Ich Massiere Die Köstliche Muschi Einer Hure Liebte Ihre Lippen

0 Aufrufe
0%


KAPITEL 3
Bob und Alisha, die beide sehr aufgeregt waren und sich auf der Abkürzung meilenweit unterhielten, fuhren nach Hause. Als sie nach Hause kamen, war Anne nach Hause gekommen, also dachten sie, sie sollten es ihr jetzt sagen. Mama wusste immer, dass Alisha irgendwann auf die Farm gehen und die Praxis verlassen würde. Er hatte sich auf diesen Tag vorbereitet, also war es ihm egal. Ein paar ?besondere? Die Patienten hofften, dass Alisha kommen und ihr helfen würde, wenn es nötig wäre. Natürlich stimmte Alisha zu, dies für ihre Mutter zu tun. Mom sagte, sie suchte nach einem anderen Psychologen, den sie einstellen könnte, um sie zu holen, als Alisha beschloss, zu gehen. Alles lief so, wie Alisha es wollte. Er würde nach dem ersten Tag des Jahres promovieren und den Deal auch auf der Marrs Farm abschließen. Er sagte seiner Mutter, dass er plane, die Praxis Ende Januar zu verlassen und allen zwei Monate Zeit zu geben, um die Dinge in Ordnung zu bringen. Während sie redeten, klingelte Alishas Telefon, es war Jason. Alisha wusste nicht, ob sie wirklich mit ihm reden wollte, sie war immer noch sauer auf ihn, weil er am Samstag nicht zurückgekommen war. Das erste ?neue? Es ging vorbei, er war sich nicht sicher, ob er wirklich mit ihr weitermachen wollte. Er hatte sie einmal verloren, also war das vielleicht ein Signal für ihn, alles stehen und liegen zu lassen und weiterzumachen. Thanksgiving rückte näher und er dachte, er würde seine Zeit seiner Familie und seiner Karriere widmen. Er wurde zu einer Party eingeladen, auf die er sich auf nächste Woche freut. Vielleicht würde sie dort ihren Märchenprinzen treffen, he he he. Nein, er glaubte wirklich nicht, dass es Jason war. Sie hatte von ihm bekommen, was sie wollte, jetzt war es an der Zeit, weiterzumachen. Er würde sich morgen um Jason kümmern.
Beim Abendessen sprachen Bob und Alisha über das neue Zeitalter, in das die Farm eintreten wird. Sie entschieden, dass sie einen Farm Manager einstellen mussten, der sich um den täglichen Betrieb kümmerte, während sie ihre neuen Pläne in die Tat umsetzten. Alisha sagte Bob, dass sie Justin beobachtete und wie er die Arbeit erledigte. Er erzählte Bob, er habe erfahren, dass er einen Master-Abschluss in Tierzucht habe. Er dachte, sie sollten mit ihm über die Stelle sprechen und sehen, ob er interessiert wäre. Sie beschlossen, am Montag mit ihm zu sprechen und herauszufinden, was er von ihm hielt. Cody war überglücklich, als er von ihrer Entscheidung hörte. Sie war die letzten Wochen mit Justin zusammen und begann sich wirklich in ihn zu verlieben. Es stand ihr überhaupt nicht, sich in jemanden zu verlieben, und wie Alisha hatte sie die Angewohnheit, Männer zu ihrem eigenen Vergnügen zu benutzen. Natürlich genoss sie Justin sehr, aber sie fing gerade erst an, echte Gefühle für ihn zu entwickeln.
Es war Montagmorgen, ein wunderschöner Novembertag begann. Die Vorhersage sah für das Wochenende einen Wintersturm vor. Es war der erste Tag der Saison, der Winter nahte. Die Farm wurde so vorbereitet, dass sich niemand auf der Farm Sorgen machen würde. Alisha und Bob frühstückten und besprachen, was sie Justin sagen wollten. Die Mutter sagte Alisha, dass sie anfangen würde, Alisha aus der App zu entfernen, damit sie die meiste Zeit der Farm widmen könne. Alisha sah Justins Truck zur Scheune kommen. Er stand auf und durchsuchte die Scheune. Als Justin antwortete, sagte er ihr, dass er und Bob mit ihm reden wollten, also müsse er in etwa einer halben Stunde ins Büro kommen. Er war überrascht, stimmte aber zu. Als Alisha und Bob im Büro ankamen, ließ Justin sie herein. Nach den üblichen Morgenwitzen sagte Bob Justin, er solle sich hinsetzen, es gäbe etwas, was er und Alisha mit ihm besprechen wollten. Nachdem sie etwa eine Stunde lang erklärt hatten, was passiert war, fragten sie ihn, was er davon halte. Er sagte, er wolle darüber nachdenken und ihnen in ein paar Tagen eine Antwort geben. Sie stimmten zu und Justin setzte seinen Arbeitstag fort.
Justin war ein echter Cowboy. Er wuchs auf einer Farm in Kansas auf. Er hatte 4 Brüder, die mit seinem Vater auf dem Hof ​​arbeiteten. Er wusste, dass die Farm nicht groß genug war, um 5 Familien zu ernähren, also beschloss er, in die Welt hinauszugehen und etwas für sich selbst zu tun. Er hatte auf einigen wirklich großen Farmen gearbeitet und hatte viel Erfahrung. Er war fasziniert von dem, was Bob und Alisha sich für ihn ausgedacht hatten. Er konnte den Vorteil sehen, den sie auf dem Markt haben würden, sobald diese Änderungen implementiert wären. Außerdem mochte er Cody sehr und hoffte, dass sie sich besser kennenlernen könnten. Er wusste, dass sie eine wundervolle Frau war? … er tat ihr Dinge an, von denen er nur geträumt und die er noch nie zuvor erlebt hatte. Er dachte, dass sie ihn auch mochte, also dachte er, dass es vielleicht genau das wäre, was er tun musste, hier zu bleiben. Was Bob und Alisha ihm angeboten hatten, war ein sehr gutes Geschäft, und Bob wusste, dass er ihr Angebot wahrscheinlich annehmen würde. Er wollte es jedoch vollständig in Betracht ziehen. Sie bitten ihn, einen Fünfjahresvertrag zu unterschreiben, also sollte er bereit sein zu bleiben, wenn er akzeptiert.
Alishas Telefon klingelte. Er konnte sehen, wie Jason wieder rief. Er beschloss zu antworten und zu sehen, was er zu sagen hatte. Als sie antwortete, klang ihre Stimme traurig und ihr Verhalten tat kaum mehr, als Alisha zu verärgern. Er hörte zu, wie sie schimpfte und davon schwärmte, nicht ans Telefon zu gehen, bis sie schließlich eingriff. Jason, wir hatten eine gute Zeit letzte Nacht, aber je mehr ich darüber nachdenke, desto mehr glaube ich nicht, dass wir es jemals wieder haben werden. Mehr. Du bist nicht zurückgekommen, wie du gesagt hast, so schien es nur zu mir, als ob du wirklich nichts mit mir zu tun haben wolltest. Er versuchte, mit ihr vernünftig darüber zu sprechen, aber sie hatte sich entschieden, also unterbrach sie ihn und sagte ihm, er solle sie nicht weiter belästigen verstand nicht, wie sie ihn so einfach abschalten konnte, er wusste nur, dass er dorthin zurückgehen und mit ihr reden musste, bevor er noch Zeit hatte, an sie zu denken: Ich bin am Donnerstag da, unser Gespräch. Alisha hörte ihm zu und sagte, dass sie ihre Zeit verschwende, dass sie nichts mehr von ihm wolle und dass sie ihn nicht wirklich sehen wolle. Jason war jetzt wütend, er merkte, dass er benutzt wurde, und das tat es nicht wirklich gut für ihn. Er würde hinübergehen und mit ihr von Angesicht zu Angesicht sprechen, ob er wollte oder nicht. Alisha legte auf. War ihre Entscheidung getroffen?? … es war nicht für sie.
Alisha ging zu den Pferchen, um Jack zu sehen. Er stand am Zaun und erschien allein. Justin war in der Scheune und sah, wie er mit Jack sprach, also ging er hinüber, um mit ihm zu reden. Er sagte, er sei froh, allein mit ihr sprechen zu können, weit weg von seinem Vater. Er wollte wissen, ob er glaubte, dass sie mit ihrem Hintergrund zusammenarbeiten könnten. Er grinste und sagte, es sei Cody, nicht er. Er wollte wissen, ob er mit Cody umgehen könne. Sie sah ihn überrascht an und sagte: Wovon redest du? sagte. Alisha lachte und sagte ihm, dass sie mit Cody sprach und dass sie wusste, dass er mit Cody schlief. Er war dabei erwischt worden, dass er nicht wusste, wie gut die beiden Mädchen miteinander auskamen. Verdammt, Justin, vielleicht möchtest du es an einem dieser Abende mit uns beiden gleichzeitig versuchen? sagte sie zu ihm. Justin war völlig verblüfft, was konnte er sagen? Er nickte und sah sie von oben bis unten an, Alisha, ich würde euch beide gerne gleichzeitig ficken, das wäre auf jeden Fall himmlisch. Er grinste immer noch und kicherte. Vielleicht hast du irgendwann eine Chance, Justin? Er sagte Justin, dass er dachte, er wäre großartig in diesem Job und wollte, dass er den Job bekam. Justin, ich kann Arbeit und Vergnügen trennen. Es kann Zeiten geben, in denen wir ficken, aber er wird nicht bei der Arbeit sein und am nächsten Tag wird alles so sein, wie wir es nicht getan haben, kannst du damit umgehen? Er sagte, er könne, also sagte er ihr noch einmal, dass er wollte, dass sie den Job bekam. Er sagte ihr, dass er es tun würde, und er lachte und sagte, dass ihm die Boni gefielen.
Alisha ging nach Hause, Cody kam die Treppe herunter, als Alisha hereinkam. Cody, ich muss dir etwas sagen. Ich habe Justin vor ein paar Wochen am See gefickt. Das war, bevor ich ihn kannte. Ich wollte nur, dass Sie wissen, dass ich ihn als Farm Manager eingestellt habe und wir oft miteinander arbeiten werden. Als Freund habe ich keine Designs für ihn, aber wenn es dir nichts ausmacht, möchte ich es vielleicht irgendwann mit dir teilen. Cody lachte, Verdammte Schwester, ich wollte dich fragen, ob du Lust auf einen Dreier mit ihr hast, verdammt, das wird lustig. Sie waren sich einig, dass es für keinen von ihnen einen Unterschied machte, dass der andere Justin fickte, es war offene Saison für ihn???..dieser glückliche Bastard???.
Alisha verbrachte den Rest des Tages am Telefon damit, weitere Aktien zu kaufen. Er müsste die bestehende Herde fast verdoppeln, dann mit Bio-Gen sprechen und die Logistik der künstlichen Befruchtung ausarbeiten, die er bei den Kühen anwenden wollte. Es gibt so viel zu tun und es ist wirklich nicht viel Zeit dafür. Weiß er, dass er damit umgehen kann???..
?Warum? Er brachte sie in die Mitte des Raums und sagte ihr, sie solle sich auf alle Viere stellen und herumkriechen, wobei sie ihre Fotze von Jinx fernhalten sollte. Jinx wusste, was sie wollte und versuchte, es zu erreichen. Wenn er dich erwischt, entspann dich und bleib ruhig, sagte Nate zu ihm. Nate hatte Recht, innerhalb von Minuten stand Jinx hinter ihm und stieg auf ihn. Sie kämpfte, sie konnte fühlen, wie sein Schwanz plötzlich überall in ihrem Loch stocherte, sie fand das Stichwort und fuhr sie nach Hause. Der Mann schlug sie wild, sein Werkzeug ging in sie hinein und aus ihr heraus, dann spürte sie, wie der Knoten immer größer und größer wurde, bis sie nicht mehr herauskam und Jinx aufhörte, sich zu wehren. Es hatte seinen Höhepunkt zweimal erreicht, bevor es sich verknotete. Jinx lag einfach auf dem Rücken, keuchte und ejakulierte. Er schaute zurück zwischen seine Beine und konnte einen Strom von Sperma sehen, der von ihm auf den Boden floss. Jinx kroch aus ihm heraus, konnte aber nicht weggehen, ihr Knoten hielt ihn in sich, während sie weiter ejakulierte. Sie standen da, Arsch-Arsch, mit seinem Schwanz immer noch in ihr. Wieder, nach etwa 15 Minuten, war der Knoten verschwunden und Jinx‘ Sperma quoll heraus. Verdammt, dieser Hund muss ihm eine Gallone Sperma verpasst haben, und es war so heiß, heißer als das eines Mannes. Nate half ihr auf die Beine, Schwellungen liefen ihr an beiden Beinen herunter. Haben Sie einen Ort, wo ich es reinigen kann? Sie fragte. ?Sicherlich,? Er sagte, komm mit mir. Er führte sie durch das Haus zum Badezimmer mit einer großen begehbaren Dusche. Er ging zu einem Schrank, holte einen Drecksack heraus und gab ihn ihr. Hier, vielleicht brauchen Sie es. Jinx bekommt eine Menge Sperma, sie wird stundenlang weg sein, wenn du nicht duschst, und außerdem möchte ich dich vielleicht bald essen? Alisha lächelte, duschte und duschte.
Er erinnerte sich an jeden Moment dieser Nacht. Er war sehr pervers, aber er genoss jeden Moment davon. Er wollte schon immer wieder einen großen Hund haben, aber er hatte weder den Mut noch das Glück. Er schlief ein und verfiel in perverse Träume, nach denen sich sein Unterbewusstsein sehnte.
Am nächsten Morgen wachte Alisha früh auf, kurz vor Sonnenaufgang. Er stand auf und ging in die Küche, die Kaffeemaschine ist um 4 Uhr und morgens ?Nektar der Götter? war fertig. Er goss es in ein großes Glas, rührte es um und ging zurück in sein Zimmer. Er zog die Vorhänge beiseite und nippte an seinem Kaffee, während er beobachtete, wie die blutrote Farbe des Morgens über den Bergen von Sangre de Cristo auftauchte. Er dachte an sein Erlebnis mit dem Hund zurück. Was für ein Perverser, dachte er. Dann kehrten seine Gedanken zu seinem letzten Jahr an der UT zurück. Sie lebt seit über einem Jahr mit Kurt Cramer zusammen. Er war ein großartiger Kerl und hatte vor über einem Jahr seinen Abschluss an der UT gemacht. Er war Erdölingenieur und arbeitete für eine Ölgesellschaft in Austin. Sie standen sich sehr nahe und er dachte, dass sie kurz davor standen zu heiraten. Er erinnerte sich besonders an die Ereignisse eines Abends mit lebendiger Genauigkeit ?????
Ich wollte den besten Freund meines Freundes Kurt und den Bruder der Gesellschaft zum ersten Mal treffen. Der Wolf wollte, dass ich großartig aussehe, sagte er. Er erzählte mir, dass sie während des Studiums eine Rivalität hatten. Also ließ ich ihn aus Spaß mein Outfit aussuchen.
Nachdem ich geduscht und meine Haare getrocknet hatte, ging ich vom Badezimmer ins Schlafzimmer und lächelte, als ich sah, dass sie meinen kitschigen schwarzen Rock gewählt hatte, der meine Hüften wirklich umarmte und meine langen Beine sehr zur Geltung brachte. Sie wählte auch ein rotes Oberteil im Korsettstil, das ich noch nie zuvor gesehen hatte. Neben der Kleidung sah ich eine weiße Kiste mit einem roten Band.
Sie saß mit einem breiten Lächeln auf ihrem Gesicht an meinem Schminktisch. Ich habe dir etwas besorgt, das du heute Abend anziehen sollst.
Ich öffnete die Schachtel und fand ein rotes Spitzenstrumpfband, ein passendes Spitzenhöschen im Schritt und einen passenden BH.
Er war hinter mir und zog meinen Bademantel aus. Er fiel zu Boden und ich spürte seine harten Hände auf meiner Haut, als ich mein langes braunes Haar zur Seite zog. Er küsste die Stelle, wo mein Nacken auf meine Schultern trifft.
Kann ich es anziehen? fragte sie und biss mir ins Ohrläppchen.
Wärme zwischen meinen Beinen spürend, seufzte ich lange und schüttelte den Kopf.
Er nahm das Höschen und hielt es mir zu Füßen. Ich trat darauf und er schob sie sehr vorsichtig an meinen Beinen hoch. Er küsste die Innenseite meiner Schenkel und ich stieß ein Stöhnen aus. Er sah mich an und lächelte. Das Strumpfband folgte ihm und diesmal küsste er meinen Bauch.
Dann wurde mein Rock hochgeschoben. Er drehte mich herum, um meinen Reißverschluss zu ziehen, und er biss ganz leicht in meine Arschbacken. Er kitzelte und ich kicherte. Als Antwort schlug er mir auf den Hintern.
Sie trug keinen BH, weil das Oberteil des Korsetts ein eng anliegendes Bustier war. Er küsste meine Schultern, als ich die Schnallen auf dem Rücken befestigte. Er drehte mich wieder um und griff nach der Spitze des Korsetts. Er hat meine Brüste so positioniert, dass sie sich schön nach oben drücken und meine D-Körbchen eher E-ähnlich aussehen lassen
Wir standen uns damals von Angesicht zu Angesicht gegenüber und unsere Augen trafen sich. Ich hätte nie gedacht, dass das Anziehen genauso erregend sein würde wie das Ausziehen. Dann küsste er mich lange und heftig und ich wollte ihm die Klamotten vom Leib reißen und ihn genau dort ficken.
Er drückte mich zurück auf das Bett. Dann kehrte sie zur Kommode zurück und holte ein Paar kniehohe Socken heraus. Er kniete sich vor mich hin und rollte jeden langsam zu meinen Beinen. Nachdem er die Socken angezogen hatte, fuhr er mit seinen Händen über mein rechtes Bein und band sie an mein Strumpfband und tat dasselbe mit meinem linken Bein. Sie hatte drei Zoll schwarze Absätze für mich ausgesucht. Ich lächelte und ging hinein.
An diesem Punkt fühlte ich mich wie eine verwöhnte Prinzessin. Er blieb vor mir stehen und drückte mich zurück aufs Bett. Er beugte sich über mich und wir küssten uns. Seine Hände wanderten über meinen Körper und ich fing an, sein Shirt aus seiner Hose zu ziehen. Ich wollte ihn in diesem Moment so sehr.
Wir kommen zu spät, sagte sie und stand auf.
Wir trafen ihre Freundin in einem sehr stylischen Restaurant außerhalb der Stadt. Kurts Freund war sehr groß und hatte schulterlanges braunes Haar. Er wurde mir als Greg vorgestellt.
Gregs braune Augen verließen nie meine Brüste und sie schwankten ein wenig, besonders wenn wir uns die Hände schüttelten. Ich sah Kurt an und sah den stolzen Ausdruck auf seinem Gesicht.
Kurt hatte vor einem Jahr seinen Abschluss gemacht und Greg war in diesem Jahr ein Senior. Nachdem sie sich höflich darüber unterhalten hatten, was der andere vorhatte, verbrachten sie den größten Teil des Abends damit, über Brüderlichkeit und neue Verpflichtungen zu sprechen.
Da ich nicht viel gesprochen habe, seit der Salat auf den Tisch kam, fühlte ich mich ein wenig befremdet, als ich Nachtisch sagte. Ich genoss jedoch drei oder fünf Gläser Rotwein.
Ehe ich mich versah, schloss Kurt die Autotür, nachdem ich eingestiegen war. Das Essen war vorbei und ich war ein wenig betrunken. Ich sah aus dem Fenster, während ich mit Greg sprach.
Ich war ein wenig verärgert, dass ich den größten Teil des Abends ignoriert wurde. Ich beschloss, Ihnen zu sagen, wie wütend ich war, als der Wolf wieder ins Auto stieg.
Ich wollte gerade meinen Mund öffnen, als er ins Auto stieg. Er legte seine Hand auf mein Knie und küsste mich auf die Stirn.
Haben Sie etwas dagegen, wenn wir zum Haus der Vereinigung zurückgehen? Sie können sehen, wo ich früher gewohnt habe.
Ich verschränkte meine Arme vor meiner Brust. Das kümmert mich wirklich Erstens haben die Augen deiner kleinen Freundin NIE meine Brüste verlassen, und zweitens hast du mich die ganze Nacht nicht akzeptiert
Er drückte meine Hüften, Tut mir leid, Baby, aber du hast keine Ahnung, wie glücklich mich das macht
Ich sah ihn mit offenem Mund an.
Du bist so sexy Bitte, noch etwas für mich. Ich verspreche, dass ich mich mehr um dich kümmern werde.
Er ließ seine Hand auf meine Hüfte gleiten und berührte meine nackte Muschi.
Bitte?
Ich lächelte und küsste seine Lippen.
Okay, aber du wirst einen hohen Preis dafür zahlen, wenn wir nach Hause kommen.
Er lächelte und startete das Auto. Ich kann es kaum erwarten
Wir kamen an ein heruntergekommenes Haus mit drei griechischen Buchstaben davor. Die Stufen, die zur Haustür führten, waren in Burschenschaftsfarben gestrichen und mit Buchstaben versehen.
Greg stand oben mit einem breiten Grinsen im Gesicht, als sie die Stufen zur Tür hinaufstiegen. Ich spürte, wie seine Augen meinen Körper auf und ab bewegten, als ich die Treppe hinaufstieg.
Er war kein attraktiver Mann, ich mochte nur nicht, wie er mich ansah.
Ich spürte, wie seine Hand meinen Hintern drückte, als ich durch die Tür ging. Ich drehte mich schnell um und funkelte ihn an. Er lächelte nur zurück.
Der Wolf war vor mir eingetreten und zog meine Hand nach vorne. Da ich nur für kurze Zeit in diesem Haus wohnen werde, habe ich mich entschieden, dieses Wort zu verstreichen.
Greg war im Haus verloren, während Kurt mir das ganze Haus zeigte. Kurt erzählte mir in jedem Zimmer Geschichten aus seinen Jahren dort. Er erzählte mir, wer wo lebte, während er dort war, und eine kleine Geschichte von jeder Person. Mir war nie klar, wie viel Spaß du auf dem College hattest.
Das letzte Zimmer, das er mir zeigte, war das größte Schlafzimmer, das ich je gesehen habe. In der Mitte stand ein riesiges Kingsize-Bett und dunkle Vorhänge an den Fenstern. Es war auch das sauberste.
Die meisten Räume waren mit leeren Bierdosen und Flaschen, zerknittertem Papier, schmutziger Kleidung und Postern mit halbnackten Frauen gefüllt. Dieses Zimmer war hellgrün gestrichen und die einzigen Möbel waren ein Bett, eine Stereoanlage und ein paar an den Wänden und ein Spiegel an der Decke.
Kurt ging an mir vorbei und setzte sich auf die Bettkante. Ich stand in der Tür.
Wozu war dieser Raum da?
Es muss der gesamte dritte Stock des Hauses gewesen sein.
Sie lächelte mich an, Flitterwochenzimmer, Liebes.
Ich sah hinter mich. Es war niemand da, und ich erinnerte mich, dass wir während der Tour den meisten Bewohnern nicht begegnet sind. Allerdings hörte ich die Tür ein paar Mal aufgehen.
Ich drehte mich zu Kurt und lächelte, Was ist mit Greg?
Er zuckte mit den Schultern, Er wird es wahrscheinlich herausfinden, aber ich bin sicher, er ist damit beschäftigt, Videospiele mit den Jungs zu spielen.
Ich schloss die Tür hinter mir. Da er so viele Erinnerungen an seine Studienzeit dort hat, dachte ich, ich sollte ihm auch eine schenken.
Ich ging zur Stereoanlage und blätterte durch die Sender, bis ich einen Rhythmus fand, der mir gefiel. Als ich mich umdrehte, sah ich, dass seine Augen auf mir ruhten. Ich fing an, zur Musik zu schaukeln, als ich auf ihn zuging. Ich fuhr mit meinen Händen über meine Brüste und drückte sie, als ich mich umdrehte, um ihn anzusehen, mit dem Rücken zur Tür.
Ich schob meinen Rock mit dem Reißverschluss nach vorne und schob den Reißverschluss langsam nach unten. Ich drehte mich zur Tür um, bückte mich und schob den Rock herunter. Ich spürte seine Hände auf meinen Pobacken und stand einen Moment da.
Ich stand auf und er legte seine Hände auf beide Seiten von mir. Ich setzte mich auf seinen Schoß und drückte meinen Hintern gegen seine Leiste. Ich fühlte, dass es halb war und griff nach seinen Händen hinter seinem Rücken. Ich legte sie auf meine Brüste. Er zog den Stoff herunter, der sie bedeckte, und kniff meine Brustwarzen, als ich ihn erdete.
Er rieb seine Nase an meinem Nacken und biss auf meine Schultern. Ich stand auf und traf seinen Blick. Ich bückte mich und legte sein Gesicht für einen Moment auf meine Brüste. Dann trat ich zurück und bewegte mich mit der Musik weiter.
Kurt stand auf und ging zu ihm hinüber. Er legte seine Hände auf meine Hüften und wir gingen beide zusammen zur Musik. Seine Hände drückten meinen Hintern und er schlug mich spielerisch.
Ich kniete mich vor ihn und öffnete es. Ich war sehr glücklich zu sehen, wie sein Penis aus dem Schlitz in seinem Höschen ragte, als er aus seiner Hose heraussprang. Ich ließ seine Hose bis zu seinen Knöcheln fallen, als ich anfing, die Spitze seines harten Schwanzes zu küssen und zu lecken. Ich hörte ihn leise stöhnen, als ich mit meiner Zunge gegen den Schaft seines Instruments klopfte.
Ich glitt mit meinen Fingern unter das Band ihres Höschens und glitt an ihren Beinen hinunter. Er kam aus ihnen heraus und steckte die Spitze seines Schwanzes in meinen Mund. Ich lutschte daran, als wäre es ein Lutscher.
Ich blickte auf und sah, dass er mich beobachtete. Ich zwinkerte ihm zu und er zog selbst sein Shirt aus. Ich griff herum und drückte seinen Arsch, während ich mehr Schwanz in meinen Mund nahm. Ich sah, wie sich seine Fäuste zu beiden Seiten meines Kopfes sammelten. Ich schloss meine Augen und nahm ihn an meinen Mund und stieß sein 7-Zoll-Werkzeug in meine Kehle.
Ich spürte seine Hand auf meinem Hinterkopf und er packte eine Handvoll meiner Haare. Er stöhnte, als ich anfing, seinen Schwanz in meinen Mund hinein und wieder heraus zu pumpen. Er zieht meinen Kopf von meinen Haaren zurück und ich öffne meine Augen, um ihn anzusehen.
Darf ich mich aufs Bett legen? Er hat gefragt.
Ich nickte und er fiel auf den Rücken. Er schmiegte seinen Finger an mich und ich krabbelte aufs Bett. Jetzt war ich auf allen Vieren und mein Arsch war in der Luft und ich leckte ihn wieder.
Diesmal griff ich nach seinen Eiern, als ich ihn wieder tief in meinen Mund zog. Ich fand schnell einen Rhythmus. Ich würde meinen Kopf leicht drehen, wenn ich nach unten gehe, und meine Hand drehen, wenn ich nach oben gehe. Ich hörte nie, wie sich die Tür öffnete, alles, was ich hören konnte, war ein Stöhnen der Lust.
Ich zuckte zusammen, als ich eine Hand auf meinem Hintern spürte.
Was-
Ich drehte mich um und sah Greg nackt hinter mir. Er hielt seinen halb erigierten Schwanz in einer Hand, die andere streichelte meinen Arsch.
Ich sah Kurt mit einem flehenden Gesichtsausdruck an. Die Antwort, die ich bekam, war, dass er meinen Kopf in sein Werkzeug schob, mit seiner Hand auf meinem Kopf. Ich versuchte zu protestieren, aber er drückte meinen Kopf nach unten, sodass sein Werkzeug in meine Kehle eindrang. Er packte mich an den Haaren und fing an, meinen Kopf auf seinem Schwanz auf und ab zu ziehen.
Ich fühlte Gregs große Hände auf meinen feuchten Schamlippen, rieb sie und spreizte sie dann. Ich wollte ihm sagen, er solle aufhören, aber irgendetwas daran war provokativ. Ich wusste nicht, ob Gregg mit mir spielte oder ob Kurt seinen Schwanz auf den Kopf stellte.
Ich hörte Kurt stöhnen und grunzen wie nie zuvor.
Ich konnte ein Stöhnen nicht unterdrücken, als ich spürte, wie Gregs Zunge über meine Lippen leckte. Einer seiner Finger begann in mir zu wackeln und ich lutschte mehr an Kurts Schwanz. Kurts Hand war nicht mehr auf meinem Kopf; jetzt kratzte er am Laken. Sein Gesicht verzog sich vor Enthusiasmus, als ich ihn wie nie zuvor würgte.
Ich würgte leicht. Ich fühlte einen kleinen Orgasmus, als Greg meinen Kitzler mit einem seiner Finger rieb und seine Zunge in meinen Arsch stieß. Ich stöhnte und stöhnte in Kurts Schwanz.
Plötzlich hob der Wolf meinen Kopf und stand neben dem Bett auf. Ich starrte Greg an, unsicher, was ich tun sollte, als er weiter meine Fotze leckte. Er streckte die Hand aus und tippte Greg leicht an. Greg blieb stehen und nahm sofort Kurts Platz auf dem Bett ein.
Ich sah von Wolf zu Gregg, unsicher, was ich tun sollte. Worauf hatte ich mich eingelassen? Ich sah den Hahn vor mir an und spürte wieder Kurts Hand auf meinem Kopf. Er drückte meinen Kopf nach unten, sodass meine Lippen die Spitze von Gregs Schwanz berührten.
Es wurden keine Worte gesprochen und ich steckte es in meinen Mund. Er begann zu wachsen, als er an seinem Kopf saugte. Gregs Schwanz war länger als Kurts, aber nicht so dick und viel mehr geädert.
Ich fuhr mit meiner Zunge durch seine Venen. Greg packte zwei Fäuste meiner Haare und zog meinen Kopf in sein Werkzeug. Er prüfte, wie viel in meinen Mund ging. Es fing zunächst langsam an.
Ich fühlte Kurts zwei Finger in mir. Er wackelte mit ihnen und ich stöhnte über den Schwanz in meinem Mund. Ich konnte nicht glauben, wie es irgendwie noch einen halben Zoll gewachsen war. Greg zog stärker an meinem Kopf und mein Mund würgte an seinem langen Schwanz.
Kurt drückte seine Finger in mich, um mit Greg Schritt zu halten, der meinen Kopf nach unten zog. Ich hatte einen weiteren Orgasmus und mein Körper schwankte, als ich auf Kurts Fingern landete und an Gregs Schwanz würgte.
Dann schnappte ich nach Luft, als Kurt seinen Schwanz auf mich knallte. Er zog meine Hüften zurück und steckte seinen Schwanz hinein. Bald darauf fing Greg an zu stöhnen, denn jedes Mal, wenn Kurt nach vorne stürmte, steckte ich Gregs Schwanz weiter in meine Kehle.
Ich fühlte mich wie ein Schwein in einem Steakhouse und ich habe mich noch nie in meinem Leben besser gefühlt. Als ich zurückkam, zitterte mein Körper schnell.
Ich spürte, wie etwas Kaltes zwischen meinen Pobacken strömte. Ich konnte nicht zurückblicken, weil Greg mir wieder an Kopf und Haaren gezogen hatte. Sein Schwanz pochte in meinem Mund, aber ich konnte sagen, dass er seinen Orgasmus zurückzog.
Ich fühlte, wie ein Finger meinen Arsch hinunter glitt und dann Sperma in meine Kehle spritzte. Zuerst würgte ich, aber dann schluckte ich so viel ich konnte, aber das meiste tropfte aus meinem Mund.
Greg ließ meinen Kopf los und drehte sich um, um zu sehen, dass der Finger in meinem Arschloch nicht Kurts war. Ein Schwarzer mit einem Rastafari-Aussehen in einem langen Rock steckte seine Finger in meinen Arsch.
Ich hatte ihn noch nie zuvor getroffen, aber er war sehr gut gebaut und sehr nackt. Sein Werkzeug baumelte zwischen seinen Beinen. Er spritzt etwas kältere Flüssigkeit in meinen Arsch und schiebt zwei Finger in meinen Arsch. Ich stöhnte und kam wieder zurück.
Als ich zum Bett vor mir zurückkehrte, sah ich eine nackte, magere Rothaarige vor mir. Ich nahm seinen losen Schwanz in meinen Mund und saugte ihn schnell wieder zum Leben.
Er war viel kleiner als Gregg. Und ich konnte alles in meinen Mund stecken, ohne zu würgen. Ich hörte ein paar andere Stimmen im Raum, aber das war mir egal. Jemand schlug mir auf den Arsch, als Kurts Schwanz in mir wuchs. Ich fühlte, wie es tief in mir sprudelte, und dann schlürfte er heraus.
Zu meiner Überraschung wurde er durch einen dickeren, kürzeren Schwanz ersetzt. Jetzt hatte ich keine Ahnung, wer mich fickte. Mein Fotzenschwanz wurde grob rein und raus gepumpt. Der Schwanz würde hineingeschoben und zwei Finger an meinem Arsch würden herausrutschen. Wenn der Hahn zurückglitt, wurden die Finger tief gedrückt. Ich hatte Erfahrung mit Analsex und genoss es ziemlich.
Aus dem linken Augenwinkel sah ich, wie ein Schwanz wieder zum Leben erweckt wurde, und fühlte, wie einer meiner rechten an meinen Nippeln zog. Ich wusste, dass meine Pobacken wegen all der Prügel, die ich bekam, inzwischen rot sein mussten.
Ich spürte, wie ein weiterer Finger meinen Arsch anspannte und jetzt quietschte ich den Schwanz in meinem Mund an. Der rote Kopf drückte meinen Kopf nach unten und schlug gegen meinen Mund. Ich konnte mich nicht mehr darauf konzentrieren, seinen Schwanz zu lutschen. Ich genoss das anale Vergnügen und den Hardcore, den ich bekam.
Der Rotschopf stand auf und wurde durch einen anderen ersetzt. Da habe ich nicht aufgepasst. Ich schrie und zitterte, als ein Orgasmus durch meinen Körper rollte. Der Schwanz in mir explodierte. Ich hörte den Mann hinter mir quietschen und ein Schluchzen kam aus meinem Mund.
Ich spürte, wie ein kleinerer Schwanz seinen Platz einnahm und nahm an, dass es der Rotschopf war, der versuchte, mich zu ficken. Ich fühlte, wie meine und andere aus meinen Beinen tropften. Ich stöhnte in seinen neuen Schwanz in seinem Mund.
Der Rotschopf kam schnell und spritzte mir seine Ladung in mein Arschloch. Finger auf meinem Arsch rutschten heraus. Der Mann neben mir stand vom Bett auf. Ich drehte mich um und sah sieben Männer im Raum.
Kurt und Greg streichelten müßig ihre Schwänze; der Rotschopf saß mit einem zufriedenen Gesichtsausdruck auf dem Boden; Rasta-man leckte sich die Lippen, ich sah, dass seine Finger schmierten; der Mann, dessen Schwanz ich gerade gelutscht habe, hat mich aus dem Bett geholt; einer der anderen kniete vor mir und fing an, an meiner Klitoris zu saugen; der andere beugte sich vor und zog an meinen Brustwarzen.
Meine Knie fingen an zu zittern und sie brachten mich zurück zum Bett. Ich ritt den letzten Schwanz in meinem Mund. Er dringt in mich ein und ich stöhne. Der Typ, der meinen Kitzler lutschte, stand auf dem Bett und zog meinen Kopf in seinen Schwanz. Ich nahm es gierig in meinen Mund und saugte es mit frischem Feuer.
Ich grunzte und stöhnte, als der Mann tief in meinen Leib stieß. Der andere brachte meinen Kopf nah an seinen Körper, so dass sein Werkzeug tief in meinen Mund eindrang. Er zog meinen Kopf zurück und spritzte Sperma über mein ganzes Gesicht. Es ist mir in die Nase und in die Haare eingedrungen. Er ließ mich los und ich spürte, wie eine andere Hand mich nach unten drückte.
Ich schrie, als der Schwanz tief in meine Muschi fuhr. Ich spürte, wie vier Finger meinen Arsch drückten. Es war der Schwanz, den ich noch erleben musste, der in meinen jetzt gut gedehnten Arsch geschoben wurde. Er schob seinen Kopf langsam in mich hinein und ich schnappte nach Luft. Der Mann unter mir hatte aufgehört zu schieben.
Der Schwanz in meinem Arsch war der größte Schwanz, den ich in dieser Nacht je hatte. Es funktionierte langsam. Ich weinte, als die Eier tief wurden. Er zog es langsam aus und der Schwanz kam hart in meine Muschi. Ich dachte fast, es kam heraus, als der Schwanz in meinem Arsch hart gezwungen wurde. rief ich laut und die beiden Hähne fingen abwechselnd an.
Der Mann unten kam bald darauf. Kurt nahm seinen Platz ein und begann mich mit neuer Kraft zu ficken. Ich war so schwach von all den Orgasmen, die ich an diesem Tag hatte, dass ich mein Zittern nicht aufhalten konnte.
Der Schwanz in meinem Arsch spritzte bald und Sperma tropfte herunter und vermischte es mit dem Sperma auf meinen Schenkeln. Ich war so nervös, dass Gregs Schwanz schnell in meinen Arsch rutschte und einrastete. Ich fing an, meinen Arsch hart zu ficken.
Sie und Kurt waren gleichzeitig in mir, ich konnte mich kaum festhalten. Ich konnte nicht glauben, dass ich wieder ejakulieren konnte. Diesmal ging das Feuerwerk los und ich wurde ohnmächtig.
Am nächsten Morgen wachte ich mit Kurt im Bett auf. Mein Haar war mit trockenem Sperma auf meinem Kopf verputzt. Der Raum roch nach Schweiß und Sex. Der Wolf war schon wach und sah mir beim Schlafen zu. Er küsste mich auf die Stirn und sagte Danke.
Ich lag einfach da, erschöpft von dem Hardcore, den ich immer noch durchmache. Ich sah Kurt an und fragte ihn, warum er mir das angetan hat.
Er lächelte mich an und sagte, dass alle Verbindungsbrüder ihre Freundinnen hierher brachten, bevor sie einen Antrag machten.
Ich sah Kurt an und fragte mich, wie er die Frau, die er vorschlagen würde, dazu bringen könnte, so etwas zu tun. Er lächelte immer noch, als er sich auf mich rollte und seinen harten Schwanz tief in meine Fotze stieß. Ich wurde wütend, als er mich immer wieder rein- und rausschubste. In kurzer Zeit spürte ich, wie sein Schwanz anschwoll und heißes Sperma über meine Vagina spritzte.
Er krabbelte von mir herunter, stellte sich auf die Bettkante und sagte: Alisha, willst du mich heiraten? Sie fragte.
Ich konnte seinen Mut nicht glauben, er hat mich an diesen Ort gezogen, nur um zu ficken, ich weiß nicht, wie viele Verbindungsbrüder er hat, und ich weiß nicht, wie oft. Dann will er, dass ich ihn heirate? Ich stieg aus dem Bett, gemischte Spermatropfen liefen über mich und meine Beine. Ich sammelte meine Kleider zusammen und zog sie an. Ich drehte mich um und sagte: Wolf, fick dich und all diese gottverdammten Bruderschaftsgöre, wir sind fertig.
Ich öffnete die Zimmertür und ging hinaus. Als ich die Treppe hinunterging und zur Vordertür hinausging, sah ich die Gesichter der Typen, die mich letzte Nacht gefickt hatten, die um das Haus herumstanden. Greg saß auf der Vordertreppe.
Guten Morgen Alisha, du musst nicht so schnell gehen, wir können mehr Spaß haben, wenn du willst, du bist so brav und ich will noch eine Runde mit dir drehen. Er lachte, als er den Vorderweg hinunterging.
Ich drehte mich um, drehte ihn um und sagte ihm, er solle sich auch ficken.
Ich ging in die Wohnung und duschte, reinigte mich komplett. Ich rief das Gebäude super herbei und ließ es die Schlösser wechseln, dann fing ich an, Kurts Sachen zu packen und sie im Flur zu stapeln. Ich war so wütend und fühlte mich betrogen ??????..
Die Sonne spähte über die Berge, als Alisha weiter an ihrem Kaffee nippte und über diesen Verrat nachdachte. Die Tatsache, dass er ihr das angetan hatte, schmerzte noch immer. Verdammt, alles, was sie ihm zu sagen hatte, war, es ist vorbei. Er grinste und dachte, es sei eine weitere Lebenserfahrung, die mich heute stark gemacht habe. Er fragte sich, wo Kurt heute war und was er tat. Sie hatte aus Versehen eine Burschenschafts-Göre geliebt, die ihr keine Aufmerksamkeit geschenkt hatte. Oh gut???
Er trank seinen Kaffee aus und duschte, zog sich an und ging nach unten, um zu frühstücken und sich dem Tag zu stellen. Er hatte viel zu tun und freute sich auf den Tag und die Herausforderungen. Er musste zum Stall gehen und eine Palette Futter kaufen. Er wusste, dass er Fred sehen würde, während er dort war. Er dachte an jenen Samstagnachmittag in ihrem Haus. Er hat es wirklich genossen, er war so ein guter Liebhaber und liebte seinen Schwanz? Es war genau die richtige Größe für ihn. Bevor sie ging, unterhielten sie und Bob sich ein wenig über den Kauf von Marrs Farm und darüber, was er tun musste, bevor das passierte. Er sagte seinem Vater, er habe den Vertrag unterschrieben, er müsse jetzt nur noch die Scheidung aushandeln. Er ordnete auch eine Vermessung der Farmgrenzen an. Es war die Rede von einem Grenzstreit entlang der Grenze des Rio-Grande-Waldes, und er wollte, dass er beigelegt wurde. Er forderte auch, dass die Immobilie nur für seine Unterlagen bewertet wird.
Bob grinste, Ich habe ein kluges Mädchen großgezogen, du scheinst dich um alles gekümmert zu haben. Alisha dankte ihm für sein Vertrauen. Außerdem, Dad, ich habe heute Nachmittag eine Besprechung mit dem Forstdienst. Es gibt zwei Weidegenehmigungen, die an unsere grenzen. Sie umfassen 5.000 Morgen erstklassiges Weideland. Ich werde versuchen, sie für uns zu besorgen, willst du vorbeikommen? Er sagte ihm, dass er dachte, er könne damit umgehen, heute Nachmittag hatte Bob ein Treffen mit Bradley. Bradley hatte ihn gestern angerufen und ihm von einem Raschelproblem erzählt, das er hatte, und wollte mit Bob darüber sprechen. Bob hielt es für wichtig, zu reden an Bradley, da ihre Farmen nebeneinander liegen und das Problem auf Singletree übergehen könnte.
Fortsetzung…………

Hinzufügt von:
Datum: Dezember 5, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert