Eine Gute Hündin Aus Namur

0 Aufrufe
0%


Lieber Leser, ich hoffe, Ihnen gefällt meine Geschichte. Wenn Ihnen dieser gefällt, lesen Sie bitte auch die anderen.
Bitte lesen Sie diesen Abschnitt, nachdem Sie den vorherigen Abschnitt gelesen haben, da ich den ersten Abschnitt aktualisiert habe, bevor ich diesen Abschnitt gepostet habe.
Über Kommentare und PNs würde ich mich freuen. Ich bin offen für konstruktive Kritik.
Danke an Mfan und andere für das Korrekturlesen und die Unterstützung
———————–
Am Morgen nahm Bob seine Frau ?mit den Männern? Er überzeugte sie, dass er früh zu ihr gehen würde, um eine Surfstunde zu machen (eine Lektion, die seltsamerweise niemand sonst machen würde, außer dieser hübschen jungen Dame…). Glücklicherweise hatte sie wie am zweiten Tag ihrer Migräne immer noch Schmerzen und plante, bei geschlossenen Vorhängen im Bett zu bleiben.
Bob durchquerte die ganze Nacht die Stadt, dachte an Anita und kämpfte mit seiner inneren sexuellen Identität. Wenn ihm vor zwei Tagen jemand erzählt hätte, was er letzte Nacht als typischer rotblütiger Mann gemacht hat, hätte er es nicht geglaubt. Aber er tat es, und überraschenderweise wollte er es und liebte es. Es erinnerte ihn daran, wie es war, jung zu sein; er fühlte auch einen starken väterlichen Instinkt für ihn. War das ihre Midlife-Crisis? Seltsamerweise hatte er nicht das Gefühl, seine Frau zu betrügen oder zu betrügen, weil er sein eigener Schwanz war.
Um sie zu überraschen, stand sie früh um 8:30 Uhr vor ihrer Tür und konnte es auch kaum erwarten. Er klopfte an die Tür und hörte bald einen Freudenschrei von drinnen. Die Tür öffnete sich, als Anita ihren Körper hinter der halb geöffneten Tür versteckte und sich mit einem strahlenden Lächeln umsah.
Bob, ich hatte Angst, du würdest nicht zurückkommen und ich wäre wieder ganz allein? sagte er mit einem strahlenden Lächeln ?und es ist toll, dass du so früh gekommen bist, komm rein? Bob knallte die Tür zum Flur zu. Sie drehte sich um und sah, dass die Tür geschlossen wurde, nackt im Flur, drehte sich um und stand da in all ihrer Pracht, ihre Brüste hingen schwer und großspurig herab.
Sie hatte sich an Flottillen, fast One-Night-Stands, das Bücken auf Parkplätzen, Parks, Kneipenhütten und die oft namenlos vorbeirauschenden Leichen gewöhnt. Ob es sich um ein zufälliges Treffen oder einen Bandenausbruch handelte, Freunde von Freunden kamen zusammen, ohne sich die Mühe zu machen, ihre Namen zu lernen oder sie sogar selten wiederzuerkennen. Da er keine langjährigen Freunde hatte, hatte er sich daran gewöhnt, ohne Reue im Moment zu leben, das zu genießen, was in diesem Moment vor ihm lag, und es mit beiden Armen zu umfassen. Für diese flüchtigen Momente zu leben, in denen jemand denkt, dass er sich interessiert, vorgibt, ihn zu lieben und zu beschützen, aber im Handumdrehen verschwunden ist.
Anita war so glücklich, Bob heute Morgen wiederzusehen, Bob war anders und hier war sie, nachdem sie die Nacht damit verbracht hatte, seine Wärme, sein Lächeln und sein freundliches Auftreten zu vermissen, fühlte sie sich wirklich umsorgt. Anders als gestern kann er sie heute den ganzen Tag haben, das warme, sanfte Gesicht, das er nie hatte, wie den Vater, den er nie hatte, wie seinen älteren Bruder und Liebhaber.
Sie rannte ein paar Schritte auf Bob zu, sprang auf und schlang ihre Arme und Beine um ihn, küsste ihn auf Lippen und Wangen.
Es ist so schön dich zu sehen, ich dachte es wäre zu schön um wahr zu sein und du bist nicht gekommen? flüsterte ihm ins Ohr und biss ihn dann. Obwohl sie mit ihrer schlanken Statur überhaupt nicht schwer war, stand sie wieder auf und nahm ihre Hand, um Bob ins Badezimmer zu führen. Gang?.
Er ließ seine Tagebuchtasche im Flur fallen, während er sein Hemd auszog und schnell seinen Gürtel öffnete. Bald war auch sie nackt, und ihre Shorts, ihr T-Shirt und ihr Badeanzug lagen auf dem Boden des Flurs. Als er jede Bewegung seines nackten Körpers beobachtete, stieg sowohl seine Aufregung als auch die Anzahl der Mitglieder. Sein wackeliger kleiner Penis hypnotisierte Bob fast und er fand es unangenehm, offen zuzusehen, was für einen heterosexuellen Mann tabu sein sollte.
Bob ging ins Badezimmer und duschte, mied das erste kalte Wasser und wartete darauf, dass es wärmer wurde. Mit einem Kondom in der einen und Gleitmittel in der anderen Hand kam Anita mit ihren Brüsten und baumelnden Würstchen in Sicht. während Sie das Öl auf die Seifenablage der Dusche geben und die Packung Kondome in einer Hand halten.
Er stand auf, um sie mit einem dicken Kuss zu umarmen. Bobs nackte Brüste und ihren Körper an seinem zu spüren, sogar die heiße, schlaffe kleine Wurst zu spüren, die an seinem Körper rieb, die Basis seines erigierten Schafts und die schwingenden Eier neckte, erregte Bob. Er packte sie an ihren engen Hüften und zog sie fest.
Anitas eine Hand griff nach Bobs Schaft und streichelte ihn fest. Brauche ich dich gut und hart für diese Dusche? er lächelte schelmisch. Dann ging er auf ein Knie, starrte auf ihren aufrechten Stab, drehte ihn, öffnete noch einmal schnell das Kondom und steckte es in Anitas Mund. Er stand auf, drehte sich um, um das Wasser mit der Hand zu prüfen, und stellte es leicht ein.
Dann drückte er seinen Rücken gegen die Duschkopfwand; ihre weit gespreizten Beine luden Bob ein, in sie einzudringen. Bob fuhr mit seinem Mittelfinger über ihr Rückgrat, bis er den schimmernden, sternumrahmten Eingang erreichte, sie zitterte; Sie schmierte das Gelöl auf und schob ihren Finger hinein, einfacher als letzte Nacht
Mmmmm oh das ist schön, hast du schnell gelernt? flüsterte Anita.
Er fügte eine weitere Sekunde hinzu und drehte sich nur leicht um. Es war weich und warm; Es war sinnlich zu sehen, wie das Wasser über ihr Haar und ihren Rücken lief und an beiden Seiten ihrer Hüften, ihrem Poschlitz und ihren langen Beinen herunterlief. Er musste wieder in ihr sein und sein Schwanz pochte.
Langsam nahm sie ihre Finger heraus, Anita wackelte mit ihrem Rücken, verführte sie, schmierte noch etwas Öl auf den steifen Fahnenmast, der mit ihrem Kondom umwickelt war, und führte die Spitze in ihre kleine Liebeshöhle ein, und als sie sah, wie sich ihr Stern löste, drückte sie ihn leicht mit ihren Hüften. und sein Hahn kam herein.
?OOooooohhhh yeeeessss, ist es das? Anita murmelte beinahe, als sie ihm ihren Hintern entgegenschob.
Seine Hände griffen nach ihren Hüften und sie begannen langsam aufeinander zu und wieder auseinander zu fahren, nur um durch Bobs Fahnenmast verbunden zu werden. Bobs Schwanz war nicht groß, aber er war eng um ihn herum. Er zuckte mit den Schultern und war leicht benommen, was auf Bob überging.
Bob sah, wie sie eine etwas sanftere Fahrt machte, etwas tiefer ging und hochfuhr, und seine Reaktion bestätigte sich. In dieser Position konnte Anita hechelnd das Tempo erhöhen?Oh, oh, oh, oh? Mit der Zeit bei jeder Fahrt wurde jeder seiner Vorwärtsfahrten von seinem Zurücktreiben seines Hinterns begleitet, der jetzt anfing, von ihm abzuprallen.
Bob griff mit einer Hand herum und fühlte fast seinen harten Schwanz und wichste ihn. Mit lebenslanger Erfahrung damit wusste er, dass es gut war, belohnt zu werden, wenn seine Technik an Härte zunahm.
Hat Anita mit den Händen an die Wand geschlagen? Ja, fick deinen kleinen Puppendaddy, ist er böse?
Nein, ihr geht es gut, muss dein Vater sie belohnen? Bob antwortete, als er seinen Griff verstärkte und an seinem jetzt harten Schwanz zog. Lohnt sich das?
Ja, ja, ja Papa, suuuuuuch ich muss ein braves Mädchen sein, oh, oh, oh? sagte Anita, ihre Stimme deutete an, dass sie sich dem Höhepunkt näherte.
Dann fühlte sie seinen Schwanz pulsieren und stieß ein großes Keuchen aus ?arghhhhh? Als sie ankam, melkte sie das Ende ihres Schafts und drückte den Saft aus. Bob öffnete sich und fühlte heißes Sperma in seiner Hand, was ihn befriedigte.
Als sie ihren eigenen Orgasmus baute, schaute sie nach unten und sah, wie diese wunderschönen Kreaturen ihren Arsch knallten, spürte ihre Lust nach den Früchten dieses Tabus und musste ihren eigenen unter Druck stehenden Orgasmus freigeben, wissend, dass es vorbei war. Bob strich damit einfach gegen seine Wangen und ließ seine explodierende Ladung los, packte seinen Schaft fest und wich davor zurück, bis er anfing, sich zu entleeren.
Sobald sie nach draußen trat, drehte sich Anita um und saugte mit strahlendem Gesicht Sperma aus ihrer wichsenden Hand. Er zog sein Kondom aus und zog es wieder aus, rieb seine Finger von einem Ende zum anderen, goss wie viel Sperma in seinen Mund, hielt es über seine Zunge, Bob griff danach und sie küssten es, ihre Münder öffneten sich, damit Bob sie beide schmecken konnte . & sein Sperma.
Bob drückte sie gegen die Seitenwand, sein schlaffer Schwanz presste sich gegen ihren, ihre Brüste auf seiner Brust, küssten und hielten sich gegenseitig, seine Hände packten ihre Hüften und zogen sie hinein.
Bob trat zurück und bekam etwas Duschgel und etwas frisches Pflügen auf Anitas Haar, Schultern, Hüften und Penis und Eiern. Sie seifte sich schnell lachend ein, als sie aus der Dusche kam.
Er reagierte, indem er Bob einseifte und seinen Schwanz wusch. Er bückte sich, um ihre Hüften zu waschen, kitzelte und kitzelte ihren nassen, bequemen Ring.
Er konnte nicht glauben, wie emotional es war, als Bob sich abspülte, die Dusche abstellte und sich die Handtücher schnappte, als er ging.
Sie trockneten sich und einander ab, lachten und lächelten. Anita näherte sich der Tür, wo der Föhn stand. Nackt wackelten ihre Brüste und ihr Schwanz, als sie mit den Fingern durch ihr Haar fuhr, um es zu trocknen. Sie fesselte Bob mit ihrer Schönheit. Dann band sie ihre Haare zu einem Knoten zusammen und fixierte sie dort.
Sie hatte keine Kamelzehe, aber keinen Schwanz, und sie nickte mit einem zustimmenden Lächeln, als Anita das Schlafzimmer betrat und in einem zarten lila Badeanzug zurückkam.
Sobald sie nickte und ihr Lächeln erwiderte, zog sie einen kurzen orangefarbenen Faltenrock und ein dazu passendes weißes Taucherwesten-T-Shirt an, das ihre tief ausgeschnittene Brust entblößte. Bob erstarrte wieder; Sie sah wunderschön aus mit ihren zurückgesteckten Haaren.
Ich glaube, wir brauchen Frühstück, Kleiner? sagte Bob, als er seinen Tagessack und seine Sonnenbrille sammelte. Als Anita ins Schlafzimmer blickte, sammelte sie ein Handtuch, eine Sonnenbrille, einen Hut und Sonnencreme, dann winkte sie mit ihrer Tasche und sie gingen zur Tür.
Kurz bevor sie die Tür öffnete, drehte sich Anita Bob für einen Zungenkuss zu ihr um. Letzter Kuss, denn würde es nicht gut aussehen, wenn sich Vater und Tochter so in der Öffentlichkeit küssen?.
Sie fanden ein nettes Café und bestellten ein leichtes Frühstück. Nachdem sie sich in der Sonne unterhalten hatte, ging sie am Strand entlang, um ihre Surfschule zu finden.
Bob konnte die Blicke nicht glauben, die Anita von den Passanten bekam. Mit seinen hinter einer Sonnenbrille verborgenen Augen konnte er sehen, dass er von Männern und fremden Frauen bewundert wurde.
In der Surfschule bekamen sie ein ausreichend großes Schließfach für Boards und Neoprenanzüge, trafen einen Lehrer und unterschrieben einige Formulare. Sie erhielten einige Anweisungen zunächst auf dem Sand am Strand, dann nur noch auf den seichten Stellen, die allmählich immer tiefer und größere Wellen wurden.
Auf den ersten Blick waren sie nur ein Vater und eine Tochter, die das Leben genossen, lachten und sich unterhielten, aber Bob zeugte sie weiterhin, während er jede Minute genoss, die er mit dieser schönen Frau verbrachte, mit der er Sex hatte. Das war seine Sommerromanze mit seltsamem Schnickschnack, aber morgen wird es seiner Frau besser gehen und alles muss sich ändern.
Den ganzen Tag über konnte Bob sehen, wie schüchtern und unsicher Anita war, selbst wenn es um einfache Abenteuer ging, wie das Springen von Wellen und das Springen bei größeren Abenteuern. Tag getragen.
Anita liebte es, mit einem selbstbewussten Mann zusammen zu sein, ihrem Vater oder älteren Bruder, was sie sicherlich nicht hatte. Seine Anwesenheit, selbst wenn er entsetzt war, machte sie zuversichtlich, mit ihrem anerkennenden Blick und Nicken und den neckenden Witzen, die das Eis brachen, wenn sie sich nicht sicher war.
Sie machten ein paar Pausen bei dem sehr geduldigen Instruktor, der erklärte, wie sich die Gezeiten auf die Brandung auswirken und worauf man achten muss, um die besten Wellen zu erwischen.
Bald waren sie im tieferen Wasser, saßen auf Brettern und warteten auf die Wellen. Der Lehrer war zu anderen Klassen übergegangen, aber nach den ersten zwei Unterrichtsstunden sah er ihnen zu, wie sie die volle Tagesmiete zahlten.
Sie schaukelten zusammen im Meer, nicht weit vom Ufer entfernt, sie hielten sich mehrmals an den Händen, einmal als die schwimmenden Stufen neben ihren Brettern wässerten, tauchte Anita ins Wasser und biss Bobs Schwanz durch ihren Neoprenanzug.
Am Ende surften sie beide, also riefen sie eines Tages an, gingen zurück zum Strand, gaben ihre Leihklamotten ab, duschten am offenen Strandhahn, Bob hoffte, sie hätten Umkleidekabinen, damit sie sich teilen konnten, aber sie hatten nur die Kleinen. Kabinen. Also zogen sie sich schnell um und kehrten für ein Bier und eine Mahlzeit in eine Strandbar zurück.
Sie saßen in der Sonne an der Bar, unterhielten sich beim Essen und Trinken, Bob war so zufrieden, dass Anita so erleichtert mit ihm war und bewundernde Blicke von Passanten sah. Er war immer noch high, redete und wiederholte jedes kleine Abenteuer, jedes kleine Missgeschick, machte sich über Bob für seine Missgeschicke lustig. Bob liebte es zuzuhören und zu zwitschern, zu lachen. Er war ein großartiger Freund, ich wünschte, ich hätte ihn vor 30 Jahren getroffen.
Am Nachmittag, nachdem sie einen leckeren Hamburger, Bier und Eis gegessen hatte, beugte sich Anita vor und flüsterte: Wenn Papa fertig ist, wie würde er gerne zurück in die Wohnung gehen, um seine Tochter zu bedienen? Bob war sowohl überrascht als auch aufgeregt. Sie bezahlten die Rechnung und kamen zurück.
Kaum hatten wir die Ferienwohnung betreten, ließ Bob seinen Sack fallen und Anita rannte ins Schlafzimmer Kessel an für Bob? schrie. Sich fragend, wie er heute Abend aussehen würde, kehrte Bob ins Wohnzimmer und in die Küche zurück, um den Wasserkocher zu füllen.
Er goss den Tee ein und setzte sich auf das Sofa, beobachtete Anita, die auf ihn zuging, als sie nackt auftauchte und die Flasche Gleitmittel trug, ihre Brüste und ihr Schwanz schwankten? Daddy, ich? Ich war schlecht und ich muss verprügelt werden? er lachte..
Nein Anita, wir? sagte sie, aber sie muss ihm sagen, wie sie ihren Preis haben will.
Sie kniete sich hin, legte das Öl neben Bob und ließ es in seinen Schoß sinken, Gesicht nach unten, Arschbacken nach oben? Ich will versohlt werden, damit meine Wangen glühen?
Bob war jetzt nicht mehr so ​​überrascht von ihren Bitten wie vor ein paar Tagen, also schlug er sie mit der flachen Hand auf eine Wange, schüttelte als Antwort ihre Wange, dann wieder die andere – etwas fester, ich will schön rosige Wangen, Papa?
Also versuchte er, sie nicht zu verletzen, indem er etwas härter wurde, aber die Frau schien sich nicht allzu unwohl zu fühlen, also erhöhte sie die Intensität und gab im Moment des Aufpralls einen lauten Schlag, wieder einmal überrascht, dass Bob es genoss; sein Hahn stieg mit seinem Blut.
Anita keuchte jetzt bei jedem Schlag und ihre Wangen waren gerötet. Als Rechtshänder fühlte Bob eine Brust mit seiner linken Hand, während er sie mit seiner rechten in die Luft schlug und bemerkte, dass ihre Brustwarze hart und erigiert war, also hörte er Anitas Atem und drückte sie fest zwischen Daumen und Zeigefinger.
Er spürte eine Berührung an seinem Bein, bemerkte, dass auch Anita größer wurde, er klemmte seine Hand zwischen ihre Schenkel und griff nach ihrem Schwanz, streichelte ihre Eier mit seinem Daumen und gab ihrem wachsenden Glied ein paar Züge. Als sie fühlte, dass sie sich verhärtet hatte, befreite sie ihn, um wieder mit dem Spanking fortzufahren, und wechselte zwischen den beiden ab, um seinen Schaft wieder zu verkaufen.
Sie synchronisierte jeden Schlag mit jeder Berührung ihrer Brustwarze oder einem Necken, und sie antwortete, keuchend, aber ohne Aufforderung aufzuhören, obwohl ihre Wangen jetzt hell leuchteten.
Sie konnte nicht weiter gehen, sie wollte ihn nicht verletzen, aber sie kannte einen anderen Weg, um ihn zu erregen, also beugte sie sich vor und küsste jede Wange, streichelte leicht eine Brustwarze.
Dann ölte sie direkt ihre sternenumringte Höhle ein und sah zu, wie es zuckte und Anita bei der Berührung des kalten Gels aufschreckte. Bob streichelte den Stern mit seinem Finger, stocherte um ihn herum, dann, sobald er sich entspannte, führte er seinen Finger ein, drückte ihn langsam immer wieder hinein und dann wieder heraus. Anita gähnte und keuchte bei jedem Eintrag, ?oh, oh, oh? Befriedigung.
Dann schob Bob einen zweiten Finger hinein und verdrehte sie beide, während er sie hinein- und heraustrieb. Er beugte sich hinunter und küsste sie auf die Wangen, Mmmmm? antwortete mit. In der Nähe des Lustrings hatte Bob das Gefühl, dass er die Schwelle eines weiteren Tabus überschreiten wollte, bevor der Tag vorbei war, seine Zunge herausstreckend und seinen sternförmigen Muskelrand leckend, neckend um seine imprägnierten Finger herum, Anita wand sich vor Lust und atmete ein ?oooooh aus. das ist so süß?.
Dann, sein eigener Schwanz pochte, wollte er ihr mehr geben, sie vor sich selbst befriedigen, sie vor Lust stöhnen hören, er zog seine Finger zurück und sagte: Steh auf, Anita? gab seinen Auftrag. Er richtete sich auf, küsste sie, stand ein wenig von ihr entfernt und blickte nach unten, während Bobs Wurst auf halbem Weg nach unten war und in der Reihe pochte.
Bob dachte, jetzt oder nie. Die Dinge könnten morgen anders sein und er könnte es bereuen, es nie mit dieser schönen, sexy, exotischen Frau erlebt zu haben. Die Gelegenheit war für ihn da, ob er wollte oder nicht. Er wollte diese riesige Tabuschwelle überschreiten, indem er das heterosexuelle Männerprogramm ignorierte.
Er packte sie an den Wangen und zog sie nach vorne; Er öffnete seinen Mund und nahm ihre heiße pochende Wurst in den Mund, legte seine Lippen um ihn und saugte, bis sie seinen Mund füllten, seine Lippen berührten seinen haarlosen Oberkörper und den Hodensack an der Basis.
Anita ist ein großes ?wooowww…einfach so, oh Papa, leck mich?
Zuerst war sie sich nicht sicher, machte sich Sorgen, dass sie Pisse schmecken würde, aber sie roch nach Meersalz und etwas Deo, aber nichts Schlimmes. Er saugte seinen wachsenden Schaft zwischen seinem Gaumen und seiner Zunge, saugte zwischen den beiden und wuchs. Diese starke heterosexuelle Tabulinie war wirklich und wahrhaftig überschritten worden, Bob sah es eingeschaltet, Wie konnte er das so aufregend finden? erschreckend gedacht. Er genoss diese verbotene Frucht.
Anitas Hände waren auf ihrem Kopf, als Bob sich zurückzog und ihr Haar streichelte, so dass ihre kleine Schaufel direkt in ihren Lippen war und sie herumleckte. Dann zogen seine Hände sie hinein und trieben den nun gehärteten Stock auf sie zu. Er saugte und spannte seine kranken Mandeln und würgte, hustete Speichel und genoss es seltsamerweise.
Sie zog ihren Kopf noch einmal zurück, bis nur noch die gehämmerte Lippe am Kopf ihres Schwanzes in ihrem Mund war, leckte sarkastisch und saugte an der Spitze, dann zogen ihre Hände ihn wieder über sich und trieben seinen Schwanz hinter sich her. Ihr Mund, jetzt bereit dafür, konnte ihren Würgereflex kontrollieren.
Anitas Schwanz war jetzt hart, glücklicherweise nicht zu lang, aber größer als ihr Mund und traf auf ihre Kehle. Es machte ihm nichts aus; Er genoss es, ihr Stöhnen zu hören und hielt vor Vergnügen die Luft an. Sein Speichel schmiert seinen Schaft, also nickt er an seinem jetzt harten Schaft entlang.
Bob griff nach ihren Wangen, erinnerte sich daran, dass reichlich Gleitmittel vorhanden war, teilte seine Wangen und strich mit dem Finger darüber, neckte den Rand seiner kleinen Liebeshöhle und trat dann ein und trat rechtzeitig mit einem Schlag seines Kopfes ein, um seinen kleinen Schaft in sie einzutauchen. .
Anita quietschte vor Freude ?das ist sehr gut Bob, leck meinen Schwanz Papa, leck mich? Das Tempo des Pumpzyklus beschleunigte sich, als ihre Hände sie ermutigten, tief in ihren Mund zu sinken, ihre Zunge saugte und drückte, ihr Finger ihren Rücken sondierte.
Bob nickte jetzt energisch, also fügte er einen zweiten Finger zu Anitas Anus hinzu und das war’s, ?Wwwooooowww Yeeeessss? Anita quietschte, als der Geschmack von salzigem Saft ihren Schwanz gegen ihre Zunge drückte und ihr Mund muss vorher ejakuliert worden sein, als die Spitze ihrer tätowierten Schaufel in ihren Lippen gefangen war. Als eine weitere Bewegung herauskam, drückte sie ihn tief auf ihren Schwanz.
Anita quietschte vor Vergnügen? Geben Sie ihm lange, langsame Schläge und spüren Sie, wie er sich entspannt und die Luft ablässt.
Anitas Hände zogen sie aus ihren Haaren. Sie befreite ihre Finger von ihrem Anus und ließ den halbschlaffen Schlauch aus ihren Lippen kommen, als sie aufstand. Sobald er sich aufrichtete, steckte er seine Zunge in seinen Mund und küsste sie leidenschaftlich und umarmte sie fest.
Oy Myyy GGggoodddd Bob, hast du einen tollen Kopf über den besten Blowjob aller Zeiten abgegeben? Hat Anita endlich zugestimmt? Ich wünschte, ich könnte länger durchhalten, aber deine Finger haben mich gefangen genommen. Bist du der beste Vater, den ein Mädchen haben kann? Er drehte sich um, um sie zu küssen, und genoss den Geschmack seines eigenen Spermas in ihrem Mund.
Bob war erleichtert, hielt es nicht länger aus, aber zuerst war er schockiert und angewidert von dem Tabu, das er gebrochen hatte, er schämte sich, dann überraschte und freute er sich, dass er diesen schönen, lustigen Schwanz gelutscht hatte. Er war eine Person und befriedigte einen sexuell erfahrenen erotischen Körper sehr.
Nicht nur das, er genoss es auch, er war erregt; er wollte; Er war sich nicht sicher, ob es ein Orgasmus zum Höhepunkt war oder ob es eine große Sache war, diese verbotene Frucht zu genießen, oder eine Mischung aus beidem. Es war ihm egal; war begeistert.
Jetzt platzte sein eigener Penis aus allen Nähten und bettelte um Befriedigung und die Freigabe seiner Eier. Anitas Hände mühen sich, ihr Shirt und ihre Shorts auszuziehen, wobei sie fast ihre Boxershorts zerreißen. Als sein Schwanz herauskam, fiel er zu Boden und tauchte seinen Mund in sie, gab ihr ein paar schnelle Stöße, bevor er losließ.
Er stand auf und packte sie noch einmal und nahm sie mit seinem Schwanz ins Schlafzimmer, wobei er einen schnellen Tanz aufführen musste, um seine Füße davon abzuhalten, aus seinen Shorts zu fallen ? Anita hat es versprochen.
Im Schlafzimmer streifte sie sofort das Kondom über, kletterte aufs Bett, Knie und Hände auf dem Bett, sie präsentierte ihr ihre runden Wangen ?Geh wieder rein?
Bob sprang fast auf die Knie auf das Bett und brachte seine verstopfte Fotze zu seinem Eingang und ging hinein. Die Frau war so angespannt und heiß, wie sie sie in Erinnerung hatte, Anita quietschte vor Vergnügen und ein wenig Schmerz.
Bob fing an, ihren Arsch hart zu schlagen, seine Hände in seine Hüften, sprang mit einem Klaps hinter ihn und keuchte von ihm, packte ihn mit seinen Muskeln, machte ihn fester, als er sich zurückzog, um sich zurückzuziehen, entspannte sich, um seinen Sprung zu erleichtern. Des Weiteren.
Bobs dramatische Rutsche legte sein ganzes Gewicht auf ihn und ließ ihn auf das Bett fallen. Hör nicht auf, Papa, bleib drin.
Anita lag jetzt flach im Bett, Bob den Hügel hinauf. Sie spreizte ihre Beine, um es einfacher zu machen, aber Bob liebte es, wie ihre Pobacken gegen die Oberschenkel drückten. Sie lehnte sich auf den Rücken, verlagerte ihr Gewicht auf ihre Ellbogen, schob ihre Hände unter sich, um ihre Brust zu senken, und glättete ihre Brustwarzen.
Sie hob ihre Knie vom Bett, balancierte auf ihren Zehen und fing an, ihren Arsch zu pumpen, sie fühlte sich so gut an. Das war völlig anders als die Muschi seiner Frau; Mit der Zeit spannte und entspannte Anita mit seinen Druckbewegungen ihre Muskeln wieder.
Sie drehte den Kopf zur Seite, damit sie seine Wange küssen und über ihr Haar und ihren Hals reiben konnte; Sie keuchte und stieß leise Freudenschreie aus, als sie ihre Brustwarzen drehte.
Bob war in einer sinnlichen Überlastung, pumpte schneller, er hörte eine Kakophonie von Anitas Stimme und die Schläge auf die Haut, er fühlte ihr weiches Fleisch außen und seine pulsierenden Muskeln innen, er fühlte seine Eier zucken, als sein eigener Orgasmus stieg, dann zuckte sein Schaftmuskel . Und sie platzte wieder in das Kondom, hielt den Drücker und wickelte ihn um ihre Taille um ihre Hüften, blieb, um ihre Eier zu entleeren, hielt es dort für eine kurze Pause, dann entspannte sie sich.
Er trat zurück und rollte sich auf den Rücken, neben Anita, die von einer Seite auf die andere glitt und ihn küsste. Du bist ein echter Hengstvater; Bin ich ein glückliches Zuckerbaby?
Er nahm sein Kondom wieder ab und drückte ihr Ejakulat in seinen Mund, dann wandte er sich Bob für einen Kuss zu. Sie umarmten, umarmten, küssten und streichelten sich. Es war seltsam aufregend, Bobs kleinen warmen, schlaffen Schlauch an sich zu spüren.
Er stand auf, um sich eine Tasse Tee zu machen, als er zurückkam, fand er Anita zusammengerollt unter der Decke, es war noch früher Abend, es war noch Zeit, bis Bob sich entschuldigen und gehen musste, er war enttäuscht. über den Verlust dieser erotischen Urlaubsromanze voller verbotener Früchte und gebrochener Tabus.
Als er im Bett saß und Tee trank, erklärte Bob, dass es seiner Frau morgen wahrscheinlich besser gehen würde, und so sagte er, dass er als zufällige Freunde unter dem Deckmantel seiner ursprünglichen Geschichte weiter surfen und andere Dinge zusammen unternehmen könne. Es riskiert keine 30 Jahre Ehe.
Anita antwortete: Ich weiß, es war das Erstaunlichste, ich habe mich noch nie zuvor jemandem so nahe gefühlt oder mich von einem freundlichen, freundlichen, lustigen Mann so belohnt gefühlt, ich weiß, dass es einen großen Vertrauensvorschuss von dir gekostet hat. ein alter Furz? Anita kicherte.
Keine Sorge, Sie werden nicht der erste verheiratete Mann sein, der mich absetzt und zu seiner Frau rennt, aber Sie sind die erste Person, die eine Urlaubsromanze mit mir hat, die erste Person, die mir wirklich wichtig ist und die ich sehen möchte wieder. Ich kann dich nicht bitten, es aufzugeben, ich kann es nicht riskieren, es zu verlieren, ich werde auf alles achten, was ich sage, wenn wir uns jemals treffen, ich möchte in Kontakt bleiben, da dies eine große Entdeckung für mich ist, können wir bitte bleib Freund?? , fragte Anita.
Ich möchte, laut Sue haben wir uns zufällig als Surffreunde getroffen, ich weiß, dass sie dich lieben wird, wenn du dich morgen triffst, sie wollte immer eine Tochter nach unserem Sohn haben, aber leider haben wir beide Söhne, also haben wir mit einem rumgehangen. Lassen Sie uns die Telefonnummern ändern, kann ich Sie dann wissen lassen, wenn ich mich nicht um 9 Uhr für eine weitere Surfstunde treffen kann? plus kannst du bitte deine neusten fotos mit mir teilen??
Sie stellten ihre Teetassen beiseite, tauschten Nummern aus, rollten sich zusammen, küssten sich, umarmten sich und dösten ein.
Bob wirbelte benommen herum und spürte, wie Anitas Hand seine geschwollene Wurst als Antwort auf sein Erwachen streichelte. Tut mir leid, dass ich dich nicht wecken wollte, Bob, es ist so schön, mit jemandem zu schlafen, der so fürsorglich und freundlich ist. Wenn eine echte Beziehung so ist, dann will ich unbedingt eine, meine Gruppensex-Spermazeit ist vorbei? bemerkte Anita, als sie sanft mit ihrer weichen Hand über seinen jetzt vergrößerten Schaft fuhr.
Anita bückte sich, um ihn zu küssen, und masturbierte weiter mit ihrem pochenden und harten Schaft. Einmal streng senkte Anita den Kopf und begann, an dem Fahnenmast zu saugen, der zur Decke zeigte. Er zog es hoch, spürte dann ein leichtes Kitzeln am Ende seines Schafts und sein Mund wurde wieder nach unten geschwungen? Er hatte sie mit einem anderen Kondom geladen
Das beste Mädchen, du frecher Affe? lachte Bob.
Sie legte sich auf ihn, ihre Beine um ihn geschlungen, und er küsste sie, und sie sagte mit einem teuflischen Lächeln: Nun, könnte ich nicht eine weitere Gelegenheit verpassen, dass mein Vater mich fickt? sagte. Er drückte ihr einen Kuss auf die Lippen und richtete sich auf, spürte früh die Feuchtigkeit in ihrem Körper.
Er richtete sich auf, rutschte nach hinten und hockte sich direkt über ihren Fahnenmast. Er spürte, wie ihn seine Finger zur Spitze führten, und blieb dort kurz hängen, als er eine bequeme Position einnahm. Dann ließ er es langsam seinen Schaft hinuntergleiten, Mmmmm. Die enge Liebeshöhle glitt noch einmal Bobs Schaft hinunter, bis seine Hüften auf ihn zukamen. Wie fühlt es sich an?
Oh, du bist verdammt großartig, hübsches Mädchen, du? Bob sagte, sie habe zu ihm aufgeschaut, ihr Haar sei von ihren Schultern bis zu ihren Brüsten gefallen, und da sei wieder ihr schlaffes Würstchen auf ihrem unteren Bauch. Bob fühlte sich wohler, es zu sehen, erregt, aufgeregt und zurückgezogen, und die geschrumpfte kleine Hodentasche und das Bild saßen auf ihm. Bob dankte Gott, dass es bei einer Einkaufstüte mit zwei großen Orangen keine 8 Zoll waren.
Anita schaukelte hin und her, Bob spürte, wie sie in ihn glitt, und lächelte vor Freude ohne ein leichtes Schwanken.
Bob konnte nicht widerstehen, eine Hand liebkoste und liebkoste ihre Brüste und die andere drehte seine lahme Wurst, erweckte sie wieder zum Leben, immer noch schleimig von seinem vorherigen Orgasmus, und genoss das Gefühl, wie das Blut zurück in ihn gepumpt wurde, als er zitterte seine Brust. eigener Schacht.
Als der Schaft voll war, änderte sie ihren Griff, streichelte ihn jetzt leicht, zog ihre Haut vor und zurück, bis sie hart wurde, also hielt sie ihre Hand fest und drückte und zog ihre Hüften im Takt des Schleifens. Anita flüstert ?mmmmMMMMmm? den Kopf nach hinten geneigt, das Haar von ihren Schultern fallend und hinter sie gesteckt, die Augenlider halb geschlossen, während sie sich auf das Vergnügen des körperlichen Kontakts konzentrierte.
Bob spürte, wie sich seine Liebestunnelmuskeln anspannten, erhob sich und landete dann langsam auf ihrem Fahnenmast. Es war schön, als er sich dem Rhythmus seines jetzt starren Körpers anpasste und hoffte, ihn wieder explodieren zu sehen.
Jetzt atmete sie jedes Mal leise, wenn sie tief in ihr Inneres ging. ?oh, oh, oh, oh? Er hob sich höher, achtete aber darauf, dass Bobs Spitzen immer in ihm blieben. Er streckte seine Arme hinter sich und legte seine Hände auf Bobs Knie, um sein Gewicht zu stützen, während er sein Tempo erhöhte. Ihr Haar floss frei hinter ihr. ?Ähm, ähm, ähm, ähm? Sie grunzte, als ihre Wangen gegen Bobs feuchte Lenden schlugen.
Bob ließ ihren Schaft fallen, um ihre beiden flachen Brüste zu liebkosen, und bei jedem Abstieg schlug er immer und immer wieder gleichzeitig auf ihren Unterbauch. Das erregte ihn, als ihn ein Schwanz ohrfeigte, während er sie in den Arsch fickte. Er brach wieder all diese heterosexuellen Tabus, aber es war ihm egal, er hatte sein männliches heterosexuelles Programm beiseite gelegt, indem er diese wundervolle Frau ansah, und war jetzt aufgeregt, als neue Energie und Adrenalin in ihn pumpten.
Als Anita sich wieder senkte, hob Bob ihre Hüften, die beiden trafen sich in der Mitte, Bob grunzte und Anita quietschte, Bob spürte, wie seine Tunnelmuskeln ihn packten, sich dann lösten, als sie sich trennten, dann festigten, als das Paar wieder zusammenstieß . schlagen.
Die beiden schlugen ihre Hüften immer wieder gegeneinander, Bob hielt ihre Hüften, spürte ihren festen Tritt, als sie sich trafen, wollte sehen, wie ihre Brüste mit dem Schaft hüpften und auf ihren Bauch schlugen, dann getrennt aufstehen und wiederholen und wiederholen. Er spürte dieses Kribbeln an der harten Fahnenstange, als der Orgasmus seinen Höhepunkt erreichte, er wollte diese wundervolle Frau genießen, konnte aber nicht anders, bei ihrer nächsten Verlobung umarmte er sie, ließ sie los, rieb sie ?AAaarrrrrggghhhhhh oh Anita? Sie weinte.
Aber sie hatte nicht ejakuliert, hatte ihn nicht befriedigt; wütend auf sich selbst, enttäuscht, seufzte; wollte sie ejakulieren sehen; Er brauchte seine Ejakulation, um zu beweisen, dass er sie befriedigen konnte, dass er männlich war. Verzweifelt zog sie ihr schlaffes Organ zurück, ließ es vom Bett heruntergleiten, um hoch auf ihrer Brust zu sitzen, hob es an und masturbierte mit einer Hand bis zu ihrem Mund. Sie hält ihren kurzen Zauberstab und masturbiert schnell und hart, während sie die Spitze leckt und saugt.
Anita schrie auf, ihre Stimme wurde mit jedem Wort lauter: Bob, oh Bob, ich…komme, ich…komme, ich…komme…. Bob ließ seinen Griff los, packte ihre Taille und zog sie klaffend an seine Brust, sodass sein harter Schaft eindrang und er seine Lippen fest schloss und hart saugte.
Anita klammerte sich an das Kopfteil des Bettes, fiel auf ihren Kopf, drückte aber ihre Hüften in sein Gesicht, zog sie weit genug hoch, um sie in ihrem Mund zu halten, kam dann wieder herunter und fickte ihr Gesicht. Anita packte es und schrie in ein Kissen ?Aaaaaaaaaa? und Bob fühlte das Pulsieren seines Stocks, dann einen Spritzer salzigen Spermas in seinem Mund, packte ihre Hüften und drückte sie fest an ihr Gesicht, saugte hart, als ein zweiter Tropfen Sperma in ihren Mund eindrang. Er saugte ihn bis zum letzten Tropfen und ließ ihn dann los, als sein Schaft entleert war.
Anita rollte von Bob, der auf das Bett kletterte, um sich neben sie zu legen, und sie küssten sich leidenschaftlich? Verdammt Bob, du kannst dich für einen alten Furz dreckig machen, bist du der Beste?, sie umarmte ihn fest, dann fiel er und zog sein Kondom aus, trank noch einmal sein Ejakulat.
Er kuschelte sich halb hoch, legte sich auf seine linke Seite, legte seinen Kopf auf ihre Schulter, küsste sie. Bob legte seinen linken Arm um sie und klopfte ihr schockiert auf den Rücken. Wurde er wirklich gerade von Angesicht zu Angesicht von einer Frau gefickt, die einen Schwanz hatte und es nicht nur genoss, sondern ihn auch provozierte Er schlief langsam ein und lauschte ihrem Atem.
Bobs Wecker klingelte um 22 Uhr und sie hatten einen letzten langen Kuss und er zog sich an, packte seine Sachen und kehrte zu seiner Frau Sue zurück, die das Ende ihrer Urlaubsromanze ankündigte…
Fortgesetzt werden *******

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 28, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert