Katrina Kaif Sexy Heiße Blaue Show

0 Aufrufe
0%


————————————————– ————– ———————————— ———- —————————————- ———————————- —
– Dies ist das erste Mal, dass ich etwas schreibe, also zögern Sie nicht, zu kritisieren, was ich schreibe oder so. Das würde mich überhaupt nicht abschrecken. Ich möchte dies mehr tun. Ich möchte nur mein Schreiben verbessern.
-Ich weiß, dass es nicht viel sexuellen Inhalt gibt. Aber eine Geschichte ohne Einleitung zu beginnen, fühlte sich falsch an. Tut mir leid, wenn dir der Emo-Teil nicht gefällt.
————————————————– ————– ———————————— ———- —————————————- ———————————- —-
Es war ein ganz normaler Tag in der Pause zwischen High School und College. Testergebnisse sind raus. Seien Sie nicht überrascht, wenn ich die höchste Punktzahl in der Klasse habe. Jetzt war alles, was ich brauchte und nicht hatte, jemand, der meinen Erfolg feierte. Es ist nicht so, dass ich es nicht gewohnt wäre, allein zu sein. Es wird nur manchmal langweilig. Es sind erst 2 Wochen vergangen und danach muss ich mich entscheiden. Aber das ist für wenn es soweit ist.
Ich arbeite in der Abendschicht in einem Buchladen in einem belebten Teil der Stadt. Sie arbeitet mit mir zusammen, Rahel. Er ist die nerdste Person, die ich je in meinem Leben gesehen habe. Er ist 1,80 m groß, was für einen Zwerg wie mich, der einen halben Fuß kleiner ist als er, ziemlich beängstigend ist. Schwarz. Sie hat lange pechschwarze Haare bis zur Mitte ihres Rückens, die sie normalerweise zu einem einzigen Pferdeschwanz zusammengebunden hat. Außerdem glänzen ihre Haare irgendwie immer. Er trägt immer seine dicke, hässlich umrandete runde Brille. Er hatte ein zartes Gesicht, ein sehr schmales Kinn, eine kleine Nase und rein schwarze Augen. Er kleidet sich immer bescheiden. Meist lockere farbige Tops und Jeans. Manchmal frage ich mich, ob er seine Kindheit jemals hinter sich gelassen hat.
Nach seinem Verhalten zu urteilen, könnten Sie zu dem Schluss gekommen sein, dass ich ihn mag. Aber bisher kann ich sagen, dass es so aussieht. Außerdem sah ich ihn als Jugendfreund fast jeden Tag. Zumindest bin ich nicht so sehr in sie verliebt wie in andere Mädchen.
Er nickte, um mich wissen zu lassen, dass ich kam. Harold will dich im Himmel haben. Mit einem empathischen Lächeln gab er mir Auskunft. ? Es will auch die Magazinabteilung verschieben, um Platz für die neue Version von Game of Bone zu schaffen.
Ich seufzte, als ich wieder ging. Um Himmels willen, das hat mich ein bisschen enttäuscht, ich trug zum dritten Mal in der Woche Wissenschaftsjournale. Irgendwie liest sie keiner. Aber verdammt, Harold will sie trotzdem behalten.
Es war ein langer Abend, Bücher aus den Regalen in den Laden zu tragen und sie in die Regale zu stellen.
Ich wollte gerade ausgehen, als Harold etwas in der Kinderabteilung machte. Und Rachel hat dieses Mal ihr Handy vergessen, sagte ich mir, als ich den Hörer abnahm. Und verließ den Laden. Als ich versehentlich eine der Tasten an der Seite des Telefons drückte, leuchteten die Lichter des Telefons. Ich brachte es davor, um es wieder zu verschließen, und als ich bemerkte, dass einige der Comics geöffnet worden waren. Ich fragte mich, was er am Telefon las, als es im Laden einen richtigen Raum voller Comics gab. Rückblickend bereue ich diese Entscheidung. Es war schwer zu verdauen, was ich sah. Es war ein Comic über ein Mädchen, das in einem öffentlichen Zug steht und von Fremden belästigt wird.
Ich glaube nicht, dass Mädchen Pornos schauen, oder deshalb gehen Mädchen sexuell nicht so weit. Ich hatte nicht erwartet, dass Rachel das liest. Ich schloss hastig die App und sperrte das Telefon. Und als ich sah, wie Rachel im Dunkeln der Nacht auf den Laden zuging, ging ich zur U-Bahn. ? Hey Rachel, ich habe dein Handy. Plötzlich drehte er sich zu mir um, um seine Aufmerksamkeit zu bekommen. Ich kann die Erleichterung in deinem Gesicht sehen.
? War es ein interessanter Comic, den Sie gelesen haben? Ich habe mich über ihn lustig gemacht. Er wäre fast ausgerutscht, als er das hörte. Und dann kam die seltsamste Stille. Es war zu spät, meine Worte zurückzunehmen. Wir sind mit der U-Bahn nach Hause gefahren. Sie rannte zwar nicht weg oder versuchte mich zu erschrecken, aber ihre Körpersprache war seltsam, als würde sie bewusst versuchen zu gehen. Aber schnell, bevor es nach Hause geht, ? Sag das niemandem.
Nun, diese Aussage war in mehr als einer Hinsicht lächerlich. Ehrlich gesagt war er nicht in der Mentalität, es herauszufinden. Wenn ich mich nicht entscheide, es einem Lehrer oder Bibliothekar zu sagen, wird mir niemand glauben, wenn ich es wage. Warum spielt es auch eine Rolle, ob ein Teenager Pornos liest?
Rachel:
Fast das Ende der Welt. Die Wahrheit, die ich vor der Welt verborgen hatte, wurde nun enthüllt. Betrachtung . Das kann jetzt nicht passieren. Außerdem sollte es Ben sein. Er ist eher wie ein jüngerer Bruder. Er wird es allen erzählen. Ich würde als pervers gebrandmarkt werden. Ich habe fast das Gefühl, dass meine Füße Wackelpudding werden.
Ich habe schlechtes über ihn gehört. Meine Bibelstudienfreunde sagten immer, er sei ein Freak. Ich habe ihnen bisher nicht geglaubt. Es sah ziemlich harmlos aus. Aber was, wenn sie recht haben. Was, wenn er versucht, mich zu erpressen? Mein Körper ging von alleine, während mein Geist schneller raste als ein Überschallflugzeug. Wir kamen zum Haus, murmelten ihm geistesabwesend etwas zu, und ich rannte über den Rasen neben dem Haus und knallte die Tür zu.
Ich beschloss einfach aufzugeben und ging nach dem Abendessen auf mein Zimmer. Trotzdem machte es mir nichts aus. Endlich bekam ich mein Handy und fing an zu telefonieren.
Hallo Amanda? antwortete mir? Mama.
? Ich bin’s, Miss Watson. Kannst du bitte Ben anrufen? Ich musste über die Arbeit sprechen. ?
.
.
.
? Hallo Rachel?
? Ich muss reden, komm raus
Und legte das Telefon auf. Und er ging aus.
? Hast du es jemandem erzählt, Ben?
? was??
?Über das Comicbuch.?
Oh, keine Sorge. Die Leute lesen ständig solche Sachen. Wir sind in der High School und niemand kümmert sich darum.
? Schwöre bei deinem Leben, dass du es niemandem erzählst? Mein Kopf tut weh. Als würde es jeden Moment explodieren. Ein mulmiges Gefühl stieg in meinem Magen auf. Ich habe es fast gespürt, ich war kurz davor mich zu übergeben. Dann war es leer. Etwas fiel aus seiner Hand.
ICH:
Ich frage mich, warum Rachel mich so spät angerufen hat. Ich ging nach draußen und sah Rachel dort stehen, die Hände hinter dem Rücken verkrampft. Wir sprachen über den Vorfall und dann fing sie an zu zittern, ich packte sie an den Schultern und sie übergab sich. Und dann wurde sie in seinen Armen ohnmächtig.
Und der Tag war nicht mehr gut. Dann fiel ihm eine Art Blech aus der Hand. Ich kann nicht glauben, dass du bereit bist, mich mit Pfefferspray zu besprühen. Ab jetzt muss ich aufpassen. Sicherheitshalber habe ich die Kiste ins Gebüsch geschmissen.
Mit all diesem stechenden Geruch von Erbrochenem in meinem Schoß und einem Mädchen, das ohnmächtig geworden war, war es einfach zu viel für einen Typen wie mich, sowohl geistig als auch körperlich. Er ist zu schwer. Ich schlang ihre Arme um meinen Hals und versuchte, sie nach Hause zu schleifen. Das mag eine fragwürdige Entscheidung meinerseits sein. Ich ging hinein, ohne zu klingeln. Zum Glück war Miss Amanda irgendwo beschäftigt. Er ignorierte meine Ankunft. Ich trug ihn in seinem Zimmer die Treppe hinauf. Wenn es sich wieder von alleine bewegt.
? Kannst du mich hören? Bitte reinigen Sie Ihren Mund. Halten Sie Ihren Mund in den Wasserstrahl.
Ich verlor fast das Gefühl in meinem Arm, also ließ ich ihn in seinem Bett. Und bevor er ging, hinterließ er ihr eine Nachricht.
Bitte versuchen Sie nicht mehr, mich mit Pfefferspray zu besprühen. Ich schwöre, ich werde niemandem von dir erzählen. Bitte seien Sie vorsichtig. ?
ich
Ich verließ das Haus leise.
Noch nie war ich einer Frau so nahe. Ja, ja, nenn mich Jungfrau. Es ist mir egal, mein Herz brannte. Ich kann immer noch spüren, wie dein Körper auf mich drückt.
Rachel:
Ich bin vom Wecker aufgewacht. Mein Arm tut aus irgendeinem Grund weh. Und ich habe vergessen, meine Decke mitzunehmen. Es ist seltsam. Ich ging ins Badezimmer, um meine Zahnbürste zu holen. Als ich die blassen Fußspuren bemerkte. Und das Bewusstsein überkam mich. Ich rannte in mein Zimmer und fand Bens Notiz neben meinem Handy. Ich weinte fast. Er entschied jedoch, dass es vorbei war. Das am Leben zu erhalten, macht die Sache nur noch schlimmer.
Also beschloss ich, mit meinem Tag weiterzumachen. Heute musste ich mit meinen Freunden ins Einkaufszentrum gehen. Es war schon 9, ich bin ein Chaos. Es sollte schnell zubereitet werden.
ICH:
Ich habe meiner Mutter versprochen, mich um ihren sterbenden Garten zu kümmern. Aufgrund seiner Krankheit konnte er sich nicht mehr um den Garten kümmern. Ich frage mich, was mit ihr passieren wird, wenn ich weg bin? Ich war dabei, das Unkraut im Blumenbeet zu entfernen, als ich sah, wie Rachel mit ihren Freunden ging. Ich wünschte, ich hätte in den Ferien einen besseren Job zu erledigen. Es dauerte meinen ganzen Vormittag. Wenigstens sah der Garten viel fröhlicher aus.
Dann habe ich zu Mittag gegessen. Und er surfte im Netz. Wenn mir eine Idee in den Sinn kommt. Ich öffnete die Website, die Rachel las. Es war mit allen möglichen seltsamen Cartoon-Pornos gefüllt. Ich erfuhr von dem Comic, den er las, es handelte von einem Mädchen, das gerne im Zug belästigt wird. Es war ehrlich gesagt Unsinn, die Wahrscheinlichkeit, dass dieselbe Person 3 Mal am Tag belästigt wird, ist sehr gering. Fast die ganze Stadt scheint voller Perverser zu sein. Aber es war mir peinlich, daran zu denken, dass Rachel das hier las. Sehr grob formuliert. Und sehr grafisch. Ich hätte nie gedacht, dass er sich für solche Dinge interessieren würde. Das hat mich unglaublich gefordert. Ich hatte eine Regel. Dass ich niemals masturbiere, wenn ich an Leute denke, die ich kenne. Aber der Gedanke, Rachel das anzutun, erregte mich. Ich knallte den Laptop zu und ging spazieren.
Um 4 Uhr ging ich zum Buchladen. Ich nahm meinen üblichen Zug. Es war voll. Ich bin irgendwie reingekommen. Ein Vorteil der Kürze ist, dass Sie problemlos in Warteschlangen und Menschenmassen geraten können. Ich kam voran, wurde aber in die Enge getrieben. Da ist mir Rachel aufgefallen. Er war im selben Zug. Er hatte mich noch nicht bemerkt. Comic-Buch-Szenen fingen an, mir in den Sinn zu kommen.
Rachel:
Die Züge sind heute sehr überfüllt. Ich wünschte, ich hätte mehr Zeit. Ich muss einen Job haben. Ich weiß nicht, warum meine Familie so auf Arbeit drängt. Diese Reisen sind so langweilig. Halte die Griffe des Zuges.
Etwas berührte meinen Rücken. Vielleicht war es nichts. Manchmal fühlte ich wieder etwas in meinem Hintern. Diesmal konnte ich eine Hand auf meinem Hintern spüren. Ich versuchte mich umzudrehen. Aber es war zu voll und ein Fuß blieb in der Menge stecken. Ich drehte meinen Kopf teilweise, um zu sehen, ob ich jemanden aus dem Augenwinkel sehen konnte. Aber ich konnte niemanden hinter mir stehen sehen. Während ich das versuchte, wurde die Hand abenteuerlicher. Er bewegte sich an meinem Rücken hinunter und begann langsam, meinen Rock hochzuheben. Warum habe ich heute einen Rock getragen?
Ich träumte davon, von Fremden in Zügen, Bussen, Kinos belästigt zu werden. Es ist seit Jahren eine meiner Fantasien. Aber im echten Leben ist mir das zum Glück nie passiert. Aber jetzt ging es wirklich los. Ich war sehr erregt, verwirrt, verängstigt, hilflos. Meine Kehle wurde trocken, als ich es am meisten brauchte. Die Worte werden nicht über deinen Mund kommen. Plötzlich gab es einen weiteren Stoß von vorne und ich wurde zurück zu dem Täter geschoben. Mit diesem Stoß glitt seine Hand in meinen Rock, zwischen meine Beine. Durch den plötzlichen Stoß legte er sich auf meine Innenseiten der Oberschenkel. Ein Kribbeln breitete sich in meinem ganzen Körper aus. Ich fühlte eine Wärme unter meinem Bauch aufsteigen. Instinktiv schloss ich meine Hüften und nahm seine Hand. Und er begann sich zu wehren, um seine Hände zu befreien. Plötzlich spürte ich, wie sein Finger meine Lippen hart berührte. Es schickte einen weiteren Ruck durch meinen Körper. Ich war mir sicher, dass er meine Nässe spüren konnte. Als ich das erkannte, lockerte sich mein Griff. Anstatt sich zurückzuziehen, begann er, meinen Schritt zu erkunden. Dieser verdammte Kerl war nicht bereit, mich in Ruhe zu lassen
Die Katze begann mit meinen Lippen zu spielen. Ich hatte nur gehofft, dass es weggeht und nichts mehr passiert. Er spottete noch eine Weile. Ich war sehr nass und ich bin mir sicher, dass er es auch deutlich spüren kann. Es war mir peinlich und peinlich. Ich war sehr erregt, aber so viel Bewegung war nicht genug. Meine Katzenmuskeln begannen von der ständigen Stimulation zu schmerzen. Ich konnte es nicht mehr ertragen. Ich weiß nicht, was mir durch den Kopf ging. Meine Hand bewegte sich von selbst, er nahm ihre Hand und richtete sie auf meine Knospe und drückte sie leicht. Und in wenigen Augenblicken konnte ich fühlen, wie der Orgasmus kam. Ich stand am Rande eines überfüllten Zuges, ich kann es nicht glauben. Aber zu diesem Zeitpunkt war nichts wichtig. Die Welt war leer, alles war still. Ich schloss meine Augen fest. Es hätte mitten in einem überfüllten Park sein können, wo mich alle anstarrten, und ich hätte dasselbe getan. Ich fing an, seine Hände zu schlagen, und biss mir gleichzeitig auf die Lippen, um kein Geräusch zu machen. Ja, ich war dort, über den Wolken. Die Wellen des Orgasmus treffen mich, jede intensiver als die letzte. Es lässt mich den Verstand verlieren. Ich nahm ihre Hand und versuchte, sie weiter hineinzudrücken. Mein Gehirn war taub. Für einen Moment war das mein einziger Lebenszweck, für den es sich zu leben lohnte.
Bestanden .
Ich war in einem überfüllten Zug. Ich sah mich um, um zu sehen, ob es jemandem aufgefallen war. Glücklicherweise sahen mir nicht alle zu. War ich in Sicherheit oder ignorierten sie mich? Haben sie alles gesehen? Dachten sie, ich sei eine billige Schlampe? Kannte er jemanden in seiner Nähe? Plötzlich gingen mir tausend Fragen durch den Kopf. Als mir klar wurde, dass ich die Hand des Täters immer noch fest hielt. Ich befreite schnell seine jetzt sehr nasse Hand. Ich kam ins Schwitzen. Und das Herz verlangsamt sich wirklich. Ich stand nur da, um zu verarbeiten, was gerade passiert war. Ich bin schockiert. Erstens ist er extrem schüchtern. Zumindest kann sie sich nicht vormachen, dass sie jetzt so ein unschuldiges Mädchen ist.
ICH:
Nein, nein … verdammt, das war der fiese Comic. Er muss gesprungen sein. Das würde niemals passieren. Er hat gerade ein Verbrechen begangen. Und dafür ein Verbrechen, das die meisten seiner Zukunftshoffnungen zunichte machen würde. Niemand mag Sexualstraftäter um sich herum. Ein Fehler und er kann sich nun von all der harten Arbeit verabschieden, die er in seinen Unterricht gesteckt hat. Er spürt sein Herz in seiner Brust schlagen. Es sind fünf Minuten vergangen. Er stand da wie eine Statue. Beim letzten Mal war es Pfefferspray. Ich frage mich, was würde sie tun, wenn sie wüsste, dass ich es bin?
Verdammt, es war unser Bahnhof, wo die meisten Leute aus dem Zug stiegen. Die Zugtür öffnete sich und die Leute begannen sich zu bewegen, aber Rachel stand immer noch. Als die Menge dünner wird. Es begann sich zu bewegen.
Ja, bitte schau nicht zurück. Da hatte ich das Gefühl, mich umbringen zu wollen. Er drehte sich um. Seine Augen waren wütender, als ich je gesehen hatte. Der verspielte, freundliche Geek, den ich kannte, war im Moment nicht da. Was habe ich gemacht. Er sah mich an. Er hielt zwei Sekunden inne. Und dann wurde er draußen angeklagt.
Ich wollte nur zurück nach Hause. Aber jetzt konnte ich keine Erlaubnis bekommen. Ich wollte mich auch bei ihm entschuldigen. Gehen Sie Kompromisse ein. Wenn er mich bei der Polizei anzeigt, ist es vorbei. Während der Studienzeit wartete ich jeden Moment auf die Polizei. Er hat mich bei der Arbeit nicht einmal angesehen. Er ignorierte mich aktiv. Nachdem unsere Schicht vorbei war, wartete ich darauf, dass er ging. Und er folgte ihm.
Ich stand vor ihm. Er trat zur Seite und sprang auf mich. Ich habe es noch einmal verfolgt und es wurde wieder rausgeschmissen. Ich konnte sehen, sie war kurz davor zu weinen, aber es musste getan werden. Ich nahm seine Hand leicht und er zog sich zurück und fing an wegzulaufen. Er drehte sich um und schlug mir hart ins Gesicht. Ich war bereit für eine weitere Ohrfeige, wenn das bedeutete, dass er anfangen würde zu reden. Und er hat mich wieder geschlagen. Doch ich schwieg. Als ich nach unten schaute, konnte ich keinen Augenkontakt mit ihm herstellen. Zum Glück waren nicht viele Leute in der Nähe, nur ein Paar in der Ferne und ein alter Mann, der auf einer Bank saß.
Was willst du jetzt, reicht dir das nicht? Was habe ich dir getan?
Ich? Es tut mir leid, murmelte ich, das war alles, was ich zu diesem Zeitpunkt herausbekam. Ich wusste, dass es keine Worte gab, um ihn dazu zu bringen, mir zu vergeben.
Ist das alles? Kann ich jetzt gehen?
Ich werde alles tun, was du willst, bitte melde mich nicht bei den Behörden.
*klatschen*
Diesmal war der Schlag härter als zuvor, ich konnte fast ein Summen in meinen Ohren hören. Ich fing an, ein wenig wütend zu werden. Aber was kann ich tun?
Also darum geht es doch? Schämst du dich? Ich bin gestern vor Angst ohnmächtig geworden. Nachdem ich gestern diese Notiz gelesen hatte, dachte ich. Die Gerüchte mögen falsch sein, aber ich verstehe jetzt. Du denkst, dass das Lesen von Porno-Comics auf meinen Handys dich dazu qualifiziert, mir solche Dinge anzutun. Miss Watson wird so enttäuscht sein, dass sie wirklich glaubt, dass du es tun wirst. macht ihn stolz.
Es gab wirklich keinen Grund, meine Mutter dazu zu bringen.
Er weiß es nicht, sein Zwergensohn ist auch geschickt im Umgang mit Menschen in Zügen. Wie viele Mädchen hast du schon begrapscht? Hast du deshalb keine Freunde? Broom, komm mir nicht zu nahe.
Ich hatte fast das Gefühl, dass mein Kopf schwer wurde von all dem Nörgeln. Ich habe diese Ohrfeigen verdient. Aber das war zu viel.
Ich weiß nicht, wie ich tappen soll, aber du bist die erste Person im Zug, die ich beenden muss.
Es war zu spät, meine Worte zurückzunehmen. Tränen begannen aus seinen Augen zu fließen. Ich hatte nie vor, sie zum Weinen zu bringen. Ging und saß auf einer nahe gelegenen Bank. Seltsamerweise stand ich neben ihm. Sie weinte weiter, die Stille des Tages war gebrochen. Es war, als würde er etwas mit leiser Stimme murmeln. Aber er konnte nur teilweise hören, wie er mich als Bruder sah und wie ich ihn dazu brachte, vor so vielen Leuten schlechte Dinge zu tun. Ich wartete darauf, dass er sich etwas beruhigte.
Schau Rachel, es tut mir so leid, was im Zug passiert ist. Ich bereue es wirklich. Ich war ein Arschloch. Bitte, weine nicht so. Ich war noch nie zuvor einer Frau so nahe war letzte Nacht verzaubert. was hast du gemeint ich meinte was ich geschrieben habe ich habe keine bösen absichten bitte tu mir das nicht an ich war sehr egoistisch ich habe nie über deine gefühle nachgedacht ich habe nicht viele leute die ich freunde nennen kann. Es wäre sehr traurig, dich zu verlieren.
Der letzte Teil, murmelte ich schnell. Es war fast so, als wäre meine Kehle zugeschnürt. Und ich fing auch an zu weinen. Nach einer Weile machten wir uns beide schweigend auf den Heimweg. Es war eine lange, ruhige Rückreise. Mir ist es zumindest nicht entgangen.

Hinzufügt von:
Datum: November 27, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert