Geiler Fick Zwischen Lehrer Und Schüler

0 Aufrufe
0%


Das Dilemma der Ehefrau: Gestehen oder nicht gestehen. Teil 2
durch
Meine Geschichten spiegeln nicht unbedingt meine persönlichen Neigungen wider. Wünsche, Wünsche oder Fantasien. Lesen und genießen.
Esther wollte unbedingt, dass sie ihren liebevollen Ehemann betrügt. Dies war seine einzige Chance, weitere Verbindungen zu Ralph zu kappen.
Das machte Esther am Mittwochmorgen nervös, aber sie war froh, dass ihre Schuldgefühle nachließen. Jerry gab ihm einen langen Kuss, bevor er zur Arbeit ging, und wartete ein paar Minuten, als er ging. Dann nahm er seine Autoschlüssel und ging zu Ralph. Je früher er seine Ängste hinter sich ließ, desto besser. Sie kam an und Ralph öffnete die Tür in einem Morgenmantel mit einer halbvollen Kaffeetasse. Sie saßen auf dem Sofa, während Esther ihm von ihrem Verbrechen erzählte. Er sagte, er würde seine Karte zerreißen und sie würden sich nie wieder treffen. Das darf nicht wieder passieren, sagte Esther. Ich habe Jerry einmal betrogen, kann ich es nicht noch einmal tun? Ralph sah dir beim Sprechen in die Augen und fragte: Warum machst du dir solche Sorgen? Ich bin sicher, ich werde es Ihrem Mann nicht sagen. ?Ich weiss,? sagte Esther, irgendwie glaube ich, dass sie es herausfinden wird. Lass meine Tochter los, mein Leben wird ruiniert. Ralph stand vor ihr auf und knöpfte seinen Umhang auf. Esthers Augen weiteten sich erneut, um ihren monströsen schwarzen Schwanz zu sehen, der vor Sperma sickerte. Du willst das, oder? , fragte Ralf. Esther stöhnte leise, als sie die Hand ausstreckte und ihren Schwanz zu ihrem Mund führte.
Ihre Gedanken waren überschwemmt von der Erinnerung an ihre außergewöhnlichen Orgasmen und das Vergnügen, wie sich ihr Schwanz streckte und gegen ihren Gebärmutterhals drückte. Als Ralph seine Bluse aufknöpfte, begann er, mehr von ihrem schönen Schwanz zu munden. Ralph zog bald ihre Bluse und ihren BH aus und öffnete ihren Rock. Esther glitt von der Sofakante auf die Knie und ließ ihren Rock über ihre Beine fallen. Jetzt trug sie nur noch ihr Höschen mit einem Rock um die Knie. Als sie mehr von seinem Schwanz in ihren Mund saugte, begannen ihre Säfte aus ihrer Muschi zu fließen. Er wusste, dass dies nicht das letzte Mal war, dass er Ralph sah. Sie wusste, dass sie ihn in Zukunft viele Male anmachen würde, jetzt war sie besessen von seinem schwarzen Schwanz.
Ralph fragte: Du willst meinen schwarzen Schwanz, richtig? Esther antwortete so gut sie konnte mit vollem Mund: Oh mein Gott, ja?. Ralph sagte: Gehört deine weiße Muschi mir? Sie fragte. Er murmelte ja, wieder ohne zu zögern. Esther spürte, wie Ralphs Schwanz in ihrem Mund anschwoll, und sie saugte stärker, wollte, dass er ejakulierte. Sein Sperma zu schmecken, eine Freude, von der er wusste, dass er sie in Zukunft noch mehr haben würde. Ralph drückte härter und Esther spürte, wie sein Schwanz jetzt würgte, als ihr großer Schwanz in ihre Kehle stach. Er schnappte für einen Moment nach Luft, und als er sich leicht zurückzog, um etwas Luft einzulassen, spürte er, wie sich sein Schwarzkümmel erbrach, als sein Hahn pulsierte. Jetzt saugte sie stärker, um ihren ganzen Samen zu bekommen, um ihre Eier zu entleeren. Sein Magen drehte sich um mit dem Verlangen, dass seine Ejakulation ihn ausfüllte.
Ralph hob sie hoch, als ihr Rock von den Füßen fiel. Er legte sie auf die Sofakante und zog ihr das Höschen aus. Ihre Beine waren weit gespreizt, als sie anfing, die Innenseite ihrer Schenkel zu lecken und zu küssen. Ihr Körper zitterte, als sie ihren Mund langsam zu ihren Beinen hinauf zu ihrer Katze bewegte. Seine Nerven prickelten mit der Elektrizität seines wartenden Orgasmus.
‚Diese Schlampe wird mir ein Vermögen einbringen‘, dachte Ralph, als er versuchte, an Esthers Beinen hochzuklettern. Ihre Freundin Janet hat die Party arrangiert, damit ich diese weiße Schlampe verführen kann. Janet sagte mir, dass Esther ungefähr zwanzig oder fünfundzwanzig aussah, jünger als die tatsächlichen 38 Jahre. Janet hatte absolut Recht, es ist eine Schönheit. Er sagte, es wäre erstklassig für meine schwarzen Kunden und besonders mit einem Pferdeschwanz würde er wie ein Teenager aussehen, ein echter Geldverdiener, jemand, den meine Kunden für einen Fick bezahlen würden. Er genoss jetzt ihr freudiges Stöhnen, als seine Beine zu zittern begannen. Esther wusste nicht, dass ihr Dilemma schlimmer werden würde, viel schlimmer.
Als Ralphs Lippen und Zunge seine Schamlippen und Klitoris angriffen, explodierte sein Körper mit dem stärksten Orgasmus, den er je erlebt hatte. Ihr Mann konnte sie niemals dazu bringen, sich so zu fühlen, und sie wusste, dass sie einen schwarzen Schwanz haben musste.
Esthers Nerven waren am Leben, als sie trat und ihre Beine schwang und ihren Rücken bog, um ihre Muschi in Ralphs Mund zu schieben. ?Jetzt jetzt,? rief er: FICK MICH MIT DIESEM GROSSEN SCHWARZEN SCHWANZ. ICH BRAUCHE IHN?. Ralph lächelte und wusste, dass sie süchtig nach ihm war und trotz ihres Mannes seine Prostituierte sein würde. Sie leckte und saugte weiter an ihrem Kitzler und ihren Schamlippen, um um seinen Schwanz zu betteln und zu betteln. Sie wusste, dass sie ihren Wunsch, von schwarzen Männern gefickt zu werden, besiegelt hatte. Ihre Besessenheit wurzelte nun in ihrer sexuellen Lust, schwarze Männer zu ficken.
Esther erlebte einen langen, erderschütternden Orgasmus, der in die Höhe schoss, als Ralph endlich ihre Muschiöffnung mit der knolligen Eichel seines Penis berührte. ?JA JA,? Esther schrie immer wieder: Fick mich, FICK MICH MIT DIESEM GROSSEN FICK. Nachdem Ralph seinen Schwanz hart auf ihren Gebärmutterhals geschlagen hatte, begann sie herauszukommen, was Esther dazu brachte, NEIN, NEIN, GEH NICHT zu schreien. FICK MICH? Ralf? Sein Kopf war nah an seinem Ohr, Ist diese weiße Muschi meine? Seine Antwort war: OH, JA, ICH FICKE DICH. BITTE ZURÜCKZIEHEN.? Er hielt sich zurück und fragte dann: Wirst du jemanden ficken, den ich dir gesagt habe? ICH WERDE ALLES TUN, WAS DU VON MIR WILLST, sagte Esther ohne zu zögern. Dann stieß Ralph seinen Schwanz hart und tief in ihre durchnässte Vagina und begann, ihn in ihre enge Fotze hinein und wieder heraus zu pumpen.
Esther hatte einen Orgasmus nach dem anderen, während Ralphs Schwanz ihren Gebärmutterhals weiter senkte. Ralph hielt inne und zog dann langsam seinen Schwanz heraus, was Esther zum Stöhnen brachte. Er legte sie mit seinen Knien, Arsch hoch, auf das Sofa und schob seinen Schwanz wieder tief hinein. Er war wie eine lahme Stoffpuppe von all der Energie, die für seine Gipfel aufgewendet wurde. Er behielt seine heisere Stimme, Ugh, Ugh, ja, oh so gut. Ja … ich gehöre dir, benutze mich, fick mich, FUCK MEEEEEE.? Ralph lächelte über seine Bereitschaft, sich benutzen zu lassen, und das trieb ihn an die Spitze. Er war glücklich mit Janets Wahl, einer Prostituierten, die bereit war, von ihren schwarzen Kunden gefickt zu werden.
Esther fühlte sich wie im Himmel, als sie spürte, wie sich Ralphs Schwanz ausdehnte, verkrampfte und eine Salve Sperma bekam, gefolgt von einer Pumpsalve tief in ihren Bauch. Ralph hatte geplant, diese Menge zu ejakulieren, wusste aber nicht, dass er so bald aufgeben würde, um sie zu treffen. Sie schwiegen für eine kurze Weile, bis Ralph langsam seinen Schwanz zurückzog und etwas von seinem Sperma nach draußen drückte, um zwischen seinen Beinen und in seinen Arsch zu tropfen. Esther humpelte und lächelte, als sie spürte, wie zwei Finger von ihrer Muschi zu ihrem Arsch rieben, ein überwältigender Orgasmus. Sie war sich sicher, dass Ralph sie in den Arsch ficken würde, was sie nie tat. Jerry versuchte es mehrmals, gab aber nach Ablehnung auf. Sie wusste, dass es weh tun würde, aber sie wusste, dass es ihr gehörte und wenn sie ihren Arsch ficken wollte, dann war es ihr.
Ralph legte es auf die Armlehne des Sofas, bis zum Hintern. Esther spürte die Spitze ihres Schwanzes, den Spermatupfer um ihr Loch und dann … den Schmerz. Sie hatte das Gefühl, dass sie versuchte, den Eingang zu ihrem Rektum einzuschränken. Ralph schlug ihm auf den Hintern und befahl ihm, sich zu öffnen. Er drückte erneut und schlug sich dann mehrmals auf die Pobacken. Er entspannte seine Muskeln und sein Schließmuskel öffnete sich dort, wo Ralphs Schwanz eingedrungen war. Er spürte den Schmerz, ein brennendes Gefühl, aber als Ralph ihm auf den Hintern schlug, wurde der Schmerz unerträglich. Ralph glitt in sie hinein, und der Schmerz schien sich in ein taubes Gefühl verwandelt zu haben. Sie wusste, dass sie sich total in den Arsch fickte, wenn ihre Eier auf ihrer Muschi waren. Er fing an, seinen Arsch zu pumpen und war überrascht, als ein Gefühl der Euphorie sein Gehirn erfüllte. Er würde einen Orgasmus davon bekommen, in den Arsch gefickt zu werden. ?Oh ja. Oh ja, fick meinen Arsch? Esther stöhnte: Fick mich. Meine Löcher gehören dir, fick mich mit deinem schwarzen Schwanz?
Esther wurde von ihren explosiven Orgasmen gepackt, als Ralph sie in den Arsch fickte. Er spürte eine kühle Brise und bemerkte dann einen schwarzen Mann, der aus der Haustür kam. Steh nicht auf, ich bin C.J. Ralphs Mitbewohner, sagte er. Ralph hob dann Esther hoch, ohne seinen Schwanz zurückzuziehen, und senkte sie auf seine Brust, während er auf der Couch lag. Jetzt lag er mit dem Rücken zum Bauch und seinem Schwanz tief in seinem Arsch auf Ralphs Rücken. Ihre Beine sind jetzt gespreizt und ihre Muschi ist für C.J.s Sicht offen. C.J. bemerkte Ralphs Lächeln. C.J. Jetzt zog sie ihre Hose und Unterwäsche aus und enthüllte ihren langen, fetten schwarzen Schwanz. Esther war erstaunt, dass es einen anderen Schwarzen mit einem noch größeren Schwanz gab. Er sah zu, wie C.J. sich ihm näherte und er kniete sich auf die Sofakante, platzierte die Spitze seines Schwanzes auf ihrer Vulva und fing dann an, sie zu stoßen.
Esther hatte noch nie von Doppelpenetration gehört, aber jetzt fickte sie zwei Schwänze gleichzeitig. Der eine lässt sie in ihrem Arsch quietschen und der andere in ihrer Katze? Ja, ja, deine Schwänze sind sehr gut. Oh ja, Gott ja, fick mich.? Als sie anfingen, rhythmisch rein und raus zu gehen, begann Esthers ganzer Körper zu zittern, ihre Beine schwankten in der Luft, als sie versuchte, ihren Arsch um beide Schwänze zu schlagen. Seine Hände griffen dann nach C.J.s Hintern und versuchten, ihn noch mehr hineinzuziehen. Sein Kopf fiel auf Ralphs Kopf und er sagte leise: Gewöhn dich daran, du wirst so richtig gefickt. Was meint sie, gewöhn dich dran, dachte Esther. Ich mag es, können sie und ihre Mitbewohnerin mich verdoppeln, wann immer sie wollen? Dann rief er: JA, JA, FICK MICH, FICK MICH?.
Ralph und C.J. haben Esther fast vier Stunden lang gefickt. Viele Positionen, von denen Esther nie geträumt hat, und ein paar Doppelpenetrationen. Esther war von der Ejakulation beider Männer erfüllt und wollte mehr. Du solltest besser nach Hause kommen, bevor dein Mann um vier Uhr von der Arbeit nach Hause kommt, sagte Ralph später. Esther geriet plötzlich in Panik und griff schnell nach ihrer Kleidung. Er musste nach Hause, bevor Jerry ihn fragte, warum er nicht mit dem Essen anfing. Sie wunderte sich, dass sie fast acht Stunden mit zwei schwarzen Männern verbracht hatte, die sie ficken konnten, und dass ihre Muschi und ihr Arsch nach mehr sehnten.
Auf dem Heimweg stieß sie mit Esther zusammen, als sie spürte, wie sich ihr Höschen mit Ejakulation füllte, die aus ihrer Muschi und ihrem Arsch lief. Er musste sich beeilen und seine Kleidung wechseln. Er würde keine Zeit zum Duschen haben, und er machte sich Sorgen, dass er Sex riechen würde. Sie benutzte ein Handtuch, um sich den Schweiß aus dem Gesicht zu wischen. Sie warf ihr Höschen schnell in die Wäsche, wischte ihren Arsch und ihre Fotze ab und benutzte Toilettenpapier, um ihre Löcher zu füllen, um ein weiteres Auslaufen zu verhindern. Er putzte sich die Zähne, um den Geschmack der Ejakulation zu überdecken. Er zog eine Jogginghose und ein T-Shirt an, kämmte sein Haar, so gut er konnte, und begann mit dem Abendessen.
Ihre Tochter war bereits zu Hause und lernte in ihrem Zimmer. Sandy hörte ihre Mutter herumrennen und fragte sich, warum sie es so eilig hatte. Esther versuchte, ein schnelles Abendessen zuzubereiten, als Sandy die Küche betrat. Sandy fragte: Du siehst aus wie eine Panikmutter, was ist das? Esther: Oh, bin ich? Ich bin spät dran. Sandy sah ihre Mutter an und spürte, dass etwas nicht stimmte. ?Mama…? sagte sie, wurde aber von Esther unterbrochen, als sie wieder anfing zu weinen. Wie sollte sie ihrer geliebten Tochter sagen, dass sie Jerry betrogen hatte, dass sie den ganzen Tag fast acht Stunden mit zwei schwarzen Männern verbracht hatte? Esther setzte sich mit dem Kopf in die Arme und fing an zu schreien. Sandy fing an, die Schultern ihrer Mutter zu streicheln und sagte: Was auch immer dich stört, ist in Ordnung. Wenn Sie darüber reden wollen, ich bin hier. Sandy ließ ihre Mutter allein und ging in ihr Zimmer, um auf das Abendessen zu warten.
Esther stand auf und kochte weiter. Sie wusste, dass sie Ralph und C.J. oft sehen würde. Er liebte seine Hähne und wie sie ihn fühlen ließen. Was ihren Ehemann betrifft, so würde sie untreu werden, ihn aber nie wissen lassen, dass sie betrügt. Der geheime Ralph und C.J. wäre dazwischen. Sie wusste nicht, dass ihre langjährige Freundin Janet bereits wusste, dass sie eine Nutte für schwarze Männer sein würde. Esther kannte ihre Freundin und Vertraute nicht wirklich und gestand ihre Beschwerden über ihr mieses Liebesleben mit Jerry.
Ihr Mann kam nach Hause und umarmte sie. Esther sagte: Oh, ich habe während meiner Abwesenheit ein anderes Parfüm ausprobiert. Ich glaube nicht, dass ich es mag? Er war froh, dass Jerry das Thema fallen ließ und ihm seinen üblichen Begrüßungskuss gab. ?Was gibt es zum Abendessen?? Sie fragte. Eigentlich hatte ich keine Zeit zu planen, werfe ich heute Nacht etwas weg?, antwortete er. Sandy kam in die Küche und half beim Tischdecken. Die drei waren während des Abendessens ungewöhnlich still. Esther hatte ein Geheimnis, das sie nicht preisgeben konnte. Sandy wusste, dass ihre Mutter in irgendwelchen Schwierigkeiten steckte, aber sie wusste nicht, in welchen. Jerry wusste nichts, aber er war fasziniert von dem ungewöhnlichen Geruch seiner Frau.
Während Jerry fernsah, duschte Esther sofort. Machte ihre Muschi und ihren Arsch sauber. Sie hoffte, dass Jerry heute Nacht keinen Sex mit ihr haben wollte. Er wusste, dass seine Fotze und sein Arsch angespannt waren und Jerry Fragen haben würde. Sie war in einem Dilemma, was sie in Zukunft tun sollte, als ihre Muschi und ihr Arsch angespannt nach Hause zurückkehrten. Sie hoffte, dass Jerry in diesen Situationen zu müde wäre, um mit ihr Sex zu haben. Dann dachte sie: ‚Hat Ralph gesagt, ich würde von seinen schwarzen Freunden gefickt werden? Wie oft hat er nachgedacht? Wie konnte er seine Untreue vertuschen? Ich werde Janet anrufen, sie wird es Jerry nie sagen, dachte Esther. Ich werde ihm erzählen, was passiert ist, und vielleicht kann er mir einen guten Rat geben?
Sie rief Janet an und bat sie, morgen früh zum Kaffee zu kommen. Janet machte das Rendezvous und lächelte in dem Wissen, dass Esther zugeben würde, dass sie von dem großen schwarzen Schwanz besessen war. Sie wusste, dass sie und Ralph viel Geld mit dieser unschuldigen verheirateten weißen Hure verdienen würden. Janet wusste, dass sie Esther davon überzeugen musste, verheiratet zu bleiben, eine verheiratete weiße Prostituierte würde den Geldbetrag von schwarzen Kunden erhöhen, die Eheringe tragen.
Janet kam herein und Esther schenkte ihr eine Tasse Kaffee ein. Sie machten es sich im Wohnzimmer gemütlich, Janet sagte: Nun, warum bist du so aufgebracht, wie kann ich dir helfen? Esther fing an, auf der Couch herumzuzappeln, als sie sagte: Oh, Janet, ich habe mein Leben vermasselt. Erinnern Sie sich an den Schwarzen in Ihrer Partei? Ich habe mich endlich von ihm ficken lassen, Jerry betrogen. Da sie die ganze Geschichte kannte, fragte Janet: Soweit ich gesehen habe, hast du nur einmal geschummelt. Schneiden Sie es aus und geben Sie es Jerry zu. Natürlich, wenn Sie Jerry sagen, welche Strafe Sie zahlen müssen? ?Ach du lieber Gott,? Esther fuhr fort, es wurde schlimmer. Ich habe mich von Ralph und seinem Mitbewohner ficken lassen … fast acht Stunden am Mittwoch. Ich kann es Jerry nicht sagen, das wird meine Ehe ruinieren und dann wird auch Sandys Leben ruiniert.
Janet sagte: Wie ich sehe, bist du jetzt von dem großen schwarzen Schwanz besessen. Ich habe einen schwarzen Freund und wir haben tollen Sex. Vielleicht solltest du Jerry denken lassen, dass es seine Idee war, von anderen Männern gefickt zu werden. Hat Jerry irgendwelche seiner sexuellen Fantasien mit Ihnen geteilt? ?Nummer,? »Ich glaube nicht, dass er Fantasien hat«, erwiderte Esther. Er sagte nie etwas Seltsames beim Sex. Er hat versucht, meinen Arsch zu ficken, aber ich habe ihn nicht gelassen? Denken Sie daran, ihm von Ihren Fantasien zu erzählen, während Sie Sex haben, sagte Janet. Sie anmachen, ihr Lust machen, sie von anderen Männern ficken zu sehen?
Esther begann darüber nachzudenken, wie sie Jerry betrügen könnte, um sie dazu zu bringen, ihn von anderen Männern ficken zu wollen. Dann erinnerte er sich an Janets Gesichtsausdruck und fragte: Ich kenne dich schon lange. Hast du nie erwähnt, dass du einen schwarzen Freund hast? Oh, ja, sagte Janet später. Der beste Fick, den ich je hatte. Sein schwarzer Schwanz ist so viel besser als jeder weiße Mann, den ich je hatte. Ich liebe seinen schwarzen Schwanz einfach, habe ich nichts gesagt? So fühle ich mich auch, aber du hast keinen Mann und keine Tochter, sagte Esther. Hast du kein schlechtes Geheimnis zu bewahren? Du musst darüber nachdenken, wie du Jerry dazu bringst, dass du Sex mit anderen Männern haben willst, sagte Janet. Vielleicht kann sie ihre Lust mit sexy Nachthemden locken und sie dann beim Sex nach ihren Fantasien fragen. Stellt er sich Sie zum Beispiel als eine andere Frau vor, während sein Schwanz in Sie gepumpt wird? Ihn dazu bringen, darüber nachzudenken, über seine Wünsche und Fantasien zu sprechen? ?OK,? Esther sagte: Ich fange heute Abend an? Janet sagte: Bring ihn in Bewegung, du musst vorgetäuschte geile Orgasmen haben, damit er sich fühlt, als wäre er der richtige Mann. Ihm das Gefühl geben, verantwortlich zu sein?
Nachdem Janet gegangen war, ging Esther ins Einkaufszentrum, um sexy Abendkleider zu kaufen. Er konnte nichts finden, von dem er glaubte, dass es Jerry verführen würde. Eine junge Verkäuferin schlug ihr vor, zum Buchladen für Erwachsene zu gehen, wo irgendeine ?Schlampe? Kleidung. Esther war sich keiner Geschäfte bewusst, die das Mädchen vorgeschlagen hatte, und fragte, ob der Angestellte wisse, wo diese Geschäfte seien. Ihm wurde eine Wegbeschreibung gegeben… er ging. Er fand den Laden in einem heruntergekommenen Stadtteil, das Gebäude lag abseits der Straße und hatte nur das Schild Adult Movies. Auf einem schäbigen Schild an der Tür steht: ?Nur 18 Jahre alt?
Esther war sich nicht sicher, ob das eine gute Idee war, aber nachdem sie so lange im Auto gesessen hatte, entschied sie, dass sie nichts zu verlieren hatte. Als er durch die Tür ging, sah er Regale voller Sexspielzeuge, ein riesiger schwarzer Dildo erregte seine Aufmerksamkeit. Er kam an einem Bereich mit Hunderten von Sexvideos vorbei, wieder ?Black and White Wives? erregte seine Aufmerksamkeit. Schließlich kam er in einen Bereich mit sexy Klamotten und Kostümen. Jetzt durchsuchte sie die Regale und fand später eine Puppe mit weniger Höschen im Schritt, eine schwarze, geschorene Jogginghose und eine gestrickte Teddypuppe. ?Ja,? Er dachte: Was wird Jerrys Schwanz beenden? Sie wählte zwei Outfits aus und war verlegen, als sie sie dem Mann an der Theke reichte. Er bezahlte seinen Einkauf und wollte gerade aus der Tür stürmen, als er bemerkte, dass zwei große schwarze Männer hereinkamen. Er hielt inne und ihr ?Adult Theatre? beobachtete, wie sie einen beschrifteten Abschnitt betraten Auf dem Heimweg spürte sie, wie ihre Fotze prickelte und feucht wurde.
Esther verbrachte den Rest des Tages damit, ihren Mann zu verführen, ihn dazu zu bringen, seine tiefsten geheimen Fantasien zu offenbaren. Er überprüfte den Computer und fand Seiten, auf denen Ehefrauen von ihren Ehemännern angeboten wurden, Sex mit anderen Männern zu haben, was als Betrug bezeichnet wird. es ist falsch geschrieben. Eine Seite, die er in einem Lesezeichen gespeichert hatte, hatte zehn Videoepisoden von weißen Frauen, die sich zum Ficken anboten, und zeigte nur zwei weiße Männer, die ihre Frauen vögelten. Bei den anderen acht ging es darum, älteren schwarzen Männern die weiße Frau vorzuschlagen. Nachdem sie sich das Video angesehen hatte, machte ihre Fotze den Stuhl nass. Wenn das Video Jerry nicht ansprach, hatten sie definitiv einen Job bei ihm.
Nach dem Abendessen an diesem Abend ging Sandy in ihr Zimmer, um an einem Geschichtsbericht für die Schule zu arbeiten. Jerry schaltete den Fernseher ein, um die Nachrichten zu sehen. Esther hat die Küche fertig geputzt und sich mit einer schnellen Dusche frisch gemacht. Sie zog ihr neues schwarzes Spielzeug an und versprühte Parfüm. Sie hatte das Gefühl, dass ihr Strapsgürtel und ihre Nylonstrümpfe ihr Outfit mit fünf Zoll hohen Stöckelschuhen ergänzen würden. Dann ging er ins Wohnzimmer, um sich zu Jerry zu setzen. Er war in eine Geschichte verwickelt, als sie hereinkam, aber dann nickte er, als er sah, dass Esther an ihm vorbeiging. Esther: Ich bin bereit, ins Bett zu gehen, möchtest du mitkommen? Jerry sprang auf, schaltete den Fernseher aus und folgte ihm ins Schlafzimmer.
Zum ersten Mal bemerkte Jerry wirklich, wie sein Hintern schwankte, als er hinter Esther herging. Er mochte das durchsichtige Material, während er beobachtete, wie sein Arsch wackelte. Jerry brauchte nicht lange, um sich auszuziehen, als er beobachtete, wie seine Frau mit weit genug gespreizten Beinen auf dem Bett lag, um ihre durchnässte Unterwäsche zu sehen. Jerry krabbelte auf das Bett und wollte gerade Esthers Höschen ausziehen, als er sie hochzog und sagte: Dummkopf, ich will an diesem großen lutschen? Hahn, wir haben die ganze Nacht. Jerry würde sich nicht beschweren, er bekam einen zweiten Wind von einem anstrengenden Arbeitstag.
Es war das erste Mal, dass Esther Jerry beim Oralsex ejakulierte und einen ersten von ihm schluckte. Er fühlte, dass der Geschmack anders war, zog es aber dennoch vor, den schwarzen Ausfluss zu schlucken. Jerry musste sich verjüngen, also sagte Esther ihm, er solle kuscheln. ?Ja, Schatz,? Esther stöhnte, fühlt sich deine Zunge so gut an? Jerry bearbeitete seine Klitoris und fing an zu schreien JA, SIE? WERDEN MICH ZUM CUM MACHEN. JA JA?. Esther war in einem High-Zustand, aber nicht genug zum Orgasmus. Er erinnerte sich an das, was Janet ihm gesagt hatte: Fälsche seinen Orgasmus, wenn es sein muss, damit er sich wie dieser Mann fühlt. Esther war überrascht, wie sich ein vorgetäuschter Orgasmus auf Männer auswirkte. Jerry brauchte nicht lange, um sich zu erholen. Sein Schwanz wurde an seinen Schamlippen entlang gerieben, wo sein Schwanz immer noch steinhart war, als er seinen Körper entspannte.
Oh mein Gott, ja? , murmelte Esther. Dein Schwanz ist sehr gut, so ?groß? Hähnchen. Ja, tiefer schieben? Er erkannte, wie er Jerry in ein üppiges Monster verwandeln konnte. Er drückte hart, und auf seiner Stirn standen Schweißperlen. Esther zuckte mit ihrem Körper, als sich ihre Beine um ihre Taille schlangen, JA, JA, Fick MICH mit deinem GROSSEN ZIRKUS, BIST DU STARK? Schrei. Dann sprach Ester leise zu Jerry: Tutst du jemals so? Jerry pumpte weiter seinen Schwanz und dann Nein, du? Bist du meine Liebe? sagte. Esther sagte: Was soll ich jetzt tun, hat sie das nicht zum Narren gehalten? er dachte. Esther rief dann, ? FICK MICH HART, ICH BRAUCHE DEINEN GROSSEN ZIRKUS. FICK MICH? Esther war überrascht von Jerrys Durchhaltevermögen, nie zuvor so lange, dass er normalerweise ejakuliert und in kürzester Zeit einschläft.
Schließlich pumpte Jerry Sperma in ihre Gebärmutter und sie lagen bewegungslos, bevor er nachgab und sie herauszog. Als sie schweigend dalag, fragte Esther: Lust? Sie fragte. Jerry schwieg. Esther sagt sich: Was mache ich jetzt, sie sagt mir nichts, wenn sie eine Fantasie hat. Vielleicht keine Tagträume, keine anregenden Gedanken. Irgendwie muss ich ihn zum Träumen überreden. Ich brauche andere Typen, die mir sagen, dass sie mich ficken sollen? Dann schlief Jerry ein, als Esther aufwachte und versuchte, ihr Dilemma zu lösen. Sie war unzufrieden und wollte im echten Leben ejakulieren. Jetzt wünschte sie sich, sie hätte im Buchladen einen großen schwarzen Dildo gekauft.
Am nächsten Tag rannte Esther in die Buchhandlung und kaufte den schwarzen Dildo. Es ist ?Erwachsenentheater? Der Teil, der ihn neugierig macht, aber dieses Abenteuer für später verschiebt. Als sie nach Hause kam, dauerte es nicht lange, bis sie sich aufs Bett legte, ihre Unterwäsche bis zum Schritt zog und ihren neuen Freund tief in sich vergrub. Sie genoss ihren Dildo, vermisste aber das echte Gefühl eines großen schwarzen Schwanzes, der Ejakulation in ihren Schoß pumpen konnte. Er benutzte auch seinen Dildo, während er sich die Videos, die er auf dem Computer aufgenommen hatte, noch einmal ansah.
In dieser Nacht gelang es ihm nicht, Jerry für Sex zu interessieren. Gleich nach dem Zubettgehen ist er eingeschlafen. Esther lag wach und dachte wieder an Ralph und C.J. Dann nahm er seinen Dildo und arbeitete tief, als er Visionen von zwei schwarzen Freundinnen hatte, die ihre Schwänze auf ihn drückten und ihn mit heißem Sperma füllten. Esther hatte einen leichten Orgasmus und schlief fast mit dem in die Muschi eingeführten Dildo ein.
Esther wachte auf, bevor der Wecker klingelte. Er sah Jerry an und rüttelte ihn dann wach. Er wollte eine Fantasie in seinen Kopf pflanzen. Sprichst du im Schlaf?, fragte er. Jerry sah ihn an und sagte dann: Du? Fick ihn hart, fick meine Frau? ?. Jerry fragte sie, was sie gesagt habe, und Esther sagte: Haben Sie gesagt, Sie wollten, dass mich jemand fickt? sagte. Jerry nickte und sagte: Warum sollte ich wollen, dass dich jemand anderes fickt? Ich kann mich nicht erinnern, in meinem Traum oder Schlaf gesprochen zu haben? Esther sagte: Irgendwie hast du den Wunsch oder den Drang, zu sehen, wie ein anderer Mann mich fickt? sagte. Jerry nickte und ging ins Badezimmer, um zu duschen.
Esther zog ihren Bademantel an und ging in die Küche, um mit dem Frühstück anzufangen. Sandy kam herein, schenkte sich Kaffee ein und ging ins Arbeitszimmer, um an ihrer Hausarbeit zu arbeiten. Jerry ging in einen Anzug gekleidet, bereit für die Arbeit, in die Küche und setzte sich an den Tisch. Habe ich wirklich im Schlaf geredet? Habe ich gesagt, was du gesagt hast? fragte Jerry. ?Oh ja,? sagte Esther. Jerry sagte: Ich muss verrückt sein. Wir sind verheiratet, ich weiß nicht, warum ich wollte, dass jemand anderes dich fickt. Esther lächelte und gluckste: Du warst so süß, lachst du, wenn du redest? Sie hätte vielleicht den Samen in ihren Kopf gepflanzt, sie ließ das Thema los.
Esther wurde sexuell frustriert, nachdem Jerry zur Arbeit ging und zum Computer ging, um Videos anzusehen, die sie mit ihrem Dildo aufgenommen hatte. Er schlug? Es war größer, Videos anzusehen. Jemand anderes beobachtete sie. Wieder hatte sie einen leichten Orgasmus, während sie sich die Videos ansah, als sie sich mit dem Dildo fickte. Er rief Ralph an, erhielt aber nur seine Voicemail. Dann rief er Janet an. Janet sagte: Ich kann jetzt nicht sprechen, steckt ein schwarzer Hahn in mir? sagte. Und dann hat es geschlossen. Jetzt leckte Esther ihre Säfte und wollte von dem großen schwarzen Schwanz richtig gefickt werden. Dann dachte er an ?Adult Theatre?
Esther ging zum Buchladen und setzte sich auf den Parkplatz, unsicher, was sie tun sollte. Er beobachtete, wie die Männer den Laden betraten und verließen, aber diesmal sah er keine schwarzen Männer. Sie trug einen sehr kurzen Rock und fing an, ihre Höschenfotze zu reiben. Schließlich betrat er den Laden und suchte die Inseln ab, wagte aber nicht zu sehen, was Erwachsenentheater war. präsentieren musste. Schließlich ging er und fuhr nach Hause. Unterwegs dachte er, er würde am Lebensmittelladen anhalten und an diesem Abend ein besonderes Essen für Jerry zubereiten.
Esther bereitete ein besonderes Abendessen für Jerry vor und überredete Sandy, mit seiner Freundin zu arbeiten. Dann duschte sie und schminkte sich. Sie wählte den sexy durchscheinenden Petticoat und setzte sich, um auf Jerry zu warten. Als Jerry durch die Tür kam, rannte er in seine Arme und gab ihm einen langen, leidenschaftlichen Kuss. Jerry sagte: Was ist das alles? Sie fragte. Esther kuschelte sich an seinen Körper und sagte: Ich liebe dich so sehr. Du arbeitest so hart und tust so viel für Sandy und Ben, dass ich dachte, du hättest eine besondere Belohnung verdient. Er konnte spüren, wie sein Schwanz hart wurde, als er sie festhielt. ‚Ja, dachte er, er wird mich heute Nacht ficken. Vielleicht gesteht er endlich seine Fantasien? Sie beendeten ihr Abendessen und Jerry fing an, das Geschirr einzusammeln. Nein, Liebling, lass sie gehen, sagte Esther. Ich hole sie morgen früh. Will ich dich jetzt im Bett?
Esther folgte Jerry ins Schlafzimmer. Jerry in deinen Arsch und ?fick mich? verhielt sich wie Sie zog sich gewaltsam aus und sagte, sie sei sexy für ihn? groß? Hähnchen. Es dauerte nicht lange, bis er seinen Penis in ihren Hals geschoben hatte, während er ihre Eier massierte. Esther erkannte die Anzeichen, dass sie bereit war zu ejakulieren und wich von ihrem Schwanz zurück, drehte sich um und lehnte sich schreiend über das Bett. FICK MICH JETZT. Jerry fickte sie hart, dann zog Esther ihn weg und ging auf Hände und Knie auf das Bett und sagte: Mehr, FICK MICH DEEP? sagte. Jerry pumpte hart, um Esther zu einem vorgetäuschten Orgasmus zu zwingen, und schrie dann: IN meinen Arsch. ficke ich meinen arsch? Er hatte es in der Vergangenheit immer geleugnet, aber Jerry würde nichts Gutes verpassen. Das war neu für Jerry und erregte ihn.
Esther täuschte ein paar kleine Orgasmen vor, bevor Jerry in ihren Eingeweiden ejakulierte. Jerry fiel auf den Bauch, immer noch in seinem Hintern vergraben, und atmete schwer. Als sie spürte, wie der Penis ihres Mannes weicher wurde, sagte sie: Baby, alle Männer haben Fantasien, muss es etwas geben, das du tun möchtest, um unsere Liebe aufzupeppen? Jerry schwieg und sagte dann: Ich war am Computer und da war ein ‚Zurück zum?‘-Speicher, eine sexy Pornoseite. Hast du dir Pornos angesehen? Jerry sagte: Ich weiß nicht, wovon du sprichst ? und er nahm seinen Schwanz in den Mund. Oh mein Gott, sagte Jerry, Männer, die ausländischen Männern einen Heiratsantrag machen. Wollen sie wirklich, dass ihre Frauen von anderen Männern gefickt werden? Siehst du, du genießt deine Fantasie, , sagte Esther schüchtern.
Jerry klebte ein paar Minuten am Computerbildschirm und sagte dann: Gott, Esther, ich wusste nicht, dass es das gibt? sagte. Er lutschte weiter an seinem Schwanz und sah weiter zu. Dann stand er auf und lehnte sich über den Tisch und sagte Jerry, er solle ihn hart ficken. Während ihre gut durchnässte Muschi seinen Schwanz pumpte, schaute sie auf den Bildschirm und sagte: Oh mein Gott, sieh dir diese Schwanzgröße an. Oh, und ficken schwarze Männer weiße Frauen? Sie spürte, wie sie sich Jerrys gesteigerter sexueller Lust anschloss, als er sie schnell und hart fickte.
Schließlich kehrten sie ins Schlafzimmer zurück, wo Jerry sie noch einmal gefickt hatte, und dieses Mal musste er keinen Orgasmus vortäuschen. Sie lagen schweigend da und Esther sagte: Oh, Jerry, du warst so heiß. Diese Videos haben dich wirklich angemacht. Du hast mich noch nie so hart gefickt. Ich liebe dich, Baby, du musst nicht an deinen Fantasien festhalten Jerry stöhnte, als sein Schwanz in seiner Hand zuckte, aber er konnte ihn nicht dazu bringen, für einen weiteren Fick aufzustehen.
Jerry wachte morgens auf und Esther fickte ihn. Wow, was macht dich so an? , fragte Jerry. Esther drehte ihren Kopf zu ihm und sagte: Du hast wieder im Schlaf geredet, zu heiß? sagte. ?Ach nein,? sagte Jerry, was habe ich diesmal gesagt? Er sagte: ‚Du warst hart wie ein Stein und ‚Fick meine Frau, während sie meinen Schwanz lutscht? Ich schaue zu, gib ihm Sperma? sagte. Jerrys Schwanz begann zu pochen und Esther öffnete ihren Mund für seine bevorstehende Ejakulation. Er sprühte seiner Frau Gesicht, Mund und Haare. Er wusste, dass Jerrys Trick mit den Nachtträumen funktioniert hatte. Esther sagte: Sei ehrlich, willst du sehen, wie ich von einem anderen Mann gefickt werde? sagte. Jerry legte sich zurück und stöhnte, als Esther sein Sperma auf seinem Gesicht abwischte und seine Hand leckte. Baby, wenn du das wirklich willst, werde ich es aus Liebe tun, sagte sie. Ich lasse mich von einem anderen Mann ficken, wenn dich das anmacht.
Ich denke Teil 3 ist fertig.

Hinzufügt von:
Datum: September 21, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.