Fingermuschi Am Strand

0 Aufrufe
0%


Ok, das ist eine alte Geschichte, die ich nirgendwo anders veröffentlichen darf. Ich hoffe, ihr habt alle Spaß. Bewertung und Kommentar sind erwünscht.
Episode 1:
Ich hasse Schule. Die Anblicke, Geräusche, Gerüche, Gefühle und Geschmäcker führen dazu, dass mir der Magen so übel wird, dass ich mich heftig übergeben muss. Niemand ist auch nur im Entferntesten einzigartig; sie alle gehören zu diesem oder jenem Klischee. Sportler, Gothics, Geeks und natürlich alle Lieblingshuren. Was veranlasst jemanden, Akzeptanz zu suchen? Ist es die Sicherheit, die sie in Zahlen empfinden? Angst vor dem Alleinsein? Es spielt keine Rolle, ich bin allein und allein und das ist alles, was zählt.
Mein Name ist Amelia Pianto. Ich bin ein guter Italiener und werde von meiner Mutter als schön angesehen; Wie schön sagen die Leute, ich habe langes und glattes dunkelrotes Haar, wie lange? Ich bin 1,80 Meter groß und kurvig, wie groß sind meine Brüste, übrigens meine D-Körbchen, schmale Taille, breite Hüften, lange, schöne Beine und perfekt geformtes Gesicht. All das gab mir das Gefühl, nicht dazuzugehören. Niemand ähnelte mir im Entferntesten, und wenn sie dafür Produkte verwendet haben, gibt es niemanden wie mich. Ich bin ganz natürlich. Ich schäme mich nicht dafür, wer ich bin, und war es nie, zum Beispiel: Als ich klein war, ich denke an zwölf, sah ich meine Eltern beim Sex, und da meine Mutter es zu genießen schien, fragte ich, ob ich stimmte ihr zu. mitmachen kann.
Ich bin mir nicht sicher, warum ich von Sex besessen bin. Ich war zweifellos eine notorische Hure, aber niemand gab es gerne zu. Die Gerüchte, so wahr sie auch waren, blieben nur Gerüchte, aber das änderte nichts an der Tatsache, dass ich meine Jungfräulichkeit im Alter von dreizehn Jahren verlor und seitdem sechs Jahre lang ununterbrochen Sex hatte. Ich bin aber immer noch in der High School, da ich ein paar Jahre hinterher bin und so viele Leute zu dem Schluss gekommen sind, dass ich dumm bin. Gleich nachdem ich meine Jungfräulichkeit verloren hatte, begannen meine Noten zu sinken, natürlich gebe ich Sex Vorrang vor dem Lernen, und wer kann mir die Schuld geben?
Meine Familie ist sehr offen, akzeptiert alles sehr gut. Meine Eltern kommen oft nackt heraus, meine Schwestern, ich bin die Jüngste, sie reden wahllos darüber, mit wem sie schlafen, wie sie schlafen und wie sie gerne gefickt werden. Die meisten Leute liebten meine Familie, aber sie sahen uns oft an, als wären wir Freaks, und wir waren es in gewisser Weise, solange man Inzest als Freak betrachtet. Meine Mutter und mein Vater sind keine Geschwister, aber nachdem einer von uns seine Jungfräulichkeit verloren hat, interessiert es niemanden, wer wen fickt, solange beide einverstanden sind. Wir lebten auf einer Farm, obwohl wir keine Bauern waren, wir liebten einfach die Lichtung, aber meine Mutter liebte Pferde und wir sind sehr wohlhabend, also haben wir einige Hengste und einige Stuten zum Züchten bekommen. Der einzige wirkliche Unterschied war, dass sie… mystisch überzeugend zu sein schienen, sie redeten verrückt, aber wir hatten kein Problem damit, sie redeten hin und wieder, aber es war nichts weiter als Essen oder Sex. Obwohl meine Mutter und meine Schwestern keine Pferde benutzten, um andere Pferde aufzuziehen, benutzten sie sie für ihr eigenes sexuelles Vergnügen. Ich bin mir sicher, dass diejenigen, die dies lesen, denken: Was für eine ekelhafte Familie, nicht mit zu vielen Worten, und mein Vater hat mir immer gesagt: Fick dich. wie er es mir gesagt hat.
Wie auch immer, meine Geschichte beginnt in der Schule, als ich aus dem Fenster starre, während der Lehrer klimpert. Wieder einmal betete ich, dass etwas Interessantes passieren würde. Sex wurde mir in den letzten Wochen langsam langweilig, Pferde waren der einzige anständige Sex, den ich finden konnte, alle anderen sind so klein. Als ich vom Klassenzimmer im dritten Stock aus beobachtete, wie die Bäume schwankten, bemerkte ich etwas, es sah aus wie eine Flasche und überraschenderweise zerbrach es nicht, als es zu Boden fiel. Ich erinnere mich, etwas Ähnliches in einem Anim namens Death Note gesehen zu haben, wo die Hauptfigur ein Todesnotizbuch fand, was ihm nicht viel nützte, aber zumindest einige Dinge für ihn ein paar Jahre lang interessant waren. Also erfand ich spontan eine Entschuldigung und verließ die Klasse.
Ich fand die Korkflasche direkt unter einer hohen Eiche. Als ich es aufhob, konnte ich sehen, dass es mit einer violetten Flüssigkeit gefüllt war, obwohl es dicker aussah. Ich wurde feucht, als ich die Zutaten studierte, als wäre der Anblick der Flüssigkeit wie ein starkes Aphrodisiakum. Ich steckte die Flasche schnell in meine Tasche und eilte zurück in den Unterricht, aber meine Gedanken verließen nie die Flasche, die Wärme auf meine Leiste ausstrahlte. An diesem Tag trug ich Latex. Ich mochte es nicht besonders, wie es sich auf meinen nackten Brüsten anfühlte, also trug ich immer noch einen normalen BH, aber das Latex schmiegte sich immer noch an meine Falten und es sah fast wie eine zweite Haut aus, obwohl ich dankbar war, dass ich so eine Latexhose trug Niemand war da. Ich konnte sehen, wie die Feuchtigkeit in meiner Muschi gerade über meine Schenkel lief. Oh mein Gott, ich muss masturbieren
Nach Stunden, die mir wie Stunden vorkamen, endete der Unterricht an diesem Tag und ich rannte fast nach Hause. Ich fand eine Notiz an der Haustür, auf der stand, dass meine Schwestern und Mom und Dad eine Orgie im Haus eines Freundes hatten und erst um Mitternacht zurück sein würden, um ihm Geld für Pizza oder was auch immer ich bestellen wollte, zu hinterlassen. Beachten Sie, dass es einen kleinen Anhang gab; Es lautete: Die Pferde sind ‚gesattelt‘ und warten. Ich konnte nicht anders, als darüber zu lächeln, vielleicht würde ich den Stall besuchen, wenn mir langweilig wäre. Meine Gedanken wandten sich der Hitze in meinem Unterleib zu und ich öffnete hastig die Tür. Ich ließ meine Schultasche fallen und rannte die Treppe hinauf zu meinem Zimmer; Es war komplett kahl bis auf das Bett und den Schreibtisch für meinen Computer. Das Bett war mit Plastikplanen bedeckt, damit die Matratze nicht von meinen Antiquitäten ruiniert wurde.
Ich nahm die Flasche aus meiner Tasche und untersuchte sie noch einmal. Während ich das tat, nahm die Feuchtigkeit aus meiner Muschi zu, bis sie sich gegen das unglaublich enge Latex bildete. Verzweifelt riss ich mir buchstäblich die Hose vom Leib und warf mich aufs Bett, ließ die Flasche auf den harten Holzboden fallen und fing an, wild an meinem Kitzler zu reiben. Mein Stöhnen war sofort laut, als ich drei Finger in meine feuchte Fotze einführte, einen weiteren hinzufügte, wenn sie keine vollständige Erleichterung brachten, und einen weiteren, als das nicht gelang. Jetzt, da meine ganze Hand in mir war, fing ich schnell an, hinein und heraus zu drücken, um tiefer und tiefer zu gehen. Wie der Rest meiner Familie war sie unglaublich flexibel und konnte mit minimalem Aufwand ihren eigenen Kitzler lecken.
Nachdem ich es eine halbe Stunde lang versucht und keine Erlösung gefunden hatte, erinnerte ich mich an die Pferde und ging hinaus, um etwas zu essen. Ohne mein Wissen war der Korken aus der Flasche gesprungen und der Inhalt auf den Boden verschüttet worden.
Nachdem die Frau den Raum verlassen hatte, verfestigte sich der Schleim leicht, und ein paar Zweige wuchsen und begannen, hinter der jungen Hure herzukriechen, die der Wirt ihrer Macht werden würde. Slime war aus dem Dunklen Reich, einem Ort des Schreckens und unbeschreiblicher Lust, geschickt worden, um eine mögliche menschliche Ader zu finden, vorzugsweise eine junge Frau von unvergleichlicher Schönheit. Glücklicherweise wurde der Schleim von dem Mädchen gefunden, dem er jetzt folgte. Es sollte nicht lange leben, der Schleim würde sterben, nachdem er seine Mission erfüllt hatte. Jetzt war er aus der Tür und begann, dem Geruch zu folgen, den die Frau zu seinem Ziel geweckt hatte.
Ich war sehr wütend. Die Pferde konnten meine Erregung riechen, und sie hatten bereits ihre Aufmerksamkeit erregt, sie hatten immer wieder den gleichen Geruch gerochen, und sie wussten, was das bedeutete. Alle Pferde standen hinter ihren Ställen und ließen mich sehen, welches der größere Hahn war, sie alle kannten den Drill. Wenn ich meine Geschwister oder meine Mutter gefragt hätte, hätten sie sicher sagen können, welches das Größte ist, da ich viel weniger Erfahrung mit Pferden habe als sie. Zuerst überprüfte ich das größte Pferd, einen großen schwarzen Hengst, und sah, dass sein Hahn seiner Größe entsprach. Ich schätzte, dass es doppelt so dick wie mein Handgelenk und fast doppelt so lang wie mein Arm war.
Ich bemerkte, dass ich lustvoll aus meiner Muschi und meinem Mund sabberte. Ich bewegte zuerst die Bank, benutzte unsere Beine, um ein Strecken und mögliches Fallen zu vermeiden, und wir knieten vor dem schwarzen Biest. Ich hatte noch nie zuvor einen Pferdeschwanz gelutscht oder wirklich gespürt – hatten meine Schwestern ihn zum ersten Mal in mich geschoben? und so war ich überrascht von dem schwammigen Kopf, der einen starken Kontrast zu dem knochenharten Schaft bildet. Das Pferd war wie die anderen trainiert worden und bewegte sich nicht viel, als ich es auf und ab streichelte und Küsse entlang seiner Länge hinterließ, bis ich es schließlich weit öffnete und seinen Kopf in mein weit gestrecktes Maul zwang. Vorzeitige Ejakulation floss in einem dicken und stetigen Strom, und ich schwöre, dass ich in meinen neunzehn Jahren noch nie etwas so Köstliches geschmeckt habe.
Zehn Minuten des Kopflutschens zuckten plötzlich und dehnten sich aus und verschoben fast meinen Kiefer, bevor er mir Sperma in den Mund goss. Ich war ein Soldat und versuchte, jeden Tropfen zu schlucken, aber es war einfach zu viel und es fing an, aus den Seiten meines Mundes zu sickern, bevor es mein Kinn und meinen Hals hinunter und an meinen steinharten Brustwarzen vorbei lief. Der Geschmack und das Gefühl von Sperma, das meinen Körper hinunterlief, ließen mich tatsächlich abspritzen und hart werden. Ich spritze, was sich wie ein Liter Mädchenejakulation anfühlte, bevor unsere Orgasmen nachließen. Ich nahm seinen großen Schwanz heraus und war überrascht zu sehen, dass er immer noch hart war. Grinsend trug ich die Bank wieder an ihren Platz und stellte sie auf meinen Rücken, während meine nasse Fotze direkt vor seinem Schwanz war. Er wusste, was zu tun war, bevor ich vollständig vorbereitet war und mit aller Kraft nach vorne stürmte. Es füllte mich so schnell und hart aus, dass ich wieder den Höhepunkt erreichte.
Es erreichte seinen Tiefpunkt mit weiteren sechs Zoll heraus; Ich stöhnte vor Not und Verlangen.
Es ist alles in mir. Er erzählte dem Pferd, das diese Reihenfolge kannte, weil seine Familie es oft bestellte. Es kam heraus, bis nur noch wenige Zentimeter im Inneren übrig waren, und härter als zuvor, riss es am Gebärmutterhals und rammte sich tief in ihren Leib. Ich sah mich an und keuchte vor Erstaunen über zwei Dinge: die Tatsache, dass alles in mir war, und die schwanzförmige Beule, die aus meinem Bauch ragte. Aber er ließ mich nicht ruhen und fing an, mich rein und raus zu schieben, mich bis zu dem Punkt zu stopfen, an dem meine Muschi zerschmettert wurde.
?Ach du lieber Gott Ja So viel Tiefer Stärker Schneller? Genau wie ich sagte, ich weinte vor Orgasmus und schlug meine Fotze und Gebärmutter so hart, dass ich das Gefühl hatte, sie könnten nie wieder ihre normale Form annehmen.
?So viel Ja Oh Scheiße Yeeeee? Sie schrie das Wort, als der überwältigende und intensive Orgasmus ihres Lebens ihren Körper auseinander riss und ihre Brustwarzen mit sexueller Elektrizität entzündete. Zur gleichen Zeit, als er kam, überschwemmten die Säfte die Bank, der Pferdehahn in ihm ließ ihn noch enger werden, und er kam noch einmal. Er konnte fühlen, wie jede Ausscheidung seinen Bauch füllte und konnte sehen, wie sie mit der Menge an Sperma, die in seinen Magen entleert wurde, anfing zu steigen. Da sie nirgendwo hin konnte, vergrößerte sich ihre Gebärmutter, um den anhaltenden massiven Orgasmus der Pferde aufzunehmen.
Er blieb drin und es war immer noch hart. Nicht lange danach fing er wieder an zu schlagen. Das rhythmische Pochen ihrer Gebärmutter hielt sie nicht wach, und fast konstante Orgasmen brachten sie schließlich zum Einschlafen. Als er es tat, lächelte ein weiterer Höhepunkt, als er ihn nahm.
Der Schleim hatte die Frau nun erreicht. Er bahnte sich seinen Weg den vornübergestreckten Körper der Dornröschen und benutzte seine Äste, um sich auf die Bank zu setzen und sie hochzuziehen, bis sie zu ihrer Katze kam. Das Pferd fühlte kein Fehlverhalten, als es hinausging und es immer wieder schob, aber sobald der Schleim in seinen Hahn sickerte, versuchte es, ihn zurückzuziehen, aber der Schleim war unglaublich stark, obwohl er keine wirkliche Struktur hatte, und lang Zweige, die um seine Beine gewickelt waren, hielten das Pferd leicht an Ort und Stelle. Bald sickerte die Schnecke in seinen Schwanz, ließ ihn anschwellen und dehnte die schlafende Schlampe noch mehr. Da kein Rotz mehr in Sicht war, beruhigte sich das Pferd, war nicht länger in der Lage, die seltsame Präsenz zu spüren oder zu sehen, und machte weiter Liebe mit dem Mädchen, das gerade aus ihrem Schlaf erwacht war.
Ich wachte auf, als das Pferd laut zu wiehern begann, obwohl ich nicht weiß warum; Er machte beim Abspritzen nicht einmal ein Geräusch. Ich war immer noch schwindelig von dem kurzen Nickerchen, aber obwohl er noch nicht ejakuliert hatte, konnte ich fühlen, wie es größer wurde. Ich streckte die Hand aus, um meine Muschi zu fühlen, und war erstaunt, wie angespannt sie sich anfühlte. Meine Hand ging zu meiner Klitoris, die sich vor wahnsinniger Erregung nach außen wölbte, und begann, sie abzuziehen. Ich kam sofort und äußerte meinen Orgasmus aus voller Lunge. Ich fühlte, wie sie wuchs und zum dritten Mal an diesem Tag floss ihr Sperma durch meinen Schwanz und in meine bereits vergrößerte Gebärmutter.
Der Schleim hatte sich mit dem Samenerguss der Pferde vermischt und gelangte nun in den Mutterleib des Weibchens. Wo er sie mit dem süßen Gift vergiften wird, das ihm die Königin der Dunklen Welt gegeben hat. Dann wäre seine Mission erfüllt und er würde sterben. Das Pferd hatte jetzt fast aufgehört zu ejakulieren, und der Schleim war vollständig in ihrem Leib. Aber er wartete, wissend, dass die Frau es spüren würde, wenn sie jetzt etwas tat. Er würde warten, bis er wieder eingeschlafen war, und sie dann vergiften.
Teil 2:
Ich war sehr geschwollen. Ich konnte fühlen, wie Gallonen von Dämonenpferdesperma durch mich floss, als ich nach Hause ging, aber das überraschte mich nicht; Kein einziger Tropfen entkam meinem Schoß. Ich habe mich nicht beschwert, also fühlte es sich gut an, all diese Ejakulation in mir zu haben. Als ich nach Hause kam, sah ich, dass es fast sechs Uhr war.
Wow, ich stehe wirklich drauf? Ich sagte es laut und erinnerte mich, dass ich einige der anderen Pferde mochte und ihre Ejakulation auch in mir war. Ich legte meine Hand auf meinen schwanger aussehenden Bauch und fühlte mich wirklich satt und schläfrig.
Ich rannte schnell in mein Zimmer und ließ mich auf den Rücken aufs Bett fallen. Ich schlief sofort wieder ein und stellte mir vor, dass das ganze Pferd in mir jeden Zentimeter meiner Haut bedeckte.
Slime bemerkte, dass seine Frau schlief und machte sich an die Arbeit. Tausende von mikroskopisch kleinen Tentakeln tauchten aus ihrem Hauptkörper auf und durchbrachen ihre Gebärmutter, aber sie waren so dünn, dass sie nichts spürte und begannen, sich über ihren ganzen Körper auszubreiten. Einige durchbohrten seine Organe, einige zielten auf seine Knochen, die meisten von ihnen auf seinen Anus und seine Fotze. Die restlichen Hunderte gingen zum Schädel, wo alle bis auf einen Tentakel begannen, ihre Eigenschaften zu ändern, nur der Tentakel gelangte in sein Gehirn. Dort durchbohrte sie ihn und begann ihm zu zeigen, was er wissen musste.
Ich schrie in meinem Traum, als die Pferdehähne verschwanden und durch eine Frau ersetzt wurden, deren Taille sich in eine riesige Schlange verwandelt hatte.
?Lamia.? sagte ich ohne nachzudenken. Die Frau schüttelte den Kopf.
Ja, mein Kind. Ich bin das, was die Leute Lamia nennen. Und du? Die Schlangenfrau lag auf meinem Gesicht und plötzlich war sie direkt vor mir und ihre warme Hand streichelte meine Wange, Amelia Pianto? Ich bin hier, um Ihnen etwas anzubieten, von dem ich glaube, dass es Ihnen gefallen könnte. sagte die Schlange. Anstatt meine entsetzten Worte zu unterbrechen, verlor ich die Worte, es war die schiere Schönheit dieser Schlangenfrau. Sie sah mir sehr ähnlich, rund und frech und riesig, nur ihre Brüste zeigten, wo meine sich unangemessen anfühlten.
?Was ist das Angebot? fragte ich reflexartig. Er lächelte sanft und ließ seine Hand über meine Wange zu meinen nackten Brüsten gleiten, drückte leicht meine harte Brustwarze und nahm einen tiefen Atemzug durch meine Lippen.
Ich mache mir einen Antrag. Er muss die Überraschung in meinem Gesicht gesehen haben, denn er fuhr fort zu erklären: Ich biete dir meine Kraft an. Siehst du, Amelia, ich sterbe, ich bin nicht unsterblich trotz meiner gewaltigen Kräfte; Nichts Geborenes ist unsterblich. Also präsentiere ich dir, was ich bin. Nummer,? Du wirst nicht wie ich sein, sagte er, als ich meine Lippen öffnete, um zu protestieren, dass ich eine Lamia sei. Ich kann die Form wählen, die ich will, es passiert einfach so, dass ich sie bevorzuge. Ich werde Sie nicht zwingen, mein Angebot anzunehmen, aber ich werde Ihnen dies sagen; Akzeptiere meine Macht und du wirst das Vergnügen erfahren, das sich kein Sterblicher vorstellen kann. Es war der letzte Satz, der mein Schicksal besiegelte. Ich zögerte nicht.
?Ja? Er lächelte wieder und plötzlich war alles weg und ich ging zurück in mein Zimmer.
Ich stöhnte und fühlte meinen Bauch. Es kam nicht mehr aus meinem Körper, was mich zusammen mit der Tatsache, dass es Nacht war, glauben ließ, dass ich nur träumte, was den ganzen Tag passiert war. Ich legte mich auf die Kissen und dachte über meinen Traum nach, wie ich Pferde gefickt hatte, wie ich nach sechs Monaten Ejakulation ausgesehen hatte. Sehr schnell war ich höllisch geil, und als meine Finger in etwas Hartes und Dickes eindrangen, legte ich mich mit geschlossenen Augen hin und stellte mir alles vor. Schockiert öffnete ich meine Augen und blickte nach unten, nur um ein großes Zelt aus Penissen zu sehen. Vor allem wenn ich im Zimmer bin.
Ich nahm die Decke ab und sah. Ein riesiger Schwanz ragt aus meinem Schritt in die Luft. Als ich auf und ab sah, wurde mir klar, dass das, was zuvor passiert war, nicht nur ein Traum war. Lamia sagte mir, ich könnte die Form wählen, die ich wollte, was bedeutete, dass ich kleinere Dinge an mir ändern könnte? Ich schaute auf meine großen Brüste und erinnerte mich daran, wie groß sie war, ich wollte solche Brüste. Sie begannen sofort zu wachsen, bis sie zu einem Triple D oder E wurden. Überraschenderweise spürte ich das zusätzliche Gewicht nicht wirklich, als ich aufstand.
Als ich anfing, mich zu fragen, warum ich die Flasche und das lila Ding darin sah. Mir wurde klar, dass die violette Flüssigkeit ein Organismus war, der dazu bestimmt war, die notwendigen Veränderungen einzubetten, damit mein zerbrechlicher menschlicher Körper eine enorme Menge an Kraft aufnehmen konnte. Ich war kein Mensch mehr. Die Erkenntnis beeindruckte mich sozusagen nicht, ich fing so sehr an zu lachen, dass ich zu Boden fiel und begann, Lamia zu danken, dass sie mir einen Grund zum Leben und viele neue Kräfte zum Ausprobieren gegeben hat. Ich dachte zuerst an ihren Unterkörper und konzentrierte mich darauf. Bald spürte ich, wie ich mich erhob und öffnete meine Augen, um zu sehen, dass meine obere Hälfte durch einen zusammengerollten Schlangenschwanz verbunden war, obwohl meine Muschi und mein Schwanz immer noch da waren.
Ich habe einen raumhohen Spiegel in meinem Zimmer und habe mich darin betrachtet. Alle Unvollkommenheiten meiner Haut waren verschwunden, alle Haare, die ich nicht haben wollte, waren weg, und mein Penis war auch weg. Es war so groß, dass ich mich umzog und ein Maßband bekam, es fühlte sich beim Gehen wirklich gut an, weil es manchmal richtig hüpfte und meine geschwollene Fotze mit meinen Lippen schmatzte. Ich habe meinen Schwanz gemessen und festgestellt, dass er siebzehn Zoll lang und vier Zoll dick ist, was erklärt, warum meine kleinen Finger nicht einmal zur Hälfte durchgehen können. Ich bin zwar groß, aber meine Hände sind nicht sehr groß, aber das erwartet man von einem Mädchen. Ich beschloss, meine Schlange in zwei Hälften zu vergrößern und beobachtete im Spiegel, wie sich meine wohlgeformten Beine in einen riesigen Schlangenschwanz verwandelten. Wenn ich ‚Riesen‘ sage, meine ich RIESEN
Es war breiter als meine Hüften, der Schwanz ungefähr einen Fuß breit und einen Fuß dick? endete bei vier Zoll – mit wunderschönen Schuppenmustern, von denen einige meinen Namen zu buchstabieren scheinen. Ich dankte Lamia noch einmal dafür, dass sie mir diese Kraft gab, und dann dachte ich daran, wie groß mein Penis war. Ich frage mich, entlädt es sich so groß wie es ist? Es gibt einen Weg, das herauszufinden. Ich schlang meine Hände darum, meine kleinen Finger waren kaum verbunden und ich fing an, es zu masturbieren. Die Emotionen, die durch meinen Körper liefen, waren unbeschreiblich, ich fühlte mich, als würden meine Nippel ein Dritte-Welt-Land antreiben, meine Muschi verschüttete meine Säfte. Als ich diese Gefühle erlebte, wünschte ich mir mehr und, Mann, ich bekam mehr.
Es gab mindestens ein Dutzend oder so, wo mein Schwanz auf meine halbkleinen menschlichen Äste traf. Zwei von ihnen klammerten sich an meinen Schwanz und halfen meinen Händen, ihn zu wichsen, ein anderes Paar umarmte mich um meine Brüste, bis sie meine harten Nippel umschlossen, Stöhnen purer Lust kam von meinen Lippen, und die restlichen acht tauchten in die feuchten Tiefen meiner Fotze ein . Den ganzen Weg hinunter zu meinem Gebärmutterhals, der sich öffnet, damit sie in meine Gebärmutter eindringen können, wo sie sich zu krümmen beginnen. Mit all diesen Gefühlen, von denen ich wusste, dass sie bald ejakulieren würden, konnte ich fühlen, wie die Tentakel um meinen Leib wirbelten und sich immer mehr in mich hineindrängten. Sie könnten bald dazu führen, dass mein Bauch noch mehr eingedrückt wird.
Zehn Minuten später sah ich aus wie im neunten Monat schwanger mit sich windenden Tentakeln und konnte spüren, wie ich einen Höhepunkt erreichte wie kein anderer. Ich kam an, als sich die Tentakel um meinen Penis schneller bewegten, als das menschliche Auge folgen konnte, die um meine Brüste herum entzückend an meinen Brustwarzen zerrten, der Inhalt meiner Fotze und meiner Gebärmutter sich ausdehnte, bis jeder Zweig fünf Zentimeter dick war. Ich spürte, wie mein Sperma meinen Schwanz hochraste, bevor es am Ende explodierte. Ich muss unbewusst ins Badezimmer gerutscht sein, weil die Spermaexplosion in unsere riesige Wanne ging. Dieser eine Zug überraschte mich; Die gesamte Wanne war mit einem Viertel Zoll Sperma gefüllt. Der nächste Zug brachte noch mehr. Nach vollen fünf Minuten hörte ich auf zu spritzen, die Wanne war bis zum Rand gefüllt mit dickflüssiger Flüssigkeit gemischt mit meiner bittersüßen Mädchensperma. Die Schlange zog sich halb zurück, als ihr Höhepunkt nun über meinem Tentakel lag.
Ich schaute auf die Spermawanne. Ich habe schon einmal geschwitzt und brauchte ein gutes Bad und was gibt es Schöneres, als in meinem eigenen Sperma zu baden? Ich ging wieder normal und ging hinein. Der Ausfluss war angenehm warm und ich konnte fühlen, wie er an meiner Haut klebte. Ich tauchte es einfach in meinen Samen, bekam es in mein Haar und trug es auf meine Haut auf, wobei ich besonders auf meine Brüste achtete, die in einem Meer aus Ejakulation schwammen. Mein Penis wurde wie Tentakel zurückgezogen, aber ich wusste, dass ich stunden- oder sogar tagelang steif bleiben konnte, wenn ich wollte. Ich wusste auch, dass diese wunderbaren Geschenke ihren Preis haben. Ich brauchte jetzt jeden Tag Sex. Wenn ich es nicht täte, würde meine Kraft nachlassen, und ich würde schließlich schnell altern und innerhalb weniger Tage sterben. Die Frage war, wie würde ich eine stetige Versorgung mit Sex bekommen?
?Hallo Amy Wir sind zu Hause? Meine Eltern riefen mich an und ich grinste, Problem gelöst.
Teil 3:
Ich hatte ein Problem gelöst, aber ein anderes war aufgetaucht. Wie verführe ich meine Familie? Als ich aus der Wanne stieg, war mein Körper von einem dicken weißen Strom bedeckt, ich hörte Lamias Stimme in meinem Kopf widerhallen.
?Nutze meine Macht? Ich fiel plötzlich zu Boden, als mich seine Erinnerungen überfluteten, ich konnte alles sehen, was er sah, ich wusste alles über ihn, einschließlich seines Giftes. Lamias Gift enthält alles, was ich will. Wenn ich wollte, dass es das stärkste Aphrodisiakum ist, wäre es das, wenn ich wollte, dass es Krebs heilt, wäre es das, wenn ich meine Familie versklaven wollte. Ich zog das Ejakulat an meine Haut und leerte die Wanne, schließlich wollte ich noch nichts Ungewöhnliches sehen. Meine älteste Schwester, 23, ging die Treppe hinauf, ihr Körper klebte am Sperma vieler verschiedener Männer und ihr Kinn war mit einer dünnen Schicht Mädchensperma bedeckt. Sie war schön, genau wie ich, aber wir hatten unsere Differenzen:
Ihr Haar war rabenschwarz und geflochten über ihren Rücken, eng an ihrem Hinterteil, ihre Brüste 36DD wie unsere Mütter, aber trotz ihrer Größe weich, fest und keck. Ihre schmale Taille und die breiten Hüften gaben ihr eine perfekte Sanduhrfigur. Er war das perfekteste Mitglied unserer Familie, bis ich die Lamia wurde, aber es gab etwas, das die meisten Männer vor dem Tod bewahrte.
Ich sah ihr nach, als sie vorbeiging, und konnte nicht anders, als auf ihren Schoß zu starren, wo ihre Fotze anschwoll und anschwoll und ihr Schwanz von kleinen Überbleibseln eines früheren Orgasmus triefte. Richtig, meine Schwester ist ein Hermaphrodit. Wie ich schon sagte, die meisten Männer starben, als sie den Penis sahen, aber andere Frauen hatten dieses Problem nicht, sie waren genauso erregt wie ich. Dank meiner neuen Kraft bemerkte niemand etwas Ungewöhnliches.
Zurück in meinem Zimmer betrachtete ich mich noch einmal im Spiegel und beschloss zu sehen, wie viel Kontrolle ich über diesen Körper hatte. Zuerst habe ich meine Brüste aufgeblasen. Sie schwollen nach außen und begannen nach mindestens einem Schritt von meinem Körper abzusacken. Ich ließ sie anschwellen und anschwellen, bis ich praktisch darauf saß, an diesem Punkt schrumpfte ich sie zurück zu Es. Dann vergrößerte ich meine Fotze, bewegte die Klitoris, bis sie an meinem Nabel befestigt war, und vergrößerte mein verdammtes Loch. Ich verlängerte meinen Schwanz und steckte die Spitze hinein, überraschenderweise ging es ohne Anstrengung hinein. Ich drückte fester, bis es sich sichtbar aufblähte und der breiteste Teil in mir war. Trotzdem habe ich mich rundum wohl gefühlt.
Ich beschloss, meinen Schwanz doppelt so dick zu machen. Erst dann habe ich die Dehnung wirklich gespürt und das war Glückseligkeit. Ich schaute auf den Berg, wo mein Schoß war. Nachdem ich mich selbst zum Orgasmus gebracht hatte, zog ich meinen Schwanz zurück. Ich vergrößerte meinen Schwanz nach hinten und wollte ihn wie zuvor auf siebzehn Zoll und versuchte dann, ihn noch länger wachsen zu lassen. Nichts ist passiert. Ich runzelte die Stirn und konzentrierte mich mehr, aber nichts passierte. Ich habe Lamias umfangreiches Wissen recherchiert, aber selbst er wusste es nicht, da so etwas noch nie passiert war. Ich ließ los und erinnerte mich an die Tentakel.
Ich träumte von einem phallischen Oktopus, der wie Tentakel hinter mir hervorragt. Als ich ein klebriges Anhängsel um meinen Penis spürte, öffnete ich meine Augen und sah nach unten. Dort, um meinen vier Zoll dicken Schwanz herum, war ein schmieriger schwarzer Tentakel mit einem wunderschönen Schleim darauf, der im Lampenlicht schimmerte. Als ich es anstarrte, fühlte ich mich wach und ließ etwas fallen, das wie eine vorzeitige Entladung aussah. Ich wickelte eine Hand darum und fand, dass es drei Zoll dick war, und es fühlte sich an, als würde er meinen Schwanz halten und gleichzeitig meine Fotze streicheln. Ich stöhnte laut, das Gefühl war größer als zuvor, und ich war überrascht, dass ich nicht sofort ejakulierte. Mir entging kaum ein Gedanke, und ich konnte fühlen, wie Tentakel auf meinem Rücken wuchsen, jeder so dick wie der andere. Ich grinste; jetzt ist alles viel besser.
Ich musste noch zur Schule, aber jetzt war alles anders. Meine Kräfte machten alles interessant, jedes Mädchen sah aus wie eine potenzielle Nahrungsquelle, jeder Typ war wie ein Sklave, der darauf wartete, mir zu gehören, und jede Bewegung fühlte sich an, als würde jemand meine Spalten streicheln. Mittags fing mein Magen an zu knurren und es ging weiter, egal was ich aß. Ich erkannte, dass dies geschah und dass ich Sex mit jemandem haben musste … irgendjemand. Ich sah die Schulschlampe an, darauf war sie auch stolz, sie trug ein eng anliegendes Shirt, das ihren engen Bauch zeigte, mit der Aufschrift Sperma-Dump, keine Lüge.
He Fee. Das war ihr Firmenname, ihr vollständiger Name ist Fiona Von Crinis, also können Sie sehen, warum sie einen Firmennamen hat.
?Was willst du?? fragte er den Hass, der in seiner Stimme offensichtlich war. Schließlich hatte er guten Grund, zumindest alle seine Freunde mit der Kunst des Sex zu stehlen.
Nichts, ich wollte nur hallo sagen. Sie verspottete mich mit einer Grimasse und ging mit einem sexy Wackeln ihrer Hüften davon. Ich folgte ihm, während ich darauf wartete, dass er mit mir allein war. Ich lächelte, als sie das Badezimmer des Mädchens betrat.
?Es gibt kein entkommen.? flüsterte ich und ging hinein.
Unsere Badezimmer sind recht einfach; Bänke; sinkt; wie gewohnt von Hand waschen. Aber ich werde etwas völlig Ungewöhnliches tun. Fee drehte sich zu mir um und betrachtete sich im Spiegel. Er hat mich nicht gesehen, als ich mich an ihn herangeschlichen habe. Ich hatte lange und intensiv darüber nachgedacht, wie ich jemandem mein Gift injizieren könnte, und die Verwendung von Vampirzähnen schien angemessen. Er wusste nicht, was ihn traf, als ich meine Zähne in seine Schulter grub und Gift in seine Adern injizierte.
Sofort weiteten sich seine Augen und leuchteten auf. Ich klammerte mich ein wenig länger an ihn, um sicherzugehen, dass er eine große Dosis körperveränderndes Gift nahm. Dieses Gift erlaubt es dem menschlichen Körper, sich unmöglich zu dehnen, es ließ auch ihre Genitalien und Frauenbrüste nach meinen Vorlieben wachsen, in diesem Fall ließ ich ihre Brüste wachsen, bis sie so groß war wie meine, es enthielt eine Kondensmilch wie diese. Es wirkt wie mein Gift, also muss ich niemanden beißen, wenn ich in der Nähe bin. Ihre Brustwarzen waren auch gewachsen, um mit ihren Brüsten Schritt zu halten, und waren jetzt einen halben Zoll dick und auffällig etwa zwei Zoll lang.
Ich zog unsere Kleider aus, hielt inne, um ihre Brüste zu streicheln, und kniff in ihre Brustwarzen, was sie laut aufstöhnen ließ. Ich zog meine Zähne zurück und fing an, an ihren Brüsten zu saugen, extrahierte die köstliche warme Milch und trank sie, während ich die Tentakel vergrößerte und sie benutzte, um den Rest unserer Kleidung zu entfernen, während ich an ihren Brustwarzen saugte und mehr von ihrer Milch auspresste. . Ich war in einem kleinen Stück Himmel, als ich mehr als Sahnemilch schluckte. Mein Penis wuchs aus meinem Schritt und ich konnte fühlen, dass er noch größer war als zuvor, er war gut neunzehn Zoll lang und viereinhalb Zoll dick. Ich legte meine Hand auf ihre feuchte Fotze und steckte einen Finger in ihr enges Loch. Ihr Stöhnen verstärkte sich, als ich mit einem Finger in ihren feuchten Tiefen wackelte.
Ich wusste, dass mein Penis nicht ohne Kraft hineingehen konnte, aber das interessierte mich nicht wirklich; Er riss und sein Blut vermischte sich mit dem Sperma, als ich seinen Schoß hämmerte und ihn platzend mit Sperma füllte. Ich schob noch ein paar Finger hinein und er drückte sofort seine Fotze, als seine Säfte herausströmten. Es kam viel. Ich glaube nicht, dass er für ein paar Minuten aufgehört hat und bis dahin waren meine Hand und mein Arm mit seinem Sperma getränkt. Ich lächelte sein verrücktes Gesicht an und hob meine Finger, was ihn dazu brachte, vor Protest und Verlangen zu stöhnen.
Mach dir keine Sorgen, Hure. Jetzt werde ich dir wahre Freude bereiten. Ich drehte ihn um und beugte ihn über das Waschbecken, sagte ich, sein enger Arsch in der Luft und seine Säfte flossen frei aus seiner sichtlich zitternden Fotze.
Ich schnappte mir meinen großen Schwanz und richtete ihn auf die bedürftige Muschi. Ich neckte sie, als sie ein Paar Tentakel um ihre riesigen Brüste wickelte und einen anderen dazwischen legte. Bald wurde sie von meinen dicken, klebrigen Tentakeln gekitzelt. Ihr Mund öffnete sich in einer riesigen O-Form und ihre Augen rollten zurück auf ihren Kopf, als sie bei einem weiteren überwältigenden Orgasmus landete, und ich nutzte die Gelegenheit, um ihren Mund mit einem meiner dickeren Tentakel zu stopfen. Es war drei Zoll dick und erzeugte eine sichtbare Ausbuchtung, als es sich durch ihren Hals in ihre Speiseröhre bewegte. Erst dann fing er an, sie rein und raus zu schieben. Ich platzierte einen mit Sperma bedeckten Schwanz in ihrem Eingang und stieß mit meiner übernatürlichen Kraft hinein, zwang ihren Kopf mit einem Knall hinein.
Sie schrie bei der plötzlichen Überanstrengung aus dem Tentakel in ihrer Kehle, aber ich ignorierte sie und schob sie weiter, bis sie ihren Gebärmutterhals traf. Ich wusste, dass sich ihre glitschige Fotze nicht so leicht öffnen würde wie sie, aber das war egal, ich musste sie einfach ficken und zwar hart. Ich steckte seinen Kopf ein, bis sein Kopf gerade in ihm war, und schob zehn Zoll meines riesigen Schwanzes in seine enge Fotze. Protestschreie und Schmerzensschreie wurden zu Schreien körperlicher Not. Sie begann wieder zu ejakulieren, ihre Schreie laut, trotz der Tentakel in ihrer Speiseröhre, und ich stöhnte bei dem Gefühl ihrer Anspannung, die mich fester hielt. Obwohl mich das ermutigte, schneller und härter zu werden, drückte ich es weiter hinein, bis es ihren Gebärmutterhals passierte und in ihren Leib sank, bis ihr Bauch in Form meines großen Schwanzes anschwoll.
Der Schützling verspürte keine Schmerzen mehr, was in Anbetracht meines nächsten Plans in Ordnung war. Ich bewegte drei zwei Zoll dicke Tentakel ihren Arsch hinauf und erstickte ihren Schleim in ihrer engen Fotze, bevor ich ihre engen Wangen trennte und meinen Gliedmaßen erlaubte, in ihr engeres Loch einzutauchen. Anstatt sie vor Schmerzen aufzuschreien, kam Fee so hart, dass sich ihr Körper im Griff meiner Tentakel entspannte. Das hielt mich nicht auf und ich drängte mich mit Hahn und Ästen immer wieder rein und raus. Ich konnte es nicht aufhalten, nicht jetzt, nicht, während ich nur einen Moment vom Abspritzen entfernt war. Ich habe ihm auf den Arsch geschlagen und er ist aufgewacht? offensichtlich kein Tiefschläfer.
?Ich explodiere gleich? Ich sagte es ihm, und er nickte begeistert, als ich ihm einen besonders harten Stoß gab, und alle meine Tentakel, sogar die in der Luft wehenden, wurden dicker, bevor sie Spermastrahlen verspritzten. Sein Mund war mit Sperma gefüllt und er schluckte es immer wieder, während mein Tentakel einfach weiter kam. Sein Arsch spritzte genug, dass das Sperma durch seine Eingeweide in seinen Bauch gedrückt wurde, bald war sein Bauch aufgebläht und wurde immer obszöner. Aber jeder von ihnen verblasst im Vergleich zu der Ladung, die von meinem Schwanz abgefeuert wird.
Ihre Gebärmutter hatte sich bereits vergrößert, um die erste Explosion aufzunehmen, und es war obszön, wie geschwollen sie bereits aussah. Sie sah aus, als wäre sie im neunten Monat schwanger, und ich wusste, dass in mir noch so viel mehr steckte. Meine anderen Tentakel kamen immer noch und unser dickes, weißes, mit Sperma beladenes Sperma versuchte, uns beide zu bedecken. Obwohl mein Hahn weitermachte, waren sie völlig erfolgreich, als sie erschöpft waren. Einen Moment lang hatte ich Angst, dass ich ihn töten würde, aber dann erinnerte ich mich, dass mein Gift menschliche Fähigkeiten verändert hatte; So viel Dehnung war so gut wie nichts, obwohl er sich nahe am Fliesenboden befand, der mit einer fast dicken Schicht seines Bauches bedeckt war. Nach vollen fünf Minuten hörte das Abspritzen endlich auf.
Ich zog meinen Schwanz und damit kam eine Flut meiner Säfte. Er bedeckte meine untere Hälfte mit einer weiteren Schicht und dann bedeckte ich seinen gesamten Mund mit meinem Mund und fing an, Sperma gemischt mit seinem zu trinken. Bald war mein eigener Bauch aufgebläht, aber er verschwand bei einem kurzen Gedanken. Es schwoll immer wieder an und verschwand immer wieder. Nach ein paar Minuten, in denen Sperma aus ihrer Gebärmutter ejakulierte, und mehreren Orgasmen auf beiden Seiten, hörte das Sperma endlich auf, aus ihr zu ejakulieren, aber sie sah immer noch aus, als wäre sie ein paar Monate schwanger. Obwohl sie tatsächlich mit meinem Kind schwanger war, einem Kind, das fast so stark werden würde wie ich. Vielleicht fange ich an, darüber nachzudenken, die Welt zu übernehmen.
Die Weltherrschaft zu übernehmen, klang lustig und einfach, aber je mehr ich darüber nachdachte, desto mehr zögerte ich. Ich werde die Kontrolle über die Führer der Welt und das Militär übernehmen müssen. Ich brauche eine Armee und ich wusste, wie ich sie bekomme.
?Hallo Jessica.? sagte ich und zwinkerte ihm zu, als ich an der Rötung auf seinen Wangen vorbeiging. Jennifer war groß, sechs Fuß groß, hatte glattes rotes Haar, das ihr Filmstar-Gesicht umrahmte, ihre Brüste standen im 26-Grad-Winkel, eine schmale Taille, die in breite Hüften überging, und lange, süße Beine. Die meisten Jungs dachten, er sei ein Taillenmensch, da er sie nie mochte, er starrte oft Mädchen an und leckte sich sexuell die Lippen, aber er würde niemals auf jemanden einwirken, nicht einmal auf diejenigen, die offen lesbisch waren. Ich hatte bereits eine Vorstellung davon, was ihr Geheimnis war, und wollte danach handeln.
Als der Tag zu Ende ging und alle das Schulgebäude verließen, holte ich Jessica ein.
?Willst du Spaß haben?? flüsterte ich ihm ins Ohr. Es gefror, aber mein Atem enthielt starke Pheromone und Aphrodisiaka, und er konnte meinem Angebot nicht widerstehen.
?Ja.? Er seufzte, seine Augen leuchteten bereits.
Großartig, folge mir. Ich nahm ihre Hand in meine und führte sie zu der Straße, die zu meinem Haus führte.
Es war niemand im Haus, was normal war, eigentlich war ich schockiert, wenn jemand bei mir war. Ich hielt Jessica immer noch an der Hand. Seine Gedanken konnten sich nicht gegen mich stellen, nein, sie gehörten mir. Ich nahm ihn mit auf mein Zimmer und zog mich dort aus. Die Verwirrung zwischen ihren Schenkeln war nicht das, was ich erwartet hatte; Ein Paar geschlossener, aber feuchter, herabhängender 9-Zoll-Schwänze hingen über ihren Schamlippen. Ich lächelte ihn an und ließ ein wenig die Kontrolle los, um seine Reaktion darauf zu sehen.
?Was? Wo bin ich…? Als er nach unten schaute, sah er sich völlig nackt und ihn zwischen seinen Beinen angrinsend, und er unterbrach seinen Satz. Sein Schwanz zuckte und verhärtete sich ein wenig, als er mein umwerfendes Gesicht sah.
Keine Sorge, Jess, ich werde es niemandem erzählen, oder? Ich stand auf und nahm sein Gesicht in meine Hände. Werde ich nicht, aber du wirst. Ich küsste sie, als sich ihre Augen weiteten. Er wehrte sich ein paar Sekunden lang, aber als meine Zunge in seinen Mund kam, gab er auf und fügte der Mischung seine eigene Zunge hinzu. Ich konnte fühlen, wie sein harter Schwanz gegen mich drückte, als wir uns küssten, die Erektion zeigte, wie sehr er es genoss.
Ich nahm meine Hände von ihrem Gesicht und senkte sie auf ihre harten Brüste. Sie stöhnte in meinen Mund, als ich an ihren Nippeln zog und das weiche Fleisch drückte. Ich zog mich zurück, um ihm ins Gesicht zu sehen, seine Wangen waren tiefrot gerötet. Sie schnappte nach Luft, ihre Zunge ragte wie die eines Hundes aus ihrem Mund, und dann schrie sie, als ich an ihren Brüsten zog.
?Ich komme? Sofort spürte ich seinen Schwanz hüpfen und ich spritzte beherzt auf meine Jeans, die Fotze begleitete den Spritzer, das Mädchen spritzte eine kleine Spermaflut. Als er kam, sah ich ihm in die Augen und sah, dass er mir gehörte, er gehörte mir, mein Herz und meine Seele, wenn nicht für eine stärkere Injektion. Ich trat zurück und bespritzte mein ausgebeultes Shirt mit Spritzwasser, sonst würden meine Brüste nicht passen.
Meine Tentakel erschienen und zerrissen meine Kleidung. Seine Augen weiteten sich vor Angst, aber er konzentrierte sich weiterhin auf mich, während ich meine eigenen Brüste mit meinen Händen umfasste. Ich zeigte mit dem Finger auf ihn und er kam auf mich zu, sein Schwanz war mit dem Abspritzen fertig und ein paar Tropfen landeten auf dem Boden. Mein eigener Penis war vollständig erigiert, und bevor ich zu Boden fiel, lief ein Strom von Vorejakulation über seine Länge und vermischte sich mit den Säften meiner Fotze. Ich schlug ihn, während er vor mir stand, meine Zähne gruben sich tief in seine Schulter, wie bei Fee. Als ich sie zurückzog, waren ihre Brüste so groß wie meine und ihr Schwanz war von zwölf Zoll auf unglaubliche sechs Zoll von einer vollen Erektion gewachsen.
Es fiel mir plötzlich ein und ich sagte ihm, er solle auf Hände und Knie gehen. Ich kam unter sie, während sie in Position war, mein Schwanz rieb an ihrer Fotze, während ich auf ihre schwankenden Brüste starrte.
?Das wird ein Spaß.? Ich biss einmal in jede meiner Brüste, bevor ich darüber nachdachte, was ich meinte, und injizierte mehr Gift in sie und nur sie. Ich zog mich darunter und beobachtete, wie sich ihre Brüste aufblähten und auf das Doppelte ihrer eigenen Größe anschwollen, um sicherzustellen, dass sie sich schließlich an ihren bauschigen Kissenbrüsten ausruhte. Ich übertreibe hier nicht, sie haben seinen Körper zwei Meter über den Boden gehoben. Auch ihre Brüste waren mit der Zeit gewachsen und waren jetzt fünf Zentimeter dick und zehn Zentimeter lang, wie zwei kleine rosa Hähne.
Ein normaler Mensch hätte schreckliche Schmerzen, aber er war nicht mehr normal, mein Gift zirkulierte in seinem ganzen Körper. Ich stellte mich hinter ihn und legte mein Werkzeug in den schmalen Eingang. Sie war eine Jungfrau, das war offensichtlich; Absolut nichts wird mich davon abhalten, ihren Schoß zu vögeln. Ich schickte meine Tentakel; eine dünnere, etwa 2,5 cm, immer noch um ihren steinharten Schwanz gewickelt und begann, ihn abzuziehen, während die anderen beiden sich zu ihren massiv aufgeblasenen Brüsten bewegten und sie umarmten? Kreisten sie jeden ein Dutzend Mal, bevor sie ihre Brustwarzen erreichten? dann durchbohrten sie ihre Brüste. Sie schrie bei einem weiteren Orgasmus auf, ihr Schwanz spritzte noch mehr Sperma auf den Boden und ihre Muschi tränkte meinen Schwanz mit ihrer Flüssigkeit.
Selbst als ich kam, blieb ich am Eingang hängen. Also bewegte ich sie mit einem Tentakel zu ihren Brüsten, wo sie anfing, das Euter zu ficken, und ein anderer Tentakel schob sie in ihren Mund, unterdrückte ihre Schreie und ging ihre Kehle hinunter und in ihre Speiseröhre. Ich legte einen weiteren Tentakel auf ihren Arsch und benutzte meine Hände, um ihre weichen Wangen zu teilen, um ihre enge jungfräuliche Fotze zu enthüllen. Jeder der Tentakel sondert ein Öl ab, das als Aphrodisiakum wirkt, aber auch einen leichteren Eintritt in trockenere Bereiche, wie den Anus, in das Tentakelloch ermöglicht und es dann überraschend tiefer stößt. Ich bewegte einen Tentakel auf seinem Bauch und ich wusste, was ich als nächstes tun würde, war extrem brutal, der Spross grub sich in seinen Bauch.
Die Schmerzensschreie tauchten wieder auf, aber sie verwandelten sich erneut in Vergnügen, als alle Tentakel gleichzeitig in ihn einzudringen begannen. Jetzt habe ich mitgemacht und eine Jungfrau gefickt. Ich drückte gegen ihr Jungfernhäutchen und lächelte sie sarkastisch an, wobei ich sie und ihren Gebärmutterhals zuerst brach. Durch die dünne Membran, die ihren Muschikanal und ihren Anus trennte, konnte ich spüren, wie meine anderen Tentakel sehr tief und hart in sie stießen. Mit jeder Bewegung wurden ihre Brüste härter und härter, bis sie sich entspannten, aber ich hörte nicht auf zu drücken. Sein Bauch war von meinem Schwanz angeschwollen und sein Bauch war voll von sich windendem Tentakelfleisch.
Ich drängte weiter. Mehr als zehn Minuten vergingen, bevor ich zu einer weiteren Flut von Orgasmen aufwachte.
Ich werde kommen. Ich hörte, und die Tentakel auf ihren Brüsten und ihrem Mund begannen, ihr Pint mit süßem Sperma zu entleeren, nachdem sie klebrig war. Ich war überrascht, als ihre Brüste bei meinem großen Orgasmus noch mehr anschwollen, die Tentakel an ihrem Bauch und Hintern später kamen und ihr Bauch damit stark anschwoll. Schließlich wurde mein Schwanz um weitere fünf Zentimeter dicker und ich konnte die Länge meiner Spermareise spüren, als ich meinem Ziel näher kam. ihr Schoß. Die erste Bewegung ließ ihre Gebärmutter anschwellen, kein einziger Tropfen entkam meinem riesigen Schwanzkopf, und der Mann schwoll an. Erster Umzug und es war neun Monate alt, weitere achtzehn Monate und noch eine und noch eine. Sie gähnte weiter, selbst als ihr Bauch sie vom Boden hochhob, höher als ihre Brüste. Ihre Augen rollten zurück, als sie noch härter als sonst wurde. Ich konnte ihre Angst spüren, wie sehr ich sie gedehnt hatte, aber ich konnte es nicht durchziehen, es war etwas außerhalb meiner Kontrolle.
Als wir beide von unseren Orgasmen heruntergekommen waren, drückte ich sie gegen ihren erhobenen Arsch, mein Schwanz verstopfte immer noch ihren Schoß. Er sah jetzt aus, als würde er drei erwachsene Dänen in sich tragen. Mein Schwanz wurde weicher und zog sich in mich zurück und mit der Erlösung kam buchstäblich ein Ozean meines Spermas. Meine Tür war wegen des Geruchs luftdicht und so konnte das Sperma nicht raus, aber mein Fenster war offen, aber es war sehr hoch, und daher, als das meiste Sperma von innen freigesetzt wurde, hatte mein Fliesenboden verwandelte sich in einen Samensee. Ich meine es ernst, wenn ich sage, dass es an meinen Handgelenken ist.
Ich trug Jess, die jetzt bewusstlos ist, zu meinem Bett und legte sie dort mit herabhängenden Brüsten hin. Ich wollte noch niemanden erschrecken, also habe ich sie auf D herabgestuft, ich muss zugeben, es tut mir leid, sie schrumpfen zu sehen. Als ich mich jedoch daran erinnerte, was ich als nächstes zu tun hatte, wurde ich bejubelt. Ein neuer Tentakel ragte aus meinem Rücken hervor, er war kaum einen Zoll dick, aber er hatte eine scharfe Nadel an seiner Spitze, diejenige, mit der ich auf seinen schlaffen Schwanz zielte. Es drang sofort in sie ein und löste eine weitere Runde Orgasmus für Jess aus, und eine spezielle Chemikalie kam aus der Spitze, die ihren physischen Körper für immer verändern würde. Sobald ich es herausnahm, war sein Schwanz so groß wie meiner und sein Sperma behielt das gleiche Sperma wie meins. Er war der erste Soldat in meiner Armee.
Wer soll jetzt mein nächster Soldat sein? Ein Bild meiner jüngsten, aber immer noch älteren Schwester tauchte in meinem Kopf auf, ebenso wie das Bild von mir, das mit Sperma massiv angeschwollen war. Der nicht ejakulierende Tentakel durchbohrte meine Muschi und fickte mich, was meine Gebärmutter zum Anschwellen brachte, indem er meine eigene Ejakulation hineinsprühte. Ich war schwanger mit einer reinen Lamia. Ich habe Lamias Erinnerungen durchsucht, aber so etwas ist noch nie passiert. Was ist passiert, als du mir diese Kräfte gegeben hast?
Kapitel 4:
Eine Woche ist vergangen und meine Familie ist immer noch nicht nach Hause zurückgekehrt. Obwohl ich wenig Grund zur Sorge habe; Unsere Stadt war stiller als der tote Raum, wo der einzige Grund, warum jemand stirbt, natürliche Ursachen, Unfälle oder Selbstmord sind. Ich beobachtete meinen heftigen schwangeren Bauch, als ich spürte, wie sich mein Kind in mir bewegte.
?Fast Zeit.? sagte ich und sah Fee und Jess an, die gleichermaßen aufgeblähte Bäuche hatten. Sie lächelten mich an und ich bemerkte das pure Glück in ihren Augen, das erlebten sie erst einmal. Jess‘ Schwanz war hart wie Stein und sie hatte während des rauen Tages ein paar Ladungen abgespritzt, ich sah zu, wie sie wieder schwankte und eine weitere köstlich dicke Spermafontäne erbrach. Der Strom flog durch die Luft und landete auf uns dreien, bedeckte überraschenderweise unsere bereits mit Sperma bedeckten Rüssel mit einer weiteren Schicht.
Fee schrie plötzlich vor Schmerz und Orgasmus. Er nahm meine ausgestreckte Hand und schob sie weg, dank all der Verbesserungen, die ich ihm injiziert hatte, trat das Baby leicht in den Geburtskanal ein, und innerhalb weniger Minuten kam eine kleine Version von mir heraus, wenn auch in Lamia-Form. Das Baby glitt über Fees aufgeblähten Bauch und klammerte sich an eine Brustwarze. Das überraschte mich nicht, schließlich war er ein Dämonenkind. Als nächstes kam Jess, die aufschrie, als der Höhepunkt sie überspülte. Der Schwanz des jungen Hermaphroditen spritzte noch einen Spritzer, während sie ihre Fotze weit öffnete und der zweite Lamia-Junge herausrutschte. In einer Nachahmung des vorherigen schob sie ihre Brust nach oben und schloss sich an einen harten Nippel.
Als das Kind in meinen Geburtskanal zu gleiten begann, spürte ich, wie ich mich öffnete. Wie die anderen beiden schrie ich vor Orgasmus auf, mein Schwanz vergrößerte sich und spritzte einen Ozean aus Wasser in die Luft. Der Junge machte mich so nervös, dass ich nicht anders konnte und immer wieder zum Höhepunkt kam, selbst als er von mir wegglitt, schwankte ich in den Nachbeben. Der Junge krabbelte, also hatte er einen menschlichen Unterkörper, direkt in mein Gesicht, das er anstarrte. Ich lächelte ihn an, wissend, dass dieser Junge meine ganze Kraft geerbt hatte und seine Form frei wählen konnte, nicht nur das, er hatte auch meine Intelligenz kopiert, Beweis dafür war die Tatsache, dass keiner von ihnen weinte, wenn sie es taten. Mir ist auch aufgefallen, dass sie kein Mädchen ist, aber das könnte sie ändern, wenn sie wollte.
Justin. Ich nannte es und er lächelte zustimmend, bevor er mich an meine Brust drückte und anfing, an der Milch zu saugen, obwohl ich schroff aus den Sinnen kam.
Eine weitere Woche ist vergangen und meine Familie ist immer noch nicht zurückgekehrt. Ich war jetzt besorgt, obwohl ich in dem sechzehn Zoll harten Schwanz meines Sohnes stecken geblieben war. Ja, in nur einer Woche waren alle Babys voll ausgewachsen, und jedes konnte seine Form nach Belieben verändern. Obwohl der Hybrid es schwieriger hat als Justin, der eine vollwertige Lamia ist. Milch sickerte aus meinen Brüsten und ihre Tentakel saugten alles heraus. Er stöhnte und begann hart zu schlagen, um mich zu warnen, bevor seine viskose Flüssigkeit freigesetzt wurde. Es überschwemmte meine Gebärmutter und ließ sie sogar anschwellen, während ich daran saugte. Er schlief neben mir ein, sein hübsches Gesicht völlig entspannt und voller Glück. Ich küsste sie auf die Wange und hinterließ eine Notiz, dass sie Fee oder Jess ficken sollte, vorausgesetzt, ihre Kinder ließen es zu. Ich musste wissen, wo meine menschliche Familie war.
Zwanzig Minuten, nachdem ich das Haus verlassen hatte, flüsterte eine Stimme in meinem Kopf.
Komm zu mir, Dämon. Ich sah ein Bild von einem Stripclub, in dem meine Schwester und meine Mutter arbeiten, und ging hinein, ohne zu wissen, was mich erwartete. Als ich ankam, waren alle Lichter aus, aber in der Mitte stand eine leuchtend weiße Gestalt, den Kopf zum Boden geneigt. Ich konnte deutlich seine riesige Brust sehen, die kaum von dem weißen BH gehalten wurde, der versuchte, sie zu halten, und das war es untergehen. Ich konnte sehen, dass sie einen weißen Tanga trug, dessen Riemen von ihren Schenkeln bis zu ihren Knien reichten. An diesen Riemen war eine Scheide befestigt, obwohl er das Langschwert in der Hand hielt und ich wusste, wofür ich es verwenden musste.
?Du kamst.? Sagte er und seine Stimme war wunderschön.
?In mehr als einer Hinsicht.? antwortete ich arrogant. Ich konnte kleine Funken zwischen uns spüren und ich wusste, dass ich in einen Kampf geriet.
?Woher kommst du?? fragte ich leichthin.
?Lichtreich.? Er hörte auf zu reden und warf sich auf mich.
Ich gähnte und streckte meine Arme aus, als er auf mich zuflog, Engelsflügel entrollten sich von seinem Rücken und strahlten Licht um den Stock. In einer Ecke sah ich meine Familie bewusstlos, aber anscheinend unverletzt. Ich beobachtete genau, wie der Engel auf mich zuflog und zählte drei Sekunden, bevor ich die Tentakel des Krieges losließ. Jemand zerriss ihren Tanga und schlüpfte in ihre enge, trockene Muschi und stieß einen Schmerzensschrei aus. Ein weiterer stieg in ihren Arsch ein und der Rest verhedderte sich in ihren Armen, Beinen und Brüsten. Ich habe ihn mitgebracht.
Warum bist du hier Engel? fragte ich und streichelte sein Gesicht mit meiner Hand. Er zog sich bei meiner Berührung angewidert zurück.
Um… Königin… Lamia zu töten. Er grunzte, als meine Tentakel tief in ihn stachen. Es gibt also noch mehr. Ich dachte und sagte:
Offensichtlich hast du versagt. Ich küsste sie tief zur Betonung. Er hielt seine Lippen fest geschlossen, aber meine Zunge drängte sich hinein. Als ich mich zurückzog, hustete und spuckte er mich an. Ich öffnete sie weit und schluckte die Speichelkugel.
?Ich habe noch nie versagt.? Er knurrte mich an.
Oh, du hast versagt, aber nur du selbst, du hast mir tatsächlich eine Idee gegeben, wie ich meine eigene Macht steigern und eine neue Rasse erschaffen kann? Seine Augen weiteten sich, als er darüber nachdachte, was er tun sollte. Ich hebe ihre Brust mit einer Hand, strecke meine Zähne zurück und beiße in ihr geschmeidiges Fleisch. Das Gift, das jetzt durch ihren Körper floss, zwang ihre Engelskraft, sich auf die Brüste zu konzentrieren, wo es zu Milch wurde.
?Nummer.? Er schüttelte den Kopf und bat mich mit großen Augen, es nicht zu tun.
?Ja.? Ich antwortete, klammerte mich an ihre Brustwarze und biss in die geschwollene Oberseite ihrer Brüste.
Die Milch floss sofort und ich trank sie, schluckte mehr, während ich meine Brust mit meinen Händen drückte und mehr von ihrer Kraft saugte. Seine Schreie machten mich langsam wütend, also steckte ich ihm einen sechs Zoll dicken Tentakel in den Hals, knebelte ihn und würgte seine Luft. Ich konnte fühlen, wie ich stärker wurde, als ich an der verstopften Brustwarze saugte, wissend, dass der Mensch in mir, egal wie klein, die Lichtkräfte ungiftig machte, im Gegensatz zu anderen meiner Art oder der Königin. Lamia vor mir. Das bedeutete, dass die Macht des Engels dazu diente, meine zu vergrößern, anstatt mich von innen heraus zu zerstören.
Ihr ging bald die Milch aus, obwohl ihre Brüste gleich blieben, vielleicht sogar größer, weil ich mein Gift injizierte und mich stark genug fühlte, dem Himmel zu widerstehen. Angel hatte inzwischen hartes Sperma. Ich wusste, dass sie Jungfrau war und so rein wie ein neugeborenes Baby, was ihren Orgasmus noch stärker machte; Es ist das unbekannte Vergnügen, das deinen Verstand auf den Kopf stellt und meine Kontrolle akzeptiert. Er sah mich nicht mehr mit Verachtung an, sondern mit Sehnsucht. Ich streichelte ihre Wange und schob zwei weitere Tentakel in ihre Fotze und ihren Bauch und vier weitere in ihr bereits überdehntes Arschloch. Ihre Schreie weckten mich noch mehr auf, aber ich wollte noch nicht ejakulieren, nein, ich wollte, dass wir alle zusammen ejakulieren.
Ich ging zu meiner Familie, meine Tentakel schlugen immer noch gegen den Engel, jetzt ist er in Ungnade gefallen. Sie banden es mit einem dicken Seil fest. Wenn ich ein Mensch wäre, wäre es mir unmöglich gewesen, es durchzuziehen, aber ich war kein Mensch, und so war es ein kurzer Zug und die Schnur riss. Ich schüttelte meine Mutter und meine Geschwister wach. Als sie mich nackt sahen, mit Tentakeln, die aus meinem Rücken und meinen Zähnen herausragten, taten sie, was jeder tun würde, und schrien vor Entsetzen. Ich steckte jedem einen Tentakel in den Mund und biss jedem schnell in die Schulter. Sie wurden sofort zu Sklaven meines Willens.
Meine ältere Schwester war mein erstes Ziel. Ich hob sie auf ihre Füße und streichelte ihr glückliches Gesicht, sie drehte sich zu meiner Hand und stöhnte vor Verlangen. Ich hielt den Tentakel in seinem Maul und wurde größer. Jetzt, wo sie direkt vor mir steht, weiß ich wirklich zu schätzen, wie klein sie war; Obwohl sie Anfang zwanzig war, war sie die am wenigsten entwickelte in der Familie, immer noch kaum ein A-Körbchen, und ihre Hüften waren kaum groß genug, um als Esel betrachtet zu werden, und ihr Gesicht war das eines Kindes. Sie hatte ihr Aussehen die ganze Zeit in der High School gehasst, weil sie so platt war, dass sie sich über sie lustig gemacht und sie oft das Waschbrett genannt hatten und sagten, ihre Brust sehe so aus, während jetzt jeder sie für süß hält, besonders wenn sie sie benutzt. kindliche Haltung. Jetzt war ich kurz davor, das süße Gesicht zu schlagen und seinen kleinen Körper mit meinem Samen aufzublasen.
Ich kniete vor ihr nieder, sodass mein Gesicht auf gleicher Höhe mit ihrem war, und begann sie auszuziehen. Es fühlte sich fast kriminell an, als ich ihre verhärteten Nippel drückte, sie war so klein und kindlich, aber ich konnte ihr deswegen nicht widerstehen. Ich hatte nicht die Absicht, ihre Brüste aufzublasen, da dies das Bild der Unschuld zerstören würde, aber als ich sie schwanger machte, wusste ich, dass sie von selbst wachsen würden, und das machte mich traurig, aber auch erregt. Ich bückte mich und saugte an ihren winzigen Brüsten, was sie dazu brachte, mit ihrer hohen Stimme zu stöhnen, dann ging ich nach unten und leckte sie durch ihren engen Schlitz. Er war so klein, dass ich wusste, dass mein Schwanz trotz all der Verbesserungen an seinem Körper Schwierigkeiten haben würde, hineinzukommen, aber das würde mich nicht aufhalten. Ich ließ meinen Zeigefinger vorübergehend in seine Nässe gleiten und war erstaunt, wie eng er war.
Ich fügte einen weiteren Finger hinzu und es war bereits eine enge Passform. Mein Schwanz würde nicht dorthin gehen, konnte nicht gehen; Sie war so eng, dass ihre Fotze wahrscheinlich meinen Schwanz erwürgen würde. Da hatte ich einen schlechten Gedanken und kicherte darüber, wie lächerlich das Bild war, das ich sah. Ich entblößte meine Zähne und schlug, ein Zahn geschwollen, aber immer noch klein, in die Klitoris ein und ging zu den Lippen der anderen ihre Muschi. Mein Gift kulminierte so stark, dass sein winziger Körper in meine Arme fiel. Ich hielt sie fest, während sie wiegte und schrie, als Wellen winziger Orgasmen über sie rollten. Ich ließ es nicht los, bis ich spürte, wie mich eine harte Phallusform stieß.
Mein Gift hatte nicht nur die Größe ihrer Fotze vergrößert, sodass sie jetzt eindringen konnte, sondern auch dafür gesorgt, dass ein 15-Zoll-Schwanz aus ihrer Klitoris wuchs. Ihre Fotze nahm nun den gesamten Raum zwischen ihren Schenkeln ein und reichte bis zu ihrem Bauch. Ich wickelte sie um meine Tentakel, befestigte zwei Saugnäpfe an ihren Brüsten und fing an, an ihr zu saugen, brachte sie zu einer weiteren Runde Orgasmus, die anderen beiden drückte ich in ihre Hände. Er kam auf die Idee und fing an, sie zu masturbieren, und ein anderer bewegte sich zu seinem Anus, was mich überraschte, da er weniger eng war als seine Muschi. Bald war ihr kleiner Körper vollständig von Tentakeln umgeben, einige rieben ihre kleinen Brüste, andere verspotteten ihren Bauch und viele verspotteten ihre sprudelnde Fotze.
Ich nahm es und legte mich zurück. Ich senkte langsam seine Festigkeit auf die Spitze meines pochenden Schwanzes. Allerdings habe ich es nicht durchdrungen, nein ich wollte sie alle auf einmal imprägnieren. Ich verschwendete keine Zeit und ließ meinen Lamia-Schwanz wachsen, damit mehr Tentakel wachsen und sich um meine andere Schwester und Mutter wickeln und sie ficken würden. Als alle drei meinen verwandelten Körper sahen, war da keine Angst, nur Lust. Das ist die Macht, die ich in meiner Hand halte, die Macht, Angst und Hass aus der Welt zu entfernen. Zwei 10 cm dicke Tentakel gruben sich in die Fotzen meiner Mutter und meiner Schwester, beide viel lockerer als die an meinem Schwanz, und gingen sofort in ihre Gebärmutter. Erst dann habe ich meine Schwester auf meinen Schwanz gelegt.
Orgasmus war der einzige Weg, um zu beschreiben, wie eng er immer noch war. Ich war verärgert darüber, dass ich sieben Zoll drin war und ich traf ihren Gebärmutterhals und ließ außen zwölf Zoll Festigkeit zurück, aber selbst nachdem sie in ihrem Mutterleib war, war ich immer noch etwa sechs Zoll entfernt. Ich lehnte mich zurück und fing an, ihn zu schieben, zwang die Form meines Schwanzes, aus seinem Bauch herauszustehen, ein 15 cm langer Phallus ragte aus seinem Bauch heraus, und doch riss er nicht, stattdessen bettelte er um mehr, sogar mit meinem. Sie hatten giftige, verrückte gähnende Fähigkeiten.
Wenn du mehr willst, gebe ich dir mehr. Ich sagte es ihm und fing an, ihn hochzuheben und auf meinen Schwanz zu senken. Kann ich dann nicht in Worten beschreiben, wie wunderbar ich mich fühlte, als ich meine kleine Schwester, meine eigene Mutter, einen ehemals jungfräulichen Engel, dessen Brüste natürlich so groß waren wie meine, fickte, bevor ich ihr mein Gift injizierte? G-Cup jetzt? und sie war so etwas wie meine Schwester.
So sehr ich es auch beenden wollte, konnte ich doch nicht anders, als die Gedanken aller begannen, mich anzuflehen, mich in sie hineinzuleeren, sie mit meinem Samen zu imprägnieren. Ich schrie, wie stark mein Orgasmus war, und sofort flog der Samen überall hin und bedeckte uns alle außer meinem Vater, obwohl der größte Teil der Ejakulation in einen ging. Jeder unternahm einen tapferen Versuch, jede Ejakulation aus den Tentakeln in ihrem Mund zu schlucken, aber ich kam zu weit, was dazu führte, dass sie ihre Lippen passierten und ihre Brüste hinunterflossen, mit einer gesunden Menge an Ejakulation in ihrem gesamten Dickdarm. Selbst als ihre Bäuche anfingen, Gallonen, Gallonen meines Samens aufzublasen, begannen sich ihre Mägen auszudehnen. Ich konnte volle sechs Minuten lang nicht aufhören zu kommen und bis dahin war die Haut von allen nicht mehr sichtbar mit all dem Sperma und ihre Bäuche waren gedehnt, als hätten sie Pferde in sich. Ich wusste, dass das meiste an meiner Ejakulation lag, aber das änderte nichts an der Tatsache, dass keiner von ihnen nur mit einem meiner Kinder schwanger war, nein, sie trugen jeweils mindestens zehn meiner heranwachsenden Kinder.
Eine Woche später wurden aus meiner Brut vierzig weitere geboren. Jetzt hatte ich mehr Macht als je zuvor und ich beschloss, dass die Zeit gekommen war. Mit einem Störsender rief ich die Regierung an und sagte ihnen, dass ich kommen würde und sich bald alle vor mir verneigen würden. Ich hatte nicht das Bedürfnis, noch etwas zu sagen. Es gab keinen Grund, ihnen zu drohen, sie würden sich vor mir beugen, es war einfach eine Tatsache. Ich schaute aus dem Fenster und auf die Felder, wo die verschiedenen Familienmitglieder, die ich eingeladen hatte, von meinen Kindern gruppenvergewaltigt wurden. Ich bin die Königin. Ich stellte mir das als ein paar Transporter mit dem FBI und SWAT vor, die auf dem Weg zu Ackerland waren und gerade noch Gruppen von sexbesessenen Sklaven entführten.
?Jetzt geht der Spaß erst richtig los.? sagte ich und drehte mich zu meinem Sohn um, der im Moment die einzige andere vollwertige Lamia im Menschenreich ist.
Kapitel 5:
Ich wehrte mich, aber widerwillig. Ich habe viele von ihnen getötet, aber nur, wenn sie meine Kinder bedroht haben. Ich sagte meinen Kindern, sie sollten rennen, weil sie meine Samen verbreiten müssten, und wenn sie es richtig machten, würde ich sie später belohnen. Sie ließen Hunde auf mich los, aber selbst die abgerichteten Jagdhunde waren keine Bedrohung für mich, tatsächlich waren viele Leute so aufgeregt bei meiner Anwesenheit und versuchten, auf mich zu klettern. Natürlich ließ ich sie zu, ich ließ mich von den Agenten umgeben, während die Hunde mich hart fickten. Justin weigerte sich, mir zu gehorchen und wurde erwischt. Wir wurden in einem gepanzerten Fahrzeug abgeholt und abtransportiert. Mein letzter Blick auf die Außenwelt war, dass Angel nach mir griff, überraschend angesichts der Tatsache, dass ich sie vergewaltigt hatte.
Justin und ich wurden in eine private Haftanstalt gebracht, möglicherweise meilenweit von der menschlichen Zivilisation entfernt. Dort steckten sie uns in eine reine weiße Zelle, wo wir umständlich zusammengesteckt wurden, also baten sie uns, etwas zu tun, oder sie waren zuversichtlich, dass sie mit zwei Teenagern fertig werden würden, obwohl ich Dutzende ihrer Reihen abschlachtete.
?Was bist du?? fragte eine Stimme durch ein verstecktes Lautsprechersystem.
Komm her und ich zeige es dir. Ich antwortete ruhig, wissend, dass sie den Köder nicht schlucken würden.
?Sehr gut.? Die Tür öffnete sich und ein junger Mann kam völlig nackt herein, und zu meiner Überraschung hatte er keine Genitalien. Kein Penis, keine Vagina, keine Eier. Wenn es nicht die offensichtlichen männlichen Züge gäbe, hätte ich nicht gedacht, dass es ein Mann oder so etwas war.
?Mein Name ist Amelia? Ich streckte meine Hand aus, ‚Schön dich kennenzulernen.‘ Er sah meine Hand aufmerksam an, als wäre sie eine Kobra. Nach ein paar Sekunden ohne Antwort ließ ich meine Hand los.
Du hast gesagt, du wolltest uns erzählen, was passiert ist? sagte er mit tiefer Stimme. Ich grinste und schoss so schnell, dass ich wusste, dass alles, was auf ihrer Kamera zu sehen war, verschwommen sein würde. Der männliche Gesichtsausdruck verwandelte sich in Schock und er fiel zu Boden. Es war klar, dass er ohne Genitalien geboren wurde, und ihm wurde nichts über Genitalien beigebracht, da er fast aufschrie, als ein Hahn anfing, aus seinem Schritt aufzutauchen. Ich hätte mich fragen sollen, wie er uriniert hat, aber das war egal.
Warum kommst du nicht und fickst mich, Großer? Ich verführte sie, indem ich meine großen Brüste drückte und meine immer harten Nippel leckte.
Er wusste offensichtlich nicht, was er tat, aber er jagte immer noch der Urlust hinterher, die in sein Wesen gezwungen worden war. Er drückte mich zurück auf den Boden und packte meine beiden Handgelenke mit einer großen Hand und hob mich über meinen Kopf. Ich ließ ihn Spaß haben, es war, als würde ich meine Kinder zum ersten Mal ficken; Sie handelten nur instinktiv. Er stieg schnell in mich ein, sein großer 14-Zoll-Schwanz durchbohrte meine feuchte Muschi, ich machte ihn dicker als die anderen, also dehnte dieser im Gegensatz zu den meisten anderen Schwänzen meine Muschi bis an die Grenze. Ich weinte vor Glück, als er in mich einschlug, meine Gebärmutter zerbrach und die Form seines Schwanzes aus meinem Bauch zwang. Zum ersten Mal seit Wochen war ich herrlich angespannt.
Versteh mich nicht falsch, es ist großartig, jemanden mit einem riesigen Schwanz zu ficken und ihn mit Ejakulation aufzublasen, aber ich wurde als Frau geboren und das bedeutete, dass ich immer lieber erzogen werden wollte als andere. Der neue Typ drückte mich mit immer stärkeren Stößen weiter, fing auch an, an meinen Brüsten zu saugen, trank meine mit Aphrodisiakum versetzte Milch, was ihn dazu brachte, vor absoluter Freude zu stöhnen und begann, Pints ​​zu leeren, nachdem er Bier auf meinem hungrigen Schoß angezündet hatte. Ich stellte auch sicher, dass nichts von meinem Gift seine Potenz beeinträchtigte, falls sie ihn gegen mich wandten, stattdessen ließ ich ihn sich auf seine Ejakulationsproduktion konzentrieren und erlaubte mir, so viel zu spritzen wie ich. Mein Magen schwoll schnell, aber ereignislos an, bis ich mit Fünflingen schwanger war. Als sein Orgasmus nachließ und er herauskam, entkam kein einziger Tropfen. Mein Magen begann sich schnell zu entleeren, ich wollte mich jetzt nur noch leeren; Ich habe mich davon ernährt. Wo auch immer es war, mein Körper würde jeden Tropfen aufnehmen.
Der Mann wurde weggebracht und Justin und ich wurden allein gelassen. Sie haben sich stundenlang gegenseitig gefickt, wenn uns langweilig war, warum nicht? Diese Jungs müssen eine Show gewollt haben und wir haben sie ihnen gegeben. Wenn wir müde waren, schliefen wir in meinem langsam trocknenden Spermabecken.
Als sich die Tür das nächste Mal öffnete, kam eine Frau in einem Laborkittel und einem Tanktop herein, das sarkastisch um riesige F-Körbchen gesteckt war. Das Überraschende war, dass sie überhaupt nicht fett war, es war, als ob sie während ihres Heranwachsens nirgendwo anders als an ihren Brüsten hingegangen wäre, sie hatte nicht das, was ich, glaube ich, einen Bubble Butt nenne. Sein Gesicht war das eines Filmstars mit dunkelrotem Haar, das von wunderschönen Locken umrahmt wurde. Ohne es zu merken, fing mein Schwanz an, genau wie Justins hart zu werden.
Wir haben ein paar Tests mit deinem Sperma gemacht, während du geschlafen hast? Er sagte, es sei keine Überraschung für uns: Und keiner von Ihnen ist ein Mensch. Es endete lahm. Ich stand auf und rieb mein Haar, schüttelte mein verfilztes Haar.
Ja, ich weiß und ich kannte die Person, die das alles angefangen hat, aber er ist gestorben. Also schätze ich, ich bin der Einzige, dem du die Schuld geben kannst?? fragte ich mit meiner Hand.
Du siehst sehr ruhig aus, seit du die Pille nimmst? Sagte er und ich schenkte ihm ein böses Lächeln.
Mensch, wenn wir es unbedingt kaputt machen wollten, könnten wir es jetzt gleich kaputt machen. Keine deiner Waffen kann uns töten, keines deiner Gifte kann uns angreifen, und wenn wir fliehen, besteht die einzige Möglichkeit für einen von euch, diesen Ort lebend zu verlassen, darin, meine Sklaven zu werden. Klingt es nicht gut?? Ich drückte: Willst du nicht, dass ich deine enge kleine Fotze ficke und sie mit viel Sperma fülle? Würdest du es nicht lieben, wenn du keine Sorgen mehr hättest und nur noch ans Lieben denken oder tun könntest? Kann ich dir so ein Leben geben? Seine Augen leuchteten auf, als meine Pheromone anfingen, ihn zu beeinflussen, ich atmete jedes Mal, wenn ich sprach, böse Chemikalien ein, und sie wirkten schnell. Es dauerte nicht lange, sie zog sich wie verrückt aus, fiel zu Boden und fingerte ihre Fotze, wobei sie die ganze Zeit wie verrückt vor Lust stöhnte. Ich sah Justin an und nickte ihm zu, damit er fickt.
Ich wunderte mich ein paar Minuten lang, bevor ich zu einem Lagerhaus kam. Darin befand sich eine große Auswahl an Waffen, von Messern bis hin zu Scharfschützengewehren. Ich hatte es noch nie, warum sollte ich? Meine Hände waren gefährlich genug, ich musste sie in diesem Moment sogar benutzen, weil mich ein kleines Bataillon umzingelte.
?Geh auf deine Knie und leg deine Hände auf deinen Kopf? Jemand schrie und schrie, als ich mit seinem schlaffen Schwanz in meinem Mund vor ihm kniete. Es dauerte nicht lange, bis es von den Peitschen meiner Zunge zum Leben erweckt wurde. Er konnte das Vergnügen, das ich ihm bereitete, nicht unterdrücken und stöhnte, dass er gleich schnell genug ejakulieren würde, aber alles, was er tat, war, mich fester zu saugen. Nachdem er gekommen war, habe ich ihn gebissen und ihm ein tödliches Gift injiziert, ich brauchte keine Männer.
Andere sahen mich an, als wäre ich ein Sukkubus, und in gewisser Weise war ich es auch. Ich ließ die ganze Kraft meiner Aura auf sie los, was sie so geil machte, dass sie sich sofort auszogen und anfingen, mich zu ficken. Einer von ihnen kam unter und fing an, meine immer nasse Fotze zu ficken, ein anderer setzte seine Flagge auf mein Arschloch, ein anderer brachte meine Brüste zusammen und fing an, weiche Kugeln zu ficken, wobei er seinen eigenen Vorsaft als Gleitmittel verwendete, ich beugte meinen Kopf zum Lecken der schlüpfrige Kopf, um meine Lippen zu treffen, während die anderen beiden ihre Schwänze in meine Hand legten, damit ich mich verstecken konnte, gingen die restlichen drei einfach zum Gangbang. Sie mussten nicht alle auf mich explodieren, und wenn sie explodierten, wechselte ich mich damit ab, jeden zu beißen und ihnen mein Gift zu injizieren.
Übrigens: Justin hatte seinen riesigen Schwanz im Hals des Wissenschaftlers und seine Tentakel waren damit beschäftigt, sich in seinen Anus zu schieben, eine Idee, die er von seiner Mutter geerbt hatte. Seit er als Mann geboren wurde, sonderten seine Tentakel ein schleimartiges Gleitmittel ab, das den menschlichen Körper auf absurde Weise dehnen kann, indem es die zwölf Zoll dicken Tentakel in seinen Arsch rammte und seine Eingeweide verlängerte. Sie war keine Jungfrau, sie wurde für Sex geboren, also konnte sie ihn leicht kontrollieren, wenn er kam, was ihr natürlich half, eine Lamia zu werden. Der Wissenschaftler knebelte erneut seinen Schwanz und ging hinaus.
Sie starrte ihn unkonzentriert an und glühte vor Lust. Es tat ihm weh. In den wenigen Wochen seines Daseins hatte er gesehen, wie seine Mutter Männer ermordete und Frauen vergewaltigte, alles um seine Geschwister zu vermehren. Sie kannte nichts als Scheiße, bis sie sich hinausschlich, um die Welt außerhalb der Farm zu sehen, und dort Frieden und Gelassenheit sah. Sie beobachtete viele verschiedene Menschen, einige so sexbesessen wie ihre Mutter, andere tief verliebt in die Person, mit der sie schliefen. Das brachte ihn dazu, an seiner Mutter zu zweifeln, die sich zu sehr auf das Liebesspiel und die Fortpflanzung konzentrierte, um die Veränderung ihrer Mentalität zu bemerken.
Justin warf einen weiteren Blick auf den Wissenschaftler, dessen Anus von 24-Zoll-Tentakeln gedehnt wurde. An der Lust und dem Verlangen in seinen Augen konnte sie seine Angst und seinen Hass auf das sehen, was ihm widerfahren war.
Es tut mir leid, was meine Mutter dir angetan hat. Ein leiser Funke der Überraschung blitzte in seinen Augen auf, Aber ich werde schreiben, ich schwöre, ich brauche immer noch deine Hilfe. Irgendwie brach die Frau ihre Lust und sagte zu ihm:
?Ja? Er wickelte sie in einen Tentakelkokon und fing an, sie zu ficken.
Er war auf das plötzliche Eintreten unvorbereitet, und obwohl er vor Freude befleckt war, schrie er vor Schmerz auf. Er fing wirklich an, sie zu drängen. Sie durchbrach die Barriere, die ihren Bauch schützte, und fing an, sie mit aller Kraft zu schlagen, blieb jedes Mal in ihr stecken und verursachte sie. Allmählich verwandelte sich ihr Weinen um nichts in Schreie nach mehr und wand sich in ihren Kokontentakeln, die jeden Zentimeter ihrer entblößten Haut bedeckten. Die beiden durchbohrten ihre Brüste und brachten sie zusammen, so dass ein anderer zwischen die beiden fleischigen Kugeln geschoben werden konnte, während einige sich in ihre Kehlen steckten. Er interessierte sich nur noch für Sex. Sex war jetzt ihr Leben, es war alles, was sie brauchte, alles, wonach sie sich sehnte.
Climax brach dann in ihn hinein und tauchte seinen Schwanz in sein Wasser, als er sich zurückzog und vorwärts drückte. Sie schrie bei jedem Orgasmus auf, selbst die Tentakel, die ihr in den Hals liefen, konnten sie nicht ganz unterdrücken, und bald wurde es zu einem Dauerorgasmus. Jedes Mal, wenn es kam, erreichte es einen stärkeren Höhepunkt. Als er spürte, wie sein Schwanz und seine Tentakel schneller schlugen, wusste er, dass sie nah war, und dieses Wissen machte seinen nächsten Orgasmus noch stärker.
Justin war fast am Ende seiner Kontrolle. Ihre ständigen Orgasmen packten ihre Fotze so fest, dass es fast beunruhigend war, aber sie diente immer noch nur dazu, sie ihrem Höhepunkt näher zu bringen. Seine Stöße wurden heftiger, ebenso wie seine Schreie, die nun deutlich aus seinem Mund voller Tentakel zu hören waren.
Ich ejakuliere. Er stöhnte und mit einem letzten kräftigen Schlag entleerte er seine Eier in ihren Schoß, Tentakel? Ihre Entladung wurde in einer anderen Dimension gespeichert, was ihren Vorrat fast unendlich machte? ihre ganze andere und füllte ihre Brüste. Sein ganzer Körper schwoll an, die Tentakel auf seiner Brust gossen literweise Flüssigkeit hinein, die in seinem Mund zwangen sich in seine Speiseröhre, und dann schwoll sein Magen mit jedem Stoß an. Dann war da ihr Schoß. Sein Schwanz hatte mehr als nur Bälle zum Abspritzen; er speicherte auch den eigentlichen Samenhaufen in einer anderen Dimension, und dieser Orgasmus war weitaus stärker als jeder, den er je erlebt hatte, was ihn veranlasste, ihn mit mehr Kraft als je zuvor zu spritzen. Er schätzte, dass die erste Explosion ungefähr drei Gallonen Sperma war. Mit ihrem Orgasmus stieg auch ihre Kraft auf ein unglaubliches Niveau.
Ich hätte diese Typen fragen sollen, wo der Kommunikationsraum war, jetzt wunderte ich mich fast ziellos. Dann erinnerte ich mich, dass ich jetzt ein Wissenschaftler bin, vielleicht eine Göttin, aber ich neige immer noch dazu, die meisten Dinge zu vergessen. Ich wurde verwandelt und in die Zelle zurückgebracht.
Ich kam, um Justin zu sehen, der den aufgeblasenen Körper des Wissenschaftlers hielt. Ihr Leib sah aus, als würde sie hundert Menschenbabys zur Welt bringen, und ihre Brüste waren so groß, dass sie tatsächlich aus einer Höhe von anderthalb Metern herunterfielen.
Gute Arbeit, Justin.
?Tschüss Mama.? Ich erkannte zu spät, dass ich einen stacheligen Tentakel hinter mir hatte. Als ich reagierte, ging es in meine Brust, stieß einen Speer in mein Herz und riss es aus meiner Brust. Ich sah ihn ungläubig an und dann meinen Sohn. Ich sah seine Augen voller Wut und Trauer, und ich sah, wie die Tränen über seine Wangen liefen und auf den Wissenschaftler fielen.
?W-Warum?? Ich schaffte es zu ertrinken, bevor alles dunkel wurde und mein Leben vorbei war.
Ich wachte in einem schwarzen Kleid auf und war an einen kalten Metalltisch gefesselt.
?Wo bin ich?? Ich wollte die Schatten, die den Tisch umgeben. Es kam aus den Schatten … ich?
Das ist deine Hölle?
?Oma??
Jeder Mensch hat eine Hölle, die für seine Sünden bestimmt ist, und der Fluch deiner Sünde… enthält viel. Sagte der andere mir mit einem Grinsen und einem Schwanz, der so groß aus seinem Schritt wuchs, dass ich glaubte, er sei dicker als meine obere Brust und länger als meine Beine.
?Als ob mich das erschrecken würde, ich bin Königin Lamia?
Nicht mehr, bist du nicht. Bist du ein weiterer armer Mensch hier, der den grausamsten Fluch seines Lebens erleiden wird? Mein Stuntman erklärte es und ich schüttelte ängstlich und ungläubig den Kopf, obwohl ich wusste, dass seine Worte wahr waren.
?Ganz öffnen? Sagte er sadistisch und machte den ersten Schritt auf mich zu. Er streckte meinen Uterus aus, um Platz für den großen Phallus zu schaffen, und wann immer er meinen Gebärmutterhals und mein Jungfernhäutchen entfernte, reparierten sie sich von selbst, sodass sie beide immer wieder zerrissen, wenn er sie hineindrückte. Bei jeder Bewegung und jedem Schluchzen hallte ein einziges Wort in meinem Kopf wider; Warum…
letztes Wort
?Ich bin wieder da? verkündete Justin und wurde sofort von seiner Frau Jasmine begrüßt.
?Es ist Zeit,? Sie tat so, als wäre sie wütend, aber ihr finsterer Blick verwandelte sich schnell in ein Lächeln und er küsste sie innig. Die Kinder brauchen dich? Er tätschelte seinen dicken Bauch und spürte, wie einer der Jungen trat.
?Natürlich ‚Kinder‘.? sagte. Er hatte sich kennengelernt, nachdem er seine eigene Mutter getötet hatte, und sich in denselben Wissenschaftler verliebt, den er mit seinem Sperma gefickt hatte. Ihre Brüste waren im letzten Jahr stark angeschwollen, aber sie waren immer noch ein paar Körbchen größer als zuvor.
Dann lass seine Freunde ausgehen. Damit war sie nackt und sie auch, ihre Tentakel wanden sich um sie herum und suchten nach Löchern zum Ficken. Bald würden ihre eigenen Kinder geboren werden, und er würde dafür sorgen, dass seine Nachkommen ihre Macht nicht gegen sie missbrauchen würden. Aber vor allem schwor er, seine Frau zu lieben und jeden Moment, den sie zusammen verbrachten, zu schätzen.
Ende…?

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 28, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert