Faketaxi Sexy Milf Mit Dicken Titten Beim Sex

0 Aufrufe
0%


Mein Ex-Nachbar Teil 1
Vor ungefähr 5 Jahren bin ich in eine ziemlich kleine Nachbarschaft gezogen. Die Veränderung wurde nach dem Leben in der Stadt begrüßt. Ich war gerade 30 geworden und wollte dem Partyleben meiner 20er entfliehen und mein Geld und meine Zeit in ein Eigenheim investieren. Die Nachbarn waren nett, besonders das alte Ehepaar auf der anderen Straßenseite. John und Debra waren in ihren 50ern und man konnte leicht sagen, dass sie verliebt waren. Sie haben mir geholfen, Ihnen die kleinen Dinge beizubringen, die Sie wissen müssen, um ein Haus zu besitzen, die richtige Rasenpflege, das Auffüllen von Fundamenten und allgemeine Heimwerkertricks.
Ich habe wirklich das Gefühl, dass ich ohne sie nach dem ersten Jahr ausverkauft und zurück in die Stadt gezogen wäre. Ich habe es wirklich genossen, Zeit mit ihnen zu verbringen. Debra war eine ausgezeichnete Köchin, und ich war noch nie jemand, der Hausmannskost abgelehnt hat, weil ich Single bin. John veranstaltete jeden Freitag einen Pokerabend für seine Freunde und lud mich ein, mit ihnen zu spielen; Es versteht sich von selbst, dass es für mich zu einem Ritual geworden ist.
Ich habe das erste Jahr bis zu dem Tag, an dem John starb, wirklich genossen. Debra war einkaufen gegangen und hatte sie bei ihrer Rückkehr tot auf dem Wohnzimmerboden gefunden. Er war an einem Herzinfarkt gestorben. Die Ärzte sagten, es sei vorübergehend und schmerzlos, aber Debra machte sich Vorwürfe, nicht da gewesen zu sein, als es passierte. Das Leben in der Nachbarschaft änderte sich an diesem Tag und es war nie wieder dasselbe.
Die nächsten 4 Jahre war Debra ziemlich auf sich allein gestellt. Ich mähe seinen Garten jede Woche, wenn ich meinen mähe. Sie ging immer hinaus und bedankte sich bei mir und unterhielt sich mit mir, aber sie war nicht mehr die fröhliche und fröhliche Frau, die sie früher gewesen war. Er hatte immer einen traurigen und einsamen Blick. Es war traurig, ihn so zu sehen, aber wer konnte was tun?
Eines Abends, nachdem ich mit dem Mähen ihres Rasens fertig war, ging Debra wie üblich aus und redete wie üblich nicht über etwas Wichtiges. Während wir uns im Vorgarten unterhielten, hielt ein UPS-LKW an. Seine Schwester hatte ihm ein Paket geschickt. Debra war eindeutig frustriert, dass ihre Schwester sie geschickt hatte. Ich fragte ihn, ob es ihm gut gehe, er lächelte mich an und sagte, dass seine Schwester ihm immer die gruseligsten Geburtstagsgeschenke schickte.
Er sagte, er hasste es sogar, es zu öffnen. Ich fragte, wann er Geburtstag habe, und er sagte, nächsten Sonntag.
Ich dachte, es wäre nett, sie zu ihrem Geburtstag zum Abendessen einzuladen, besonders, da sie mich so oft gefüttert hat, als ich eingezogen bin. Er weigerte sich zuerst, aber ich bestand darauf. Ich habe ihn nirgendwo anders hingehen sehen als zum Einkaufen, seit John gestorben ist. Als ihm klar wurde, dass ich ein Nein nicht akzeptieren würde, stimmte er zu. Ich sagte, ich würde an einem Samstagabend um 20 Uhr reservieren und fragte, welche Küche er wünsche. Es war die italienische Wahl.
Ich freute mich darauf, einen Abend mit Debra zu verbringen. Im ersten Jahr war ich es gewohnt, jeden Tag mit ihm zu sprechen, unsere Interaktionen seit Johns Tod waren nur flüchtige Momente im Vorgarten. Kurz nach 7:30 Uhr klopfte ich an seine Tür. Er öffnete die Tür und ich war froh zu sehen, dass er bereit war zu gehen, ich hatte Angst, dass er mich im letzten Moment wecken würde.
Wir unterhielten uns auf dem Weg zum Restaurant, und zuerst gab er zu, dass er nicht gehen wollte, aber als er darüber nachdachte, wurde ihm klar, dass er ausgehen musste, und freute sich auf heute Abend. Sie war für das Outfit, das sie trug, einkaufen gegangen und hatte sich Haare und Make-up machen lassen.
Ich sagte ihr, sie sehe wunderschön aus, was keine Lüge war. Ich hatte bis zu diesem Moment nicht bemerkt, dass er so viel Wert auf sein Äußeres legte. Ich dachte immer, Debra sei eine attraktive Frau, aber ich habe ihr nie viel Aufmerksamkeit geschenkt, da sie Johns Frau und eine enge Freundin war. Aber als sie dort im Auto saß, war ihre Schönheit unbestreitbar. Sie trug ein bescheidenes, aber elegantes hellblaues Kleid, das knapp über ihre Knie reichte, und ein glamouröses Paar schwarze Absätze. Ihre Waden waren wohlgeformt und sexy. Ihr blondes Haar hatte graue Büschel, die ihm ein eisiges Aussehen verliehen. Debra schien Mitte 50 zu sein und war sehr attraktiv. Er sah, dass ich ihn ansah und schickte mir ein anerkennendes Lächeln.
Ich lachte vor mich hin; Er genoss es, sie von Kopf bis Fuß zu beobachten. Ich schätze, es ist eine Weile her, dass ich mich bemüht habe, mich zu erholen, und die Aufmerksamkeit geliebt habe. Ich freue mich zu sehen, dass Sie den Abend genießen. Er lachte darüber, wie uns alle während des Essens ansahen. Ich hatte nicht aufgepasst, aber als ich es tat, bemerkte ich, wie einige Leute uns ansahen und dann schweigend miteinander sprachen. Debra sagte, sie dachten, wir gingen zusammen und ich wäre ihr Spielzeug. Ich sagte ihm, wir müssten spielen, nur um seine Reaktionen zu sehen. Er stimmte zu und streckte mir über den Tisch hinweg seine Hand entgegen. Ich nahm ihre Hand und streichelte sie liebevoll.
Natürlich waren die Blicke auf den Gesichtern der Leute urkomisch. Ich drehte mich zu Debra um, um zu sehen, ob sie bemerkte, dass sie den Menschen um uns herum nicht die geringste Aufmerksamkeit schenkte. Er starrte intensiv auf seine Hand, als ich sie streichelte; Seine Wangen waren ein wenig rot. Es war lange her, dass er so berührt worden war, und es muss ihn unvorbereitet getroffen haben. Ich streichelte leicht seine Hand und zog sie zurück. Er sah mich an und grinste nervös und etwas verlegen.
Mein Reiben seiner Hand hatte eine tiefgreifende Wirkung auf ihn. Ich konnte sagen, dass er mit lange schlafenden Emotionen zu kämpfen hatte. Ich lächelte ihn an und tat so, als würde ich es nicht bemerken, und fragte ihn, ob er die Blicke der Leute sehe. Er lachte und erholte sich schnell.
Er fragte mich: Warum sollten die Leute sofort denken, wir hätten ein Date?
Ich antwortete: Warum nicht?
Er lachte und sagte: Ja, würde ein Mann in deinem Alter Interesse an einer alten Frau wie mir haben? sagte.
Ich lächelte und sagte: Debra, du bist eine sehr attraktive Frau. Dein Alter ist kein Problem. Schließlich liegen nicht so viele Jahre zwischen unserem Alter, oder?
Ich wusste nie, wie alt Debra war. Er sah aus, als wäre er in den Vierzigern, als ich ihn traf, also schätzte ich, dass er jetzt Mitte, vielleicht über 50 ist.
Er kicherte und sagte: Ich bin zu alt, um zu glauben, dass ich jemanden in den Dreißigern ziehen kann.
Ich rief aus: Ich bin vor kurzem 35 geworden und ich wette, wir sind keine 15 Jahre auseinander?
Dabei kicherte er. Jeremy, du bist definitiv nicht so blind? Ich bin 62 Jahre alt.
Ich war stumm. Ich sagte, sie sähe auf keinen Fall aus wie über 60, was stimmte. Auch hier würde ich ihn eher Mitte 50 einordnen. Er dankte mir und sagte, ich sei wirklich blind. Während des restlichen Essens begann ich, Debra in einem anderen Licht zu sehen. Bevor sie meine Nachbarin und Freundin war, war sie jetzt eine mysteriöse Frau und wurde schnell zu jemandem, den ich begehrte. Mein Penis begann zu kribbeln und sich zu vergrößern. Ich war besessen von Debra. Ich bin sicher, Sie haben die Veränderung in der Art, wie ich ihn ansah, bemerkt. Ich merkte, dass er nervös war, aber er war auch fasziniert. Könnte er mir auch seine Wünsche erfüllen?
Ich musste einen Weg finden, um herauszufinden, ob er die gleichen Impulse verspürte wie ich. Ich fragte ihn, ob er nach dem Abendessen noch etwas trinken möchte, er zögerte kurz und stimmte dann zu. In der Ecke war eine niedliche Pianobar. Als ich das Restaurant verließ, hielt ich Debra die Tür auf, damit sie mir aus dem Weg ging. Ich hatte Gelegenheit, seinen Körper weiter zu untersuchen.
Sie war eine kleine Frau, vielleicht 5?3? 5?5? und sein Gewicht beträgt nicht mehr als 100 bis 110 Pfund. Sie hatte wunderschöne kurvige Hüften und einen wohlgeformten Hintern. Ich würde sagen, sie ist wahrscheinlich ohnmächtig geworden, als sie in ihren 20ern war. Mit 62 hatte er noch viele Spiele. Ich habe meine Zeit damit verschwendet, ihn zu erwischen, weil ich von seinem Arsch fasziniert war. Ich war absolut erstaunt, wie sehr es mich angemacht hat.
Wir haben beide nach hinten gebogen gewählt. Das hätte uns zusammengebracht und die Bar war eine typische Pianobar mit gedämpfter Beleuchtung. Wir bestellten unsere Getränke und ich sprach das Thema an, wie die Leute zuvor auf uns reagiert hatten.
Ich wette, die Leute im Restaurant versuchen herauszufinden, wohin wir gehen? ich erklärte
hat Debra geantwortet? Ich sah ein paar Leute, die uns anstarrten, als wir gingen. Ich bin sicher, sie denken das Schlimmste.
Ich sagte schnell: Ich glaube nicht, dass es das Schlimmste wird, du bist eine schöne Frau.
Die Kühnheit meiner Aussage überraschte ihn. Er muss dasselbe gedacht haben, als er rot wurde. Jetzt oder nie, dachte ich und nahm deine Hand in meine.
Debra, ich bin sicher, dass dir in deinem Leben schon oft gesagt wurde, wie schön du bist. Ich muss zugeben, ich wusste schon immer, dass du es bist, aber bis heute Nacht hatte ich dem keine Beachtung geschenkt. erklärte ich ruhig. Weil du Johns Frau warst und ich dich bis jetzt nie anders gesehen habe. Jetzt, wo ich hier bei dir bin, sehe ich dich als die Frau, die du bist, und die Schönheit, die du ausstrahlst.
Debra starrte mich eine gefühlte Ewigkeit lang an. Ich begann mir Sorgen zu machen, dass ich ihn missverstanden hatte und dass er darüber nachdachte, wie er mir sagen würde, ich solle mich bücken. Ich bemerkte, wie eine Träne aus ihrem Auge fiel und über ihre Wange rollte.
Er lächelte und sagte: Bis heute Nacht hatte ich mich nie als jemand anderen als Johns Frau gesehen. Jeremy, du hast mir heute Abend ein so gutes Gefühl gegeben. Ich musste wirklich raus. Schau, ich weiß, dass du versuchst, mich attraktiv zu machen, glaub mir, ich schätze es und genieße es, aber warum solltest du mit jemandem in meinem Alter zusammen sein wollen, wenn du Zeit mit einer jüngeren, frischeren Frau verbringen kannst?
Ich dachte sorgfältig nach, bevor ich antwortete: Ich habe Zeit mit jüngeren Frauen und Frauen in meinem Alter verbracht. Beachten Sie, dass ich alleine lebe. Ich brauche mehr Intelligenz und Reife; Ich habe es heute Abend bekommen, also genieße ich es immer, mit dir zu reden. Du bist genauso schön oder besser als sie. ?
Er sah mich wieder an, um zu sehen, ob ich echt war. ?Sind Sie im Ernst? ? fragte er
Habe ich ruhig geantwortet? Ja, ich bin. Ich würde gerne mehr Zeit mit dir verbringen und dich besser kennenlernen.
Dann drückte er mir den Umschlag zu? Und hast Sex mit mir?
Ich muss zugeben, dass ich von seiner Direktheit etwas überrascht war, was ich nicht erwartet hatte. Nun, ja, wenn sich die Gelegenheit ergibt.
Debra nahm meine Hand und grinste. Er beugte sich vor und sagte leise: Dann lass uns hier raus und zu dir gehen. Es ist 4 Jahre her, seit ich etwas Sexuelles getan habe, und du machst mich so sehr an, dass ich gehen möchte, ohne meinen Willen zu verlieren.
Also gingen wir zur Tür und zum Auto. Unsere Impulse setzten ein, als wir ins Auto stiegen, ich musste sie küssen und sie war mehr als bereit zu mir. Unsere Zungen verhedderten sich, als sie sich verhedderten. Die Wärme und das Verlangen in uns verbrannten alle Barrieren, die wir in dieser Hinsicht gehabt haben könnten. Ich trat zurück und sagte, wir müssten nach Hause gehen.
Auf dem Heimweg machte sich Debra ein wenig Sorgen darüber, was die Nachbarn denken würden, wenn sie sahen, wie sie in mein Haus einbrach. Ich sagte ihm, er könne in sein Haus kommen und ich würde zu meinem gehen. Wenn wir wissen, dass die beschäftigten Körper, mit denen wir einst gelebt haben, ihm nicht beim Gehen zugesehen haben.
Nach ungefähr 30 Minuten begann ich zu glauben, dass Debra zögerte und nicht kommen würde, gerade als ich sie anrufen wollte, als ich ein leises Klopfen an der Tür hörte. Als ich es öffnete, kam Debra herein, sie hatte ihr Kleid gewechselt und trug dieselbe schwarze Robe mit Absätzen. Als ich eine Bemerkung über seine Verkleidung machte, zog er die Robe aus und ließ sie auf den Boden fallen. Unter den Roben waren alle Frauen. Er kam zu mir herüber und stand auf, um mich zu küssen. Ich fuhr mit meinen Händen ihren nackten Rücken auf und ab, als ich sie küsste, ihre Haut war so weich und seidig. Ich ließ meine Hände über ihren Arsch gleiten und streichelte ihn, als wäre er ein Stück Himmel.
Debra stieß ein leises Stöhnen aus, als meine Hände ihren Hintern packten und ihre harten kleinen Nippel an meine Brust drückten. Das Verlangen in uns beiden war überwältigend; Ich nahm ihre Hand und führte sie in mein Schlafzimmer. Debra kroch verführerisch auf mein Bett und hob ihren süßen kleinen Arsch, als sie sich darüber bewegte. Ich zog mich langsam aus.
Debra achtete genau darauf, wie ich mich auszog, ihre Wangen wurden mit jeder Sekunde röter vor Lust. Als ich meine Hose auszog, war er besessen von der Beule in meinem Boxer. Er streckte die Hand aus und streichelte sie. Ich hielt an und ließ mein Glied fallen; Der Ausdruck auf seinem Gesicht war wie der eines Kindes in einem Süßwarenladen. Ich zog langsam meine Boxershorts herunter und zog meinen harten Schwanz heraus. Mein Schwanz ist definitiv kein Monster, aber er ist auch nicht klein. Heute Abend stand er mit voller Aufmerksamkeit da.
Debra strich langsam mit ihrer Hand über meine Brust und meine Beine. Ich trainiere regelmäßig und bleibe in ziemlich guter Form. Ich habe keine sinkenden Bauchmuskeln, aber ich trage auch kein Reserverad mit mir herum.
Während Debra meinen Körper untersuchte und genoss, nahm ich mir die Zeit, dasselbe mit ihr zu tun. Mutter Natur war freundlich zu ihr gewesen, als sie älter wurde. Sie und John hatten nie Kinder, also war ihr Körper nie gedehnt oder außer Form. Seine Haut war makellos. Ihre Brüste waren nicht größer als Körbchengröße B, aber sie waren fest und sackten überhaupt nicht ab.
Debra lag auf dem Bett und schickte mir ein erotisch einladendes Lächeln. Wieder war ich für einen Moment von ihrer Nacktheit fasziniert. Ich legte meine Hand auf ihren Oberschenkel und brachte sie sofort dazu, ein wenig aus dem Bett zu kommen. Sie war extrem aufgeregt und meine einfache Berührung schickte Wellen über ihren ganzen Körper. Es war eine lange Zeit für ihn gewesen, also wusste ich, dass ich langsam und sanft sein musste, um ihn nicht zu überwältigen. Ich streichelte sanft ihren Oberschenkel, was dazu führte, dass sie ihre Augen schloss und ihren Kopf zurücklehnte. Sein Körper begann unter meinen Liebkosungen zu zittern.
Als ich meine Hand langsam zu den Innenseiten ihrer Schenkel bewegte, öffnete sie sie langsam und gab vollen Zugang zu all ihrer Weiblichkeit. Ihre Katze war ein reines Kunstwerk. In ihren frühen Jahren konnte ich sagen, dass sie eine natürliche Blondine war. Sein Hügel war leicht mit Büscheln feiner gelblich/grauer Haare bedeckt. Er hatte sich ringsum und unter der Motorhaube rasiert. Ihre Katze war eine perfekte kleine Kamelnase, alles hochgesteckt. Die Lippen waren geschwollen und voller Blut und sehnten sich danach, geküsst zu werden.
Ich kroch langsam auf das Bett und setzte mich auf Debra, legte mein Gewicht aber nicht direkt auf sie. Ich wollte, dass er meine Wärme und mein Verlangen nach ihm spürte. Er schlingt seine Arme um meinen Hals und zieht seinen Körper zu mir. Die Wärme zwischen uns war unbeschreiblich. Wir küssten uns leidenschaftlich und innig. Ich legte langsam mein rechtes Bein zwischen seines und es öffnete sich sofort. Ich legte mein anderes Bein zwischen seines und ließ mich langsam auf ihn sinken.
Ich bewegte mich nach unten, sodass mein Bauch gegen seine Muschi gedrückt wurde, wodurch er sich an mir rieb. Mein Gesicht war direkt über ihren Brüsten. Ich wedelte mit meiner Zunge gegen eine ihrer Brustwarzen, ihr Körper zitterte, als ich sie berührte. Debra war sehr leidenschaftlich und enthusiastisch. Sein Gesichtsausdruck war pure Begeisterung.
Debra hob ihren Kopf und beobachtete, wie mein Mund und meine Zunge ihre Brust verführten, ihr Mund öffnete sich zu einem langsamen Keuchen.
Oh Jeremy, du bist unglaublich. Er floh zwischen tiefen Atemzügen. Er legte eine Hand hinter seinen Kopf und drückte sie an seine Brust.
Oh mein Gott, es ist so lange her. ich vermisse das so sehr. sagte Debra.
Ich stand von seiner Brust auf, lächelte und sagte: Debra, das ist alles für dich. Es ist dein Geburtstag. Ich will nichts weiter, als dir die ganze Nacht aufeinanderfolgende Orgasmen zu bescheren.
Damit stieg ich langsam auf ihren Körper und küsste mich dabei. Jeder Kuss nahm einen Aufwärtsschub von ihrem Körper. Als mein Kopf zwischen ihre Beine glitt, hob ich sie langsam auf meine Schultern und ließ ihre Füße auf meinem Rücken ruhen. Ich legte meine Hände unter seinen Hintern und zog ihn zu mir. Er stöhnte leise und schnappte nach Luft, als ich ihn zu mir zog. Sein Körper war angespannt und er zitterte leicht. Ich begann damit, ihren inneren Oberschenkel zu küssen, sofort legte sie ihre Hand auf meinen Kopf und begann unbewusst zu streicheln. Ich konnte es nicht länger aushalten und wechselte zu dieser wunderschönen kleinen Kamelzehe. Mit geöffneten Beinen und über meinen Schultern waren ihre Lippen geteilt und hatten die rosasten Teile und eine geschwollene kleine Knospe oben. Der Duft war umwerfend. Das Loch öffnete und schloss sich und gähnte bei jedem seiner schweren Atemzüge.
Ich war in meiner eigenen Lust gefangen und achtete nicht auf Debras Reaktion, auf die ich meine ganze Aufmerksamkeit konzentrierte. Sein Atem war schwer geworden, aber er war bewegungslos und fast ängstlich geworden. Ich dachte mir, dass sie schon Oralsex hatte. Ich ließ den Gedanken los und wandte mich wieder meiner Aufgabe zu. Ihre kleine Knospe schrie, küss mich, und Debra stöhnte tief, als ich sie küsste. Der Typ, der Sie wissen lässt, dass er jeden Schlüssel entsperrt hat, den er öffnen muss.
Ich wusste von der Reaktion in meinem Kuss, dass ich langsam und sanft sein musste, um ihn nicht zu überwältigen. Damit legte ich sanft meine Zungenspitze in seinen Mund und schüttelte sie hin und her. Das Ergebnis war sofort, er stöhnte lauter, aber dieses Mal drückte er seinen Schritt an meinen Mund und drückte meine Zunge gegen ihn. Ich bewegte mein Gesicht, um meine Zunge in ihr Loch einzuführen, während mein Gesicht Druck auf ihre geschwollene Klitoris ausübte.
Langsam fing Debra an, sich noch fester in meinen Mund zu drücken und drückte immer mehr gegen meinen Hinterkopf. Als das quietschende Tempo zunahm, nahm der Druck der Fotzenmuskeln auf meiner Zunge zu. Ich konnte eine leise, tiefe Stimme aus seiner Brust hören. Sein ganzer Körper begann sich anzuspannen. Ich wusste, dass er nur Sekunden von seinem Orgasmus entfernt war. Ich brachte meine Hände wieder unter ihren Hintern und drückte sie nach oben, wodurch ich den Druck auf ihre Leiste verstärkte. Das Ergebnis war sofort; Ihr Kopf warf zurück, ihre Hüften schossen nach vorne und ihre Muschi öffnete sich weit und eine warme, süße Flüssigkeit strömte in meinen Mund.
Debra schrie und ihr ganzer Körper begann zu zittern. Sein Orgasmus kontrollierte jetzt seine Bewegungen, er drückte meinen Kopf weg, als ob er wollte, dass er in ihn eingeführt wurde. Mein Gesicht begann von der Kraft, die er anwendete, zu schmerzen. Langsam ließ die dichte Welle nach und gab meinen Kopf frei. Seine Hände wanderten direkt zu ihren Brüsten und streichelten sie und tätschelten leicht ihre Brustwarzen.
Ich rollte mich zwischen ihre Beine und ging nach oben, um ihr in die Augen zu sehen. Er öffnete seine riesigen blauen Augen und Tränen begannen zu fließen. Ich fragte, ob es ihm gut gehe.
Ah, süßer Jeremy, mir geht es besser. Ich wollte es schon immer erleben und hatte keine Ahnung, dass es so gut sein würde wie früher.
Ich hatte recht, er hat ihr nie einen geblasen. Ich habe gefragt, ob John dir das nie angetan hat.
Unser Sexualleben war in Ordnung, ich beschwere mich nicht, aber sie weigerte sich, Oralsex zu geben. Er fand es ekelhaft.
Ich musste fragen? Und niemand sonst?
Er grinste und sagte: Bist du der Einzige außer John, der Sex mit mir hatte? sagte.
Wow, das ist alles was mir einfällt. Hier ist diese schöne Frau, die ihr ganzes Leben lang behütet war. In diesem Moment wusste ich, dass ich ihm helfen würde, das zu erleben, was er wollte. Ich bückte mich und küsste ihn ganz auf die Lippen. Er hielt meinen erigierten Schwanz in seiner Hand, während er mich küsste. Seine Berührung sandte Schockwellen durch meinen Körper. Nach ein paar Schlägen schob er mich zurück und sagte, ich sei an der Reihe.
Es funktionierte von meinem Bauch bis zu meinem Schwanz. Er betrachtete es, als versuchte er, sich das Bild von ihr ins Gedächtnis zu brennen. Mir kam der Gedanke, dass er das vielleicht noch nie zuvor getan hatte.
Ich legte sanft meine Hand auf seinen Hinterkopf und sagte: Machst du das zum ersten Mal? Ich fragte.
Er errötete ein wenig vor Verlegenheit und sagte: Ja, ich hoffe, ich habe es richtig gemacht.
Ich sagte, du musst nicht.
Er antwortete schnell: Ja, ich will … ich will. Ich wollte das schon immer machen, aber John gab immer noch keinen Oralsex. Ich fühle mich wie ein kleines Schulmädchen. Ich bin hier 62 Jahre alt und habe Erfahrung als junge Studentin.?
Ich grinste und antwortete: Ich bin mir sicher, dass du tolle Sachen machen wirst, und aus der Erfahrung eines Teenagers bin ich sicher, dass es Tricks in anderen Bereichen gibt, von denen ich noch nie gehört habe.
Er grinste und sagte: Oh, ich bin mir sicher, dass ich ein oder zwei Dinge weiß, um meinen Mangel an Erfahrung in anderen Bereichen auszugleichen.
Und damit beugte er sich vor und küsste die Spitze meines Schwanzes. Die Berührung ließ ihn pulsieren und nach oben schwellen. Er grinste, öffnete seinen Mund und ließ langsam die Hälfte meines Schwanzes hineingleiten. Bis dahin hatte ich vergessen, dass es ungefähr 3 Monate her war, seit ich das letzte Mal geschlafen hatte, und das Gefühl seines heißen Mundes, der sich um meinen Schwanz legte, hat mich fast umgehauen. . Ich musste arbeiten, um mich zu beruhigen.
Debra begann mit ihrer Zunge um den Schaft zu fahren und zog ihn langsam in ihren Mund hinein und wieder heraus. Er wusste definitiv, wie man es für jemanden macht, der noch nie Oralsex hatte. Ich schob ihn sanft, um mir mehr Zugang zu meinem Schwanz zu verschaffen; Er nahm eifrig an, was angeboten wurde. Zu diesem Zeitpunkt waren ungefähr drei Viertel meines Schwanzes in seinem Mund. Ich konnte seine Kehle spüren und wusste, dass er wahrscheinlich am Abgrund war. Ich war skeptisch, ob sie den Rest hineinbekommen würde, da sie noch nie zuvor Oralsex gegeben hatte.
Debra beschleunigte das Tempo. Er stöhnte, als er meinen Penis in seine Kehle schob. Ich sagte ihm, er solle sich auf alle Viere stellen und mir seinen Hintern zuwenden. Er musste schnell. Einmal steckte ich einen Finger wieder sanft in meinen Schwanz in ihre heiße und sehr nasse Muschi. Er erstarrte und nahm die neue Empfindung für eine Sekunde in sich auf. Als er zur Arbeit zurückkehrte, tauchte eine neue aggressive Haltung auf.
Er lutschte gerne Schwänze und holte verlorene Zeit nach. Ihre Muschi fing an, meinen Finger zu kneifen und ihre Hüften wippten wild auf und ab. Ich konnte ihren zweiten Orgasmus spüren, ihre Muschi würgte und ihre Atmung beschleunigte sich. Ich drückte meinen Finger so gut ich konnte auf ihn zu. Wieder einmal wurde sie von ihrem Orgasmus kontrolliert. Der zweite Schuss viel schneller als der erste, aber nicht weniger intensiv.
Er schaukelte hin und her, während er sich auf und ab mühte, und knallte es mit Gewalt in meine Hand. Meine Hand begann sich schnell mit seinen Säften zu füllen. Er behielt immer mindestens die Hälfte davon drinnen, solange sein Mund nie den Kontakt zu meinem Schwanz abbrach. Es hüpfte auf ihm auf und ab und leckte wie verrückt. Es fühlte sich großartig an. Ich würde nicht sehr lange durchhalten. Ich sagte ihm, dass er mich gleich zum Abspritzen bringen würde und ich war überrascht, dass mehr von meinem Schwanz in seinen Mund kam.
Ich spürte, wie seine Kopfspitze in seine Kehle stieß, ein kleiner Würgereflex entstand und er zog sich zurück. Das Gefühl war unglaublich, es war nur so, dass eine Frau meinen ganzen Schwanz in den Mund genommen hatte und ich wollte es noch einmal spüren.
Debra spürte es, wollte es selbst oder beides. Das nächste, was ich spürte, war, wie mein Schwanz in ihren Hals geschoben wurde und Debras Lippen die Sohle verschluckten. Er stand eine Sekunde lang da, um sich daran zu gewöhnen, und schüttelte dann den Kopf. Die Spitze meines Penis ging in und aus seiner Kehle. Ich hielt es nicht mehr aus.
Ich schrie? Ich? Scheiße, ich werde abspritzen?
Und damit begann er zu leeren, was sich anfühlte, als würde er eine Gallone in seine Kehle gießen. Die erste Explosion ging direkt in seine Kehle und drückte ihn so tief wie er konnte, während ich schrie. Gerade als die zweite Explosion ausbrach und seinen Mund füllte, begannen einige von ihnen aus den Seiten seines Mundes herauszusickern, und er zog sich zurück, um den Atem anzuhalten. Er nahm es ganz heraus, um es zu schlucken, und die dritte Explosion explodierte in seinem Kinn und seinen Brüsten.
Als ich zu mir kam, fragte ich, ob es ihm gut gehe.
Sagte sie mit einem großen spermagetränkten Lächeln auf ihrem Gesicht? Definitiv. Die Frage sollte lauten: Bist du es? Sind Sie sicher, dass Sie von der Menge, die Sie gerade geschossen haben, nicht verblüfft sind?
Ich lachte. Oh ich? Mir geht es gut. Eigentlich bin ich jetzt großartig. Du warst unglaublich. War das der beste Blowjob, den ich je hatte? Und ich habe nicht gelogen.
Hat er gelacht? Ich hatte gehofft, ich mache es richtig. Ich wollte es schon immer tun und ich habe von einem Typen geträumt, der mir in meinen Mund und Körper spritzt, genau wie du. Du bist mein Freund, ein böser Junge, und ich liebe es.
Ich antwortete schnell: Du fängst gerade erst an zu entdecken, wie schlecht ich sein kann, und ich möchte dir all meine bösen kleinen Tricks zeigen?
Er grinste und sagte: MMMMMM und ich möchte, dass du sie mir zeigst?
Es wurde sehr spät und ich konnte sehen, wie Debra nach 2 starken Orgasmen wirklich erschöpft war und ihren Mund an meinem Schwanz bearbeitete. Er war ein Soldat, er ließ sich von mir ficken, egal wie müde er war. Aber ich wusste, dass es nicht so gut wäre, bis zum Morgen zu warten. Ich schlug ihr vor, die Nacht bei mir zu verbringen, und am Morgen würde ich ihr so ​​viele Tricks wie möglich mit meinem ungezogenen Jungen zeigen.
Er lächelte und umarmte mich, sein Kopf an meiner Brust, und er schlief nie. Von diesem Moment an wusste ich, dass ich sie in meinem Bett finden würde.

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 29, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert