Kleine Teen Gags Auf Riesigen Schwanz

0 Aufrufe
0%


Spike knallte sein Schließfach zu, wütend vor Erschöpfung. Verdammter Abschaum
Er schob seine Arme durch die Riemen seines ausgefransten Rucksacks und verließ die schmutzige Umkleidekabine. Schmutz
Er stieg in einen leeren Aufzug, deutete mit dem Handgelenk auf den Sicherheitsscanner und gab den Befehl durch zusammengebissene Zähne. ?Level eins.? Die Türen schlossen sich und der Fahrstuhl begann zu steigen.
Sein X-Pod vibrierte; Das Virtual Video Phone ist ein persönliches Multimedia-Terminal, das einen holografischen Viewer und einen Metaverse-Knoten kombiniert. Er zog es vom Gürtel seines schwarzen einteiligen Pullovers und drehte es auf: eine SMS. Das Absenderfeld ist leer. Da muss ein Irrtum vorliegen. Das Betrefffeld gibt an, dass die Nachricht nur in einem speziellen g-way-Zugwagen empfangen werden kann. Warum sollte er sich anmelden müssen, um eine Textnachricht anzuzeigen? Möglicherweise ist das leere Absenderfeld kein Fehler.
Die Fahrstuhltüren glitten auf. Er schob die mysteriöse Nachricht in den Hinterkopf, drehte seinen X-Pod um und befestigte ihn an seinem Gürtel. Von dem grausamen Tod seines Vorgesetzten zu träumen, hatte im Moment Priorität. Er würde liebend gerne die Schwertschlinge bei ihr benutzen, aber er kam damit nie durch. Überall sind Überwachungskameras.
Spike ging vom Aufzug zum Ausgang des Gebäudes. Er steckte sich ein Stück Amp-Max-Kaugummi in den Mund. Angereichert mit milden Stimulanzien. Dann nahm er die Filtermaske aus der Tasche und klebte sie an sein Gesicht, bevor er in den Ausgang trat.
Mit einem Gedankenbefehl, der durch einen Sender geleitet wurde, der an seinem neuralen Interface am Hinterkopf befestigt war, aktivierte er die DC-Rasierer direkt unter dem Hinterhauptsvorsprung; Turnschuhe mit Elektrogravitationsantriebskissen, die Geschwindigkeiten von bis zu fünfundzwanzig Meilen pro Stunde erreichen können. Er glitt durch die leere Ladezone und stieg in einen Magnetwagen, der auf der blauen Linie wartete. Das Auto war bis auf ein paar Kollegen unfruchtbar.
Er rutschte mit seinem Rucksack ab, ließ sich von den anderen Passagieren entfernt auf einen freien Sitz sinken und schlüpfte in die Sicherheitsgurte. Wenn er sich nicht anschnallte, würde der Alarm losgehen. Die Sitze waren eher wie ein Flugzeug als wie eine U-Bahn positioniert. Zwölf Reihen mit vier Schalensitzen auf der linken und rechten Seite jedes Wagens.
Einen Moment später wurde die unterirdische magnetisch angetriebene Einschienenbahn abgefeuert. Es kann bis zu viertausend Meilen pro Stunde fahren. Spike wurde in seinen Sitz gepresst und enthüllte kurz seine dunkelgrünen Augen unter den glatten schwarzen Haaren, die normalerweise sein Gesicht bedeckten. Die schrecklichen Mordträume gingen unvermindert weiter.
Spike arbeitet zehn Stunden am Tag, sechs Tage die Woche in Halliburton als Tagelöhner Bagger in einer Müllhalde mitten im Nirgendwo. Aufgrund des Ölmangels müssen vergrabene Kunststoffe recycelt werden. Maisöl kann nur so viel.
Heute war es ein Jahr ununterbrochener Beschäftigung. Nicht ein einziges Mal kam er zu spät. Es tauchte kein einziges Mal auf. Obwohl alle anderen unter seinem Vorgesetzten innerhalb von sechs Monaten für die Verwendung eines industriellen Exoskeletts geschult und befördert worden waren, leistete er immer noch die beschissenste und zermürbendste Arbeit.
Der einzige Pluspunkt seiner verheerenden körperlichen Arbeit war sein durchtrainierter Körperbau, den er im vergangenen Jahr zugelegt hatte. Obwohl er die weibliche Aufmerksamkeit, die ihm seine muskulöse Figur entgegenbrachte, sehr zu schätzen wusste, trug dies wenig dazu bei, seinen Ärger über die ständige und unnötige Diskriminierung seines Vorgesetzten zu unterdrücken.
Nach einigen Augenblicken des Grübelns über den Mord blieb der Hebel stehen. Spike stieg aus dem Waggon und fuhr durch den überfüllten Ladebereich zum nächsten McDonald’s zum Abendessen. Sie hatte das Gefühl, dass sie es verdient hatte, sich zu ihrem einjährigen Arbeitsjubiläum etwas zu gönnen. Er schluckte ein Hühnchensandwich und trank einen mit Koffein und anderen milden Stimulanzien überladenen Pepsi Jolt. Und dann machte er sich schnell auf den Weg zum Sleepwell Capsule Hotel.
Er betrat den Keimfänger, einen drei mal einen Meter großen Würfel zum Reinigen des Foyers, und die Tür schloss sich hinter ihm. Er schloss die Augen und hielt den Atem an, als zwei Sekunden lang ein weißer, desinfizierender Nebel aus allen Richtungen sprühte. Seine Haut kribbelte. Später, Tuberkulose, A.I.D.S. und auf verschiedene luftübertragene Krebsviren gescreent. Der gesamte Würfel blitzte einmal grün auf und die verkleidete Tür davor öffnete sich. Er schwebte, als er seine Filtermaske abnahm und in seine Tasche steckte.
Verkaufsautomaten säumten die Außenwände und verkauften alles von heißen Nudeln und Militärrationen bis hin zu einteiliger Kleidung und Nano-Bot-Inhalatoren. Maschinen lieferten den Großteil der Nahrungsaufnahme.
Er nahm einen Aufzug fünf Stockwerke tiefer. Die ihn umgebende Wand roch nach Urin und schlecht gereinigtem Erbrochenem. Das Hotel braucht seit einiger Zeit einen neuen Hausmeister-Bot. Ich muss daran denken, meine verdammte Filtermaske bis zur Fahrstuhlfahrt aufzusetzen.
Spike passierte vier Reihen gestapelter Kapseln, bevor er die Kapsel erreichte, die er seit über einem Jahr sein Zuhause nannte. Er warf den Rucksack mit allem, was er hatte, weg, ging dann hinein und legte sich mit einem erleichterten Seufzer auf den Rücken. Die Kapsel war acht Fuß lang, drei Fuß breit und drei Fuß hoch. Groß genug für nur zwei Personen. Er wusste das aus wiederholter Erfahrung.
Mit einem Sprachbefehl wird die Tür geschlossen und verriegelt. Es wurde so still wie ein sensorischer Entzugsraum. Die Kapsel roch immer nach Zitrone und antiseptisch, da sie sich bei Nichtgebrauch einmal täglich selbst reinigte. Am Rand der Decke erstreckte sich ein Lichtstreifen, der für eine Beleuchtung mit minimalem Stromverbrauch ausgelegt war. Warme Luft strömte durch das synthetische Cyanobakterien-Filtersystem.
Sein Geist war voller Vitalität von dem Amp-Max-Kaugummi, den er den ganzen Tag über gekaut hatte, und der Pepsi Jolt, die er gerade genommen hatte.
Er warf seine Turnschuhe ab, öffnete den schwarzen Einteiler und wackelte ihn herunter, dann streifte er einen Einweg-Fleckentferner über seine Männlichkeit. Da morgen ihr freier Tag ist, würde sie gerne ein paar Hits von Hype bekommen; eine Psychostimulans-entheogene Hybriddroge. Aber das macht ihn höllisch geil, also weigert er sich, Hype zu nehmen, bevor er einen willigen Partner findet, der die Reise teilt. Sein Plan ist es, The Stars My Destination zu besuchen, einen privaten Nachtclub für Erwachsene. Wenn sie niemanden findet, der bereit ist, ihre Kapsel zu besuchen, wird sie sich mit vorgefertigtem Cybersex begnügen. Daher die Notwendigkeit eines Sloge-Catchers.
Entfernen von DC-Rasierern? Als Sender nahm er die tarngrüne Cyber-Brille aus seinem Rucksack, stülpte sie über seine Augen und steckte das Datenkabel in sein neurales Interface. Auf einen mentalen Befehl hin betrat er die Metaverse und trat in einen luziden, traumähnlichen Zustand luziden Bewusstseins ein. Sein Geist verließ seinen Körper.
Spike hielt am urbanen Ninja-Modestil fest, weil er bei den Damen ziemlich beliebt war. Er trug eine passende schwarze und nukleargrüne Lederweste, fingerlose, ellenbogenlange Handschuhe, eine enge Hose und übergroße kniehohe Stiefel. Das Outfit zeigte ihren durchschnittlichen Bizeps und ihren engen Arsch. Jeder Bot beherbergte außerdem einen geschickt versteckten Vibroblade-Dolch. Sie sind illegal und sehr teuer, aber niemand kann unbewaffnet in ein Guerilla-Netzwerk eindringen.
Spike stieg in einen speziell angefertigten Waggon der Google Metaverse Railroad. Es ist ein digitaler Hochgeschwindigkeitszug, der verwendet wird, um sich von einem Netzwerk zum anderen zu bewegen, und ist die einzige legale Möglichkeit, zum Metaverse zu reisen. Es bietet auch anpassbare Chatrooms, umfangreiche Video- und Musikarchive, klassifizierte und persönliche Anzeigen und verschiedene andere Tools für soziale Netzwerke. Stille Werbung für verschiedene Waren spielt ständig in den Schaufenstern.
Er saß in dem gemusterten Plüschsessel und eine Wolke aus lila Rauch stieg auf. Eine zwitschernde schwarze Fledermaus tauchte aus dem Nebel auf und flatterte um Spikes Kopf herum. Er streckte seine Hand aus, um ihre Aufmerksamkeit zu erregen, und es wurde eine anonyme Textnachricht:
Kommen Sie zu The Burning Skyline
Die Nachricht enthielt die Serveradresse des Clubs und einen Link zum Guerilla-Netzwerk, in dem sie gehostet wurde. Der Waggon setzte sich ohne Befehl in Bewegung. Ihre Nachricht muss ein eingebettetes Skript enthalten.
Nur ein Hacker kann ihm eine anonyme Nachricht schicken. Aber warum sollte ein Hacker irgendetwas mit mir machen wollen?
Der Waggon hielt an und die Türen glitten ohne seinen Befehl auf.
Der gesamte Innenraum des Waggons blitzte dreimal rot auf und eine digitale Frauenstimme war zu hören. ?Warnung Sie betreten eine nicht vertrauenswürdige Domäne. Warnung?
Spike ignorierte die Vorwarnung und betrat eine trostlose Landschaft, die an eine längst vergessene außerirdische Metropole erinnerte. Riesige Türme aus verdrehtem Metall, rostig und zerklüftet, mit einem giftigen Grün in die sternenklare Nacht getaucht. Die Straßen waren weder asphaltiert noch betoniert, hier und da fielen abgenutzte Gitterroste herunter. Die weite Dunkelheit unter ihnen wurde durch wahllose rote Blitze und die entfernten Echos von funktionsgestörten Maschinen, die böswillig knarrten und klingelten, getrübt.
Spike fuhr mit einem Finger über die Unterseite seines linken Handschuhs und teilte ihn in zwei Teile, um Zugang zu dem uhrengroßen Computer zu erhalten, der in sein Handgelenk eingebettet war. Er drückte seinen Daumen auf den runden Touchscreen und der Bildschirm entlüftete sich und verdreifachte sich, um eine größere Ansicht zu zeigen.
?Netzkarte? Es war sein Sprachbefehl, der den primären Netzwerkserver anpingte, und eine dreidimensionale Karte wurde angezeigt. ?Finden Sie die flammende Skyline? Ein rot vibrierender Turm ein paar Blocks entfernt. Er prägte sich den direktesten Weg ein und markierte den durchscheinenden virtuellen Bildschirm. Sie bedeckte mit dem Fächer und bedeckte ihren Handschuh.
Spike lehnte einen techno-heidnischen Cyber-Kult ab, der sich verwandeln wollte, bis er The Burning Skyline erreichte, und ignorierte einen hektischen Drücker, der die neuesten Cyber-Medizin-Updates anbot.
Er wedelte mit seinem Computer, der in seinem Handgelenk über der Metalltür steckte, um die Schutzgebühr zu bezahlen; Einmal drinnen, ist das Trinken und Tanzen frei und unbegrenzt. Die Tür wurde vorübergehend durchsichtig, damit er die Hütte betreten konnte.
Es besteht aus einer Reihe von Dächern, die durch Lichtbrücken verbunden sind. Jedes Dach überblickt verschiedene Landschaften, die der Musik entsprechen.
Das erste Dach wurde von den krachenden Klängen des Drum-and-Bass-Jungle-Pop erschüttert. Und es sah aus wie ein posthumanes NYC. Klammeraffen haben die riesigen Reben erklommen, die sich um hohe Gebäude winden. Eine Herde Löwen folgte einer Familie Zebras durch die verwüsteten Straßen weit unten. Weißkopfseeadler beherrschten den Nachmittagshimmel über ihnen. Das Dach war gefüllt mit halbnackten Amazonen und ein paar Dunkelelfenpunks, die alle ein wildes Stammesspiel spielten.
Spike bahnte sich seinen Weg durch die Menge zum nächsten Dach. Die Musik wechselte nahtlos, als wir über die Lichtbrücke gingen, und verwandelte sich nach einem Trip-Hop in einen Acid-Jazz-Hybrid-Sound. Und es war eine Neo-Tokio-Nacht an einem postapokalyptischen Nachmittag. Fliegende Autos, Taxis, Busse und Züge umkreisten die beleuchteten Wolkenkratzer und hinterließen rubinrote Schlieren. Blitzdrachen aus Saphir und Jade prallten am Himmel aufeinander. Der Dachboden war voller urbaner Samurai, Ninjas und Geishas. Ein paar Space Hacks und Steampunks wurden in die Mischung geworfen. Das war seine Szene.
Er ging zur Bar und bestellte bei einem Barkeeper im Kaiseranzug einen kräftigen Martini. Er nippte an seinem Drink und beobachtete, wie die Breakdancer, umgeben von Menschen, mit dem Techno-Roboter tanzten.
Gerade als er anfing, das Kräuseln seines Martini wie Lichtbögen durch seine Muskeln laufen zu spüren, war er fasziniert von einem Gothic-Girl, das die Menge umkreiste.
Ihr schulterlanges Haar ist pechschwarz und die Enden rot, was zusammen mit dem kirschroten Lidschatten ihre funkelnden roten Augen betont. Augen so durchdringend wie blendend. Ihr langer Pony ist hinten mit totenkopfförmigen Haarnadeln befestigt, was ihr sagt, dass sie unschuldig ist, während sie Hardcore spielt. Ihr schlanker Hals ist mit einem gerafften Halsband in Schwarz und Lila geschmückt, und ihre schlanken Ärmel sind mit passenden langen Armstulpen im Korsettstil geschmückt. Seine spitzen Nägel scheinen aus Amethyst geschnitzt zu sein. Es ist sowohl schön als auch beängstigend. Ihr pflaumengenähtes, schwarzes, trägerloses, kurzes Kleid und die lavendelfarbenen, oberschenkelhohen Strümpfe zeigen fast drei Zoll ihrer braunen Oberschenkel.
Ich würde alles dafür geben, mit meinen Händen an ihren Beinen hinunterzufahren, ihr Kleid anzuheben und einen Blick auf ihr Höschen zu werfen. Ich frage mich, welchen Stil du trägst.
Schwarze und lila Turnschuhe ergänzten ihre sexy Outfits mit einem verspielten Twist. Sie sieht aus wie sechzehn, höchstens achtzehn. Wie kam er in diesen Club?
Hat Spike seine Augen geschlossen, um mental auf seine Cyber-Brille zuzugreifen? und installierte einen Hacker-Helfer-Bot, den er von einer Hacker-Allianz namens Chapter 9 gekauft hatte. Damit scannte er das Explorer-Log des Mädchens.
Ihr Vorname ist Keaira. Er ist anderthalb, fünfundneunzig Pfund schwer, einundzwanzig Jahre alt. Seine ethnische Zugehörigkeit ist eine Mischung aus Spaniern und Italienern.
Entweder ist es ein Hacker, oder er hat jemanden dafür bezahlt, dass er seine Registrierung ändert, weil er auf keinen Fall einundzwanzig ist.
Spike öffnete seine Augen und sein Herz setzte einen Schlag aus. Keaira sah ihm durch die Menge direkt in die Augen. Hat er meinen Scan bemerkt?
Sie warf ihm einen verführerischen Blick zu und leckte sich ihre prallen rosa Lippen.
Die Hälfte der Männer und die meisten Frauen auf dem Dach starrten ihn an wie ein hungriger Fuchs, der ein erhängtes Huhn anstarrt. Schaut er mich immer noch so an?
Mit der Geschwindigkeit und dem Gleichgewicht eines hüpfenden Pumas sprang Spike von seinem Hocker und ging durch die Menge auf sie zu. Er hielt grimmig Blickkontakt, als würde ihn ein Augenzwinkern aus diesem irdischen Reich verschwinden lassen.
Mitten in der Menge entfernte er sich von ihr und ging auf das nächste Dach zu. Spike folgte schnell, entschlossen, ihn zu fangen.
Mitten in einem Breakdance-Prozessionskampf ging er mit einem Schaukelstiefel, der eng an sein Gesicht gedrückt wurde. Ich muss mit ihm reden. Vielleicht hat er die Fledermaus geschickt.
Die Musik verwandelte sich in eine gotische Trance, als wir über die Lichtbrücke gingen. Und die futuristische asiatische Landschaft hat sich in einen beängstigenden Anblick verwandelt. Statt auf einem Wolkenkratzer stand er auf dem Wachturm eines dunklen Schlosses und blickte auf eine böse Kathedrale mit kombiniertem Friedhof, auf dem sich Leichen aus ihren Gräbern erhoben. Gargoyle-Wächter aus Stein umgaben die Burg.
Es gab Männer, die anderen Männern mit Lederpeitschen auf den nackten Hintern schlugen. Frauen fickten andere Frauen mit glänzenden Riemendildos. Und in der Mitte des Turms findet eine riesige Orgie von Männern und Frauen in einem großen Blutstrudel statt. Jeder von ihnen war ein Cybergoth. Sie sahen ihn an, als wäre er ein Engel, der in den Hades eindringt.
Keaira schien von dem wirbelnden Meer aus Neon und schwarzem Cybergoth verschluckt worden zu sein. Und auf keinen Fall gehe ich ihm nach. Wenn er wirklich an mir interessiert ist, wird er kommen und mich finden.
Er zog sich zurück, als ob er Zeuge eines Verbrechens geworden wäre, eilte zurück nach Neo-Tokyo und kehrte für einen weiteren Drink an die Bar zurück.
Kurz bevor sie Keaira verlor, als sie ihren Kopf drehte, bemerkte sie ein kleines Tattoo auf ihrem Hals hinter ihrem rechten Ohr. Er griff auf den integrierten Armbandcomputer zu und öffnete Google. Er zeichnete die einfache Glyphe, die er um Keairas Hals sah, mit seinem Finger nach.
Die Rune des Mysteriums ist das Symbol von Perth. Es ist mit dem Phönix verbunden.
Nachdem er ungefähr eine Stunde gewartet hatte, entschied er, dass er nicht zurückkehren würde. Er spielte wahrscheinlich einen Scherz und lockte die Normals zu seiner Gothic-Freak-Show. Ich denke, ich werde The Stars My Destination treffen.
Spike verließ den Club, sobald er ihn betreten hatte und begann auf den G-Weg zuzugehen.
Er blieb abrupt stehen, als er hörte, wie jemand seine Schritte beschleunigte. Vielleicht war es nur ein Echo, aber er konnte sich nicht erinnern, es auf dem Weg zum Club gehört zu haben.
Nachdem er einen Moment aufmerksam zugehört und sich umgesehen hatte, trat er wieder vor. Diesmal folgten ihm keine Echos. Angst tauchte langsam aus ihren Tiefen auf.
Er hätte schwören können, dass er etwa auf halber Strecke des G-Pfads einen gedämpften Schrei gehört hatte. Die Nachricht war eine Falle Er geriet in totale Eile.
Drei Blocks später blieb er gnadenlos stehen, als eine Gestalt aus einer Ecke auftauchte. Es war Keaira.
Spike, ?Wer bist du?
Er hob eine bedeutungsvolle Augenbraue. Du hast meine Akte bereits gescannt.
Sind Sie derjenige, der mir eine anonyme Einladung geschickt hat?
Er sah verwirrt aus. ?Eine Einladung??
Als Antwort warf sie ihm einen misstrauischen Blick zu. ?Bist du ein Hacker??
Keaira näherte sich ihm. Es roch nach schwülem Jasmin und frischem Lavendel, verdreht mit Vanille-Moschus. Sein Aroma hatte eine sofort erregende Wirkung.
Er legte eine Hand um ihren Hals und benutzte die andere, um ihren Unterleib zu streicheln und zu streicheln. Er atmete scharf ein und seine Augen leuchteten auf, anscheinend aufgeregt von der Masse des Rudels. Er biss sich auf die Unterlippe, als er bewundernd und zärtlich ihren Schritt drückte. Dann leckte er sich über die Innenseite seiner Lippen, als würde er Vorspeisen bestellen.
Eskalieren Sie mich zu meinem privaten Server, flüsterte Keaira. Nur eine kurze Strecke von hier.
Er war so beeindruckt von ihr, dass es war, als hätte er sie verzaubert.
Als sie zögerte, ihm sofort zu antworten, nahm er ihre Hand und schob sie weg, ohne noch etwas zu sagen.
Ich denke, ich werde endlich einen Blick auf dein Höschen werfen.
Nachdem sie in einem langen Zickzack durch die triste und ebenso seltsame Stadt gegangen waren, kamen sie zu einem Turm, der stark eingestürzt war. Keaira suchte den Bereich ab, bevor sie ihn in das Wrack führte.
Keaira drückte einen beruhigenden Finger auf ihre Lippen, als Spike ihren Mund öffnete, um die Sicherheit dieses Unterfangens in Frage zu stellen. Er tat dasselbe jedes Mal, wenn er versuchte, während seiner steilen Gänge zu sprechen.
Keaira schob einen großen Metallhaufen beiseite, der zu schwer schien, als dass ihn irgendjemand bewegen könnte, geschweige denn einen fünfundneunzig Pfund schweren. Dabei kam ein Loch im Gitterboden zum Vorschein, das nicht anders aussah als anderswo, wo das abgenutzte Gitter in den Abgrund gefallen war.
Keaira führte ihn mit einer Geste in den Weltraum.
Mit absolut keiner Absicht, blindlings in einen dunklen, bodenlosen Abgrund zu springen, antwortete Spike flüsternd. ?Gothic Damen vor.?
Er fand es seltsam, dass die zitternde Reaktion auf seinem hübschen Gesicht ein falscher Ekel war, der seine Wertschätzung für seine Unsicherheit maskierte, als wäre es ein Test seiner Intelligenz oder Naivität.
Er verschränkte die Arme vor der Brust und sprang ins Leere wie ein purpurrotes Licht, das die Dunkelheit darunter erhellte. Er sah sie nicht in den Abgrund stürzen. Er ist einfach verschwunden. Es muss ein überdachter Durchgang vorhanden sein.
Seine Intuition schrie ihn an, zurück zum G-Pfad zu gehen und nie wieder in dieses Netz zurückzukehren. Da er jedoch die Angewohnheit hatte, seine Instinkte zu ignorieren, wenn sie nach einem logischen Grund für eine mögliche Befriedigung suchten, sprang er ohne einen zweiten Gedanken ins Leere.
Er öffnete die Augen, als er in einen klaustrophobischen Steingang hinabstieg, der von einer Fackel beleuchtet wurde. Blut floss ständig von den Wänden in einen Spalt, wo die Wände auf die Decke trafen.
Du hast einen unheimlichen Ort. Es ist auch ziemlich breit. Ist die Miete günstig??
?Folgen Sie mir.? Keaira führte ihn nach vorn, und hinter ihnen erloschen die Fackeln.
Als Spike den Gang entlangging, hatte er das Gefühl, dass er die Sicherheitsmaßnahmen vorübergehend außer Kraft gesetzt hatte. Sein einziges Problem war, jemanden draußen oder drinnen zu halten.
Als sie einen kreisförmigen Raum mit fünf neuen Pfaden zur Auswahl erreichten, erkannte Spike, dass sie durch ein kompliziertes Labyrinth aus Barrieren einer Matrix von Gegenangriffen gingen. Was verbirgt dieses Mädchen?
Nachdem sie die vier Kammern passiert hatten, erreichten sie schließlich das Ende des Labyrinths. Der Durchgang führte zu einem großen Schlafzimmer, das sich zum Nachthimmel öffnete.
Der hinter ihnen versiegelte Steingang hinterließ keine Spur eines Ausgangs.
Zwei Meter hoch waren die morschen Steinmauern, die mit blutrotem Efeu bedeckt waren. Über ihm hockte ein Rabentoter. Jeder ihrer Köpfe drehte sich um, um sie mit ihren Knopfaugen anzusehen. Sie boten einen bedrohlichen Anblick.
Bei näherer Betrachtung bemerkte Spike, dass menschliche Schädel in die Wände eingelassen waren. Und was noch schlimmer war, ein ätherischer Dampf sickerte aus seinen Augenhöhlen.
Jenseits der bröckelnden Mauern lag ein unheimlicher Wald, begraben in einem brodelnden Sumpf. Alle Bäume waren tot. Ihre Rüssel verdrehten sich, als wären sie vom rülpsenden Bayou aus dem Leben gerissen worden. Jeder Zweig war mit Viskosenetzen geschmückt. Eine Vorwarnung vor kriechenden Kreaturen, die in öden Hüllen lauern und darauf warten, gejagt zu werden. Die Helligkeit des Vollmonds, der sich über dem Horizont abzeichnet, vermischte sich mit dem Sumpfgas und erzeugte die gespenstische Aura wandernder Geister.
Spike konnte das Zirpen von Fröschen, das Zirpen von Fledermäusen, das Heulen von Wölfen und das grollende Stöhnen in der Ferne hören. Wenn er raten müsste, würde er sagen, dass es das Gemurmel der Sumpftrolle in der Debatte war.
Die kühle Brise roch nicht nach Sumpf, sondern eher nach süßen Nachtblumen.
In der Mitte des Raumes stand ein Brunnen aus schwarzem Marmor, aus dem Rotwein spritzte. Merlot sprang zur Tülle des großen Springbrunnens und verdunkelte den Boden mit einem kräuselnden kastanienbraunen Spiegel.
Keaira zog ihre Turnschuhe aus und trat vor. Trittsteine, die mit rotem Moos bedeckt waren, standen ihm bei jedem Schritt entgegen. Sobald ihre Füße sie hinter sich ließen, sanken sie. Spike machte einen zögernden Schritt und kurz bevor sein Stiefel den Rotwein berührte, erschien ein moosiger Stein.
Schwarze Seidenlaken bedeckten ein großes Bett an der gegenüberliegenden Wand, die sie betreten hatten. Lange Ketten hingen in der Luft an der Bettkante. Dreizehn kleine lila Feen, gekleidet in zerlumpte weiße Kleider, die nackt sein könnten, tauchten unter den Laken hervor und jagten sich spielerisch, kneiften, tasteten und küssten sich.
Spike zog sich ins Bett zurück, begeistert von erotischen Lufttänzen.
Sei vorsichtig, sie beißen. sagte Keaira über ihre Schulter.
Er drehte sich um, und sie reichte ihm einen rubinroten Kelch, gefüllt mit Merlot aus dem Brunnen.
Er nahm einen großen Schluck. Es war süß mit genau der richtigen Menge an Säure. Er hat es vollendet. Du hast eine tolle Farbe und schöne rosige Wangen für ein Gothic Chick?
Ich bete den Teufel nicht an und sehne mich nicht nach dem Tod. Ich finde die Dunkelheit einfach angenehm.
Oh ja, bist du sicher? erwiderte Spike und sah sich mit großen Augen um, Ihr privater Raum hier wirkt Wunder für den Komfort.
?Vertrau mir,? sagte Keaira, das ist süß und niedlich. Ich habe Nächte mit Hardcore-Gothic-Girls an Orten verbracht, die Pinheads Cenobit-Schergen auf die Nerven gehen würden.
Spike grinste. ?Ich bin traurig. Ich habe nach Nächten mit harten Gothic-Girls nichts mehr gehört.
Oh, droht dir das?
Es ist eher wie Aufregung.
Keaira rieb sich provokativ mit dem Finger über die Lippen. ?Ich hoffe, viel mehr zu tun, als Sie zu begeistern.?
Hat Spike für einen Moment die Augen geschlossen und gedanklich auf seine Cyber-Brille zugegriffen? Erinnerung. Eine leidenschaftliche Portion Ausdauer, die sich unsichtbar in seinen Wein einfügt. Er schluckte den gesamten Inhalt seines Glases auf einmal und war mit sexueller Ausdauer ausgestattet. Sie wollte diese junge Hexe so lange wie möglich genießen.
Keaira trank ihren Wein aus, während sie ihn von der Seitenlinie aus ansah. Dann warf er das Glas über die Schulter und verschwand. Jetzt, wo ich dich in meine Höhle gezogen habe, muss ich dir ein Geständnis machen.
Spike warf ihm einen strengen Blick zu. Du solltest besser kein Avatar-nutzender Typ sein.
Nein, es ist alles meins. In Ordnung,? Er schlug die spitzen Nägel des Amethysten in die Luft, außer diesen.
Das kann ich dir nicht verübeln. In einer so friedlichen Nachbarschaft ist es notwendig, fehlerhaft zu sein, um nicht zu den Waffen zu greifen.
Deshalb versteckst du Vibroklingen-Dolche in deinen Stiefeln?
Wie geht es dir? Macht nichts. Was ist dieses Geständnis??
Keaira warf ihm ein böses Lächeln zu. ?Ich bin ein Vampir. Und du bist meine Beute. Aber ich bin nicht seelenlos. Wenn du mich dreimal vor dir zum Höhepunkt bringen kannst, drehe ich dich um. Wenn du es nicht kannst, werde ich dich komplett leeren.
Spitze lachte. Okay, ich schauspielere auch gerne. Aber ich habe immer die dominante Figur gespielt.
Keaira zischte: Diesmal nicht. Und vom Himmel donnerte aggressiver und dunkler Gothic Metal.
Bevor Spike wusste, was passiert war, ließ er sein leeres Glas fallen, als Keaira ihn angriff.
Sie stürmte mit erstaunlicher Geschwindigkeit auf ihn zu, schlang ihre Beine um ihre Taille und ihre kleinen Hände an ihren Hals. Er küsste sie wild und saugte an seiner Zunge, als ob er ihre Seele saugen wollte. Es schmeckte nach Schokolade und Himbeere, nicht nach Merlot.
Spike erlag seiner fanatischen, leidenschaftlichen Kraft, unfähig, ihr zu widerstehen, unfähig, einen einzigen Gedanken zu verarbeiten.
Keaira befreite ihre erstickenden Hände von ihrer Kehle und griff nach ihrem Haar. Er zog seinen Kopf zurück und entblößte seinen Hals. Er küsste, saugte, leckte und biss ihren Hals.
Er zog jeden seiner Handschuhe aus, während er eine Zunge in sein Ohr steckte. Dann packte er den Kragen seiner Weste mit beiden Händen und sprang darüber, spaltete seine Weste in zwei Hälften und ließ sie in dem wogenden Merlot verschwinden.
Keaira packte mit einer Hand den Bund ihrer Hose, hielt ihn fest, zog dann einen ihrer Stiefel aus, wechselte die Hand und zog am anderen.
Er öffnete seine Hose. Er glitt mit beiden Händen in seinen Schritt. Er griff nach der Haut. Und er grunzte, als er seine Hose entzwei riss und sie nackt zurückließ.
Seine Macht ist unglaublich. Wie ist das möglich?
Keaira griff mit einer Hand nach ihren Eiern und mit der anderen nach der Basis ihres halb geblasenen Organs. Zum ersten Mal seit tausend Jahren sah er sie an wie einen Dämon, der kurz davor steht, sich zu nähren.
Spike war voller Angst und Erwartung. Nicht mehr so ​​unhöflich.
Scheinbar ohne Befehl schwand der explodierende Gothic Metal an Lautstärke und verwandelte sich in düsteren und traurigen Gothic Rock.
Ich würde niemals etwas tun, um diesem großen, gutaussehenden Hahn wehzutun. Und er gab ihr absichtlich einen harten Schlag. Dann sah sie ihn mit drohenden Augen an. Obwohl ich das nicht von dir sagen kann, wenn du bei meinen drei Versuchen scheiterst.
Aufgrund seiner schieren Intensität schluckte Spike tatsächlich einen Angstausbruch herunter.
Bevor sie eine Antwort bekommen konnte, kräuselte sich die Spitze von Keairas feuchter Zunge und zwitscherte auf dem Kopf ihrer Gurke. Sofort vergaß er seine Angst und stieß ein anerkennendes Stöhnen aus. Keaira küsste sanft die Spitze ihrer immer dicker werdenden Männlichkeit und massierte vorsichtig den Hodensack. Er fuhr mit seiner Zunge an der Unterseite seines Schafts auf und ab, bis er vollständig aufrecht stand.
Keaira sah ihn mit leuchtend roten Augen voller fieberhaftem Hunger an. Sie legte eine kleine Hand um seinen harten Schwanz und begann langsam und fest auf und ab zu melken. Sie schürzte ihre vollen Lippen und schlug mit ihrem Schwanz dagegen. Dann drückte sie ihre Lippen fest um ihren Kopf und saugte ihn heiß, nass und wunderbar, bis sein Schwanz ihre Kehle berührte. Ihre Augen rollten glücklich zurück, ihre kirschfarbenen Augenlider zitterten vor Freude und saugten ihn mit mehr Kraft auf und ab, auf und ab.
Spike schloss seine Augen und stieß ein langes, anhaltendes Stöhnen aus. ?Oh ja Baby.?
Keaira rieb ihren pochenden Schwanz an ihren Lippen und Wangen, als würde sie einen warmen Teddybären umarmen. Er sagte: Dein Schwanz schmeckt so gut.
Er nahm ihr Gesicht in seine Hände und zog es an seine Lippen. Er küsste sie, als hinge sein Leben davon ab. Als ob er ersticken würde und sein Mund die einzige Luftquelle wäre, die er wieder atmen könnte. Dann fuhr sie mit ihren Fingern durch ihr seidiges Haar und drückte es auf ihre Knie.
Er nahm ihren Schwanz mit beiden Händen und wichste, während er ihre Eier leckte und lutschte. Mmm, die schmecken auch gut.
Spike antwortete: Du? Bist du eine gottverdammte Nova?
Er streichelte ihren Schaft und massierte ihre Eier in einem zarten Rhythmus, wie er es liebevoll mit seinem geschmeidigen Mund mit ihrem Schwanz tat. Spike griff mit beiden Händen nach seinem Hinterkopf. Ihr Haar fiel über ihr Gesicht, als sie hart auf und ab schaukelte. Sabber zerquetschte seine Nüsse. Spike und Keaira stöhnten gleichzeitig vor Freude.
Sein ganzes Wesen verwelkte und starb, als er in das weite Paradies seines oralen Vergnügens verschwand. Alabasterengel verkörperten sich in seinem Geist, als würde die Girlande mit einer goldenen Aura aus Keairas Seele sprießen. Sie waren nackt und wunderschön, mit flüssig schimmernden schwarzen Flügeln und schweren Brüsten, die anschwollen, als sie sie umgaben und sich ausstreckten, als wollten sie sie durch den Schleier des Todes ziehen. Seine Arme und Flügel umschlossen sie vollständig. Es war ein Embryo in einem Engelsei. Alles war vergessen in Freude, Fassungslosigkeit und Dunkelheit.
Nach einer unendlich langen Zeit stand Keaira auf und rammte sie mit einer kräftigen Handfläche auf das Bett, sie wurde aus diesem herrlichen Paradies gestoßen.
Sie kletterte auf die Bettkante und sah ihn mit einem schiefen Lächeln an.
Ihr schwarzes Kleid verdampfte in einer smaragdgrünen Flamme und enthüllte ihren schmalen, zierlichen Körper. Seine Muskeln sind perfekt definiert. Bauchmuskeln gerippt. Ihre Brüste sind klein, aber lebhaft mit rosa kleinen Nippeln, die vor Erregung bereits fest sind. Das Höschen ist aus Baumwolle, schwarz mit lila Einfassung.
Sie drehte sich um und drückte ihren Rücken durch, den Rücken zu ihm. Auf seinem Kreuz ist ein hochdetaillierter alchemistischer Kreis tätowiert.
Mit ihrem Daumen und Zeigefinger befestigte sie das Band ihres Höschens an jeder ihrer gebogenen Hüften und senkte es langsam bis knapp unter ihre Wangen, wodurch ihr harter Hintern entblößt wurde. Der Rücken ist das Symbol der Perfektion. Die Verkörperung der Perfektion. Sie hat einen Arsch, der es mit der Top-Göttin aufnehmen sollte. Sie umfasste und drückte ihre runden Wangen und warf ihm einen Blick auf ihren rosa Stern. Seine Pupillen weiteten sich bei diesem Anblick.
Er drehte sich um und hielt seine Hände auf seinem kleinen Hügel. Er warf ihr einen Kuss zu und öffnete seine Hände wie ein fliegender Schmetterling. Auf ihrem entzückenden kleinen Schlitz befindet sich ein kleines Stück Fell. Es ist ein tiefvioletter Farbton und hat die Form eines fünfzackigen Sterns.
Keaira zog ihr Höschen anmutig aus und ließ sie bis auf ihren schwarz-lila Spitzen-Halsreif, passende lange Armstulpen im Korsett-Stil und lavendelfarbene oberschenkelhohe Strümpfe nackt.
Mit einer dünnen Hand öffnete sie ihre Lippen und enthüllte ihre rosa Vaginalspalte. Mit seiner anderen Hand führte er ihr Höschen tief in ihre Vagina ein. Er schloss die Augen und biss sich auf die Unterlippe, während er mit den rhythmischen Kurven seines Fingers über den zarten Knopf rieb.
Feen umringten sie und hoben ihre zerlumpten Kleider hoch, um ihre winzigen lila Fotzen zu enthüllen. Die beiden streichelten Keairas hervorstehende Oberlippe. Die anderen beiden waren auf Keairas erigierten Brustwarzen. Die meisten Vaginallippen der verbleibenden Keaira griffen. Sie flatterten alle wild.
Spike richtete sich auf, um sich an ihrem Spaß zu beteiligen. Keaira drückte ihn mit einem unsympathischen Fuß gegen ihre Brust. Die Musik wurde für einen Moment schneller, aber er hatte noch nicht einmal die Augen geöffnet.
Nach ein paar Momenten des Vergnügens öffneten sich Keairas Augen und langsam, das Gefühl genießend, zog sie ihr Höschen von ihrer Muschi. Sie wurden nass von seinem Saft. Es fiel auf ihn, und die Feen wurden wieder in die Luft gesprengt. Sie fasste sich fest an die Kehle und schob sich mit einem teuflischen Lächeln das durchnässte Höschen in den Mund.
Es schmeckte wie Geißblattnektar. Sie verursachten in ihm das außergewöhnliche Verlangen, direkt aus seinem heiligen Kelch zu trinken.
Keaira ließ ihn los und stand auf, drehte sich um, bückte sich und packte zwei der baumelnden Ketten. Mit der Geschicklichkeit einer olympischen Turnerin hob sie ihre Beine hoch und wickelte sie in Ketten, sodass sie kopfüber vor ihr aufgehängt waren. Sein Altar war vor ihm ausgebreitet, in perfekter Höhe, damit er auf dem Bett stehen und es schlucken konnte.
Sie zog Keairas appetitlichen Slip aus ihrem Mund und ließ sie neben dem Kissen zurück, sprang auf die Füße und ging mit dem Selbstvertrauen einer Adjutanten, die zum Ritter geschlagen werden sollte, zur Bettkante. Er griff nach Keairas straffen, samtigen Wangen, während er Keairas muskulöse Oberschenkel mit beiden Händen ergriff. Er nahm eifrig seine harte Männlichkeit in seinen Mund, während er seine Lippen auf ihre weibliche Blüte drückte und anfing, an ihren köstlichen Sekreten zu saugen.
Spike schob seinen Zeigefinger in ihren Arsch und zwang sie, ihm zwei Knöchel in ihren engen rosa Stern zu schieben. Dabei drückte er unwillkürlich seinen Hintern. Eine aufgeregte Fee landete auf ihrem sich windenden Finger und ritt darauf wie ein sich windendes Pferd. Dann drückte er zwei Finger seiner anderen Hand in ihre wahnsinnig enge Fotze und streichelte ihre innere erogene Zone.
Keaira knetete seinen Arsch, lutschte seinen Schwanz mit ihren fleischigen Lippen und ihrer unbezwingbaren Zunge, stieß ihn tiefer und tiefer in ihre weiche Kehle, bis ihre Lippen den tiefsten Punkt seines Schafts küssten.
Spike drängte ihn nicht so sehr, wie er wollte, aus Angst, ihn mit seiner dicken Männlichkeit zu ersticken.
Keaira muss ihren eigenen Widerstand gespürt haben. Sie zog sich zurück und schrie ihn an. Behandle mich nicht wie eine Jungfrau Fick meinen Mund, wie du meinst Ich will, dass du mich mit deinem großen Schwanz erwürgst?
Spike würde nicht mit ihm streiten. Und er war überraschend erregt von ihrer groben Nachfrage. Als er es schaffte, seinen ganzen stämmigen Schwanz wieder in seine Kehle zu schieben, fing er an zu stoßen. Am Anfang war es langsam und vorsichtig. Aber ohne Anzeichen von Missfallen stieß er mit immer größerer Kraft in ihre biegsame Kehle.
Sie fing an zu würgen und zu husten, als sie an ihrer Kehle kaute, aber sie versuchte nicht, sich zurückzuhalten. Sie schien ihn zu lieben. Spaß daran zu haben. Seine Blüte floss von süßem Nektar, den sie glücklich umarmte.
Sie leckte und peitschte weiter ihre Klitoris, fingerte ihren engen Schlitz, wackelte mit ihrem Zeiger auf ihren engen rosa Stern, während sie ihre Kehle fest zusammendrückte und ihr mit dem Hodensack ins Gesicht schlug, bis sich schließlich jeder Muskel zusammenzog und sie bei ihrem Höhepunkt zitterte.
Alle Feen fielen quietschend auf das Bett, als würden sie ihr Glück teilen.
Er glaubte nicht, dass er der Explosion in ihrer würgenden Kehle hätte widerstehen können, wenn es nicht diese leidenschaftliche Ausdauer gegeben hätte. Er muss vielleicht einen weiteren Schuss heimlich nehmen, wenn er ihm zwei weitere Orgasmen beschert.
Immer noch kopfüber hängend, schnippte Keaira viermal kurz hintereinander mit den Fingern und deutete bei jedem Schnippen auf eine hängende Kette. Vier lange Ketten, zwei auf jeder Seite, fielen auf das Bett. Jeder öffnete sich und kroch auf den Laken. Sie sprangen gleichzeitig und umschlangen ihre Hand- und Fußgelenke. Er fiel auf den Rücken, und die Ketten reichten unter das Bett und klemmten die Bettpfosten: er nagelte den Adler auf dem Bett fest.
Keaira beugte sich vor und drehte sich zu ihm um. Sie ging mit einem sexy Gang auf ihn zu und schnurrte: Ich? Aber zuerst werde ich von dir trinken.
Spike schluckte. Ich denke, ein Vampir sollte tun, was ein Vampir tun muss. Aber meinst du, ich könnte vorher noch ein Glas Wein trinken?
Für was für einen Gastgeber würdest du mich halten, wenn ich mich weigere, auf meinen Gast zu trinken? Er trat vor und stellte sich auf seine Brust. ?Natürlich ist ein Glas Wasser in Ihrer jetzigen Situation nutzlos.? Er hob seine Handfläche in die Luft und zwinkerte. Zwischen seinen ausgestreckten Fingern erschien ein Glas Merlot. Jetzt öffne mein Haustier.
Er öffnete den Mund und schloss die Augen, versprühte den Wein mit zwei Schüssen leidenschaftlicher Ausdauer. Er wollte absolut sicher sein, dass er seinen dreifachen Versuch bestanden hatte. Er konnte nicht vorhersagen, wie lange er sie hier behalten würde, wenn er seine sexuellen Wünsche nicht befriedigte. Er hätte wissen müssen, dass er nicht hinter einem Gothic-Girl her ist.
Spike öffnete seine Augen, als Keaira ihre aufgesteckten Zehen auf ihre Unterlippe legte. Er goss das Glas langsam auf sein Knie und ließ den Wein von seiner lavendelfarbenen Wade zu seinem Bein und in seinen Mund laufen. Er schluckte immer wieder und versuchte, so viel wie möglich zu schlucken. Trotz seiner Bemühungen strömten viele Dinge aus seinem Kinn.
Keaira warf das Glas beiseite, ließ sich auf ihre Brust fallen und küsste den Merlot wie besessen um ihre Lippen, dann leckte sie ihr Kinn ab, bevor sie dem Wein ihren Hals hinunter folgte. Er knurrte wie ein gieriger Wolf, als er mit heftiger Anstrengung an seiner Kehle saugte, als könnte er sich kaum davon abhalten, ihn in Stücke zu reißen.
Keaira steckte zwei Finger in ihren Mund und hielt ihre Zunge. Mit der anderen Hand schwenkte er einen glänzenden Nagel vor seinen Augen und verletzte sich damit an der Brust.
Spike zuckte instinktiv mit den Schultern und stieß einen ungültigen Schmerzensschrei aus.
Keaira leckte und saugte mit feuriger Freude an ihrer blutenden Brust, stöhnte und knurrte und rieb ihre Leistengegend an ihrem Oberschenkel. Er nahm das Rollenspiel ernster denn je.
Das Blut, das von seinen Lippen und auf seine Wangen tropfte, packte seine Kehle und drückte sie zusammen, als wollte er es beenden. Er schloss seinen Mund und sie küsste ihn mit blutrünstiger Wut. Aber als sie anfing zu zittern und ihre Augen zurückrollten, ließ sie ihn endlich los.
Mit großen Augen hielt er den Atem an. Und Keaira brach in einen Anfall arroganten Gelächters aus. Diese Hündin ist verrückt
Als sie endlich wieder zu Atem kam, stoppte sie ihren manischen Ausbruch. Er küsste ihre Lippen mit einem Kuss. Du bist so süß, wenn du Angst hast?
antwortete Spike sarkastisch. Ich bin froh, dass du so viel Spaß hattest?
Er setzte sich, lächelte über seine unterdrückte Wut und leckte sich das restliche Blut von den Lippen. ?Lecker.? Dann wischte sie ihr Gesicht mit Armstulpen ab.
Er sah auf sein halb entblößtes Glied und funkelte ihn enttäuscht an.
Er fragte in einem trotzigen Ton: Was wirst du dagegen tun?
Er legte seine Handfläche auf sein Herz und sprach mit einer Miene arroganter Überraschung. ?ICH? Was schlagen Sie vor??
Oh, du schon? Nimmst du diese Ketten ab?
?Es muss nicht sein.? Er pfiff und tänzelnde Feen schwärmten über seinen Hahn und seine Eier. Sie leckten und duckten sich vor rasender Begeisterung. Es war ein merkwürdiges und angenehmes Gefühl. Fast sofort stand er auf, um einen vollen Gruß zu geben.
Keaira entließ sie mit einem weiteren Pfiff, und sie traten zurück, um um das Bett herum in der Luft zu spielen.
Keaira erhob sich auf die Knie, beugte sich vor und glitt über seine Erektion. Er nahm ihren Schwanz und rieb ihn leicht zwischen ihren weiblichen Rundungen hin und her, um sie zu verspotten. ?Sag deiner Herrin, was du wünschst?
Die unverblümte Antwort kam ohne nachzudenken. Ich will, dass du auf meinem Schwanz sitzt.
?Vollständig? Ich glaube dir nicht.? Er drückte den Bastard mit einem warnenden Gesichtsausdruck. ?Ich flehe.? Es war ein Befehl.
?Bitte. Bitte setze deine süße perfekte Fotze auf meinen Schwanz. Ich will dich so sehr. Würde ich es ohne diese Ketten ohne Mitleid mit Gewalt nehmen?
Keaira grinste mit unüberlegter Befriedigung und beruhigte sich dann, indem sie langsam seinen Schwanz in seinen engen Schlitz saugte.
Spike schloss seine Augen und öffnete seinen Mund weit mit einem langen Stöhnen. Ihre Scheide war jungfräulich eng.
Keaira verengte ihre Vaginalspalte und schrie. ?Scheiße Dein Schwanz fühlt sich so gut an Es fühlt sich so gut an? Und schlug ihm hart ins Gesicht.
Spikes Augen öffneten sich. ?Wofür war das??
Wenn du mir nicht in die Augen sehen willst, während du deinen Schwanz fickst, kannst du dann auf meinen Rücken schauen? Ohne auf eine Antwort zu warten, drehte sie sich in einer fließenden Bewegung herum und fing an, ihren Schwanz in der umgekehrten Cowgirl-Position zu reiten.
Sie stöhnte vor Freude, als sie ihren schönen Arsch auf und ab bewegte, die süße Muschi kreuzte immer wieder die gesamte Länge ihrer harten Männlichkeit. Er beschleunigte langsam sein Tempo, hüpfte mit seinem perfekten Hintern auf und ab, laute Schläge auf enge Wangen.
Spike war fasziniert von seinem hüpfenden Hinterteil. Er ging an seine Grenzen. Sie wollte ihren Arsch so sehr auswringen und verprügeln. Er hatte das Gefühl, dass er seinen Verstand an einen Urwahn der Gier verlieren könnte. Dass wütende Gebläse jeden Moment explodieren könnten.
Keaira blickte über ihre Schulter zurück, während sie ihren Hintern weiter auf und ab wiegte. Ich habe versucht, dich für deine Respektlosigkeit zu bestrafen? Seine Augen verdrehten sich, als hätten sie einen weiteren Höhepunkt erreicht. Fick dich, dein Schwanz ist zu groß. Er verlangsamte den Sprung und öffnete die Augen. Aber ich schätze, du magst meinen Hintern mehr als meine Augen?
Du hast keine Ahnung, wie recht du hast? Er klammerte sich in Ketten und schrie. ?Sorry jetzt?
?Nummer.? Keaira verwandelte sich in ein seitengesatteltes Cowgirl. ?Ich bin noch nicht fertig mit meinem qualvollen Spiel.? Er stöhnte und schloss die Augen, als er vorsichtig auf seine Gurke stieg. Offensichtlich hielt er sich zurück, verlängerte seine Folter und entwickelte einen Hunger in sich, der mit jedem Stoß seines Schwanzes irritierender wurde.
Schwach versuchend, sich von seiner wachsenden Raserei abzulenken, bemerkte Spike die dunkle Musik und fragte sich, ob Keaira im Tempo der Melodie hüpfte oder ob die Musik nur ihren Rhythmus einholte.
Keaira drehte sich erneut um und sah ihn nun an, während sie sich mit einer Hand zurücklehnte. Sie benutzte ihre freie Hand, um ihre Schamlippen zu öffnen und ihre Klitoris zu massieren. Er konnte nicht wegschauen, als er seinen Schwanz mit seinen Beinen trieb, die sich öffneten und schlossen wie die Flügel eines fliegenden Schmetterlings.
Er zögerte einen Moment und stützte sich mit beiden Händen auf den Rücken. Dann schlug sie ein Bein über das andere, bevor sie weiter ritt, ihre saftige Fotze enger als je zuvor.
Spike fühlte, dass er es nicht mehr ertragen konnte, und hörte auf zu betteln. Bitte, Mylady, lassen Sie meine Hände frei, damit ich Sie erfreuen kann. Ich flehe dich an. Bitte.?
Da du mich so schön angefleht hast. Ich werde dir einen geben. Keaira spreizte ihre Beine wieder zu flatternden Schmetterlingsflügeln. Dann schnippte er mit dem Zeigefinger an seinem rechten Handgelenk. Die Kette wurde gelöst und in ihre vorher aufgehängte Position zurückgeführt.
Spike drückte sofort mit konstanter und fester Geschwindigkeit auf den empfindlichen Knopf. Seine Berührung war zu viel für sie. Keaira weinte und zitterte nur Sekunden später vor Orgasmus.
Und wieder quietschten alle Feen und fielen auf das Bett und teilten seine Freude.
Nach einigen Momenten tiefem Atmen stieg Keaira von ihm herunter. Er schnippte mit seinem Zeigefinger auf die drei verbleibenden Ketten und sie ließen ihn los. Endlich war er frei.
Keaira deutete streng auf die Steinmauer. Lehnen Sie sich mit dem Rücken gegen die Wand und bleiben Sie ruhig. Oder ich verlinke dich nochmal.
Ja Herrin. Als er erkannte, dass er noch nicht wirklich frei war, gehorchte er.
Er kam zu ihr und fiel auf die Knie. Er nahm ihren Schwanz in seinen Mund und lutschte daran, bis er wieder wie ein Stein war. Es dauerte nur einen Moment.
Keaira stand auf, küsste sanft ihre Lippen und drehte ihm dann den Rücken zu. Er beugte sich vor, umklammerte seine Knie und wölbte seinen unteren Rücken. Er drückte seinen Hintern gegen seinen Schritt und wackelte mit seinen Wangen, rieb seinen Schwanz zwischen ihnen.
Spike vergaß seinen Befehl still zu bleiben und griff nach ihren Hüften. Er schob sie nach vorne, riss sie dann mit einem begleitenden Stoß zurück und trieb tief in ihre angespannte Muschi.
Keaira drehte sich schnell um und schlug auf ihren Schwanz, bevor sie ihr ins Gesicht schlug. ?Du wirst gehorchen?
Betäubt, antwortete Spike. Ja, gnädige Frau.
Er drehte sich um und verbeugte sich. Sie lag zwischen ihren Beinen, ergriff seinen Schwanz und stemmte sich gegen ihn, stieß ihren Schwanz mit einem langen Stöhnen in ihren Schlitz. Er stand auf und griff mit einer Hand über seine Schulter und fasste sich an den Hinterkopf. Er bewegte seine Hüften, glitt langsam mit seinem Schwanz rein und raus, rein und raus.
Spike ballte seine Fäuste und widerstand dem Drang, sie zu packen und sie mit aller Kraft zu ficken. Seine lüsterne Raserei verstärkte sich noch mehr.
Keaira stöhnte langsam weiter und stöhnte leise, als sie ging. Und als Spike fühlte, dass er es nicht länger ertragen konnte, flehte er erneut. Bitte, meine wunderschöne Herrin. Gib mir freie Hand für das Vergnügen, das du zu Recht verdienst. Bitte.?
Sie drehte sich zu ihm um und leckte sich die Wange. Du kannst nicht drängen, mein Haustier. Aber du kannst mit deinen Händen machen, was du willst.
Der freie Umgang mit den Händen war so gut wie eine Push-Erlaubnis.
Er füllte seine Handflächen mit ihren Brüsten und drückte sie. Dann umklammerte er ihre Brüste, zog sie zurück und schlug ihr immer wieder mit dem Hintern auf die Schenkel. Seine harte Männlichkeit tauchte immer wieder in seine enge Fotze ein und aus.
Keaira hob seinen Hals, zog ihren Kopf mit einer Hand an ihren und küsste seine Lippen mit erstaunlicher Begeisterung. Er küsste sie wie eine Oase in der Hölle. Endlich befreite er sie von seinem Zungenlutschen und sah ihr in die Augen, als würde er beten.
Er wusste, dass das Aussehen der Segen war, auf den er gewartet hatte. Also ließ Spike seine Hände von ihren Brüsten zu ihren Hüften gleiten und drückte sie härter und härter. Trotzdem hatte sie noch nicht einmal begonnen, die immense sexuelle Spannung zu nutzen, die in ihr aufstieg.
Keira rief. ?Ja Ja Ja? Und zitterte bei seinem Höhepunkt.
Und wieder quietschten alle Feen und fielen auf das Bett.
Ohne darauf zu warten, dass Keaira wieder zu Atem kam, fuhr Spike mit den Fingern seiner rechten Hand durch ihr Haar. ?Dies? Drei. Ich bekomme meine jetzt.
Er packte ihr Haar mit einer hartnäckigen Faust und drohte, seine Kopfhaut zu zerreißen. Er stieß einen Schrei aus, als er sie hochzog. Er packte ihre Taille mit seiner linken Hand und zog seinen Kopf so weit wie möglich mit seiner rechten zurück. Sie ging zum Bett, beugte sich hart und schlug mit dem Gesicht auf die Laken. Dann ließ er ihr Haar los und umfasste fest ihre Handgelenke.
Keaira blickte mit einem wilden Grinsen voller wilder Leidenschaft über ihre Schulter zurück. Ist es an der Zeit aufzuhören, mich wie ein kleines Mädchen zu behandeln?
Sie zog ihre Arme hinter ihren Rücken, damit sie ihm weder entkommen noch zu Ketten greifen konnte, um ihn wieder zusammenzubinden. Mein Vater wird seiner bösen Tochter einen bösen Klaps verpassen, den er so schnell nicht vergessen wird. Er presste seine Beine mit den Knien zusammen.
Keaira drückte seinen Hintern, als ihm klar wurde, was er vorhatte. Sie schrie: Wagst du es nicht?? Aber sein wütender Gesichtsausdruck konnte die Aufregung in seinen roten Augen nicht verbergen. Er hatte sie offensichtlich zu lange gequält, weil er wusste, dass sie ihn zerstören würde, sobald er freigelassen wurde.
?Mach dir keine Sorgen. Es wird nur weh tun, bis ich fertig bin. Er packte ihre Handgelenke mit einer Hand. Mit seiner anderen Hand nahm er ihr hartes Staubgefäß, das mit weiblichen Flüssigkeiten getränkt war, und vergrub es zwischen ihren Arschbacken. Es war enger als alles, was er sich jemals vorgestellt oder vorgestellt hatte. Es fühlte sich so unglaublich wunderbar an, dass es fast weh tat.
Keaira schrie in einem Paradox aus Schmerz und Vergnügen auf. ?Verdammt?
Lila Feen flogen durch die Luft, rasten durch die Luft in einem Rennen, um sich in den Falten von Seidenlaken zu verstecken. Und das Töten des bedrohlichen Raben krächzte laut und schüttelte vor Aufregung seine Federn.
Spike wich langsam zurück, bis nur noch die Spitze seines Schwanzes in ihm blieb. Sie sah ihn flehentlich an, ihre Augen waren bereits feucht von Tränen und Flehen. ?Bitte hör auf?
Mit einem harten Schlag fuhr er auf sie zu. Er schrie und warf den Kopf zurück.
Er wich zurück und schlug ihn erneut und fuhr wieder in einem gleichmäßigen Tempo weiter. Keaira schrie bei jeder Bewegung. ?Nummer?
Als sie merkte, dass er nicht aufhören würde, wehrte sie sich, drehte und wackelte und versuchte, ihre Arme aus seinem harten Griff zu befreien.
Ihr Kampf diente nur dazu, sie noch mehr zu erregen, als sie ihn absichtlich und tief vorantrieb. Während dieser ganzen Zeit hielt er seine Oberschenkel zusammen mit seinen Knien für maximale Spannung. Er war so eng, dass sein ganzer Körper bei jedem Schlag seiner pochenden Männlichkeit zitterte.
Als Keairas Widerstand nachließ und ihre Schreie sich in weinendes Stöhnen verwandelten, erhöhte Spike stetig das Tempo seiner Trommel. Sowohl Keairas Screams als auch Gothic Metal werden zusammen verstärkt.
Keairas wiederbelebte Schreie wurden gedämpft, als sie in einen Mund voll Seidenlaken biss. Ihre Schreie verwandelten sich bald in schmerzhaftes Stöhnen, als sie die Laken zwischen ihren Zähnen zerquetschte.
Trotzdem hatte Spike das Gefühl, dass er nicht so tief und fest drücken konnte, wie er wollte. Nicht mit seinem angespannten Hintern und seinen Knien, die versuchen, sich an seinen Beinen festzuhalten. Angeforderter uneingeschränkter Zugriff. Er wusste, dass er ihn wie einen wilden Hengst brach. Er musste nur die Zügel fester ziehen.
Spike zog seinen harten Bastard aus und Keaira seufzte erleichtert und stöhnte. Er spuckte die Laken aus und fragte mit tiefen Atemzügen. ?Ich habe dich nicht kommen gefühlt???
Das … weil ich noch nicht ejakuliert habe. Er kletterte auf das Bett, packte sie an der Hüfte und zog sie wegen seiner Leichtigkeit leicht nach vorne. Er saß auf dem Rücken, als er die Kissen einsammelte. Dann packte er mit der linken Faust ihr Haar und schloss mit der rechten Hand drohend seine Kehle. Jetzt tu, was dein Vater dir gesagt hat. Oder werde ich dir einen echten Grund zum Weinen geben?
Er sprach mit einem kindlichen Stöhnen, Tränen glänzten auf seinen Wangen. ?Ja Vater. Ich werde tun was immer du willst.
Seine engelsgleiche Reaktion, sowohl sein Vaterruf als auch sein gehorsamer Ton bedeuteten, dass er seiner Dominanz vollständig erlegen war. Von Beginn ihrer erotischen Begegnung an hatte er unterbewusst, wenn nicht bewusst, keinen Zweifel daran, dass sie es wirklich wollte.
Das ist ein gutes Mädchen. Er ließ sein wirres Haar und seinen Hals los, ging auf die Knie und stopfte Kissen unter sich, so dass seine Taille gekrümmt war und die Seifenblasen von den Blasen in die Luft gehoben wurden. ‚Jetzt kreuz deine Beine, greif deinen Hintern mit beiden Händen und öffne deine Backen für mich.‘
Keaira gehorchte ihm ohne Protest. Hinter sich greifend, ihre Wangen umfassend, streckte sie ihren Hintern weit aus, als würde sie einem königlichen Ritter die geschwollene Rosenknospe als glorreiches Geschenk überreichen.
Spike glitt nach unten, ergriff ihre engen Schenkel und küsste jede ihrer geröteten Wangen, saugte, leckte und biss in ihre heißen Wangen. Dann sprach sie sanft ihren rosa Stern. murmelte er mit seiner jugendlichen Stimme. Hmm ja, Papa. Ooh, du bist so ungezogen
Sie hatte das Gefühl, dass sie glückliche Tage verbringen könnte, während ihr Gesicht sich zwischen ihre Wangen legte. Nach ein paar Minuten der Nachsicht zwang er sich, auf die Knie zu gehen und die Position für den Wiedereintritt einzunehmen.
Mit dem Schwanz in der Hand trieb er langsam die Spitze seines Schwanzes zwischen Keairas breite Wangen. Und er stieß ein Stöhnen aus, das angenehmer war als Schmerz. Sein vorheriges Klammern und Widerstand war nur noch schmerzhafter für ihn gewesen. Diesmal könntest du es wirklich mögen.
Er packte ihre schlanke Taille und hielt inne. ?Sagen Sie mir, was Sie wollen.?
Keaira sprach wieder mit ihrer kindlichen Stimme. Ich möchte, dass du meinen Vater verprügelst. Spank my Hiney roh. Meinen Hintern verprügeln bis er knallt?
Er antwortete auf ihre Bitte, indem er langsam all seine harte Männlichkeit in ihn steckte. Er drückte zu langsam, um das ungeheure Vergnügen des Kronjuwels auszukosten. Auch Keaira kann es genießen. Und sein zitterndes Stöhnen bestätigte seine Zufriedenheit.
Es wich nur langsam zurück, bis seine Spitze sank, und tauchte dann ohne Eile wieder ein. Sie fuhr fort, mit diesen langsamen Schritten rein und raus, rein und raus, während sie ihre Taille hielt. Und Keaira antwortete weiterhin mit anerkennendem Stöhnen und mädchenhaften Schreien: Ooh, ja, Daddy.?
Keaira flehte ihn mit ihrer jungenhaften Stimme an, nachdem sie einige glückliche Momente damit verbracht hatte, sich wiederholt wie ihre Assistentin in ihren Arsch zu piercen. Schlag härter, Daddy, schlag härter. Bitte Papa bitte.
Seit wann? Du bist so ein braves kleines Mädchen, okay? Spike beugte sich über sie, schob beide Arme unter sie, einen, um ihre schlanke Schulter fest zu umfassen, den anderen, um ihr Haar fest zu umfassen und ihren Kopf zur Seite zu drehen. Er leckte, saugte und stöhnte an seinem kleinen Ohr, während er seine Hüften bearbeitete, ihn ein wenig härter und ein wenig härter ritt und die Geschwindigkeit seiner tiefen Stöße mit jedem Tauchgang ein wenig mehr erhöhte. Und Keairas Schreie wurden entsprechend lauter, bis sie mit der ganzen Kraft ihrer Lungen schrie.
Spike hielt zwei Herzschläge lang inne, um Keairas schwarz umrandetes schwarzes Baumwollhöschen zu greifen und es in seinen Mund zu schieben, um seine beharrlichen Schreie zu ersticken.
In einem Zustand wilder Leidenschaft begann er seinen engen Arsch zu schlagen und zu pulverisieren und brüllte vor müder Freude, als er ihn gnadenlos schlug. Er schlug auf ihren angespannten Hintern und ließ ihre unterdrückte sexuelle Aggression los, bis schließlich Keaira ihr Höschen ausspuckte und aufschrie. Fick dich Papa Verdammt Verdammt ICH? Ich komme?
Sein Körper wand sich unter ihm in einem Anfall von Ekstase. Und Spike heulte vor berauschendem Enthusiasmus, als er es mit der wilden Kraft eines Plasmaballs, der seine heiße Ladung entlädt, aussprengte. Als sie den Höhepunkt erreichten, würde er weder überrascht noch beschämt sein zu erfahren, dass sie tot war. Denn die Intensität, die in ihm explodierte, hatte definitiv die Aufmerksamkeit aller lüsternen Götter und Dämonen auf sich gezogen.
Er lag dort auf ihr, schwer atmend, mit pochendem Herzen, sein Schwanz immer noch in ihren Arschbacken vergraben. Sein Geist war angenehm leer von einer Flut hoher Endorphine.
Nachdem sich seine Atmung erholt hatte, sein Puls sich verlangsamte und sein Bewusstsein wieder aus der post-orgasmischen himmlischen Leere auftauchte, öffnete Spike träge seine Augen in euphorischer Müdigkeit und stand auf. Er war überrascht, als er den schwelenden alchemistischen Kreis wie brennenden Weihrauch auf Keairas Rücken tätowiert fand. Es stieß wirbelnde violette Dämpfe und kleine brennende Asche aus.
Die lila Feen versammelten sich wieder um sie herum, tasteten aufgeregt herum und bissen sich sanft. Was simuliert sie so?
Der blutrote Efeu ragte aus dem verrottenden Stein und umhüllte seine Arme, Beine und seinen Oberkörper. Es bog sich nach hinten und wurde an die Wand geheftet.
Keaira stand auf, ihr Rücken immer noch zu ihm. Seine Muskeln kräuselten sich, und sein schwelendes alchemistisches Tattoo setzte einen violetten Rauch frei, der ihn wie einen Schleier umgab. Es wurde eng an ihren Körper gezogen und in ein schwarz-violettes Korsettkleid verwandelt. Ihre Halskette, passende Armstulpen und schenkelhohe Strümpfe waren mit fein detailliertem Silber mit funkelnden Amethyst-Edelsteinen und spitzen Stacheln geschmückt.
Keaira drehte sich um, ihre purpurnen spitzen Nägel bereit zum Schneiden. Ihre Brüste waren auf das Doppelte ihrer ursprünglichen Größe angeschwollen und ragten aus ihrem Kleid heraus. Ein schattiger Heiligenschein umgab seinen Körper wie ein besessener Dämon. Seine roten Augen leuchteten hell. Ihr pechschwarzes Haar mit karmesinroten Spitzen tanzte, als wäre es elektrisch aufgeladen. Seine kleinen Ohren erstreckten sich zu fledermausartigen Flecken, und zwei stumpfe schwarze Hörner ragten aus dem Scheitel seines Kopfes heraus. Sein weicher Mund öffnete sich mit einem Zischen und seine Eckzähne verwandelten sich in scharfe, glänzende Zähne.
Spike schrie überrascht auf. Du bist ein verdammter Sukkubus
Keaira sprang mit übernatürlicher Geschwindigkeit auf ihn zu und schlug ihre Zähne in eine der Hauptschlagadern in der Nähe ihrer Halsschlagader. Ein brennender Schmerz strömte seinen Nacken hinauf und in sein Gehirn. Er wand sich vor Schmerz. Er spürte, wie sich jede Zelle seiner grauen Substanz in der Säure auflöste. Die automatische Trennungsfunktion, die durch seinen kritischen Schmerz hätte ausgelöst werden sollen, wurde irgendwie unterjocht oder befohlen. Ein Cybertod innerhalb der Metaverse verursacht ein intrazerebrales Aneurysma: einen tödlichen Anfall.
Das Bewusstsein begann in einer dunstigen, schwärzenden Finsternis zu verblassen. Spike wurde entfernt – verschoben? Er war sich schwach bewusst, dass er auf dem Bett zurückgelassen worden war. Seine Sicht geriet ins Stocken, sodass das, was er sah, mit ruckartigen Bewegungen nach vorne zu springen schien.
Keaira hat wieder ihr ursprüngliches Aussehen. Sie schnitt ihre linke Brustwarze mit ihrem Amethystnagel ab. Rotes Blut rann über seine Brust. Er nahm sie in seine Arme und drückte seinen Mund auf ihre blutende Brust.
?Getränk. Wird es den Schmerz nehmen? Ihre Stimme hatte die Qualität einer Mutter angenommen. ?Kein Problem. Ich wurde gefüttert, kurz bevor ich dich hierher brachte. Solltest du trinken?
Blut rann in seinen Mund. Es war überraschend süß. Er saugte schwach, und heißer Sirup rann seine Kehle hinunter über seine Zunge. Sein Geist wurde geklärt und seine Kraft kehrte zurück. Sein Penis begann anzuschwellen.
Keaira streichelte ihre Wange mit einer beruhigenden Hand. ?Mehr trinken?
Sie saugte an ihrer gespaltenen Brustwarze und ihre Lebenskraft floss frei. Eine Wärme, die in ihrem Bauch wächst und sich über ihren ganzen Körper ausbreitet. Seine Muskeln pumpten mit ungeheurer Kraft. Er hatte das Gefühl, mit unvorstellbarer Kraft rennen, springen und kämpfen zu können. Der süße Duft von Nachtblumen in der Brise wurde plötzlich reicher, irgendwie echter. Keairas Herzschlag verwandelte sich in donnernden Donner. Als er weiter an ihrer Brust saugte, öffnete er seine Augen und sah, dass sich sein Sehvermögen um viele Falten vergrößert hatte. Er beobachtete die tanzenden Feen und konnte jede winzige Falte ihres Fleisches sehen. Eine berauschende Kraft stieg aus seinem Kern auf und er erlebte sowohl einen außergewöhnlichen Überschwang als auch eine intensive Lust, mit mehr neurogener Energie gefüttert zu werden.
?Scheisse? Spike hüpft mit großen Augen. Ich dachte, Neuro-Vampire seien nur ein Mythos, wie Cyber-Geister. Wie ist das möglich??
?Das Meta-Virus erwacht und programmiert schlafende Nano-Maschinen, die nach der Implantation einer neuralen Schnittstelle übrig bleiben, neu.?
Seine Gedanken rasten mit einer sehr starken Dynamik. ?Aber Nanomaschinen sind organisch. Sobald alle Ihre neuralen Bahnen mit der Schnittstelle kombiniert sind, werden sie auf natürliche Weise abgebaut.
?Die Regierung behauptet, dass sie organisch und biologisch hergestellt werden.? rief Keaira. Aber das … ist eine glatte Lüge.
Woher kannst du das wissen?
Ich habe lange gebraucht, um die Wahrheit herauszufinden. Und ich bekam Hilfe von meinem Bruder.
?Warum hast du das getan??
Es gibt einen Grund, warum Neurovampire in Rudeln jagen. Und auch die zweite Generation kann nicht alleine überleben. Denn wir jagen auch.
Spike wollte noch nicht darüber nachdenken, wer oder was die Neurovampire jagte. ?Warum mich wählen??
?Keine Familie. Kein Freund.? Sie musterte ihn mit einem zufriedenen Blick von Kopf bis Fuß. Ein neuer Körper. Aber vor allem ein wütender Durst nach mehr?
Bist du ein Hacker oder sollte ich sagen, warst du ein Hacker?
Nur ein Anfänger, aber wie Sie gerade gesehen haben, weiß ich, wie man einen Avatar erstellt. Mein Guru, der ätherische Mönch, hat sich für mich geopfert. Er war eine Elite, aber es gab zu viele von ihnen. Er befahl mir zu fliehen. Aber ich wollte ihn nicht verlassen. Ich zögerte bei meiner Flucht und wurde dafür gebissen.
?Die ersten Generationen werden sich aufgrund umfangreicher Hirnschäden bis zum dauerhaften vegetativen Überleben von Ihnen ernähren. Es gibt also nur sehr wenige der zweiten Generation.
?Wenn ich will, kann ich es füttern, ohne das Virus zu infizieren und ohne bleibende Schäden zu verursachen.?
Über die klassische Vampirgeschichte nachdenkend, fragte Spike: Bist du mein Meister, als mein Schöpfer? Sie fragte.
Keaira lächelte fröhlich. ?Nummer. Ich bin deine Frau. Also testete ich ihre sexuelle Ausdauer. Und ich muss zugeben, ich hatte noch nie so viel Spaß.
Er wusste, dass er ohne die unglaubliche Höhe, auf der er fuhr, in einem Schockzustand gewesen wäre. Aber die Wahrheit ist, er war nicht fassungslos. Es war aufregend.
Dann, jetzt wo wir spielen, lass uns jagen. Ein durchtriebenes Grinsen huschte über sein Gesicht und seine Augen blitzten vor rachsüchtiger Wut. Und ich kenne den Dreckskerl, der es am meisten verdient, unsere erste Jagd zu sein.
Keaira lächelte eifrig und küsste dann seine blutbefleckten Lippen.

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 26, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert