Britisches Amateurpaar Spielt Körperteil Mit Vielen Orgasmen

0 Aufrufe
0%


Ich war im hinteren Schlafzimmer gefesselt, als meine Freunde James und Carla gegen die Tür traten. Sie kamen für mich, wie ich gehofft hatte.
Rjan Carla kam auf mich zugerannt und begann sofort, die Schnüre zu durchtrennen, die meine Handgelenke an das Bett fesselten.
Ich bin so froh, dich zu sehen Was ist mit Hanson und Gregory? Der Ausdruck der Überraschung auf ihren Gesichtern bedeutete, dass sie nicht wussten, wer die beiden Männer waren. Die Jungs, die mich beschützen?
Die beiden sahen sich an. Es gab keine Männer.
Angst zitterte in meiner Brust. Ich setzte mich auf und rieb meine Handgelenke, als Clara mich losband. Der Faden hinterließ knallrote Flecken auf meiner hellkaramellfarbenen Haut.
Aber… Hanson und Gregory sollten Wache halten? Mein Gespräch wurde schnell durch die Ankunft meiner beiden Vampirwächter unterbrochen.
Sowohl Clara als auch James wurden schnell von der Macht der Dämonen beiseite gefegt. James ging in die Arme meines Freundes, um sicherzustellen, dass sie keinen Ärger machten, als sie eindeutig zu Sinnen kamen. Gregory kam auf mich zugerannt, und ich warf mich aus dem Bett in den großen begehbaren Kleiderschrank.
Komm zurück Schrei. Ich spähte durch die Lücken zwischen seinen Kleidern auf seinen großen, gut gebauten Körper. Ich war dankbar, dass dieser Ort wie ein Geschäft war. Sobald er meine Augen sah, blickte ich auf seine nackte Brust.
Raaaarrgggg Er warf seine Kleidung auf den Boden, als er auf mich zukam. Ich rannte und versteckte mich wieder unter einem Regal mit sexy Dessous und Schürzen. Ich habe es wieder verloren. Ich war mir ziemlich sicher, dass Sie nicht wussten, wo ich war.
Ich zog mich schnell aus und zog eine meiner Unterwäsche an. Mein Schwanz war halbhart und drückte ihn gegen das schwarze Seidenhöschen, das ich gebunden hatte. Ich zog ein elegantes schwarzes Kleid an und begann zu warten. Wenn ich ihn nicht dazu bringen könnte, mich in Ruhe zu lassen, würde ich ihn vielleicht mit meinem weichen menschlichen Körper überraschen. Ich mochte auch Crossdressing.
Ich hörte ein Rascheln hinter mir und ein leises Stöhnen. Ich drehte mich schnell um und packte Gregory an der Kehle.
Ich werde dich und deine Freunde töten Ich setzte mich auf seine Brust und drückte ihn nach unten, um ihn unter Kontrolle zu halten.
Er stieß mich und warf mich. Ich schätze, mein schlanker Körper war nicht genug, um einen Vampir zu besiegen.
Er drückte mich auf den Boden und begann mich zu küssen. Er fuhr mit seinen Fingern an meinen Seiten entlang, als er meinen Mund mit seiner Zunge öffnete.
Nng Hör auf, wehrte ich mich. Dann sah ich ihre Augen und ich wurde von der Lust und dem Hunger dort angezogen. Ich leckte mir die Zunge. Ich grub meine Zunge in seine Zähne und er trennte sein Gesicht von meinem.
Ich will dich Gregory brachte seinen Mund dicht an meinen Hals und kniff meine Haut. Es brach meine Haut und ließ mein kleines Blut kräuseln. Ich wehrte mich, aber er hatte meine Arme fixiert und um meine Taille geschlungen. Du willst mich.
Ich tue. Ich hörte auf, mich zu wehren und ließ es von mir ernähren. Er hörte auf und fing an, die Teile meiner Brust zu küssen, die durch den tiefen V-Ausschnitt freigelegt waren.
Als er am Ende von V ankam, fing er an, an meinen Nippeln zu nagen, was dazu führte, dass ein Stöhnen der Lust und des Verlangens aus meiner Kehle kam.
Mehr. Ich will mehr Er antwortete auf meine Bitten, indem er seine kalten Hände unter den Rock schob und meine Taille tätschelte. Er fuhr mit seiner Zunge über meine jetzt lebendige Brustwarze, bevor er seinen Kopf zu meinem freigelegten Nabel senkte.
Er leckte die Seiten auf und ab und nagte sogar ein wenig an der Haut. Ich legte meine Hand auf seinen Kopf und griff nach seinen schwarzen Haaren. Meine andere Hand zerzauste mein durchnässtes schwarzes Höschen von dem auslaufenden Vorsaft. Ich zog das Höschen aus, ließ meinen Schwanz los und richtete seinen Kopf auf meine Leiste.
Er fing an, die Innenseite meiner Schenkel und die Haut, die mein Glied umgab, zu küssen. Ich kicherte und drückte meine Hüften nach oben. Ich drückte seinen Mund auf meinen Schwanz, aber er wollte seinen Mund nicht schließen. Einer seiner Zähne kratzte an meinem Penis, was mich dazu brachte, vor Schmerz und Vergnügen zu stöhnen.
Seine Muskeln spannten sich an und er nahm mich in seinen Mund und saugte hart, um so viel Blut wie möglich zu bekommen. Seine Zähne bedeckten irgendwie meinen Schwanz und seine harten Zähne verstärkten die Lust, die ich empfand.
Er zog seinen Mund von mir weg und hob seinen Körper, um wieder an meinem Hals zu saugen und zu nagen. Ich stöhnte, als er anfing, seinen Schritt in meinen zu drücken.
Oh mein Gott… Saug mir so viel du willst… Ich will dich so sehr… Nng Er biss scharf auf die Zähne, durchbohrte meinen Hals, vermied aber meine Halsschlagader. Er saugte hart und ich schrie vor Schmerz. Ich schob seinen Kopf von meinem Hals weg und drückte meine Hand auf die Wunde, bis die Blutung nachließ. Verdammt�
Er wischte das Blut ab, das von seinem Kinn tropfte. Ich fing an zu frieren in meinen Zehen und Fingern. Ich würde blass aussehen. Er stand auf und zog seine Hose aus. Wer hätte gedacht, dass Vampire Unterwäsche tragen?
Er bückte sich und küsste meine Lippen und ich schmeckte mein eigenes Blut. Ich bin O+, aber das spielt keine Rolle. Er drückte seinen Schritt gegen meinen. Ich konnte spüren, wie sein eigenes Glied das Netzgewebe spannte. Er passte sich wieder an, um seine Beine zwischen meine zu passen und seinen Schwanz auf meinem Arsch zu ruhen.
Er beugte seinen Kopf zu meinem Hals und saugte. Er hielt inne, bevor er seinen Kopf in meinen Arsch bekommen konnte. Ich spürte seine Zunge an meinem Schließmuskel, das warme Blut spritzte auf meinen Körper. Er spuckte etwas Blut auf meinen Hintern und drang mit einem Finger in meinen Körper ein.
Er bewegte seinen Körper und wir redeten wieder und ich fing an, mein eigenes Blut zu genießen. Er fingerte weiter an meinem Arsch und fügte alle paar Minuten einen weiteren Finger hinzu. Er hörte auf, mich zu küssen, um meinen empfindlichen Biss zu lecken. Ich hatte nicht aufgehört vor Schmerz und Vergnügen zu jammern und zu stöhnen.
Willst du mehr? Er hörte auf sich zu bewegen und sah mir ins Gesicht. Ich konnte Lust und Hunger in seinen Augen sehen. Ich wusste, dass dir meine Antwort egal war.
Ja. Ich will dich drin haben. Fick mein Gehirn. Er lächelte breit, seine Zähne waren fleckig und seine Augen waren lüstern. Er zog seine Netzhose aus und warf sie beiseite. Er rieb seine Hand an meinem Biss und Blut sammelte sich. Er benutzte es, um sich einzuschmieren. Er brachte seine Lippen nah an meinen Schwanz und saugte. Er nagte an meinen Hoden und achtete darauf, seine Zähne nicht hineinzutreiben.
Er küsste mich erneut, als er seinen kalten Schwanz in meinen Arsch schob. Ich zitterte, als sein Kopf eindrang.
Mein Gott Du bist in mehr als einer Hinsicht ein Monster Die Bestie stöhnte, als ich mehr von ihrem Fleisch in mich hineinstieß. Es war nur etwa fünf Zoll, aber etwa vier Zoll dick. Er begann immer in und aus meinem Arsch.
Als sie weiter saugte, brachte sie ihre Lippen zurück, um sie von meinem Ohr bis zu meinem Biss zu küssen. Ich wand mich vor Schmerz und Vergnügen.
Ich schnappte nach Luft, als er sich gegen den Griff drückte. Sein Schwanz rieb und neckte meine Prostata mit jedem Stoß. Sie saugte weiter und ich konnte spüren, wie mein Körper müde und kalt wurde.
Er fing an, meinen Arsch wie verrückt zu reiben und zwang mich, mich zu winden und wieder zu schreien. Mein Schwanz pochte hart, eingeklemmt zwischen meinen Bäuchen. Um meinen Bauchnabel herum hat sich eine kleine Pfütze Vorsaft gebildet.
Ich schrie lauter, als er sich zu mir drängte. Ich fühlte eine große Wärme tief in meinem Bauch und sie brachte mich an den Rand des Abgrunds.
Ich pumpte Ladung um Ladung auf seinen Bauch und meine Wichse auf meine. Ich konnte Blut in mein Ohr pumpen hören. Ich konnte ihn fast hören, als er biss, um die Halsschlagader zu durchstechen.
Wellen der Lust flossen durch meinen Körper und mein Blut floss heraus. Alles war verschwommen und das Letzte, was ich fühlte, war, dass sein Schwanz von meinem Arsch rutschte und seine Lippen auf meinen lagen.
Ich stöhnte zum letzten Mal, als mein Herz aufhörte zu schlagen.

Hinzufügt von:
Datum: November 19, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert