Gothic Babe Hämmert Tätowierte Hottie

0 Aufrufe
0%


Kentucky-Familie
ANMELDUNG:
Dies ist eine etwas lange Einführung, aber sie ist notwendig, um die Grundlage für meine Geschichte zu legen.
Mein Name ist Joshua, aber alle nennen mich Josh. Ich bin das älteste von siebzehn Kindern. Meine Mutter brachte mich zur Welt, als ich fünfzehn war, und es ist schwer, sich daran zu erinnern, wann meine Mutter nicht schwanger war. Mein Vater war damals sechzehn und sie heirateten. Meine Geschwister sind etwa 11 bis 22 Monate alt. Nach mir kam Mary Lou, die 11 Monate nach meiner Geburt ankam; Als nächstes kam Peggy Sue, 21, gefolgt von dem 18 Monate alten Bobby Joe, gefolgt von den 16 Monate alten Zwillingen Shirley May und Mary Shirley. Die nächsten drei lagen 18 Monate auseinander, Sissy, Fanny Mae und Beth, gefolgt von 20 Monaten Billie, dann 19 Monaten Tommy und 20 Monaten. Meine Mutter bekam nacheinander zwei weitere Zwillingspaare; Martha und Sara sind 22 Monate später und Peter und Mathew sind 18 Monate alt. Die letzte war bisher Missy 18 Monate. Meine Mutter ist gerade 33 geworden.
Wir leben in einem kleinen Tal namens Lou’s Holler in den Kentucky Mountains. Es ist keine Stadt und hat nur ein Lebensmittelgeschäft. Die nächste Stadt ist 53 Meilen von uns entfernt. Mein Großvater war Schmuggler und verdiente genug Geld, um uns den Hof zu kaufen, auf dem wir während seiner Probezeit lebten. Es ist etwa 40 Hektar groß. Der Hof ist Selbstversorger. Wir haben zwei Milchkühe, einen Bullen und 3-5 Kälber zu füttern. Wir haben Hühner, Enten, Schweine und 12 Schafe sowie ein Maultier und zwei Pferde. Wir bauen unser eigenes Gemüse an und füttern die Tiere.
Es gibt weder Strom noch fließend warmes und kaltes Wasser. Mein Großvater hat eine Windmühle gebaut, die unser Wasser aus einer Quelle liefert. Er baute auch einen großen Fäkalientank, der das Wasser hält, und entwarf ein System, das das Wasser ins Haus bringt. Wenn Sie ein heißes Bad wollten, mussten Sie das Wasser auf dem Herd erhitzen, und wir hatten eine kalte Dusche auf der nicht geschlossenen hinteren Veranda. Meine Mutter duschte mindestens zweimal pro Woche und ab meinem elften Lebensjahr sah ich ihr zu, wie sie ihr haariges Pissloch wusch, und bemerkte, wie ihre riesigen Nippel hervorsprangen, wenn sie ihre großen Brüste rieb. Ich habe ihn ein paar Mal dabei erwischt, wie er sein Pissloch gerieben hat, bis er Gummibeine hatte. Meine Mutter sorgte auch dafür, dass ihre Kinder einmal in der Woche ein heißes Bad nahmen.
Das einzige Mal, dass ich außerhalb von Holler war, war, als ich während des Koreakrieges für drei Jahre in die Armee eingezogen wurde. Keiner von uns Jungen hatte über die sechste Klasse hinaus studiert, aber das war offensichtlich gut genug, um mich in die Armee zu bringen. Als ich zum Boot Camp ging, war ich überrascht über das heiße und kalte fließende Wasser aus dem Wasserhahn und die Hitze, die aus dem Abzug kam. Korea war sehr kalt und die meisten Menschen lebten wie wir zu Hause. Ich verletzte mich am Bein und sie gaben mir ein lila Herz, aber es war nicht ernst genug, um mich nach Hause zu schicken. Sie verlängerten meinen Militärdienst um ein weiteres Jahr. Ich habe ein paar koreanische Nutten gefickt, aber es hat mir nicht wirklich gefallen. Sie rochen immer nach Fisch.
GESCHICHTE:
Ich war dreizehn, als ich meine Mutter zum ersten Mal fickte. Keiner von uns hat es geplant, es ist einfach passiert. Als ich aufwuchs, sahen wir ständig zu, wie mein Vater meine Mutter fickte. Tag oder Nacht würde er sie ficken, wann immer er wollte. Es war ihm egal, ob er vor uns stand oder sogar, wenn er eine von uns stillte. Eines der Babys konnte an einer Brust saugen und an der anderen, während sein Vater sie fickte. Er muss es gemocht haben, da er alle möglichen Geräusche machte, wenn er drinnen war. Meine Mutter hatte große Brüste und ihr BH sagte, sie sei 39DD, aber sie trug ihn selten. Sie war eine große Frau, wie alle Männer und Frauen in Holler. War sie 5 oder 8 Jahre alt? und er sagte mir, er wiege 170 Pfund. Die meisten Menschen, die in Holler lebten, waren mit uns verwandt. Die meisten Männer sind mindestens 6?1? oder größer, und die Weibchen waren groß und meist großknochige und große Säugetiere. Die durchschnittliche Familie im Tal hatte ungefähr acht Kinder, und es gab einige Verwandtschaftsverhältnisse im Tal, aber gelegentlich verließ jemand das Tal und brachte neue Frauen herein, um die Situation unter Kontrolle zu halten.
Ich erinnere mich, dass die Brüste meiner Mutter die ganze Zeit, in der ich aufwuchs, Milch enthielten. Solange die Babys zuerst ihre eigene Milch bekamen, ließ sie jedes von uns Kindern säugen. Sie sagte, sie mag es, wenn sich einer von uns neben sie legt und an ihren Brüsten saugt, weil es sehr schmerzhaft wird, wenn die Milch nicht herauskommt. Als ich neun war, blieb ich von der Schule, weil ich Fieber hatte, und während mein Vater auf dem Feld war, erwischte ich den Bruder meines Vaters beim Ficken mit der Mutter meines Onkels Ted. Meine Schwester Beth sieht genauso aus wie Onkel Ted und sie mochte ihn immer, als wir aufwuchsen. Ich habe viel später erfahren, dass meine Mutter Onkel Ted nur erlaubt hat, sie zu ficken, als sie nach Beths Geburt wieder schwanger wurde. Es geschah normalerweise, wenn mein Vater weg war oder auf den Feldern arbeitete. Onkel Ted hatte einen großen Schwanz, vielleicht siebeneinhalb Zoll, und meine Mutter sah aus, als würde sie ihn wirklich mögen.
Ungefähr vier Monate nach meinem 13. Geburtstag arbeiteten mein Vater und ich eines Tages auf den Feldern, und ich sagte ihm, dass ich zum Mittagessen nach Hause gehe und er möchte, dass ich ihm etwas mitbringe. Er sagte nur nein, einen Krug Wasser mitzubringen. Als ich nach Hause kam, schaute ich in das Schlafzimmer meiner Mutter, weil keines der Zimmer eine Tür hatte. Meine Mutter lag da und stillte Teresa, die erst fünf Monate alt war, und Teresa lag mit offenem Morgenmantel auf dem Rücken. Sie lächelte mich an und hob die Brust, die Teresa nicht besetzt hatte, und drückte sie ein wenig, wodurch etwas von ihrer Milch herauskam. Möchtest du Honig? Sie fragte. Es war mehrere Jahre her, seit ich das letzte Mal an einer der Brüste meiner Mutter gelutscht hatte, also sagte ich, sie sehe aus, als bräuchte sie etwas Aufmerksamkeit.
Meine Mutter hob ihre Knie und spreizte ihre Knie und überraschte mich, indem sie mir eine Vogelperspektive des Pisslochs zeigte, von dem ich später erfuhr, dass es Katze genannt wurde. Ich stand lange nur da, und dann fiel mir ein, meine Mutter ließ mich in sich hinein. Ich zog schnell mein Hemd aus und ließ meine Jeans auf den Boden fallen. Ich kam zwischen ihre Beine und legte mich auf sie. Um dem Baby keinen Schaden zuzufügen, fing ich an, die Milch aus ihren Brüsten zu saugen. Mein Schwanz verhärtete sich und die Spitze meines Schwanzes drückte gegen die Spitze seiner Spalte. Meine Mutter fing an, ihre Hüften zu bewegen, sodass sich mein Schwanz an der Außenseite ihres Schlitzes auf und ab bewegte.
Meine Mutter hob ihren Arsch ein wenig und ich schlüpfte in sie hinein. Ich war überrascht, wie heiß es war. Ich erinnerte mich daran, wie ich gesehen hatte, wie mein Vater und Onkel Ted ihn fickten, also fing ich an, in ihn rein und raus zu gehen, so wie ich es in Erinnerung hatte. War mein Schwanz damals erst 5 Jahre alt? lang, aber auf der dicken Seite. War ich 5-6 Jahre alt? In diesem Fall. Würde ich später auf 6?4 wachsen? und wiegt etwa 230 kg. Aber waren es vorerst nur 5? und ich brauchte ungefähr fünf oder sechs Züge, als ich plötzlich diesen wunderbaren Anstieg in meinen Eiern spürte und anfing, etwas Flüssigkeit vom Ende meines Schwanzes in meine Mutter zu gießen. Ich spürte, wie sich die Schamlippen meiner Mutter um meinen Schwanz schlossen und sie ihren Arsch auf und ab bewegte und meinen Schwanz melkte, als würdest du aus dem Euter einer Kuh melken.
Ich war so aufgeregt, dass ich sie weiter fickte. Diesmal dauerte ich ungefähr fünf Minuten und hörte meine Mutter stöhnen und flüstern. Ich legte es noch etwa fünf Minuten darauf, um an ihrer Brust zu saugen und sie zu küssen. Magst du es Schatz? Sie fragte. Machst du Witze, ja, ich mag es. Wann können wir es wieder tun? Wie wäre es morgen Mittag, wenn dein Vater im Feld ist? Ich möchte dir beibringen, wie man Sex mit einer Frau hat. Je mehr ich redete, desto härter wurde mein Schwanz und ich fickte sie wieder. Es ist fast unmöglich zu erklären Gefühl, das ich bekam, als ich in der Muschi meiner verdammten Mutter war. Das war mein erster Fick und mein erster Orgasmus. Sie sagte mir, ich solle raus, damit sie erklärte, dass mein Schwanz die ganze Zeit an ihrer Klitoris rieb. Ich konnte kaum glauben, was es war, Das Gefühl, wie ihre Fotze auf und ab rutschte, mein Schwanz war großartig und in diesem Moment wusste ich, dass ich sie für den Rest meines Lebens ficken wollte. Meine Mutter hatte noch zwei weitere Höhen und wir kamen beim letzten zusammen. a.
Ich erinnerte mich an das Wasser und sagte meiner Mutter, es wäre besser, wenn ich hinausginge, bevor mein Vater nach mir suchte. Ich entschied, dass es besser wäre, wenn ich das Essen vergesse. Mein Vater fragte mich, was so lange gedauert habe. Ich sagte, meine Mutter hat mich gebeten, ein paar Dinge für sie zu tun. Da wir keinen Strom hatten, ging die Familie kurz nach Einbruch der Dunkelheit ins Bett und stand normalerweise bei oder kurz vor Sonnenaufgang auf. Am nächsten Morgen frühstückten wir gegen 6 Uhr und um acht hatten wir alle unsere Aufgaben erledigt. Meine Älteste, Mary Lou, brachte die Kinder zur Schule, zu Tante Mildreds Haus. Meine Tante unterrichtete alle Kinder in Lou’s Holler in den Grundschulklassen eins bis sechs.
Mein Vater sagte mir, ich solle handeln und sagte, es gäbe viel zu tun, aber meine Mutter sagte, sie brauche mich für ein paar Stunden, um ihr zu helfen. Mein Vater ging vor sich hin murmelnd. Meine Mutter beobachtete ihn durch das Fenster, dann drehte sie sich um, nahm meine Hand und führte mich in ihr Zimmer. Er sagte, dass er mir beibringen wolle, was eine Frau mag, und dass er möchte, dass ich auch einige Freuden probiere. Zuerst zeigte sie mir, wie man mit ihrer Fotze spielt und sie stimuliert, wie sie es ausdrückte, indem sie ihren Kitzler rieb. Er zeigte mir, wie ich zwei Finger in seine Fotze stecke und ihn mit den Fingern ficke, während ich seine Klitoris mit meinem Daumen stimuliere.
Ich mochte die Idee nicht wirklich, als er mich bat, seine Fotze zu küssen und zu lecken, also bat er mich, an seiner Fotze zu riechen und meine Finger zu schmecken, nachdem er sie hineingeschoben hatte. Es schmeckte ein wenig salzig und roch nach Minze, also stellte ich mich zwischen ihre Beine und fing an, an ihrer Klitoris zu lecken und zu saugen, wobei ich meine Zunge so tief wie ich konnte in ihr warmes, nasses Loch einführte. Ich muss es richtig machen, denn sie stöhnte und ihre Hüften bewegten sich auf und ab und drückten ihre Fotze in mein Gesicht. Oh Josh, Baby, das ist… wunderschöner Schatz, einfach so und dann hob sie ihre Hüften und packte meinen Kopf und schrie und steckte ihn in ihre Schamhaare. Oh verdammt ja, ohhhhhhhhhhh, verdammt, das war riesig Flair dafür? Sie weinte.
Ich hielt ihn ungefähr eine halbe Stunde lang so, als er mich zwang, loszulassen und ihn zu ficken. Er hat mich gefickt, als würde ich nie wiederkommen. Wir lagen eine Weile erschöpft da, dann nahm er meinen Schwanz in den Mund und fing an, ihn zu lutschen, bis er wieder schön hart war. Da du noch nicht ganz erwachsen bist, möchte ich, dass du mich in den Arsch fickst, sagte er. Manchmal mag ich das, aber dein Vater ist zu groß und es tut mir weh. Ich fragte dummerweise, wie es Onkel Ted gehe. Er sah mich an und sagte dann: Das auch? sagte.
Jetzt war Mamas Arsch groß und rund, und nachdem sie mir gezeigt hatte, wie man ihren Schließmuskel dehnt, zwang sie mich, meinen Schwanz in ihre Muschi zu stecken und sie überall nass zu machen. Dann beugte er sich über das Bett und ich steckte meinen Schwanz in sein Arschloch. Er grunzte, stieß mich aber zurück. Ich fing an, meinen Schwanz in ihren Arsch hinein und wieder heraus zu schieben. Es war so eng, dass ich wusste, dass ich bei meinem Tempo nicht lange durchhalten würde, also verlangsamte ich das Tempo und pumpte so tief wie ich konnte, bevor ich meine fünf Zoll bis zur Spitze zog und dann wieder hineintauchte. Es dauerte nur drei Minuten, bis er tief in ihre Analhöhle eindrang. Ich bin mir nicht sicher, aber ich denke, es ist auch ein Höhepunkt.
Am nächsten Tag mittags, während ich sie schön langsam fickte, fragte ich sie, wie sie so schwanger wurde. Ich liebe das Gefühl, meine Babys zu stillen, ich werde dabei nass und ich liebe es, Liebe zu machen. Ich war eine Jungfrau, bis ich mich in deinen Vater verliebte. Es gab mir das Gefühl, dass es Dinge gab, die mir nie neu waren. Ich bin süchtig nach Liebesspiel und es fühlt sich an, als würde ich nie genug davon bekommen. Ein Baby zu haben hält mich beschäftigt und erspart mir Ärger.
Einen Monat später erzählte mir meine Mutter, dass sie ihren zweiten Fehler gemacht hatte. Ihr erster Fehler war, sich von Onkel Ted ficken zu lassen, als sie nicht schwanger war. Sie erzählte mir, dass sie, nachdem sie mit Ted schwanger geworden war, ihm nur erlaubte, Sex mit ihr zu haben, wenn sie wusste, dass sie schwanger war, und wollte, dass es für mich genauso ist. Sie sagte mir, sie sei schwanger und dieses Mal war es von mir statt von meinem Vater. Er gab auch zu, dass ich vermutete, dass Beth Onkel Ted war.
Im nächsten Jahr fickte ich meine Mutter jeden Nachmittag und jedes Mal war es genauso großartig wie am ersten Tag, und gelegentlich spät in der Nacht, besonders wenn mein Vater sich von dem Mondschein betrank, den wir machten. In diesen Nächten habe ich meine Mutter immer in Doggy-Manier neben meinem Vater gefickt. An einem solchen Abend war meine Mutter ein wenig betrunken und ließ mich nach der ersten Nacht nicht gehen. Er ließ mich im Bett bleiben und ihn noch dreimal ficken, bevor wir beide einschliefen. Ich wachte gegen 5 Uhr morgens auf, als mein Vater aufstand, um auf die Toilette zu gehen. Da er mich dort nicht liegen sah, sprang ich, sobald er gegangen war, aus dem Bett und rannte in mein Zimmer. Ich zitterte, weil mein Vater mich getötet hätte, wenn er mich gesehen hätte.
Mary Lou Ich bemerkte, dass die gleiche Zeit zu laufen begann. Wie ihre Mutter war sie ein großes Mädchen und ihre Brüste begannen sich wirklich zu zeigen. Sie trug nur ein dünnes Baumwollkleid und keinen BH oder Slip. Ich erinnere mich, dass ich mit zwölf zu einem Wrestling-Match mit ihm gegangen bin. Ihr Kleid öffnete sich und enthüllte ihre kleinen Brüste, die gerade erst zu wachsen begannen. Ihr Kleid ging ihr bis zur Taille und ich war zwischen ihren Beinen. Ich breitete ihre Arme wie ein Adler aus und bückte mich und küsste ihre Brustwarze und nahm eine in meinen Mund und saugte daran. Ich hörte ihn einatmen, dann quietschte er und stieß mich weg. Warum hast du das getan Josh? fragte sie mich mit ihrem roten Gesicht. Ich kenne Mary Lou nicht, ich hatte das Gefühl, als hätte ich es ihr gesagt. Bitte nicht nochmal? er sagte mir. Ok, damit wollte ich nichts sagen. Ich richtete mich auf und konnte seinen kleinen kahlen Schlitz sehen. Sie sah, wohin ich schaute, und sie umarmte ihre Knie und zog ihr Kleid herunter, als ihr Gesicht und ihre Schultern rot wurden.
Am Nachmittag, während ich mit meiner Mutter schlief, kam Mary Lou an der Tür vorbei und sah uns. Verdammt, ich dachte, ich hätte vergessen, dass du nicht mehr zur Schule gehst und dass Peggy Sue es übernommen hat, die Mädchen morgens zur Schule zu fahren. In dieser Nacht gegen 1 Uhr fühlte ich, wie jemand zu mir ins Bett kroch und sie waren nackt. Alle Jungs schlafen in einem Zimmer, alle Mädchen schlafen in einem anderen. Ich möchte, dass du mir das antust, was du meiner Mutter angetan hast. Sie flüsterte. Oh Mary Lou, du bist so jung. Das bin ich nicht, meine Brüste sind größer als die von Tante B und sie ist 20 Jahre alt? Du könntest schwanger werden und mein Vater würde uns beide umbringen. Josh, es ist mir egal, ich liebe dich und ich würde gerne dein Baby haben, aber wenn du es nicht tust, werde ich meinem Vater sagen, dass du mit meiner Mutter geschlafen hast. Das hat mich jetzt sehr erschreckt. Ich sagte ok, aber er ist nicht hier, wir wecken Bobby oder die Zwillinge. Wenn du ganz ruhig bist, mache ich etwas, was dir gefällt, und wir können morgen in den Wald gehen, und ich mache, was du willst.
Ich glitt unter die Decke und stellte mich zwischen ihre Beine und küsste ihr kahles kleines Loch. Ich fuhr mit meiner Zunge auf und ab und kitzelte den Bereich, wo ihre Klitoris war, wie meine Mutter es mir gezeigt hatte. Ich konnte einen leichten Pipi schmecken. Ihre Klitoris war so klein, dass sie nicht annähernd ein Klumpen war, aber ?Ohhh Josh, das fühlt sich so gut an? und kicherte. Ich hob meinen Kopf und sagte shhh; Wenn Sie nicht schweigen, werde ich aufhören. Tut mir leid? Ich werde still sein, bitte hör nicht auf. Ich ging zurück zwischen ihre Beine und fing wieder an, ihre Fotze zu lecken. Ich steckte meine Zunge zwischen die Falten des kleinen Fotzenlochs und die Zunge fickte es. Ich schob meinen Finger in sein Loch und es war sehr eng. Ich konnte eine Weile keinen Finger hineinstecken. Endlich bekam ich zwei Finger rein und fickte sie ungefähr eine halbe Stunde lang mit den Fingern, wobei ich immer an ihrer kleinen Klitorisbeule saugte. Ich stieß immer wieder auf etwas im Inneren, das mich nicht tiefer graben ließ. Plötzlich packte er meinen Kopf und schlug mein Gesicht gegen sich und quietschte: Oh Scheiße Ohhhh Scheiße? und sein Hintern bäumte sich auf und er zitterte am ganzen Körper.
Ich brachte meine Hand zu seinem Mund und sah mich um und sah, dass Bobby aufrecht saß. Er fragte mit verschlafener Stimme: Was war das? Ich antwortete so schläfrig wie ich konnte, ich weiß nicht, ich glaube, eines der Mädchen träumt schlecht, schlaf weiter. Er legte sich zurück und schlief ein, fast bevor sein Kopf das Kissen berührte. Ich habe Mary Lou zugeflüstert, verdammt, ich habe dir gesagt, du sollst kein Geräusch machen. Tut mir leid, Josh, aber es kam gerade heraus. Was passiert ist, ich habe so etwas noch nie in meinem Leben gefühlt, aber es war großartig. Ich glaube, du hattest gerade deinen ersten Orgasmus. ?Was ist das?? Wenn ein Mann Sex mit einer Frau hat und es richtig macht, erlebt die Frau diese Orgasmen. Eine Frau kann mehrere haben, während ein Mann normalerweise nur eine hat. Oh Josh, mach es noch einmal, bitte mach es noch einmal, du hast mir ein so gutes Gefühl gegeben? Also habe ich es getan und in den nächsten zwei Stunden mehrmals geleert. Am Ende war mein Kiefer so wund, dass ich ihm sagte, er solle wieder ins Bett gehen und wir werden deine Muschi morgen weiter erkunden. Er kicherte und ging zurück zu seinem eigenen Bett. Ich lag eine Weile da und fragte mich, worauf ich mich da einließ.
Ich war sehr müde, stand aber trotzdem um 7 Uhr auf. Meine Mutter musste Mary Lou mehrmals schütteln, um sie auf die Beine zu bekommen. Während ich frühstückte, bückte sich meine Mutter, damit ihre Brüste mein Gesicht berührten, während sie das Omelett und den Speck aß. Mary Lou sah mich an und lächelte weiter. Heute gibt es viel zu tun, Josh, wir erledigen das besser, sagte Dad. Mary Lou sah mich an und runzelte die Stirn. Als ich mich zum Aufbruch fertig machte, flüsterte ich heute Abend nach dem Abendessen mit Mary Lou. Das zauberte ihm ein breites Grinsen ins Gesicht.
Mein Vater und ich arbeiteten den ganzen Morgen daran, Zäune zu reparieren. Der Stier war am Vortag ausgebrochen, und es dauerte den größten Teil des Nachmittags, bis mein Vater ihn zurückbekam. Kurz vor Mittag sagte ich meinem Vater, dass ich zum Mittagessen nach Hause gehen würde und meine Mutter wollte, dass ich etwas mache, also würde es eine Stunde dauern, bis ich zurückkomme. Wenn du zurückkommst, bring mir ein Zungensandwich und etwas Wasser. Okay, ich sagte es ihm.
Auf dem Heimweg sprang Mary Lou heraus. Was ist das Thema, das ich frage? Meine Mutter möchte, dass ich auf den Markt gehe und Garn kaufe. Verdammt, ich weiß, dass du mich aus dem Haus werfen willst, damit ich dich ficken kann. Nun, Mary Lou, tu das nicht, wenn du willst, dass ich dir etwas über Sex beibringe, musst du lernen zu teilen. Ja, ich weiß, aber er bekommt den ganzen Spaß. Dad nimmt dich und Onkel Ted mit. Woher weißt du von Onkel Ted? Während mein Vater auf den Feldern arbeitete, sah ich, wie sie sich liebten. Sobald du es mir beibringst, lasse ich mich auch von Onkel Ted ficken. sagte. Beruhige dich, Mary Lou, zuerst ist Onkel Ted zu groß für dich. Es würde dir weh tun. Zweitens, wenn Sie hier weiterleben wollen, müssen Sie lernen, über das, was Sie sehen und hören, zu schweigen und sich mitzuteilen, ohne andere zu beleidigen. Ich weiß, ich weiß, aber ich möchte Sex genauso genießen wie meine Mutter, aber ohne so viele Babys, richtig? und kicherte.
Als ich nach Hause kam, wartete meine Mutter auf mich. Sie hatte die Zwillinge gerade in ihre Wiegen gelegt, und ich konnte sehen, wie beim Füttern Milch aus ihren Brüsten sickerte. Es war unmöglich, ihren Körper nicht zu bewundern, als sie nackt dastand. Mir wurde klar, dass ich jetzt genauso groß war wie er und dass mein Schwanz sehr hart geworden war. Er sagte, dass wir heute wiederholen werden, was er mich gelehrt hat. Wir begannen in der Position 69 und es war schwer, mich darauf zu konzentrieren, die Fotze meiner Mutter zu essen, weil ihr Mund so heiß war und ihr starkes Saugen mich schnell nervös machte. Ich wollte noch nicht ejakulieren, also zog ich meinen Schwanz heraus und drehte mich um, sodass ich zwischen ihren Beinen war. Ich fing an, an ihrem großen Kitzler zu saugen und gleichzeitig steckte ich zwei Finger in ihre Muschi und fing an, sie zu fingern.
Bald hatte ihre Muschi drei, dann vier Finger hoch und fickte ihn wütend mit seiner Hand. Meine Mutter stöhnte immer lauter. Oh verdammt Joshua, oh jaaaaaa das? Dieser Junge faaaaster, schneller.? Ich hob mein Gesicht von ihrer Katze und fing an, meine Hand in sie hinein und aus ihr heraus zu pumpen. Ich kreuzte meinen Daumen über meiner Handfläche und meine ganze Hand ging tief in sein Loch. Da fing ich wirklich an, wie ein Kolben zu pumpen. Ich schlug ihre Fotze wie ein Verrückter. OHHHHHHH GOTT JA, OHHHH BOK JOSH du machst mich wie CUMMMMMMMM, wie ich es nie getan habe UUMMMMM, ohhhhhhhh, DAMN JOSH du musst aufhören COOOOOOOR, OHHHHHH BABY, STOP, BITTE STOP, ich? Ich gehe mmmmaaaaddd.? Später wurde er ohnmächtig. Ich konnte nicht aufhören; Ich war in einem Zustand des Wahnsinns, als ich immer wieder mit meiner Faust auf ihre Fotze schlug. Sie war draußen, aber ich wusste, dass ihr immer noch die Luft ausging, weil ihr Arsch immer wieder zitterte und ihr Becken jedes Mal, wenn ich tiefer in sie eindrang, in meine Faust sprang. Irgendwann wurde mein Arm so müde, dass ich mit meiner Faust immer noch tief in seiner Fotze auf ihn fiel.
Es dauerte weitere zehn Minuten, bis meine Mutter da herauskam. Er sah mich an und lächelte und sagte: Oh Josh, das war das Beste, oh wie soll ich es beschreiben. Es war mit Abstand die aufregendste sexuelle Erfahrung, die ich je hatte. Ich fühlte mich wie King Kong und bückte mich und küsste ihn innig. Ich drückte seine Brust und bückte mich, füllte meinen Mund mit seiner warmen Milch und saugte schnell daran. Ich stand auf und sagte, es wäre besser, wenn ich das Zungenbrötchen hätte, bevor mein Vater nach mir suchen würde. Als ich mein T-Shirt anzog, merkte ich, dass ich schweißgebadet war. Ich dachte, ich wasche mich besser, bevor ich meinem Vater helfe.
Zurück auf dem Spielfeld dachte ich darüber nach, wie ich heute Abend nach dem Abendessen mit Mary Lou umgehen sollte. Ich fragte mich, wie ich das schaffen könnte, ohne sie schwanger zu machen.
(Fortsetzung) Alle Rechte sind dem Autor vorbehalten.

Hinzufügt von:
Datum: November 17, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert