Wahrheit seiner Worte. Er verweigerte Augenkontakt. Eine Träne rollte über seine gerötete Wange.
Nach einer Weile brach Warrick die Stille mit überraschender Ruhe, Hazel, ich bin müde von deiner Rolle als Vernehmungsbeamter. Du musst mit mir klarkommen. Erzähl mir einfach die ganze Geschichte.
Hazel fuhr an den Straßenrand, parkte und blieb liegen. Sie saß eine Minute auf dem Fahrersitz und schluchzte. Obwohl Warrick seine Schuld zugab, konnte er ihr Weinen nicht ertragen und streckte die Hand aus, um ihm leicht über den Rücken zu streichen, bis er seine Fassung wiedererlangt hatte.
In der nächsten Minute lernte Hazel wieder zu atmen, wischte sich die Augen und die laufende Nase. Nach einem weiteren großen Seufzer sagte die Frau leise: Okay, ich werde Ihnen alles erzählen, was ich weiß.
?In Ordnung,? sagte Warrick streng.
Plötzlich begegneten Hazels Augen seinen. Aber du kannst mir nicht mehr böse sein. Was ich Brie angetan habe, ist nicht schlimmer als das, was du Elsie angetan hast.
Warrick wollte widerstehen, aber die geschwollenen Augen seiner Frau flehten ihn an, einen Schritt zurückzutreten. Er wurde rot und schüttelte den Kopf.
Okay, das alles wird bald Sinn machen. Sie werden unterwegs wahrscheinlich viele Fragen haben, aber haben Sie Geduld mit mir und Sie werden es verstehen.
Hast du ein bisschen darüber gehört, wo das angefangen hat? Auf der Party, als ich darüber sprach, wie ich meinen Vater anflehen musste, mir Sexualkundeunterricht zu geben. Das war, als ich in Bries Alter war. Vielleicht ein Jahr älter. Eines Tages am Ende des Sommers hatte ich ein eigenes Erwachen.
?ein Erwachen? wiederholte Warrick.
Hasel nickte. Es ist die gleiche Art von Erwachen, die Brie in ihrem Klassenzimmer passiert ist, außer dass die Schule für mich in diesem Jahr noch nicht einmal angefangen hat. Verstehen??
Du hast es also selbst erlebt? Warrick folgte ihm. Froh? Superorgasmus?
Ich war eine Zeit lang, ja. Lassen Sie mich nun meine Geschichte erzählen.
Als es zum ersten Mal passierte, war ich bei einem Freund zu Hause. Sein Name war Greg. Und seine Eltern kauften ihm in jenem Jahr ein Trampolin zum Geburtstag. Einer der großen, die die Leute in ihren Hinterhof stellen. Wir hüpften darauf auf und ab, und bei jedem Sprung konnte ich die Vibrationen wirklich spüren.
Den ganzen Tag über fühlte ich mich, als würde ich in dieser Tag-glo-Traumwelt leben. Alle meine Sinne schienen geschärft zu sein. Es war, als würde mein Spinnengefühl kribbeln und einfach nicht loslassen. Farben waren heller und Düfte waren stärker. Mein Gehirn war wie auf einem Fritz. Vor allem berühren. Ich hatte das Gefühl, dass all meine Klamotten jedes Mal, wenn sie auf meiner Haut raschelten, meine Nervenenden auslösten.
Ich meine, ich bin auf diesem Trampolin gesprungen und hatte das Gefühl, mit jedem Sprung mehr und mehr aufgebläht zu werden. Es ist, als würde ich mich irgendwie mit einer warmen, klebrigen Flüssigkeit tief in mir auffüllen. Zuerst dachte ich, ich sollte auf die Toilette gehen, aber es ist nicht dringend, wie wenn man pinkeln muss, es ist willkommen. Ich dachte, Trampoline machen es. Ich dachte, dass Greg einen ähnlichen Enthusiasmus verspürte.
Das Vergnügen begann zu wachsen und zu wachsen und es fing an, ziemlich ablenkend zu werden. Aber in meinem Alter hatte ich mich noch nie in meinem Leben besser gefühlt, also machte ich mir keine Sorgen. Ich bin mit Greg gesprungen und hatte Spaß.
Schließlich kam es plötzlich zu einem Punkt, an dem ich mich nicht mehr traute, mich zu bewegen. Ich konnte sagen, dass mein Körper an einem Wendepunkt war, und um ehrlich zu sein, dachte ich an diesem Punkt, ich würde mich wirklich nass machen. Mit einem Seufzer knallte ich auf das Trampolin und legte mich auf den Rücken, atmete nur, presste meine Beine zusammen und konzentrierte mich darauf, meine Fotze fernzuhalten.
Greg hatte keine Ahnung, was in mir vorging, also lachte er weiter und hüpfte auf dem Trampolin, während ich noch auf dem Gumminetz lag. Sein Sprung warf mich in die Luft und nach zwei Sprüngen hatte ich plötzlich meinen ersten Superorgasmus.
?Jesus,? sagte Warrick ungläubig. ?Wie war es??
?Es war wirklich glücklich,? Aber es ist auch beängstigend, sagte Hazel. Ich bin besiegt. Die ganze Welt driftete irgendwie ab und ich fühlte mich, als würde ich auf einem Bett aus elektrisch geladener Wolle liegen. Es machte Greg auch Angst. Er dachte, dass er mich irgendwie versehentlich verletzt haben könnte, ich weinte und wand mich viel. Er wusste nicht, dass es mir große Freude bereitete, nicht Schmerz.
Ich erinnere mich, dass mir heiß und verschwitzt war und ich mein Shirt hochgezogen hatte, um mich abzukühlen, aber ich konnte nicht anders, als meine kleinen Brüste zu streicheln, als die luftige Luft meine Brustwarzen traf. Bei meiner Hose habe ich es ähnlich gemacht. Ich ging zu Nova. Es fühlte sich an, als würde sich meine Klitoris verdoppeln, und obwohl ich nicht verstand, was zu diesem Zeitpunkt geschah, goss ich etwas Sperma in meine Hose. Aber selbst dann wurde mir schnell klar, dass es kein Urin war; Ich wusste nicht genau, was es war.
Als Hazel ihre Geschichte beendet hatte, blickte sie auf ihre Knie und sprach leise. Jedenfalls hat so alles angefangen.
Warrick schluckte den riesigen Kloß herunter, der sich in seinem Hals bildete, als er seiner Frau zuhörte, die über ihr prägendes sexuelles Erwachen sprach. Von der Parallele zwischen seiner Frau und seiner Tochter zu erfahren, war aufschlussreich, aber er hatte noch nicht alle seine Fragen beantwortet. Wie lange hat das gedauert?
?Monate. Drei Monate, schätze ich?
Warrick war erschrocken. Er konnte Bries drei Tage unbändige Lust kaum ertragen, viel weniger als drei Monate. Also, wie ist es passiert?
Hazel unterbrach sie. Zu meiner Geschichte gehört noch mehr. Lass mich fertig machen?
Warrick nickte.
Als Greg merkte, dass es mir gut ging, interessierte er sich wirklich für mich und was los war. Ich habe das auch so gemacht. Er wollte alles darüber wissen, aber ehrlich gesagt wusste ich nicht, was mit meinem Körper los war. In den folgenden Tagen war er fast die ganze Zeit in meiner Nähe und wartete darauf, ob ich wieder ejakulieren würde. Und natürlich habe ich das genauso wie Brie getan.
Warrick war fasziniert, die Geschichte seiner Frau zu hören, verband aber weiterhin die Erfahrungen seiner Frau mit denen von Brie, als sie über seine Töchter sprach. Beide waren ohne Erregung in einen reifen Zustand sexueller Existenz versetzt worden. Beide hatten die gleichen empfindlichen Nervenenden und das gleiche Spritzverhalten entwickelt. Beide mussten herausfinden, wie sie in einer verwirrenden neuen Welt für sich selbst sorgen sollten. Er fing an, darauf zu achten, was Hazels Erfahrung für Brie bedeuten könnte. Experimentiert sie schon mit einem Typen? er fragte sich. In diesem Moment wanderten seine Gedanken für einen Moment zu Elsie, aber Hazel fuhr fort.
Zuerst habe ich es vor meinem Vater versteckt. In den nächsten Tagen passierte es noch ein paar Mal. Normalerweise bei Greg und dann wieder in meinem Zimmer, im Schutz der Dunkelheit. Ich musste alle Handtücher verstecken, die ich benutzte, um das Spermaspray aufzufangen, das ich hatte.
Schließlich fingen Greg und ich an zu experimentieren, um zu sehen, was es überhaupt möglich machen würde und sogar, wie wir es besser machen könnten. Es war mir gar nicht so peinlich, weil ich früh nur privat oder wenn ich bei ihm war geweckt wurde. Es war Ende des Sommers, die Schule hatte also noch nicht begonnen, mein Vater war bei der Arbeit und natürlich war meine Mutter nicht da, also nahm ich mir viel Zeit für mich.
Greg war ein Haufen Hormone und da ich sexuell so offen war, wollte er auch neue Dinge ausprobieren. Meine eigenen Hormone haben mich sehr an seinen Empfehlungen interessiert.
?Bedeutung?? Warrick unterbrach.
Also fingen wir an, zusammen zu masturbieren. Oder er würde mich mit seinem Finger schlagen. Oder ähnliches. Wir waren jung und wussten nicht wirklich, was wir taten und unsere Körper hatten die Kontrolle, also haben wir viele Dinge ausprobiert. Das war ungefähr zu der Zeit, als ich anfing, meinen Vater nach Sex zu fragen, weil ich mehr erfahren wollte.
Und du hast gesagt, dass es dir nicht gefallen hat?
Nein, er hat immer gesagt, ich sei zu jung oder es gab ein unangemessenes Gespräch zwischen einem Vater und seiner Tochter. Ich glaube, es war ihm wirklich peinlich, über Sex zu sprechen. Versteh mich nicht falsch, ich liebe ihn, aber er war einer dieser Väter, die hofften, dass die Schule die schwere Arbeit übernehmen würde, damit er die schwere Arbeit nicht selbst erledigen müsste.
Warrick stupste nach einer schlüssigen Antwort. Du hast gesagt, dein Vater hat dich geheilt, aber.
Das hat er, aber das war viel später. Kann ich meine Geschichte beenden?
Entschuldigung, weitermachen.
Auch ohne Anleitung haben Greg und ich es weiter versucht, und als die Schule anfing, hatten wir wirklich Sex und ich hatte das Gefühl, dass mein Kopf frei wurde. Danach war lange Zeit alles, woran ich denken konnte. Spürst du, wie es in und aus mir kriecht? Hazel hielt einen Moment inne und war sich bewusst, dass sie sich vor ihrem Ehemann an die alten Tage erinnerte. Sie lächelte ihn an, errötete und fuhr fort: Nun, das passiert mir heutzutage nicht mehr, aber damals war es ziemlich gut.
Wie gesagt, alles, woran ich damals denken konnte, war Sex. Und wir hatten viel. Selbst nachdem die Schule begonnen hatte, schlichen wir uns hinaus und fanden ein verlassenes Badezimmer oder Klassenzimmer. Ich war immer sehr laut, ich bin mir sicher, dass die anderen Schüler uns gehört haben. Ich weiß, einer der Lehrer hat uns erwischt. Wir hatten Glück, dass wir nicht suspendiert oder beraten wurden.
?Der Lehrer hat wirklich nichts getan? , fragte Warrick überrascht.
Es war ein männlicher Lehrer, Mr. Grainger? Hazel kicherte. Wir waren junge Studenten. Wahrscheinlich wäre er uns gefolgt, wenn er keine Angst gehabt hätte, zwischen uns zu kommen. Er drehte sich um und ließ uns allein.
Eine Zeit lang war es ziemlich schlimm, weil ich immer erschöpft war von diesen wirklich intensiven, beinschüttelnden Orgasmen am Ende des Tages. Dann würde ich nicht alle meine Hausaufgaben machen, weil ich die ganze Nacht schlafen würde. Am nächsten Tag würde ich aufwachen und der ganze Prozess würde von vorne beginnen. Aufwachen, masturbieren, zur Schule gehen, den Unterricht schwänzen, um zu masturbieren, sich rausschleichen, um am Ende der Schule Sex mit Greg zu haben. Ich habe jedes Mal mein Gehirn geleert.
?Innerhalb eines Monats sahen meine Noten ziemlich deprimierend aus und die Lehrer fingen an, Fragen zu stellen. Dad dachte, ich hätte einen Nervenzusammenbruch, weil ich Greg geküsst habe, also hat er mich bestraft und mich zum Arzt gebracht. Damals wurde bei mir offiziell ein Superorgasmus diagnostiziert.
Wie hat dein Vater reagiert?
Er gab Greg die Schuld. Sie sagte, du hättest mich verführt. Ich glaube, er leugnete immer noch, wie ernst mein Zustand wirklich war. Wer hat schon einmal von einem Superorgasmus gehört? Sie hatten davon nichts gehört, bevor Brie diagnostiziert wurde.
?Nein Danke,? Warrick intervenierte.
Hazel ignorierte den Kommentar. Mein Vater dachte, ich wäre nur eine Nymphomanin, aber das ist wirklich dieser biologische Drang in mir. Auf der Suche nach einem geweckten Hunger? etwas, um ihn zu füttern.
Jedenfalls hat er mir verboten, Greg zu sehen, und meiner Schule gesagt, dass ich nicht mit ihm gesehen werden würde. Danach folgten sie mir sehr genau. Manchmal haben sie sich Zeit für meine Toilettenpausen genommen, was eine Herausforderung war, weil ich manchmal sehr schnell schwingen musste, um einer Bestrafung zu entgehen. Habe ich schon immer eine Art Bedauern verspürt?
Hast du mit deinem Vater masturbiert? Warrick schluckte.
Hazel seufzte, Nun, die Katze ist aus dem Sack. Du weißt, dass ich bereits Sex mit ihm hatte, also ja, meine Gedanken würden fast außer Kontrolle geraten zu ihm? Hazel war abgelenkt und rutschte auf ihrem Sitz hin und her. Ich verstehe das nicht wirklich, aber alles, woran ich denken kann, ist, dass er eine so starke Präsenz in meinem Leben war. Und, fügte er hinzu, er war gut für sein Alter.
Warrick fühlte sich seltsam, dass seine Frau so romantisch über seinen Vater sprach, aber gleichzeitig begann sein Schwanz zu zappeln. Und jetzt bereust du es nicht?
?Nein überhaupt nicht? antwortete Hazel streng. Aber lassen Sie mich meine Geschichte fortsetzen.
Warrick nickte.
?Ich habe alle meine Lehrer um zusätzliche Credits gebeten, um meine Noten zu verbessern. Ich habe mein Bestes versucht, aber die zusätzliche Arbeit mit meiner Situation war unglaublich herausfordernd. Ich war in diesem Zustand ständiger Erregung und es war ziemlich offensichtlich. Ich schätze, deshalb mochten mich die meisten meiner Lehrer nicht. Ich dachte, ich würde mich unangemessen verhalten und die Kinder ablenken. Ich dachte, ich wäre eine Schlampe. Sie lagen wahrscheinlich nicht falsch. Schließlich nutzten natürlich zwei der männlichen Lehrer meine Schwäche aus. Ich konnte nicht nein sagen, weil ich die Notizen brauchte. Aber ich wollte auch unbedingt wieder regelmäßigen Sex haben. Da ich nicht mehr mit Greg zu sehen bin, habe ich meine Geilheit meinen Lehrern zugewandt.
Deine Lehrer haben dich ausgenutzt? Sie fragte.
Hazel errötete und schüttelte den Kopf. Schon damals wusste ich, dass es falsch war, aber ich muss zugeben, dass es damals sehr aufregend war, von diesen alten Männern eine Sonderbehandlung zu bekommen. Es war ein Geheimnis, das ich vor allen meinen Klassenkameraden geheim halten musste. Sie alle wussten, dass einige meiner Lehrer mich unterstützten, aber keiner von ihnen konnte verstehen, warum. Es fühlte sich wie ein Privileg an. Ein unartiges, geheimes Privileg.
Warricks Schwanz schwoll an bei dem Gedanken an eine jüngere Version seiner Frau, die Sex für Notizen hatte.
Ich wurde von intensiver Geilheit dominiert, und so schlich ich mich jeden zweiten Tag in ein geschlossenes Lehrerzimmer im obersten Stock, wo mich der eine oder andere fickte, bis wir beide ankamen. Ich würde normalerweise ziemlich schnell ablaufen und wenn ich es tat, setzte das sie fast immer in Bewegung?
Warrick räusperte sich und versuchte die Konkurrenz einzuschätzen, Wie waren sie?
Hazel bemerkte das Interesse ihres Mannes und begann, ihre Geschichte anzupassen, um mehr Details aufzunehmen. ?Herr. Grainger, ja, er war einer von ihnen und er war ein guter Mann. Der Schüler der örtlichen Hochschule war Lehrer, also viel jünger als die meisten Lehrer an meiner Schule.
?Herr. Avery war allerdings ein echter Bastard. Er hatte mich einmal in den geheimen Raum gebracht, und Mr. Grainger wartete dort. Ich weiß nicht mehr, wer vergessen hat, welcher Tag heute war, aber einer der beiden Männer sollte nicht da sein, und keiner wusste, dass ich das Spielzeug des anderen war. Mr. Avery versuchte zu vertuschen, warum er einen seiner Schüler in die Halle gebracht hatte, aber Mr. Grainger mit seinen großen Augen wusste sofort, warum wir dort waren. Als meine Hand nach der von Mr. Avery griff, wusste er, dass es der gleiche Grund war, warum er hier war. Ich kann ehrlich sagen, dass er schockiert war, dass er nicht der einzige war, über den ich mich lustig machte.
Aber es war mir nicht wirklich wichtig; Ich war bereit zu ejakulieren und nichts kann mich aufhalten. Hazel drehte sich zu Warrick um. ? Kommt es Ihnen bekannt vor?
Warrick schluckte und quietschte dann: Brie.?
Hasel nickte. Ich näherte mich Mr. Grainger und nahm seine Hand und legte sie auf meine nackte Fotze unter meinem Rock.
Der alte Mr. Avery hat das Bild in diesem Moment aufgenommen. Da wurde ihm klar, dass ich auch mit Mr. Grainger schlief, und er lachte mich aus. Ich erinnere mich, dass du gesagt hast: Little Hazel, es sieht so aus, als würdest du heute Nachmittag einen Zwei-für-zwei-Deal bekommen.
?Herr. Grainger hatte nicht mit einem Dreier mit einem anderen Mann gerechnet, also war er zunächst schüchtern, aber Mr. Avery bekam die Situation unter Kontrolle. Er wies Mr. Grainger an, meine Fotze zu nehmen, während er seine Hose aufknöpfte und seinen Schwanz meinem Gesicht präsentierte.
Ich brauchte keine Anweisung und bückte mich, um es in meinen Mund zu stecken, aber er legte seine Hand auf meine Stirn und sagte: Warte. Bevor wir anfangen, möchte ich, dass Mr. Grainger sich selbst fickt. Ich schüttelte meine Zunge und mir lief das Wasser im Mund zusammen, während ich versuchte, das Gift zu schmecken, während wir darauf warteten, dass Mr. Avery bewies, dass er keine Angst hatte, uns in Schwierigkeiten zu bringen.
Warricks Schwanz zog seine Hose zusammen, als er die verdorbene Geschichte über den Dreier seiner jungen Frau mit zwei älteren Männern hörte. Trotzdem spürte er im Hinterkopf ein Gefühl des Untergangs. Sie fragte sich, ob ihre Tochter auch so sein würde.
Schließlich hörte ich, wie sich Mr. Graingers Gürtel löste, und bevor ich wusste, was los war, fing sein fetter Schwanz an, in meinen Schulmädchenkanal zu gehen.
Als das Doppelteam anfing zu beschleunigen, kommentierte Mr. Grainger hinter mir: ‚Das ist definitiv eine Eins‘ von deinem letzten Post, Hazel.
Aber Mr. Avery lachte, als er mich ins Gesicht fickte. Ich werde nicht einmal deine Note ändern, sagte er.
??Nein Schatz?? fragte Mr. Grainger. Er tut das, um von mir extra Anerkennung zu bekommen. Was macht er mit dir?
‚Er lachte und nahm seinen Schwanz aus meinem Mund, ‚Oh, er bat um Extrakredit. Aber er will es so sehr, dass er nicht aufhört, selbst wenn ich ihn im Stich lasse.
?Jesus,? Warrick unterbrach.
Hazel errötete und ging von ihrem Mann weg. Meine Wangen brannten vor Demütigung, aber ich wusste, dass er Recht hatte. Ich bettelte um Sperma, als er lachte, mir in die Augen sah und sagte, er würde mich im Stich lassen. Er sagte, die Extrapunkte seien für das Fremdgehen dummer Mädchen und dass ich, im Gegensatz zu allen anderen, zu dumm sei, seine Klasse mit der Aufgabe zu bestehen. Er sagte, kluge Mädchen würden von ihren Lehrern nicht angespuckt. Er verglich mich mit seiner Tochter Jazmine, die in einer viel niedrigeren Klasse war als ich, und sagte, dass sogar sie klüger und hübscher sei als ich. Inzwischen nickte ich zustimmend und weinte, als er seine Gurke direkt vor meinen tränenden Lippen schwang. Schließlich brachte er sich näher und ich schluckte sofort so viel davon, wie ich bekommen konnte.
Dieser Tag kam zuerst, überall auf meinem Gesicht. Dann zog sie den Reißverschluss zu, zerzauste mein Haar und ließ Mr. Grainger meine Muschi stopfen, während ich mein Gesichtssperma in meinem Mund sammelte.
Es war das erste Mal, dass ich zwei Männer gleichzeitig hatte. Das heißt, bevor ich dich traf. Zumindest war Mr. Grainger nach dieser Erfahrung noch freundlicher zu mir. Das dämpfte etwas die Abneigung meines Vaters gegen meine Noten. Ich glaube nicht, dass Mr. Grainger Mr. Avery sehr mag, und? Hazel fragte sich: Ich glaube, sie dachte, sie könnte bei mir auch eine echte Chance haben. Als hätte er gewartet, bis ich meinen Abschluss gemacht hätte, könnten wir tatsächlich anfangen, uns zu verabreden, und die Leute würden es nicht so unanständig finden. Es gab einen fragwürdigen Altersunterschied zwischen uns, aber als junger Lehrer würden die meisten Leute es vielleicht nicht bemerken.
Gleich nach diesem Dreier hatte ich eine Klasse mit Mr. Avery. Im nächsten Semester. Er sah mich immer wieder an, als ich vor der Klasse unterrichtete, weil ich an meinen Haaren lutschte und versuchte, das letzte seiner Wichse aus ihm herauszuholen Er starrte mich böse an, wissend, was er gerade getan und was er gerade zu mir gesagt hatte. Fühlte ich mich unmoralisch? Aber ich bin trotzdem froh, dass ich die Medizin bekam, die ich brauchte. Aber er war ein wahres Biest.
?Das ist fürchterlich,? beklagte Warrick.
?Rückblickend war das nicht mein größter Moment? Hasel stimmte zu. Eigentlich habe ich endlich eine Eins von ihm bekommen, dachte sie, bevor sie sich später erinnerte.
Ich möchte wissen, was Sie dafür tun müssen?
Eigentlich denke ich, dass dir das gefallen wird? Hazel lächelte schief. Warrick richtete sich etwas vorsichtiger auf. Eines Tages, kurz vor Ende des Ganzen, gab es einen Notfall bei der Gebäudeinstandhaltung und die Schule schloss vorzeitig. Ich schätze, ein Teil des Erdgeschosses war überflutet, eigentlich habe ich es selbst noch nie gesehen. Sie haben alle herausgenommen, weil es gesundheitsgefährdend war. Jedenfalls war dieser Tag sozusagen einer von Mr. Averys Tagen, und als wir die Schule verließen, hatte er noch keine Gelegenheit gehabt, mich zu ficken. Er muss sich darauf gefreut haben, denn er fand mich in meinem Schließfach und fragte, ob ich mitfahren möchte?
Hazel grinste Warrick an: Und natürlich sagte sie ‚fahren‘? Es war so offensichtlich. Ich bin überrascht, dass keines der anderen Kinder um mich herum das verstanden hat ?
Wie auch immer, ich habe es natürlich akzeptiert, denn obwohl es mir nicht gefiel, wusste ich auch, dass es mich für den Rest des Tages befriedigen würde.
Während wir im Auto saßen, fragte er: Wie wäre es, wenn wir zu mir nach Hause gehen, bevor ich dich nach Hause bringe? Es ist niemand da. Meine Frau ist noch bei der Arbeit und meine Tochter Jazmine wird erst heute Nachmittag nach Hause kommen, da sie noch nicht in Ihrem Schulgebäude angekommen ist. Ich stimme zu.
?Herr. Avery nahm mich mit in sein wunderschönes, aber etwas unterschätztes Zuhause. Es war ein Doppelboden mit nichts Besonderem. Er hat sich immer wie ein großer Mann benommen, aber er war nicht besser dran als mein Vater. Während er in der Post blätterte, kramte ich ein bisschen herum, machte mich dann daran, die Vorhänge zuzuziehen und die Türen zu verriegeln, falls seine Frau oder Tochter früher nach Hause kommen würde. Da bemerkte ich die Videokamera, die in einer Tasche neben der Treppe lag.
Wow, Camcorder, ich erinnere mich an diese? Warrick unterbrach sie mit einem Glucksen.
Damals war das altmodisch, aber das war, bevor Smartphones so allgegenwärtig waren wie heute. Aber als ich ihn sah, kam mir eine teuflische Idee.
Ich glaube, ich weiß, wohin das führt? sagte Warrick.
?Hmm? Hazel nickte und zwinkerte.
Also hast du dich von ihm für A filmen lassen?
Nein, das war nicht der Deal, haha. Lassen Sie mich fortfahren.
Also, ja, ich schlug vor, unser Date an diesem Tag zu filmen, und der perverse Mr. Avery hat natürlich alles getan. Das war zwar nicht der Punkt, aber sich mit einer physischen Kopie zu verbinden, die wiederholt oder geteilt werden konnte, fühlte sich extrem ungezogen an. Es war so aufregend. Ich erinnere mich, dass mein Körper vor Aufregung zitterte, Gänsehaut. Sie brachte mich nach oben ins Schlafzimmer, aber wir gingen den ganzen Weg durch dieses Zimmer, ganz rosa und mit Rüschen. Ich wusste, dass es das Zimmer von Jazmines Tochter war, und mein Plan ging tiefer .
Ich kann mir gar nicht vorstellen, wohin dich das führt? sagte Warrick, der wusste, dass die Geschichte heiß wurde.
Hazel grinste verschmitzt. Nachdem ich hineingeschaut hatte, hielt ich Mr. Avery im Flur an und sagte: Oh, gut, so hypnotisiert, wie ich mich aufraffen konnte. Lass es uns hier tun. Ich konnte sehen, dass ihr die Vorstellung, ihre Tochter auf ihrem Bett schmutzig zu machen, ein wenig unangenehm war, also schaltete ich all meine Reize ein und sagte: Sieht aus, als würde hier eine Prinzessin schlafen. Dann sah ich dir direkt in die Augen und sagte: Kann ich deine kleine Prinzessin sein? Ich sagte.
Danach war es wie Kitt. Ich schwöre, ich habe deinen Schwanz doppelt in deiner Hose gesehen. Ich ging in Jazmines Schlafzimmer und setzte mich aufs Bett, während sie die Kamera aufstellte. Er durchwühlte die Tasche und zog einen Stapel Klebeband heraus. Einige von ihnen waren mit Etiketten versehen, aber er fand ein leeres, das er verwenden wollte, legte es hinein und drückte die Aufnahmetaste. Dann drehte er den Vorschaubildschirm, um sicherzustellen, dass wir uns im Bild befanden.
Ich muss zugeben, in all der Zeit, in der er mich gefickt hat, war dieser bei weitem der Beste. Ich denke, wir sind beide in den Performance-Modus gegangen, weil die Kamera an war, als ob wir beide in einem Porno wären und wüssten, dass wir es richtig machen müssen. Ich glaube, er hat mich damals fast als Mensch gesehen, nicht als das Menschenfleischlicht, das er im Lehrerzimmer immer missbraucht hat. Während das Band lief, zog er mir langsam die Kleider aus. Er küsste jeden Teil von mir, der gerade enthüllt worden war. Meine Schultern, als ich meine Jacke ausziehe. Meine winzigen Füße ziehen meine Stiefel und Socken aus. Wenn meine winzigen Brüste und Nippel herausspringen. Und unerträglich verbrachte er Zeit damit, jedes meiner Beine zu küssen, nachdem mein Rock auf den Boden gefallen war. Genau wie unser Baby durfte ich keine engen Höschen tragen, also trug ich an diesem Tag diese weiten Pyjama-Shorts unter meinem Rock. Mr. Avery bat mich, diese offen zu lassen. Ich war bereit zu ejakulieren, mit all seinen Küssen auf meine Geschlechtsteile, aber er wollte mich kontrollieren, er wollte seine eigene Lust rauslassen.
Da holte er endlich sein Gerät heraus und präsentierte es mir. Ich sabberte und tauchte danach, aber er stieß mich wieder. Stattdessen stand er auf, nahm die Kamera vom Stativ und brachte sie dicht an mein Gesicht. Er bat mich, über mich zu sprechen. Er wollte, dass ich meinen Namen sage, in welche Klasse ich gehe und welche Schule ich besucht habe, damit es genutzt werden kann. Er könnte das Band eines Tages gegen mich verwenden, falls nötig. Ich wollte nur Sex haben, also spielte ich mit, lächelte und zwitscherte Antworten in die Linse.
??Wie heißen Sie??
Hazel Williams, Mr. Avery.
Heh, lassen wir meinen Namen hier weg? sagte sie und versuchte, ihre Anonymität zu bewahren. Und woher kennst du mich?
??Du bist mein Lehrer?
Was suchen Sie im Haus Ihrer Lehrerin, Mrs. Williams?
Ich werde deine kleine Prinzessin sein.
??Jetzt du??
Ich kicherte nur und seufzte und legte die schwülen Gesichter in die Linse.
??Und warum wirst du meine kleine Prinzessin sein??
??Damit ich eine Eins bekommen kann?
??Du kannst also eine Eins bekommen? Was für Mädchen haben Sex, um sich Notizen zu machen? Sie fragte.
??Äh,? Der Versuch, die richtige Antwort zu finden, ?Narren?
?Herr. Avery gefiel das und er lachte feierlich, bevor er sagte: Du wirst heute deine Eins bekommen müssen.
Seine Kamera bewegte sich über meinen ganzen Körper. Er konzentrierte sich auf meine Brust. Was ist deine BH-Größe, Hazel?
??32 A.?
Er senkte meine Shorts und zog ein Beinloch heraus, spähte dadurch auf meinen jungen Schlauen. Nektarine tropfte meine Waden hinunter. Warum trägst du kein Höschen wie ein normales Mädchen, Hazel?
??Mein Vater erlaubt es nicht.?
??Nein Schatz?? Er kicherte fast vor Überraschung. Das hatte sein Interesse geweckt.
??Mein Vater sagt, ich kann keine Höschen mehr tragen.?
??Und du tust, was dein Vater sagt??
Ich biss mir auf die Lippe und nickte in Richtung Kamera.
??Und was sagt dein Vater, um zum Haus des Lehrers zu gehen??
Sie sagt, ich kann nirgendwo hingehen, ohne dass sie es weiß, Mr. Avery.
Nun, kein Name, erinnerst du dich. Weiß Ihr Vater, dass Sie hier sind, Miss Williams?
Ich nickte.
Ungezogenes Mädchen, Hazel. Trotzdem weißt du, dass ich es ihm nicht sagen werde, solange du tust, was ich sage. Und du bekommst eine Eins, wenn du es ihm nicht sagst. Wirst du tun, was ich sage? Und dann, ?wie du es deinem Vater angetan hast?
Ich nickte wieder und sagte: Ich bin deine kleine Prinzessin.
??Du bist meine gute kleine Prinzessin.?
Er sagte mir jedoch, ich solle mich auf Jazmines Bett setzen, während ich die Kamera zurücksetze. Obwohl ich immer geplant hatte, diese Notiz zu bekommen, brannten meine Nerven und alles, woran ich denken konnte, war zu ejakulieren. Bevor ich die Kamera überhaupt auf ein Stativ stellen konnte, sprang ich auf das Bett und mein Kitzler klimperte bereits durch meine durchnässten Shorts in Erwartung des Orgasmus, den ich gleich bekommen würde. Er sagte mir, ich solle aufhören, da er nicht wollte, dass ich zu früh ejakuliere und sein Vergnügen schmälere, aber Worte konnten mich nicht überzeugen. Aber als er zurückkam und mich am Kinn packte, wurde mir klar, was mein Körper wirklich brauchte. Da vor mir war sein stickiger lila Schwanz, den er eifrig in meinen Mund steckte. Ich saugte an ihrem Kopf, drückte meine Zunge gegen ihre empfindliche Unterseite, eine Hand hob ihre Fußsohle an, die andere streichelte ihre Eier.
Ich erinnere mich an die Vorfreude, die einen endlosen Strom von Vorsaft in seinem Schwanz bildete. Sein glatter, salziger Geschmack machte mich an. Schließlich, als klare Flüssigkeit aus dem Schlitz sickerte, küsste ich die Spitze und eine Schnur hing zwischen meinem Mund und seinem Schwanz Ich poliere: cum.
Jedes Mal, wenn ich daran saugte, steckte er es in meinen Mund und packte mich an den Haaren, aber seine Geschwindigkeit nahm zu, bis ich nicht mehr mit ihm mithalten konnte. Ich setzte mich gehorsam auf das Bett, als er meinen Kopf packte und mich fickte. Es hörte nur auf, wenn mein Mund verstopft war, was ich nicht oft tat. Es war hart, aber lustig, das gebe ich zu, und es hat meine empfindlichen Nerven noch mehr entfacht.
Warrick stöhnte. Sieht aus wie ein Durcheinander.
Hazel lächelte und genoss die Bewunderung ihres Mannes für ihre Geschichte. Oh, er war schlampig. Jedes Mal, wenn er es aus meinem Mund nahm, schnappte ich nach Luft und ließ all den angesammelten Speichel, die Flüssigkeiten und den Vorsaft los, und diese Tropfen tropften von meiner Brust, meinen Bauch hinunter, meine Shorts und Beine hinunter und vermischten sich mit Schweiß und all dem Sachen. Manchmal wischte sie mir das Kinn ab und rieb mit ihren glatten Händen über meine Wangen und Haare. Und meine Muschi selbst hat an den Füßen Ihrer Tochter gestochen? Wie offen war die Bettdecke? Mein Mädchensperma floss ununterbrochen.
Schließlich entschied er, dass er meinen Mund satt hatte. Ich war froh, weil mein Kiefer von seiner harten Behandlung schmerzte. Ich sah ihn an und sagte: Was machen wir jetzt, Papa? Ich erkannte sofort meinen Fehler und legte meine Hand auf meinen Mund, meine Augen öffneten sich weit und meine Wangen wurden sofort gerötet.
Haben Sie Mr. Avery Dad genannt? Sie fragte.
?Ja, es war ein Unfall? Aber es wurde aus einem tieferen Instinkt heraus geboren, sagte Hazel. Als mein superorgasmischer Zustand fortschritt, merkte ich, dass in mir unmoralische Grundregungen über meinen Vater wuchsen. Zuerst waren sie schlau und ich glaube, ich habe ihn nur als eine Art Retter oder Ritter betrachtet, als ob er mich vor dieser Situation schützen könnte. Am Ende fühlte es sich aber nach mehr an.
Zum Beispiel explodierte mein Herz, wenn mein Vater einen Raum betrat. Ich würde den Drang verspüren, ihn enger als sonst zu umarmen oder nachts in sein Zimmer zu gehen, um neben ihm zu schlafen. Ich hatte mich zwei Monate lang mit diesen unangemessenen Gefühlen für meinen Vater auseinandergesetzt, während ich Mr. Avery in Jazmines Bett fickte, aber bis dahin hatte ich sie für mich behalten.
Aber ich war überrascht, dass Mr. Avery Schritt für Schritt vorgegangen ist. Ja, Prinzessin, das ist richtig, nenn mich Daddy, sagte er.
?Wow,? sagte Warrick, dessen Gedanken sofort zu der Nacht zurückgingen, als Elsie ihn Daddy genannt hatte.
Hazel warf ihm einen spöttischen Blick zu und sagte: Tu nicht so überrascht. Ich habe gesehen, wie du mich angesehen hast, als ich heute Morgen Bries Klamotten angezogen habe.
?ER? das hat nichts mit Brie zu tun? Warrick stammelte.
Hazel rollte mit den Augen, schloss das Thema aber ab. Darüber würde er später noch sprechen. ?Lassen Sie mich meine Geschichte beenden? sagte er realistisch. Schließlich zog er meine Shorts aus und da lag ich nackt am Fußende von Jazmines Bett, ausgestreckt für die Kamera. Mr. Avery kniete auf dem Bett zwischen meinen Beinen und packte mich dann am Arsch und zog meine Fotze an seine Schoß, in seinen tropfenden Schwanz. Ich stöhnte wie ein Stern. Ich war so nass, dass er ohne großen Widerstand hereinkam. Es war, als ob der Himmel mich in zwei Teile geteilt hätte. Ich war an diesem Tag so lange beraubt worden, dass mein Superorgasmus es tat Es dauerte nicht lange, bis meine Nerven wieder zum Laufen kamen, und ich kam auf seinem Schwanz zum Höhepunkt, als er mich festhielt.
Fick dich, Papa. Kumpel,? Ich bin außer Atem. Das brennende Gefühl begann in meinem Bauch und breitete sich auf meine Muschi aus, bis es von meinem Körper freigesetzt wurde. Ich spritzte Sperma über ihre Hüften und Beine und es lief ihre Hüften hinab und wurde in der Decke ihrer Tochter unter uns noch mehr durchnässt. Papa, Papa, ich bin weg, ich bin weg Fick mich, Papa Fick meine Muschi. Ich brauche deinen Nachwuchs, Dad?
Damals hat er sich über mich gebeugt, sich auf mich gelegt, sein ganzes Gewicht auf meinen winzigen Körper gelegt und mich mit aller Kraft gefickt. Auf dem Band ist mein Körper überhaupt nicht zu sehen. Nur mein vor Ekstase verzerrtes Gesicht, meine Augen verengten sich und meine mageren Beine schwankten bei jedem kräftigen Schlag ungleich neben ihm. Der Rest von mir wurde unter ihr gewaltsam gegen die flauschige Bettdecke und Matratze von Jazmines Bett gepresst.
Und während ich um meinen Vater weinte, weinte Mr. Avery um seine Tochter. Verdammt Jazzy, deine Muschi fühlt sich so gut an. Zu eng, Prinzessin.
Ja, Dad, gib mir all deine Cummies. Ich brauche deine Ejakulation.
Ich werde dich satt machen, wenn du weiter so mit mir redest, Baby.
Fülle meine kleine List, Dad. Zeig mir dass du mich liebst
??Ich liebe dich Jazzy Baby? Und damit stieß Mr. Avery ein leises Stöhnen aus, das sich in Stille verwandelte, als ich spürte, wie sich sein Schwanz in mir wölbte. Als ich den ersten heißen Ausbruch deines Spermas spürte, hatte ich einen zweiten Orgasmus, der mich so überraschte, dass ich mich selbst stoppte, mein Atem blieb in meiner Kehle stecken. Meine Augen öffneten sich plötzlich und rollten in meinem Kopf nach hinten, bis ich nur noch das Weiße sehen konnte. Für einen Moment auf dem Band ist alles, was du hören kannst, das klebrige Geräusch unserer Hitze, als seine breiten Hüften in meine kleinen Hüften schlagen und meinen Kanal mit seinem Samen füllen. Noch mehr Flüssigkeit strömte aus mir in Mr. Avery und sickerte in das Bett seiner Tochter. Du kannst die Ekstase meines gefrorenen Orgasmus auf meinem jungen Gesicht sehen.
Schließlich hörte ich auf zu atmen und Sauerstoff begann zurück in mein Gehirn zu fließen. Ich flatterte wie ein gefangenes Tier, keuchte und wimmerte laut. Meine Hände wackelten, fuhren über den ganzen Körper meiner Lehrerin und meine Zehen griffen nach der Decke unter mir. Meine Brust hob sich und meine Hüften krümmten sich unter seinem Gewicht.
?Aber selbst dann war mein Gehirn immer noch süchtig nach der Intrige, die ich ausführen musste.?
Ich meine, als du ihn überhaupt davon überzeugt hast, dich zu filmen? Sie fragte.
Hasel nickte. Sobald ich von meinem Sperma-High runtergekommen war, fing ich an, den nächsten Teil des Plans zu formulieren.
?Herr. Auch Avery kam allmählich zur Vernunft. Nachdem er lange auf mir gelegen und mich ans Bett gedrückt hatte, drehte er sich schließlich um und sagte ernst: Komm schon, Jazzy, ich muss dich nach Hause bringen, bevor ich heute von der Schule gehe. Irgendetwas hatte sich an ihm verändert und er fühlte sich mehr wie ein normaler Mensch als der autoritäre Drecksack, der er normalerweise war.
Ich setzte mich hin und rutschte auf die Bettkante, ließ meine Beine von der Seite baumeln und fragte: Kann ich zuerst duschen?
?Herr. Avery lächelte – eigentlich süß – zerzauste mein Haar und sagte: Ich schätze, das sollten wir. Bist du gerade ein schmutziges Mädchen?
Ich wusste, dass es mehrdeutig war, aber es war auch wahr. Mein Haar war mit meinem eigenen Speichel und meiner Befruchtung verfilzt und mein Körper war mit Schweiß und Flüssigkeiten gesalzen.
Warrick seufzte tief und laut, Was würde ich nicht darum geben, dieses Band zu sehen? dachte Warrick.
Ich bin mir sicher, dass Mr. Avery heute dasselbe denkt.
?Was meinen Sie? Sie haben keine Kassette?
Wie gesagt, ich hatte einen Plan. Ich sollte in seiner Klasse eine Eins bekommen. Er bat mich, die Kamera auszuschalten, während ich den Raum verließ, um zu duschen. Als ich merkte, dass er weg war, warf ich einen Blick auf den Stapel Videobänder, die er in seiner Kameratasche aufbewahrte. Ich habe versucht, schnell zu sein, also habe ich die Spitze des Stapels erreicht. 3. Klasse Konzert von Jazzy auf dem Etikett? Ich erinnere mich, dass du geschrieben hast Ich öffnete es und drückte auf Aufnahme. Ich habe keine Ahnung, wo auf dem Band, ich weiß nur, dass ich die Mitte des Vortrags hätte aufnehmen können?
Was hast du fotografiert? fragte Warrick neugierig.
Nur ich mache meine Anwesenheit bekannt. Es ist lange her, seit es passiert ist, und natürlich habe ich das Band nie gesehen, also kann ich mich nicht an alles erinnern. Soweit ich mich erinnern kann, wusste ich in diesem Moment nicht wirklich, was ich tun sollte. Ich ziehe mich langsam von der Kamera zurück, lächle und kichere leise, zeige mehr und mehr von meinem gebrauchten Körper und dem verhedderten Kopfteil in der Linse. Ich muss sehr gut gesehen haben. Hallo, Miss Avery, sagte ich leise. und winkte mit einer kleinen Hand. Ich trat zurück, setzte mich ans Fußende von Jazzys Bett und spreizte meine Beine, und dann öffnete ich mit meinen kleinen Händen meine Schamlippen, ließ Mr. Averys Sperma aus meinem Loch in meine Finger tropfen und leckte es dann auf.
Dann steckte Mr. Avery seinen Kopf hinein. Ich dachte, ich wäre erwischt worden, aber er bemerkte nicht, dass die Kamera wieder ansprang. Komm schon Baby, ist die Dusche fertig?, sagte er, bevor er wieder verschwand.
Ich komme, Dad? Also Mr. Avery? Ich rief zurück. Ich stoppte die Kamera wieder und wechselte das Band, steckte das Rezitationsmaterial zurück in die Tasche und legte unser Sextape wieder auf die Kamera und ging dann zum Aufräumen?
Warrick war verwirrt. ?Brunnen? hast du eine 1 auf dem Konzertband bekommen?
Nein, ich habe diesen Teil der Geschichte noch nicht beendet. Aber los, wir haben es fast geschafft? Hazel schimpfte. Also haben wir geduscht und uns wieder angezogen, aber ich habe meine Shorts absichtlich zurückgelassen. Gerade als ich sein Haus verließ, sagte ich, ich hätte sie vergessen, also rannte ich nach oben, um sie zu holen, aber gleichzeitig zog ich schnell das Band aus der Kamera und steckte es in meine Tasche. Dann brachte er mich nach Hause. Ich habe das Band direkt darunter abgespielt.
?Wow,? Er muss am Arsch gewesen sein, als er herausfand, dass das Band weg war, sagte Warrick. Er könnte in großen Schwierigkeiten sein?
?Ja,? sagte Hazel stolz. Ich wandte die Situation gegen ihn. Er dachte, er würde das Band benutzen, um mich zu erpressen, aber wenn ich einen Videobeweis hatte, dass er einen Schüler in das Bett seiner Tochter gezogen hatte, wusste ich, dass ich viel mehr Macht hatte, ihn zu erpressen.
?Was ist danach passiert??
Danach bin ich eine Woche nicht zur Schule gegangen. Bin ich einzigartig? Ich denke, es ist wieder geerdet. Mein Vater war dabei, als Mr. Avery mich nach Hause brachte, und er war sehr misstrauisch, warum mein Lehrer mich verlassen hatte. Und meine Haare waren noch nass von der Dusche. Nachdem mein Lehrer gegangen war, fragte mich mein Vater, ob er mich missbrauche, weil er wusste, dass ich mich nicht kontrollieren konnte, aber ich verneinte es. In der Schule habe ich mir eine Geschichte ausgedacht, wie die Flut über mich hereinbrach. Trotzdem traute er Mr. Averys Absichten nicht.
?Er war ein weiser Mann? Warrick seufzte.
Etwa eine Woche später ging ich wieder zur Schule. Ich glaube übrigens, Mr. Avery hat in meiner Abwesenheit ziemlich geschwitzt. Er muss gedacht haben, ich oder mein Vater wären zur Polizei gegangen. Als er mich an diesem Morgen sah, wurde er rot und war sehr hart zu mir. Er versuchte zu verstehen, wie inkompetent er war.
Aber nach dem Unterricht ging ich zu seinem Schreibtisch und sagte, ich würde es niemandem sagen, solange er versprach, mir eine Eins zu geben.
Ich konnte ihm die Erleichterung ansehen. Aber dann war es wieder in seiner alten, schrecklichen Form. Tatsächlich sagte er: Komm schon, ich würde dich niemals im Stich lassen. Ich hatte Spaß mit dir, du dumme Fotze?
?Grenze Ich hätte fast das Band nur für dieses Versprechen übergeben. Aber ich dachte, das einwöchige Schweigen war Folter genug für ihn. Das und ich wollte wirklich nicht die Schule mit einem Sexskandal in die Luft jagen. Mein Leben war schon hart genug.
?Und das war es?
?Wow,? sagte Warrick, fassungslos über die schreckliche Geschichte seiner Frau. ?Was ist mit dem Vortragsband?
Oh, hm, ich weiß nicht, was damit passiert ist. Ich weiß, dass Mr. und Mrs. Avery sich ein paar Jahre später scheiden ließen und Jazmine mit ihrer Mutter wegzog. Ich schätze, dafür könnte es viele Gründe geben, aber ein Teil von mir fragt sich, ob sich die Familie eines Abends hingesetzt hat, um dem Konzert der dritten Klasse ihres Kindes zu gedenken, und gesehen hat, wie eine böse, spermabetäubte Fee Daddy rief. aus dem Bett deiner Töchter.
Als sich die verderbte Geschichte seiner Frau wie eine Schatzkarte weiter entfaltete, bemerkte Warrick, dass ihre Unterwäsche von ihrem Frühling nass wurde. Er sehnte sich danach, seinen Schwanz herauszuholen und bei seinen Worten zu masturbieren, aber er wusste, dass die Zeit nicht reif war. Ein wesentliches Teil fehlte noch. ?Soweit ich verstehe, ist Ihre Geschichte noch nicht zu Ende.?
Hazel errötete. ?Sie haben Recht; Ich bin raus aus dieser Geschichte. Anstatt Sie mit all den wertlosen Details zu füllen, sollte ich auf den Punkt kommen.
Es ist mir völlig egal, dir? antwortete Warrick mit etwas zu viel Gelassenheit.
Nun, der letzte Teil.
Wie ich schon sagte, mein Vater hat mich von der Schule abgeholt, weil meine Libido offiziell außer Kontrolle geraten war und er es wusste. Danach war das Haus immer am Rande meiner kaum verborgenen sexuellen Triebe, und ich belästigte sie definitiv mit meiner skurrilen, ungestümen Nymphomanie. Denken Sie daran, dass dies derselbe Mann ist, der mit seiner Tochter nicht über Sex spricht; Jetzt masturbierte er ständig und lief in allen möglichen Auskleidungen durch das Haus. Hazel fügte schüchtern hinzu: Manchmal völlig nackt.
Und wie gesagt, es hat nicht geholfen, dass mein Vater mein bester Auslöser war. Während meiner Woche unter Hausarrest war er die einzige Person, die ich die ganze Zeit gesehen habe. Er hat mich nirgendwo hingehen lassen und mich eingesperrt mein Zimmer, wenn ich arbeiten oder einkaufen gehen musste. Alles, was ich hatte, war ich selbst. Es war irgendein Liebesroman, den ich millionenfach gelesen habe, und eine sehr langsame Internetverbindung.
Während dieser Zeit habe ich viel masturbiert. Ich hatte das Gefühl, dass meine Emotionalität immer schneller wuchs. Das einzige, was ich die ganze Zeit über vermisst habe, war natürlich der Schwanz eines Mannes. Und was die Männer betrifft, die ich täglich sehen durfte, gab es nur eine Möglichkeit: Papa. Zuerst war es mir unangenehm, so an ihn zu denken, aber die Vorstellung, mit meinem Vater zu schlafen, wurde immer bequemer. Zuerst hasste ich diese Impulse, weil es mich krank machte, mich zu meinem Vater hingezogen zu fühlen; war nicht normal. Das war nichts, worüber andere Mädchen in Tagträumen sprachen. Es war nicht einmal etwas, woran ich gedacht hatte, bevor die Qual begann.
Hazel blieb stehen und dachte einen Moment nach, während sie durch die Windschutzscheibe schaute. Ich glaube, der offizielle Wendepunkt war, als ich anfing, meine Impulse online zu überprüfen. Ich suchte nach Geschichten über andere Vater-Tochter-Beziehungen. Sie waren leicht in Chatrooms und Erotik zu finden, aber sie sahen immer falsch aus. Es ist eindeutig von Männern mit Mutterproblemen geschrieben. Fotos und Videos waren damals Gold wert und viel schwerer zu bekommen. Sobald ich die richtigen Schlüsselwörter gefunden hatte, gingen meine Surfgewohnheiten in die Tiefe. Mein Suchverlauf war völlig obszön und tabu. Ich war nicht mehr zufrieden mit der üblichen pornografischen Kost, und jedes Mal, wenn ich es danach losließ, passierte es Vater-Tochter-Sex oder nur meine eigenen Fantasien über mich und meinen Vater. Ich schämte mich weniger, weil es da draußen andere wie mich gab. Hazel zögerte und grinste dann: Nicht ganz wie ich. Ich konnte kein anderes Mädchen finden, das so pervers zum extremen Orgasmus war wie ich.
Kurz darauf habe ich versucht, ihn zu verführen. Nicht ganz absichtlich, glaube ich nicht. Meine Hormone sind außer Kontrolle geraten. Sie packten mich an den Kragen und ich folgte ihnen, wohin sie mich auch brachten.
Die Routine meines Vaters war ziemlich vorhersehbar, und ich fing oft an zu kotzen, kurz bevor er nach Hause kam. Da ich darauf achtete, nicht zu schnell zum Orgasmus zu kommen, zog ich mich zur Seite und nahm mir Zeit, um zu ejakulieren, während sie gerade durch die Haustür ging. Ich rief sie immer von meinem Zimmer aus an, als sie auf meine Laken spritzte. ?Daddy, fick mich, Daddy bitte?
Am siebten Tag erreichte alles seinen Höhepunkt. Ich hatte Kettenorgasmen in meinem Zimmer, einen nach dem anderen, von fast dem Moment an, als ich aufwachte, bis zum Abend. Manchmal ejakulierte ich ein Dutzend Mal oder öfter, bevor ich ohnmächtig wurde und eine Stunde oder so wie ein Stein schlief. Dann würde ich aufwachen und es würde von vorne beginnen. Ehrlich gesagt kann ich mich nicht mehr an so viel erinnern, weil ich an diesem Tag so neblig war. Ich erinnere mich, dass ich das intensivste, anhaltende Vergnügen erlebt habe, das ich je empfunden habe, aber ich erinnere mich nicht an viele Details. Das, woran ich mich jetzt erinnere, wurde mir größtenteils von meinem Vater erzählt, also kann es sein, dass ich einige Dinge falsch verstehe. Aber so erzählt er es.
Er ging an diesem Morgen zur Arbeit, vergaß aber, meine Zimmertür abzuschließen. Irgendwann im Laufe des Tages – wir wissen beide nicht genau, wann – habe ich das entdeckt, und als er abends nach Hause kam, bemerkte er, dass ich aus meinem Schlafzimmer geflohen und ins Wohnzimmer gegangen war. Die Fenster und Vorhänge waren offen, aber ich war da, mitten in einer weiteren kalten Sitzung, offen und verwundbar für die Blicke meines Vaters. Meine Finger blamierten meine glänzende List. Die Flüssigkeiten meiner Tochter wurden mehrmals in einer Flut freigesetzt und gelangten über das ganze Ledersofa und tropften auf den darunter liegenden Teppich. Meine kleine rote Fotze brodelte, ich arbeitete hart.
Daddy? Augen explodierten, als er es sah. Es war nicht nur sein kleines Mädchen nackt zu sehen, wie er es so oft in meinem Leben getan hatte. Nein, er hatte mich bis jetzt noch nie direkt zur Sache kommen sehen. Er hatte mich in dieser Woche viele Male nackt gesehen; und es ist nicht so, dass er nicht wüsste, dass ich masturbiere. Er konnte definitiv hören, wie ich ihn rief, ihn beim Namen nannte, da war ich mir sicher; aber er hatte noch nie mit eigenen Augen gesehen, dass ich mit meiner Spalte spielte. Er hatte es noch nie in mir gesehen, wie er es damals sehen konnte. Er wusste nicht, was er mit mir oder sich anfangen sollte.
Er sagte mir, dass er in diesem Moment seinen Anspruch auf Unschuld aufgegeben habe. Genau dort entschied er, dass er jetzt alles wusste, was er über seine Tochter finden konnte, und fast alles gesehen hatte. Er hatte mich wie jeden Vater aufwachsen sehen, aber jetzt war ich plötzlich eine rohe, sexuelle Frau. Für ihn war ich nicht mehr nur ein frühreifer Teenager, ich wurde durch ein frisches, erwachtes, animalisches Mädchen ersetzt.
Ich habe deinen Verstand gebrochen. Ich erinnere mich, dass ich kurz dachte, dass ich in Schwierigkeiten sein könnte. Ein kleiner Teil von mir empfand immer noch Scham und Verlegenheit für meinen Mangel an Kontrolle. Aber ich hatte nicht erwartet, was als nächstes passieren würde.
Warrick sagte: ‚Das war, als du Sex hattest.‘
Hazel lachte: Nein, noch nicht. Ich schwöre, ich bekomme es?
Warrick rutschte auf seinem Sitz herum und richtete seine Erektion wieder auf. Es ist okay, es ist okay. Nehmen Sie sich Zeit für die Details. Ich fange an, es zu genießen.
Hazel verdrehte die Augen, grinste ihren Mann jedoch an. Er war froh, zu seiner Geschichte gekommen zu sein. Sie machte sich Sorgen, dass seine Akzeptanz sie von ihm vertreiben könnte. Trotzdem wusste sie, dass sie ihn überreden musste, mit ihrer Tochter den nächsten Schritt zu tun.
?Ich bin nicht in Schwierigkeiten geraten? Stattdessen hat er nur so getan? normal.
??Hallo Schatz,? obwohl sein Gesicht rot ist, ?Wie war dein Tag???
Warrick unterbrach erneut: So? ?Wie war Ihr Tag???
?Ja,? »Als ob es Routine wäre«, sagte Hazel. Es ist, als ob jedes Mädchen auf der Welt ihren Vater mit offener Muschi begrüßt. Mm, scheiß drauf, Dad, ich fühle mich so gut? Ich zischte.
Das ist gut, nicht wahr? soll ich dir etwas zu essen machen?
Ich zuckte mit den Schultern und masturbierte weiter, zog mich näher an das nächste Sperma heran. Ich sagte, ich habe keinen Hunger. Und dann habe ich es gewagt: Ich will dich nur, Daddy
Ich liebe dich auch Hazel. Ich mache ein Sandwich? sagte sie und verließ das Zimmer. Endlich kam er zurück – ja, mit seinem Sandwich – und schaltete den Fernseher ein. Er saß und aß, während ich neben ihm auf dem Sofa lag, meine Finger in meinen Arsch pumpte und erbärmliche Dinge für ihn miaute.
Dad, ich will deinen Schwanz. Ich will, dass du mich fickst. Ich habe Videos im Internet gefunden, Dad. Freche Videos von anderen Vätern und ihren kleinen Töchtern. Dünn, jung und unschuldig. Mädchen mögen mich. Aber mein Dad wird mich nicht so ficken wie sie. Du bist schlecht, Papa. Ich brauche deinen großen Schwanz, Dad. Ich möchte wie andere ungezogene Mädchen sein. Heißes Sperma, ich möchte, dass du die Babylist deines kleinen Mädchens füllst?
Aber er hat nicht auf mich geachtet oder zumindest versucht, es nicht zu tun. Jetzt erzählt er mir, dass er seine ganze Konzentration darauf verwendet, zu Abend zu essen und fernzusehen, anstatt mir beim Beenden zuzusehen fühlte mich in diesem Moment mutig, als könnte er alles tun und damit durchkommen. Ich demütigte mich für ihn, fühlte aber immer noch, dass er mich liebte und mich als autonomes, unabhängiges Wesen respektierte. Mein Herz schwoll an von meiner Liebe zu meinem Vater, und gleichzeitig zog sich meine Brust vor Verlangen nach ihm zusammen.
Als ich an diesem Set meinen Vater anstarrte, kam ich zum letzten Mal hart zurück. Löcher hätten in meinen Augen auftauchen können, wenn ich beobachtete, wie er sein Bestes gab, um mich zu ignorieren. Ich fluchte heftig und drückte ihm meine schmalen Hüften entgegen, synchron mit jeder Lustwelle, die durch meinen kleinen Körper strömte, jedem Spritzer Sperma, der herausspritzte. Jedes Mal, wenn mein kleiner Arsch in den Ledersitz knallte, gab es ein nasses Schlaggeräusch, als mein Hintern mit den Flüssigkeitspfützen in Kontakt kam, die ich geschaffen hatte. Und doch saß sie nur da, als ob nichts Außergewöhnliches in ihrem Haus passierte, als ob ihre eigene Tochter nicht bei ihr wäre, als ob ihre nackte Muschi vor Sperma lief. Leer für ihn. Das einzige Zeichen, das er bei mir wahrnahm, war die große Beule in seiner Hose. Er passte sich ein paar Mal an, um die Spannung zu minimieren, aber es war selbst in meinem feurigen Delirium immer noch ziemlich offensichtlich.
Nach dieser Reihe von Orgasmen wurde ich schwächer und mein Körper begann wieder herunterzufahren. Ich fühlte mich, als würde ich in einen tiefen Schlaf fallen, der wahrscheinlich für den Rest der Nacht andauern könnte. Nachdem ich meine Atmung reguliert hatte und zu mir kam, sah ich meinen Vater wieder mit den Augen eines Vaters an. Ich erinnere mich, dass ich sie wirklich als ihr Kind liebte, nicht als die perverse Isebel, die ich vor ein paar Augenblicken war. Ich war ein wenig schüchtern wegen meines schamlosen Verhaltens, aber ich schätzte ihn trotzdem als den Vater und Beschützer, der mich beschützte.
Glitschig und nackt rollte ich mich an ihn und ließ mein heißes, verschwitztes Gesicht in seinen Schoß fallen, zwitscherte und wurde ohnmächtig.
Ich meine, dann definitiv?
Hazel unterbrach sie. Ich weiß, was du denkst, aber nein, noch nicht. Laut meinem Vater sah er die nächsten Stunden nur fern, während er mein Gesicht, meinen Rücken und meine Arme streichelte. Ich bin mir sicher, dass sie große Erleichterung darüber verspürte, dass ihre Tochter zumindest vorerst wieder normal war. Ich fragte ihn mehrmals, ob er versuchte, mich auszunutzen, mich zu begrapschen oder meinen Körper anzustarren, während ich schlief, aber er behauptete immer, er schaue nur fern. Und ja, ich glaube ihm.
Endlich war es Zeit, wirklich ins Bett zu gehen. Mein Vater weckte mich aus meinem tiefen Schlaf und ich konnte kaum meinen Kopf halten, geschweige denn in mein Zimmer gehen. Er packte mich an den Armen, balancierte auf meinen nackten Füßen und schob mich dann in Richtung Badezimmer. Komm schon Kind, es ist Schlafenszeit.
Ich wollte unbedingt unter die Decke, fühlte Gänsehaut von der Nachtluft, die meine jetzt immer noch feuchte Haut kühlte, aber zuerst führte mich mein Vater ins Badezimmer. Du solltest dir die Zähne putzen, Kleiner.
Natürlich hatte ich keine Lust, mir die Zähne zu putzen, aber mein Vater bestand darauf. Du hast dir heute Morgen nicht die Zähne geputzt, bevor ich gegangen bin, und ich bin mir sicher, dass du heute nicht geputzt hast, während ich bei der Arbeit war. Trotzdem winselte ich wie ein Gör, aber er bestand darauf und zwang mich, mich auf den Klodeckel zu setzen. Er reichte mir meine Bürste und Zahnpastatube, aber ich warf sie ihm zurück. Er seufzte, hob sie auf, öffnete die Kappe und bereitete den Pinsel vor, dann reichte er ihn mir zum Aufheben. Ich weigerte mich und warf ihm einen unverschämten Blick zu.
‚Sie runzelte die Stirn und wiederholte: ‚Du solltest dir die Zähne putzen, Liebes.‘
Ich hasse dich Ich wollte schreien. Und ich glaube, mein Vater hat das kommen gespürt, denn sobald ich meinen Mund öffnete, um zu schreien, nahm er seine Hand heraus und griff nach meinem Kinn, kniff mich in die Wangen, um meine Lippen auseinander zu halten. Ich hielt den Atem an, ohne zu wissen, was als nächstes passieren würde. Meine Augen konzentrierten sich ängstlich, als ich die Linien auf dem Gesicht meines Vaters las.
Aber sie runzelte die Stirn und gab wieder der Sorge nach, und langsam führte sie meine Zahnbürste zu meinem Mund, griff hinein und begann sanft meine Zähne zu putzen.
Das war etwas, was er vorher nicht getan hatte, zumindest nicht, seit er mir beigebracht hatte, wie man meine Zähne putzt, und ich nicht wusste, was ich tun sollte, außer zu gehorchen. Ich saß mit offenem Mund da, als mein Vater mein Gesicht dicht an seines heranführte und die Zahnbürste in meinen Mund hinein und wieder heraus stieß. Mein Gesicht brannte vor Scham, zum Teil, weil ich mein kindisches Verhalten bemerkte, aber auch, weil ich von meinem Vater in eine so peinliche, unterwürfige Position gebracht worden war. Abgesehen von dem sanften Geräusch des Bürstens und meinem eigenen leisen Grunzen, als mein Vater mit seiner Zahnbürste über meinen Mund strich, war es im Badezimmer vollkommen still. Allerdings konnte ich mein Herz ganz deutlich in meiner Brust schlagen hören. Ich war klar, nackt und verletzlich und wurde von meinem Vater fest gehalten. Wir waren uns näher als lange bevor meine Superorgasmen begannen.
Nach kurzer Zeit beendete er seine Arbeit und ließ mich langsam los. Er stand auf und atmete zitternd aus, als mir klar wurde, dass er die ganze Zeit die Luft angehalten hatte. Er sagte, geh, spuck, dann komm, setz dich hierher.
Ich nickte ihm mit Gazellenaugen zu und ging ins Badezimmer. Es bewegte sich nicht und als ich mich umdrehte und mich wieder hinsetzte, war es immer noch da. Ich saß eine Weile da und zappelte nervös herum, als er mich anstarrte. Nur eine Minute später wurde mir klar, dass er mich nicht ansah, er sah in die Mitte und dachte vielleicht über seine nächste Wahl nach.
Es machte mich nervös. Es war sehr untypisch für meinen Vater, sich so zu verhalten, und ich wusste bei klarem Verstand, dass es meine Schuld war. Ich war ein verwöhntes Kind, das ihn zur Verzweiflung getrieben hat. Ich fühlte, dass eine Bestrafung bevorstand, und ich hatte das Bedürfnis, mich für alles, was ich getan hatte, intensiv zu entschuldigen. Für alles, was ich gesagt habe. Dafür, dass ich bin, was ich bin: eine erniedrigte, mutwillige Schlampe.
??Papa, ich?? Das war alles, was ich sagen konnte, bevor er seinen Finger hob, um mich zum Schweigen zu bringen. Er hielt ihn eine Weile und atmete dann tief durch.
Mit einem langen, zitternden Atem schnallte er seinen Gürtel vor mir auf, öffnete seine Hose und zog sie und seine Unterwäsche über seine Hüften. Seine Erektion schoss in die Höhe und schwankte vor mir.
?Ich war geschockt. Ich habe mich so lange nach dem Schwanz meines Vaters gesehnt, dass ich ihn unbedingt haben wollte, und plötzlich ist er genau hier vor mir und ich bin verloren. Ich wusste nicht, was ich damit anfangen sollte; Ich könnte einfach nur dasitzen und verwundert und ängstlich starren. Es sah in diesem Moment riesig aus, und vielleicht war es das auch. Jetzt kann ich Ihnen sagen, dass mein Vater ziemlich gerüstet ist, aber nicht viel besser als alles, was ich vorher oder seitdem in mir hatte. Hazel sah ihren Mann an, Ein bisschen größer und ein bisschen dicker als deiner, aber nicht viel. Wie auch immer, vielleicht sah er größer aus, als ich ihn zum ersten Mal sah, aber ich glaube, ich hatte meinen Vater damals so angemacht, dass sein Schwanz über seine normale Größe hinaus gewachsen war. Schließlich habe ich mich die ganze Woche über ihn lustig gemacht. Dort, im Badezimmer, schwebte er über mir, sein Schaft war fett und zuckte in der kalten Luft. Die verschlossenen Venen verliefen diagonal von der Basis zum Kopf, und er selbst war geschwollen, glänzend und lila.
Lange Zeit habe ich mich nicht getraut, mich zu bewegen. Obwohl ich früher an diesem Abend um den Schwanz meines Vaters gebettelt hatte, kam ich nicht darüber hinweg. Der Gedanke, etwas Sexuelles mit ihm zu machen, machte mir Angst. Ich wusste, dass das falsch war, und irgendwie wusste ich, dass dies unsere Beziehung für immer verändern würde, und ich hatte Angst, dass es vielleicht noch schlimmer werden würde.
Das Badezimmer war immer ruhig. Ich konnte kaum atmen und mein Herzschlag wuchs in meinen Ohren, während ich dort saß, bis ich alle anderen Geräusche um mich herum dominierte. Es war eine Trommel, die mich vorwärts trieb und mich dazu drängte, den nächsten verbotenen Schritt zu tun. Ich sah meinem Vater in die Augen und suchte die Erlaubnis, die ich brauchte, bekam aber nichts zurück. Verlegen über die unzüchtige Präsentation, die er seiner Tochter gemacht hatte, konnte oder wollte er mir nicht in die Augen sehen und starrte verständnislos auf sein Gerät. Da wusste ich für einen Moment, dass ich die Macht hatte. Wenn ich weitermachen wollte, lag es an mir. Wenn ich alles sofort und dort beenden wollte, könnte ich. Aber ich wusste, dass es bald vorbei sein würde, wenn ich nichts tun würde. Mir wurde klar, dass ich ihn nicht um seine Zustimmung bitten musste, aber er wollte meine. Mein Vater hatte keine Lust, mich zu missbrauchen.
Und doch wusste ich trotz meiner Angst auch, dass ich, wenn ich weitermachte, die ursprüngliche, familiäre Lust befriedigen könnte, die im Laufe der Woche exponentiell gewachsen war; nein, ich hatte die ganze Saison über eine Wahl vor mir und die Zeit lief mir davon, mich zu entscheiden.
Mein Körper begann, den Weg zu weisen, während mein Gehirn darum kämpfte, meinen nächsten Schritt zu besprechen. Meine Muschi tropfte klaren Saft in meine Spalte und auf den Toilettensitz, als ich mich für den Gebrauch fertig machte. Ich zitterte, als leichter Schweiß aus meiner jungen Brust strömte.
Wieder einmal fiel mein Blick auf seinen stickigen Schwanz. Ich sah ihr ins Auge, auf den Schlitz, der schwach zu leuchten schien, und griff nach ihr. Es zuckte vor Erwartung, genau wie ich. Ich ergriff es leicht, wo sein Schaft auf seine Eier trifft. Meine Hand war damals noch nicht groß genug, um sie komplett mit Fingern und Daumen zu umschließen. In meiner Handfläche war eine angenehme Wärme, und obwohl ich zuvor andere Schwänze gespürt hatte, war ich erstaunt, wie er sich gleichzeitig so weich und so hart anfühlen konnte. Ich drückte ihn und eine kristallene Pre-cum-Perle erschien in seinem Schlitz.
Ich packte deinen Schwanz, aber glitt mit meinen Fingern an seiner Unterseite nach oben und streichelte die glatte, papierartige Haut, bis ich zu dem Stück Fleisch direkt unter der Krone meines Vaters kam. Ich steckte meinen Finger hinein, was die Vorsaftperle in einen fließenden Bach verwandelte an meinem Unterarm hinunter. Der Druck auf seine empfindliche Stelle ließ Dad leicht grummeln, was das erste Geräusch war, das er von sich gab, seit er sich mir gezeigt hatte. Es erschreckte mich und ich sah ihm wieder in die Augen, aber er weigerte sich immer noch, Augenkontakt herzustellen .
Ohne meine Augen von ihr abzuwenden, hob ich meine andere Hand und streichelte mit beiden gleichzeitig ihr Staubblatt. Ich strich mit meinen Fingerspitzen leicht über seinen Hals, manchmal in dieselbe Richtung, manchmal in entgegengesetzte Richtungen. Ich schwang den undichten Vorsaft um seine Krone und klopfte auf seinen Schlitz, um mehr zu sammeln und ihn über den Schaft zu verteilen. Auch meine Hände waren damit bedeckt, und klebrige Geräusche erfüllten den Raum, als ich ihn aufbockte.
Langsam brachte ich mein Gesicht näher an sein Werkzeug heran. Dabei passte sich mein Blickfeld allmählich seinem an, bis er nichts mehr tun konnte, als meinem Blick zu begegnen. Ich brauchte es, um für mich da zu sein. Ich brauchte ihn, um mich zu sehen und zu wissen, dass ich es war. Ich wollte nicht, dass er meine Hände behandelte, als wären sie die eines anderen Mädchens – wie die einer Freundin, einer alten Jugendliebe oder einer asiatischen Prostituierten. Ich wollte nicht, dass er die Augen schloss und in Gedanken verleugnete, was passiert war. Ich wollte, dass er mich ansah, um zu sehen, dass sich seine Tochter ihm völlig und ohne Grund hingegeben hatte. Vor allem aber wollte ich deine Liebe sehen.
Trotzdem war er stur. Ich brachte meine Lippen in Pickdistanz und seine Augen verließen immer noch nicht seinen Oberkörper, also hob ich meinen Nacken zurück und ließ mein Gesicht direkt unter seinen Oberkörper gleiten. Ich wusste, wenn er die Augen schloss, konnte er alles schließen, aber ich hoffte, er würde es nicht tun. Ich atmete langsam ihren Duft ein, während meine Nase unter ihrem geschmierten Organ war. Es war eine Mischung aus Schweiß, Salz und Moschus. Die beste Art, wie ich es kategorisieren konnte, war, dass es nach meinem Vater roch, aber um tausend Prozent besser wurde. Ich nahm alles, was ich hatte, um nicht anzufangen, die reichliche Flüssigkeit abzulecken, die die Haut zum Leuchten brachte.
Ich trat ein, um noch einmal zu schnüffeln, als sein Schaft plötzlich zitterte und meine Nasenspitze seinen zarten Knopf berührte. Ein weiteres Grunzen markierte das Ende seiner Geduld mit mir. Ich brach schließlich ab und er sah mir in die Augen. In diesem Moment sah ich alles, was ich von ihm brauchte. Erlaubnis, Unterwerfung, Liebe.
Ich zog meinen Kopf zurück und grinste ihn an, dann, als ich unter ihm war, bemerkte ich, dass er einen kalten Tropfen Vorsaft zwischen meine Augen getropft hatte. Zwischen meinem Gesicht und dem Kopf seines Geräts schimmerte ein klebriger Faden. Aber das machte mir nicht viel aus, denn ich war sein und ich war bereit für alles, was er mir geben wollte.
Ich sprang nach vorne und nahm den bauchigen Kopf meines Vaters in meinen Mund und saugte so viel Precum auf, wie er produzieren konnte, genau wie ein Baby, das aus einer Flasche saugt. In dem Moment, als er spürte, wie sich mein Mund um ihn legte, rollten Dads Augen zurück zu seinem Kopf und er stöhnte. Danach löste sich die ganze Spannung zwischen uns auf. Ich schwang auf seinem Schwanz auf und ab und ich stöhnte und er packte meinen Hinterkopf und drückte sanft auf mich zu, als ob wir es schon hundertmal zuvor getan hätten.
Ich versuchte mein Bestes, es so gut ich konnte in meinen Mund zu stecken, aber es war zu groß und ich war zu klein. Mein kleiner Mund, immer noch von Zahnpasta umgeben, kam nicht an seiner prallen Krone vorbei. Es erfüllte mich mehr als jeder meiner anderen Liebhaber. Trotzdem versuchte ich, ihn niederzuschlagen, indem ich seinen Schaft so weit nach hinten drückte, wie es mein winziger Mund erlaubte. Er wollte auch tiefer graben, und er drückte auf meinen Hinterkopf, griff nach meinen Haaren und ermutigte mich, vorwärts zu gehen. Ich spürte, wie sich meine Kehle zusammenzog und ich würgte. Damals war mein Vater zu klein für den Deepthroat, also habe ich mich zurückgezogen.
Sein Instrument stieß einen Klumpen dicken, schleimigen Speichels aus, der herausspritzte und mein Kinn hinabhing, gegen meine Brust schwang und meine Schenkel hinabspritzte. Ich hustete und wischte mir den Mund mit der Rückseite meines Ärmels ab, aber ich grinste ihn an und tauchte wieder nach mehr. Ich kräuselte und glitt mit meinen feuchten Lippen mehrmals über ihren Körper; mindestens einmal auf jeder Seite und mehrmals entlang der empfindlichen Unterseite.
Er stöhnte und stöhnte, als ich meine Dienste fortsetzte. Fuck you Hazel, wo hast du das gelernt?
Die Wahrheit ist, dass ich das in den letzten Monaten mit meinem Freund Greg und zwei meiner Lehrer gelernt habe. Und Mr. Avery war besonders daran interessiert, meine Techniken zu verbessern. Aber das habe ich meinem Vater natürlich nicht gesagt. Stattdessen kicherte ich und sagte: Niemand, Daddy, ich bin nur ein natürlicher Schwanzlutscher. Das hat mir Mr. Avery gerne gesagt. Dann ging ich zurück zu der Fotze meines Vaters, bewegte meinen Mund auf und ab, lutschte seinen fetten Schwanz so viel ich konnte und drückte meine Zunge gegen den Auswurfknopf an der Unterseite, warf Vorsaft in meine Kehle und lockte seinen Samen. hoch von deinen Eiern.
Ich habe es geliebt, obszön mit ihr zu reden, und natürlich war es genug, irgendetwas Sexuelles zu tun, um mir auf die Nerven zu gehen. Die meiste Zeit, in der ich meinem Vater diente, ließ ich meinen Finger auf und ab um meinen geschwollenen Kitzler und die Länge meiner Schamlippen gleiten. Ich erinnere mich, dass Wasser über meinen Arsch, meinen Arsch und meine Hüften und über den ganzen Toilettensitz lief. Diesmal blieb mein Geist jedoch während der gesamten Erfahrung klar. Ich war nicht unbewusst in Lust versunken, wie ich es oft bin. Vielleicht lag es daran, dass ich gerade aus dem Schlaf aufgewacht war. Vielleicht lag es daran, dass ich an diesem Tag zu viel ejakuliert hatte.
Wie bei anderen, die ich in der Vergangenheit geleckt habe, wurde der Stoß meines Vaters stärker, als ich weiter blies, und es wurde schwieriger für meinen Hintern, sich auf dem rutschigen Plastiksitz unter mir zu fixieren. Seine Bewegungen ließen mich auch sehen, wie seine schweren Eier nach hinten schaukelten Ich hatte einem Bereich wie diesem bis dahin nicht wirklich viel Aufmerksamkeit geschenkt, aber die Art und Weise, wie sich das Set meines Vaters bewegte, faszinierte mich. Als meine Wangen sich gegen seinen stechenden Schwanz spannten, hebe ich meine Hände, um seinen Sack zu umarmen das Gewicht seiner Hoden und faltete meine Hände darüber.
Dadurch gaben die Knie meines Vaters nach, und plötzlich hielt er den Atem an und entleerte meine Lippen. Wie bei Mr. Avery verspürte ich den Drang, seinen heißen Stock wieder in meinen Mund zu stecken, und ich sprang fast darauf, aber ich hörte ihn grunzen und sah, wie sein Schwanz den Hintern packte, was mich innehalten ließ. Einen Moment später floss eine weiße Substanz aus dem Schlitz seines Penis. Es sah irgendwo zwischen Vorsaft und echtem Sperma aus. Ich habe das noch nie gesehen.
bist du entlassen papa?? Jedenfalls fragte ich aus Neugier nach einer Kostprobe.
??Kein Baby, fast? Sie keucht, aber Papa will noch nicht ejakulieren. Sie stand einen Moment lang schwer atmend da und hielt fast den Atem vor ihrem Orgasmus an. Seine Beine zitterten und er lehnte sich gegen das Waschbecken. Sollen wir ins Schlafzimmer gehen, Kleiner?
Ich wollte unbedingt von dem kalten, rutschigen Toilettensitz aufstehen, also nickte ich und sagte: Äh huh? und glitt auf meine beiden nackten Füße. Ich entdeckte, dass mein Vater nicht der einzige mit schwachen Knien war, und ich stolperte mit einem Bellen und einem Glucksen vorwärts. Mein Vater, der immer mein Beschützer war, griff hinter mich und nahm mich in seine großen Hände. Eine Aufregung an sich, er umkreiste sie auf meiner Brust und hob mich in die Luft und trug mich in mein Schlafzimmer. Ich quietschte vor Freude und konnte das Aroma von Sperma aus seinen Fingern riechen, was meine Lust steigerte.
Einmal in meinem Bett zerriss mein Vater die Decke und warf mich wie eine Stoffpuppe hin und ich schrie und kicherte wieder. Sofort breitete ich alle meine Glieder aus und blickte unter seinem aufgehängten Rahmen hervor. Ich lag einfach da, meine Brust hob und hob sich vor Adrenalin und Hormonen, als er dastand und mich bewunderte.
Er bewegte sich eine Weile nicht, aber nach einem Moment sagte er leise: Sag?
??Was?? fragte ich überrascht.
??Sag mir, Baby,? er wiederholte.
Dann habe ich verstanden, was du wolltest. Ich wurde rot und biss mir auf die Lippe. Aus irgendeinem Grund kam es mir damals albern vor, das zu sagen. Ich fühlte mich schelmisch und plötzlich und ungewöhnlich schüchtern. Aber tief in mir fand ich Mut. Ich biss mir in den Daumen und sagte mit einem schüchternen Grinsen und sah ihm in die Augen: Fick mich, Daddy. Er atmete langsam aus und beugte sich über mich, wobei er seinen großen Schatten auf meinen kleinen Körper warf. Ich wiederholte mit größerem Enthusiasmus: Fick mich, Daddy? und stöhnte laut auf. Ich kichere vor sinnlicher Freude, als er sein Bein über mich wirft und sein hartes, schweres Instrument gegen meinen weichen Bauch zieht. Meine Worte verwandelten sich in eine Bitte: Fick mich, Papa. Fick mich Ich will deinen harten Schwanz in meiner Fotze. Fick deinen kleinen Daddy?
Ich spürte, wie das heiße Fleisch seines Stocks meinem undichten Glas immer näher kam. Und schließlich erreichte die geschwollene Spitze meine Ritze. Ich konnte fühlen, wie ihr warmer, seidiger Vorsaft auf meinem Bauch kratzte, meine Seiten in reichlichen, fetten Perlen herunterrollte und sich mit meinem eigenen Schweiß und meinen Flüssigkeiten vermischte. Mein Körper wand sich außerhalb meiner Kontrolle und versuchte, sich meinem Vater anzuschließen.
Langsam fing er an, sich über mich zu beugen, glitt mit seinem Werkzeug über den flachen Hang meiner Vorderseite, die weichen Ufer meiner Schamlippen umarmten und befeuchteten seinen Schaft. Ihre klumpigen Venen zerrten leicht an meiner Klitoris, als jede davon glitt. Er beugte seinen Hals, um mich auf die Lippen zu küssen. Nicht wie es ein Vater und seine Tochter normalerweise tun würden, sondern als verbotenes Liebespaar. Wir hielten den Atem zusammen und weinten uns wortlos in den Mund angesichts unserer Säugetierbrunst, mit all unseren Zungen, Atem und Speichel ließen wir uns von der Lust leiten, uns nehmen.
Schließlich sprach sie: Okay Mädchen, es ist Zeit.
Ich nickte und flehte mit meinen Augen: Ja, Vater. Ich brauche ihn. Ich brauche deine Ejakulation.
Mein Vater erhob sich von mir und ich hob meinen Hals und beobachtete zwischen unseren Körpern, wie er sein großes Staubblatt mit meinem bereiten Loch ausrichtete. Ich spürte, wie es auf mich drückte, also drückte ich meine Hüften in die entgegengesetzte Richtung nach oben. Trotz meines unordentlichen Einölens war es schwierig, es in meinen kleinen Schulmädchengreifer zu passen. Wenn ich daran denke, spüre ich, wie es mich noch heute dehnt.
Es tat ein wenig weh, meine Fotze auf seinem prallen Kopf zu ruhen, aber es fühlte sich auch großartig an, mehr als alles, was ich je zuvor gefühlt hatte. Das Feuerfeuer mit meinem Freund oder Mr. Grainger oder Mr. Avery fühlte sich damals gut an, aber es bereitete mich immer noch nicht darauf vor, meinen Vater zu ficken, besonders beim ersten Mal. Die Aktion war spirituell.
??Ich liebe dich Vati. Ich liebe dein Werkzeug. Überfordert er meine kleine List zu sehr? Ich weinte, als ich mich hektisch in seinen absteigenden Stab spießte. Mit jedem Stoß schaffte ich es, ein bisschen mehr einzuatmen, aber meine Fotze war so eng, dass sie manchmal nur wenige Millimeter wackelte. Dennoch verstärkte jeder dieser Millimeter meine elektrische Verbindung zu meinem Vater um das Zehnfache.
Als du unten ankamst, war ich dumm. Ich hatte keine Worte mehr. Er wimmert, stöhnt und seufzt nur. Mein Gehirn überschlug sich, und wenn ich versuchte, etwas zu sagen, konnte ich nur zusammenhangsloses Geplapper hervorbringen. Wenn ich jetzt aufhören wollte, würde ich nicht die Worte finden, um das zu sagen.
Er versuchte, mich weiter hineinzudrücken, aber ich schrie auf und war erschrocken. Seine Höhe war nicht ganz in mir, aber mein Schoß blockierte den Weg; Papas Schwanz war zu lang für die kleine Muschi seines Babys. Verdammt, sein Umfang war fast zu groß.
Er beugte seinen Hals, um auf mich herunterzusehen, und sagte: Ich bin dabei, Baby. Ich sah ihn an und kicherte unangemessen vor Vergnügen, versuchte, meine Atmung zu regulieren, sagte ihm, er solle nicht aufhören. Aber wo ich nicht sprechen konnte, kommunizierte mein Körper für mich, wand sich auf seinem Schwanz und gewöhnte meine List an seine Größe.
Meine reichliche Menge an Gleitmittel wirkte zusammen, ich begann eine sanfte Liebkosung an den sensiblen Wänden meiner gedehnten Furche zu spüren. Sein Schaft begann wieder aus der Hand meiner Muschi zu rutschen? Ich spürte das prickelnde Orgasmusvergnügen mit jedem Millimeter seines Schwanzes, der sich bewegte, und es breitete sich über meinen ganzen Körper aus. Die Begeisterung wuchs schnell, sogar unerwartet.
Als sie sich bewegte, glitt sie von mir weg und öffnete eine Lücke in meiner klaffenden Fotze, als sich ihre bauchige Krone von meinem Körper löste. Ich konnte spüren, wie die kalte Luft in mich eindrang und meine Fotze sich plötzlich zusammenzog. Ein Funkenregen traf mein Sichtfeld. Ich ejakulierte und ich war nicht bereit dafür. Ich war außer Atem und erstickte. Meine Augen verdrehten sich zu meinem Hinterkopf und ich war vor Euphorie geschüttelt. Meine Beine zitterten wild und meine Hüften und mein Hintern zitterten. Ich fühlte einen schnellen Puls in meiner Vagina und spürte plötzlich, wie ein Schwall Sperma aus mir herausströmte. Es machte mein Bett nass und spritzte auf den Schwanz und Bauch meines Vaters.
Mein Vater stöhnte, als er mir beim Abspritzen auf seinem Schwanz zusah. Obwohl meine Glieder schlaff und wackelig waren, suchten meine Hände meine Klitoris und bewegten sich darüber hin und her, was meine Raserei noch ein paar Sekunden verlängerte. In diesem Moment fühlte es sich für meinen Vater an, als würde er mich anfassen.
Endlich bin ich meinen Enthusiasmus losgeworden. Mein Kopf begann klar zu werden, und da war ich ein wenig verlegen. Ein Teil meines Gehirns schrie mich an: Wie kannst du das machen? Das ist dein Vater. Solltest du keinen Sex mit ihm haben? Ich wollte meine Nacktheit bedecken. Um mein Gesicht in Scham zu vergraben. Aber ein anderer Teil war ruhig, der Teil, der anerkennt, wie viel Liebe in unserer Familienunion steckt. Wir liebten uns und ich wollte das. Die ganze Woche habe ich meinen Vater angefleht, zu kommen und mich zu holen, und jetzt hat er es getan. Aber es war noch nicht vorbei, und ich auch nicht. Es war einmal in mir, aber es hatte noch nicht gevögelt, noch nicht.
Als sich meine Atmung etwas beruhigt hatte, sah ich ihn wieder an. Er beobachtete mich immer noch, aber er war nicht mehr auf mir, sondern saß jetzt mit dem Rücken am Kopfende meines Bettes. Er streichelte leicht ihre Erektion. Ich wusste nicht wie, aber obwohl ich gerade angekommen war, war ich immer noch extrem erregt.
??Herkommen,? sagte er und schlug sie auf seinen Schoß. Ich kroch pflichtbewusst auf ihn zu und schwang ein Bein über beide Beine, um auf ihm zu reiten. Ich war unterwegs, bis sich meine Katze auf seine Eier stützte. Ihr ausgestoßenes Sperma tropfte von mir und von ihren Eiern. Meine Klitoris berührte den prallen Hintern seines Penis und ich zitterte.
Dann drückte der Vater sein Werkzeug mit einer Hand nach vorne, so dass das Werkzeug aufrecht von seinem Körper stand und direkt in die Luft stieg. Die empfindliche Unterseite rieb an meinem Bauch. Er seufzte, als er meine weiche, feuchte Haut mit seiner berührte. Er tippte mich an und sagte: Cry Baby. Ich habe es zuerst nicht verstanden, aber es hat mich vorangetrieben: Du kannst den Rhythmus kontrollieren, wenn du oben bist.
Meine Augen öffneten sich weit. Ich war noch nie oben. Meiner Erfahrung nach und in allen Videos, die ich online gesehen habe, war das Mädchen immer diejenige, die gefickt wurde. Hier ist mein Dad, der mir die Führung überlässt.
Ich löste mich von ihm und stand auf. Ein Strang meines Samens verband immer noch meine Fotze mit ihren Hoden, und eine Fettperle lief ihre Länge hinunter. Sein Instrument war so aufrecht, dass ich ihn aus einer knienden Position unmöglich in mich hinein bekommen konnte. Mit weit gespreizten Beinen kam ich kaum darauf. Ich stützte seine Schultern mit beiden Händen und richtete mein Loch auf sein Glied aus, während ich zwischen uns hin und her schaute. Ich senkte mich, bis der Kopf seines Hahns einrastete und meine Schamlippen zerschmetterte. Wieder einmal hatte ich das Gefühl, dass mein Vater in meine unteren Regionen eindrang. Fick dich, Daddy, zischte ich.
Hazel, Baby, du fühlst dich so gut. Ich kann nicht glauben, dass du mich angemacht hast. Du machst das gut, Schätzchen. Tun Sie alles, um sich auf dem Schwanz Ihres Vaters wohl zu fühlen. Ich bin für dich da.?
Unsere vorherige Streicheleinheit war kurz, aber sie hatte meinen Körper auf unsere zweite Runde vorbereitet. Ich war immer noch extrem glitschig von meinem Orgasmus und dieses Mal konnte ich leichter in seine dicke Erektion einsinken. Ich miaute, als ich jeden Zentimeter davon nahm, mein Vater stöhnte mit mir. Es dauerte nicht lange, ich war so tief wie ich gehen konnte. Mein Kanal passte damals nicht zu seiner ganzen Körpergröße. Trotzdem versuchte ich, mich mehr in ihn hineinzuzwängen. Es war nutzlos; Die Spitze seines Geräts drückte gegen meine Gebärmutter. Ich sah meine Katze an und sah, dass meine feuchten Lippen weiter gespannt waren, als ich es für möglich gehalten hätte. Mein Wasser sickerte um das Unternehmen herum. Meine kleine Muschi war so eng, dass ich sehen konnte, wie sich der geäderte Baumstamm meines Vaters ausdehnte, als er meinen Körper verließ.
Nachdem ich mir das Bild eingeprägt hatte, verschwendete ich keine Zeit, um die Show voranzutreiben. Ich richtete mich aus der Hocke auf, bis ich fast heraus war, und glitt dann wieder über seinen Schaft. Es war der Himmel, jeder Zoll auf und ab. Ich wiederholte diese Bewegung immer wieder, ließ meinen kleinen Körper auf dem Schoß meines Vaters hüpfen und spürte, wie mich jeder Zentimeter seiner Männlichkeit beschäftigte. Ich packte seine Schultern, um Druck auszuüben, und er schlang seine Arme um meine Taille und half mir, Schritt zu halten, während meine Beine langsam müde wurden. Meine Hüften brannten, als ich eine Lust nach der anderen hockte. Mein mädchenhaftes Grunzen erfüllte die Luft und vermischte sich mit seinem leisen Stöhnen, als mein Vater mich in zwei Hälften schnitt.
Ein Schweißausbruch brach über meinen ganzen Körper und Tröpfchen vermischten sich und flossen meine Brust hinab, ein Zeichen dafür, dass ich mich einem weiteren Orgasmus näherte.
Da legte mein Vater einen Arm um mich, packte mich und hielt mich unter meinen Hintern und zog mich zu sich. Er manövrierte mit seiner anderen Hand zwischen uns und stieß seinen Daumen in die Spalte zwischen meinen Lippen. Er fand leicht das harte Ende meiner Klitoris und drückte darauf, wodurch mein Gehirn auf den Kopf gestellt wurde.
?Vati? Ich quietschte vor Vergnügen und belebte seinen Schwanz neu. Ich habe böse Worte benutzt. Papa, ich will Sperma. Ich möchte, dass du in mir ejakulierst. Füllen Sie die List Ihres kleinen Mädchens mit heißem Sperma. Wollen alle Väter ihre kleinen Mädchen? Fotzen.?
??Nummer,? Mein Vater grunzte, als er mich immer wieder auf seinen Schwanz warf. Können Väter nicht auf ihre Töchter kommen? Fotzen.?
Aber ich habe ihn gesehen, Dad. In den Videos, die ich gefunden habe, kommen Väter auf ihre Töchter. Mr. Avery will auch auf seine Tochter kommen.
??Wie? Woher weißt du das?? mein Vater stotterte. ?Du bist zu jung.?
Anstatt ihm zu antworten und ihm die Wahrheit zu sagen, habe ich das Thema komplett überflogen und ihn in der Nähe gehalten und leise ‚Ich liebe dich Daddy‘ in sein Ohr gejault. Ich liebe dich mit meiner kleinen Katze. Ich möchte, dass du mich liebst mit deinem sperma?
Meine obszöne Rede war zu viel für ihn und brachte ihn an den Abgrund. Ich konnte seine Explosion ein paar Sekunden bevor sie tatsächlich passierte spüren. Es begann als leises Grollen in der Kehle meines Vaters und wuchs, bis er laut mit offenem Mund und fest geschlossenen Augen stöhnte. Dann begann sich ihr Körper zu winden und ich dachte, sie würde mich von sich wegziehen. Stattdessen hoben sich ihre Hüften plötzlich in die Luft und ich war bei ihr. Das machte mir Angst und ich hörte auf, es zu versuchen. Ich öffnete meine Augen weit und betrachtete die Aussicht. Als sich meine Muschi noch ein paar Millimeter dehnte, spürte ich einen leichten Stich, als ich einen letzten Zug des stickigen Schwanzes meines Vaters akzeptierte.
Nach dem Duschen mit sengend heißem Sperma konnte ich mein Inneres spüren. Das Werkzeug meines Vaters pulsierte schnell an meinen Scheidenwänden und er färbte sie mit dem gleichen Sperma, das mir vor Jahren fehlte.
Und bei mir hat sich etwas geändert. Aber zuerst fing ich an, einen Orgasmus in meinem eigenen Gebäude zu spüren. Ich fühlte ein Kribbeln in den Wänden meiner Muschi, das direkt durch meine Brust und durch mein Gehirn lief. Es war, als würde er jeden Teil von mir einen nach dem anderen schließen. Zuerst spürten meine Beine eine angenehme Wärme durch sie strömen, als sie plötzlich aufhörten zu arbeiten. Ich konnte meine Hocke nicht mehr fortsetzen und hockte mich nach vorne auf die Brust meines Vaters. Er hielt mich und drückte mich an sich, was gut war, denn dann begann die gleiche Wärme und Lust in meinen Armen sie zu verzehren und sie entspannten sich auch. Ich könnte ihn nicht festhalten, selbst wenn ich wollte. Die Begeisterung überstieg das, was ich seit Monaten empfunden hatte, aber sie machte mir auch Angst. Ich versuchte, meinem Vater, meinem Beschützer, mit kleinen Worten zu sagen, er solle mir helfen, aber alles, was ich sagen konnte, war Daddy. Mein Mund und meine Augen funktionierten auch nicht mehr wie gewohnt. Mein Vater sagt, er beobachtet mich und meine Augen blicken tausend Meter weit und mein Mund ist mit einem leichten Lächeln geöffnet. Ich grunzte und grunzte uneinheitlich, verloren in einem Meer aus glücklicher, orgasmischer Begeisterung. Mein Verstand war abgeschaltet und alles, woran ich denken konnte, war das Vergnügen meiner Cummies.
Der Stift wurde drinnen gelassen. Die einzigen Muskeln, die noch für mich arbeiteten, befanden sich in meiner Fotze, die mit starken Krämpfen fest an den Schwanz meines Vaters geklemmt war. Es war, als würde meine Fotze ihn bis zum letzten Tropfen seines Spermas melken. Und er kam. Er ejakulierte die ganze Zeit in meiner Fotze. In meinem vollgespritzten Zustand konnte mein Körper nur locker darüber schaukeln. Sie schwört, dass sie 30 Sekunden oder mehr direkte Orgasmen für sie hatte und ihr Sperma die ganze Zeit in meinen Leib gepumpt hat.
Schließlich verlangsamte sich sein schießender Schwanz und seine Hüften hörten auf, meine zu treffen. Sein ganzer Körper zitterte vor Erleichterung und wir wussten beide, dass wir endlich fertig waren. Einer nach dem anderen begannen meine Körperteile wieder zu arbeiten, in der umgekehrten Reihenfolge, in der sie ausgeschaltet worden waren. Meine Augen zuckten und meine Atmung normalisierte sich wieder. Ich konnte wieder sprechen, aber in diesem Moment hatte ich keine Worte. Ich wollte nur weiterhin von meinem Vater festgehalten werden. Sein Körper war schlüpfrig, aber er war immer noch warm und äußerst beruhigend. Ich wollte nicht, dass dieser Moment endete, also seufzte ich nur und zwitscherte zufrieden, als sie mein Haar streichelte und meine Finger Formen zeichneten, die nichts auf der Brust meines Vaters hatten.
Endlich bin ich darüber eingeschlafen. Ich erinnere mich nicht, wann er endlich mit mir Schluss gemacht oder mich ins Bett gebracht hat, aber er ging schließlich in sein eigenes Zimmer.
Und dann, am nächsten Tag, entdeckten wir, dass ich mich erholt hatte und das Leben seitdem ziemlich normal war?
Hazel beendete ihre Geschichte und im Auto hing eine schwangere Stille, während Warrick versuchte, das Ende herauszufinden.
Schließlich schüttelte er ungläubig den Kopf. ?Warten Sie eine Minute? Bist du geheilt? Was meinen Sie??
Also habe ich diese intensiven Anfälle von Hysterie aufgegeben. Ich hatte nicht alle paar Stunden den unkontrollierbaren Drang, Sex zu haben, und ich hörte auf, mein Höschen in mädchenhafter Wichse zu ersticken?
?Und?? Warrick versuchte, sich das Ergebnis in Gedanken zusammenzusetzen. Denkst du, der Sex mit deinem Vater hat dich geheilt?
?Ja,? Hazel sagte: Ich meine, was könnte es sonst sein?
?Ich weiß nicht,? Aber findest du das nicht etwas übertrieben?, fragte Warrick.
Ich weiß, was ich fühle. Sobald es in mich eingedrungen war, war es fast so, als hätte mein Körper neu gestartet. Auf biologischer Ebene halte ich das für sinnvoll. Ich wurde aus seinem Sperma geboren und es war sein Sperma, das mich sozusagen auf meine Werkseinstellungen zurückgebracht hat.
Genau in diesem Moment klingelte Hazels Telefon und beide Erwachsenen sprangen von ihren Sitzen auf. Um Himmels willen, das hat mich erschreckt? sagte Warrick.
Hazel überprüfte und sagte: Richtig, das ist Ivy. Er fragt, wo sind wir? Dieser Schock schien sie in die Realität zurückzubringen. Sie hatten ein Kind zu kontrollieren. ?Wir müssen handeln.? Er antwortete: Omw.
Warrick setzte sich, während Hazel den Gang wieder einlegte und wieder nach Hause fuhr. Nach einer Weile: Wie höre ich das jetzt?
Hasel zuckte mit den Schultern. Es ist wirklich egal. Nachdem er sich erholt hatte, war das Leben weitgehend wieder normal.
Hast du es jemand anderem erzählt?
?Natürlich nicht,? Glaubst du, jemand würde denken, dass es in Ordnung für mich wäre, Sex mit meinem Dad zu haben?, fragte Hazel wütend. sagte. Sie würden mir wahrscheinlich sagen, ich solle Hilfe suchen oder schlimmer noch, ihn verhaften lassen. Niemand versteht, was in dieser Nacht passiert ist. Dann dachte Hazel kurz nach und sagte mit einem Grinsen: Ich denke, Ivy könnte Verständnis haben.
?Was??
?Was? Ich habe gehört, wie du über ihren Bruder gesprochen hast. Geht er auch mit einem Mädchen aus, das fast sein Zwilling ist?
Ich wusste nicht, dass er einen Bruder hat? sagte Warrick. Er hatte Ivy im Laufe der Jahre dank seiner Frau sexuell gekannt, aber ihre Gespräche waren normalerweise oberflächlich. Wann immer sie anfing, mit Hazel zu sprechen, ignorierte sie ihre Stimme.
Es ist erstaunlich, was man über jemanden wissen kann, wenn man mehr als nur Sex mit ihm hat? Hazel spottete.
Also war das so? Warrick brachte das Thema Hazels Vater erneut zur Sprache. Du und mein Vater haben gevögelt und dann war alles vorbei?
Hazel drehte sich zu ihrem Mann um und nickte, aber dann drehte sie sich um und sagte: Nun? sagte. bevor er in die Stille abdriftet.
Warrick nickte, um ihn anzusehen, aber er behielt die Straße im Auge. ?In Ordnung??
?In Ordnung?? Hazel seufzte, danach haben wir uns geliebt.
Nein Schatz? Also ging es dir doch nicht besser?
Oh nein, das war ich. Ich hatte danach nicht mehr das gleiche dringende Bedürfnis nach Cummies, aber? Es hat also trotzdem Spaß gemacht.
Du hast deinen Vater aus Spaß weiter gefickt? wiederholte Warrick ungläubig. ?Wie viel? Für wie lange??
Sehr gut, schätze ich. Aber denken Sie darüber nach: Wir haben die Grenze bereits überschritten. Es kam wirklich keine Reaktion. Nachdem wir es geschafft hatten, hinderte uns nichts mehr daran, es noch einmal zu tun. Ich hatte so viel Spaß. Und er genoss es auch. Es hat uns wirklich näher zusammengebracht; Nicht nur körperlich, sondern auch emotional.
Warrick sagte nichts.
Du weißt, wie nahe wir uns stehen, richtig, er und ich?
Ja, ich habe gesehen, dass du nett zu ihm warst, aber ich wusste nicht, dass du so nah dran bist? Warrick seufzte überrascht. Er dachte einen Moment nach, und ein Zweifel kam ihm in den Sinn, und sobald der Zweifel kam, fühlte er sich gezwungen, ihn aufzublasen. Fickst du sie immer noch?
Hazel kicherte. ?Nein nicht mehr. Nicht seit der Woche vor unserer Hochzeit?
?Unsere Hochzeit.? Warrick war überrascht, dass sie Sex mit ihrem Vater hatte, während sie miteinander ausgingen und sogar verlobt waren.
?Und,? Hazel fuhr fort: Ich glaube, vor ein paar Jahren war Thanksgiving. Aber das war das letzte Mal?
?Vor einigen Jahren??
Ja, erinnerst du dich, als wir alle betrunken waren? Du bist endlich eingeschlafen und, naja, es fühlte sich an wie in alten Zeiten?
Hast du mich mit deinem Vater betrogen? sagte Warrick trocken. Er konnte sich über das Verhalten seiner Frau nicht länger wundern.
Jetzt, wo du mich mit Elsie betrogen hast, sind wir quitt.
Aber du hast mich mit unserer eigenen Tochter betrogen
?Aber du kannst sie heute Nacht ficken?
?Absurd. Ich ficke nicht unsere Tochter?
?Aber es wird es besser machen? Hazel schrie. ?Bitte. Ich weiß, es klingt beängstigend, aber es wird funktionieren. Es hat wirklich für mich funktioniert.?
Warrick seufzte und dachte einen Moment nach, um seinen Ärger zu beruhigen. Das alles kommt mir so falsch vor. Ich will keinen Sex mit Brie haben. Für Warrick war es nur etwas, was er sagen musste, nicht etwas, an das er wirklich glaubte.
Er hat mir gesagt, dass er Sex mit dir haben will?
?Wie kannst du das Wissen??
Wir haben darüber gesprochen, bevor wir uns geliebt haben. Ich sagte ihm, er solle es geheim halten. Ich schätze, das hat so lange gedauert, wie er heute Morgen seine Lippen um deinen Schwanz gelegt hat.
Warrick schluckte den Kloß in seinem Hals herunter, als er diesen Moment noch einmal durchlebte. ?Sie ist meine Tochter. Habe ich nicht so eine Anziehungskraft auf ihn? er hat gelogen.
?Oh ja? Warum hast du dann ihren Namen gesagt, als es in mir strömte?
?Ich niemals?? Warrick blieb abrupt stehen. ?Warten. was meinst du heute morgen??
Hasel nickte.
Bewusstsein breitete sich in ihm aus. ?Ach du lieber Gott.?
?Das ist gut,? Hazel gab Zuversicht. Er grinste nach einem Schlag, Es war ein bisschen heiß, um ehrlich zu sein. Sie drehte sich zu ihrem Mann um und sagte zu ihm: Einmal. Machen Sie diesen Fehler einfach nicht noch einmal. Ich werde meine eigene Tochter im Teenageralter nicht eifersüchtig machen.
Die Novas näherten sich schnell dem Haus und beide bereiteten sich unbewusst darauf vor, in den Elternmodus zurückzukehren, als sie ankamen, aber Warrick hatte noch eine Frage. Eine letzte Sache, wenn diese Behandlung von Anfang an genug war, warum hast du mir dann nicht gesagt, wann alles begann, Brie zu passieren?
Hat er gesagt, dass es für Sie Pflicht ist, Ihre Tochter zu belästigen? Du hättest mir nie zugehört, bevor du mich ins Gefängnis gesteckt hast. Ich brauchte dich, um die Idee aufzuweichen. Ich brauchte Sie, um ein gewisses Maß an Wahrheit darüber zu erfahren, was in ihm vorging. Ich sollte dich mit dieser Idee verführen. Du denkst, du wirst okay sagen? Am ersten Nachmittag nach dem Arztbesuch?
Warrick dachte, sie würden nach Hause fahren, als Hazel zu Brie masturbierte, nachdem sie von Bries Krankheit erfahren hatte. Es machte jetzt mehr Sinn, warum das so war. Sein Schwanz hatte nachgelassen, nachdem die feurige Start-up-Geschichte seiner Frau vorbei war, aber die Erfahrung noch einmal zu erleben – seiner Tochter zum ersten Mal beim Ejakulieren zuzusehen – ließ ihn wieder anschwellen. Ich meine, vielleicht war ich schon früh offen für diese Idee.
?Sie ist meine Tochter. Habe ich nicht so eine Anziehungskraft auf ihn? Hazel spottete, als sie das Auto in die Einfahrt lenkte.
???
Weiter: Warrick wurde beauftragt, aber wird er es schaffen?
Ich hoffe, euch hat Hazels sexy Geschichte in dieser Folge gefallen. Bitte geben Sie eine positive Bewertung ab und wenn Sie eine Minute Zeit haben, kommen Sie bitte zurück und bewerten Sie auch die anderen Abschnitte. Höhere Punktzahlen bedeuten mehr Leser, weshalb es sich lohnt, diese Serie zu beenden.
Zum Schluss hinterlassen Sie bitte einen Kommentar. Lassen Sie mich wissen, was Ihnen gefällt, und ich werde versuchen, es in den kommenden Kapiteln ausführlicher zu behandeln. Oder sag einfach was Nettes. Das schätze ich auch.

Hinzufügt von:
Datum: Dezember 7, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert