Interracial Asiatischen Nassen Schwarz-Weiß-Blowjob

0 Aufrufe
0%


Als Gail aus der Dusche kam, war ihre Kehle immer noch ein wenig rau, weil sie Jack tief gewürgt hatte, und ihre Fotze kribbelte immer noch von ihren letzten Fingern und lebhaften Erinnerungen an die letzten 12 Stunden. Sie starrte sich weiterhin im Spiegel an, während sie sich abtrocknete, und stellte sich vor, was ihr Mann gedacht haben könnte, als er sah, wie sie das Arschloch aß. Er sah das Etikett an ihren Brüsten nicht, oder zumindest das Etikett an ihrer Fotze. Es war nicht so, dass sie die ständige sexuelle Aufmerksamkeit, die sie genoss, nicht schätzte, aber sie hatte Angst, zu weit zu gehen und sich in ihrer pochenden Klitoris zu verfangen. Als sie darüber nachdachte, wünschte sie sich selbst unter der Dusche zu masturbieren, immer noch nicht zufrieden damit, dass sie beinahe an Jacks Schwanz erstickte, bevor sie zum Orgasmus kam. Er öffnete die Badezimmertür, schloss sie und setzte sich auf die Toilette, um zu sehen, ob der Strand sauber war. Sie spreizte ihre Beine weit, lehnte sich zurück und zerbrach fast den Toilettensitz, erlaubte ihren Fingern, ihren Bauch zu verfolgen und ihre nackte Fotze zu erkunden. Ihre Finger glitten über ihre empfindliche Klitoris, was sie zum Wackeln brachte, als ihre Fotze anschwoll und rutschig wurde. Es war zu schwer, um mit der Stille des Badezimmers fertig zu werden. Sein Atem wurde schwer, seine Stirn füllte sich mit Schweißperlen, der vertraute Fotzengeruch füllte nun seine Nasenlöcher. Sie starrte auf ihre glühenden Finger, je mehr sie in ihre Fotze ein- und ausging, desto heißer und heißer wurde sie durch das Zusammendrücken der Finger ihrer nackten Fotze. Als er das Bedürfnis verspürte, seinen eigenen Saft zu kosten, entfernte er seine Hand von seiner Fotze, ersetzte sie durch eine andere und hob eine tropfende Hand an seine wartenden Lippen. Gerade als sie ihre Lippen um ihre getränkten Finger schließen und ihre eigenen Muschisäfte genießen wollte, öffnete sich die Badezimmertür, als Jack sagte: Jemand namens Sarah sagte, es sei wichtig, mit dir zu reden. Er wollte noch etwas sagen, war aber sprachlos, als er sah, wie sich seine Frau etwa 30 Minuten später zum zweiten Mal befriedigte. Ich nehme das Telefon im Schlafzimmer, stammelte Gail. Jack ging schnell und fragte sich, was los war.
Gail wurde der Orgasmus vorenthalten, indem sie in den letzten 30 Minuten zweimal betrogen hatte. Aber der Anruf von Sarah war wichtig, weil so viele Dinge auf dem Spiel standen. Gail nahm das Telefon und sagte hallo und Sarah fragte, was sie da mache. Unabhängig von der Antwort,
Sarah unterbrach Gails Antwort: Du sollst mich in 30 Minuten an der Shell-Tankstelle in der 30th Street and Park treffen. Kommen Sie nicht zu spät, wenn Sie möchten, dass mehr Fotos von meiner Kamera gelöscht werden. Gail hatte keine Zeit, das zu beenden, was sie begonnen hatte, und hatte kaum Zeit, sich anzuziehen und zur Shell-Tankstelle zu gehen. Ihre Fotze kochte immer noch vor ihren eigenen Flüssigkeiten, als sie ein hellblaues Baumwollhöschen und Jeans, einen BH, einen Pullover und ein Paar Sandalen trug. Ihr Haar war noch nass, also legte sie einen Pferdeschwanz auf, setzte einen Hut auf und verließ das Haus, um Jack zu sagen, dass sie bald zurück sein würde.
Sarah war da, als sie an der Tankstelle ankam. Es war Sonntagnachmittag, also gingen nur wenige Leute auf dem Bahnhof ein und aus. Gail kam zu Sarah und sagte: Was ist so wichtig? sagte. In dem Wissen, dass dies eine alles-oder-nichts-Situation war, würde Sarah entweder Gails vollständigen Gehorsam leisten oder Sarah würde die Kontrolle über Gail verlieren, und das würde hier und heute passieren. Zum Badezimmer, habe ich einen Schlüssel? Sagte Sarah sehr schroff. ?Für was?? Gail konnte den Satz nicht zu Ende führen, weil Sarah die Kamera herausnahm und darauf verzichtete. Gail blickte zur Tankstelle, um zu sehen, ob jemand sie beobachtete, und als sie niemanden bemerkte, folgte sie Sarah in das Zimmer des Mädchens. Es war ein unordentlicher Ort mit auf dem Boden verstreuten Papierhandtüchern sowie Toilettenpapierstücken und typischem Schmutz auf dem Boden. Sarah schloss und verriegelte die Tür und sah Gail in die Augen. Gail, dein Leben verändert sich hier. Zieh dein Shirt aus? Gail zögerte ein wenig und fing an zu stottern, ohne einen Schlag zu verpassen, Sarah griff nach oben und schlug Gail ins Gesicht. ?Ich sagte, nimm es raus? Da sie wusste, dass Sarah kein Chaos mehr anrichtete, streckte Gail die Hand aus, um ihr brennendes Gesicht zu reiben, und ging dann nach unten, um ihr Hemd über den Kopf zu ziehen. ?BH jetzt? sagte Sarah. Nicht bereit, weiter zu streiten oder erneut geschlagen zu werden, zog Gail auch ihren BH aus und stand von der Taille aufwärts nackt da, ihr Oberteil und ihren BH in ihren Händen. Ich sehe, du bist ein Muschifresser und deine Nippel sind schön hart, Gail, das gefällt dir, nicht wahr? ?Nein, es ist nicht echt? »Es ist mir peinlich«, sagte Gail. Wirklich? sagte Sarah, Ich wette, deine Muschi fängt schon an zu rutschen. Leg deine Klamotten ins Waschbecken und zieh deine Jeans aus? Gail senkte verlegen den Kopf, knöpfte ihre Jeans auf und öffnete den Reißverschluss, dann zog sie ihre Jeans über ihre Beine. ? weg mit ihnen? , fragte Sarah. Gail zog ihre Jeans aus, wodurch sich auch ihre Sandalen lösten. Gail stand im Badezimmer einer Tankstelle nur in ihrem hellblauen Höschen vor einer Frau, die sie erst letzte Nacht kennengelernt hatte, und sie war sich nicht sicher, was als nächstes passieren würde.
Lass mich den Schritt deines Höschens sehen, Gail, wenn es nass ist, solltest du es ausziehen, wenn es trocken ist, kannst du es behalten. Gail wusste, dass sie fertig war, weil sie nass waren, als sie das Haus verließ. Was, kein Wettbewerb?, fragte Sarah, als Gail begann, ihr Höschen auszuziehen. Mein Höschen ist nass, sie sind nass, seit ich hier bin? sagte Gail traurig. Sein offensichtlich nasses Höschen und seine Jeans warf er jedoch ins Waschbecken und stand nackt vor seinem Bezwinger. Sarah studierte ihr unterwürfiges Thema und sagte schlau: du bist geil, nicht wahr? Schau dir deine Nippel an, sie sind sehr hart und ich kann deine nasse Fotze von hier aus sehen.? Gail sah schnell auf ihre Brustwarzen und nickte schüchtern. Hmmm, sagte Sarah, sie sagt, Brüste sind Muschi und sagt, deine Muschi ist Sarahs Muschi. Stimmt das, Gail, isst du Muschi? Alles ging so schnell, dass sie keine Zeit zum Nachdenken hatte, sie handelte einfach, alles, was sie tun konnte, war nicken. Sarah hatte nichts davon: Sag mir, Gail, sag mir, was los ist Schau, ob es dir heute gut geht , die meisten Ihrer Fotos von letzter Nacht wurden von meiner Kamera gelöscht. Gail hat Judys Mini-Show benutzt, um Sarahs gesamte Badezimmerszene festzuhalten. Er wusste nicht, dass er seine Videokamera auf dem Handtuchspender im Badezimmer platziert hatte.
Ich bin ein Abschaumfresser und bin ich Sarahs Muschi? , murmelte Gail. Ich bin deine Fotze Sarah, ich bin deine geile Fotze. ?Ein gutes Mädchen,? sagte Sarah, jetzt Ich lasse dich bis zum Orgasmus selbst masturbieren, und dann wirst du hierher kriechen und meine Muschi essen. Gail war in der letzten Stunde zweimal dem Orgasmus nahe gekommen, musste dringend ejakulieren und fing an, ihre Katze zu massieren, genau wie sie es im Badezimmer tat, und betrachtete ihren instabilen Bereich im zerkratzten Badezimmerspiegel. Ihre Demütigung und pochende Klitoris bekamen das Beste aus ihr heraus, als ihre Beine schwächer wurden, lehnte sie sich mit dem Rücken gegen die schmutzige Badezimmerwand, um sich zu stützen, und begann, ihre heiße, saftige Fotze heftig mit den Fingern zu ficken. Als ihr lang ersehnter Orgasmus begann, durch ihren Körper zu wandern, glitt sie die Wand hinunter und beendete die Ejakulation, als ihr nackter Hintern auf den ekligen Boden traf. Sein Schaum sickerte durch seinen Schritt, sein Arschloch und auf den Boden darunter, wodurch sein Arsch ein wenig am Boden klebte.
Während dieser Show hatte Sarah ihre Jeans und ihr Höschen bis zu den Knöcheln heruntergezogen und schob sie beiseite, während sie breitbeinig auf der Toilette saß und ihre Finger in ihrer eigenen Muschi vergrub.
?Komm her Arschloch, es ist Zeit meine Muschi zu essen? Gail wollte gerade aufstehen, als Sarah herausplatzte: Kriech sie auf Händen und Knien, kriech wie Dreck Gail war weit über jedes Gefühl von Würde hinaus, also kroch sie auf Händen und Knien über den Hühnerboden. Als Gail ins Badezimmer kam, konnte sie getrockneten Urin auf und um die Toilette herum riechen, aber sie wusste auch, dass die Sauerei, die sie gleich essen würde, in dieser Toilette saß, und sie musste den Geruch einfach ignorieren, wie sie es musste. Viele peinliche Dinge in den letzten 12 Stunden ignorieren. Wieder einmal, wie in der Nacht zuvor, zwang Sarah Gail, ihr Kinn an den Rand der Toilette zu bringen und ihren Kopf fast vollständig in die Toilette zu stecken, um Sarahs Fotze zu erreichen. Als Gails Lippen Sarahs Fotze berührten, schlang Sarah ihre Beine in einem leichten Schraubstock um Gails Kopf und gab einen Strahl warmen Urins in Gails Mund ab. Gail kämpfte darum, sich zu befreien, spritzte aber nur Pisse auf ihr Gesicht, ihre Haare und ihre Brüste. Als er sich endlich befreite, stand er tropfend auf den Knien auf und versuchte, sich den Urin aus dem Gesicht zu wischen, aber seine Hände waren schmutzig und rochen vom Boden, also stand er auf seinen tropfenden Knien und starrte sie verwundert an. Sarah. Sarah sah Gail kalt an und sagte: Du bist nicht nur ein guter Abschaumfresser, du bist auch eine gute Toilette. Ich brauche immer noch eine Ejakulation und du musst mich immer noch essen, also komm zurück, ich bin geil.? Gail wurde auf dem Boden einer dreckigen Tankstellentoilette geschlagen, nackt, klatschnass, und steckte ihren Kopf in eine schmutzige Toilette, um die Fotze eines Fremden zu essen. Was war passiert und wie wird alles enden

Hinzufügt von:
Datum: November 17, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert