Bangbros Petite Ebony Amateur Chanell Heart Monster Cock Experience Außer

0 Aufrufe
0%


Dies ist das zweite Spin-Off meiner Dominanz-Reihe. Diese Geschichte funktioniert auch als Gruß an eine meiner Lieblingsautorinnen, Jasmine Walker. Schauen Sie sich unbedingt einige ihrer Geschichten an. Es ist auch auf literotica unter dem Namen Silkstockingslover zu finden. Schauen Sie sich also auch ihre Geschichten dort an. Danke euch allen für eure Komplimente zu meiner letzten Geschichte. Nach dieser Geschichte kommt Geteilter Teil 2, den ich bereits begonnen habe. In diesem Sinne hoffe ich, dass es euch gefällt.
Episode 1
Abigail Bennet war gerade dabei, ihre Hausaufgaben zu erledigen, als die Glocke läutete, um das Ende der Schule anzukündigen. Er hatte vor, direkt in die Bibliothek zu gehen, um seine letzten Hausaufgaben zu machen. Alle Kinder sprangen von ihren Sitzen auf, schnappten sich ihre Taschen und wollten unbedingt nach Hause. Abigail nahm ihre Tasche, als Miss Black sie rief. Abigail, kannst du ein paar Minuten bleiben, damit wir reden können? Ja, natürlich. sagte Abigail.
Abigail saß auf dem Stuhl gegenüber dem Lehrerpult, als die letzten Schüler den Raum verließen. Ich bitte um einen Gefallen. sagte Frau Schwarz. Oh, dann okay. Was kann ich tun? fragte. Diana Ruby hat ein paar Probleme mit ihrem letzten Bericht. Könnten Sie ihr bis zum Ende der Aufgabe Nachhilfe geben? fragte der Lehrer. Abigail wusste von Diana Ruby. Sie war ein beliebtes Mädchen, das mit Fußballkapitän Jackson Bull zusammen war. Abigail hatte ein wenig Angst vor der Aussicht, Diana zu helfen. Sie war eines der gemeinen Mädchen in der Schule. Bitte Abigail, ich möchte wirklich, dass sie diese Mission besteht. Ich weiß, dass sie mit deiner Hilfe keine Probleme haben wird. Fräulein Black bat. Ja, es wird vorübergehen. Ich werde es wahrscheinlich für ihn tun dachte Abigail bei sich.
Abigail verbarg ihr Unbehagen und gab es zu. Danke Abigail, du bist so eine gute Schülerin. Ich habe ihr gesagt, sie soll dich nach der Schule in der Bibliothek treffen. sagte Frau Schwarz.
Angst packte Abigail, als sie den langen Korridor hinunter zum langen Korridor ging. Die Schule war fast leer. Als Abigail die Bibliothek betrat, sah sie Diana an einem der großen Tische sitzen. Die Bibliothek war nach der Schule fast immer leer. Deshalb ging er gerne dorthin. Diana saß da ​​und starrte auf ihre Zeitung. Ihre hellbraune Haut war makellos. Sein schwarzes Haar war lockig und hatte rote Strähnen darin. Er trug ein enges gelbes T-Shirt mit V-Ausschnitt, das seine Brust zeigte. Ihre Brüste waren definitiv D-Körbchen. Ein kurzer Faltenrock enthüllte ihre langen Beine bis hinunter zu ihren kniehohen Stiefeln.
Abigail holte tief Luft, bevor sie näher kam. Ist es Diana? sagte Abigail. Diana drehte sich um und überlegte, ob die junge Blondine ihr helfen sollte. Sie trug enge Jeans und einen flauschigen Pullover. Ihr blondes Haar war mit einer Nerd-Brille hinter ihr Ohr gesteckt. Hallo Bruder. sagte Diana und lächelte süß. Nur Abigail, wenn es dir nichts ausmacht. sagte Abigail, während sie neben Diana saß. Als sie sich setzte, füllte sich ein Auge mit Dianas Dekolleté.
Abigail sprach mit Diana über Macbeths Geschichte und worauf sie sich konzentrieren sollte, um die meisten Punkte zu bekommen. Dabei blinzelte sie weiterhin auf Dianas Beine. Diana lächelte das dumme Mädchen an. Er dachte, er wäre subtil. Es gab einen Grund, warum Diana sich so kleidete. Abigail verlor allmählich die Sprache, als Diana versehentlich ihren Stift auf den Boden fallen ließ. Er beugte sich über die Hüfte, um es aufzuheben, und gab Abigail so einen großartigen Blick bis ganz nach oben. Abigail konnte ihre Augen nicht von ihm abwenden. Ihm lief das Wasser im Mund zusammen, als er davoneilte, um nicht erwischt zu werden.
Diana lächelte vor sich hin, als sie zurückkam. Er könnte wahrscheinlich diese Kuh unter den Tisch bekommen, die ihm gerade gefällt Aber sie liebte es zu verführen, und sie wollte es ein wenig länger ausdehnen.
Der Rest ihrer Zeit in der Bibliothek war völlig unschuldig. Abigail erklärte Diana die Grundlagen, die sie aufschreiben musste, und Diana machte sich Notizen. Nach einer Stunde Nachhilfe machte Diana Schluss. Sie standen beide auf und Diana zog Abigail in eine Umarmung. Die Umarmung erschreckte Abigail, aber Abigail umarmte sie. Er spürte, wie sich Dianas Brüste an seine Brust drückten. Das Parfüm war berauschend. Diana rieb Abigails Rücken und streichelte Abigails Hintern. Abigail hielt den Atem an und zuckte zusammen. Diana löste die Umarmung. Gib mir dein Handy, damit ich deine Nummer in mein Handy eingeben kann. Ihre Hände zitterten, als Abigail ihr ihr Telefon reichte.
Deshalb möchte ich, dass du zu mir kommst, damit wir heute Abend noch ein bisschen lernen können. sagte Diana süß. Ich kann nicht, ich muss Hausaufgaben machen. Abigail weigerte sich. Du kannst es mir bringen. Wir können zusammenarbeiten. Mädelsabend Diana kicherte. Er gab Abigail einen Kuss auf die Wange und ging, bevor Abigail noch etwas sagen konnte.
Abigail war alarmiert. Sein Verstand war neblig und seltsamerweise war seine Fotze feucht. Seine Heimreise war verschwommen, als er versuchte herauszufinden, was er tun sollte. Er war sowohl aufgeregt als auch nervös, Diana heute Abend wiederzusehen. Würde Jackson da sein? Dachte er sich.
Er saß in seinem Zimmer und versuchte, sich auf seine Hausaufgaben zu konzentrieren, dachte aber immer wieder an Diana. Lange Beine, große Brüste und volle Lippen. Da sie sich nicht konzentrieren konnte, schob sie ihre Hausaufgaben beiseite und versuchte, fernzusehen. Sein Telefon klingelte erst um sechs Uhr. Es war eine Nachricht von Diana. Meine Eltern sind weg. Komm jetzt. Abigail überlegte abzusagen, konnte sich aber nicht dazu überreden. Auf meinem Weg.
Abigail klopfte mit all ihren Notizen und Aufgaben an die Tür. Die gleiche Kleidung anziehend, antwortete Diana und lächelte die schöne Blondine an. Er wusste, dass er kommen würde. Wie konnte er widerstehen? Hallo Schatz, komm rein. Er sagte süß süß. Abigail kam herein und Diana brachte sie in ihr Zimmer. Sein Zimmer war aufgeräumt. An der gegenüberliegenden Wand lehnte ein großes Doppelbett. Am Fußende des Bettes befand sich ein Computerarbeitsplatz.
Setz dich hier hin sagte Diana, während sie auf dem Boden saß. Abigail setzte sich und trennte ihre Hausaufgaben von den Notizen, die sie für Diana vorbereitet hatte. Als Abigail anfing, alles zu überprüfen, öffnete Diana zwei Dosen Pops und reichte Abigail eine davon. Abigail lächelte und nahm die Kiste. Diana gab vor, dort zu sitzen und zuzuhören, während Abigail die Geschichte von Macbeth erzählte. Alles, woran sie denken konnte, war, dass diese Kuh auf die Knie ging und darum bettelte, ihre süße, süße Muschi zu probieren. Das würde definitiv heute Abend passieren.
Plötzlich verschüttete Diana versehentlich ihren Hintern auf ihr. Verdammt Er verfluchte Diana. Abigail blickte auf und sah den großen roten Fleck auf Dianas Oberteil. Bist du in Ordnung? Fragte. Ja, ich bin gut. sagte Diana und gab vor, enttäuscht zu sein. Ich werde dieses Shirt immer noch verlieren müssen. sagte Diana. Damit verschränkte Diana ihre Arme und schälte sich aus ihrem Oberteil, wodurch ihr schwarzer BH zum Vorschein kam. Abigail fiel die Kinnlade herunter. Ihre Brüste sahen wunderschön aus. Diana warf sich in den Haufen schmutziger Wäsche.
Er sah, wie Abigail hypnotisch auf ihre Brüste starrte und lächelte. Schaust du auf meine Brüste? sagte er lachend. Abigail sagte nein und schnitt ihr den Kopf ab, ihr Gesicht brannte rot vor Verlegenheit. Okay Schatz, du kannst es dir ansehen. sagte Diana. Sie griff hinter sich, öffnete ihren BH und zog ihn aus. Abigails Augen richteten sich sofort auf ihre wunderschönen braunen Brüste. Ihre Fotze begann feucht zu werden, als Diana sich ihr näherte. Willst du sie berühren? Fragte. Abigail antwortete nicht verbal, aber der Hunger in ihren Augen sagte ja. Diana nahm Abigails Hände und legte sie auf ihre Brüste. Abigail begann leicht zu drücken, als ihr das Wasser im Mund zusammenlief.
Magst du meine Zaubersprüche? Diana schnurrte. Ja. sagte Abigail. Willst du sie lutschen? fragte. Abigail antwortete nicht, stattdessen schlang sie ihre Lippen um Dianas linke Brust. Hmmmm, das ist ein gutes Mädchen sagte Diana verführerisch. Abigail saugte an ihrer Zunge, als sie Dianas Nippel leckte. Abigail war geil und enttäuscht, als Diana ihren Kopf abstieß. Willst du sie wieder lutschen? fragte. Ja sagte Abigail verzweifelt. Sei nackt Diana bestellt. Was? «, fragte Abigail, ihr Gesicht war wieder rot. Wenn du wieder an meinen Krawatten lutschen willst, zieh dich aus. Abigail war es so peinlich, aber sie wollte unbedingt wieder mit diesen Möpsen spielen. So widerwillig zog sie sich bis auf die Haut aus. Darf ich nochmal mit deinen Brüsten spielen? fragte Abigail hoffnungsvoll. Schönes Mädchen, ich habe etwas Besseres für dich.
Diana stand auf und setzte sich auf die Bettkante. Sie schob ihren Rock nach unten, um zu zeigen, dass sie kein Höschen trug. Ihre nackte Katze glühte vor Säften. Abigail schaute auf Dianas Fotze und fragte sich sofort, wie sie schmeckte. Das gab ihm einen unglaublichen Drang, es zu probieren. Mein neues Haustier, geh runter auf deine Knie und krieche auf meinen Füßen Diana bestellt. Abigail ging langsam auf die Knie und fuhr die kurze Strecke auf Diana zu. Willst du meine Muschi schmecken? Diana schnurrte. Ja Diana, das tue ich. sagte Abigail und sah ihn an.
In dem Moment, in dem du mich schmeckst, bin ich deine Herrin und du mein Haustier Meine Muschi ist eine nette Schlampe Meine gehorsame kleine Muschi, meine schwarze Muschi liebende Hure, mein Sklave. Jeder abschätzige Begriff machte Abigail noch nasser. Er war so geil, dass er dieser schönen Verführerin alles erzählen würde. Ja ich habe verstanden. sagte. Ja, was? Diana schimpfte. Ja Ma’am Abigail wurde korrigiert. Diana seine Geliebte zu nennen, ließ ihre Fotze brennen und um Aufmerksamkeit betteln. Gut gemacht, Liebling Küss meine Füße Diana bestellt. Abigail zögerte nicht, als sie Diana beide Füße küsste. Bettle um meine Pussy-Schlampe Diana bestellt.
Das Wort Schlampe hätte Abigail verärgern sollen, aber als sie darum bat, machte es sie nur noch geiler und eifriger zu gefallen. Bitte Ma’am, kann ich Ihre Muschi schmecken? Sie können mein Gesicht mit Ihrem Wasser waschen. Machen Sie mich zu einer Hure und gießen Sie es über mein Gesicht Diana lächelte über ihre neueste Eroberung, als sie ihr neues Haustier davon kosten ließ. Abigail verschwendete keine Zeit damit, in Dianas Säfte einzutauchen und sie zu lecken. Es schmeckte süß und doch würzig, wonach Abigail süchtig war. Hmmm, das ist meine Schlampe, leck diese Muschi Hmmm, leck sie murmelte Diana, als sie anfing, das Gesicht der Blondine zu streicheln. Hmmmm Aaah Leck meinen Kitzler Oh verdammt Diana weinte. Abigail legte ihre Lippen um die Klitoris des schwarzen Mädchens und saugte sanft daran.
Er ergriff die Initiative, steckte zwei Finger in ihre Muschi und fingerte sie, während er an ihrer Klitoris saugte. Aaaaah, das ist es. Aaaah, das ist eine gute Schlampe Ahhh, ich habe ejakuliert Diana weinte, als sie weiter Abigails Gesicht zerschmetterte. Dianas Beine klammerten sich fest an Abigails Kopf, als sie über das Gesicht des Haustieres kamen.
Dianas Körper zitterte und zitterte, als sie sich von ihrem Orgasmus erholte. Abigail saß gehorsam auf ihren Knien mit Katzensäften im Gesicht. Diana richtete sich auf und lächelte ihren neuen Sklaven an. Jemand anderes beißt ins Gras Willst du abspritzen? fragte. Verzweifelte Dame sagte Abigail. Nun, ich habe ein Geschenk für dich Diana schnurrte. Abigail schauderte angesichts dessen, was dieses Geschenk sein könnte.
In diesem Moment öffnete sich die Tür und Dianas Freund Jackson kam herein. Er war ein schwarzer Mann, sechs Fuß groß, mit einer Glatze und einem Spitzbart. Er hatte breite Schultern und einen prallen Bizeps. Abigail beeilte sich sofort, sich zu bedecken. Kniende Schlampe, bellte Diana. Abigail sah ihn verwirrt an. Während du meine Fotze geleckt hast, habe ich Jackson hierher gerufen. Du bist sein großer Schwanz, sagte Diana mit einem Lächeln. Jackson schnallte ihren Gürtel ab und zog ihre Hose herunter. Abigail hielt den Atem an und schloss ihren Mund und ein 10-Zoll schwarzer Schwanz tauchte aus ihrer Unterwäsche auf. Er war lang und dick , es war unmöglich zu sehen, wie er in sie hineinpassen würde. Dann dieser große schwarze Schwanz. Der Gedanke, ihr in die Fotze zu schlagen, machte sie ganz nass. Geh auf die Knie, Schlampe Jetzt Diana brüllte erneut und Abigail kehrte schnell in ihre kniende, gehorsame Position zurück.
Jackson watschelte zu Abigail und streichelte seinen Schwanz Zentimeter von ihrem Gesicht entfernt. Abigail sah ihn sehnsüchtig an und stellte sich vor, wie sie sich in ihm fühlen würde. Du willst dieses Werkzeug fragte Jackson mit tiefer Stimme. Abigails Mund stand offen, aber es kam kein Wort heraus. Antworte mir Schlampe Jackson bellte. Mhm hm. Abigail nickte und sah immer noch auf ihr Gerät. Er leckte sich über die Lippen. Verwenden Sie das Wort Hündin Jackson bestellt.
Werde ich, ich will, dass du einen großen Schwanz in meinem Mund hast sagte Abigail hungrig. Zwing mich Jackson bestellt. Abigail nahm eifrig den Kopf ihres Schwanzes in den Mund und saugte daran. Jackson stöhnte, als Abigail es langsam formte. Er stöhnte, als sich sein Mund streckte, um um Jacksons Schwanz zu passen. Aaah, verdammt Ich glaube, wir haben hier eine Wache, Baby Jackson stöhnte. Sie ist total unser Schatz sagte Diana, als sie zu ihrem Freund ging. Sie liebten sich, während Abigail langsam mehr mundete. Er versuchte, mehr zu nehmen, aber sein Mund würgte und er hustete, als die Spitze seines Geräts seinen Hals traf.
Bis jetzt war Jackson so hart und bereit, Liebe zu machen. Bist du bereit, gefickt zu werden? Er hat gefragt. Abigails Augen leuchteten auf, ihre Muschi bettelte um Aufmerksamkeit, Oh ja, Sir Ich bin bereit für Ihren großen Schwanz Er beugte sich über das Bett. Jackson trat seine Hose in die Beine und stellte sich hinter die Hündin. Er neckte sie für einige Momente und rieb ihre Spalte mit der Spitze, die Abigail vor Lust stöhnen ließ.
Mach es Baby Gib ihm das Werkzeug Diana schnurrte. Jackson schob die Spitze zwischen ihre Katzenlippen und Abigails Kiefer klappte auf, als Abigail vor Freude und Schmerz nach Luft schnappte. Abigail griff nach den Laken und heulte, als sich ihre Muschi zusammenzog. Das sind alles Schlampen Jackson sagte es ihm. Sie gab ihm eine Minute, um sich an die Größe zu gewöhnen, bevor er spürte, wie sie seinen Schwanz zurückdrückte. Jackson fing an, Diana langsam zu ficken, während er sie küsste. Oh So groß Härter Bitte Fick mich härter Jackson lächelte vor sich hin. Keine der weißen Hündinnen konnte dem schwarzen Hahn widerstehen. Er packte ihre Hüften und erhöhte ihre Geschwindigkeit, bis sie ihn traf. Der Raum hallte von Schlägen wider. Abigails Brüste wippten hin und her und sie begann vor Begeisterung zu weinen.
Du magst es, wenn ich dich ficke fragte Jackson, während er sie fickte. Oh ja, Sir Ich liebe es Ich liebe es, wie du mich fickst Abigail stöhnte, als ihr Orgasmus einsetzte. Magst du schwarze Hähne? Jackson fuhr fort. Ich liebe schwarze Schwänze Abigail gestand. Jackson schlug ihn schneller. Du bist der Sklave des schwarzen Hahns. Er definierte. Ja Ich bin ein Sklave des schwarzen Hahns Ich möchte jeden Tag dem schwarzen Hahn dienen Als Abigail eintreffen wollte, gestand sie es. Leer für mich Schlampe Jackson bestellt. Oh ja, Sir Ich ejakuliere Abigail weinte, als ihre Katze ihren Hahn überflutete. In diesem Moment füllte Jackson ihre Fotze mit Sperma. Abigail konnte spüren, wie er sie eincremte und vor Vergnügen schauderte.
Jackson zog seinen Schwanz aus seiner Muschi und beobachtete, wie sein Ejakulat von ihm tropfte, während er über das Bett gebeugt blieb. Gut gemacht Schlampe spottete Jackson.
Teil 2
Als Abigail nach Hause ging, kehrten ihre Gedanken zur Realität zurück. Er schämte sich für das, was passiert war. Was er zulässt. Er ließ sich von Diana und Jackson benutzen und demütigen. Zweifellos hatte sie den besten Sex aller Zeiten. Aber Abigail war nervös, wie weit sie es treiben würden, und erklärte sich selbst zum sexuellen Spielzeug für das Paar. Er nickte und entschied, dass er sich dumm verhielt. Wenn er zu weit ging, konnte er einen Schritt zurückgehen. Diana sah hinter dem Äußeren von Herrin wirklich hübsch aus. Er würde es verstehen.
Abigail brach in sein Haus ein. Seine Eltern saßen auf dem Sofa und sahen fern. Ich bin wieder da. Er hat angerufen. Als keine Antwort kam, ging er zurück in sein Zimmer. Sein Herz schmerzte. Seine Familie zeigte wenig Interesse an seinem sozialen oder akademischen Leben. Sie haben wahrscheinlich nicht einmal bemerkt, dass er weg war. Um sich abzulenken, holte sie ihre Bücher heraus und konzentrierte sich auf ihre Schulaufgaben.
Gerade als sie an diesem Abend ins Bett ging, vibrierte ihr Telefon. Der Bildschirm leuchtete auf und Abigails Herz begann schneller zu schlagen, als Dianas Name erschien. Heute Abend war lustig, Liebling, vielleicht brauche ich morgen vor der Schule etwas Zeit mit dir. Sei um 8:15 Uhr bei mir xxx. Abigails Fotze wurde sofort feucht. Während Sie Ihre Antwort eingeben. Ja Ma’am.
Am nächsten Morgen wachte Abigail eine Stunde früher auf. Nach der Dusche trug sie Jeans, ein schlichtes T-Shirt und einen Pullover. Er ging nach unten, um zu frühstücken, und fand seine Eltern beim Essen. Sie sagten nichts, als sie die Küche betraten. Morgen. Er sagte hallo. Hmm. Sie murmelten beide. Abigail ging, um Toast zu machen, um zu sehen, dass es kein Brot gab. Sein Herz zog sich zusammen, als sein Magen knurrte. Sie seufzte, griff nach ihrer Handtasche und ging zur Tür hinaus. Wir möchten, dass du gleich nach der Schule nach Hause kommst. Sein Vater rief ihn an. Aber ich habe vor, nach der Schule mit Jessica abzuhängen. sagte. Stornieren. Sein Vater sagte es deutlich. Du, deine Mutter und ich haben ein Date. Ich möchte, dass dieser Ort makellos ist, wenn wir nach Hause kommen. sagte. Abigails Augen füllten sich mit Tränen. Er nickte und ging.
Abigail kam um 8:13 Uhr bei Dianas Haus an. Diana lächelte stolz, als sie die Tür ihres Haustieres öffnete. Gut gemacht, Liebling, wenn du nicht früh gehst, kommst du zu spät. Das sage ich.. Sie trug ein enges schwarzes Top und einen Faltenrock für einfachen Zugang zu ihrer Muschi. Wenn er mit seinem Haustier fertig war, zog er Jeans an. Abigails Augen waren immer noch feucht, als sie hereinkam, was Diana genommen hatte. Was ist los, Haustier? Fragte. Nichts Ma’am. Er sagte es, während er vor Diana kniete. Wie kann ich Ihnen behilflich sein?
Diana war nicht überzeugt, als sie ihre Hände in die Hüften stemmte. Biest, steh auf sagte. Abigail gehorchte. Diana schnippte mit den Fingern und deutete auf das Sofa. Abigail ging zum Sofa und setzte sich auf die Kante. Diana saß neben ihm und legte ihren Kopf auf seinen Kopf. Sag mir, was los ist, Abigail. Er sagte dies in einem Ton, der zeigte, dass es nicht offen für Diskussionen war. In diesem Moment knurrte Abigails Magen wieder so weit, dass Diana es hören konnte. Er lachte. Verdammt, ernährt dich deine Familie nicht? Sie machte einen Witz. In diesem Moment brach Abigail zusammen und weinte mit ihrem Kopf in ihren Händen. Diana war verwirrt und rieb Abigails Rücken. Abigail Schatz, sag mir was los ist. Es dauerte eine Weile, aber Abigail hörte auf zu weinen, um zu sprechen.
Er hat Diana alles erzählt. Wie nachlässig seine Eltern waren. Das Essen ist immer kurz und wer zuerst kommt, mahlt zuerst. Wie sie eher wie eine lebende Magd als wie ein Mädchen aussah. Seine Familie war mehr mit sich selbst beschäftigt als mit ihm. Diana hörte aufmerksam zu, als Abigail kaum innehielt, um Luft zu holen. Wenn es aufhört. Sie nahm Abigails Kopf zwischen ihre Brüste und umarmte sie. Schh okay. Sagte er und rieb Abigails Arm. Alles wird gut. Du gehörst jetzt mir. Egal wie lächerlich ihre Worte waren, Abigail fühlte sich umsorgt, ein Gefühl, das völlig neu und surreal war. Außerdem war das weiche Gefühl, das Dianas Brüste ihrem Gesicht verliehen, sehr ablenkend. Er war enttäuscht, als Diana ihn freigab. Im Kühlschrank ist ein Schinken-Käse-Sandwich. Du kannst es haben. sagte Diana.
Abigail wollte ablehnen, aber ihr Magen knurrte wieder. Es war, als wollte er ihr sagen, sie solle die Klappe halten und das Angebot annehmen. Danke. Abigail saß in der Küche und aß ihr Sandwich, während Diana sich für die Schule fertig machte. Abigails Augen klebten an Dianas langen braunen Beinen, an dem Hemd ihrer Brüste und an ihrem schönen schwarzen, lockigen Haar. Wir haben wenig Zeit, Liebling, mach das Sandwich fertig und komm und vergnüge mich. Er sagte, er säße auf dem Stuhl gegenüber der Küche. Abigail nahm den letzten Bissen und stand von ihrem Stuhl auf. Fahr mein Haustier. Diana schimpfte und Abigail fiel sofort auf alle Viere. Ihre Muschi leckte ein bisschen. Dianas Beine waren gekreuzt, als Abigail die kurze Strecke kroch, ihre Muschi wurde bei jedem Schritt nass. Als sie Dianas Seite erreichte, setzte sie sich auf ihre Beine. Was willst du jetzt machen, Pet? fragte Diana mit einem Lächeln. Um Ihnen zu gefallen, Herrin. Er antwortete verzweifelt. Sicher. Wie möchtest du mich erfreuen? sagte Diana. Ich möchte Ihre Muschi essen, Ma’am.
In diesem Moment spreizte Diana ihre Beine, um ihre nackte Katze zu enthüllen. Nass und einladend. Abigail biss sich auf die Unterlippe und versuchte verzweifelt einzutauchen. Mach schon, Haustier. sagte Diana mit einem Lächeln. Abigail bückte sich und begann zu lecken. Der Geschmack war vertraut und machte genauso süchtig wie beim letzten Mal. Hmmm, gutes Mädchen. Diana stöhnte, als sie ihr Telefon nahm und Jackson anrief. Hallo Baby, Aahh Er stöhnte erneut. Hey Baby, wer bedient dich? fragte Jackson, als er das Geräusch erkannte. Pet Abigail, sie ist ein wirklich enthusiastisches kleines Ding. Abigail versuchte zu verstehen, was gesagt wurde, aber sie konnte den göttlichen Nektar nicht ignorieren, der ihre Geschmacksknospen traf. Er leckte weiter, während seine Herrin und sein Meister redeten. Du hast es gerade letzte Nacht benutzt Du wirst gierig. Jackson lachte. Oh ja? Na, wer leckt gerade deinen Schwanz? fragte.
Wie kommst du darauf, dass jemand an meiner Schlange gelutscht hat? fragte Jackson neugierig. Es gibt immer ein Paar weiße Lippen um deinen Schwanz Diana scherzte. Genau. Ich bin Miss West. er gluckste. Diana lachte. Miss Allen war Jacksons Nachbarin und eine unersättliche Schlampe für schwarze Schwänze. Immer bereit, alles für ein schönes Stück schwarzes Fleisch zu tun. Sogar ihren Mann am Abend eines Dates verlassen.
Abigail leckte immer noch. Dianas Fotze wurde feucht, also steckte sie zwei Finger hinein, nahm ihren Kitzler in den Mund und saugte sanft daran. Aaaaah, verdammtes Baby Ich muss los, es erschöpft mich Er stöhnte, als er den Hörer auflegte und sich an den Armlehnen des Stuhls festhielt. Ahhhh verdammt JaJaJaaaaahhhh Diana weinte, als die Säfte über Abigails Gesicht liefen. Diana wollte sie gerade alle lecken, als sie ihren Kopf packte und ihre Fotze an Abigails Gesicht rieb. Abigail streckte ihre Zunge heraus, als Diana ihren letzten Orgasmus hatte, bevor sie zu Boden brach.
Abigail saß gehorsam da, ihr Gesicht mit Muschisaft bedeckt, während sie auf weitere Anweisungen wartete. Wow sagte Diana laut. Das ist gut. Abigail lächelte stolz über die Zustimmung ihrer Herrin. Geile Schlampe? fragte. Ja, Madam. Sehr viel Diana lachte. Abigail wand sich, als sie brannte und nur auf die Erlaubnis wartete, ihre Muschi zu verbrennen. Nun, noch kein Cumming sagte Diana, und Abigails Herz sank. Ich werde dich heute Abend hart abladen. Bei dir zu Hause. Sagte er mit einem sadistischen Lächeln.
Abigail geriet in Panik, als sie bettelte. Ma’am, meine Eltern möchten, dass das Haus sauber ist, wenn sie nach Hause kommen. Ich werde sehr beschäftigt sein. Dianas Augenbrauen hoben sich. Sagst du nein zu mir Schlampe? Abigail schnappte nach Luft. Nein, Ma’am. Ich will nur keinen Ärger bekommen.
Super. Bis dann am Abend. Lass uns jetzt zur Schule gehen, wir sind spät dran.
Kapitel 3
Abigail geriet in Panik, als sie und Diana die Schule betraten. Beruhige dich, Pet. Deine erste Stunde wird bei Miss Black sein. Sag ihr, dass ich dich abgesetzt habe. Es gab ihm nicht viel Selbstvertrauen, da sie getrennte Wege gingen. Miss Black warf Abigail einen strengen Blick zu, als sie bemerkte, dass Abigail das Klassenzimmer betrat. Wo warst du, Abigail. Du bist zwanzig Minuten zu spät. Abigail war nervös. Tut mir leid, Miss Black, Diana hat mich mitgebracht. sagte. Ms. Blacks Gesichtsausdruck wechselte von hart zu sanft, als sie sagte: Oh, nun, setzen Sie sich und blättern Sie Seite 53 um. Abigail war von ihrer Reaktion überrascht, stellte aber keine Fragen. Damien saß auf seinem Platz und bemerkte, dass Shellwood ihn beobachtete.
Der Unterricht verlief gut, Abigail hatte die seltsamen Ereignisse der letzten 24 Stunden fast vergessen. Abigail und Damien waren die einzigen Hände, die während des Tests am Ende des Unterrichts Fragen beantworteten. Abigail genoss den Wettbewerb und Damien war das auch anzusehen. Damien beantwortete die letzte Frage richtig und zwinkerte Abigail zu, was sie erröten ließ.
Beim Mittagessen saß Abigail mit ihren Freundinnen Jessica und Jade im Speisesaal. Wie üblich sprachen sie über Vorlesungen und mögliche Studiengänge. Abigail war nie klar gewesen, wie langweilig Gespräche waren. Ein Teil von ihm wollte ihnen von seiner neuen Herrin erzählen, aber tief im Inneren wusste er, dass sie ihn verurteilen würden. Sie alle glaubten, dass Sex der Ehe vorbehalten sein sollte. Der wahre Grund war, dass sie Männern gegenüber unbeholfen waren und sehr selten zu Verabredungen gingen. Trotzdem war es unerträglich, dieses Geheimnis zu bewahren, sie wollte es unbedingt jemandem erzählen.
Plötzlich gab es Aufruhr. Abigail blickte auf und sah Damien und Max kämpfen. Abigail war schockiert, Damien war keine gewalttätige Person, aber Max hatte die Angewohnheit, das Schlimmste in den Menschen zum Vorschein zu bringen. Er beobachtete entsetzt Damien, als dieser Schläge auf Max regnete. Sie fragte sich, was Max gesagt hatte, um sie so zu machen. Schließlich kamen die Lehrer und trennten die beiden.
Als sich die Halle wieder normalisierte, sagte Jade: Wow, wer weiß, Damien Shellwood, wer weiß, wäre derjenige, der sich gegen Max stellt Ich weiß, das war großartig. Sagte Jessica. Abigail sah nach unten und kicherte. Wofür ist das Glucksen? sagte Jess und lächelte zweifelnd. Abigail wurde rot. Oh mein Gott Du magst ihn Sagte Jade mit einem Lächeln. Abigail sagte nichts, sondern lächelte. Ooooh, bist du sagte Jess. Die Mädchen begannen, ihn mit Fragen zu bombardieren. Wirst du sie um ein Date bitten? Wohin gehst du zum ersten Date? usw. Abigail entließ sie und sagte ihnen, sie sollten es in Ruhe lassen. Sie alle setzten sich und aßen ihre Mahlzeiten mit einem Lächeln auf ihren Gesichtern.
Miss Black ging nach der Schule durch ihre Haustür und ließ ihre Schlüssel in die Schüssel fallen. Ihre Füße schmerzten, als sie ihre High Heels auszog und sich auf die Couch fallen ließ. Ihr Rock hob sich, um die Spitzen ihrer Socken zu enthüllen. Sie liebte es, Lehrerin zu sein, aber manchmal war es wirklich anstrengend. Als es klingelte, fing sie an, sich die Füße zu reiben. Als er zur Tür ging, fragte er sich, wer es sein könnte.
Als sie es öffnete, wurde ihr Gesicht weiß und ihre Fotze überflutet. Hallo Schlampe sagte Diana. Diana, was machst du hier? fragte Miss Black. Es ist Ma’am, du dumme Schlampe Diana schimpfte. Miss Blacks Gesicht brannte, als ihre Muschi nass wurde. Es tut mir leid, Ma’am. Ich habe Sie nicht erwartet. Sagte er und neigte seinen Kopf. Okay, ich habe später ein Date mit einer anderen Schlampe, ich wollte mich schnell mit meinem Lieblings-Milf-Haustier aufwärmen. sagte Diana mit einem Lächeln. Wirst du mich nicht einladen? Er machte weiter. Bitte kommen Sie herein, Ma’am. Miss Black trat beiseite, sagte Mrs. Black. Danke Felicity.
Diana trat ein und drückte die Tür zu. Dann packte er Felicity und schob sie zur Tür. Felicity stöhnte überrascht, als sie geil wurde. Diana packte ihre Brüste durch ihr Hemd und drückte. Felicity stöhnte über die grobe Behandlung. Hungrige Schlampe fragte. Hmmm. Felicity nickte und biss sich auf die Unterlippe. Diana zwang ihn auf die Knie. Diana zog ihren Rock hoch und bot Felicity ihre nackte Muschi an.
Felicity verschwendete keine Zeit damit, sich nach vorne zu lehnen und das Schokoladendessert zu lecken. Er konnte nicht genug vom himmlischen Geschmack seiner Schüler bekommen, er leckte ihn hungrig und versuchte, die Herrin so schnell wie möglich zu ejakulieren. Hmmmm, du bist heute sehr scharf, nicht wahr, mein Haustier? Felicity konzentrierte sich auf das Lecken und stöhnte positiv. Er wollte unbedingt seine brennende Fotze berühren, aber er wusste, dass es zur Bestrafung führen würde, sich ohne Erlaubnis zu berühren. Die Dame war durchnässt und Felicity trank eifrig ihre Säfte. Aaahh ja meine kleine Schlampe Pussy Ahhh hübsche Schlampe Diana sagte am Rande des Orgasmus. Felicity beschloss, dass es an der Zeit war, sich auf ihre Klitoris zu konzentrieren, als sie anfing zu saugen. Ahhh jasss verdammt Bring mich zum Unterrichten AAAAHHH Diana schrie, als sie ihrem Lehrer in der Tür ins Gesicht kam.
Diana stieß die Lehrerin weg und lehnte sich gegen die Wand, während ihre Beine zitterten. Felicity leckte sich verzweifelt die Flüssigkeit von den Lippen, um die letzten Spuren zu erwischen. Geh und hol mir Waldo. Diana holte tief Luft und bestellte. Ja Ma’am. Felicity gehorchte, als sie sich vom Boden erhob, und ihre Knie klapperten dabei. Während sie weg war, zog Diana ihre Kleider aus, schob ihren Rock herunter, entfernte ihr Oberteil und entfernte ihren BH, wodurch ihre großen Brüste befreit wurden. Felicity ist zurück mit einem Riemen und einem riesigen Dildo, den Diana Waldo nennt. Ihm lief das Wasser im Mund zusammen, als er seinen Schüler nackt dastehen sah, die Hände in die Hüften gestemmt.
Seine Augen waren auf Dianas Brüste fixiert, als er ihr den Riemen reichte. Diana sah den Speichel auf Felicitys Kinn, als sie aufstand und lächelte, hypnotisiert von ihren Brüsten. Los, Schlampe sagte Diana. Felicity griff sofort nach Dianas Brüsten und begann zu saugen. Hmmm. Diana stöhnte, als sie die Fesseln des Glücks anbetete. Felicity liebte Dianas Brüste und war enttäuscht, als ihre Brüste gedrückt wurden. Verneige dich auf der Couch, Schlampe Diana bestellt. Felicity gehorchte und legte ihre Knie auf das Sofa und lehnte sich zurück. Diana band die Hosenträger zu und schob Felicitys Rock hoch.
Warum trägst du kein Höschen, Miss Black? fragte. Weil Herrin mir befohlen hat, keine Höschen mehr zu tragen. Felicity drehte sich zu Diana um. Ein gutes Mädchen. Diana antwortete. Felicitys Augen strahlten zustimmend von ihrer Herrin, bevor sie spürte, wie Diana den ganzen Dildo in ihre Muschi steckte. Aaaa Felicity stöhnte, als Diana begann, ihn ein- und auszuschneiden. Diana drehte ihren Arsch um und schlug ihr auf jede Wange, was ihr Haustier zum Bellen brachte.
Felicity war bereits am Abgrund, wusste aber, dass sie nicht ejakulieren konnte, bis sie anfing, sie zu demütigen, also genoss sie die Fahrt. Ich weiß, dass ich dich wie eine schwanzhungrige Schlampe behandeln muss, damit du abspritzt. Ich mache meinen Schwanz ziemlich nass für diesen Arsch erklärte Diana. Felicity liebte es, ihren Arsch zu ficken. Er wurde in seinem Leben viele Male in den Arsch gefickt. Aber Dianas erstes Mal mit ihrem Freund Jackson war genau wie das erste Mal. Er war größer als jeder, mit dem er zusammen war. Vor allem ihr Mann. Felicity fing an, auf Dianas Schwanz zurückzuprallen, als sie sich abrupt zurückzog.
Wo soll mein Schwanz unterrichten? fragte. Fräulein auf meinen Arsch Bitte fick meinen Arsch Felicity stöhnte und wollte unbedingt wieder aufgefüllt werden. Ich bitte dich. Ich mag es. sagte Diana und stieß Felicity in den Arsch. Verblüfft und hilflos wurde Felicity zurückgedrängt und stöhnte, als der Schwanz ihren Arsch stopfte. Kannst du nicht warten bis du fertig bist? Du kleine Schlampe sagte Diana lachend, als sie anfingen, sich zu lieben. Ja Herrin. Ich bin eine Schlampe Für dich und Jackson Felicity stöhnte, während sie versuchte, hart abzuspritzen. Was meinst du mein Freund? fragte. Ja Ich bin eine Schlampe für deinen Freund Felicity erklärt. Die Tatsache, dass er zwei Studenten gefickt hat, die in einer sehr unanständigen Beziehung waren.
Waldo, wo ist Miss Black? fragte. Fräulein in meinem Arsch Waldo in meinem Arsch Felicity schrie. Bist du bereit, auf meine kleine Arschschlampe zu kommen? fragte. Ja Herrin Ich bin’s sagte Felicity. Ejakuliere für mich mein Haustier Mein kleines Spielzeug So eine versaute Schlampe lässt sich von einer Schlampe in ihrem eigenen Haus in den Arsch ficken ejakuliere jetzt meine gehorsame Schlampe Jeder abwertende Name verstärkte nur Felicitys schließlich platzenden Orgasmus. JA Madam AAAAHH Felicity weinte, als der Orgasmus in ihr schaukelte. Diana zog ihren Schwanz aus dem Arsch ihres Lehrers und bewunderte den heißesten Lehrer der Schule, als sie von einem Orgasmus schauderte, den Diana ihr gab.
Diana fing an, sich anzuziehen, während Felicity sich erholte. Ich muss gehen, ich habe ein Date. Schlampe Abigail ist eine gute Schlampe, danke, dass du sie mir gegeben hast. Und reinige meinen Schwanz, du dreckige Schlampe sagte Diana sarkastisch, als sie Felicity den Riemen umlegte und ging.
Felicity ließ sich in den Sitz fallen und fühlte sich schuldig, weil sie Abigail unter die Haie geworfen hatte. Abigail war ein süßes, unschuldiges Mädchen und dank ihr ist das jetzt vorbei. Sie wischte sich die Tränen aus den Augen und erinnerte sich an Dianas letzten Befehl. Ohne nachzudenken, schnappte er sich den Dildo und fing an, ihn zu lecken und zu lutschen.
Ich bin eine unterwürfige Schlampe Ich war vor langer Zeit verloren. Jetzt kann Abigail dank mir auch verschwinden. Dachte er sich. Mit diesem Gedanken warf er den Dildo quer durch den Raum und fing an zu weinen. Jedes Mal, wenn seine Herrin ihm einen Befehl gab, wurden alle seine Moralvorstellungen und Moralvorstellungen ausgeschaltet. Und er wurde zu einer verrückten Spermaschlampe, die bereit war, alles für seine Herrin zu tun.
Kapitel 4
Abigail eilte durchs Haus, sammelte die Kleider ein und stellte die Gläser und Teller in die Spüle. Bevor Diana ankam, versuchte sie verzweifelt, so viel wie möglich aufzuräumen. Er begann nervös zu werden. Diana fing bereits an, ihn aus ihrer Komfortzone zu drängen. Vielleicht könnte sie nach seinem Besuch mit ihm über ein paar Grenzen sprechen. Als ich einen Haufen Kleider in die Waschmaschine warf, klingelte es an der Tür.
Abigail strich ihre Kleidung glatt und band ihr Haar zu einem Pferdeschwanz, bevor sie antwortete. Er holte tief Luft, bevor er die Tür öffnete. Hallo Diana. sagte. Herrin, wenn wir einsame Hündinnen sind Diana schimpfte. Abigail war schockiert darüber, gescholten worden zu sein, spürte aber sofort eine Nässe in ihrem Höschen. Es tut mir leid, Ma’am. Bitte kommen Sie herein. Er sagte, auf der Seite stehend. Diana kam herein und wirkte angewidert vom Zustand des Ortes. Verdammt, was für eine Müllkippe. Er hat es klar gesagt. Ich habe versucht, die Dinge zu klären, bevor Sie kamen, Ma’am. Abigail sagte, es sei ihr peinlich. Gibt es einen sauberen Platz, auch aus der Ferne, wo ich meinen nackten Hintern hinsetzen kann? fragte. Meine Dame des Zimmers. antwortete Abigail, als sie Diana in ihr Zimmer führte.
Diana ging nach Abigail ins Zimmer und war beeindruckt, wie sauber und ordentlich es war und wie gut es roch. Ich nehme an, Sie sind der Einzige, der hier putzt? fragte. Ich putze das Haus eigentlich jeden Tag, das bleibt nur nicht lange so. sagte Abigail traurig. Nun, ich bewundere deine Geduld. sagte Diana und zwinkerte Abigail zu.
Es wurde nichts mehr gesagt, als sie sich auf die Kante von Abigails Bett setzte, ihren Rock hochschob und ihre Beine spreizte. Ohne Anweisung ging Abigail auf die Knie und stellte sich zwischen Dianas Beine. Diana zog unauffällig ihr Handy heraus und begann mit der Aufnahme. Abigail sah Diana an und sah die Kamera. Was machst du Diana? Er geriet in Panik. Schatz, schreib zurück an die Arbeit Diana sagte, sie habe Abigail wieder reingezogen. Abigail war nervös, dass die Kamera sie immer noch zeigte, und verzögerte auch, dass ihre Herrin ihr wenig Aufmerksamkeit schenkte, also verdoppelte sie ihre Bemühungen. Er fing an zu bellen wie ein hungriger Hund. Es dauerte nicht lange, bis sie eine Antwort bekam, als Diana leise zu stöhnen begann.
Er genoss den Geschmack seiner Herrin, steckte zwei Finger in ihren Stupser und saugte an ihrem Kitzler. Diana spürte, wie ihr Orgasmus schneller als erwartet anstieg und schaltete schnell die Kamera aus und klammerte sich an die Laken. Es begann lebendig zu werden.
Verdammt Leck meinen Kitzler du kleine Schlampe
Halt die Klappe, mein hungriges Haustier
Iss deine Black Lady, du kleine weiße Schlampe
Verdammt Oh verdammt Ich ejakuliere Diana kreischte, als ihre Flüssigkeiten entwichen und auf Abigails Gesicht spritzten. Ihre Beine schlossen sich um Abigails Kopf und sie drückte wie ein Schraubstock, während sie vor ihrem Orgasmus zitterte. Es tat weh, als Diana ihre Beine spreizte und Abigail herauskam. Diana lag keuchend auf dem Bett, als sie sich erholte.
Als er das tat, zog er Abigail hoch und küsste sie. Abigail verschmolz mit ihm und küsste ihn leidenschaftlich. Schließlich unterbrach Diana den Kuss und lächelte. Das war heftig. Diana lachte. Abigail kicherte, als Diana aufstand und ihren Rock zurückschob. Also brauche ich dich am Samstagabend bei mir zu Hause. sagte Diana. Ja Ma’am. sagte Abigail aufgeregt. Wird Jackson da sein? Fragte. Diana sah ihn an und hob eine Augenbraue. Bist du hungrig nach einem schwarzen Hahn? Fragte. Abigail nickte. Seit ich letzte Nacht ihr Haus verlassen habe, gab sie zu.
Keine Sorge, viele Niggas werden dich ficken. Jackson kommt mit ein paar Freunden. sagte Diana und lächelte boshaft. Da geriet Abigail in Panik. Mehr Leute Er dachte. Nein Das ist zu viel Er entschied.
Diana, gibt es etwas, was unsere Beziehung zwischen uns halten kann? fragte Abigail hoffnungsvoll. Das ist die Dame. sagte Diana nervös. Es tut mir leid, Ma’am, aber ich fühle mich nicht wohl dabei, wenn mehr Leute von mir wissen. erklärte Abigail. Mach dir keine Sorgen, Pet. Jacksons Freunde werden dich wirklich beruhigen. Sagte er kichernd. Abigail wurde langsam wütend. Diana verstand es nicht. Diana, ich will nicht zu deiner Party Mich mit deinem Freund zu teilen ist eine Sache, aber mich einem Haufen Fremder vorzuschlagen, ohne mich zu fragen? Diana war von Abigails Ausbruch überrascht und dann verärgert.
Hör zu Schlampe Du gehörst mir. Meine gehorsame Schlampe, mein Spielzeug. Ich teile dich mit wem ich will. schnappte Diya. Ich bin nicht mehr dein Spielzeug. Ich bin fertig. Es ist Zeit für dich zu gehen Abigail sagte es bestimmt. Diana konnte den Mut dieses Mädchens nicht fassen. Er ging zu ihr und schlug ihr ins Gesicht. Abigail hielt ihr Gesicht fest und sah Diana erneut mit großen Augen an. Du verstehst nicht, Schlampe Du gehörst mir. Ich habe dich Ich gehöre dir, um deine Fotze und deinen Arsch so zu benutzen, wie ich es will sagte Diana und griff nach ihrem Telefon. Abigail hielt den Atem an und ihre Augen tränten, als sie sich das Video ansah, in dem Diana ihre Muschi leckte. Eine Träne rollte über Abigails Wange, als Diana den Hörer auflegte.
Verstehst du es jetzt? fragte. Abigail nickte, ohne etwas zu sagen. Wirst du immer gehorchen? fragte. Abigail nickte erneut. Und ich bin deine drei verdammten Löcher. Nachdem Diana mehr gesagt hatte, fragte sie. Abigail nickte. Sprich Schlampe schnappte Diya. Abigail zuckte mit der Explosion zusammen. Ja, Ma’am, meine Löcher gehören Ihnen. Sagte er und sah auf seine Füße. Ein gutes Mädchen. sagte Diana und küsste Abigail auf die Wange. Wir sehen uns am Samstag. Und so ging es weiter.
In dieser Nacht schlief Abigail weinend ein. Am nächsten Morgen war seine Familie verzweifelt, dass er das Haus nicht rechtzeitig aufgeräumt hatte und sagte ihm, er solle bei einem Freund bleiben. Er verbrachte die Nacht mit Jess und erzählte ihr, warum er gefeuert wurde. Er hat noch immer niemandem von Diana oder der Party am Samstag erzählt.
Die Samstagnacht kam und Abigail verbrachte die ganze Nacht nackt mit Zöpfen im Haar, während Abigail im Haus herumkroch und vielen schwarzen Männern diente. Es gab mehrere andere U-Boote von Diana in Dienstmädchenuniformen. Am Ende der Nacht hatte er ungefähr 20 Mal ejakuliert und war mit Sperma bedeckt. Zum Glück stieß er auf dem Heimweg mit niemandem zusammen. Seine Familie bemerkte nichts. Sie haben wahrscheinlich nicht einmal bemerkt, dass er weg war. Er schlief wieder weinend ein, während er versuchte, sich mental auf die demütigende Aufgabe vorzubereiten, die Herrin Diana ihm morgen geben würde.

Hinzufügt von:
Datum: Dezember 20, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert