Joi Höschen Fetisch Mädchen Und Pov Domina Porno

0 Aufrufe
0%


Heute war einer der besten Tage seines Lebens. Als Sie Ihr Haus betraten und die Tür mit einem dramatischen Seufzer hinter sich schlossen, fühlten Sie sich wie auf Wolke neun. Sie hatten den Mut, mit dem Sohn eines Ihrer Nachbarn zu sprechen. Du spionierst ihn seit mehreren Jahren aus und siehst zu, wie er zu einem gutaussehenden jungen Mann heranwächst. Der Sommer war deine Lieblingszeit, wenn du deinen Eltern dabei zugesehen hast, wie sie ihre Hemden ausziehen und ihren Rasen mähen. Es war nicht so groß von dir.
Leider hattest du nie die Gelegenheit, wirklich mit ihm zu sprechen. Das war so weit. Du warst auf einem deiner normalen Spaziergänge, als er aus deinem Haus kam und dir zuwinkte. Du auch Alle Leute. Zuerst dachtest du, es sei ein Fehler, bis es rief und auf dich zukam. Sie beide sprachen, indem Sie sich zum ersten Mal vorstellten. Leider hattet ihr nicht viel gemeinsam. Du hast dich aber daran erinnert. Aber wenn Sie sich nicht irren, er hat mit Ihnen geflirtet.
Der Nachteil davon, dass man sein ganzes Leben lang von tief religiösen Eltern zu Hause unterrichtet wurde, war, dass man einige soziale Warteschlangen nicht überstehen konnte. Elternteil, hast du dich selbst daran erinnert. Obwohl deine Mutter vor fünf Jahren gestorben war, fühlte es sich immer noch so frisch und neu an. Nach ihrem Tod hat Ihr Vater Sie mit Ihrer eigenen Ausbildung verlassen, während er arbeitete. Aber er hat dich nicht vernachlässigt und darauf geachtet, ihm zu erzählen und zu zeigen, was du gelernt hast, als er nach Hause kam. Manchmal hattest du das Gefühl, dass deine Ausbildung in manchen Bereichen etwas mangelhaft war, aber du hast deinem Vater immer noch vertraut. Warum sollte er dir Dinge vorenthalten?
Sie hatten sich jedoch entschieden, für kurze Zeit wegzugehen, um die Welt zu erkunden. Du hast das wenige Geld gespart, das deine Eltern dir gegeben haben. Es war nicht viel, aber du dachtest, es sei genug, um dir für eine Weile ein Zimmer zu verschaffen. Du wusstest, dass dein Vater dir Geld schicken würde, sobald du das Haus verlässt, um sicherzustellen, dass du in Sicherheit bist. Der Gedanke, einen Job zu finden, allein zu sein, machte dich nervös und aufgeregt. Es gab wirklich nur eine Handvoll Orte, an denen man die meiste Zeit seines Lebens verbracht hat: Hauptsächlich die Kirche, das Haus und der Lebensmittelladen.
Glücklich betrittst du dein Zimmer und schließt die Tür hinter dir. Du bist fast startklar, du musstest nur alles richtig timen. Die besondere Frau, auf die Sie gewartet haben, die, von der Ihr Vater aufgeregt zu sprechen begann. Fünf Jahre ohne Mutter waren eine lange Zeit. Es hat dich erschüttert, wie sehr dein Vater gelitten hat. Es gab Ihnen auch Hoffnung für Ihren zukünftigen Ehepartner. Jemanden zu haben, der dir so ergeben ist wie deine Mutter, die vor fünf Jahren gestorben ist.
Du setzt dich auf dein Bett und holst dir und deinen Eltern den Bilderrahmen. Sie haben ein aktuelles Foto Ihres jüngeren Bruders gespeichert. Er hat deine Mutter nie kennengelernt. Sie starb bei seiner Geburt. Du warst im Wesentlichen seine Mutter. Tatsächlich bist du zur Frau des Hauses geworden, was dich dazu zwingt, in den letzten fünf Jahren schnell erwachsen zu werden. Sie mussten putzen, kochen, das Nötigste einkaufen und sich um Ihren Vater und Ihren jüngeren Bruder kümmern. Du warst ziemlich stolz auf deine Leistungen und wusstest, dass du auf dich selbst aufpassen kannst.
Du liegst zurück in deinem Bett und kannst das breite Lächeln nicht verbergen, das dein Gesicht kreuzt, während dein Herz schnell schlägt. Michael ist ein Name, den Sie nie vergessen werden. Er hat mit dir geflirtet, nicht wahr? Selbst wenn es nicht so ist, entscheiden Sie sich dafür, es zu glauben. Warum hat er dich schließlich angerufen? Vielleicht könntest du bei ihr zu Hause vorbeischauen, bevor du dich auf dein kleines Abenteuer begibst. Nur um ein paar Ideen zu bekommen, was zu tun ist.
Du seufztest, als dein Herz vor Wut hämmerte. Dein Vater wusste nichts von seinen Plänen. Du hattest nicht den Mut, es ihm zu sagen. Es war nicht, weil du Angst vor ihm hattest. Er war kein gewalttätiger Mann. Sicher, er hat dich als Kind verprügelt, weil du ungezogen warst, aber das war normal. Du hattest Angst vor der Schuld, die dich dazu gebracht hat, zu bleiben.
Ja, du hast dir Sorgen um deinen kleinen Bruder gemacht. Immerhin war er fünf Jahre alt und Ihr Vater musste Vollzeit arbeiten. Deshalb hast du gewartet. Als dein Vater dich dieser besonderen Frau vorgestellt hat, wärst du gegangen. Sie hatten keinen Zweifel daran, dass er sich um Ihren Bruder kümmern würde. Dein Vater hat dich zu sehr geliebt, um eine Frau zu finden, die dich nicht beide behandeln würde.
Dame,? Die enttäuschte Stimme deines Vaters überrascht dich. Es war nicht dein richtiger Name, es war nur ein Spitzname, den dein Bruder dir gegeben hat und den dein Vater angenommen hat. Du stehst auf und siehst ihn an. Er steht auf der Türschwelle und sieht dich an.
?Vati,? Sagst du und versuchst zu verstehen, warum du enttäuscht scheinst.
?Folgen Sie mir,? er sagt, er ruft dich an.
Du konntest nicht anders als zu schlucken, während du deinen Körper hinab zitterst und dein Fleisch erhebst. Doch du bist deinem Vater niemals ungehorsam. Sie folgen mit, indem Sie Ihr Kleid für eine Art Komfort enger ziehen.
Er war ein großer Mann, der in der Menge fast immer leicht zu erkennen war, sein kurzes braunes Haar war mit zunehmendem Alter ein wenig weiß geworden, und er hatte dunkelbraune Augen. Im Laufe der Jahre hat sie durch deine Küche etwas an Gewicht zugenommen, hauptsächlich an ihrem Bauch. Bilder waren der einzige Beweis dafür, dass er irgendwann in seinem Leben schwach war. Als Ihre Mutter lebte, war sie groß und dünn.
Und dann warst du da. Gott sei Dank hast du die Ähnlichkeit zwischen deiner Mutter und deinem Vater gesehen. Aber als es nach oben ging, hast du irgendwie den Kürzeren gezogen. Du warst dir nicht sicher, von wem du deine Hüften hast, aber es war nicht deine Mutter. Sie würden es wissen, nachdem Sie eines Ihrer alten Kleider gefunden und anprobiert hätten. Sie konnten es nicht dazu bringen, Ihre Hüften herunterzurutschen, ohne dass die Gefahr bestand, dass es reißen würde.
Dein Vater öffnet die Tür seines Zimmers und sieht dich an. Du konntest nicht anders als zu schlucken, als du hereinkamst. Du bist in Schwierigkeiten. Aber du kannst dir nicht vorstellen, was er getan hat, um sie zu verärgern. Wusste er, dass du vorhast zu gehen? Aber das macht ihn nicht wütend, oder? Natürlich bin ich enttäuscht, aber bin ich nicht sauer?
?Sitzen,? sagt sie und zeigt auf ihr Bett.
Du fühlst dich unbehaglich, aber setzt dich auf dein Bett, als er die Tür hinter dir schließt. Du faltest deine Hände in deinem Schoß, während deine Augen deinem Vater folgen. Sie geht zu ihrem Schließfach, öffnet es. In einer Ecke siehst du die alten Kleider deiner Mutter. Er brachte es immer noch nicht übers Herz, sie loszuwerden.
Er streckt die Hand aus und zieht einen Schuhkarton heraus. Dein Herz fällt. Du kennst diesen Schuhkarton.
?Was ist das?? fragt er, öffnet die Tür und zeigt all das Geld, das Sie über die Jahre gespart haben.
?Mein Geld,? du sprichst leise.
Seine Augen verengten sich. Hast du von mir geklaut?
?Natürlich nicht? Du konntest nicht anders, als deine Stimme zur Verteidigung zu erheben. Was auch immer meine Eltern mir geschickt haben, das habe ich im Laufe der Jahre zu meinem Geburtstag und zu Weihnachten bekommen.
Lüg mich nicht an, Sissy? grummelte er.
Dein Mund fällt. ?Ich kann nicht lügen? Du antwortest, indem du spürst, wie warme Tränen deine Augen füllen. Du hast deinen Vater nie direkt angelogen. Sicher, Sie haben die Details übersprungen, aber nie gelogen.
Also, was hast du mit diesem Geld vor? Er ist anspruchsvoll.
Dein Mund zittert. Plötzlich hast du Angst, ihm die Wahrheit zu sagen. ?Ein regnerischer Tag,? du sagst. Eine halbe Lüge macht stolz. Dafür hatten Sie ursprünglich geplant, das Geld für den Notfall zu verwenden. Aber es stellte sich heraus, dass es dein Ziel war.
Er wirft die Schachtel auf den Boden und lässt einige Geldscheine herumfallen. Das Geräusch eines sich öffnenden Bogens brachte deine Augen von der fallenden Kiste zu deinem Vater. Beim Versuch, sich rückwärts zu bewegen, konntest du nicht anders, als deine Füße auf das Bett zu heben. Da war etwas auf seinem Gesicht, das dich erschreckte.
Papa, nein? Du flüsterst während du auf dich zugehst, der Gürtel in deiner Hand war zu viel. ?Ich bin jetzt erwachsen? Sagst du und stehst ein bisschen Mut auf.
Du hast keine Zeit zu reagieren, weil dein Vater dich leicht beugt und dir mit seinem Gürtel einen Klaps auf den Hintern gibt. Mehr als alles andere schreist du vor Verwunderung, denn der größte Teil der Wirkung wurde durch das Kleid, das du trägst, gedämpft. Lügner werden bestraft, weißt du? grummelte er.
Er bewegt Sie beide leicht herum, während Sie auf dem Bett sitzen und sich auf sein Knie beugen. Sie halten sich an der Seite des Bettes fest, um aufzustehen, nur um erneut zu schreien, wenn der Gurt Ihren Rücken berührt.
Tränen beginnen ihr über die Wangen zu laufen. Nicht vor Schmerzen, denn das Kleid, das du trägst, schützt dich immer noch vor den meisten Schlägen, Angst und Demütigung. So wütend hast du ihn noch nie gesehen. Er schlägt dich noch dreimal, bevor er das andere Bein unter sich nimmt. Er legt seine Hand fest auf deinen oberen Rücken, um dich unter Kontrolle zu halten.
Du bist zu alt für diese Art von Bestrafung ?Anzahl Mach das nicht? Sie können nicht anders, als eine kühle Brise zu spüren, die Ihren Hintern hinunterläuft, während Sie Ihren Verband bewegen. Sie würden nicht glauben, dass er so etwas tun würde. Deine Wangen wurden rot. Du warst auf die Knie deines Vaters gebeugt, dein Hintern war in der Luft, und deine schlichte weiße Unterwäsche stand ihm offen.
Ein scharfer, harter Schmerz aus dem Gürtel lässt Sie schreien. Diesmal tat es viel mehr weh. Wenigstens zog er seine Unterwäsche nicht aus. Er hat dich seit seiner Kindheit nicht mehr nackt gesehen. Er schlug dich noch viermal, jedes Mal brachte er dich zum Weinen und zum Aufspringen. Egal, wie weit du gehen willst, du weißt, dass du ihm nicht entkommen kannst. Der Gedanke, dass er dich länger und härter verprügelt, hält dich davon ab, wirklich zu revanchieren.
?Anzahl? Du schreist wieder, als du spürst, wie deine Unterwäsche nach unten zieht. Er hat nicht aufgehört, er hat dich wieder hart geschlagen. Diesmal kämpfst du um die Flucht. Die Stifte deines Gürtels sind zu sehr auf deiner völlig nackten Haut. Ganz zu schweigen davon, dass dein Hintern nackt ist. Sein Griff auf Ihrem Rücken ist fest.
?Ich werde mehr Prügel hinzufügen? bedrohlich.
Du lässt ihn ausreden, beugst deinen Kopf und beißt ihm auf die Wange, um dein Weinen zu unterdrücken. Es hilft nicht viel. Du hast an deinen kleinen Bruder gedacht. Du willst nicht, dass das Geschrei reinkommt, um zu sehen, worum es geht. Du konntest nicht zulassen, dass sich dein Vater vorbeugte und sah, wie du auf deinen Schoß geschlagen wurdest. Schließlich warst du erwachsen.
Es hört auf, nachdem ich deinen nackten Arsch noch fünfmal geschlagen habe. Du kannst dich immer noch nicht entspannen, während du weinst. Dein Hintern versinkt im Bogen und du fühlst dich gedemütigt. Du merkst, dass du vor stillen Tränen zitterst. Dein Vater bringt dich zum Schweigen, während er dir sanft auf den Rücken klopft. Mit einer plötzlichen Zärtlichkeit überzieht ein Schauer deinen ganzen Körper.
?Ich wollte das nicht tun? sagt er leise. Aber du weißt, dass ich Lügner hasse?
Du schüttelst deinen Kopf und bewegst deine Hand, um deine Unterwäsche hochzuziehen.
Dame,? sagt er mit strenger Stimme.
Ach nein. Es ist nicht vorbei. Eine deiner Hände berührt deinen Hintern, was dich dazu bringt, überrascht zu bellen. Er massierte zuerst eine Wange, dann die andere. Seine Finger glitten mehrmals durch deine Ritze. Du springst, wenn einer deiner Finger zu tief geht und dein Arschloch kratzt. Falsch Dein Verstand schreit dich an. Seine Berührung war so falsch. Seine Hand landet hart auf deinem Hintern, bevor du ihn rufst.
Du Dreckskerl. Nein. Sie können dies nicht zulassen. Du versuchst, deine Zehen in den Boden zu graben, um etwas Hebelkraft zu haben, um wegzugehen. Aber Ihre Bemühungen werden Ihren Hintern ein wenig zu hoch heben, und seine Hand wird tiefer klopfen, als sie sollte, und einen kleinen Teil Ihres intimsten Bereichs berühren. Du bellst und springst mit gesenktem Hintern, damit es nicht wieder vorkommt.
Du schaust auf den Boden, weinst und hüpfst bei jedem Schlag. Sie können nicht anders, als sich zu fragen, warum Sie es bekommen haben. Überraschenderweise ziehen Sie es vor, dass er den Gürtel benutzt. Sicher, es tut mehr weh, aber seine bloße Hand trifft deinen nackten Arsch. Dabei gab es ein Problem.
Etwas Hartes bleibt in deinem Magen stecken und lässt dich die Stirn runzeln. Es gibt keine Möglichkeit, sich ein gutes Bild davon zu machen, was Sie getroffen hat, wenn Sie jedes Mal, wenn es Sie trifft, nach unten drücken. Aber es stört dich. Spanking scheint ewig zu dauern und variiert in Stärke und Geschwindigkeit.
?Vati?? fragt die jüngere Stimme seines Bruders durch die Tür.
Dein Vater war erleichtert, als er dich von seinem Schoß schubste. Du ziehst schnell deine Unterwäsche hoch, verziehst das Gesicht und schluchzt, während du von ihm weggehst, und hörst nicht auf, bis du auf den Nachttisch stößt. Du ignorierst den Schmerz in deinem Arsch.
Dein Vater öffnet die Tür und geht in die Hocke. Mach dir keine Sorgen, Levi? sagt sie sanft. Dein Bruder ist ein ungezogenes Mädchen geworden. Du weißt, dass ich dich disziplinieren muss, wenn du ein böser Junge bist?
Sie sehen, wie Ihr Bruder den Kopf schüttelt.
Nun, manchmal muss ich dasselbe mit deinem Bruder machen. Und er hat viel Unheil angerichtet. Also geh mit deinen Spielsachen spielen. Keine Sorgen. Alles wird gut werden.?
Dein Bruder kann nichts tun, er ist erst fünf Jahre alt. Er sieht dich mit einem besorgten Gesicht an. Sie können darauf hoffen, dass Sie ihm im Gegenzug ein beruhigendes Lächeln schenken.
?OK,? sagt sie und schüttelt den Kopf, bevor sie geht.
Dein Vater schließt die Tür mit einem lauten Seufzer. Ein lautes Klicken des Schlosses wird Sie einfrieren. Hat er die Tür abgeschlossen? Er sah dich nicht an, legte seine Hände an die Tür und lehnte sich für einen Moment an sie. ?Gott hilf mir,? flüstert leise.
?Ich bin traurig. Habe ich nicht gelogen? Du sagst es schnell, du willst nicht mehr, dass es dich trifft. Aber du willst nicht, dass er dich für einen Lügner hält. Das ist mein Geld. Ich habe nur gespart.
Er dreht seinen Kopf, nur um dich anzusehen. Dann bewegt er langsam und bedächtig seinen ganzen Körper, um auf Sie zuzugehen. Ihre Augen gehen sofort zu dem Vorsprung in seiner Hose. Du weißt sehr wenig über Sex. Wirklich, alles, was Sie wussten, war, dass, wenn ein Mann und eine Frau zusammen schliefen, sie Babys bekommen konnten. Dein Vater hat es versäumt, dich in Anatomie aufzuklären. Du kennst die richtigen Worte. Seit Sie Ihren Vater vor Jahren bei einem Unfall gesehen haben, haben Sie eine vage Vorstellung davon, wie der Penis eines Mannes aussieht. Und Sie wissen, dass Ihre Vagina anders ist. Du hast zwei und zwei zusammengezählt, als ein Männerding irgendwie in deins eingedrungen ist. Aber das war es schon.
Sein Gesicht verdunkelt sich. ?Ich dachte, ich würde meiner Tochter beibringen, naiv zu sein? sagt er drohend. Sie bemerkte ihren Blick.
Bevor du es überhaupt erklären kannst, packt er dich an den Haaren und zieht dich auf die Knie.
Wenn du es dir genau ansehen willst, nimm es heraus, sagte er. er befiehlt.
?Ich tu nicht,? Du versuchst, dich schnell um deinen Vater zu kümmern, aber du kannst nicht. Dein ganzer Körper zittert vor Angst. Seine Hand griff nach einer von Ihnen und zwang ihn, sich an der Ausbuchtung festzuhalten. Du schreist und versuchst wegzukommen.
?Verführerisch,? er schnappte. Du hast das bereitgestellt?
?Nein, habe ich nicht? du weinst
Sieh was du gemacht hast. Stelle dich dem, was du getan hast? sagt sie, packt ihr Haar und zieht daran.
Du weinst, aber du hast getan, was du gesagt hast, deine Hose ausgezogen. Er schämt sich zutiefst für das, was er getan hat. Es sah nicht richtig aus. Du ziehst deine Hose runter und starrst für einen Moment auf deine behaarten Beine. Er tritt aus ihnen heraus und schaut dann auf. Dein Blick fällt auf seinen Sims.
Bitte, Vater? Sagst du sanft, während du ihn ansiehst.
Sieh was du gemacht hast? sagt.
Ihre Atmung vertieft sich, als Sie zitternd Ihre Unterwäsche ausstrecken und senken. Sein halb erigierter Penis ragt hervor. Du kannst nicht anders, als ihn anzusehen. Sie haben es noch nie aus der Nähe gesehen. Wenn du deinen Blick auffängst, werden deine Wangen rot vor Verlegenheit und du versuchst wegzusehen. Er zieht dich wieder an den Haaren, bringt dich wieder zum Weinen und sieht ihn an.
?Weißt du was das ist?? Er fragt.
Du nicktest. ?Das ist ein-? Du zögerst, dein Gesicht wird rot vor Verlegenheit, du hältst das Wort im Hals. Er sieht dich erwartungsvoll an. ?Penis,? du hast es endlich geschafft zu sagen
Ist das ein Hahn? Er legt fest. ?So was.?
Sie haben diesen Satz schon einmal gehört. Mir wurde gesagt, es sei ein schlechtes Wort, es zu dir zu sagen. Du schlucktest schwer, schütteltest den Kopf und verzogst das Gesicht unter dem Ruck, als seine Hand immer noch dein Haar umfasste.
Seine Augen blinzeln und man sieht, wie sich seine Muskeln anspannen.
?Ein Hahn? Sag es schnell, bevor es dir wehtut.
Er ließ deine Haare los, damit du dich entspannen kannst, und erlaubte dir, dich hinzusetzen und wegzusehen. Ich bin mir nicht sicher, warum er dich dazu gebracht hat, seinen Penis anzusehen. Aber er tat es. Wenigstens würde er sich jetzt anziehen und dich gehen lassen.
?Zieh dein Kleid aus? Er legt fest. Seine Stimme ist kalt und gleichgültig.
Du siehst ihn überrascht an, während du dein Shirt ausziehst. Ganz nackt vor dir. ?Was?? fragst du und drückst deine Hände auf seine Brust. Das kann er auf keinen Fall sagen. Aber trotzdem ist sie sehr nackt vor dir.
Seine Augen richten sich auf dich. Da ist keine Liebe, da ist etwas anderes. Seine Hand griff nach dem Gürtel, den er auf dem Bett liegen gelassen hatte. Dies ist eine Drohung. Schnell ziehst du dein Kleid über den Kopf, bewegst dich aber nicht von deiner Sitzposition auf dem Boden. Du bedeckst deine Brüste mit deinen Händen, dankbar, dass du einen BH trägst.
Du siehst deinen Vater vor dir knien. Es ist schmerzlich schwer, nicht auf das zu schauen, was zwischen deinen Beinen ist. Er streckt eine Hand aus. Du kannst nicht anders, als sie zu schlagen, da sie eindeutig auf ihre Brüste zielt. Ein stechender und starker Schmerz erwischt dich unerwartet und dein Kopf rutscht zur Seite. Du siehst deinen Vater langsam überrascht an, seine Hand hebt sich. Er hat dir den Rücken zugewandt.
?Ich bin dein Vater,? Er legt fest. Ich muss sicherstellen, dass die einzige Sünde, die du begangen hast, eine Lüge ist.
Irgendwo im Hinterkopf weißt du, was das bedeutet. Aber du weigerst dich, es zu akzeptieren. Er kann nicht. TU es nicht.
Dein Kinn zittert, aber du lässt ihn deine Hände von deiner Brust nehmen. Du lässt ihn deine Brüste berühren. Wenigstens sind sie von deinem BH bedeckt. Das dauert nicht lange, da steckte sie eine Hand in ihren BH, packte ihre Brust und zog sie heraus, gefolgt von der anderen.
?Warum das?? Du flüsterst und versuchst, deine Brüste wieder zu bedecken. Er knurrt, was dazu führt, dass Sie Ihre Hände senken.
Es ist schwierig zu atmen, da es sich anfühlt, als würde einer kneifen, drücken, ziehen und dann zum anderen übergehen, um dasselbe zu tun. Dann schlüpft ihre Hand in ihre Unterwäsche.
?Anzahl? Du sagst es mit zittriger Stimme, während du aufspringst und versuchst wegzukommen. Er geht zu weit. Es schafft es irgendwie, von deinen Lippen zu lecken, bevor du entkommen kannst. Trotzdem können Sie vom Nachttisch wegtreten, nur um gegen die Wand zu stoßen.
Mit erhobenen Fingern sehen sie etwas nass aus. Seine Augen senkten sich leicht, als er enttäuscht den Kopf schüttelte. ?Ist meine Tochter eine Prostituierte? sagt.
Dein Mund fällt. ?Anzahl Ich bin nicht,? du antwortest
Dann erklär mal warum deine Fotze so feucht ist? Für mich? Dein Vater?? Er ist anspruchsvoll.
Ihr Verstand ist leer vor Schock. bin? Ist das nicht ein böses Wort?
?Aufstehen,? sagt sie als sie aufsteht.
?Aber,? Du beginnst zu protestieren, denkst aber nicht weiter, während er nach deinem Gürtel greift. Du stehst schnell auf, bedeckst wieder deine Brust mit einer Hand und deinen Intimbereich mit der anderen, obwohl deine Unterwäsche noch an ist.
Es kommt dir zu nahe, es lässt dich wieder zittern. Er schlingt seine Arme um dich und drückt seinen nackten Körper gegen deinen. Du willst verschwinden. Der feste Druck auf ihrem BH verschwindet, als sie ihn öffnet. ?Ich muss sicherstellen, dass meine Tochter keine Prostituierte ist? sagt. Damit wandert seine Hand zurück zu seiner Unterwäsche.
Du musst kämpfen, als seine Finger dich aggressiv berühren. Leider steckst du zwischen der Wand und ihrem Körper fest. Seine Finger klopften so hart, dass du wusstest, dass es dir seltsame Erschütterungen verursachte. Gehirnerschütterungen, die Sie sehr in Verlegenheit bringen. Ihre Hüften ziehen sich im Moment des Kontakts zusammen. Und dann gehen zwei Finger durch dein Loch.
?Papa, hör auf? Forderst du, während du dein Handgelenk hältst und vergeblich versuchst, daran zu ziehen.
Seine Augen blinzeln und plötzlich taucht ein Finger hinein. Das ist, wenn Sie vor Entsetzen schreien, stellen Sie sich auf die Zehenspitzen, um es herauszuziehen. Er hat seinen Finger nicht so weit gesteckt. Wahrscheinlich bis zum ersten Knöchel. Aber das ist falsch.
Er nahm seine Hand heraus und brachte sie dann nah an sein Gesicht, sodass man die Glätte seines Fingers sehen konnte. Sie wissen nicht, was das bedeutet. Du öffnest deinen Mund, um zu fragen, um Antworten zu betteln, nur um die Gelegenheit zu nutzen, deine Finger hineinzustecken. Drücken Sie es ein wenig zu weit und Sie werden ersticken.
?Beissen? bevor du das tun kannst, wird er weg sein. Koste deinen Abschaum. Er reibt seine Zunge grob an seiner Zunge, bevor er zwei Finger herausstreckt.
Du atmest erleichtert auf. Es gibt dir keine Chance zum Nachdenken, es drückt deine Schultern nach unten, zwingt dich auf die Knie. Wieder einmal werden Sie mit seinem Werkzeug konfrontiert. Du siehst ihn an und weißt nicht, was du tun sollst. Es hat sich nicht viel geändert, seit Sie es das letzte Mal gesehen haben. Es ist noch halb oben, aber hängt herunter.
Du hast diese verführerische Frau gegründet? sagt er kalt. Du wirst fertig. Du weißt was zu tun ist. Nimm meinen Schwanz in deinen Mund und reinige ihn.
Deine Augen öffnen sich überrascht. Dad, bitte, nein. Das ist falsch,? Du versuchst, damit zu argumentieren.
Er drehte sich schnell um und nahm den Gürtel vom Bett. Sie möchten lieber, dass er Sie noch einmal verprügelt und dann seinen Intimbereich, seinen Penis, seinen Schwanz, was auch immer, in Ihren Mund steckt. Du siehst ihn trotzig an, während du aufstehst und dich darauf vorbereitest, dich zu bücken und ihn zu schlagen.
Ein scharfer Schmerz, der durch deine Brüste läuft, wird dich stattdessen zum Schreien bringen. Er schlägt ihr noch zweimal auf die Brust, bevor er sie mit deinen Armen bedeckt. Dann zielte er auf deine Vagina und traf dein unteres Gesäß. Du fällst schnell auf die Knie.
Okay, bitte, hör auf Du schreist und beugst deinen Kopf, als würdest du dich vor ihm verneigen. Es war eher eine Möglichkeit, Ihre Privatsphäre zu schützen. Du fühlst es vor dir stehen. Aus dem Augenwinkel sieht man, wie sich der Gurt lockert, eine Warnung. Du setzt dich auf und siehst deinen Vater an.
In seinen Augen ist keine väterliche Liebe.
Du wendest deine Augen von ihm ab, um noch einmal auf seinen Schwanz zu schauen. Das Leben fühlt sich plötzlich unfair an. Es klingt so falsch. Du putzt dir mit dem Handrücken die Nase und in diesem Moment merkst du, dass du angefangen hast zu weinen. Trotz der Schläge, der Ängste und der Schreie aus seinem Mund. Du hast vorher nicht wirklich geweint, also gab es keine Tränen. Du hast es geschafft, das alles zurückzuhalten. Aber jetzt weinst du
?Benutze deine Zähne nicht? er befiehlt.
Du leckst automatisch deine Lippen. Es sieht sehr gruselig und hässlich aus. Und du magst keinen männlichen Moschus. Sie berühren Ihr Werkzeug vorübergehend und es zuckt bei Kontakt.
?Spucke auf deine Hände? sagt. Du bist dir nicht sicher warum, aber du spuckst dir in die Hände und sammelst so viel Speichel wie möglich. ?Berühre mich.?
Der Gürtel tippt auf Ihr Bein und erinnert Sie daran, was zu tun ist, wenn Sie nicht gehorchen. Du hebst deine leicht feuchten Hände über seinen Speichel und greifst ihn sanft.
Fester.
Hast du dir einen Moment lang vorgestellt, du würdest seinen Penis beugen? Steh auf, aber vergiss diesen Gedanken schnell. Du fährst mit deiner Hand über seinen Schaft, hasst jeden Zentimeter davon, jede Berührung. Ihre Hüften bewegen sich sanft und es dauert nicht lange, bis Sie bemerken, dass die Spitze ihres Werkzeugs sanft gegen Ihre Lippen drückt. Du willst nicht, aber du öffnest deinen Mund, gerade so weit, dass er ein wenig hineinkommt. Er wedelt mit der Spitze seines Schwanzes hinein.
?Offen,? befiehlt sie, eine Hand in ihrem Haar verheddert. Der Gürtel trifft erneut sein Bein.
Du öffnest schnell deinen Mund. Ohne Vorwarnung schob er alles hinein, führte seine Zunge in seine Kehle, was dazu führte, dass Sie würgten, würgen und husten. Keine Zähne Du schreist dich selbst an, wenn du spürst, wie dein Mund zu beißen versucht. Du legst deine Hände auf ihre Hüften und versuchst sie zurückzudrücken, aber ihre Hand in ihrem Haar gibt ihr die Kraft, die sie braucht, um einen Moment still zu bleiben. Es ermöglicht Ihnen zu atmen, indem Sie sich zurückziehen.
Werden wir hier enden? Es sagt, in dem Moment, in dem Sie sich stabilisieren.
Dein Kinn zittert. Es hat dir nicht gefallen. Nicht ein Bisschen. Du willst es nicht so sehr in deinem Hals haben. Aber nochmal der Gürtel. Du öffnest noch einmal seinen Mund und er steckt seinen Schwanz in dich. Diesmal schüttelt er es langsam. Du weißt wirklich nicht, was du tun sollst.
?Berühre mich,? sagt er mit etwas höherer Stimme.
Sie tun, was Ihnen gesagt wird. Das Gefühl, wie sich sein Schaft in deinen Händen bewegt, widert dich an. Es ist schwer, sich auf die neuen Dinge zu konzentrieren, die er von dir verlangt. Keine Zähne, sein Werkzeug bewegt sich langsam auf deinen Mund zu, deine Hände reiben daran. Man spürt die Adern, die Härte. Sobald es Ihren Würgereflex gefunden hat, hört es auf, sich tief in Ihren Mund zu graben.
Es fühlt sich an wie Stunden für den Typen, seinen Schwanz in seinen Mund zu stecken und wieder herauszunehmen. Ihre Hände werden müde, wenn Sie sich damit bewegen. Mehrmals befahl er Ihnen, auf Ihre Hände zu spucken, um sie feucht zu halten. Dies ist viel einfacher als beim ersten Mal. In deinem Mund sammelt sich so viel Speichel an, dass du am Ende sabberst.
Irgendwann fing er an zu stöhnen, man weiß nicht wann. Aber du hasst dieses Geräusch. Seine Hand greift fest in ihr Haar.
Er hat dich nach draußen gebracht, um dich zu trösten. Sie können nicht anders, als vor Erstaunen nach Luft zu schnappen. Sein Penis ist größer als beim letzten Mal, als du ihn gesehen hast. Es steht stolz und hoch und macht dir Angst. Er schlägt ihr mehrmals mit seinem Werkzeug ins Gesicht. Es wird Sie verblüffen, aber es wird Sie zum Lachen bringen. Zum ersten Mal, seit er dich verprügelt hat, klingt er glücklich.
?Offen,? er befiehlt.
Sie tun es ohne zu zögern. Er setzt sich wieder in seinen Mund, zittert wieder ein wenig, zieht sich aber zurück.
?Tief durchatmen,? sagt er und legt sich diesmal beide Hände auf den Kopf.
?Bitte nicht,? Du bettelst Du weißt, dass es an diesem Punkt sinnlos ist zu betteln, aber du kannst nicht anders, als zu versuchen, den Vater zu erreichen, den du kennst und liebst. Sie spüren, wie der Gurt sanft auf Ihrer Schulter klopft. Du wischst deine Augen von deinen Tränen und deiner Nase, dann atmest du tief ein. Es zieht Ihren Kopf in Richtung Ihrer Leiste und drückt sich in Ihre Kehle. Bevor du würgst, kommst du halb hoch und er zieht sich zurück.
Du atmest tief ein und weißt, was zu tun ist. Er tut es noch einmal, aber dieses Mal kann er tiefer graben. Schamhaare kitzelten deine Nase und deine Stirn war an deinen Bauch gedrückt. Und dann fühlst du es. Wie dein Magen zieht sich dein Hals zusammen. Wenn du deinen Kopf bewegst, um dich auf den Boden zu übergeben, zieht er seinen Schwanz gerade noch rechtzeitig ganz heraus.
Er stöhnt. Plötzlich zieht er dich schmerzhaft an seinem Arm hoch. Du drehst deinen Kopf, um um Vergebung zu bitten, nur seine Lippen treffen deine in einem hilflosen Kuss. Du kannst auf seine Verzweiflung nicht reagieren.
Meine Verführerin? er stöhnt.
Diesmal wirst du kämpfen. Zum Teufel mit ihnen allen. Du wurdest verprügelt, du wurdest verprügelt, du wurdest gezwungen, ihn auszuziehen, du hast dich am meisten ausgezogen und deinen Schwanz geschluckt. Verdammt. Er kann dich für alles, was dir wichtig ist, zu Tode prügeln. Du lässt ihn das nicht mehr tun.
Er schubst dich zurück ins Bett. Ihre Knie fallen zur Seite, bringen Sie aus dem Gleichgewicht und lassen Sie auf den Rücken fallen. Seine Hände greifen nach seinem Höschen und ziehen es herunter. Indem Sie die Bettdecke greifen, versuchen Sie, sich vom und zum Bett zu distanzieren. Ich bin mir nicht sicher, wie du es gemacht hast. Aber du findest es zwischen deinen Beinen schwebend, über deinem Gesicht. Deine Beine waren auf seiner Brust, er stand auf seinen Schultern, deine Füße waren in der Luft. Du kannst sie nicht zu weit auseinander bringen, weil deine Unterwäsche noch teilweise offen ist, an deinen Knöcheln zusammengebunden ist und sie einklemmt. Du siehst die Unterwäsche hinter dem Kopf deines Vaters stehen. Du bist gefangen.
Daddy, nicht? Du murmelst vor Angst. Sie können spüren, wie sein Penis an Ihren intimsten Teilen reibt. Das ist nicht wahr. Er weiß es besser. Du weißt, dass sich dein Gesicht in ein hässliches Durcheinander verwandelt, weil du nicht anders kannst, als um deine eigene Unschuld zu trauern.
Wenn dein Vater es herausfindet, wird er nichts sagen. Er zieht sich ein wenig zurück und hält Sie davon ab, seinen Penis auf Ihrer Haut zu spüren. Du kannst nicht anders, als zu stöhnen und deinen Rücken durchbiegen, während sein Mund sich gegen deine Brust drückt. Dieses Gefühl war neu, provokativ und sehr falsch. Ein leises Quietschen kommt aus deinem Mund, während du versuchst, die Reaktionen deines Körpers zu unterdrücken. Er leckt, nagt, saugt und küsst eine Brust.
?Oh mein Baby,? stöhnt. Plötzlich schreckt dich seine sanfte Stimme auf. Du konzentrierst dich auf seinen Kopf und erwartest, endlich sein Gesicht zu sehen. Er verlässt seine Brust mit einem Knall und sieht dich dann an. Lust Sie verstehen in Angst. Er starrt dich nicht an, zumindest nicht wirklich. Er will dich.
Daddy, bin ich deine Tochter? Du versuchst ihn daran zu erinnern. ?Das ist falsch.?
Er lächelt und streichelt mit einer Hand ihre Wange. ?Oh mein Baby,? Sie stöhnt, als sie Küsse von ihrem Hals bis zu ihren Lippen hinterlässt. Gott hat dich mir aus einem bestimmten Grund gegeben.
?Das ist falsch? Du kannst nicht anders, als zu schreien. Ihre Haut hebt sich, während Ihr Herz fällt. Du weißt, dass etwas Schreckliches passieren wird. Zu diesem Schluss führen auch die Ereignisse, die Ihr Vater in die Tat umgesetzt hat. Du willst nur deinen Namen nicht nennen. Du kannst es noch nicht benennen.
?Anzahl,? sagt er und schüttelt den Kopf. Ich hätte eine große Familie. Und Gott segnete mich mit meinem ersten Kind, das ein Mädchen war. Levi braucht mehr Brüder, vielleicht eine Schwester, aber deine Mutter ist nicht bei uns. Jetzt werden Sie und ich mehr Kinder haben als mein Blut.
Mehr Kinder? Der Gedanke daran, in so jungen Jahren Mutter zu werden, bringt einen zum Weinen. Und von deinem eigenen Vater? Du trittst gegen seine Beine und versuchst, im Bett genügend Hebelkraft zu finden, um unter ihm hervorzuschlüpfen.
Es kichert einfach über Ihre Versuche und verfolgt leicht die kleinen Fortschritte, die Sie machen. Er legte seine Hände auf beide Seiten von dir und sah dich an, seine Augen leuchteten siegreich. Ich habe zu lange gewartet, Baby? sagt sie und küsst dich noch einmal. Meine kleine Frau. Du wurdest geschaffen, um meine Kinder zu gebären.
Du weinst, du versuchst deinem Mund auszuweichen.
Papa, nein Bin ich deine Tochter? sagst du in einem letzten Versuch, es zu verstehen. ?Das ist falsch.? Die gleichen Worte von ihm, der gleiche Ton, die gleiche Ignoranz.
Dein Körper friert ein. Du kannst spüren, wie sich sein Penis an deiner intimen Stelle auf und ab bewegt, aber er ist immer noch zu weit entfernt, um einzudringen. Du kannst nicht anders, als ihn angewidert anzustarren, während du mit einer Hand durch deine Haare fährst.
Ich habe viel gebetet, Baby? Der Patient sagt mit süßer, liebevoller Stimme, dass seine harte, fordernde Stimme der Vergangenheit angehört. ?Und wir haben nach einer anderen Lösung gesucht. Aber deine Hüften, meine Liebe. Viel größer als die deiner Mutter. Deine Brüste.? Es ärgert zuerst den einen, dann den anderen. Ich warte nur darauf, dass ein Baby sie auch säugt. Du bist wertvoller und talentierter. Ich weiß, das will der Herr von mir, von uns. Deshalb hat sie mir deine Mutter so schnell genommen. Warum hat er uns seinen Bruder gegeben und mich inspiriert, ihn Levi zu nennen?
Du legst deine Hände auf seine Brust, um ihn wegzustoßen. Aber es rührt sich nicht einmal von Ihren Bemühungen. Und dann fühlst du es. Sein Werkzeug beginnt langsam und schmerzhaft, dich zu brechen.
?Papa, hör auf? Du schreist, klatschst ihm in die Hände, als würde ihn das aufhalten. Überraschenderweise ist es so. Zieht sich zurück, Ihre Eingabe schmerzt von Ihren Bemühungen. Und dann spürst du, wie seine Hand dich berührt, in dich eintaucht. ?Anzahl?
Er bleibt nicht lange und taucht auf, um dir zu zeigen, dass seine Finger nass sind. Willst du mich Baby? sagte er, als wäre das ein Beweis. Du weißt, wir sollten in deinem Herzen sein. Sonst wärst du nicht nass für mich. Du lutschst meinen Schwanz nicht. Du hättest mich nicht so weit in dich eindringen lassen.
Mit jedem Wort fühlst du dich, als würde sich ein weiteres Schloss an deiner Freiheitstür zuziehen. Du kannst nicht antworten. Du willst nicht, dass dein Vater Sex mit dir hat Wieder spürst du seine Spitze an deinem Eingang. Wieder stößt er dich langsam weg. Noch einmal klopfst du ihm schwach auf die Brust, um ihn aufzuhalten. Ihre Energie ist fast aufgebraucht. Du hast zu hart und zu lange gekämpft. Es ist schwer zu atmen.
Diesmal antwortet er nur mit einem Stöhnen, lässt dich aber nicht aus den Augen.
Du beugst deinen Rücken und spannst die Beinmuskeln in deinen Schultern an, um zu versuchen, dich von seiner Invasion zu distanzieren. Ihre Bemühungen verletzen Sie jedoch noch mehr. Egal wie eng du bist, es wird nicht aufhören. Es bewegt sich langsam und öffnet dich mit seinem Werkzeug. Du bist so angewidert, dass seine Haut in dir ist, an dir Die Hitze sticht dir ins Gesicht.
Fick dich Schatz? zum ersten Mal stöhnt er fluchend. ?Zu eng.?
Ein Schrei der Qual und des Schmerzes entweicht Ihren Lippen, wenn Sie spüren, wie sich Ihr Inneres in unmögliche Weiten ausdehnt. ?ss..ss? Halt Es schmerzt?
Ich weiß Baby, ich weiß? sagt sie und schüttelt den Kopf, als würde sie den Schmerz verstehen, ihren ultimativen Verrat an allem. Er lächelt dich an. Du hast jetzt das größte Stück. Der Rest ist einfach. Um zu sehen?? Du willst nicht hinsehen. Irgendwie schafft er es, deinen Kopf weit genug zu heben, um deine Gewerkschaft zu sehen. Sein Werkzeug ist kaum in dir. Deine Augen öffnen sich vor Angst. Es gibt noch viel zu tun.
Du siehst ihn an, bereit zu betteln und zu argumentieren, flehst ihn an aufzuhören. Er drückt sich schnell hoch, seine Augen auf dein Gesicht gerichtet. Dein Mund öffnet sich, um zu schreien, aber du kannst nicht mehr. Der Schmerz seiner Invasion ist schnell und plötzlich, brennend und angespannt und hinterlässt ein absolut erfülltes Gefühl, das Sie noch nie zuvor gefühlt haben. Das ist also Sex. Und damit will man definitiv nichts zu tun haben.
?Wunderschön,? sagt dein Vater mit Staunen in der Stimme. Das erste Mal einer Frau ist immer schmerzhaft. Und du hast mich gesegnet, uns gesegnet, dieses Verständnis? Es bewegt sich nicht, sodass Sie sich für einmal an Ihre Situation anpassen können. Er küsst ihre Lippen und seufzt, als sie ihm ihre Wange zuwendet. ?Sehr gut.?
Es beginnt sich zu bewegen. Du warst nicht bereit, aber ist es jetzt wirklich wichtig? Sie können sich nicht vorstellen, dass jemand Sex genießt, da sein Penis ihn zu zerreißen scheint, indem er sich auf und ab bewegt. Er stöhnt und stöhnt sehr laut. Seine Haut schlägt mit lauten Schlägen auf deine, während er ein für ihn passendes Tempo schafft.
Er berührt dich nicht mehr und benutzt seine Arme, um sich abzustützen, während er mit seinen monströsen Schritten auf dich zueilt. Seine Augen schließen sich, während sich sein Mund bewegt. Fick dich Baby? er stöhnt. Deine Muschi ist zu eng?
?Halt,? Du sagst es leise, es spielt keine Rolle mehr.
?Fast,? Fast? Dort.? Du weißt nicht, was es bedeutet, bis du ihre Stangen spürst und dann den Druck deines Magens gegen dich spürst. Es ist vollständig in dir. Er stieß ein lautes, befriedigendes Stöhnen aus und zwang deine Beine schmerzhaft nach unten, um mehr von deiner Haut auf dich zu bekommen.
Sie richtet sich ein wenig auf und dreht ihre Hüften, bewegt ihr Werkzeug auf eine andere Weise in dir. Es zieht einiges zurück. Als er deine Klitoris mit seiner Hand berührt und sie hart reibt, scheint ein elektrischer Schlag in deinen Kern zu schießen. Ihre Hüften heben sich, wodurch Ihr Penis in Sie eintaucht.
Ich helfe dir beim Abspritzen, Schatz? er stöhnt, küsst dich. Du hasst es, wie sich seine Zunge und seine Lippen auf dir anfühlen. Das ist das Mindeste, was ich für das Geschenk tun kann, das du mir gegeben hast. Dafür, dass du die Mutter unserer Kinder bist.
Er stützt sich mit einer Hand ab und reibt mit der anderen die Stelle, die sein Gehirn erregt. Obwohl Sie Ihr Bestes geben, um passiv zu bleiben, spannen sich Ihre Hüften als Reaktion darauf an.
Ist das so, Schatz? stöhnt. Er hörte nicht auf, sich in dir zu bewegen, sondern hielt seine Bewegungen langsam und oberflächlich.
Du versuchst, deine Beine zu spreizen, aber die Unterwäsche und ihre Arme erlauben dir nur, dich so weit zu bewegen. Du merkst, dass er dich nicht weiter haben will.
?Du tust mir weh,? du weinst? Bitte, Papa. Halt. Tu mir das nicht an.
Wenn er Sie hört, wird er Ihre Bitten ignorieren. Seine Stimme wird schrill und dann merkst du, dass du dasselbe tust. Ihre Hüften bewegen sich schnell, während Sie sich an dem Teil von Ihnen reiben, der Lust bereitet. Und dann ändert sich etwas. Sie sind sich nicht sicher, was es ist. Ihr Herzschlag scheint sich zu beschleunigen, Sie haben Schwierigkeiten beim Atmen, Ihr Körper versteift sich und ein Gefühl, das Sie noch nie gefühlt haben, trifft Sie tief.
Du bewegst deinen Körper, versuchst herauszufinden, was los ist, verdrehst deinen Rücken, als würdest du versuchen zu entkommen. Dein Mund öffnet sich und ein lautes Stöhnen der Lust entweicht deinem verwirrten Mund. Vergnügen Sie würden es nicht glauben, aber es ist so. Es berührt dich nicht mehr, sondern dringt schnell und tief in dich ein. Du spürst, wie deine inneren Wände um ihn herum zittern und ihn fest umklammern. Er stöhnt als Antwort. Es muss dir weh tun, oder so denkst du. Er hat dir wehgetan. Aber jetzt fühlst du etwas anderes. Er bearbeitet seinen Penis mit Lust, vergrößert ihn, bereichert ihn.
Leider dauert es nicht lange und Sie werden bald wieder in der Realität sein. Das Werkzeug deines Vaters fickt dich.
Du? Du bist das beste Geschenk, das Gott mir gegeben hat. Er küsst dich, du sabberst. Aber dieses Mal küsst du sie auch. Du solltest. Das verlangt dein Körper plötzlich nach seinem Schwanz. Sie wollen dieses Vergnügen zurück. Du brauchst es dringend, um von dem wegzukommen, was dir passiert ist.
Tränen laufen über dein Gesicht und du kannst nicht anders, als zu stöhnen, während du sowohl Angst als auch Vergnügen erlebst. Du hasst dich. Du hasst deinen Körper, aber du weißt, was zu tun ist. Dieses Gefühl ist zurück, es braucht mehr um rauszukommen. Das brauchst du, um dich zu entspannen. Wenn er nur geblieben wäre, um deine Demütigung und deinen Schmerz zu unterdrücken.
Deine Hand kommt zwischen deinen Körper und deinen Vater, um dich zu berühren. Er tat dies, um dir Freude zu bereiten. Sie haben vielleicht das Gefühl, dass er Sie beobachtet und Sie verurteilt. Aber es ist dir egal. Sie wollen sich einfach wohlfühlen. Ich möchte der Vergewaltigung entkommen und wissen, dass dies nicht die einzige sein wird.
Dein Gehirn knistert, wenn du die Emotion findest. Sie beugen Ihren Rücken so weit wie möglich, Ihre Augen und Ihr Mund sind weit geöffnet. Es trifft dich hart und du lässt es von deinem Verstand treiben.
Fick dich Schatz? , stöhnt dein Vater und schlägt dich mit einer Geschwindigkeit, von der du nicht wusstest, dass du es kannst. ?Verdammt, so eng?
Du spürst, wie sich deine Mauern wieder zusammenziehen, was für dich schmerzhaft gewesen sein muss, wenn du nicht auf einer weiteren Welle der Begeisterung geritten wärst.
?Scheisse Ich bin fast da, Schatz? er stöhnt, seine Stimme ist höher. Sein Werkzeug trifft immer wieder etwas in dir, löst etwas aus, du bist dir nicht sicher was. Es ist ähnlich wie der Orgasmus, den du gerade gespürt hast, aber gleichzeitig anders.
?Vater?? Du kannst nicht anders, als zu fragen, und dann wird er dich erwischen. Ihr Körper scheint mit einem anderen Gefühl der Freude zu rütteln. Es macht dir Angst und dein Kopf wird für einen Moment leer. Es ist anders als ein Orgasmus auf der Spitze, nicht so stark, aber immer noch etwas.
?Verdammt, scheiß drauf? grummelt er und bringt dich damit zurück zu der Tatsache, dass dein Vater dich vergewaltigt hat und du es genossen hast. Seine Geschwindigkeit stoppt, aber es trifft dich hart.
Er sieht dich mit einem triumphierenden Ausdruck auf seinem Gesicht an, stößt dann ein letztes Mal mit dir zusammen und landet komplett auf dem Boden, bevor er stöhnt. Er wölbt seinen Rücken, als ob er versuchen würde, deinen Schwanz so lange wie möglich zu halten, während er ejakuliert.
Du spürst seinen Puls in seinem Hahn, sein heißer Samen spritzt heraus und umhüllt dich. Er kämpft darum, den Atem anzuhalten, während er grunzt, Ihre Hüften fest umklammert und Sie beide zusammenhält, bis er vollständig verschwunden ist.
Mit einem glücklichen Seufzen zieht er dir schließlich den Weichspüler aus und lehnt sich zurück, lässt die Unterwäsche über seine Beine gleiten, lässt sie schließlich los. Schaut er auf deine Fotze? einen Moment, wie sie sagte, dann nimmt sie deine Unterwäsche vom Bett und wischt dich ab, was dazu führt, dass du zusammenschrumpfst und deine Beine bedeckst. Er öffnete es und zeigte das Blut darauf.
?Eine echte Jungfrau? sagt er lächelnd. Meine Tochter, meine Frau, die Mutter meiner Kinder. Du spannst dich an, als er dich zu einem Kuss zieht. Aber es scheint ihn nicht zu interessieren. Jetzt weiß er, dass er sich keine Sorgen machen muss.
Er stand auf, nahm den Schuhkarton und stellte ihn oben auf das Schrankregal, bevor er den Deckel schloss. Er nimmt eine andere Kiste und legt dort deine befleckte Unterwäsche ab. Du rollst dich wie ein Ball zusammen und versuchst dich zu schützen. Du spürst vielleicht, wie deine Sachen aus dir herauslaufen, aber du wagst es nicht, dich zu bewegen. Du hattest solche Angst.
Sie können nicht anders, als sich Ihr Schrumpfwerkzeug anzusehen. Es war so groß, so schmerzhaft, dass es jetzt weniger bedrohlich aussah. Nicht, dass du ihn wieder in deiner Nähe haben willst. Er zieht deine Boxershorts an und schenkt dir auch ein obszönes Lächeln.
?Entschuldige Schatz? sagt. Männer brauchen einige Zeit, um sich zu erholen. Aber keine Sorge. Ich werde dir bald ein Baby geben. Und dann können wir andere Dinge ausprobieren.
Sie bewegen sich nicht. Sie können sich nicht bewegen. Und er macht sich nicht die Mühe, dich zu trösten. Du hast dich als Mutter vorgestellt. Aber nicht für die Kinder deines Vaters, nicht für dein Alter.
Dein Vater öffnet die Tür. ?Lewi? sagt er überrascht. Decken Sie die Bettdecke ab, falls Ihr Bruder weiter geht.
Geht es deiner Schwester gut? du hörst ihn fragen. Sie hat geschrien?
Geht es Sissy gut? Dein Vater antwortet. Er hatte keine Schmerzen.
Sie können nicht anders, als an diesem letzten Satz zu ersticken. Deine Muschi tut weh und tut weh. Du spürst, wie ihre Ejakulation langsam aus dir heraussickert.
Wird er wieder so schreien? Wenn du deinen Vater sagen hörst, wirst du dich noch mehr zusammenrollen. ?Aber keine Sorge. Es tut nicht weh. Es ist etwas, was erwachsene Frauen tun. Also wird er jetzt in meinem Zimmer schlafen. Damit es dich nicht aufweckt?
?Verzeihung?? Die besorgte Stimme deines kleinen Bruders lässt dich antworten, aber dann hört er den Schmerz in deiner Stimme.
Levi, lass Sissy in Ruhe? sagt dein Vater mit strenger Stimme. Sie ist es nicht gewohnt, eine erwachsene Frau zu sein, und sie ist müde.
?Besser fühlen,? Die süße, besorgte Stimme deines Bruders lässt dich dein Weinen ersticken.
Hallo Levi, sagt dein Vater, als er die Tür schließt. Was hältst du davon, ein großer Bruder zu sein?

Hinzufügt von:
Datum: Dezember 20, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert