Die Reife Puma-Ehefrau Füllt Den Arsch Der Liebe Mit Sperma

0 Aufrufe
0%


Vermehrte Samen
Kapitel 9 Audrey im Bad
Ich war seit fast drei Monaten in Burney und hatte mir eine Routine angewöhnt. Es gibt einige Routinen, die langweilig und langweilig sind, aber meine war nicht so. Ich würde meinen Job kündigen und zum Abendessen gehen, in mein Zimmer in Kiva gehen, meinen Morgenmantel anziehen und mich rasieren, dann ins Hammam gehen. An den meisten Abenden saß ich auf dem Podest und sprach mit den Frauen, während ich mich unterhielt, an manchen Abenden nahm ich eine Frau zur Befruchtung mit in eine Pause. Es hing davon ab, ob ich Dienst hatte oder nicht, die meisten Nächte habe ich nur geredet und ein paar von ihnen gestreichelt, weil sie nicht auf dem Plan standen oder in Lumpen waren.
Aber heute Abend war es anders; Ich wollte heute Abend mein eigenes Unternehmen gründen. Ich habe Maria Bitterwater angeheuert, um mir einen Waschstuhl und einen Massagetisch zu bauen. Ich ließ mir vom Dorfrat eines der Löcher mieten und ließ mich meinen Waschstuhl auf den Entenbrettern auf einer Seite des Badebereichs aufstellen. An diesem Abend ging ich voller Aufregung ins Bad.
Während ein paar Frauen und Mädchen badeten, betrat ich das Hamam. In den frühen Morgenstunden nach dem Abendessen badeten die Frauen ihre Kinder, und heute Abend war da keine Ausnahme. Ich fand mehrere 12- bis 14-jährige Mädchen, die auf meinem Stuhl saßen und mit ihr spielten, während sie auf eine Gelegenheit zum Baden warteten.
?Hallo Mädchen,? Ich sagte. Magst du meinen Stuhl?
Hallo Mr. Perkins. Wofür ist das?? fragte das älteste der Mädchen.
?Dies ist ein Waschstuhl, der ein Becken hat, um das Wasser zu halten, und der Sitz ist nach oben und unten verstellbar, so dass Sie genau die richtige Höhe haben und sich zurücklehnen können, um Ihren Kopf voll zu halten? Ich erzählte und zeigte, wie ich die Sitzhöhe einstellen konnte, und es gab verstellbare Fußstützen, damit Frauen aller Größen es bequem haben.
Das große Mädchen sagte: Warum brauchst du einen Waschstuhl? Kannst du deine Haare nicht im Stehen waschen? Mache ich immer.? Sie war ein wenig mager, mager und hatte gerade begonnen, ihre Brüste zu vergrößern.
Wie heißen Sie, Sie kennen meinen, aber ich kenne Ihren nicht? Ich fragte sie.
Der große ist: Ich? Beth und das ist Gene, meine Schwester. Er lächelte mich an. Jeder kennt Ihren Namen, Mr. Perkins. Bist du immer hier? Gene gluckste und flüsterte seiner Schwester etwas zu.
Ich lächelte sie an, zog meinen Bademantel aus und hängte ihn auf. Sie waren beide nackt, da sich alle im Badezimmerbereich aufhielten. Ich fragte Beth: Soll ich dir die Haare waschen? Ich kann Ihnen zeigen, wie es funktioniert und vielleicht etwas Interesse an meiner Arbeit zeigen?
Beth grinste und sah Gene an, Sollte ich??
Gene kicherte, Ja, ich will sehen, wie es funktioniert, und wir können jedem in der Schule erzählen, wie du Mr. Perkins dazu gebracht hast, dich zu waschen. Er lachte und Beth errötete, lächelte aber und nickte.
Okay, setz dich hierher und lass es mich für dich einrichten? sagte ich und Beth setzte sich auf die Couch und lehnte sich zurück. Ich richtete es auf und stellte den Sitz so ein, dass sein Kopf direkt über dem Waschbecken war, dann stellte ich die Fußstütze so ein, dass seine Beine nicht in der Luft vom Sitz hingen.
Jetzt bat ich Maria, den Sitz in Form eines Herzens zu machen. Dafür gab es Gründe, erstens wollte ich, dass der Sitz ihre Oberschenkel vollständig stützt, damit der Po einer Frau nicht schmerzt, wenn das Waschen eine Weile dauert, und zweitens bewirkte die Form, dass sie ihre Beine auf natürliche Weise öffnete und ihren Schritt freilegte. Er könnte seine Haare glätten, wenn er wollte. Die Vertiefung ging gut und Beth hatte keine nennenswerten Schamhaare, also spreizte sie ihre Beine, als sie sich hinsetzte, und zeigte ihre rosa kleine Fotze wirklich gut.
Ich hatte keine Pläne für Beth, sie war zu jung, um sexuell involviert zu sein, aber es war schön, ein süßes junges Ding wie sie anzusehen. Er saß nur unschuldig da und lächelte ihn an: Ist es bequem??
Ja, es ist ein bisschen kalt, aber ich denke, es wird wärmer? sagte.
Gut, lass mich etwas Wasser holen, ich bin gleich wieder da. Ich ging zum Wasserkocher und tauchte einen Eimer ein und fügte etwas kaltes Wasser hinzu, um die richtige Temperatur zu erreichen, und ging zurück zum Stuhl. Gene stand kichernd neben seiner Schwester.
Ich goss etwas Wasser in die Spüle und bat Beth, ihren Kopf nach hinten zu lehnen, damit ich ihr Haar nass machen konnte. Ich gebe etwas Shampoo in ihr Haar und schäume es auf. Er hatte sehr feines Haar und es fühlte sich gut an, seinen Kopf zu massieren und seine Ohren zu kitzeln. Beth kicherte und rutschte ein wenig auf dem Stuhl herum. Eine Frau kam und folgte mir. Ich nickte ihm zu. Sind Sie Beths Mutter? Ich fragte.
Er warf mir einen misstrauischen Blick zu: Was machst du mit ihm?
Ich grinste, es war ziemlich offensichtlich, was ich tat, Wir? Ich probiere meinen neuen Shampoo-Stuhl aus. Beth und Gene helfen mir reinzukommen?
?Warum?? Sie fragte.
?Jemand muss der Erste sein? Ich sagte. Ich möchte ein neues Unternehmen gründen und dachte, wenn ich anfing, es zu waschen, würde es anderen den Eindruck vermitteln, dass es das Richtige ist, jemand anderen die Haare waschen zu lassen. kann ich das später machen??
Er war Ende Dreißig und nicht zu hässlich, im richtigen Licht hätte er sogar ganz gut ausgesehen. Er war ziemlich pummelig und hatte einen wilden Busch zwischen den Beinen, sein Gesicht war rund und seine Zähne ziemlich gerade. ?Business, was ist das für ein Job?
Ich lächelte ihn an, Personal Services, ich dachte, ich mache Shampoo und Haarschnitt, ich dachte, ich könnte Maniküre und Pediküre hinzufügen, wenn ich die richtige Person finde, die mir hilft, aber ich möchte mit dem Shampoo-Teil beginnen. Erste. Wie heißen Sie??
Molly, Molly Bracken. Wie viel werden Sie dafür verlangen?
Ich lächelte ihn an, Es sind nur fünf Cent, aber ich mache Beth und Gene umsonst, weil sie mir geholfen haben, den Stuhl anzuprobieren.
Molly lächelte mich an, Du? wirst nicht mehr als fünf Cent pro Person verdienen.
?Nach einer Weile kann ich meine Raten erhöhen. Schließlich muss ich den Stuhl bezahlen und das Shampoo ist etwas teuer. Aber es ist mehr, um mich zu beschäftigen, und ich mag es, mit Frauenhaaren herumzuspielen. Ich spülte Beths Haar aus, indem ich den Eimer in Wasser tauchte. Ich wrang ihr Haar aus, um das Seifenwasser zu entfernen, und dann nahm ich das Waschbecken heraus und goss es in das nahe gelegene Urinal. Ich seifte Beths Kopf erneut ein und massierte ihren Kopf und ihre Haare eine Weile, dann spülte ich sie ab und leerte das Becken erneut. Ich trocknete ihr Haar und machte einen Turban, um ihr Haar zu halten, und half Beth vom Stuhl auf.
Beth lächelte, als sie aufstand. Danke, Mr. Perkins. Ich liebe es.?
Geh und mach dein Bad fertig, Beth? sagte Molly. Gene sprang auf den Stuhl und lehnte sich zurück. Es war so leicht, dass ich ihn nicht aufstehen musste, um den Stuhl für ihn einzustellen. Molly stand da und sah zu, wie sie Genes Haar wusch und trocknete. Gene kicherte ständig, als meine Finger seinen Kopf massierten.
Als ich mit Gene fertig war und ihn vom Stuhl hochhob, küsste er mich auf die Wange und rannte davon, um sein Bad zu beenden. Ich sah Molly an und sagte: Sie werden also meine erste zahlende Kundin sein? Ich fragte.
?Sicher warum nicht? sagte Molly und setzte sich.
Ich lachte, Molly, du musst aufstehen und den Stuhl zurechtrücken. Er stand auf und lächelte, und ich stellte den Stuhl neu ein.
Er lehnte sich zurück und lächelte mich an. ?Es ist bequem.?
Nun, ich habe mich gefragt, ob Maria und ich die Maße richtig berechnet haben? Ich kaufte einen weiteren Eimer Wasser und fing an, Mollys Haare zu waschen. Als ich ihr die erste Spülung gab, beobachteten mich mehrere Frauen, und als ich ihr Haar beendet hatte, standen mehrere andere Frauen herum.
Ich half Molly aufzustehen und sie lächelte mich an: ‚Wie bezahle ich das?
Ich habe einen Deal mit dem Imbiss gemacht, Molly. Du kannst Roger das Geld oder etwas im Snack Shop geben. Roger? Werden Sie es auf mein Konto einzahlen? Der Sergeant hatte einen Imbiss eröffnet und ließ dienstfreie Männer die Theke für Freibier und Essensreste öffnen. So nannten wir früher Frauen, die Hilfe brauchten, aber keinen der Mitarbeiter erreichen konnten, um sich zu versichern.
Molly lächelte. Das fühlte sich großartig an, Josh. Ich denke, Sie sollten besser Ihre Preise erhöhen.
?In Ordnung,? Ich sagte: Können Sie mir einen kleinen Tipp geben?
Molly lachte: Ich gebe dir einen Kuss, Josh, und ich gebe dir ein Trinkgeld, aber das ist nicht sehr persönlich.
Ich grinste und beugte mich hinunter, damit er meine Wange küssen konnte, Danke Molly.
Ich sah die Frauen an, die zusahen: Wer ist der Nächste? Nur fünf Cent pro Wäsche? Ich sagte.
Eine kleine Frau Ende 20 trat vor. Sie war brünett und etwas pummelig, aber sie hatte ein Lächeln auf ihrem Gesicht. Kann ich die Nächste sein?
Ich fragte: Wie heißt du?
?Schönes, schönes bitteres Wasser? Er grinste und bat ihn, den Stuhl auszuprobieren, damit ich sehen konnte, ob ich ihn anpassen musste.
Sind Sie mit Maria oder Gloria verwandt?
Gloria ist meine Schwester und Maria ist mein Cousin Josh? sagte sie und setzte sich auf den Stuhl.
Ich ging herum und stellte die Fußstütze entsprechend ein. Da war ein Aufruhr langer schwarzer Locken für einen Busch und ich sagte: ‚Soll ich deinen Busch beschneiden? Das kann ich für weitere fünf Cent machen.
Bonny kicherte und sagte: Josh, musst du das während der Kinderstunden machen? sagte.
Ich sah mich um und sagte: ‚Vielleicht hast du recht. Es kann einen falschen Eindruck erwecken.
Bonny lächelte mich an, ‚Ich kann zurückkommen, wenn die Kinder weg sind, dann kannst du mich erledigen.‘
Ich lächelte ihn an, Vielleicht möchtest du auch eine Massage? Ich muss meine neue Massageliege knacken und wir haben etwas Privatsphäre in der Massagekapsel.
Bonny lächelte. Welche Massage wirst du machen? Er kicherte und sah mich an. ?Ich hatte noch nie zuvor eine Massage.?
Ich nahm seinen Kopf in meine Hände und fing an, seine Haare zu waschen, also kann ich Ihnen eine Rückenmassage oder eine Ganzkörper-Tiefenmassage vorschlagen. Kommt drauf an was du willst und wie viel du bereit bist dafür auszugeben?
Er sah auf und sagte: Oh, ich? Ich bin bereit, viel auszugehen, Josh. Maria sagte, du bist sehr gut und ich möchte einen vollen Körper.
Wie es heißt? Ganzkörper? machte den Eindruck, dass sie nach einer intravaginalen Massage suchte, und ich konnte es nicht tun, weil ich am nächsten Abend Dienst hatte und meinen Samen retten musste. Ich kann heute Abend nicht, Bonny; Ich habe morgen eine Seeding-Mission. Ich beugte mich hinunter und flüsterte ihm ins Ohr, aber ich kann deine kleine Fotze massieren, bis du zum Höhepunkt kommst. Ich bekomme 25 Cent für diesen Service.
Bonny lachte und sah mich an. Wenn ich dich nicht dazu bringen kann, mir etwas anderes zu geben, bezahle ich das, Josh? Er hob bedeutungsvoll seine buschigen Augenbrauen.
Während ich ihm die Haare wusch, lächelte Bonny und sprach mich an. ?Ich bin eine Satteltasche? sagte. Ich mache Sättel und Geschirre, wir machen diesen Job nur zu dritt und ich brauche einen Lehrling.
Ich fragte: Gibt es hier so viel zu tun?
Nein, noch nicht, aber ich wette, sobald die Maultierzüge fahren und die Leute nach Burney kommen, werde ich genug Arbeit haben, um ein paar Lehrlinge zu beschäftigen.
Ich sprach über ihre Ideen für Sattlerei und fragte sie, ob sie Zubehör wie eine Satteldecke und Gebisse zur Verfügung stellen könnte.
Nun, ich mache keine Fälschungen, aber Marias Laden kann das. Ich hatte nicht daran gedacht, eine Satteldecke zu machen, aber es ist keine schlechte Idee. Die meisten Leute benutzen alte Decken für ihre Pferde, aber ich…? Sie war in Gedanken versunken, als ich ihr Haar wusch und ausspülte. Er war immer noch nachdenklich, als ich ihm beim Aufstehen half, und er küsste mich ein wenig geistesabwesend.
Kannst du den Typen im Snack Shop für das Shampoo bezahlen, Bonny? Ich sagte.
Er sah mich an und lächelte dann: Tut mir leid, Josh, etwas, das du gesagt hast, hat mich zum Nachdenken gebracht. Ich glaube, ich habe mich ein wenig hinreißen lassen.
Ich küsste seine Wange. ‚Es ist okay, Bonny. Dann möchten Sie eine Massage? Ich verspreche, ich werde Ihre Aufmerksamkeit erregen.
Bonny kicherte und sagte: Ja, Josh, können wir das jetzt machen? sagte.
Ich sah mich um und alle Frauen, die zusahen, waren weg. Sicher, aber lass mich ein Bier holen und eine Pause machen. Willst du ein Bier??
Warum gehst du nicht und holst dein Bier, und ich nehme ein Bad. Ich bin immer noch verschwitzt vom Laden.
Gut? Ich werde auf dem Podest auf dich warten? sagte ich und nahm meinen Bademantel vom Haken. Bonny lächelte und winkte mir zu, als ich zum Imbiss fuhr.
Roger Oster stand hinter der Theke und lächelte, als ich hereinkam: Hey Josh, eine Dame kam herein und gab mir einen Dollar für dich.
Ich lächelte und sagte: Nun, dann gib mir ein Bier und eine Tüte Zahnräder. Jetzt kann ich mich austoben.
Roger lachte und nahm ein Bier aus der Kühlbox hinter der Theke und reichte es mir mit einer kleinen Tüte Nüsse. Hier ist etwas Rauch. Der Sergeant sagte, ich könnte ein paar Werbegeschenke anbieten, um zu sehen, wie die Leute seine Mischung mögen. willst du ein muster??
Natürlich ist es nicht sehr stark. Ich hatte heute Abend meine erste Massage und möchte die Zeit nicht aus den Augen verlieren.
Roger lachte: Nein, ganz leicht. Ich habe einige ausprobiert und es ist nicht schlecht.
Er gab mir eine kurze vorgefüllte Tonpfeife und hielt mir eine Kerze zum Anzünden hin. Ich holte Luft und hielt sie an. Es war nicht schlecht, es war nicht zäh und es schmeckte nach Pfirsich. Ich trug das Bier, die Nüsse und die Pfeife zum Ecktisch, um die Pfeife fertig zu machen.
Während ich dort saß, kam Audrey Reilly herein und sah mich. Er lächelte und setzte sich an den Tisch. Hallo Josh, hast du heute Abend Dienst?
Hi Audrey, es ist schön dich zu sehen und nein, bin ich nicht. Ich bin hier, um mein Massage- und Shampoo-Geschäft zu führen.
?Massage? massierst du fragte er und nahm die Pfeife, die ich ihm anbot.
Ja, ich habe gerade meinen Schreibtisch aufgebaut und dachte, ich finde vielleicht ein paar Kunden. Darf ich Ihnen eine Massage vorschlagen?
Audrey gab mir die Pfeife zurück und lächelte mich an. Ja, ich kann es mit Massage machen. Er lachte und drückte mein Knie. Vielleicht kann ich ein bisschen mehr tun.
Ich grinste sie an, Ich kann dir mit Audrey helfen, aber ich muss vorsichtig sein. Ich habe morgen Wache und muss frisch sein, falls ich eine Befruchtung brauche.
Audrey lächelte, Also können wir nicht… Weißt du?? Er zeichnete mit den Fingern seiner linken Hand einen Kreis und steckte seinen rechten Zeigefinger in das Loch und streichelte es hin und her.
Ich lächelte sie an, Ich glaube, ich kann dich glücklich machen, Audrey. Ich muss nur vorsichtig sein und meine Samen nicht verschwenden. es macht dir nichts aus oder??
Er kam nah an mich heran und streichelte mein Bein, na ja, ich mag es, dich sprudeln und stöhnen zu spüren. du machst das sehr gut.
Ich lachte und küsste ihn leicht. Ich habe einen Kunden, der für mich bereit sein muss. Kannst du warten, bis ich mit Bonny fertig bin? Dann kann ich dich massieren. Ich streckte die Hand aus und massierte sein Bein ein wenig.
Audrey kicherte und lächelte mich an. Ich kann ein bisschen warten Josh, ich muss noch ein Bad nehmen und wenn du es schnell kannst, viel besser. Er küsste meine Lippen und fuhr mit seiner Hand über mein Bein.
Ich hob meine verhärtete Hand und sagte: Warum sehen wir nicht nach, ob Bonny sein Bad beendet hat? Ich sagte.
Audrey und ich standen auf und gingen nach draußen und sahen Bonny vor dem Massagesalon auf und ab gehen.
Hallo Bonny, sagte Audrey zu ihm.
Oh, hallo Audrey. sagte Bonny und sah mich dann neugierig an.
Wie ich sehe, sind Sie bereit für Ihre Massage. Sollen wir anfangen?? Ich fragte.
Bonny lächelte und sagte: Ja, Josh, sollen wir anfangen? sagte.
Ich öffnete die Vorhänge und ließ die beiden Frauen in mein Wohnzimmer. Da war der Tisch mit meinem Ölwärmer und daneben ein Ständer. Es gab einen Tisch, einen Spiegel und mehrere Kerzenhalter. ?Mine,? Audrey, ?Sieht gut aus, Josh.?
Wird Audrey hier sein? sagte Bonny mit einem besorgten Gesichtsausdruck.
?Nummer,? Audrey lachte, Ich wollte nur sehen, wie du es repariert hast. Nimm es selbst, Bonny. Ich werde mein Bad nehmen und wenn er mit dir fertig ist, wird er mich erledigen. Audrey kam und küsste mich auf die Wange. Bist du nicht Josh?
Als Bonny das hörte, sah sie erholt aus und lächelte, als ich Audrey küsste und sie nach draußen führte. Mach sauber Audrey, ich bin in fünfzehn oder zwanzig Minuten fertig. Ich schlug ihm auf den Hintern, als er ging, und drehte mich dann zu Bonny um.
Also Bonny, sollen wir zuerst deine Büsche schneiden?
Er wurde rot und schüttelte den Kopf. Er zog seine Robe aus und ich hängte sie an den Ständer. Sollen wir damit beginnen, Sie an den Tisch zu setzen? Ich sagte.
Bonny sprang auf den Tisch und grinste: Habe ich nicht… habe ich meinen Busch auf irgendeinen Mann gestutzt? Vor.?
Ich kann Bonny sehen. Da sind viele Bürsten drin, und ich öffnete seine Beine und sah ihn an. Wie bei vielen molligen Frauen war ihr Hügel prominent und ihre Lippen waren schön und voll. Ich nahm meine Schere und meinen Kamm heraus. Kannst du dich auf deine Hände stützen und deine Füße auf die Tischkante stellen?
Bonny lehnte sich zurück und ich musste die Knie etwas spreizen. Er sah nach unten und sagte: Wie viel werden Sie herausnehmen?
Jetzt, da er vollständig in Sichtweite war, sah ich ihn an: Nun, wenn wir in Davis wären, würde ich es um einen halben Zentimeter kürzen. OK? Es sollte nicht kurz genug sein, damit es sich klebrig anfühlt, aber ich denke, es sollte kurz genug sein, damit Sie sehen können, wie schön und voll Ihre Lippen sind?
Bonny sah mich an und gluckste: Du findest meine Lippen hübsch??
Ich streichelte die Haare auf seinem Bauch, ‚Ja, das werde ich. Du bist schön und prall und es sieht so aus, als ob deine inneren Lippen schön und aufgeregt sind. Ich sah ihr in die Augen und streichelte ihre Fotze mit meinen Fingern.
Er kicherte und lächelte mich an. Okay Josh, tu was du für richtig hältst.
Ich lächelte sie an und bat sie, ihre Hüften zu heben, ein Handtuch unter sie zu legen und das Handtuch etwas nach hinten zu schieben, um die Verzierungen aufzufangen. Ich fing oben an ihrem Bauch an und schnitt ihre Haare. Er hatte alles in wenigen Minuten erledigt. Auf dem Handtuch lag ein Haufen dunkler, lockiger Haare, und ihre Lippen waren feucht, weil ich ihr Haar gestreichelt hatte, um es aufzuheben. Sie stöhnte ein wenig, als ich ihre Lippen massierte, nur um ihre glatte, pralle Fotze zu spüren.
?Dort,? sagte ich, als ich sie hochhob, um das Handtuch zu entfernen und es zu falten, um ihr Haar zu halten. Ich schüttelte es mit einem Handtuch ab und sagte: Wie sieht es deiner Meinung nach aus?
Bonny sah jetzt auf seinen beschnittenen Busch. Sehe ich ein bisschen kahl aus? sagte er und sah mich an. ?Was denkst du??
Ich denke, wenn Sie sehen, wie einfach es zu trocknen ist, werden Sie es lieben und Sie werden feststellen, dass es viel angenehmer ist, sich leicht zu trocknen, wenn Sie pinkeln. Ich rieb und spreizte ihre äußeren Lippen, Sie sieht auch hübsch aus. Ich sah ihr in die Augen und streichelte ihre Öffnung ein wenig.
Er schloss die Augen und stöhnte leise, bis ich aufhörte, ihn zu reiben. Sie lächelte mich an, Du musst Josh nicht aufhalten.
Ich grinste ihn an, Ich dachte du wolltest eine Massage?
Bonny lächelte. Ich möchte, dass du meine Muschi massierst, Josh. Macht mich das zu einem bösen Mädchen??
Nein, nur ein geiles Mädchen. Wie lange ist es her, dass du jemandem eine Muschimassage gegeben hast?
Er dachte nach und sagte: Mehr als ein Jahr Josh.
?Was Ich kann nicht glauben, dass eine Frau in deinem Alter seit über einem Jahr keinen Sex mehr hatte. hast du keine freunde??
Sie wurde rot und sagte: Ist das nicht gut?
Da ist jetzt Bonny. Ich werde dich nicht so lange ohne Erleichterung gehen lassen. Du kannst reinkommen und ich massiere dich, wann immer du geil bist. Und während du in der Saison bist, werde ich deinen Bauch mit einem Baby füllen. willst du baby??
Bonny lachte: Oh Josh, ja Ich möchte wirklich ein Baby. Wirst du es mit mir machen, wie du es mit Maria gemacht hast?
Natürlich gerne. Ich habe deinen vollen Mund geküsst. Ich würde dich zwei- oder dreimal küssen und zum Höhepunkt kommen, bevor ich dich fülle? Ich schob es auf den Tisch. Aber ich habe eine andere Klientin, Bonny. Wir müssen jetzt die Massage machen.
Er legte sich auf den Rücken und spreizte seine Beine ein wenig, Bin ich bereit? sagte.
Ich lachte: ‚Nein, zuerst in deinen Bauch. Ich sollte dir auf den Rücken klopfen und dich trösten. Er sah mich stirnrunzelnd an, dann grinste er und drehte sich um.
Ich ölte ihren breiten Rücken ein und gab ihr eine ziemlich kräftige Massage und bearbeitete ihre Beine gut. Er machte kleine Geräusche, als ich ihn auf seinen Waden und Waden und Füßen landete. Als ich ihre Beine zurückbekam, spreizte sie ihre Beine und hob ihre Hüften und ich massierte ihre Fotze und ihren unteren Rücken. Ich tätschelte deinen Hintern, Okay, komm zurück und lass uns dich erregen.
Er drehte sich zu mir um und spreizte seine Beine. Ich lächelte ihn an und rieb Öl auf seine Brust. Bonny hatte kleine Brüste, sogar kleiner als Marias, aber ihre Brustwarzen waren empfindlich, und sie schloss ihre Augen, als ich ihre Brüste streichelte und ihre Brustwarzen rieb, sie sanft zog und sie zwischen meinen Fingern fest und aufrecht machte.
Ich goss etwas Öl auf ihren Bauch und glättete es, indem ich es gegen die Spitze ihres Busches strich. Ich ging an ihrem Busch vorbei und bearbeitete beide Beine, achtete genau auf die Innenseite ihrer Schenkel und packte dann ihren rundlichen Hügel. Sie hob ihre Hüften und ich öffnete ihre Lippen mit meinem Mittelfinger. Das Öl darauf machte sie schlüpfrig und es war einfach, mit einem Finger mit der Flüssigkeit, die sie entwickelte, in ihre Vagina einzudringen. Ich streichelte ihren Kitzler und steckte meinen Finger hinein, zog ihn dann zurück und ging wieder hinein. Sie fühlte sich gut zu mir und ich dachte an Audreys Warten.
Ich legte zwei Finger auf ihn und er stöhnte, als ich seinen G-Punkt streichelte. Ich verschränkte meine Finger, damit ich seinen Punkt wirklich gut warnen konnte. Ich hätte nicht gedacht, dass du länger durchhalten und ihre Brüste streicheln könntest, während ich meinen G-Punkt reibe und mit meiner Handfläche über ihre Klitoris fahre. Da fing er richtig laut zu stöhnen an. Ich drückte ihre Brustwarzen und zog sie fest, während ich ihre nicht heiße, sehr kleine Muschi stimulierte.
Es dauerte ungefähr drei Minuten und dann hielt er sein Kinn und erreichte einen schönen langen Höhepunkt. Ich hatte etwas Erleichterung, rieb es aber weiter, als es für 15 oder 20 Sekunden auftauchte. Er würgte und hob seine Hüften, drückte seine Hand gegen meine, um meine Hand bewegungslos zu halten, während meine Finger weiter an Ort und Stelle arbeiteten. Schließlich zog er meine Hand weg und schnappte nach Luft, als meine Finger über ihre Klitoris strichen, als meine Hand sich wegbewegte. Ich bückte mich und küsste seinen Mund und massierte weiter seine Brust, während er ein paar Minuten lang nach Luft schnappte und stöhnte. Er legte seine Hände in mein Haar und küsste mich etwas länger, als er seufzte und sich entspannte.
Ich massierte ihre beiden Brüste und rieb ihren Bauch und ihre Oberschenkel, während sie ausatmete. Ich beugte mich über ihn und küsste ihn leicht. Bist du jetzt besser?
Er öffnete seine Augen und lächelte wirklich breit, Oh ja Josh. Ich glaube nicht, dass ich jemals so hart gekommen bin. Ich möchte das noch einmal machen. Sie nahm meine Hand und fickte sie, aber als ich ihre Klitoris berührte, zuckte sie zusammen und stöhnte: Oh, oh, vielleicht nicht Josh. Er zog meine Hand weg und hustete leicht. Vielleicht sollte ich ein bisschen warten.
Ich küsste ihn leicht. Ja Bonny, ich denke das solltest du. Außerdem wartet Audrey auf mich und ich weiß, dass sie sich Sorgen macht.
Bonny lachte und sagte: Ich glaube, ich weiß, wie er sich fühlt.
Ich fing an, das überschüssige Öl von Bonny abzuwischen und saugte ein wenig an ihren Brustwarzen. Es gefiel ihm und er lächelte mich an. Audrey…wartet auf Josh.
Bist du bereit, Bonny großzuziehen?
Ja, ich hasse es, Audrey sauer auf mich zu machen, weil ich ihre Aufregung verzögert habe. Kann er es seiner Mutter sagen?
Oh, ich glaube nicht, dass Audrey das tun würde.
Bonny lachte: Du kennst ihn nicht so gut wie ich Josh kenne. Wenn er gemein ist, kann er ziemlich rachsüchtig sein. Und ich muss in Miss Reillys Höflichkeit bleiben. Es macht eine Menge Arbeit auf meine Art.
Ich half Bonny, seinen Bademantel anzuziehen. Kommen Sie mich wieder besuchen, ich werde die meisten Nächte hier sein.
Bonny lachte, Wie wäre es, wenn ich für jeden Donnerstag einen festen Termin mache?
Okay Bonny, ich… ich trage deinen in meinen Terminkalender ein, sobald ich ihn eingerichtet habe.
Er kniff mich in die Wange und küsste mich leicht, als ich die Vorhänge hob und ihn aus dem Wohnzimmer führte.
Audrey sprach mit Able auf dem Podest, und Able streichelte ihre Brustwarze und flüsterte ihr etwas ins Ohr. Ich kam und sagte: ‚Bist du bereit, Audrey eine Massage zu geben?
Sie drehte sich um und sah mich an, errötete und nahm Abels Hand von ihrer Brust. Er stand auf und grinste, Ja Josh. Entschuldigen Sie mich, Able, es war schön, mit Ihnen zu reden.
Able grinste sie an und sagte: Schön dich kennenzulernen, Audrey. Vielleicht können wir uns wiedersehen??
?Vielleicht,? Sie lächelte ihn an, nahm meine Hand und zeigte mir den Weg zur Halle. Gott Josh, ich bin froh, dass du gekommen bist und mich erwischt hast. O Able ist so gutaussehend und so glatt, dass er mich zu einer Mulde brachte und mir sagte: Stimulationsübungen? Ich war fast bereit, ihn sagen zu lassen, was er sagte. Ich verstehe jetzt,? Er drehte sich zu Able um, der gerade versuchte, meinen Bademantel auszuziehen, um mich zu verführen und mich mit seinem langen, harten Penis in den Wahnsinn zu treiben. Hast du gesehen, wie groß es ist?
Ja, ich habe Audreys Zauberstab viele Male in Aktion gesehen. Ich sagte ihm nicht, wie glücklich ich war, dass er nicht von seinem mächtigen Zauberstab gestreckt wurde. Es war schwer genug, Mädchen zu finden, die sich gut und eng anfühlten, ohne Ables Jungfrauen zu verlängern.
Er zog mich in die Nische und als ich die Vorhänge losließ, öffnete er seine Robe und band meine Schärpe auf, knöpfte meine Robe auf und umarmte mich. Er sah mich an und senkte meinen Kopf und küsste mich hart.
Ich küsste sie zurück und hob sie ein wenig hoch, sodass ich ihren glatten Bauch neben meinem spüren konnte. Er schlang seine Beine um meine Taille und umarmte mich fest. Ich nahm ihn mit zum Tisch und setzte ihn darauf. Audreys Muschi war heiß und ich konnte fühlen, wie nass sie war, als mein Schwanz ankam. Ich denke, Abel hatte ihn aufgewärmt und vielleicht hätte ich nicht so wütend auf ihn sein sollen, jetzt wo Audrey in meinen Armen war und an mir zappelte.
Ich überlegte, ob ich es wagen würde, sie zu ficken. Ich hatte wahrscheinlich genug Kontrolle, um nicht zu ejakulieren, aber es gab immer eine Chance, meinen Samen zu ziehen. Sie ist ziemlich motiviert, also dachte ich mir, dass es mir nicht besser gehen sollte, bis ich ein paar Mal gekommen bin.
Audrey lehnte sich zurück. Was? Josch?
Nichts, ich habe nur versucht zu entscheiden, ob ich dir vertrauen soll, dass du meinen Samen nicht ziehst. Morgen muss ich auf einer Seeding-Mission sein und meine Saat beschützen.
Er lächelte, Vielleicht sollten wir uns einfach massieren, Josh, damit ich nicht die Befruchtung einer anderen Frau stören möchte. Er grinste mich an, küsste mich sanft und streichelte meinen Schwanz. Aber das ist verlockend. sagte er und zog langsam.
Ich schob ihr Kleid von ihren Schultern und streichelte ein wenig ihre Brüste. ‚Ich kenne Audrey, und ich? Ich bin zu eifrig, meine Pflicht zu ignorieren, nur damit du dich warm und nass an mir fühlst. Sie sind sehr attraktiv. Ich zog an ihren Brustwarzen und küsste ihren Hals.
Ähm, ich möchte dich auch lassen. Er zog sich zurück und sah mich an, Aber das wäre doch nicht richtig, oder?
Ich sah sie an, ‚Nein, es wäre falsch, die Schwangerschaft einer Frau zu verpassen, weil wir uns nicht beherrschen könnten.‘
Er grinste mich an und sagte: Vielleicht sollten wir uns dann umarmen und uns verbeugen? sagte.
Ich küsste sie hart und lange. Sie stöhnte in ihrer Kehle und drückte mich mit ihren Beinen, zog meinen harten Schwanz in ihren warmen, glatten Bauch. Mein Widerstand schwand und ich zwang mich, meinen Kuss zu unterbrechen, bevor ich das Falsche tat und sie fickte, bis sie quietschte.
Er ließ mich los und saß da, rieb seine Brustwarze und schnitt mir küssende Gesichter. ‚Oh Josh, ich hätte dich fast deine Pflicht vergessen lassen?‘
Ich nickte. Ich habe mich fast in deinen Charme verliebt, Audrey. Du solltest mehr Rücksicht auf deine Schwestern nehmen?
Er blickte nach unten und sagte: ‚Ja, Josh, ich muss, aber dieser Fehler von Abel hat mich sehr wütend und unwohl gemacht.‘ Er schaute und sagte: Vielleicht sollte ich gehen und ihn mir die Stimulationsübungen geben lassen? sagte. Er wollte vom Tisch aufstehen.
?Nummer? sagte ich, vielleicht etwas zu laut. Tu das nicht, Audrey, ich werde dich zum Höhepunkt bringen und dich vielleicht Abel vergessen lassen.
Er grinste mich an, ‚Wie kannst du mich dazu bringen, deinen langen harten Schwanz Josh zu vergessen. So war es groß und fühlte sich sehr gut in meiner Hand an. Er errötete und sah nach unten. Ich fühlte es Josh. Er könnte sie zum Tanzen bringen und ich kann nicht umhin zu denken, wie gut es sich anfühlen würde, drinnen zu sein, hart und heiß?
Ich nahm sie in meine Arme und küsste ihren Hals, Oh Audrey, nicht. Er wird deine schöne kleine Muschi dehnen und ich werde dich nie wieder befriedigen können. Willst du damit sagen, dass du dich von Able und Raule Audrey fernhalten wirst? Ich könnte es nicht ertragen, wenn du von ihnen ruiniert würdest.
Audrey streichelte meine Wange und sah mich an. Er küsste mich sanft, Oh Josh, ich habe nur an seinem Bein gezogen. Abel machte mir Angst, sein Schwanz war zu groß. Ich denke immer noch an Morgan und wie er Angst hatte, jemanden zu ficken, nachdem Raule ihn mit seinem großen Schwanz gequetscht hatte. Ich möchte keine Angst haben wie er.
Hat er immer noch Angst? Das sollte es nicht, also könnten Mike oder Roger ihn glücklich machen. Als ich an jenem Abend versuchte, es für Raule zu öffnen, schien er nichts dagegen zu haben.
Audrey sah mich überrascht an, Was meinst du? Hast du es für Raule geöffnet?
Ja, er hat mich gebeten, es ein wenig zu öffnen, weil er es nicht hineinbekommen hat. Also ging ich hin und öffnete es. Ich dachte, ich bereite ihn auf seinen Schwanz vor, aber ich denke, wenn er immer noch Angst hat, muss ich keine sehr gute Arbeit geleistet haben.
Audrey lächelte und sagte: Dann erklärt es das.
?Was? Was erklärt es??
Nun, er sagte, er dachte, Raule habe seinen Schwanz zu klein gemacht, und als er anfing, sich wirklich gut zu fühlen, zog er ihn heraus und machte ihn größer und zwang ihn dann in ihn hinein. Sie hat ein paar Tage geblutet und war dann so wund, dass sie schwört, dass sie sich nie wieder von jemandem ficken lässt?
Oh Gott, Audrey, du musst ihr sagen, was passiert ist. Es sollte sich nicht so anfühlen. Es muss darüber hinwegkommen. Sag ihm, was passiert ist, okay?
Audrey lächelte und nickte, Okay, Josh, ich werde es tun, wenn ich ihn das nächste Mal sehe. Er lächelte mich an: Tut er dir leid? Ich meine, du fühlst wirklich mit ihm, oder?
Ich nickte. Ja, ich wusste nicht, dass du so empfindest. Wir mussten ihn in seiner ersten Nacht von jemand anderem bedienen lassen. Ich glaube, wir waren alle so beschäftigt mit 23 Leuten, dass wir es übersehen haben. Sag ihm, es tut mir wirklich leid.
Audrey streichelte meine Wange und küsste mich, Du bist so süß, Josh. Ich denke, dich zu haben, ist das Beste, was mir je passiert ist.
Ich grinste sie an, Ich mag dich auch Audrey, du bist so schön und du fühlst dich so gut und warm neben mir. Ich streichelte ihre kleine Fotze, Sag mir, dass du nicht zulassen wirst, dass Abel das für mich ruiniert.
Audrey wackelte mit ihren Hüften, Ich werde es tun, wenn du küsst, Josh. Bitte küss mich und lass mich Abels langen dicken geilen Schwanz vergessen und wie gut er sich auf meiner engen kleinen Muschi anfühlen kann.
Ich küsste ihre Lippen und gab ihr etwas Zunge, Okay, ich küsse dich überall, aber lass mich zuerst deine wunderschöne glatte Haut spüren. Ich werde dafür sorgen, dass du dich wirklich gut fühlst und dann deine süße kleine Fotze küssen, bis ich es nicht mehr ertrage?
Audrey kicherte und umarmte mich.
Ich legte sie auf den Tisch und fing an, heißes Öl auf ihren Rücken zu reiben und fühlte ihre glatte Haut. Er stöhnte, als ich seinen unteren Rücken bearbeitete und dann massierte er seinen glatten kleinen Arsch. Ich spielte lange damit, senkte es zwischen ihre Beine und dann ihre Waden und massierte ihre Zehen und Füße. Ich drehte sie um und küsste sie, goss dann etwas Öl auf ihre harten Brüste und massierte sie sehr gut. Ihre Brustwarzen waren oben und ich musste eine Weile an ihnen saugen, während meine Hand ihren Bauch und Schritt streichelte. Sie wackelte mit ihren Hüften und stöhnte, als mein Finger ihre Klitoris fand und den Liebesknopf kreisförmig massierte, und dann küsste ich mich ihren Bauch hinunter und hob ihr Bein mit ausgestrecktem Knie an, damit ich heißes Öl auf ihren kleinen Kragen reiben konnte.
Es war wirklich nass und das Öl machte es glatter, als meine Finger ihre inneren Lippen für ein paar Minuten massierten. Sie machte kleine Geräusche, als mein Finger in ihre Vagina eindrang. Ich drang nicht viel in sie ein, sondern legte meine Hand auf sie, also rieb ich ihre Klitoris, während mein Finger in den zweiten Knöchel eindrang, und bewegte meine Hand im Kreis, als wir uns küssten, und spürte, wie sich die weiche kleine Beule unter meiner Hand bewegte. Lippen und Hals.
Sie hielt meinen Kopf an ihren und stöhnte leise, bis ich meinen Finger so weit wie möglich hineinsteckte und ihn schüttelte, um die Innenwand ihrer Vagina zu massieren. Als ich den G-Punkt berührte, buckelte es meinen Finger ein wenig und ich trat zurück und steckte zwei Finger hinein und fing an, den G-Punkt kräftiger zu reiben. Dann hoben sich ihre Hüften und sie begann, meine Finger zu buckeln, stöhnte in meinem Mund und saugte an meiner Zunge.
Ich zog mich zurück und sagte: Kann ich dich jetzt küssen, Audrey?
Oh ja, Josh, küss mich und bring mich zum Abspritzen.
Ich zog sie nach unten, sodass ihre Beine fast vom Tisch abgehoben waren, und hob ihre Beine hoch und öffnete sie, damit ich ihre inneren Schenkel küssen und heiße Atemzüge in ihre heiße, nasse Muschi blasen konnte. Sie mochte es, aber sie zog meinen Kopf an sich, sodass meine Lippen ihre berührten. Ich steckte meine Zunge in ihr kleines Grübchen und trotz meiner Daumenkappe hob ich meine Hand, um ihren Mund zu umfassen und leicht ihre Klitoris zu reiben.
Ich leckte ihre inneren Lippen und saugte zuerst an ihrer linken, dann an ihrer rechten, fuhr mit meiner harten Zunge über ihren Schlitz, während sie sich wand und meinen Kopf um sie herum zog, also drehte ich mich um ihren Schlitz und meine Zunge stieß sie ein wenig an, sie stöhnte und zitterte. Ich saugte an ihrer Klitoris und tauchte zwei Finger hinein, um ihren G-Punkt zu finden, und drückte meine Fingerspitzen fest in sie.
Er grunzte und sagte? Ooh, Ah, Ah Ummph, Ah,? Ich spürte ihre Höhepunktkontraktionen. Er zitterte und hing dort für einen Moment, dann beugte er mich hart und sackte zu Boden.
Ich leckte sie, als sie wieder zitterte und leise stöhnte. Ich gab ihr einen sanften Kuss auf ihren Kitzler und zog meine Finger zurück und leckte ihre heißen Säfte. Sie keuchte und ich stand auf und küsste ihren Mund, während sie ihre harten Brüste massierte. Als ich sie lange küsste, hinkte und stöhnte sie. Schließlich hielt er die Luft an und lag zufrieden in meinen Armen, als ich mich über den Tisch beugte.
Ich lächelte ihn an, als er etwas außer Atem die Augen öffnete? Lässt dich das Abels langen harten Schwanz vergessen?
Audrey lächelte mich an. Ja, alles, woran ich denken konnte, war deine sanfte, eindringliche Zunge, Josh. Das einzige, was besser gewesen wäre, wäre gewesen, wenn dein harter heißer Schwanz in mir gewesen wäre.
Ich grinste ihn an und ging zum Ende des Tisches, zog seine Hüften zur Seite und steckte das Ende meines Schwanzes in ihn. Es war sehr nass und ich hatte meinen Schwanz eingeölt, damit ich ihn leicht hineinstecken konnte, und er stöhnte und zog mich zu sich heran. Ich bückte mich und küsste ihre Brustwarzen und sie stöhnte und ich streichelte sie ein paar Mal, während sie mich eine Weile bucklig machte. Als es wieder seinen Höhepunkt erreichte, spürte ich seine Kontraktionen. Es war klein, aber es erreichte seinen Höhepunkt und ich drückte darauf und spürte kurz, wie es sich auf mir bewegte.
Ich nahm es langsam und mit Bedauern heraus. Ich hätte es für eine andere Frau aufheben sollen, die vielleicht schwanger werden möchte, aber ich fühlte Audreys Rosa und sie fühlte meinen harten Schwanz ein wenig, also war wohl noch nicht alles verloren.
Morgen könnte ich meinem Frust Luft machen und wer weiß, vielleicht wäre sie jung und schön, vielleicht hätte sie eine enge kleine Muschi, die heiß wäre, und sie könnte das Ejakulat aus meinem Schwanz saugen, als hätte sie einen Fotzenmund.

Hinzufügt von:
Datum: November 10, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert