Ebenholzanalfick Endet In Massiver Gesichtsbesamung

0 Aufrufe
0%


…..
Ein Auszug aus The Islands RP & Stories Project. In diesem Stück geht es um Keith Frost, Meisterkoch in einem 5-Sterne-Restaurant auf den Inseln, und Shannon Labbe, Privatprofessorin für Kochkunst an der St. Abbot’s University und seine persönliche Sklavin. Obwohl es sein Eigentum ist, scheint die Romantik zu blühen.
Eingereicht im Auftrag des ursprünglichen Autors ShadowMonkey.
DUSCHE
Ich wachte von der tropischen Brise auf, die auf meinem nackten Rücken tanzte. Ich blickte auf und drehte mich blind zu den offenen Terrassentüren um, auf der Suche nach dem Duft einheimischer Blumen, um meine Nase zu kitzeln. Ich holte tief Luft, als ich meine Augen öffnete, und der Blick auf das Meer direkt hinter der Veranda wurde klar. Ich warf einen Blick auf die Uhr am Nebentisch und stöhnte, nur um festzustellen, dass ich an meinem freien Tag nicht geschlafen hatte.
Meine linke Hand glitt unter mein Kissen, um auf der Suche nach jemandem, den sie nicht finden konnte, nach den Satinlaken zu greifen. Ich hebe meinen Kopf und lasse mein Kissen los, um es mit meiner rechten Hand zu entfernen, während meine linke Hand ihre nimmt. Mein Kopf ruhte auf dem Kissen, lag in meinen Armen und fühlte sich kühl an. Ich schloss meine Augen und atmete noch einmal tief ein, zog Spuren von Parfüm und Schweiß aus dem Stoff.
Als ich auf dem Bett lag, hörte ich, wie die Dusche abgestellt wurde. Ich stieg leise mit einem Lächeln aus dem Bett, als ich hörte, wie er durch die offene Tür zu murmeln begann. Als ich um das Bett herumging, hielt ich kurz inne, um mir einen angebrannten Speckstreifen und ein Glas Orangensaft zu holen, die auf dem Tisch in der Nähe auf mich warteten. Ich lauschte dem Geräusch von Eis, das gegen die Wände des Glases schlug, während das Fleisch laut in meinem Mund knisterte. Mit meiner leisen Annäherung an die Tür konnte ich mich so positionieren, dass er mich nicht im Spiegel sehen würde.
Sie neigte leicht konzentriert den Kopf, als sie am Schminktisch stand. Er konzentrierte sich auf die Zahnpasta, die er mit der Präzision eines Dekorateurs auftrug. Er legte seine Bürste mit einem leisen Klicken auf das Marmorwaschbecken, dann verband sich seine freie Hand mit der anderen, um das Röhrchen zu halten. Seine schlanken Finger drehten die Kappe in einer Hand und schlossen sie, bevor sie mit der anderen Hand die Tube von unten zusammendrückten. Das helle Morgenlicht appellierte an den Drang meines Haustieres, sich durch die Mitte zu quetschen, und betonte die weißen Streifen auf dem roten Nagellack, während sich die Zahnpasta in der Tube hocharbeitete. Ein schlanker Arm streckte sich aus, um den Medizinschrank zu öffnen, der andere Arm zeichnete eine weiße Linie auf ihrem leicht gebräunten Gesicht, als sich der Spiegel bewegte, bevor er die Röhre hineinführte. Sie schloss den Schrank mit einer anmutigen Geste, bevor sie den Pinsel aufhob.
Seine andere Hand drehte den Wasserhahn, um seine Bürste zu befeuchten, während er mit seiner freien Hand sein nasses, welliges rotes Haar hinter seine Ohren strich. Seine blassgrünen Augen richteten sich im Spiegel nach vorne, als er seine Hand hob und seine dünnen Lippen öffnete. Die Spitze seiner blassrosa Zunge sprang aus seinem Mund, als er zusah, wie er die Paste in die Borsten drückte. Ihre Zunge folgte ihrem Mund, als sich ihre Bürste schloss, der Kopf der Bürste bildete eine Wölbung auf ihrer leicht sommersprossigen Wange. Ich lächelte über den vertrauten Blick von ihm, wie er etwas in seinem Mund hielt.
Als sie anfing, ihre Zähne zu putzen, löste das sanfte Schaukeln ihres Körpers das restliche Wasser in ihrem Haar. Tröpfchen wurden freigesetzt, um leicht auf seine Schultern zu klopfen, bevor sie begannen, seinen Körper zu erkunden. Einige Bahnen über ihre Brust führten dazu, dass das Wasser die Rundungen ihrer vollen Brüste liebkoste, und etwas Wasser sammelte sich auf ihren gebräunten Brustwarzen, bevor es ihr zu Füßen fiel. Andere Pfade fanden ihren Weg in das Tal zwischen ihren Brüsten, bevor sie ihren flachen Bauch kreuzten und im V ihrer Hüften verschwanden. Die glatte Haut auf ihrem Rücken neigte sich ein wenig nach vorne und leitete die Tropfen in die flache Mulde ihrer Taille. Das Wasser aus dieser Tasse würde durch die engen Rundungen ihres kleinen Hinterns laufen oder zwischen ihren Wangen verschwinden. Das athletische Bein, das mir am nächsten war, war am Knie gebeugt, während das andere das Gewicht seines zierlichen Körpers trug. Er änderte bald sein Gewicht und streckte das nächste Bein in einem gemeißelten Ton, während sich das andere entspannte.
Ihre beiden Beine gingen gerade, während sich ihr Rücken nach vorne wölbte, was die Festigkeit ihrer Brüste zeigte, während ihre Form darunter schwebend blieb. Eine Hand streckte sich aus, um den Wasserhahn aufzudrehen, die andere kontrollierte, um ihr Haar hinter ihren Ohren zu halten. Ihre dünnen Lippen spitzten sich, als sie die Zahnpasta sanft in das Waschbecken spuckte. Er stand wieder auf, griff mit einer Hand nach dem Glas und spülte mit der anderen die Bürste ab. Er füllte seinen Mund mit Wasser, als er die Bürste in den Halter steckte. Er räusperte sich, bevor er sich wieder vorbeugte, um seinen Mund zu leeren. Nachdem er aufgestanden war, trank er erneut aus dem Glas und neigte seinen Kopf nach hinten, wodurch die leichte Narbe an seinem dünnen Hals vom vorherigen Kragen zum Vorschein kam. Er räusperte sich durch Gurgeln, bevor er wieder ins Waschbecken spuckte. Mit seiner leeren Hand nach einem Handtuch greifend, schüttete er die Reste des Glases in die Spüle. Sie trocknete ihren Mund und betrachtete sich im Spiegel, ihre Augen auf das Spiegelbild ihres Halses gerichtet. Sie schüttelte den Kopf, um die schwachen Linien aus ihrem vergangenen Leben an ihrem Hals zu berühren, als sie das Handtuch auf den Stock legte.
Sie fächerte ihr Haar ein wenig mit ihren Händen, bevor sie zur Tür zurückkehrte. Er zuckte überrascht zusammen, als er mich dort sah. Seine Augen begegneten meinem warmen Lächeln, bevor er seinen Kopf senkte, seine Augen zeigten nach unten, als sein Körper sich versteifte und aufrichtete. Ich machte ein paar Schritte, um zu ihr zu gelangen, um meine freie Hand unter ihr Kinn zu legen, während die andere mein Glas auf den Waschtisch stellte. Ich hebe sein Kinn, um sein Gesicht mit meinem zu treffen, mein Lächeln bleibt unverändert. Als meine Augen seine trafen, traf die Ansteckung meines Lächelns sein Gesicht, als er zurückkam.
Ich bückte mich, um sie zu küssen, ohne sie führen zu müssen; Er war schon auf dem Weg zu mir. Seine weichen Lippen treffen auf meine, als wir beide unsere Augen schließen. Meine Arme schlingen sich um meinen Hals, meine um seine Taille und ziehen sie näher zusammen, bis ihre festen Brüste sich leicht gegen meine nackte Brust drücken. Unsere Köpfe beugten sich voreinander, als sich Dialekte trennten und Zungen sich trafen. Ich konnte immer noch eine schwache Spur von Minzzahnpasta schmecken, als meine Zunge seine massierte. Als wir immer noch nahe beieinander standen, trafen sich unsere Lippen in sanften Berührungen, unsere Münder und Köpfe richteten sich auf. Ich lege meine Stirn auf seine, während wir uns in unserer Umarmung entspannen.
Ich öffnete meine Augen, als der tropische Wind den sanften Duft von Lavendelshampoo in meine Nase blies. Als sich ihre Stirnen berührten, öffnete er seine Augen und begegnete meinen. Bevor sich unsere Lippen wieder trafen, erschien ein fröhliches Lächeln auf meinem Gesicht. Er lächelte, als er sich zu mir zog, seine Arme legten sich um meine Schultern. Meine Augen schlossen sich, als ich meinen Kopf hob, und ich spürte, wie weiche Fingerspitzen Nägel über meinen Rücken kratzten, während gehärtete Brustwarzen gegen meine Brust drückten. Als ich meine Augen öffnete, begegneten mir wieder freudige Lächeln. Meine Finger glitten sanft ihren Rücken auf und ab, während ihre Hände um meine Taille strichen, um meine Hose aufzuschnüren. Ich atme kurz und schnell ein, als seine Hand nach meiner Hose greift und meine Männlichkeit umarmt. Seine Augen trafen sich mit einem breiten Grinsen, als er sanft meinen Schaft streichelte und meine Hose über meine Hüften führte. Ich bückte mich, um ihn zu küssen, hielt aber absichtlich kurz inne. Er beugte sich herunter, um mich zu treffen, aber ich hielt meinen Mund außer Reichweite, meine geöffneten Lippen bliesen heißen Atem in seinen Mund. Ein Spott für einen Spott.
Ich machte einen Schritt nach vorne von meiner Hose an den Fußsohlen und führte ihn zurück. Sie hielt einen Moment inne, ihre freie Hand griff nach dem Schminktisch. Er brachte ein Glas Orangensaft ins Blickfeld, als seine andere Hand mein Organ verließ und pochend versuchte, seine Hand wiederzufinden. Meine Hände erstarrten an seiner Taille, als ich etwas Saft auf seine rechte Brust goss. Er lehnt sich zurück, als mein Kopf seine Zunge herausstreckt, um seine Haut zu berühren. Die Spitze meiner Zunge jagte jegliche Säfte aus ihren Falten, bis sie durch das Lecken der süßen Flüssigkeit geklärt wurde. Ich leckte über seine Brust, bevor ich seinen Hals anhob. Meine Zungenspitze berührte ihr Ohrläppchen, was dazu führte, dass sie schnell ihren Kopf hob und mich leidenschaftlich küsste. Jetzt mit zusammen tanzenden Zungen und geschlossenen Armen, immer noch das Saftglas haltend, führe ich ihn rückwärts in die Dusche.
Unsere Umarmung löste sich direkt in der Dusche und ich griff hinter mich, um die Tür zu schließen, während ich ihr mit einem verspielten Lächeln nachsah. Sie machte ein paar Schritte an der Dusche vorbei, bevor sie sich gegen die Schieferwand lehnte. Die hellbraune Haut und das rote Haar seines zierlichen Körpers kontrastierten gut mit dem grauen Stein. Als ich mich näherte, hob er einen Fuß, um ihn gegen die Wand zu stellen. Er reicht mir mein Knie, öffnet langsam ihren Oberschenkel und enthüllt ihre gebräunten Lippen und ihren frisch rasierten Schambereich. Ihre freie Hand wischte den Schweiß vom Glas, glitt dann über ihre Hüften und teilte den Eingang ihres Geschlechts mit einem kurzen höhnischen Lächeln.
Ich ließ mich vor ihm auf die Knie fallen und führte sein angehobenes Bein über meine Schulter, während eine Hand neckend den stützenden Oberschenkel streichelte. Ich fing an, ihren inneren Oberschenkel zu küssen, angefangen von ihrem Knie bis hinunter zu ihren Hüften. Er goss Orangensaft von der Hüfte bis zum Knie, als ich näher kam. Meine Zungenspitze strich über ihren Oberschenkel und nahm Ströme auf, die seitwärts flossen. Der flache Teil meiner Zunge vom Knie bis zur Hüfte schöpfte das Wasser in seinem athletischen Bein auf. Ich spürte, wie ihre dünnen Finger durch mein Haar fuhren, bevor mein Gesicht ihre Hüften erreichte. Mein Kopf folgte der Bewegung und lehnte mich zurück, sodass sich unsere Blicke im Tal seiner Brust trafen. In meinem Blickwinkel begann das Glas erneut zu schwappen. Ich öffnete meinen Mund und beugte mich hinunter, um die süße Flüssigkeit aufzufangen, die von der Wölbung ihrer Brust und ihrer erigierten Brustwarze tropfte. Ich trank so viel ich konnte und spritzte den Rest auf mein Kinn oder meinen Bauch.
Als ich mein Kinn abwischte, trafen sich unsere Blicke wieder mit lustvoller Absicht. Seine Finger griffen in das leere Glas nach einem Eiswürfel, bevor er das Glas auf das Regal stellte. Er neigte seinen Kopf mit geschlossenen Augen nach hinten und zur Seite, um den Würfel auf seinem Hals abzulegen, atmete scharf ein und dann entwich ein leises Stöhnen seinem Mund. Er führte den Würfel von seinem Hals zu seiner oberen Brust, ging langsam Schulter an Schulter. Ich küsste die Oberseite ihres inneren Oberschenkels, bevor ich ihr Bein über meine Schulter führte, ließ meinen Mund auf den Eiswürfel treffen, während meine Brust an ihren Brüsten rieb und meine erigierte Männlichkeit ihrem inneren Oberschenkel folgte und leicht gegen ihre Lippen drückte. Ich legte meinen Mund um den Würfel und ließ seine Finger gleiten, als ich den Würfel zwischen meine Zähne nahm. Ich ließ den Würfel über seine rechte Brust gleiten und atmete durch meinen Mund aus, um einen warmen Kontrast zu der scharfen Kälte zu schaffen, als seine Arme flach auf der Schiefertafel lagen. Als ich ihren Warzenhof mit dem Würfel umkreiste, schob sie ihre Brust ein wenig heraus, ihre verhärtete Brustwarze in ständigem Kontakt mit ihr. Nachdem er den Würfel von seiner Haut genommen hatte, um ihn zu seinem anderen fleischigen Hügel zu tragen, prallte sein Körper mit einem weiteren scharfen Atemzug leicht ab, als der Würfel seine linke Brust berührte. Ich nahm den Würfel entlang der unteren Kurve ihrer Brust, um ihren flachen Bauch zu erreichen, und beobachtete entzückend, wie sich ihre Brust mit kurzen, schnellen Atemzügen bewegte. Ich folgte dem Bogen seiner Rippen mit dem Würfel, bevor ich mich um jeden seiner Bauchmuskeln drehte, als er sich unwillkürlich zurückzog. Sie stöhnte erneut, als ich mit dem Würfel um ihren flachen Bauch kreiste und mich sanft dazu drückte, mich wieder hinzuknien, während sie mit ihren Fingern durch mein Haar fuhr. Ich ging auf meine Knie und nahm den Würfel von Hüfte zu Hüfte, während sich ihr Körper leicht beugte. Als ich meine Knie erreichte, legte er seine Beine auf meine Schultern und drückte seine Hüften zu mir, damit der Würfel sein Geschlecht erreichen konnte. Ich begann oben in ihrer Spalte, öffnete sanft ihre Haube und benutzte die abgerundeten Eisfalten, um Zugang zu ihrer Klitoris zu erhalten. Der Würfel ächzte erneut, als er seine empfindliche Faust umkreiste, das Eis immer in Kontakt mit dem warmen Atem, der ihn umwehte. Ich schürzte meine Lippen um den Würfel herum, als ich anfing, an ihren gebräunten Lippen auf und ab zu arbeiten, wobei ich die harte Oberfläche sanft stimulierte. Mit einem leichten Stoß meiner Zunge platzierte ich den Würfel am Eingang seines Tunnels, sein Körper zitterte vor Kälte, als mein Mund sich zurückzog, damit der Würfel auf den Fliesenboden prallte.
Meine Hände hoben sich, um sie zu stützen, als sie ihre Hüften nach vorne rollte, die Finger auf ihren angespannten Wangen. Als sich ihre Hüften noch mehr spreizten, brachte die Spitze meiner Zunge mein Gesicht nach vorne und zeigte mir ihre gebräunten Lippen. Das erste Lecken ging von unten nach oben und entfernte das letzte verbleibende kalte Wasser aus dem Eis. Als mein heißer Atem direkt auf seine Haut blies, drückte sich die Spitze meiner Zunge mehr als beim letzten Mal nach innen und bewegte sich in ihren Kurven auf und ab. Als sich ihre Lippen um die Spitze bogen, hob ich ihre Kapuze hoch, um sie beiseite zu schieben und ihre stickige Klitoris freizulegen. Die Spitze tanzte im Kreis um den empfindlichen Vorsprung, bevor sie sie berührte, schlugen ihre athletischen Schenkel als Antwort gegen meinen Kopf und übertönten mein Gehör. Als ich langsam anfing, an ihrer Klitoris zu saugen, spürte ich, wie ihre Knöchel meinen Rücken berührten. Jedes Mal, wenn ich innehielt, um zu atmen, blieb ihre Zunge über ihrer Klitoris, während sie durch meinen Mund atmete, um Luft in die Haut ihres Becken-V und unter ihre Hüften zu ziehen, und ihre Finger in meinen Haaren drückten mich wieder näher. Es dauerte nicht lange, bis ich meine Lippen direkt auf ihre legte, als meine Zunge in ihren Tunnel eindrang. Wo immer ich ihre seidigen Wände berührte, zogen sie sich bei der Berührung zusammen und versuchten vergeblich, meine feuchte Zunge zu drücken, während sie tanzten. Mit jeder Kurve, die ich streichelte, lehnte sich ihr Körper nach vorne und rollte sich zu einer Kugel um meinen Kopf, bis ich ihre Brüste auf mir spüren konnte. Seine Finger begannen sich in meinen Rücken zu graben, als sich meine Zunge schneller und tiefer bewegte, sein Stöhnen wurde lauter, je kürzer die Pause zwischen ihnen wurde. Sie kam lautlos stöhnend, ihre Nägel gruben sich in meine Haut, ihre Absätze pressten sich gegen meinen Rücken, ihr sexueller Nektar ergoss sich in meine Zunge, bevor sie mein Kinn einschäumte. Er fuhr mit feuriger Stimme fort, während meine Zunge den geheimen Geschmack seines Körpers so weit ich konnte durch seinen Tunnel leckte. Als ich schließlich meinen Kopf zurückzog, um Luft zu holen, ließ ich die leichten Fäden von Sperma und Spucke ein, die meinen Mund mit ihren Hüften verbanden, und starrte sie wieder an. Sein Rücken lehnte mit geschlossenen Augen an der Wand. Ich sah, wie sie anfing, sich etwas zu lockern, als ihre Brüste begannen, sich wieder normal zu wölben. Eine Hand verließ meinen Kopf, um ihm die schweißnassen Haare aus dem Gesicht zu ziehen. Mit meinen Augen immer noch auf ihrem Gesicht küsste ich die Innenseite ihrer Schenkel, als sie sich um meinen Kopf entspannte. Ich jagte ihm einen leichten Schauer über den Rücken, weil ich auf seine taubedeckten Lippen geblasen hatte, was ihn veranlasste, seine Augen zu öffnen, um einem verspielten Lächeln mit einem fröhlichen Lächeln zu begegnen.
Er führte ein Bein über meine Schulter, dann das andere, während er blindlings nach dem Duschkontrollpad griff. Ich drückte sie gegen die Wand und küsste ihren Bauch, als ich aufstand, das warme Wasser aus dem Regenduschkopf über unserer Haut. Ich küsste das Tal ihrer Brüste, als ihre andere Hand zu meinem Kopf zurückkehrte und Küsse auf ihre inneren Rundungen platzierte. Von ihrer Brust bis zu ihrem Hals, ihrem Kopf, der sie entblößte, entlang ihres Kinns und schließlich zu ihrem Mund platzierte ich zarte Küsse. Seine Hände und Finger schlossen sich hinter meinem Nacken, als ihre Zungen über den Mund des anderen tanzten. Ich duckte mich teilweise, als meine Hände nach ihren weichen Schenkeln griffen und sie zu meinen Hüften zogen. Die Spitze meiner Männlichkeit ruhte leicht auf seinen tropfenden Lippen, als meine Hände über seine Haut glitten, um ihren Hintern zu greifen, während sich ihre Beine um meine Taille legten. Wir öffneten unsere Lippen, um uns lustvoll anzusehen. Seine Augen öffneten sich für einen Moment und endeten mit einem scharfen Atemzug und einem leichten Stöhnen, als er mich mit seinen Beinen anzog. Das warme Gefühl seiner seidigen Innenwände, die an meinem Schwanz entlang glitten, wurde nur noch intensiver, als sich seine Muskeln um mich schlossen. Als seine Beine mich tiefer zogen, begann ich, meine Hüften im sich aufbauenden Rhythmus nach vorne zu rollen. Wir arbeiteten in einem stetigen Rhythmus, unsere Augen trafen sich, unsere Stirnen berührten sich und heißer Atem strömte in ihre Münder. Meine Hände streckten leicht ihre Hüften, bis ich ihr signalisierte, dass sich ihre Augen schlossen und mein Kopf ihre empfindlichste Innenwand berührte. Meine Finger drückten wieder ihre Wangen zusammen, während ich ihre Hüften festhielt und uns zur Seite drehte. Der sanfte Rhythmus wurde bald durch härtere, schnellere Schläge aus unseren Hüften ersetzt. Ihre Atemzüge wurden durch ein Stöhnen von seinem Mund getrennt, das wiederum den Ton änderte, da seine Augen geschlossen blieben. Er krümmte seinen Rücken, als seine Hände meinen Nacken umfassten, und hob seine Brüste an, während sein Kopf nach hinten geneigt war. Bei jedem Stoß unserer Hüften beobachtete ich, wie ihre harten Brüste leicht schwankten, als das Wasser über sie spritzte. Von der Hitze, die in ihren Hüften und ihren verrückt zusammenziehenden Muskeln an meinem Schaft zunahm, konnte ich spüren, wie ihr nächster Orgasmus aufstieg. Meine Bewegungen wurden tiefer und tiefer, als seine Beine mich als Antwort näher zogen. Seine Beine rasteten bald ein und er hielt meine Hüften dicht an sich, um die Distanz meiner Stöße zu begrenzen. Ihr klaffendes Stöhnen hörte wieder auf, als ihr zweiter Orgasmus sie traf. Ein Schauder durchzog ihren Körper, als eine neue Welle der Ejakulation meinen venenartigen Schaft in ihr traf. Ich bewegte mich in harten, scharfen Bewegungen, während die flatternden Wände unkontrolliert versuchten, mich an Ort und Stelle zu halten, versuchten, ihren Orgasmus so lange wie möglich zu verlängern, nur um sich selbst zu verprügeln, indem sie mich mit Sperma einschmierten. Als ihr Zittern aufhörte, ihre Griffmuskeln langsamer wurden und ihre Beine sich öffneten, zog sie ihren Kopf zurück, um mich tief zu küssen. Als ich meinen Stoß verlangsamte, konnte ich fühlen, wie die heiße Entladung meinen Schaft hinunter und auf meinen Beutel lief.
Unsere Stirnen berührten sich wieder, als sich die Münder öffneten. Ich beugte meine Knie, um uns abzusenken, und ließ sie das Gleichgewicht halten, nachdem sie ihre glatten Beine von meinen heruntergezogen hatte. Mein Schaft ließ ihre Hüften los, ließ ihren Ausfluss über ihre Innenseiten der Schenkel laufen und auf den Boden tropfen. Als ich aufstand, drehte er sich um und zog seine Arme zurück, um meinen Nacken wieder zu halten. Ich legte meine Hände auf ihre Hüften, während mein Kopf der Wölbung ihrer Wangen folgte, um ihren Ring zu finden. Er stellte sich auf die Zehenspitzen, als er nach innen drückte, wobei er nur seinen Ausfluss benutzte, um den Versuch zu schmieren. Als ich vollständig aufstand, war sein Arsch vollständig an meinem Schaft heruntergeglitten, während seine Beine frei in der Luft schwankten. Sie rollte ihre Hüften hin und her, während sich ihre Anusmuskeln fest um meinen Schaft schlossen. Ich fing an, leise in sein Ohr zu stöhnen, bevor ich meinen Mund zu seinem Nacken und seiner Schulter bewegte. Ich konnte fühlen, wie die Hitze in meinem Kern wuchs, als der Orgasmus Gestalt annahm. Ich fuhr mit meiner Zunge hinter ihr Ohr und biss zuerst sanft in ihre Brust, während meine Augen über ihre Schulter schauten, um zu sehen, wie das Wasser aus ihren Brüsten spritzte. Sie bewegte ihre Hüften schneller und zog sie näher, als sich mein Mund über ihrer Schulter öffnete und mich aufforderte, tiefer zu graben. Ich kann es nicht mehr zurückhalten, ich unterdrückte mein Stöhnen mit einem leichten Biss an seiner Schulter, als der Orgasmus freigesetzt wurde, und pumpte meinen Samen tief in ihren Anus, als der Orgasmus mit einer Hitzewelle durch meinen Körper fegte.
Wir bewegten ihre Hüften weiter, bis die Kurve meiner Männlichkeit auf natürliche Weise verschwand. Ich beugte mich wieder auf meine Knie, um ihn sanft auf den Boden zu senken. Ich stand auf, als er sich zu mir umdrehte, und wir beide keuchten, als unsere Körper wieder normal wurden. Wir schlang unsere Arme umeinander, sein Kopf hob sich, als meiner nach unten ging, um ihn in einem leidenschaftlichen Kuss zu treffen. Ein paar kurze Küsse wurden ausgetauscht, bevor sich unsere Lippen schließlich trennten. Er legte seinen Kopf auf meine Schulter, als wir unter dem warmen Wasser der Dusche standen und uns fest umarmten.
Ich hoffe, Ihnen hat dieses Zitat gefallen. Bitte erwägen Sie, sich uns auf den Inseln anzuschließen
.
.
.

Hinzufügt von:
Datum: November 13, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert