Handjob Empfindlich

0 Aufrufe
0%


Damals machten sich die anderen Häftlinge ständig über mich lustig, bespuckten mich, befummelten mich und sagten, dass bald alle etwas von dieser Fotze haben würden. Auf die Frage, ob es mir gefallen hat, hat Mike dich halbiert? Möchtest du keinen weißen Hahn oder magst du nur dunkles Fleisch? Es war konstant und ich konnte es nur loswerden, wenn ich alleine war. Ich hatte immer Angst, Angst davor, was Mike tun könnte, Angst, dass mich jemand alleine finden und vergewaltigen würde, und ich hatte Angst, dass es nie enden würde.
Nach diesen 3 Tagen entschied Mike, dass es mir gut genug ging, um zu ficken. Er kam zu meinem Bett, nachdem das Licht ausgegangen war, und ließ mich für ihn tanzen. Er fing an, mein Höschen herunterzuziehen, während mein Hintern ihm zugewandt war. Er hat sich selbst eingeölt und mit dem Finger meinen Arsch eingeölt. Er tat nur mit seinem Finger weh, ich hasste den Gedanken, dass er seinen Schwanz wieder in mich stecken würde. Er sprach mich freundlich an und sagte, wir würden es sehr leicht nehmen. Er sagte, er wollte, dass ich es genieße. Ich dachte mir, dass ich es nie genießen würde, aber ich sagte es ihm nicht. Er senkte mich langsam auf seinen Penis, sagte mir, ich solle leise stöhnen, und ich tat es. Ich drückte reaktiv, als er gegen mein Arschloch drückte, und er sagte mir, ich solle mich schonen, wenn ich eng wäre, würde es weh tun. Versuchen Sie, sich für mich zu entspannen. Ich habe es versucht und es funktionierte ein bisschen, ging langsam und tat nicht so weh.
Er packte meine Hüften und brachte mich in einen Rhythmus. Er küsste meinen Hals und rieb meine nackten Beine. Ich konnte sagen, dass er sich zum Abheben bereit machte, weil er den Takt mitbekam. Schließlich verhärtete es sich und nahm seine Last von mir. Es sah so aus, als wäre es viel gelandet, weil es heiß war, als es landete. Ich war so dankbar, dass es vorbei war. Als er mich schließlich herüberzog, schaute ich von ihm weg und er schlug mir in die Niere. Ich krümmte mich vor Schmerzen. Er fing an, mich nach der Senfflasche zu fragen. Er fragte, ob ich es benutze. Ich habe tatsächlich die Senfflasche (zum Duschen) vergessen und nein gesagt. Er packte mich an den Haaren und hielt mir etwas Scharfes an die Kehle. Ich konnte nicht sehen, was geschah, aber ich hatte Angst. Er sagte mir, ich solle auf die Knie gehen, und ich tat es sofort. Ich konnte sehen, dass er wirklich wütend war. Er sagte, schau dir meinen Schwanz an, ich schaue und er war inzwischen durchgesackt, aber wenn er auf den Kopf geschissen und mit Sperma und Öl vermischt war. Es war widerlich. Ich sagte ihm, dass es mir leid tue und ich von nun an die Senfflasche benutzen werde. Er hielt immer noch mein Haar und sagte mir, ich solle es säubern. Ich fing an, nach etwas zum Reinigen zu suchen, und es brachte meinen Kopf näher an seinen Schwanz. Ich sagte Mike, das kann ich nicht. Bitte zwing mich nicht dazu. Er sagte aufräumen und brachte mich näher. Mike, bitte sei nicht Mike, sagte ich. Er sagte mir, ich solle meinen Mund öffnen und den scharfen Gegenstand an mein Ohr halten. Ich öffnete meinen Mund und steckte deinen ganzen Schwanz hinein. Ich bedeckte meinen Mund mit meinen Lippen und trat zurück, um die Sauerei in meinen Mund zu bringen. Als ich seinen Schwanz abnahm, nahm er einen Lappen und ließ mich den Rest aufräumen. Ich hatte immer noch diesen Abschaum im Mund und wollte ihn unbedingt in die Toilette spucken. Er packte meinen Kopf mit einer Hand und platzierte den scharfen Gegenstand in der Nähe meines Auges. Er sagte, ich hätte bei dieser Scheiße Sperma im Mund und wir hätten kein Sperma verschwendet. Schluck es. Ich konnte nichts sagen, ich nickte und sagte wieder schlucken. Du brauchst dieses Auge nicht, um meine Schlampe zu sein, also schluck es oder verlier es. Ich schluckte und fing an zu würgen, dann ließ er mich los, damit ich ihn nicht würgen würde. Ich übergab mich in die Toilette und als ich zum Waschbecken ging, um mir den Mund zu waschen, packte er mich an den Haaren und warf mich aufs Bett. Er sagte, ich glaube, ich möchte, dass du daraus eine Lektion lernst, also bleib einfach da mit diesem Geschmack im Mund, bis ich beschließe, dass du ihn abwaschen kannst. Wenn du dich übergeben musst, machst du es sauber, damit ich mich nicht übergeben muss. Ich lag da und versuchte, das Innere meines Mundes nicht zu schmecken. Ich konnte es in meinen Zähnen, im Hals und auf meiner ganzen Zunge spüren. Ich habe nichts in meinem Mund bewegt. In meinem Mund begann sich Speichel zu bilden, und ich konnte nichts tun, als ihn zu schlucken. Endlich, nach einer gefühlten Ewigkeit, ließ er mich meinen Mund ausspülen. Dies dauerte sehr lange. Ich konnte den Geschmack nicht loswerden.
Am nächsten Morgen, als ich Mikes Bett machte, sagte er mir, ich bräuchte einen neuen Namen. Der nächste Schritt wird die Gesellschaft sein. Wenn mir jemand anderes als eine Wache etwas außerhalb der Liga erzählt, muss ich sie ignorieren. Jeder muss seinen neuen Namen lernen. Er sagte mir auch, ich solle eine der Königinnen aufsuchen und fragen, wie man die Flasche benutzt, dass, wenn das, was letzte Nacht passiert ist, jemals wieder passiert, ich eine Woche lang gefickt werde. Eine andere Sache, die er sagte, ist, dass das Training heute Abend beginnt. Ich fragte ihn, was er meinte, und er sagte, er wolle meine Überraschung nicht ruinieren.
Nach dem Abendessen ging ich zurück in unsere Zelle und benutzte die Senfflasche zum Duschen. Ich musste sicherstellen, dass ich sauber war. Ich wollte die vergangene Nacht nicht wiederholen. Ich beendete es, kurz bevor Mike zur Abendzählung zurückkam. Nachdem ich Mikes gezählt hatte, kamen 3 engste Freunde in unser Zimmer und ich bot Kaffee und eine Packung Kekse an. Er ließ mich für alle tanzen. Sie hielten mich fest, drückten meine Brustwarzen und zogen an meinen Haaren. Zwei der Männer verließen den Raum und blieben an der Tür stehen und unterhielten sich. Mike sagte mir, es sei Zeit zum Üben. Der andere Typ zog mein Höschen aus und holte seinen Schwanz raus. Mike nahm seinen Schwanz ab und sagte mir, ich solle mich auf alle Viere stellen. Er ging auf seine Knie und griff nach meinen Haaren und drückte meinen Mund auf seinen Schwanz. Der andere Typ schmierte meinen Arsch mit seinem Finger, kurz bevor er in mich knallte, spürte ich, wie sein Schwanz leicht auf mein Arschloch drückte. Ich wollte schreien, aber Mike schob seinen Schwanz tief in meinen Mund. Der Typ knallte mich hart und Tränen liefen mir übers Gesicht, gemischt mit Make-up, als ich plötzlich Mikes Schwanz zog und der Typ mich herauszog, um seinen jetzt spritzenden Schwanz in meinen Mund zu schieben. Mike hat andere Kerle in meinem Arsch. Als der erste Mann seine Hose zuschnürte und die Zelle verließ, brannte mein Arschloch und der Schmerz traf meinen Magen. Ein anderer Mann kam und schob mir seinen Schwanz in den Mund. Ich habe mit dem Typen Schluss gemacht, dem ich meinen Kopf gegeben habe, damit Mike seinen Schwanz wieder in meinen Mund stecken kann. Als ich spürte, wie der nächste Mann hinter mir hereinkam, blies er seine Ladung in meine Kehle und in meine Zunge. Mike verließ den Raum nicht, als die nächsten beiden mich fickten und zusahen, wie er die Wichse in meinen Mund spritzte. Als sie fertig waren, nahm ich eine Dusche. Zwölf Duschköpfe in einem Einzelzimmer. Ich duschte und weinte, als dieser große schwarze Mann auf mich zukam und sagte, er habe mich heute Abend beim Training gehört. Er sagte, ich würde dieses Training brauchen, wenn es an der Zeit wäre, seinen Schwanz zu bekommen, und er packte mich an den Haaren und zwang mich, seinen Schwanz anzusehen. Es war riesig, riesig, wenn es weich war. Er ließ mich los, und ich war schnell fertig und ging zurück in die Zelle.
Es war nicht schlimm genug, dass sie mich wie sie benutzten, aber sie taten etwas, um sich über mich lustig zu machen. Sie fragten mich, wie sie schmeckten, wer am meisten reinkam, welcher Penis am meisten schmerzte und ob ich meinen Arsch von ihren Schwänzen schmecken könnte. Mike sagte, es sei gut, dass ich die Senfflasche benutzt habe. Wenn ich es nicht täte, würde ich ein großes Stück Scheiße lecken. Ich ging zu meiner Koje und sagte nichts. Schließlich, nachdem sie gegangen waren und das Licht ausgegangen war, setzte sich Mike auf mein Bett und fragte mich, ob ich mich sexy fühle. Sie sagte, alle ihre Freunde wollten mich ficken und dachten, ich sei sexy. Ich log und sagte, ich fühle mich sexy, weil ich wusste, dass mich alle ficken wollten. Er gab mir eine Massage und als ich fertig war, fing er an, seinen Schwanz zu streicheln. Er sagte mir, ich solle mich bücken, damit er meinen Arsch sehen könne, er posierte für mich. Das tat ich und ich schaukelte meine Hüften für ihn. Er stieg überraschend schnell aus, aber als er es tat, zwang er mich, Sperma von seinen Händen und Fingern zu lecken. Er sagte, denk dran, das Sperma gehört dir, nichts davon geht verloren. Ich wusste, dass du eine gute Schlampe sein würdest, sagte er. Ich denke, ich werde dich halten.
Die Ausbildung dauerte etwa zwei Wochen. 3 oder 4 Typen haben mich jede Nacht gefickt, selten die gleichen Leute. Sie fingen an, Spiele zu spielen, und anstatt es mir in den Mund zu werfen, leckten sie mich lachend auf dem Boden oder der Toilettenbrille oder ihren eigenen Füßen ab. Ihnen wurde gesagt, dass, wenn jemand anderes meine Muschi benutzt, sie nicht hineinkommen können. Nicht wahr.
Nach dem Training wurde mir gesagt, es sei an der Zeit, etwas Geld zu verdienen. Die Gemeinde werde etwas Geld verdienen, sagte er. Nach der Zählung ging ich in mein Zimmer und machte mich fertig (Hose, Make-up, Rasur und Dusche). Einer von Mikes Freunden stand vor meiner Tür, um Geld zu holen und die Wache im Auge zu behalten. Ich hätte einen Trainingsanzug griffbereit halten sollen, falls eine Wache auftaucht, aber die meisten Wachen kümmerten sich weniger darum, was passierte, solange sie nichts tun mussten. Ich würde Kunden 3 Dollar pro Kopf und 5 Dollar für einen Fick zwischen 6 und 10 an Wochentagen und 6 bis Mitternacht am Wochenende geben. Mein erster Kunde war der Mann unter der Dusche. Als ich sie durch die Tür kommen sah, erschrak ich sofort. Er kam zu mir und seine erste Frage war, ob ich an diesem Tag einen Schwanz gelutscht habe. Ich sagte ihm, dass ich es nicht täte, und er packte mich und küsste mich hart, steckte seine Zunge in meinen Mund. Ich war schockiert, aber ich antwortete und küsste ihn. Er zog sich zurück und sagte mir, ich solle seinen Schwanz aus seinen Boxershorts nehmen. Ich näherte mich und griff nach seinen Boxershorts und packte seinen Schwanz. Ich nahm es heraus, es war teilweise schon hart und groß. Ich sagte, ich sei mir nicht sicher, ob er mir damit nicht weh tun würde. Er sagte, wir würden langsam gehen. Er ließ mich es ölen, aber nicht mit dem Haaröl, das wir normalerweise verwenden. Es gab eine Flasche Babylotion. Ich drückte die Lotion auf seinen Penis und rieb sie überall ein, wobei ich darauf achtete, sie großzügig zu verwenden. Er ließ mich auf die untere Koje lehnen und ein wenig auf meinen Arsch spritzen. Er stand zu seinem Wort. Er schob es vorsichtig hinein, als ich es nicht bekam, nahm er es heraus und versuchte es erneut. Habe es nach 6 Versuchen geschafft reinzukommen. Ich dachte ich würde sterben. Es fing langsam an und begrub nicht. Er sprach mit mir und sagte mir, dass er wusste, dass er groß war und wie erregt war, als er sah, wie viel Schmerz sein Schwanz verursachte. Es fing an, das Tempo zu erhöhen, es wurde tiefer und es fing wirklich an zu schmerzen. Ich sagte ihm, dass es weh tat und er fragte mich, wie stark es sei. Ich sagte, es sei wirklich schlimm und er fing an, mich richtig hart zu ficken. Sie sagte, sie habe Babyöl anstelle von Fett verwendet, weil es dazu neige, auszutrocknen, und sie habe es wirklich genossen, ihre Hündin sich winden zu sehen. Ich fing an zu schreien und sagte, ich könnte es nicht mehr ertragen. Er lachte und machte weiter, bis er sich schließlich zurückzog und auf den Boden spritzte. Ich lag vor Schmerzen auf meiner Pritsche und schluchzte an dieser Stelle. Er packte mich an den Haaren und drückte meinen Kopf gegen seinen Penis. Ich würgte, ich konnte nicht atmen, und er ließ mich schließlich los. Er drückte mich zu Boden und sagte mir, ich solle aufräumen. Er stellte seinen Fuß auf meinen Rücken, während ich es tat. Als ich fertig war, hob er mich hoch, um ihn anzusehen, und sagte, er würde ein Stammkunde sein. Ich liebe diese Muschi und dein Winden. Ich komme morgen wieder.
Ich hatte an diesem Abend noch zwei weitere Kunden. Jemand hat mich gefickt und ich konnte es kaum ertragen. Als Mike ankam, erzählte ich ihm, was passiert war, und ich glaubte nicht, dass ich es noch einmal tun könnte, ohne etwas in mir zu zerbrechen. Er sagte mir, er würde eine Regel für die Verwendung von Fett aufstellen. Am nächsten Abend war ich überrascht, als Mike mir sagte, ich hätte frei. Er sagte mir, er wolle nicht, dass ich auf die Krankenstation gehe. Ich war erleichtert. Er ließ mich im Zimmer warten, um meine Muschi auszuruhen. Ich war ungefähr eine Stunde unter meiner Decke, damit mich niemand durch das Fenster in der Tür sehen konnte. Ich begann ein Kribbeln in meiner Leistengegend zu spüren. Ich habe nicht mehr masturbiert, seit ich in dieses Gefängnis kam. Ich schloss meine Augen und dachte an meine Ex-Freundin. Ich konnte es in meinem Kopf nicht festhalten, es ersetzte es immer wieder durch schwarze Schwänze in meinem Mund und Arsch. Ich hörte auf zu masturbieren und begann mir einzureden, dass der Stress von all dem das Problem sei. Ich bin schlafen gegangen.

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 16, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert