Ich Und Gf Offroadtrip

0 Aufrufe
0%


?Dreht Andi den Spieß um?
Andi hilft ihrem Mann Eric, seinen Wunsch zu erfüllen, in den Arsch gefickt zu werden, auch wenn er nicht weiß, dass er das will.
Er war zuerst angewidert. Dann war er schockiert. Dann wurde sie wütend. Er sah sich das Datum im Internet Explorer an und wusste nicht, was er tun sollte. Was war das für eine Seite, die ihr Mann besuchte? Er klickte auf den Link http://stories.xnxx.com und ging zur letzten Geschichte, die er gelesen hatte.
?Erotische Fiktion? ‚Wenigstens keine Pornografie‘, dachte er bei sich. Der Gedanke daran, dass ihr Mann sich Pornos anschaute, widerte sie an. Er wollte nicht einmal daran denken, dass eine andere nackte Frau ihn retten könnte.
Er fing an, die letzte Geschichte zu lesen, die er gelesen hatte, und war von ihrem Inhalt schockiert. Sie merkte, wie sie errötete und vor einem Gefühl des Verrats zitterte. Er musste es ganz genau wissen, also ging er zum nächsten, das er las. Gleiches Thema. Alle.
?Er ist schwul? Sie sagte sich: Mein Mann ist schwul Alle Geschichten, die sie las, handelten von zwei Männern, die Sex hatten. Es wird alles aus der Sicht eines gehorsamen Mannes erzählt, der in den Arsch gefickt wird.
Andi wusste tagelang nicht, was er tun sollte. Sie wollte ihn damit konfrontieren, hatte aber Angst, dass die Wahrheit herauskommen würde. Dann, eines Nachts, als er sich liebte, hatte er eine Erkenntnis: Er kann nicht schwul sein, er scheint es sehr zu mögen Aber warum las er diese Geschichten?
Er beschloss, etwas zu recherchieren und vertiefte sich tiefer in die Geschichte der Online-Ausschweifung. Er fand Filme, Bilder und noch mehr Geschichten. Er fing an, ein Foto von dem zu machen, wovon er träumte, und stellte fest, dass er bei dem Gedanken nass wurde. In seinem Kopf formte sich ein Plan.
Er wartete einige Wochen auf die Ankunft des Pakets, bevor er seinen Plan in die Tat umsetzte. Nachdem er es bekommen und sich vergewissert hatte, dass es alles war, was er brauchte, stellte er seine Falle auf.
Ein romantisches Abendessen bei Kerzenlicht und Wein sorgt für die richtige Stimmung. Er wusste, dass etwas los war, aber er war sich nicht sicher, was.
Sollen wir ins Schlafzimmer gehen? sagte er mit einem feurigen Augenzwinkern.
Eric grinste und folgte ihr mühelos ins Schlafzimmer. Nachdem er das Schlafzimmer betreten hatte, fing Andi an, Erics entblößte Haut zu küssen und zu beißen, bewegte sich an seinem Körper auf und ab und zog sich aus, als er ging. Bald war sie nackt und erregte Aufmerksamkeit.
?Auf dem Bett liegen,? sagte sie, ein plötzlicher autoritärer Ton in ihrer Stimme.
Eric grinste noch breiter, es war lange her, dass er der Dominante im Schlafzimmer gewesen war. Er war bereit für einen seltsamen Rollentausch.
Er lag auf dem Bett.
Nicht auf dem Rücken, Schlampe, auf dem Bauch Schrei.
Er zuckte zusammen, hatte sie noch nie Schlampe genannt und sah sie an.
?JETZT? Schrei.
Er drehte sich schnell auf den Bauch. Er ergriff zuerst seine rechte Hand, dann seine linke und spürte, dass sie hinter seinem Rücken mit Handschellen gefesselt waren. ?Und ich,? Was ist passiert? sagte er mit leichter Angst. Er wurde unterbrochen, als er hart auf seinen Arsch schlug. Sprich, wenn du mit dir gesprochen wirst, Schlampe. Er bestellte.
Kurz darauf wurde ihm eine Augenbinde über die Augen gelegt und dann spürte er, wie seine Beine gefesselt wurden, sodass er als Adler zurückblieb und seine Hände hinter seinem Rücken gepackt wurden.
Ich komme wieder Schlampe, warum wartest du nicht eine Weile da? sagte sie, mit bösen Andeutungen, die von ihrer Stimme tropften.
Eric wusste nicht, wie lange er blind, hilflos und allein dalag. Er war verwirrt und ein wenig verängstigt und zu seinem Erstaunen war er hart wie Stein. Er hätte nie gedacht, dass ihn diese Art der Behandlung anmachen würde, aber er musste zugeben, dass diese neue Einstellung seiner Frau erfrischend war. Es war, als wäre er einer fremden Frau ausgeliefert, anstatt dem Mädchen, das er geheiratet hatte.
Endlich hörte er Stimmen hinter sich. Bist du bereit für mich Schlampe? Seine Stimme war befehlend, sogar brennend.
?Was sind wir…? es fing an, hörte aber mittendrin auf. Ist es ein Ja oder Nein, Schlampe Schrei.
?Ja,? Sie antwortete und hoffte, dass sie ihre Stimme nicht zittern hören würde.
Ein kleines Lachen aus der Dunkelheit verriet, dass er es wahrscheinlich getan hatte.
Es gab eine weitere Pause nach einem stechenden Schmerz, als sie mit ihrer bloßen Handfläche auf den Hintern des Mannes schlug. Er biss sich auf die Lippe, um nicht zu weinen. Sie lachte wieder und massierte sanft die rote Narbe an ihrem nackten Hintern. Er seufzte leise, wurde aber unterbrochen, als sie begann, eine Reihe schmerzhafter Schläge auf seinen Hintern zu spielen, die von Wange zu Wange wechselten und einen Rhythmus vorgaben.
Schließlich musste sie ihn bitten aufzuhören und sie lachte wieder.
Andi war von der Belästigung ihres Mannes durchdrungen vor Verlangen und sie wollte seinen Schwanz mehr denn je in sich drin haben. Das Spielzeug in ihrer kleinen engen Fotze war nicht genug, das war es nie, aber sie war noch nicht fertig damit und sie würde jetzt nicht aufhören.
Nach Luft schnappend wartete Eric eine gefühlte Ewigkeit auf den nächsten Schlag. ?Und ich?? flüsterte fast. Keine Antwort. Er zappelte im Bett herum, seine wütenden Muskeln wurden immer unangenehmer und er presste sich gegen die Laken unter ihm.
Er spürte und hörte, wie sie sich neben ihm bewegte, und plötzlich drückte etwas Kaltes und Hartes gegen seine Lippen. Leck meinen Schwanz, Schlampe? Er bestellte.
Es gefrierte. Was hat er gerade gesagt?
Ich weiß, dass du willst, ich habe die Pornoseiten gesehen, die du besucht hast?
?Ach du lieber Gott,? sie dachte bei sich, ?sie weiß es.? Eine plötzliche Angstwelle in seinem Magen. ?Was wird jetzt passieren?? Sie fragte sich: Wird sie mich verlassen? Dieser unlogische Gedanke wurde jedoch bald verworfen, als er erkannte, dass er sein Bestes tat, um seinen Traum wahr werden zu lassen.
Er öffnete langsam seinen Mund und ließ den falschen Schwanz rein. Er konnte fühlen, wie er in seinen Mund ein- und ausging, mit einem echten Schwanz war es eine Erfahrung, von der er immer geträumt hatte, und jetzt gab seine Frau ihr Bestes. .
Andi konnte nicht glauben, was sie getan und gesehen hatte. Hier ist ihr Mann, ans Bett gefesselt, die Augen verbunden, die Lippen um 8 gewickelt? trägt einen lila Umschnalldildo. Frische Säfte schmierten ihre Muschi und der Schmerz in ihr war zu groß. Er griff nach der Fernbedienung und schaltete den Vibrator ein.
Andi hatte zwei geschnallte Hähne, die sie gekauft hat? was ist etwa 8? und es war eines, das realistisch und etwas kleiner war und unter das Geschirr passte und perfekt zum Ficker passte. Beide Wasserhähne hatten Vibratoren mit separaten Kontrollen, und er wickelte einfach die durchnässte Fotze aus.
Seine Knie wurden weich von der plötzlichen Lust, die sich auf seinen schmerzenden rosa Wänden ausbreitete. Er stöhnte unwillkürlich und seine Schläge in seinen Mund wurden schneller. Jeder Stoß wurde durch die Aktion des Vibrators in ihrer Fotze beantwortet und sie spürte schnell ihren ersten Orgasmus kommen.
?Das ist die Schlampe, leck meinen Schwanz? Sie schrie fast in einem plötzlichen Anstieg der Lust, was sie dazu veranlasste, den Dildo in ihre Kehle zu zwingen. Als Eric würgte, konnte er sich nicht zurückziehen und sein Orgasmus überwältigte ihn und er musste seinen Kopf halten, um sich nicht zu drehen.
?Fick dich Schlampe Drossel? Er stöhnte und zitterte vor der Kraft seines Orgasmus.
Sie stieg langsam von den Wellen der Lust ab und schaltete den Vibrator aus, um ihre jetzt empfindliche Fotze zu schützen. Er wollte nicht, dass dies noch endete.
Als der Mann nach Luft schnappte, zog er es aus seinem Mund, hinterließ Schaum und Sabber und ging hinter ihm her.
Bist du bereit für mich Schlampe?
Alles, was er tun konnte, war zu würgen und die Luft anzuhalten. Dann spürte sie den Kopf des Schwanzes in ihrem Mädchenloch und sprang.
?Nummer? Er keuchte: Wir brauchen Schmierung
Oh Baby, dein Schwanz ist so eingeölt wie es nur geht, wenn ich dich meinen Arsch ficken lasse. Überall auf deiner Spucke … sicher wird es weh tun, aber du wirst für deine Mutter leiden, richtig, Schlampe??
?Ja,? flüsterte.
?Was??
?Ja Mama? Er stöhnte als Antwort.
Eric wappnete sich. Ein Teil von ihm wollte das sein ganzes Leben lang, ein Teil von ihm wollte sich aus seinen Fesseln befreien und davonlaufen. Der plötzliche Druck auf sein Arschloch funktionierte nicht. Sie zog sich instinktiv zurück, nur um seine Hände auf ihren Hüften zu spüren, als sie ihn zurückzog.
Nein nein, kleine Schlampe, vor deiner Mutter wegzulaufen macht die Sache nur noch schlimmer. Er verzog das Gesicht. Ich wollte sanft zu dir sein. Er fuhr fort: Aber da Sie nicht kooperieren, müssen wir es wohl auf die harte Tour machen.
?Nicht ich-? Er protestierte, aber ein Atemzug entkam seinen Lungen, als ein plötzlicher Schmerz seine Sinne entzündete. Sie packte ihre Hüften und vergrub mit einem verheerenden Stoß die gesamte Länge des massiven Eindringlings in ihrem jungfräulichen Arschloch. Die Gewalt der Aktion drückte die Luft in seine Lungen und er konnte nicht einmal schreien vor dem brennenden Schmerz, der seinen ganzen Körper umhüllte.
Stille Schlampe, gefällt dir, was deine Mutter dir angetan hat? Er lachte laut auf: Mach dich bereit Schlampe, ich fange gerade erst an.
Andi hielt inne, um seine Arbeit zu bewundern. Er schaute auf ihre Hüften, drückte ihren engen kleinen Arsch und griff an die Seiten. Er fühlte eine plötzliche Kraftwelle, wie er sie noch nie zuvor gespürt hatte. Bei diesem Kraftfluss kam ein ebenso plötzlicher Saftstrahl von ihrer Katze und sie zitterte vor Lust.
Er griff nach den Controllern und schaltete beide Vibratoren ein. Ein plötzlicher Ruck von Eric ließ ihn wissen, dass er es fühlte, und sein eigener Körper zitterte mit dem rumpelnden Spielzeug, das in die Katze eingebettet war.
Er fing langsam an, in ihren Arsch hinein und wieder heraus zu kommen.
Für Eric war der Schmerz unbeschreiblich. Er bereute es sofort, sie mit seinem Arschfett gefickt zu haben. Es schien ihm zu gefallen, oder er überzeugte sich zumindest davon, dass es ihm gefiel. Jetzt rächte er sich.
Er war aufgebracht, er stöhnte, er wand sich. Er versuchte sein Bestes, um den Schmerz zu ignorieren. Nach einer gefühlten Ewigkeit sah es langweilig aus und wurde durch das kitzelnde Summen des Vibrators ersetzt. Er bemerkte, dass sich sein Körper an den riesigen Eindringling gewöhnte und entspannte sich ein wenig.
?Dieser Hurensohn? Andi stöhnte: Entspann dich und genieße die Reise.
Erics einzige Reaktion war ein Grunzen, als er auf sie zuging.
Eric geriet in eine traumhafte Situation. Der Schmerz begann sich mit Vergnügen und einem unglaublichen Gefühl der Fülle zu vermischen, wie sie es noch nie zuvor gefühlt hatte. Andis Stimme verklang, als sie ständig mit ihm sprach, ihn neckte und vor lauter Lust stöhnte.
Er fand bald ein Tier. Sie drängte ihn jetzt zurück, jede Eingabe sandte Wellen der Lust durch ihren Körper. Sie fühlte sich leer, als sie hinausging, und in ihrer Verzweiflung knallte sie erneut gegen den Riemen, um ihr lustvolles Bedürfnis zu erfüllen, ihren Arsch von ihr vergewaltigt zu bekommen.
Auch Andi war ihrer eigenen Lust verfallen. Die Macht, die sie über Eric ausübte, das unendliche Vergnügen des Vibrators in ihrer Fotze und die Rückseite des Riemens, die jedes Mal, wenn sie ihr jungfräuliches Loch zuschlug, ihre Klitoris traf, waren berauschend. Seine Worte waren nichts als tierisches Stöhnen, ein schriller Kontrapunkt zum ursprünglichen Grunzen seines Partners.
Eric konnte den Druck spüren, der sich auf seinem Schwanz aufbaute. Er hatte Erlösung noch nie so sehr gebraucht wie er sie brauchte. Sein ganzer Körper schmerzte vor Verlangen zu ejakulieren, jeder Zentimeter davon klang vor unbeschreiblicher Lust und Schmerz.
Oh mein Gott, Schlampe, Mami wird kommen Plötzlich schrie seine Frau auf, ihre Bewegungen schüttelten ihren ganzen Körper wie heftige Zuckungen.
Ja Mama? Er grummelte zurück: Komm in deinen Schlampenjungen?
Seine Worte schickten ihn über den Rand, zwangen seinen ganzen Körper nach vorne und schlugen seinen Schwanz über die gesamte Länge seines Arsches.
?Oh Mutter? Eric schnappte nach Luft, die letzte Bewegung versetzte ihn in einen glücklichen Zustand. Ich komme Sein Schwanz zuckte wie ein Strahl, dann ergoss sich ein Strahl Sperma in sein Bett und seinen Bauch. Für einen Moment war sie wirklich eine Schlampe, die von einem Mann gefickt wurde, und sie liebte jede Minute ihrer devoten Ausschweifung.
Die Zeit stand still, als Andi dort auf Eric lag, ihre verschwitzten Körper aneinandergepresst. Andi griff mit schlaffen Händen nach dem Controller, um die Vibrationen abzuschalten, die nun zu viel für ihren überstimulierten Körper waren.
Eric keuchte und stöhnte frustriert, als die Vibrationen in seinem verletzten Arsch aufhörten und er dann plötzlich auf eine Lücke stieß, als der Schwanz zurückgezogen wurde.
Andi ließ langsam ihre Hände los und drehte sie auf den Rücken. Er nahm seine Augenbinde ab. Er sah zu ihr auf, stellte sich auf sie, wobei der riesige lila Hahn aus seinem Schritt ragte, und staunte über die Frau, zu der seine Frau geworden war. Er sah so dominant aus, so gebieterisch. Er lächelte, griff nach unten und kratzte Sperma aus seinem Bauch.
Dann platzierte er mit einem teuflischen Leuchten einen großen Pfropfen weißen Klebers auf dem Kopf des purpurnen Hahns und beugte sich vor. ?Schluck mein Sperma, Schlampe? Sie flüsterte ihm zu.
Er starrte für eine Sekunde, als Sperma von seinem Schwanz in sein Gesicht zu tropfen begann, und dann bückte er sich und nahm die volle Länge des falschen Glieds in seinen Mund. Er konnte eine Mischung aus dem moschusartigen Aroma seines Spermas und Arschs schmecken, und er konnte den Dreck von beidem schmecken, als er schluckte.
Was bist du für eine gute Schlampe? sagte.
Wie gut bist du als Mutter? Er antwortete.
Sie kuschelten sich auf dem Bett zusammen und sie flüsterte ihm ins Ohr: Nächstes Mal werde ich nicht so nett sein.

Hinzufügt von:
Datum: November 6, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert