Fick Meine Enge Muschi Mit Großem Schwanzdildo

0 Aufrufe
0%


Das letzte Mal, als ich dich verlassen habe, war das erste Mal, dass du Sex mit meinem Dad hattest. Ich habe es genossen und er auch. Ich lasse Sie mit einigen meiner Fragen zurück. Dieser Abschnitt wird einige davon beantworten.
Als ich am nächsten Morgen aufstand, ging ich runter zum Frühstücken, mein Vater saß am Küchentisch. Meine Mutter war letzte Nacht im Bett und arbeitete in der Nachtschicht im Krankenhaus. Ich machte mir Müsli und setzte mich meinem Vater gegenüber. Er las die Morgenzeitung, als ich mich hinsetzte, hörte er auf zu lesen und sah mich an.
Guten Morgen Papa, hast du letzte Nacht gut geschlafen? fragte ich mit diesem bösen kleinen Grinsen.
Ja Schatz, aber wegen letzter Nacht? sagte.
Ich hielt ihn auf und antwortete: Es ist okay, Papa, ich mag es und es ist nur unter uns.
Ich weiß, aber es ist falsch und wir sollten es nicht und nie wieder tun? Vater antwortete.
Hattest du Spaß Papa? Ich sah ihn mit ernstem Gesichtsausdruck an.
?Ja,? er antwortete.
Das ist also der Punkt, und da du es nicht wieder tun wirst, hast du kein Mitspracherecht, oder? Ich nein.? Nun, sagen wir, ich habe mich schon lange nicht mehr mit meiner Mutter unterhalten?
Ich sehe, also wird es Erpressung sein? fragte mein Vater.
Nehmen wir an, er bekommt, was ich will, richtig? antwortete ich mit diesem fiesen Grinsen.
Liebling, du bist etwas anderes? Dad antwortete nur kopfschüttelnd.
Wir unterhielten uns noch ein bisschen, als ich ihm erklärte, dass dies mein neues Ich sei. Ich habe nie bekommen, was ich wollte, bis ich diese aus meiner Brust bekam. Ich sagte ihm, ich würde sie benutzen, um meinen Weg zu finden. Ich sagte ihm, dass sie zuerst an meinem Bruder arbeiteten, dann an John und jetzt an ihm. Außerdem schenkst du mir keine Aufmerksamkeit, bis sie auftauchen, ich genieße die Aufmerksamkeit und ich bin nur eine kleine Schlampe. Also genieße es, solange du kannst.
Ich hatte mein Frühstück beendet und trug meine Schüssel zur Spüle. Ich hielt an und drückte ihm einen Kuss auf die Lippen. Mein Vater hat mich geküsst, also muss er meine Bedingungen akzeptiert haben. Ich brach auf ihm zusammen und ging zurück in mein Schlafzimmer.
Mein Vater und ich gingen an diesem Nachmittag zu Johns Spiel. Wir saßen auf der Tribüne und jubelten ihm und dem Team für einen weiteren Sieg zu. Wieder spielte John ein gutes Spiel, und mein Vater und ich waren beide stolz auf ihn. Ich habe auch die Leute neben uns sitzen gelassen, damit sie wissen, dass ich dort einen Freund habe.
Nach dem Spiel wartete ich bei seinem Auto auf John. Ich stand da, als ich sah, wie Kims Bruder an mir vorbeiging. Kim saß mit ihm im Auto und kam schließlich zu einem von Johns Theaterstücken. Kim funkelte mich an, als sie vorbeigingen. Ich dachte, ich müsste das Chaos, das ich angerichtet habe, selbst in Ordnung bringen.
John stieg endlich aus und ich traf ihn in seinem Auto. Ich lege meine Arme um sie und begrüße sie mit einem tiefen, leidenschaftlichen Kuss. Johns Arme legen sich um mich, als er meinen leidenschaftlichen Kuss mit einem seiner eigenen erwidert. Wir standen ein paar Minuten neben seinem Auto und küssten uns. Wir stiegen in sein Auto und verließen den Park.
Ich habe es geliebt, dir heute beim Spielen zuzusehen, sage ich, rolle mich neben ihn und lege meinen Arm um seinen. ?Ich habe es wirklich genossen, die Leute neben uns darüber sprechen zu hören, wie gut du bist?,? Oh Kim war heute auch da?
?Wer kam zu einem meiner Spiele? fragte John neugierig.
Ja, ich weiß, ich war schockiert, als ich es selbst gesehen habe, Aber John, ich weiß, dass er dich immer noch liebt und ich weiß, wie er sich fühlt. Es fühlt sich an, als wäre sein Leben vorbei, während du weg warst? Mir ging es genauso, als du weg warst, und ich frage mich, ob du an Kim gedacht hast, über die wir vorher gesprochen haben? Ich sagte es ihm während der Fahrt.
Habe ich Janet? antwortete Johannes. Sie zögerte ein oder zwei Sekunden, dann fügte sie hinzu: Janet, ich weiß nicht, wie das funktionieren soll, aber wir drei müssen uns hinsetzen und ein nettes langes Gespräch führen.
Ich gebe zu, John, wir müssen all unsere Emotionen ausdrücken? Ich antwortete.
Janet, ich liebe dich, aber gleichzeitig habe ich immer noch Gefühle für Kim? ?Ich hoffe, Sie verstehen.? sagte Johannes.
Ich liebe John und ich glaube, ich liebe Kim genauso sehr wie ich dich liebe. Ich antwortete.
?Sie machen?? fragte John mit einem misstrauischen Blick.
Ja, ich habe mich in ihn verliebt, von all dem Spaß, den wir hatten, Das Mädchen kann auch eine Muschi essen? sagte ich mit einem Lächeln im Gesicht.
?Er kann; kann es tun? antwortete Johannes. ?Ich muss es mir selbst ansehen? fügte er mit einem breiten Lächeln im Gesicht hinzu.
Als John ein Gebäude im Apartmentstil betritt, Was machen wir hier? Ich fragte.
?Meine Überraschung, das ist mein neues Zuhause? ?Ich habe es unter der Woche gekauft und bin komplett umgezogen? Kein Daddy mehr, der dich mit Essen in deinem Gesicht erwischt, sagte John mit einem leichten Glucksen.
Wir gingen hinein und ihr Platz war von innen wunderschön. John erzählte mir, dass er sicher sei, dass seine Mutter einige Möbel für sein Haus vorbereitet habe und es vorziehe, die Dekoration selbst vorzunehmen. John führte mich durch seine Wohnung. John führte mich dann in sein Schlafzimmer, das ein Super-Kingsize-Bett hatte. Ich saß auf dem Bett und sah mich um, und da war die Trophäe und der Bilderrahmen mit all den Fotos darin.
Ich stand auf und wandte mich wieder den Fotos von ihm und dieser rothaarigen Frau zu. ?John; Wer ist diese Frau und du hältst ihren Arsch? Ich bat darum, das Bild zu zeigen.
?Möchtest du duschen? fragte John und versuchte das Thema zu wechseln.
John kam herein, fing an, mich zu küssen, und bald vergaß ich ihn völlig. Auf dem Weg ins Badezimmer zogen wir uns gegenseitig aus. Wir gingen beide unter die Dusche und drehten das Wasser auf. Wir standen unter Wasser und küssten uns wie ein Sturm, bis ich spürte, wie dieser süße Schwanz auf meine Muschi drückte.
Ich drehte mich von ihm weg und legte meine Hände an die Wand der Dusche, als ich ihn ansah, sagte ich nimm mich von hinten.
John sagte nichts, ging einfach hinter mich. John griff hinter mich und fing an, meine Fotze zu reiben. Ich stöhnte leise, als er anfing, meine Muschi zu fingern. John nahm seine Finger heraus und nahm den Schwanz, den er unter meiner Fotze rieb. John machte sich über mich lustig, indem er seinen Schwanz an meiner Muschi rieb.
Legen Sie es ein, Fick mich, John? Ich schrie ihn an.
John legte es auf meine Fotze und drückte es von hinten. Ich mag es, wenn ein Schwanz von hinten in mich eindringt. Es fühlt sich gut an, meine Muschi zu stopfen. John begann mit langsamen Schlägen, die sein Gerät tiefer bearbeiteten, bis er mir tiefe, harte Schläge gab.
?Aaaahhh,? Ich stöhnte, als er anfing, mich noch härter zu ficken, und spürte, wie diese Eier von unten in meine Klitoris prallten.
John schlug jetzt von hinten in meine Fotze. Ich hatte einen schnellen Orgasmus, als ich spürte, wie sein Schwanz von hinten an meiner Fotze rieb. Ich stöhnte laut, als mein Körper zitterte, als mich der Orgasmus traf. Meine Hände glitten leicht gegen die Wand, wodurch ich ein wenig nach vorne rutschte.
Als ich Johns Schwanz bewegte, rutschte er meiner Katze herunter. John knallte sein Gerät nach vorne, verfehlte aber sein Ziel. Stattdessen vergräbt sich Johns großer Schwanz komplett und tief in meinem Arsch.
?Wow? ?Falsches Loch? Ich schrie, als sein Schwanz meinen Arsch durchbohrte.
Aber John packte mich an der Taille, als er seinen Schwanz in meinem Arsch vergrub. Es tat weh, seinen ganzen Schwanz mit einem harten Stoß hineinzubekommen. Ich habe versucht, seinen Schwanz herauszuziehen, weil ich ihn aus meinem Arsch bekommen wollte. John hielt mich jedoch fest an seinem Schwanz.
Entspann dich einfach, Janet, ihr wird es gleich wieder gut gehen. John flüsterte mir ins Ohr.
Ich stand da, John packte mich von hinten, sein großer Schwanz vergrub sich in meinem Hintern. Er sagte mir immer wieder, er würde sich besser fühlen, gib ihm einfach etwas Zeit. Bald vergingen die Schmerzen und Verbrennungen. Ich fing an, meinen Arsch gegen seinen Schwanz zu drücken.
John fing langsam und sanft an, meinen Arsch zu ficken. Zuerst fühlte es sich komisch an, denn als er meinen Arsch fickte, pochte und zuckte meine Muschi, genau wie er es tat, als sein Schwanz da war. Ich lehnte mich mehr an die Wand. Meine Hände berührten fast den Boden der Dusche.
Fick meinen Arsch John verdammt noch mal? Ich schrie.
John ändert nie sein Tempo, er fickte mich sanft in den Arsch. Ich fing an, ihn zurückzuficken, als er jedes Mal, wenn er meinen Arsch stopfte, gegen seinen Schwanz schwang. Mein ganzer Körper fühlte sich an, als würde er anfangen zu kribbeln, als ein starker und kraftvoller Orgasmus durch meinen ganzen Körper fegte.
?AAAHHHhh,? Ich stöhnte laut, mein Hintern spannte sich um seinen Schwanz.
?Ahhhhh,? schrie John, als er seinen Schwanz wieder tief in meinem Arsch vergrub.
John hielt es einfach dort, als sein Sperma meinen Arsch überflutete. Ich fühlte, wie meine Muschi leckte, als würde ich fühlen, wie sein Sperma meinen Arsch überflutete. Ich hob langsam meine Hände die Wand hoch, bis ich still stand. John folgte mir mit seinem Schwanz immer noch in meinem Arsch.
Ich spürte, wie sein Schwanz aus meinem Arsch glitt, als sein Sperma meinen Arschrücken rötete. Ich drehte mich um und schlang meine Arme um ihn. Unsere Lippen trafen sich und wir schlossen einen tiefen, leidenschaftlichen Kuss mit vielen Zungenbewegungen. Ein kleiner Furz entkam meinem Hintern zusammen mit mehr von seinem Sperma, als wir uns küssten.
?JANET,? rief John lachend.
?Ups,? Ich konnte es nicht drin behalten? antwortete ich mit einem Lächeln.
Wir wuschen uns gegenseitig, stiegen dann aus der Dusche und trockneten uns gegenseitig ab. Ich ging auf meine Hände und Knie, um seinen Schwanz abzutrocknen, der sich zu bewegen begann, als ich mit dem Handtuch darüber rieb. Als es wieder hart wurde, trocknete ich das Werkzeug.
Dein Schwanz ist genau wie der deines Vaters? sagte ich und lächelte ihn an.
Woher weißt du, dass es Janet ist? fragte John, als er aufstand.
?Weil mein Vater mich letzte Nacht gefickt hat? Was war überhaupt dein Fehler? Ich antwortete.
?Mein Fehler,? sagte John und sah mich an.
Ja deiner, das wäre nicht passiert, wenn du mich nicht so geil gemacht hättest? Ich antwortete.
John sagte nichts, er hob mich ganz hoch und nahm mich in seine Arme. Er trug mich ins Schlafzimmer und warf mich aufs Bett. John ist mit mir gefahren. Ich rollte mich neben ihm zusammen, als sein riesiger Arm mich um ihn schlang und mich zu ihm zog. John sagte, ich solle ihm alles erzählen.
Ich begann ihr zu erzählen, wie ich im Bett lag und mit meiner Muschi spielte und an sie dachte. Ich erklärte ihm, dass mein Vater neben meinem Bett stand und seinen Schwanz hob, als ich ihn einschaltete. John griff nach unten und fing an, sein eigenes Werkzeug aufzubocken.
Ich schlug ihm auf die Hand und sagte: Hey, das ist mein Job. Da fing ich an seinen Schwanz zu pumpen.
Ich habe ihm immer wieder erzählt, dass der Schwanz seines Vaters wie seiner war, aber du hattest größere Eier. Ich fuhr mit meiner Hand von seinem Schwanz zu diesen süßen großen Eiern und rieb sie schnell, bevor ich seinen Schwanz wieder packte. Ich sagte ihm, mein Vater habe meine Muschi gegessen und mich zum Orgasmus gebracht.
Jetzt spiele ich gerne mit einem Hahn. Ich habe es immer genossen, einen Schwanz zu wichsen, der mit meiner Hand abspritzt. Ich denke, das liegt daran, dass ich meinem Bruder das oft angetan habe. Es war nicht anders, als ich mit meiner Hand Johns Schwanz auf und ab pumpte.
Ich erzählte ihm immer wieder, wie ich das Gesicht meines Vaters mit meinem Muschiwasser zum Strahlen brachte. Ich erzählte ihm, wie mein Vater meine Beine auf seine Schultern legte. Ich erzählte ihm, dass ich mich anfangs nicht gut fühlte, weil meine Muschi vom Essen nass werden würde.
Ich zog Johns Schwanz schneller, als ich ihm sagte, dass er sich nach einer Weile genauso gut anfühlte, als hättest du mich gefickt. Ich sah nach unten und sah, dass aus Johns Schwanz Vorsperma floss. Ich nahm etwas mit meinem Finger und leckte es ab. Ich liebe den Geschmack von Pre-Cum.
Hat mein Vater auf dich gespritzt? fragte John mit ruckartiger Stimme, als würde ich an seinem Schwanz ziehen.
Ich sagte John, dass ich den Schwanz meines Vaters einmal pochen fühlte und er ihn aus meiner Muschi blies. Ich erzählte John, wie mein Vater an meinem Körper ein wenig high wurde und anfing, seinen Schwanz zu heben. Ich erzählte John, dass mein Vater anfing, Sperma über meine Brüste zu blasen.
John stöhnte, Es ist verschwendet.
Ich pumpte deinen Schwanz härter und schneller. Sie verspannte sich und begann im Bett zu zucken. Sein Schwanz pochte wild in meinen Händen, als Sperma aus seinem Schwanz flog. Sperma schoss über meine Hand zurück in die Luft. Ich habe deinen Schwanz noch mehr gepumpt, um alles rauszuholen. Ich hatte sein Sperma überall auf meiner Hand.
?Daddy leckte sein Sperma auf meinen Titten, als er fertig war? sagte ich zu John, als ich meine eigene Hand an meinen Mund brachte und anfing, sie zu lecken.
Verdammtes Mädchen, du bist so eine kleine Schlampe? Fick deinen Bruder, deinen Vater, ich wette, du hast sogar Kim gefickt? antwortete John mit einem Lächeln.
Ich lächelte ihn nur an, als er sein Sperma von meiner Hand leckte, und sagte: Ich hätte das mit dir geteilt, aber dieses Mal gehört alles mir. Ich leckte das letzte Stück, das ich hatte, und sagte: Ja, der Dildo, den du mitgebracht hast Kim arbeiten?
Ich lag da und rieb seine Brust, als er mich umarmte. Ich fühlte mich besser, als John mich mehr umarmte. Wir dösten beide für eine Weile ein, während ich in seinen Armen lag. Das erste, was meine Augen sahen, als ich aufwachte, war dieses Foto.
Ich habe ein Foto von John und dieser alten Frau gesehen. Ich stand auf und ging hinüber, um es mir dieses Mal genauer anzusehen. Während ich sie untersuchte, dachte ich, verdammt, diese Frau hat größere Brüste als meine. Die Frau war so groß wie John; Ich dachte, sie muss eine Amazone sein. Ich hatte auch Recht damit, dass er seine Hand hinter seinen Hintern legte.
Heißt sie DeRonda? hörte ich John aus dem Bett sagen.
Ich drehte mich zu ihm um und fragte: Wer ist er? wenn ich wieder ins Bett gehe
John erzählte mir, dass er ein paar Häuser weiter von seinen Eltern wohnt. John hat mir erzählt, dass er seinen Rasen gemäht hat, als er jünger war. Ein Lächeln breitete sich auf Johns Gesicht aus, als er sagte, dass DeRonda ihn damals mit Sex bekannt gemacht hatte. John sagte mir, es sei das erste Stück Arsch.
Ich warf mich aufs Bett und sagte: Bin ich dran? Ich sagte. ?Erzähl mir von ihm,? Da fing meine Muschi an zu reiben.
John hat mir erzählt, dass er am Wochenende den Rasen in seiner Nachbarschaft mäht. Sie erzählte mir, DeRonda sei gerade bei ihrem Mann eingezogen. Während ich darauf wartete, ob ihr Mann den Garten abholzen würde, wartete ich ein paar Wochen, bevor ich zu ihrem Haus ging.
Es war ein heißer Junitag, als ich hinging und an ihre Tür klopfte. Die Tür öffnete sich und ich stand Auge in Auge mit einer Gruppe der größten Titten, die ich je gesehen hatte. DeRonda war eine mittelgroße Frau, eher nicht groß und fett wie eine Amazone. Sie war 6 Jahre alt, hatte lange rote Haare und einen Körper mit Rundungen an den richtigen Stellen. Ich würde später herausfinden, dass ihre Brüste 44 DD-Brüste sind. John sagte mir, dass ich meine eigenen Brüste mit einer Hand und meine Fotze mit der anderen rieb.
John erzählte mir weiter, dass DeRonda gelogen haben muss, weil sie einen rosa Bikini trug, wenn man das nur sagen könnte. Ihre großen verdammten Brüste hingen dort und sahen aus wie ein kleines Stück Stoff, das ihre Brustwarzen bedeckte. Meine Augen gingen nach unten und ich sah ein Stück der gleichen Größe, das ihre Fotze bedeckte.
?Kann ich dir helfen,? sagte DeRonda mit seidiger, sexy Stimme.
Seit ungefähr einem Jahr starre ich die Frauen in den schmutzigen Büchern meines Vaters an. Ja, ich habe auch meinen Schwanz für sie gezogen. Als ich sie dort so angezogen sah, erinnerte es mich an eine Frau, die ich in einer dieser Zeitschriften gesehen hatte. Alles, was ich tun konnte, war, ihre verdammt großen Möpse anzustarren.
Ich kam schließlich damit durch und sagte ihm, ich interessiere mich irgendwie für den Rasen der Leute in der Nachbarschaft, die keine Zeit hatten oder einfach keine Lust hatten. Ich habe sie gefragt, ob sie nicht möchten, dass ich mich im Sommer um ihren Garten kümmere.
Gott weiß, jemand wird sich dafür interessieren, weil mein Mann es nicht will? sagte DeRonda. Es gibt viele Dinge, die ihn nicht interessieren, fügte sie hinzu.
Damals verstand ich nicht, was er meinte, als er das sagte, aber ich verstand es bald. DeRonda hat mich gebeten, hineinzugehen und ihr zu folgen. Als DeRonda sich umdrehte, sah ich, dass zwischen ihren beiden hübschesten Wangen nur ein Faden war. Auf meinem Weg zurück zu einer landschaftlich gestalteten Veranda begann mein Instrument zu pochen und zu wachsen; DeRonda saß auf einer Chaiselongue, setzte eine dunkle Sonnenbrille auf und lehnte sich zurück.
Ziehen Sie einen Stuhl heraus und sagen Sie mir, was Sie zu bieten haben? sagte DeRonda.
Ich nahm einen Stuhl neben sie und stellte ihn direkt vor ihre Chaiselongue. Ich wollte diese großen Brüste sehen. Ich sagte ihm, wie man das Gras mäht und wie man die Büsche trimmt. Als sie Busch sagte, fiel mein Blick zwischen ihre Beine. Verdammt, ich konnte Tonnen von roten Haaren sehen, die aus beiden Seiten dieses kleinen Stücks Stoff herausragten, das ihre Fotze bedeckte.
?Schieben Sie auch im Winter Schnee? «, fragte DeRonda und spreizte ihre Beine ein wenig.
Ich wollte ihm nein sagen, aber dann sah ich, wie eine Katzenlippe herausspähte, als er seine Beine bewegte. ?Ja, ich mache auch Schneeräumung? Ich antwortete, aber ich sah ihre Katze an, nicht sie, sondern richtete meinen Blick hastig auf sie.
Gut, weil ich weiß, dass mein Mann das auch nicht tun wird. Eigentlich denke ich, dass es viele Dinge gibt, die Sie für mich tun können, was mein Mann nicht kann. DeRonda antwortete und lächelte mich an, als sie ihre Sonnenbrille abnahm.
DeRonda sagte mir, dass ich ihre Gartenarbeit vollständig übernehmen könne und fragte, ob sie mich anrufen könnte, wenn sie mich brauche, um ihr zu helfen, etwas im Haus zu bewegen. Ich gab ihm meine Telefonnummer.
?Wenn Sie etwas brauchen, rufen Sie mich einfach an? sagte ich während ich meine Nummer gab.
?Alles was du sagst? antwortete DeRonda.
Er hat das gleiche böse Grinsen, das du mir gegeben hast, als John es mir erzählt hat. Ich fuhr mit dem Finger zu meiner Katze. Meine Muschi fing an nass zu werden, als ich mit meinem Finger rein und raus fuhr.
?Erzähl mir mehr,? ?und reibe meine Brüste auch für mich? Ich stöhnte aus dem Bett.
John fuhr fort, darüber zu sprechen, wie er auf seiner Veranda saß, während er die Sonne aufsaugte. Ich fragte sie nach ihrem Mann und er sagte, er sei beruflich oft unterwegs. Ich ärgerte mich ein wenig, dass ich einen großen Fehler hatte, den ich nicht wegbekommen konnte. Ich musste beim Reden meine Hände auf meinen Schwanz legen, sonst würde er sehen, dass ich einen Fehler machte.
Ich muss jetzt gehen, aber ich komme morgen wieder, um deinen Rasen zu mähen? Ich sagte.
?OK,? antwortete DeRonda. Aber bevor du gehst, kannst du mir einen Gefallen tun und etwas Bräunungslotion auf meinen Rücken auftragen, ich kann nicht alle Punkte erreichen, bevor ich gehe? fragte er auch.
Oh, ich bin mir sicher, dass ich das kann? Ich antwortete.
DeRonda stand von ihrer Chaiselongue auf. Er kam auf mich zu und kniete sich vor mich hin, nahm seine Hand, legte sie neben mein Gesicht und sagte: Du bist so süß.
John fing an, meine Brustwarzen zu kneifen, als ich einen weiteren Finger in meine Muschi einführte. Ich habe sie gründlich studiert. John erzählte mir weiter, dass seine riesigen verdammten Brüste direkt in mein Gesicht hingen, als er sich bückte. Er sagte mir, dass mein Schwanz gegen meine Hand pochte, was meinen Ständer vor ihm blockierte.
?Genau wie jetzt,? sagte ich, als ich bemerkte, dass sein Schwanz anfing zu pochen, als er wieder da stand.
John sagte mir, DeRonda habe sich umgedreht und sei wieder in den Liegestuhl geklettert. John erzählte mir, dass er auf ihren schönen großen Hintern starrte, als er sich auf dem Stuhl niederließ. John sagte, er habe seinen Schwanz ein wenig zu schnell gerieben, während er seinen Arsch untersuchte.
Wären Sie sehr freundlich und öffnen Sie mich; Hassen Sie Bräunungsstreifen? Sie fragte. Auch? Ist die Lotion auf dem Ständer? hervorheben.
Ich stand von meinem Stuhl auf und schaute nach unten und sah, dass mein Fehler meine Shorts stark aufgeblasen hatte. Mein Schwanz war der härteste und größte Penis, den ich je gesehen habe. Glücklicherweise sah mich DeRonda nicht an, sonst hätte sie es bestimmt getan. Außerdem hatte sie ihr langes rotes Haar nach hinten hochgesteckt, was sie daran hinderte, mich zu sehen.
Ich ging ein wenig näher an ihn heran und löste den Riemen an ihm, damit er auf ihre Seite fallen würde. Ich griff nach der Lotion und drückte sie in meine Hände. Ich drückte ein wenig zu viel, als die Lotion mit einem großen Schüttelgeräusch herauskam. Ein wirklich großer Schlag in die Mitte seines Rückens.
?Oh,? DeRonda stöhnte leicht, als die nasskalte Lotion ihren Rücken berührte.
Ich nahm beide Hände und fing an, damit über seinen ganzen Rücken zu reiben. Ich legte meine Hände um seinen Hals und trug dort Lotion auf. Ich fing an, meine mit Lotion bedeckten Hände auf beiden Seiten zu reiben. Eine meiner Hände war auf jeder Seite seines Körpers. Plötzlich wurde mir klar, dass ich meine Hände neben ihren großen Brüsten hielt. Ich konnte ihre Brüste spüren, während ich die Lotion auftrug. Ich entfernte abrupt meine Hände.
Das tut mir leid,? sagte ich nervös.
Hey, ich kann sie jetzt nicht in der Sonne verbrennen, okay? sagte DeRonda.
Ich kehrte dazu zurück, etwas Lotion auf die Seiten ihrer Brüste aufzutragen, während sie dort lag. Beim Eincremen bemerkte ich, dass mein Patzer an ihrem Oberschenkel rieb. Ich dachte jedoch, er hätte es vielleicht nicht bemerkt, da er nichts sagte. Mein Schwanz pochte wie verrückt und ich sah, wie mein Sperma durch meine Shorts floss. Ich hätte aufhören sollen, sie zu reiben, aber ich konnte nicht, weil es sich gut anfühlte.
Ich strich mit meinen Händen über seinen Rücken. Ich fuhr mit meinen Händen wieder über seinen Rücken und Nacken. Ich grub sogar meine Hände in die Seiten dieser großen, fleischigen Brüste, die aus ihren Seiten herausragten. Ich war im Himmel für einen jungen Mann, als ich diese großen Brüste nach oben spürte. Ich ziehe meine Hände von ihren Brüsten weg und denke, dass ich genug Lotion aufgetragen habe.
Als ich das tat, sagte DeRonda: Mach meine Beine auch.
Ich ging zum Ende ihrer Chaiselongue und trug eine lange Lotion auf jedes ihrer Beine auf. Ich nahm meine Handflächen und rieb die Lotion auf jedes ihrer Beine. Ich beugte mich ein wenig vor und rieb meine Hände an seinen geformten Beinen.
DeRondas lange Beine waren glatt wie Seide, als ich mit meinen Händen auf und ab strich. Mein Werkzeug rieb an ihren Fersen, als ich die Lotion auf die Rückseite ihrer Schenkel und Waden auftrug. Ich brachte meine Hände an die Außenseite ihrer Beine und rieb sie ein, während ich nach unten ging.
Ich fing an, meine Hände wieder zu ihren Beinen zu bringen, mein Schwanz rieb immer noch an ihren Fersen. Plötzlich spürte ich, wie mein Penis zu pochen und zu zucken begann. Ich dachte, ich würde ejakulieren. Ich nahm meine Hände von ihren Beinen und spürte, wie mein Schwanz wieder pochte, als ich aufrecht stand und anfing, in meine Shorts zu kommen. Nicht wissend, was ich dort tun sollte, stand ich da und Sperma begann aus dem Stoff meiner Shorts zu kommen.
Ahhh, deine Hände fühlen sich so gut an meinen Beinen an, bitte hör jetzt nicht auf, DeRonda stöhnte, als sie sich in ihrer Chaiselongue wand und mit ihrem Hintern wackelte.
Ich lege meine Hand vor meine Shorts, nur um meinen Schwanz neu auszurichten. Als ich meine Hand aus meinen Shorts nahm, sah ich, dass ich einen großen Brocken meines eigenen Spermas in meiner Hand hatte. Ich wusste nicht, was ich damit anfangen sollte. Ich hatte Angst, es an meinen Händen zu sehen, also sprühte ich etwas Lotion auf meine Hand.
Ich verlor hastig das Gleichgewicht hinter ihm und begann nach vorne zu fallen. Ich streckte meine Hände aus, um mich zu beherrschen. Meine Hände fielen auf beide Pobacken. DeRonda stieß eine Reihe von leisen Stöhnen aus, als meine Hände grob ihren Arsch umfassten.
Ich fing gerade an, die Lotion einzureiben und auf diese schönen Arschbacken zu ejakulieren. Ich sah, wie DeRonda ein wenig aufstand, als sie ihre Arme hochzog, um über sie zu greifen. Ich fing noch einmal an, die Lotion und Creme auf ihrem Hintern zu massieren. DeRonda hatte einen glatten, fleischigen Hintern, als meine Hände sie rieben. Ich rieb meine Hände von ihrem Hintern bis zu ihren Hüften und dann zurück zu ihrem Hintern. Ich streichelte ihren Arsch, während ich meine Hände rieb.
DeRonda stöhnte: Das fühlt sich so gut an, John, bitte hör nicht auf?
DeRonda wand sich heftig in der Chaiselongue, während ich ihren Hintern und ihre Hüften rieb. Ich wusste es nicht, aber er fingerte sich selbst, als er es auf seine Arme und Hände legte. Ich habe meine Hände ihre Beine und ihre Hüften und ihren schönen großen Arsch immer und immer wieder auf und ab bewegt. Er stöhnte oft und atmete schwer, als könnte er nicht atmen. Ich wusste nicht, was los war.
?Bist du in Ordnung?? fragte ich mit Besorgnis in meiner Stimme.
DeRonda holte tief Luft und antwortete: Ja, ich werde ein bisschen kitzlig auf meinem Rücken, das ist alles. Danke John, du kannst jetzt gehen, wenn du willst? Er liebte es.
Das war in Ordnung für mich, weil mein Schwanz wieder hart wurde. Ich wollte nach Hause und auf die Toilette gehen. Ich habe DeRonda gesagt, dass ich morgen komme, um seinen Rasen zu mähen. Ich ging mit meinen Shorts voller Sperma. Ich rannte nach Hause, zum Glück war niemand da, also schöpfte ich etwas Wasser in der Wanne.
Ich stieg mit Seife an der Hand in die Wanne und ging mit meinem jetzt harten Schwanz in die Stadt. Ich habe es vermasselt, an DeRonda zu denken. Ich schloss meine Augen, als meine seifige Hand mein Werkzeug berührte. Ich dachte an deine riesigen Brüste, ich wünschte, ich könnte sie alle noch einmal spüren. Ich dachte an diesen schönen großen Arsch, den ich in die Hände bekommen habe. Als ich an diese rothaarige Katze dachte und ihre Schamlippen sah, schoss ich in meine Hand.
Ich erinnere mich, dass ich eine gute harte Ejakulation hatte, als ich meine Nuss in die Wanne knallte. Mein Sperma sprengte meinen Schwanz mit Wucht und landete aus meinem Mund auf meinem Gesicht. Ich wollte es abwischen, wischte es aber nur in meinem Mund ab. Ich leckte Sperma von meinen Lippen, schmeckte dann mein eigenes Sperma mehr als mich selbst und genoss das auch.
Ich war drei- oder viermal hier gewesen, als John mir von DeRonda erzählt hatte. Ich zeige mit meinen nassen Fingern auf John. Er nahm sie in seine Hände, führte sie zu seinem Mund und leckte sie dabei ab und saugte meine Säfte aus meiner Hand.
So fing alles mit DeRonda an und seitdem mache ich das mit ihr. sagte Johannes.
Was fickst du sie immer noch? Ich schrie.
Ja, ist es wirklich wichtig? John hat mich gefragt.
?Nein, ich glaube nicht,? Aber ich will ihn auch treffen und ich wette, wer auch? Ich antwortete. Wer weiss es? Ich habe auch gefragt.
Nein, ich habe niemandem von ihm erzählt, du bist der Erste? antwortete John, als er mich auf dem Bett küsste und mich in seine Arme nahm.
John und ich standen mit einem großen nassen Fleck von seinem Bett auf. Ich sagte ihm, er solle vielleicht eine Gummiplatte oder so etwas kaufen. Wir zogen uns beide an und gingen ins Wohnzimmer.
Nun, wie regeln wir die Dinge mit Kim? Ich habe Johannes gefragt. Er lässt es nicht mal zu, dass ich es ihm erkläre, fügte ich hinzu.
John dachte ein oder zwei Sekunden nach und antwortete: Wie wäre es, wenn ich Sie beide am Mittwoch zum Abendessen ausführe? Ich habe keine Übung und ich muss nicht arbeiten.
Klingt gut, aber vielleicht solltest du ihn anrufen und ihn einladen, weil er auflegt. Aber sagen Sie ihm nicht, dass ich komme, richtig? Ich sagte.
?Ich kann das machen,? antwortete Johannes.
Guter Punkt, um diesen Abschnitt zu beenden. Mehr dazu im nächsten Kapitel. Wir drei versuchen, dieses Chaos zu ordnen. Auch in der nächsten Folge treffe ich DeRonda im Laden. Stellen Sie sicher, dass Sie dies nicht verpassen.
Janet

Hinzufügt von:
Datum: Dezember 5, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert