Heißes Baby Zerreißt Ihre Muschi.

0 Aufrufe
0%


Erwachen in der Titwhistle Lane: Teil Eins
Funkelnde, weiße Schaummassen flossen über die Karosserie des Mustangs und hinterließen rund um den Oldtimer ein nasses, glitschiges Durcheinander. Immer wieder wurde ein übersättigter Schwamm in einen nahegelegenen Eimer getaucht, nur um eine Flut frischer Bläschen auf der Oberfläche des Autos freizusetzen. Einige teilten die Sonnenstrahlen in kleine Regenbögen auf, während andere das Bild der Putzfrau widerspiegelten. Sie war blond … strandblond … und heiß. Vom Aussichtspunkt auf der anderen Straßenseite aus gab ein junger Mann vor, Kräuter aus dem Garten seiner Mutter zu pflücken. Er war besorgt.
Mit einer Hand, die sich fest an die Basis einer großen, tief verwurzelten Pflanze klammerte, drückte und zog er das Gras, machte aber keine wirkliche Anstrengung, es tatsächlich herauszuziehen. Irgendwie schien es ihm große Befriedigung zu bereiten, einfach seine Hand um den Stängel der Pflanze zu halten. Sie sah schüchtern zu und dachte, sie sei unsichtbar, aber das war sie mit Sicherheit nicht, und die Frau wusste genau, was sie tat. Jede Drehung, Wendung und Dehnung ist perfekt und bewusst abgestimmt, um den Voyeur auf der anderen Straßenseite zu erregen.
Der Junge hatte weder ihn noch den Mustang zuvor gesehen. Es tauchte wie aus dem Nichts auf… nass und funkelnd. Beim Versuch, sich an ihn zu erinnern… zertrümmerte er sein Gehirn, um ihn aus einer fernen Erinnerung zu holen, aber ohne Erfolg. Sie war nur eine erstickende Hure, die zu ihrer Unterhaltung und ihrem Vergnügen zur Schau gestellt wurde. Das mit Schaum bedeckte dünne weiße T-Shirt der Frau schützte nichts vor den neugierigen Blicken und der bösen Fantasie des Gärtners. Wer auch immer es war, eines war sicher; Sie hatte wunderschöne Brüste mit Nippeln, die sich nach Aufmerksamkeit sehnten.
Der junge Mann befeuchtete seine Lippen und fragte sich, wie solche Leckereien wohl schmecken würden. Würde sie wissen, was sie damit anfangen sollte, wenn sie die Gelegenheit dazu bekam? Sie war schockiert, als sie sah, dass die Fee den Schwamm fallen ließ und einen langsamen, hüftschwingenden Schritt auf ihn zuging, gefangen in einer schwebenden Fantasie. Was zur Hölle? Was ist los?
Ihre Augen trafen und fixierten sich für einen Moment auf seine, als sie lässig mit ihren seifenbedeckten Händen über das T-Shirt fuhr und besonders darauf achtete, an jeder Brustwarze gleichzeitig zu ziehen und zu ziehen. Er leckte verführerisch über seine Lippen und kam mit jeder bezaubernden Bewegung näher. Der hypnotisierte Junge stand auf, seine Hand war nicht länger voll mit der Pflanze. stattdessen kreisten seine Finger jetzt um etwas Vertrauteres; dick, warm und vibrierend. Sie werden sehen … sie werden sehen … STOPP
Der Befehl seines Verstandes wurde missachtet. Verängstigt blickte sie nach unten und sah, wie ihre Fliege ihr Maul öffnete und vor ihren verstopften, tropfenden Schwanz sprang. Wie? Wann? fragte sie sich, unfähig zu verstehen, was passiert war, aber in diesem Moment schien nichts von Bedeutung zu sein, außer der Blondine und dem Schmerz in ihren Brüsten und ihrem Unterleib. Die lange Liste der Gründe ignorierend, warum er nicht im Garten seiner Mutter spielen sollte, bearbeitete seine Hand den Schaft des Monsters und schmetterte eine obszöne Menge Vorsaft zu Boden.
Da spürte er, dass sie nicht allein waren. Über ihnen schwebte ein großer Adler mit ausgestreckten Klauen vom Himmel und steuerte auf die blonde Bombe zu. Es sprang aus einem blauen Hintergrund und schrie, als es seine Beute bombardierte. Als die Frau den plötzlichen Angriff bemerkte, fiel sie zu Boden und fing an zu schreien … und zu schreien … und zu schreien?, während der Vogel seinen durchdringenden Schrei fortsetzte.
* * *
Die fernen Schreie und das Krächzen zweier Raben, die um einen verlassenen Kadaver kämpften, durchwühlten die morgendliche Ruhe in der Titwhistle Lane. Der Lärm hallte durch die gehobene Nachbarschaft, die schließlich seinen Weg bis zur 532 und dem Schlafzimmer des 18-jährigen Damian Sizemore fand, einem kürzlichen High-Absolventen von Duncan. Heute sollte sein erster Tag zum Schlafen sein, aber der Lärm reichte aus, um ihn aus dem köstlichsten Traum zu reißen.
Er blinzelte immer noch mit seinen verschlafenen Augen und konzentrierte sich auf die seltsame Stimme, die ihn aus den Tiefen seines Schlafs rief. Vögel … dumme Vögel, dachte er und schlug mit der flachen Hand auf die Decke neben sich. Wie spät ist es?
Er sah nach links, wo sein Telefon stand, eingesteckt und stumm. Als er die Hand ausstreckte, erweckte seine Berührung den Bildschirm zum Leben und eine fette Schrift bestätigte, dass es 7:33 Uhr war. er hielt den Atem an. Ich habe noch 27 Minuten, um aufzustehen. Die Worte kamen über seine Lippen, erreichten aber niemanden außer sich selbst. Er versuchte, sich an ein Gesicht, einen Ort, eine Situation zu erinnern, erzwang eine vage Erinnerung an seinen letzten Traum, aber es war zwecklos. Alles, was an die Oberfläche kam, war ein prächtiges Paar großer, hängender Brüste, die tief und schwer hingen. In Gedanken stellte er sich dunkelbraune Brustwarzen vor, die noch dunkler waren als die Haarnadel, die seinen Kopf krönte. ?So viel. Sie sind perfekt.? flüsterte sie zwischen geöffneten Lippen.
Der junge Mann schloss die Augen und spielte in seinem Kopf eine skizzenhafte Rolle, während er versuchte, Bruchstücke des Traums, an den er sich erinnerte, zu verstehen. Sie waren groß … ja, wirklich groß, er stellte sie sich vor, als er sich ihre erigierten Nippel vorstellte. Das Bild brachte langsam den lustvollen Traum und Blutfluss in Damians Lenden zurück. Mit geschlossenen Augen schob er seine rechte Hand unter das Laken und in seine Boxershorts. Er strich mit den Fingern über die Basis seines Penis, spannte die Muskeln an und dehnte ihn absichtlich, wodurch zusätzliches Blut in das vergrößerte Organ fließen konnte. Die plötzliche Strömung füllte das Gewebe und ließ es fast komisch spritzen.
Damian Sizemore war eine 135 Pfund schwere grünäugige Jungfrau; in Wirklichkeit, aber nicht im Sinn. Er trieb seinen Anteil an imaginärem Poontang, ohne wirklich zu wissen, was er tun sollte oder wie er sich dabei fühlte, aber das hinderte ihn nicht daran, es sich zu wünschen. Sie wurde etwas spät reifer und behielt ihre schlanke Statur, ihre schmalen Hüften und ihren Tenorton bis zur Mitte des letzten Schuljahres bei. Dann geschah etwas Wunderbares? Ihre Stimme wurde tiefer, ein leichter Büschel hellbrauner Haare bildete sich zwischen ihren Brüsten und vor allem begann ihr Schwanz zu wachsen. Verstehen Sie mich nicht falsch, Damian Sizemore war mit Genetik gesegnet. Sein Penis war schon als Kind ungewöhnlich lang, aber was ihm fehlte, war der Umfang … aber nicht mehr.
Offenbar über Nacht begann sich die Wurzel seiner Männlichkeit zu verdicken; Tag für Tag dehnt es sich aus und verwandelt sich in eine echte Waffe in Menschengröße. Sogar jetzt, mit seiner fest um die Sohle gewickelten Hand, fühlte sie sich größer an als gestern. Wachstum faszinierte und erschreckte das Kind zugleich. Was ist, wenn es nicht aufhört? Was ist, wenn ich ein Freak bin? Wird mich jedes Mädchen attraktiv finden? Wie groß ist zu groß?
Die Fragen störten ihn, hielten ihn aber nicht davon ab, mit der anderen Hand an den harten Schaft zu kommen. Es war jetzt alles hart, heiß und pulsierend, eine daumengroße Ader? von den Ballen ihrer Shorts bis zur Taille ihrer Shorts, ein paar Zentimeter über ihrem Bauchnabel, bis zu ihrem ziemlich dicken, pilzförmigen Kopf. Er benutzte seine Ellbogen und Knie, um ihn aus dem Kokon der Hülle zu befreien, der ihn hielt und seinen Penis enthüllte, oder zumindest den Teil, der obszön aus seinem Bauch herausragt. Damian öffnete schließlich seine Augen, um sein Paket zu untersuchen, und nahm sich eine Sekunde Zeit, um die farbenfrohen Geburtstagskartons herauszuziehen, die seine Mutter ihm kürzlich geschenkt hatte. Sein Penis zuckte nun mit einem Eigenleben auf und ab. Der Kopf schlägt mit jedem Schlag seines Herzens, und dann verlässt er den Mittelteil. Es ist wunderbar, dachte er, als er zusah, wie es von einer Seite zur anderen schwankte.
Jetzt, wo er sich endlich der Laken und Shorts entledigt hatte, konzentrierte er sich wieder auf den Traum und die außergewöhnlichen Hosenträger der Frau. Dabei glitten beide Hände von unten nach unten, drückten und kneten sanft das Fleisch, während sie ihr neu entdecktes Wachstum erkundete. Ein leises Stöhnen entkam seinen Lippen, was ihn überrascht zu haben schien. Fast reflexartig wanderte ihr Blick sofort von ihrem Schwanz zur Schlafzimmertür. Warum habe ich kein Schloss? grunzte geistig.
Okay, wo war ich? Ah … ja … Brustwarzen. Der Junge kehrte zu seiner eigentlichen Aufgabe zurück, startete seinen goliathgroßen Schwanz und stellte sich vor, wie er zwischen ein Paar wippender Brüste gleitet. Plötzlich berührte ein Tropfen warmen Vorsafts seinen Bauch, was ihn ablenkte. Ein einzelner, klebriger Faden zog sich durch den Schlitz in den Magen, bevor er sich trennte und eine sich ausdehnende Ansammlung klarer Substanz an der Spitze des Korkens hinterließ. Sie stoppte die Liebkosung und bemerkte, wie sie die schwammige Eichel noch größer aussehen ließ, indem sie das Gleitmittel über den lila Kopf verteilte. Der Glanz und die Brillanz fesselten den Jungen und brachten ihn einer großen Veröffentlichung näher, aber er widerstand dem Drang, das jetzt fließende Öl in seinen beeindruckenden Schaft zu reiben. Kann nicht kommen … kann nicht kommen. Nein, wo schieße ich?
Damian…Damian, Liebes…bist du wach? Seine Mutter rief vom Flur aus. Der Frage folgte ein dreimaliges Klopfen an seiner Tür und ein Drehen der Klinke.
Verdammt Der junge Mann schrie in seinem Kopf. Damian schwankte extrem schnell und sein Hahn war wie ein außer Kontrolle geratener Louisville-Schläger, der sich an die Bettdecke am Fußende seines Bettes klammerte. Unfähig, sowohl das Laken als auch die Decke zu sichern, beschloss sie, das weiße Laken über ihren nackten Körper zu ziehen, als sich die Tür öffnete.
?Du bist wach. Hast du nicht gehört, dass ich gerufen habe, Dummkopf?? fragte Miss Sizemore etwas überrascht. Damians Mutter stand da, die Hände in die Hüften gestemmt und den Kopf unbeholfen zur Seite geneigt. Obwohl er knielange Shorts und ein T-Shirt trug, das größtenteils unter der Schürze versteckt war, fand Damian diese Pose ein wenig sexy. Das Bild ihrer Mutter wäre nichts als sexy gewesen, wenn ihr Penis nicht kurz davor gewesen wäre zu explodieren … aber jetzt ließ die wahnsinnige Freude, fast erwischt zu werden, und ihr immer noch drückender Penis sie anders aussehen … attraktiv. Allerdings hätte eine mollige Nonne in diesem unangenehmen Moment für den Teenager sexy aussehen können.
?Ja, habe ich gehört,? Sie weinte. Du hast mir nicht einmal die Chance gegeben zu antworten, bevor ich reingekommen bin?
?Es tut uns leid. Ich hätte nie gedacht, dass ich etwas aufteilen würde, oder? sagte er und nahm sich einen Moment Zeit, um sich im Raum umzusehen. Er sagte nichts, bemerkte aber die zufällig geworfenen Boxershorts, die mitten auf dem Boden standen. Damian folgte seinen Blicken und war verlegen, als sie auf den Shorts zu liegen kamen. Miss Sizemore, oder Stephanie, wie sie von ihrer Familie und ihren Freunden genannt wurde, ließ ihre durchdringenden blauen Augen von einem Boxer zum nächsten wechseln, sagte aber nichts, bis sich ihre Blicke trafen. Musst du nicht aufstehen?
?In einer Minute. Das ist mein erster Schlaftag. Ich dachte, ich hätte vielleicht ein paar Momente Privatsphäre, bevor ich gehe.
Da sie wusste, dass sie sich über den jungen Mann lustig machen würde, fuhr Stephanie mit einer Hand durch ihr schulterlanges, erdbeerblondes Haar, bevor sie durch den Raum ging, die Chancen und Konsequenzen zusammenfasste und sie an die richtigen Stellen legte … aber sie ignorierte die Boxershorts . . Tatsächlich musste er sie zweimal durchgehen, um plötzlich sauber zu werden. Komm schon, verschwinde da und hilf mir vor dem Frühstück aufzustehen. Seine Worte stießen auf taube Ohren, da er es kannte.
Damian versuchte verzweifelt, ihn im Auge zu behalten, ohne sein ziemlich großes Problem zu offenbaren. Warum geht das verdammte Ding nicht runter, dachte sie, und warum hat sie meinen Boxer nicht mitgenommen?
Ich stehe in ein paar Minuten auf. Ich fühle mich etwas faul und brauche noch ein paar Minuten, um mich auszuruhen, richtig? er schlug vor.
Ooo, ist es? antwortete ihre Mutter. Und warum sind sie hier, Mr. Commando? Er sagte die Worte, als er seine Boxershorts mit seinen Zehen packte und sie ihm zuwarf. Als er das tat, drehte er sich instinktiv herum und rollte, um dem fliegenden Objekt auszuweichen, und fiel vom Bett. Während er das tat, zeichnete die Spitze seines geschwollenen Stocks eine Spur nassen Spermas über das Laken und bildete einen Pfeil, der auf seine Leiste zeigte, während er zusammengekauert auf dem Boden saß.
Damian geriet in Panik und hielt sich an irgendetwas fest, um seine Verhärtung zu verbergen, und versuchte, seinen entblößten Schwanz zu bedecken, um zu verlieren. Schließlich nahm er den Boxer und hielt ihn sich an die Leistengegend. Erst dann hörte er das leise Lachen seiner Mutter.
?Mama? stammelte er. ?Gib mir eine Pause?
Glücklicherweise war es sein Glucksen, das den Bann brach und sein Schwanz begann zu verblassen. Blut spritzte von seinen Gliedern in sein Gesicht und er wurde sofort rot vor Verlegenheit.
Sieht so aus, als bräuchte jemand eine Pinkelpause? rief Stephanie und wedelte mit den Händen. Ohne auf eine Antwort zu warten, machte sie auf dem Absatz kehrt und ging zur Tür, wobei sie ihre vollen Lippen zu einem spöttischen Lächeln öffnete. Hey Damian, wir machen besser einen Ausflug in den Laden. Ich denke, Sie brauchen größere Boxer.

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 31, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert