Ich Bin Eine Mutter Die Sperma Liebt

0 Aufrufe
0%


?Ist das ein sehr einfaches Spiel? sagte meine Frau Jean und legte das Kartenspiel vor sich hin.
Wenn jemand in den Raum geschaut hätte, hätte es ganz normal ausgesehen. Zwei Paare sitzen um einen Tisch im großen Saal eines rustikalen Landhauses, vor ihnen Getränke. Es wäre richtig, wenn der Beobachter vermutet hätte, dass wir erst seit relativ kurzer Zeit bekannt sind, ein junges Paar und ein älteres Paar. Viele Video- und Standbildkameras und helle Beleuchtung hätten sie überrascht, da die meisten dieser Kameras und Lichter auf ein großes Bett hinter mir gerichtet waren. Ich glaube, der Betrachter wird auch neugierig auf die Spannung im Raum sein.
Ich werde die Karten öffentlich verteilen. Die erste Person, die das Ass erhält, ist verantwortlich. Die Person, die den Joker bekommt, wird zum Spielzeug der anderen drei.
Obwohl das Spiel manipuliert war, gab es Spannungen und wir wussten alle, wer diese beiden Karten bekommen würde. Schließlich war es für die junge Frau April Teil eines geschäftlichen Unterfangens. April und meine Frau lernten sich bei Reitturnieren kennen und fingen an, trotz des Altersunterschieds von 15 Jahren zusammen Zeit zu verbringen. Übermäßiger Genuss und übermäßiges Teilen hatten es jeder Frau ermöglicht, zu lernen, dass die andere Gebundenheit und Dominanz über ihre Ehemänner liebte, insbesondere weibliche Dominanz. Jean erfuhr auch, dass April und ihr Mann vor kurzem damit begonnen haben, eine Website zu betreiben, die ihr Sexualleben präsentiert. April hatte einen Abschluss in Filmemachen und ihre Arbeit hatte eine große Anzahl von Abonnenten angezogen. Diese Abonnenten zeigten Interesse an mehr Inhalten, insbesondere Gruppensex-Inhalten. Nach einer langen Diskussion erklärte sich meine Frau bereit zu helfen und ich ging mit ihr.
Ihr Mann, Brad, und ich waren uns noch nie begegnet, bevor wir in ihrem gemieteten Cottage ankamen. Er war jünger und älter als ich, ein Verteidiger gegen einen Wide Receiver. April hatte bereits ihre Kameras aufgestellt und die Mädchen hatten sich für die Grundgeschichte der Szene entschieden. Der Rest würde von selbst passieren.
Die erste Karte, die Jean ihm austeilte, war das Herz-Ass, danach gab er nur noch die anderen drei von uns aus. Obwohl ich wusste, was auf mich zukam, schluckte ich nervös, als sich die Karten entfalteten, und schnappte ein wenig nach Luft, als der Joker vor mir auftauchte. Meine Frau sagte, dass die Entscheidung auf drei Dingen basiere. Erstens war Brad größer als wir; Zweitens war ich bereits der einzige Mann in Unterwäsche für eine Szene, und drei wussten, dass ich wirklich ein U-Boot sein wollte.
Sollen wir Sie vorbereiten? sagte Jean, nahm mich bei der Hand und führte mich in das große Badezimmer, während April und Brad damit begannen, die Kameras und andere Einstellungen anzupassen.
Es war bereits viel Vorarbeit geleistet worden. Bis auf die Haare auf meinem Kopf waren alle Haare an meinem Körper rasiert. April hatte ihr Make-up-Tutorial benutzt, um unsere Haare und Gesichter subtil zu verändern, damit wir nicht so leicht erkannt würden. Es hat mich definitiv jünger und weiblicher aussehen lassen. Jean und ich hatten im vergangenen Monat auch Diät gehalten und religiös Sport getrieben, also sahen wir wirklich gut aus.
Im Badezimmer arbeiteten zwei Kameras, als Jean einen Koffer öffnete und anfing, darin herumzuwühlen. Sie produzierte schnell einen Metallnietenkragen, Tangahöschen, oberschenkelhohe Netzstrümpfe und High Heels, alles schwarz und brandneu. Ein Teil meiner Vorbereitung war das Erlernen des sexy Laufens in High Heels, was viel Übung erfordert. Nervös zog ich mich vor den Kameras aus und zog unbeholfen Kragen, Unterwäsche und High Heels an. Dann führte mich Jean aus dem Badezimmer und zum Tatort.
April und Brad saßen auf Stühlen vor dem unglaublich großen Bett mit weißen Laken, die in den vielen auf sie gerichteten Lichtern fast schimmerten. Eine Reihe von Seilen und Ketten spannte sich über die Oberseite, von denen jeweils ein Ende am Bettgestell befestigt war. Auf Geheiß meiner Frau ging ich neben dem Bett auf und ab und stellte fest, dass das andere Paar seine Vorbereitungen abgeschlossen hatte. Auf einem Tisch neben dem Bett war eine ganze Reihe von Bondageartikeln und Sexspielzeug ausgelegt. Darunter waren eine große Flasche Öl und zwei Dildoriemen hervorzuheben. Ich war mir sicherlich der Kameras bewusst, bei denen die roten Lichter der Videokameras aufleuchteten und die festen Kameras automatisch klickten. Als mir klar wurde, dass er Brad dabei zusah, wie er sich neben meinem Arsch zusammenrollte, fühlte ich ein Gefühl der Besorgnis und fragte mich, ob ich wirklich bereit dafür war.
?Herkommen,? Jean befahl, sich zum Bett zu bewegen. ?Zeit dich vorzubereiten?
Er nahm ein paar schwarze Lederhandschellen vom Tisch und fixierte meine Hände auf meinem Rücken. Bald war ich ans Bett gefesselt, Kissen unter meine Hüften gestopft, um meinen Hintern anzuheben, Seile um meine Knöchel gebunden, eine Kettenleine um die Kapuze gewickelt und an meinem Kragen befestigt. Ich sah zu, wie meine Frau einen Gürtel vom Tisch nahm und ihn um ihre Hand wickelte. Er weiß, dass ich gerne gefesselt und ausgepeitscht werde, also wartete er darauf, dass ich wimmerte und mit meinem Arsch wackelte, bevor ich anfing. Er begann langsam mit ziemlich leichten Schlägen und erhöhte schnell die Kraft der Schläge, bis ich nach Luft schnappte und auf jeden einzelnen sprang. Trotz der Anwesenheit eines anderen Mannes im Raum wurde mein Schwanz gegen den Tangastoff gestreckt. Ich wimmerte erneut, als es plötzlich aufhörte, der volle Riemen wirklich anfing zu schmerzen und das Knistern der Haut auf dem Fleisch sehr hörbar wurde.
Dafür ist sie so eine Schlampe? Jean lachte. Du bist dran, April.
Die junge Frau wählte einen anderen Gürtel vom Tisch und näherte sich nervös dem Bett. Er zog seinen Arm zurück und gab mir einen vorübergehenden Schlag. Auf Drängen meiner Frau schlug er mich härter, bis ich stöhnte und mich unter seinen enthusiastischen Auspeitschungen in meinen Bändern wand.
Du bist dran, Brad? sagte meine Frau zu der eklatanten Enttäuschung von April, die beiden Hüften einen letzten harten Knall verpasste.
Jetzt wählte Brad einen Gürtel und kam auf mich zu. Er schien überhaupt nicht nervös zu sein und ich zitterte, als er seine Füße auf den Boden stellte. Der Gürtel pfiff hörbar in der Luft und eine Feuerlinie erschien in meinem Arsch, was dazu führte, dass ich mich versteifte und aufschrie. Er peitschte mich gnadenlos und ich hob schamlos meinen Arsch, um jeden Schlag einzustecken. Bald war ich in einer tiefen devoten Stimmung, ständig winselnd und heulend, Angst, dass er weitermachen und aufhören würde.
?OK,? Meine Frau sagte zu meiner und ich schätze Brads Enttäuschung, dass es das war? Lass uns ausziehen.
Ans Bett gefesselt, den Arsch hoch gepeitscht, sah ich zu, wie sich meine drei Doms auszogen. Zuerst warf April schnell ihre Kleider ab, um ihren schlanken Körper zu enthüllen. Ihre Haut war blass und ihre winzigen Brüste hatten hervorstehende Brustwarzen. Ihr rötliches Schamhaar war in einen vertikalen Streifen geschnitten und ihr Arsch war wirklich außergewöhnlich. Jeans Körper war voller, mit großen Brüsten und runden Hüften. Brad zog sein Hemd aus und ließ seine Jeans fallen, wodurch ein starker Körper und ein pralles Paar Boxershorts zum Vorschein kamen. Aber als er danach griff, hielt ihn meine Frau auf.
Sollen wir darauf warten? grinste. Ich werde zuerst gehen. Kannst du es lösen?
Er ging zum Tisch und schnappte sich seinen Lieblingsdildoriemen, die anderen beiden lösten meine Hände und befreiten mich vom Bett. Als Dildo vor ihm winkte, näherte sich Jean und deutete auf den Boden vor ihm. Ich sprang aus dem Bett und kniete mich vor ihn, nahm gierig seinen falschen Schwanz in meinen Mund, verloren in so viel Unterraum, dass ich nicht einmal daran dachte zu zögern. Er legte seine Hand über meinen Kopf, während ich saugte und sabberte.
Ich habe dir doch gesagt, dass sie eine totale Schlampe ist? sagte er nach ein paar Minuten. Fessel ihn, peitsche ihn und er wird alles für dich tun. Jetzt willst du ficken, oder Baby?
Ja Ma’am, bitte fick mich Ma’am.
Du willst, dass wir dich alle ficken, oder?
Ich zögerte, warf einen Seitenblick auf das andere Paar und hörte mich dann sagen: Ja, Herrin, ihr alle. Bitte fick mich.
Ich kletterte auf das Bett, stellte mich auf alle Viere und bot ihm schamlos meinen Arsch an. April und Brad gesellen sich zu mir ins Bett, zusammen gegen das Kopfteil gelehnt, die Augen auf die Szene vor ihnen gerichtet, Jean nimmt eine große Flasche Öl vom Tisch. Ich zitterte, als er kaltes Öl in meine Arschspalten spritzte und es auf und ab verschmierte. Brads Hand glitt zwischen die Beine seiner Frau und ihre ruhte auf seiner prallen Leiste, während Jean seine Erektion mit einer großzügigen Fettschicht bedeckte. Nachdem sie zwischen meine Beine gekommen war und die Schnur ihres Tangahöschens zur Seite geschoben hatte, fügte sie meinem Arsch eine weitere gesunde Kugel hinzu.
Die vertraute harte Spitze tastete meine Arschspalte auf und ab und ich stöhnte, als sie meine Öffnung fand. Er benutzte eine Hand auf meiner linken Hinterbacke und die andere drückte sie geduldig hinein. Ich rollte mich mit gebeugtem Rücken an ihn und schnappte nach Luft, als der Kopf jeden Widerstand überwand und tiefer glitt. Er schnappte triumphierend nach Luft, als seine Hüften meinen entzündeten Arsch berührten. Dann fickte er mich mit langen, harten Schlägen, während ich mich eifrig zurückdrängte, unsere Atmung wurde schneller und ungleichmäßiger, beide grunzten gleichzeitig, ein hörbares Klatschen ihrer Hüften gegen meinen Arsch. Brads Hand arbeitete zwischen Aprils Hüften und seine Hand verkrampfte sich, als er zusah, wie wir sie fickten, und hielt ihre Shorts fest. Dann hörte meine Frau frustriert auf.
April, du solltest es mit deiner Zunge versuchen? er zischte. ?Es gibt einen wirklich guten Kopf, besonders wenn es dominiert wird.?
Das Mädchen rutschte vom Bett herunter und spreizte ihre Beine vor mir. Ich bückte mich gehorsam, um ihre nasse Muschi zu lecken und zu saugen, als meine Frau zurückkam, um mich zu verfluchen. Es war ein sanfterer, langsamerer Fick, da ich mich darauf konzentrieren konnte, die andere Frau zu retten. In sehr kurzer Zeit packte April meinen Kopf und schlug hart auf meine Zunge, keuchte vor Vergnügen. Ich fuhr fort, sie langsam zu lecken, als sie abstieg.
?Sollen wir Handelsplätze machen? sagte Jean und zog seinen Schwanz aus meinem Arsch.
Ich wartete kleinlaut, als April den anderen Riemen ergriff und Jean ihren abnahm und sich vor mich aufs Bett legte. Brad beobachtete mit offensichtlicher Lust in seinen Augen, wie ich meinen Kopf neigte, um meiner Herrin zu dienen, und seine Frau sich darauf vorbereitete, mich zu reiten. April fickte mich mit langen, langsamen Stößen und drückte sanft ihre Hüften gegen mich, bevor sie einen weiteren begann, während Jean meinen Kopf aggressiv packte und vor Vergnügen stöhnte. Es dauerte nicht lange, bis Jean ihren Kopf zurückwarf und heulte, als sie kam. April lag hinter mir, der Schwanz in mir vergraben, wir atmen alle tief durch. Schließlich befreite sich Jean und rollte aus dem Bett.
Du bist dran, großer Junge? Sie forderte Brad auf, ihre Hand zu nehmen und aufzustehen.
Auch April stand auf und ließ mich benommen auf allen Vieren zurück. Aber der andere Mann hatte ein kleines Lächeln auf seinem Gesicht, als meine Frau ihn zu mir drehte und langsam seine Shorts herunterrutschte. Der freigelassene Schwanz war der größte, den ich je persönlich gesehen habe, viel größer als die Dildos, die gerade damit fertig waren, mich zu durchbrechen. Ich zitterte, als er seine Shorts auszog und dann stand er einfach nur da und starrte mich hungrig an.
Hast du nicht gescherzt? sagte Jean und lehnte sich gegen das Kopfteil, um mit April ins Bett zu gehen und zuzusehen. ?Es ist riesig. Hast du schon mal einen Mann gemacht??
Nein, das wird das erste für ihn sein. was ist mit deinem Ehemann??
Nein, ist es das erste Mal? Die Frauen lachten. ?Das sollte Spaß machen.?
Während ich zusah und nicht in der Lage war, mich von dem venenartigen Biest fernzuhalten, sickerte ein riesiger Strang Vorsaft aus dem Ende von Brads Schwanz. Schließlich zeigte er auf den Boden vor sich. Ich glitt gehorsam vom Bett und kniete mich vor ihn, zitterte buchstäblich vor Erwartung, als sich der große Kopf näherte. Ich verschwand in meiner Sklavenrolle, streckte meine Zunge heraus, sammelte den salzigen Strom und schluckte ihn.
?Es ist heiß,? flüsterte April.
Brad hielt seine Hände auf seinen Hüften, als ich meinen Mund öffnete und meine Lippen um meinen Kopf legte. Davor hatte ich gerade den Dildo meiner Frau gelutscht und die Erfahrung war ganz anders. Als ich mit dem Kopf nickte, war der Schwanz heiß und pulsierte und leckte mehr Salzwasser in meinen Mund. Ich hatte immer das Gefühl, wenn du etwas tun willst, mach es gut, also habe ich mein Bestes gegeben. Ich leckte seine Eier und nahm den Schaft so tief wie ich konnte und bekam endlich ein leises Stöhnen von ihm.
Er trat zurück und ging zum Tisch und nahm das Öl. Ich krabbelte kleinlaut auf das Bett und stellte mich auf alle Viere, als ich bemerkte, dass die Frauen dicht beieinander saßen, Jeans Hand auf ihrem Oberschenkel. Aber Brad hatte andere Ideen für mich, er packte meine Hüften und legte mich auf meinen Rücken, und ich lag demütig da und wartete auf sein Vergnügen. Er kniete zwischen meinen gespreizten Beinen und riss buchstäblich das Höschen von meinen Hüften, schickte einen Schauer durch mich und ließ meinen armen vernachlässigten Schwanz in meinen Bauch fallen. Dann bedeckte er seine Erektion sehr sorgfältig mit einer dicken Schicht aus glänzendem Öl und starrte mir immer noch in die Augen. Nervös drehte ich meinen Kopf, um die Frauen anzusehen, und sah, wie jede ihre Hand zwischen den Hüften der anderen hielt, während ich zusah, wie sie verhext wurden.
Mit einem Grinsen wie ein Wolf schob Brad meine Beine höher und weiter und befahl mir, still zu stehen. Ich habe mich noch nie in meinem Leben so exponiert gefühlt, als er sich darauf vorbereitet, mich zu reiten, während eine Hand mein rechtes Bein nach oben und hinten hält und die andere seinen Schwanz zu seinem Ziel führt. Der große Kopf tastete meine rutschige Spalte auf und ab, was mir wie eine lange Zeit vorkam. Ich schnappte nach Luft und versteifte mich, als er endlich Druck auf meine Öffnung ausübte. Er packte jetzt fest jeden Schenkel und drückte sie nach oben und außen, während er anfing, seine Hüften zu schütteln und rücksichtslos in meinen Hintern zu stoßen. Er ging Zentimeter für Zentimeter in mich hinein und ignorierte meine Sprünge und mein Stöhnen. Die Mädchen hatten mein Arschloch bereits gedehnt, aber sie war noch nicht bereit, dass das Monster sie jetzt durchdringt.
Mann, diese Schlampe ist so eng? murmelte er, und irgendwo in der Ferne hörte ich meine Frau ein wenig stöhnen.
Ich wand mich gegen ihn, warf meinen Kopf zurück und versuchte, mich an die riesige Fleischsäule anzupassen. Ich stöhnte und stöhnte schamlos, als er bei jedem Gewinn grummelte. Schweiß bedeckte meinen ganzen Körper, als ich hineinkroch. Dann gab mein Körper unerwartet seinen Widerstand auf und die verbleibenden Zentimeter kamen leise herein und ein lauter Schrei stieg von uns beiden auf. Als ich stöhnte und stöhnte, ließ er meine Beine los und legte seine Hände auf beide Seiten meines Körpers. Er stand einfach da, als ich es mir bequem machte, seine Hüften fest gegen meine gepresst. Ich bemerkte, dass ich seine schweren Eier an meinem gestreckten Hintern spüren konnte. Meine Atmung war immer noch unregelmäßig, ich bewegte versuchsweise meine Hüften und entlockte ihm ein weiteres räuberisches Lächeln.
Bereit zum Ficken, huh? sagte. Ich werde dich so sehr ficken, Schlampe?
Er fing langsam an, mich in langen Zügen zu ficken, zog mich ganz heraus, bevor er mich langsam zurückdrängte. Er machte eine kurze Pause und wiederholte das Spiel, und er tat es wieder und wieder, jedes Mal etwas schneller und härter. Ohne nachzudenken schlang ich meine Beine um ihn und versuchte seinen Schlägen entgegenzuwirken. Das feuchte Geräusch ihrer Hüften, die auf meine schlagen, und unser Stöhnen erfüllte die Räume, bald verbunden mit den jetzt vertrauten Geräuschen weiblicher Orgasmen. Dies ließ ihn beiseite und er trat nach draußen und besprühte meinen Schwanz und meine Eier, um seine Dominanz weiter zu behaupten.
Von mir weggerollt und nach den Mädchen gegriffen? Füße, wie wir alle, atmeten schwer. Niemand hat sich eine Zeit lang bewegt oder etwas gesagt, obwohl ich mir sicher bewusst bin, dass ich die einzige bin, die nicht mindestens einen Orgasmus hatte. Mir war auch bewusst, dass jetzt jeder im Raum mein Maul und meinen Arsch besitzt, dass ich niemand bin. Brads schwere Last tropfte langsam von mir ab, ein physischer Beweis meiner völligen Hingabe.

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 4, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert