2 Milf-Brünette Knallen Einen Glücklichen Kerl

0 Aufrufe
0%


((Fortsetzung von Kapitel 01)
Gott Baby, ja ja ja Suzanne hockte sich auf die junge Brut, die zur Seite schwankte und ihr Bein hob, was ihm einen besseren Zugang ermöglichte, während er es weiterhin brutal in ihren Mund schob. OHHHH Sie stöhnte und leerte ihre Eier zum dritten Mal auf ihn. Ummmph, stöhnte er und senkte sein Bein mit Präzision, wobei er seinen Schwanz immer noch in seiner gut benutzten Katze eingebettet hielt. Tommy griff nach unten und griff erneut nach ihren Brüsten, massierte sie sexy.
Gott, ich kann nicht genug von dir bekommen, Suz, sagte er, als er begann, immer wieder ihren Hals zu drücken. Aber zu ihrer Enttäuschung wandte sich Suzanne von ihm ab und stand auf.
Baby, begann sie und holte kurz Luft. Wir müssen aufhören. Ich kann dich den ganzen Tag ficken, aber mein Kind wird bald nach Hause kommen Tommy sah zu, wie sie in ihren ausrangierten Badeanzug ging, und sabberte, als sie anfing, ihn wieder anzuziehen. Liebling, bevor ich dich nackt erwische Zieh dich an
Tommy stöhnte, stand aber auf, ein wenig verlegen, weil er auf seinen wackeligen Beinen stand. Verdammte Mama, du hast mich erledigt
Suzanne grinste und schmollte. Nenn mich nicht mehr Mami… Nicht mehr. Es ist erschreckend Sein Anzug war direkt unter seinem sexy Hintern und er sah sie voller Bewunderung an. Sie griff nach unten auf ihren entblößten Arsch und begann, ihre geformten Kugeln zu massieren, bewunderte ihre Festigkeit trotz ihres Alters. Er hörte auf, den Anzug anzuziehen, lehnte sich gegen den Verandastuhl und seufzte tief. Er schlich sich hinein und schob seinen fetten Schwanz mit Leichtigkeit zurück in seine Muschi und stöhnte tief. Baby… bitte hör auf… oh bitte…
Aber Tommy tat es nicht und er tauchte ein, umklammerte ihre Hüfte, während er nach unten griff und ihre Klitoris massierte, brachte sie zurück in seine private Welt, wo er sich von ihr ficken ließ, und die Welt kümmerte sich nicht darum. Nicht lange danach fühlte er sich über sie gestopft und er bog seinen Rücken und warf seinen Kopf auf ihre Brust, als sie über seinen Schwanz flatterte und spritzte, was sich wie ein weiterer Liter Honig anfühlte. Er stöhnte, immer noch nicht glaubend, dass er zäh und fähig war, und entleerte erneut seine Last. Sie blieb dort begraben, streckte die Hand aus und massierte erneut ihre Brüste. Diesmal fegte er wütend von ihr weg und sein Hahn tauchte mit einem lauten Geräusch auf.
Er schmollte ein wenig, war aber eigentlich dankbar für die Pause. Seine unteren Muskeln in seinen Hüften und Waden schrien protestierend, aber es fühlte sich so GUT an Ich werde das sagen, MOM, wiederholte er und holte tief Luft, während Suzanne ihm einen Blick zuwarf. Er begann seinen Anzug anzuziehen. Deine Mädels haben recht. Du musst zwei Teile tragen. Ich würde sogar sagen, du hast Kinder Er kam näher und umarmte sie, griff nach ihrem schönen Hintern. Das werde ich vermissen
Suzanne nahm ihr Gesicht in ihre Hände. Nein, wirst du nicht. Wann immer du welche davon willst, sag es mir. Ich beuge mich über die Spüle in der Küche, wasche Wäsche mit meiner Hose an einem Knöchel und du schiebst diesen wunderschönen Schwanz in mich, während ich ‚ Ich bin da. Sitze in der Waschmaschine?, ich meine Kleiner, sag Bescheid, wann immer du willst. Gib es einfach Du bist der beste Liebhaber, den ich je hatte
Tommy errötete ein wenig und küsste sie direkt auf den Mund. Ich schätze, seit du deinen sexuellen Höhepunkt erreicht hast, bist du besser darin
Vielleicht, aber wenn das der Fall ist, sind Sie derjenige, der bei mir klingelt, Sir Gott weiß, dass Ihr Vater nicht mehr klingeln kann
MAMA? sie hörten einen Ruf. Zu Hause sprangen beide gleichzeitig in den Pool. Tommy versuchte, seinen Anzug auf seinen Schwanz zu heben, scheiterte aber … Er verschwand in einem Spritzer unter Wasser und begann sich neu anzupassen. Suzanne war etwas erfolgreicher, ihre Schultern tauchten unter, als sie wieder in den Einteiler schlüpfte. Unter Wasser ging es Tommy ziemlich schlecht, und er griff nach oben und rieb seine linke Brustwarze und griff begeistert danach und beschwerte sich, dass ein solches Kunstwerk versteckt werden musste. Sie gluckste und stieß ihn weg, als Shelly erschrocken in ihrem weißen zweiteiligen Kleid unter der Markise der Veranda hervorkam. Er seufzte und blickte in die Sonne, bedeckte seine Augen mit seinen Händen. Er lachte und sprang ins Wasser. Hallo Leute… OOO Ist es heute KALT, huh?
Nachmittag Baby, rief ihre Mutter ihr zu. Ich werde nur meine Runden beenden. Ich hatte heute ein gutes Training, also werde ich nicht lange bleiben
Tommy steckte seinen Kopf aus dem Wasser und wischte alle verbleibenden Tropfen von seinem Pony. Er grinste verschmitzt. Als Shelly ihn vorher gefragt hatte, fragte er, ob es noch kalt sei, weil er unter Wasser sei. Ja, es ist höllisch kalt hier, aber es fühlt sich gut an Aber ich glaube, ich bin hier fast fertig. Ich bin vorhin geschwommen, als ich von der Arbeit kam.
Shelly grinste über die Bemerkungen ihrer Mutter und sah Tommy an, als sie vorbeiging. Als er vorbeiging, streckte er die Hand aus und hielt sie auf. Sie warf ihm einen fragenden Blick zu. Ich habe euch zwei gesehen… ich habe euch verdammt dumm gesehen Er legte ihr beide Hände auf die Schultern und hielt ihre Hände. Ihr unterer Bauch rieb an seinem halbharten Schwanz und sie stöhnte innerlich, als sie ihn fand und ihren Hügel auf sexy Weise an ihrem Vorsprung rieb.
Tommys Kehle schloss sich zu, und gleichzeitig schlug ihm das Herz im Mund zusammen. Er konnte nicht sprechen, konnte nicht atmen. Alles, was er tun konnte, war, die sexy Brünette anzustarren, die sich zu ihrem Ohr lehnte, um leiser zu sprechen.
Magst du es? Das arme Ding kauft überhaupt nicht, huh? sagte sie und sah ihre Mutter an.
Hmm, Shelly, es ist nicht das, was du denkst …, wollte er sagen, aber Shelly unterbrach ihn, indem sie einen Finger hochhielt. Er senkte ihn langsam und massierte weiterhin offen seinen erigierten Schwanz mit seiner Muschi unter Wasser. Der Mann hielt den Atem an und zog sich ein wenig zurück, aber die Frau legte ihr linkes Bein auf ihre rechte Hüfte und zog ihn näher an sich heran. Jetzt bewegten sich die Ungeheuer entgegen seiner Größe auf und ab, und er konnte fast spüren, wie es ihn durchdrang, als er den Hügel bis zur Spitze seiner Bewegungen anhob. Sie blickte mit erhobenen Augen zu ihm auf und sah, dass sie leicht keuchte, ihren Mund vor Sinnen geöffnet. Sie fing seinen Blick auf, lächelte breit und leckte sich über die Unterlippe, was einen Schauer durch sie laufen ließ. Eine ihrer Schultern greifend und mit der anderen, griff sie nach dem Kleid über ihrer rechten Brust und zog es, zeigte ihr ihre eigene Brust und ihre erigierte Brustwarze, sie stand stolz auf und begrüßte ihn. Er sah es und lächelte. Wie die Mutter, so die Tochter, dachte sie glücklich.
Wenn du eine engere Muschi und engere Titten willst, bin ich ganz bei dir. Ich wollte schon seit einer Weile etwas mit dir machen, aber wenn du denkst, dass es in Ordnung ist, meine Mutter zu ficken, wie wäre es mit jemandem, der dir etwas näher steht Alter? Jemand, der seinen dicken Schwanz nicht aus dem Kopf bekommt? Da, sagte er, und sein eigenes Herz schlug wie ein Kaninchen
Machst du Witze? Warum hast du nichts gesagt? Tommy sah sich um und Suzanne schwamm wie ein Profi. Er sah seine Tochter an, die ihr Bein losgebunden hatte und begann, ihren Anzug herunterzuziehen. Hey, ich habe das Ding gerade angezogen, scherzte er. Er griff nach ihrem erigierten Penis und tauchte unter Wasser, wobei er seinen Mund fast bis zum Grund einwickelte. Umgeben von angespannter Wärme atmete er laut. Er bearbeitete sie ein paar Minuten lang mit seinem Mund und seiner Zunge, gab ihr einen schnellen Blowjob und der Mann schwoll in ihr an. Augenblicke später trat ihre Halbschwester erschöpft auf das Wasser und grinste offen.
Ich sag dir was, Baby, sagte Shelly, richtete sich auf und warf ihren Anzug mit einer Hand aus dem Wasser. Sie können es tragen, wann immer Sie schwimmen möchten Er streckte die Hand aus und löste das einzige Band an seiner linken Hüfte. Er zog den Badeanzug aus dem Pool und warf ihn neben sie. Tommy sah und grinste und streckte die Hand aus, um seinen Arsch zu schöpfen. Noch fester als Suzannes… ah, das wird ein toller Tag er dachte.
In dem Moment, als sie anfing, ihren Arsch zu massieren, bog sie ihren Rücken und knallte ihre Mönche auf ihren verstopften Schwanz. Schnell fand er mit seiner Katze den Schubpfosten und der Kopf begann im offenen Schlitz zu verschwinden. Aber der Winkel war falsch und sie konnte nicht richtig hineinkommen, aber sie bewegte ihre Klitoris über die Spitze ihres Schwanzes und genoss es ungemein. Sie zog ihr Oberteil aus und warf es aus dem Pool, um es zu den anderen beiden Stoffstücken zu fügen, und begann, ihre Brüste zu massieren und gleichzeitig ihre Brustwarzen zu knallen. Er schrie wie eine Taube und streckte die Hand aus und packte seinen Hahn. Er drehte sich um, hielt sie immer noch fest und ging zur Pooltreppe. Bald wurde ihr Arsch sichtbar und verhärtete sich noch mehr in ihren Händen. Ihr Arsch könnte nicht perfekter sein. Genau wie ihre wunderschöne Mutter.
Shelly packte das Geländer und beugte ihre Beine auseinander. Ich bin so heiß, Tommy, ich sehe euch beiden beim Ficken zu, als gäbe es kein Morgen. Fick einfach dieses große Arschloch auf MEeeeeeeeeee Sie weinte genau so, wie ihr gesagt worden war, überrascht, wie feucht es war. Nuuuu, Hölle JA, NYUHH Sie stöhnte laut, ähnlich wie ihre Mutter.
Suzanne ging überrascht, als Tommy ihren Arsch packte und seinen Schwanz hart zuschlug. Er hatte sie aus dem Wasser kommen sehen und war auf die andere Seite des Pools gegangen und hatte sein Handtuch gegriffen. Er ging auf die Veranda und hörte seine Tochter vor Freude kreischen und laut grunzen. Er war links hinter ihnen und sah, wie sich sein Arsch anspannte ((er fragte sich, was mit seinem Team passiert war)). Nach einem Moment bemerkte Suzanne, dass sie ihre Tochter bumste. Fasziniert ging sie auf ihn zu und sagte: Was? sagte.
Tommy sah die heiße Frau mitten in seinem Zug an und sagte: Er hat uns gesehen sagte. Und er wurde wieder in diese junge Muschi geschlagen Er wollte mich schon eine Weile, schätze ich Er schlug erneut zu, und Shelly fiel keuchend nach vorn. Er hielt sich zurück und richtete seine Position auf. Jetzt, da seine Schultern niedriger als seine Hüften sind, legte er seine Hände auf die Betonveranda, sein Hintern in der Luft. Er sah Tommy an und drehte sich zu ihm um. Tommy sah diesen perfekten Mond und fing an, stärker zu pushen.
Von dieser Position aus konnte er weiter gehen, und er wollte es. Shelly sah ihre Mutter an und rief: JA, mein Gott, ja, ich habe so einen großen Schwanz Oh Mama, ich kann dir überhaupt keinen Vorwurf machen Fick mich, du geiler Bastard Sie jammerte und spürte, wie sich ihr Orgasmus näherte.
Suzanne sah sich um und sagte: Ähm, pass auf die Nachbarn auf … sie können euch hören sagte.
Ihre Tochter lachte mit geschlossenen Augen. Ähm, Mom, ich habe euch gehört… Und sie stöhnte, als sie kam, ihre Fotze zog sich um Tommys geschwollenen Schwanz zusammen.
VERDAMMT sagte er und schlug ihn immer wieder.
Artikel Suzanne schloss schnell den Mund und betrat das Haus. Schnell schloss er das Tor. Verdammte Schlampe hat meinen Schwanz gestohlen dachte er neugierig, mit etwas schwarzem Humor.
Er sah die beiden Liebenden an, die wie die Tiere murrten, der junge Züchter schlug rücksichtslos auf die Muschi seines Halbbruders. Er begann ihr zu erzählen, wie oft er sie in der Vergangenheit verspottet hatte und es tun wollte. Er fing an zu sagen, er sei dumm, weil er es nicht schon früher getan habe. Bevor Suzanne irgendwelche Mordgedanken an die beiden weitergeben konnte, klingelte es an der Haustür.
Was wird jetzt passieren? sagte sie leise, warf ihr Handtuch beiseite und machte sich traurig auf den Weg zum Vordereingang ihres Hauses. Jetzt war er wieder geil und bezweifelte, dass Tommy es in die vierte Runde schaffen würde. Er spähte durch das Guckloch und machte eine interessante Entdeckung.
Das ist Georgie, das Kind hinter uns, das Shelly so sehr liebt Es ist urkomisch er gluckste. Dann öffnete er mit einem Achselzucken die Vordertür und begrüßte den jungen George Franklin, einen pummeligen alten Jungen mit einem Arm in der Tür, der rechten Hand auf der Hüfte und immer noch ein paar Unzen Fett auf seiner rechten Seite. Sie hatte rote, lockige Haare und war sehr hellhäutig, also würde sie die Sonne nie so sehr genießen können. Er hatte jetzt einen brennenden Sonnenbrand, also schien er diese Tatsache zu leugnen. George sah nicht einmal zur Tür, als sie aufging. Sie dachte, niemand sei zu Hause und sah aus, als würde sie sich zum Aufbruch fertig machen.
Bis du zur Tür schaust.
Wow, ist das seine MUTTER? er dachte. Hmm, hallo Miss Davis… ist Shelly da? Ich weiß, dass Sie normalerweise um diese Zeit nach Hause kommen.
Schnell begann sich ein Plan für die zurückgewiesene schöne Frau zu formen. Warum, HALLO George. Wie geht es dir? Nein, Shelly ist zu Hause, aber sie ist mit ihrem Halbbruder unterwegs. Suzanne grinste breit. Möchtest du reinkommen und warten? Sie sollten nicht mehr zu lange dauern.
George Nahhh wollte gerade sagen. aber dann warf er einen kurzen Blick auf Suzanne. Als gesunder Teenager entschied sich sein Schwanz für ihn. Hmm, sicher… Gibt es eine Cola, die ich trinken kann? Verdammt heiß, dachte sie.
Er grinste, als er zurücktrat und sie hereinließ. Ja, ich glaube, ich habe hier etwas für dich Und er schloss die Tür und führte sie zu einem Stuhl, wo er sitzen konnte. Er ließ sich auf einen großen, flauschigen Stuhl fallen. Du siehst großartig aus, George. Du hast dieses Jahr wirklich einige deiner überflüssigen Pfunde verloren Es war ein ernst gemeintes Kompliment. Jahrelang hatte sie ihn für süß gehalten, als sie beobachtete, wie er zu dem jungen Mann vor ihm heranwuchs.
George errötete vor Wut. Er fing an, eine automatische Antwort zu geben, aber als er begann, die dampfend heiße Frau vor sich zu bemerken, war er in Gedanken versunken. Das Licht war richtig für sie, um zu sehen, dass sie eine unglaubliche Figur hat, schön geformte Brüste, hervorstehende Nippel, eine straffe Taille und einen sexy Bauch. Als nächstes kommt ein muskulöser Unterbauch mit einer süßen Rundung bis hinunter zu der sexy Lücke zwischen ihren fein abgestimmten Beinen. Sie ließ sich verlieren, während sie auf ihre Hüften starrte und nach unten sah, bevor sie sich stoppen konnte.
Nun, es ist nicht mehr so ​​gut wie früher. Sie sehen einfach großartig aus, Miss D.
Miss D… das ist so süß sagte er lachend. Und danke, Sir. Es ist schön, geschätzt zu werden, auch wenn Sie nur nett sind?
George schüttelte ablehnend den Kopf. ?Huh huh? war nicht einverstanden. Du siehst heiß aus Du kannst nicht Shellys MOM sein? Natürlich wusste er es besser, aber sein übermütiger Verstand stimmte nicht zu. Du siehst aus wie seine ältere Schwester?
Suzie lächelte breit. ?Nicht wirklich Lass dich nicht von Blicken täuschen, Kleiner. Der Rücken tut weh… und sie drückte ihren Rücken durch, wodurch ihre Brüste noch mehr hervorsprangen. Sie starrte mit weit aufgerissenen Augen auf ihre Brustwarzen, sie wollte den Anzug abreißen Als sie sich sexy streckte, bauschten sich ihre Shorts schnell aus. Suzanne bemerkte es schnell und setzte ihre grausamen Sticheleien fort: Und ich habe auch Krämpfe in meinen Beinen… und streckte seine Beinmuskeln, zeigte ihm einen Bereich, von dem er behauptete, dass er wehtat.
Heilige Kuh Du siehst unglaublich aus Es klang albern und lahm, aber er war fasziniert
Danke Schatz Ich bin aber nicht so hetero wie manche Frauen. Sogar mein Alter… Ah, Kokain sagte sie und öffnete einen Penny und ging in die Küche. Er hörte ein lautes Stöhnen, als er ging. Was war das? verspottet zurück.
Hmm nichts, sagte er etwas spät. Ach du lieber Gott Er wollte nicht, dass sie erfuhr, was er sagte. er drehte sich um und sah ihren perfekten Arsch; Sie war in diesem Trikot sehr gut geformt. Und war das seine Fantasie oder sah sein Anzug so aus, als würde es ihn kitzeln?
Er kam sexy zurück und folterte den Jungen. Sie sah, wie ihre Brüste schwankten und ihren Brüsten folgten, als sie sprang. Dann sah er auf ihre sexy Schaukel hinunter und versuchte sich die Details für einen ernsthaften Ruck zu merken. Er schaute auf seine Muschi (oder wo sie kaum geschlossen war) und ja, der Anzug kratzte an seinen Schamlippen. Unglaublich Hier, nimm eine kalte Cola. Warst du schon einmal in diesem Haus? fragte sie und setzte sich neben sie auf das Sofa und legte ihre Beine auf den Couchtisch, wohl wissend, dass sie sie kontrollierte.
Hmm nein, Ma’am, antwortete sie langsam, als sie ihn sah und ihre vergessene Cola auf den Tisch legte. Er setzte sich mit einem Lächeln auf seinem Gesicht und ließ sie zuschauen. Der arme Junge war fassungslos und wusste nicht einmal, wie er gaffen sollte, wo er nicht leicht zu erwischen wäre Schließlich grinste er und streckte ihr seine Hand entgegen, und George stand mit ihr auf und versuchte, eine Hand vor seinem harten Schwanz zu halten. Shellys Mutter tat so, als wüsste sie nicht, dass etwas nicht stimmte, und führte sie schnell durch das Haus. Sie waren jetzt im Wohnzimmer und er ging auf die Öffnung zu, die zum Esszimmer führte. Er sah auf den wunderschönen Arsch der sexy alten Frau, während er ging, und junge Gedanken wie das Begraben eines harten Schwanzes erfüllten seinen Geist. Seine Worte trieben in und aus seinem Bewusstsein. Er wurde jetzt buchstäblich von seinem Schwanz regiert.
Und da drüben ist die Waschküche. Zu Ihrer Linken ist unser Hauptfamilienzimmer und zwei Schlafzimmer. Hinter Ihnen ist die Tür in die untere Etage, wo es eine Bar, einen Keller und einen alten Schrottraum gibt. Aber wissen Sie, er ist nicht an der Uni. Deshalb haben wir sein Zimmer gewechselt. Armer Wenn der Junge in ein paar Tagen hierher kommt, wird er sich ausgeschlossen fühlen.
Hmm, sagte George, den Blick auf ihren Hintern gerichtet.
Ist etwas passiert, huh? Er blieb stehen und fluchte, wenn er nicht auf sie zulief. Ihr Schwanz vergrub sich in der Spalte ihrer Arschbacken und stöhnte leise, als die großen Brötchen sanft dort ruhten. Er kicherte innerlich und ließ den armen Jungen in den Schwanzhimmel. Dann trat er vor und drehte sich um. Sie bemerkte das Zittern ihrer Wangen und starrte plötzlich ihre Katze an. Er blinzelte und sah sich um, versuchte ihn nachzuahmen, ohne ihn auch nur im Geringsten zu täuschen. Als sie ihm endlich in die Augen sah, zuckte er bei ihrem fragenden Blick mit den Schultern.
Bar, du hast gesagt, ich könnte was trinken, murmelte er etwas lahm.
Du hast dein Getränk im Wohnzimmer stehen lassen, sagte Suzanne mit einem Grinsen. Er sah nach unten und fluchte leicht. Der Junge trug einen größeren Hahn als Tommy. Oh ja
Also, wann hast du erwartet, dass Shelly zurückkommt? sagte George schwach und versuchte, seine Aufmerksamkeit abzulenken und ihm die Möglichkeit zu geben, zu gehen, damit er einen löschen konnte. Verdammt, reibe die Vier so heiß, wie es sich gerade anfühlt
Nun, das Familienzimmer hat eine Terrassentür. Ich glaube, sie arbeiten draußen. Susanne grinste. Mal sehen, wie das ausgeht.
George sah in diese Richtung und runzelte die Stirn. Ich sehe etwas, aber das grelle Sonnenlicht macht es schwer zu sagen. Entschuldigung, und er ging zur Tür. Er hielt inne und legte seine Hände auf das Glas und legte sie neben seine Augen. Er schluckte hörbar. Wow sagte er schließlich.
Was? sagte Suzanne und tat so, als wüsste sie nicht, was George sah. Er kam und sah den Jungen an. Was ist das Problem? Dann sah er zur Glastür. ACH DU LIEBER GOTT rief die Fälschung. Tommy hatte seinen Schwanz raus und übergab sich in diesem Moment auf Shellys Rücken und er sah sie an. Suzanne hatte aufgrund der Flüssigkeit, die auf ihre Schenkel lief, geahnt, dass ihre schöne Tochter sich auch amüsierte. Dann rollte sich Shelly auf den Rücken und Tommy steckte seinen Schwanz in sie und sie stöhnte laut.
Suzanne zog Georges Hand aus dem Fenster und nahm sie in ihre eigene, zog ihn an ihr Herz, während sie ihn von der Tür wegstieß. Er ging, aber sehr widerwillig. Er holte schnell Luft und versuchte sich vorzustellen, wie sein Herz stark schlug, in der Hoffnung, dass es funktionieren würde. Er schluckte schwer und laut, fuhr sich nervös mit den Händen durchs Haar. Oh Junge sagte er schwach.
George drehte sich langsam zu ihr um. Wow Wusstest du…?
Sie haben Sex? Verdammt, Geoge Oh mein Gott Sie fing an, nervös zu gehen, und der Junge beobachtete, wie sie sich bewegte, sah, wie ihre Brüste leicht schwankten, ihr Arsch sich sehr anmutig bewegte. Er blieb bald stehen und drehte sich zu ihr um. Er legte eine Hand auf seine Brust und nahm dieselbe Hand wie zuvor und legte sie wieder auf sein Herz. George schluckte.
Oh mein Gott… Hmm, Georgie, du musst es mir versprechen. GENUG, das sagst du nicht in der Schule
George runzelte die Stirn und war sofort genervt. Nun, ich habe letztes Jahr meinen Abschluss gemacht.
Oh, das stimmt, sagte er etwas zu dramatisch. Ich habe vergessen, dass es viel größer war, als ich es in Erinnerung hatte. Mit der anderen Hand berührte er ihr Herz. Hmm, sieh mal… sag es nicht deinem Vater oder deiner Schwester, Dee. Ich muss herausfinden, was ich sagen soll, wenn ich mit ihnen rede.
Wow, ich weiß nicht…, sagte er jetzt und sah zu Suzanne und wo seine Hand war. ICH…
Er griff ein. Bitte, äh. Er legte seine Hände auf ihre und sah sie mit flehenden Augen an. Ich werde alles tun, was du willst … sogar … und er zögerte schüchtern. Sie erwischte ihn dabei, wie er auf seinen pochenden Schwanz starrte, der kaum in seine Shorts gesteckt war. Er holte tief Luft und sprach mit heiserer Stimme. Auch die Dinge, die ich schon lange machen wollte
George traute seinen Ohren nicht. Liegt es an mir? dachte ein bisschen verrückt. Nein nein erinnerte sich. Was-was wolltest du tun? , fragte er ziemlich dumm. Er verfluchte sich für seine Dummheit
Suzanne wurde klar, dass sie weiter gehen musste. Er nahm seine rechte Hand auf sie und legte seine Hand unter seinen Anzug und legte seine Hand direkt auf seine linke Brustwarze. DIES sagte er atemlos. Sie hielt den Atem an und sah ihn überrascht an. Er ging hinein und griff mit seiner linken Hand nach unten und packte seine Steifheit, was dem armen Jungen ein weiteres Keuchen und einen Schauer bescherte. Und das ist sicher Er sah auf seine Hand und sah langsam auf, als sie seinen Fehler rieb. Er grinste langsam und begann ihre Brust zu packen. Mit zunehmendem Selbstvertrauen hielt er sie kühn und massierte sie, wobei er ihre Brustwarze ziemlich geschickt streichelte. Ohhhh Schöner George ICH LIEBE DAS Er massierte weiter seinen harten Schwanz und seine Beine begannen zu zittern. Und das sieht WIRKLICH gut aus. Du hast einen großen Schwanz, junger Mann Ich glaube, er ist größer, als ich ihn je gesehen habe.
Mit der Hand, die nicht seinen Schwanz massierte, streckte er die Hand aus und ließ seinen Anzug von seinen Schultern gleiten. Eine nach der anderen tauchten ihre prächtigen Brüste auf. George gaffte, er hatte noch nie zuvor in seinem Leben so große Brüste gesehen. Sie waren nicht perfekt, weil sie mit zunehmendem Alter etwas nachgaben, aber er dachte, sie sollten für immer in Bronze oder so etwas verewigt werden. George, gefällt es dir? Ich bin nicht zu alt oder verrückt, oder? fragte er unbeholfen.
Damit wurde es wieder in die Realität zurückgebracht. Er löste sich von ihren Brüsten und sah ihr in die Augen. Nein, Miss D DU BIST WUNDERSCHÖN Verdammt, ich habe zu viele Frauen in Zeitschriften gesehen, um mich mit dir zu vergleichen Dann packte sie seinen Schwanz fester und lächelte offen. Besonders jetzt, schauderte er, als er nach vorne sprang, nach oben griff und sich an den Hintern fasste.
Sie lächelte und nahm ihre Hände und führte sie zurück zu ihren entblößten Brustwarzen. Auch wenn ich mir gerne den Arsch langweile, verwandelst du mich damit in etwas Gewalttätiges Und hey, wie wäre es mit etwas Nettem außer Suzanne oder Suz oder Miss D.? Ich möchte meinen Mann nicht daran erinnern, dass er es ist vernachlässigt mich. Ich will euch… euch alle Und sie drückte ihre Fotze hart auf die Basis seines Schwanzes, was den Teenager dazu brachte, laut zu stöhnen.
Er sah sie an, das Werkzeug in seiner Hand, und drehte sich zu ihr um. Hast du etwas gesagt?
Er lächelte triumphierend. Er zog den Anzug bis zu seinen Beinen und Füßen herunter, was großartig aussah, und ging nackt hinaus. Er fiel auf die Knie, sah sie mit einem unschuldigen, mürrischen Ausdruck an und griff nach seinem Reißverschluss. Er lächelte, als er ihr in die Augen starrte und flink und schnell den Metallnagel herunterzog. Der Schwanz des jungen Mannes schoss nach vorne, er trug ein weißes Höschen. Er konnte viel Vorejakulation sehen, die seine Unterwäsche durchnässte. Es ist wunderschön, meine Liebe, sagte er ehrlich. Gott, er ist größer als Tommy Seine Hand zitterte, als er das Höschen auszog, und der befreite Schwanz schoss wie eine Rakete nach oben. Er stöhnte bei dem Gefühl der kälteren Luft in seinem harten Schwanz und begann sofort zu pochen. Suzannes Ehrlichkeit war überrascht von ihrer Größe und Statur… plötzlich hatte sie das Gefühl, diejenige zu sein, die verspottet wurde. Er sah sie an. Wow Baby, das ist einfach SUPER Kann ich das? als er nach seinem harten Schwanz griff.
George nickte schwach und begann, seine Shorts und Unterwäsche auszuziehen. Sie fielen ihnen auf die Knöchel und sie half ihm, aus ihnen herauszukommen. Er fühlte sich dort wie ein Idiot, da sein neun Zoll langer Schwanz nur wenige Zentimeter von ihrem wunderschönen Mund entfernt war. Suzanne, begann er.
Willst du, dass ich deinen schönen Schwanz lutsche, Baby? Suzanne keuchte als Antwort. George konnte nur murmeln und lehnte sich vor, stemmte die Hände in die perfekten Hüften und atmete tief seinen Duft ein. Stark und würzig, aber kein fauliger Geruch, öffnete sie ihren Mund entlang ihres Schafts und leckte ihre Eier. Er stöhnte laut, als er weiter in einer Bewegung nach oben leckte. Er erreichte die Spitze seines Penis und öffnete ihn weit und bedeckte die Spitze mit seinem Mund. Es passte kaum Er streckte die Hand aus und packte sie an der Basis seiner Männlichkeit und stöhnte laut.
George dachte, er sei tot und komme in den Himmel. AHHH GOTT Schrei JA
Suzanne lächelte schwach und erinnerte sich an das erste Mal, als sie einen Mann beleidigt hatte, erinnerte sich an seinen Ausruf. Er öffnete seinen Mund größer und nahm die Hälfte davon und schloss seinen Mund fest, seine Lippen fest in ihr Fleisch gewickelt. Er schob seinen Schwanz einfach entlang, bis seine Spitze drinnen war, und ließ seine empfindlichen Lippen seine entzündeten Nerven necken. Er murmelte schwach ihren Namen, und sie sah ihn an und sah, dass sein Gesichtsausdruck voller Lust und Sehnsucht war. Sie lächelte in sich hinein, ließ ihre Lippen langsam über die Spitze des Mannes gleiten und führte ihre Zunge in die Öffnung in ihrem Kopf ein. Dann nahm sie ihren gesamten Hals so fest wie er konnte, trat vor und begann mit einem sexy Blowjob, von dem sie wusste, dass er ihr gefallen würde. Schnell und sexy saugte sie daran, während sie ihren Mund auf und ab bewegte. Er presste seine Lippen fest auf ihren großen Schwanz und stöhnte vor Anstrengung. Bald spürte er, wie seine Beine schwächer wurden.
Oh mein Gott, ich werde… Es war alles, was er sagen konnte, als eine dicke, zähe Flüssigkeit heftig in seinen Mund und Rachen spritzte. Sie stöhnte vor Sexappeal und schluckte ihren Pony so schnell sie konnte. Einige entkamen immer noch aus der Seite seines Mundes und sahen, wie sein Sperma über seine Lippen lief und auf ihre darunter hängenden Brüste tropfte. Sie griff nach ihren Brüsten und rieb sich mit der Lotion ein, trat dann unerwartet ihren Hintern zurück und schloss ihre Augen.
GEORG AH Er stöhnte und sein Schwanz schoss aus seinem Mund und explodierte ein letztes Mal – er landete neben seiner Nase auf seinem Gesicht. Suzanne schlug dann ihre Hüften nach vorne und sah, wie ihr Sperma aus ihrer Muschi schoss. Er legte eine Hand dort hin und begann wild zusammenzuzucken. Ungläubig kam er immer wieder zurück. Nach ein paar Minuten beruhigte er sich schließlich und sah George schüchtern an. Er wischte sich den Samenerguss aus dem Gesicht und steckte sich die Finger in den Mund. Sein Schwanz sah noch größer aus
Jesus, bist du gerade angekommen?
Er lächelte und schüttelte den Kopf. Oh ja, Baby… willst du es sehen?
Kopfschüttelnd fiel George auf die Knie, sein pochender Schwanz kam vor Schmerz heraus. Suzanne stand auf und zitterte nicht nur ein wenig. Sie spreizte ihre Schamlippen mit beiden Händen und starrte sich selbst an, bewunderte ihren rasierten Schößling. Sie schwang ihre Hüften nach vorne, um sowohl ihr als auch George die Möglichkeit zu geben, ihre verlängerte Klitoris zu sehen. Weißt du, wie die Fotze einer Frau aussieht, Schatz? fragte er zögernd. George war in Lust versunken, als er diese perfekte sexy Frau sah, die ihm ihren ganzen Körper zeigte. Er gab ihr gerade seinen ersten Blowjob und wollte ihr im Gegenzug etwas antun. Sie streckte die Hand aus und massierte erneut die rechte Titte, und ihre Finger strichen sanft über ihre Brustwarze, und sie stöhnte als Antwort und begann, ihre Hüften auf sexy Weise vor sich zu drehen. Er schüttelte dümmlich den Kopf bei dem Gedanken an ihre Frage, wollte dieser heißen Frau nicht sagen, dass ihre böse Schwester vor einem Jahr für sie wichsen wollte, als er sie bezahlte… Cindy schien es zu lieben, aber George fand es falsch und nie verfolgte irgendetwas anderes mit ihr. Cindy hatte einen guten Ruf in der Schule und sie war erst vierzehn Nein, seit letzter Woche fünfzehn
Hier ist meine Klitoris, Baby, keuchte Suzanne. George bückte sich und fuhr ihr mit der Zunge um die Muschi herum, schöpfte alle Säfte heraus und leckte dann absichtlich und entschlossen, es richtig zu machen, ihre Klitoris nach oben. Der Rest verlief natürlich, Suzanne wiegte ihre Hüften, als der junge George anfing, Muschis zu essen, als wäre er dazu trainiert worden. Er steckte seine Zunge zwischen seine molligen Schamlippen und zitterte vor seiner offensichtlichen Expertise. Sie hielt ihren Kopf und stöhnte immer wieder seinen Namen, als sie bald zu einem weiteren donnernden Orgasmus kam. George hielt seinen Mund in der Vaginaöffnung und trank alles wie ein guter Junge
Bald stand er auf und die Frau küsste ihn, hielt seine Zunge für alle Säfte, die er nicht geschluckt hatte. Wow Baby, wer unterrichtet wen? Er grinste und packte ihren Arsch und knetete sie sexy. Sie wandte sich ihren Händen zu und drückte ihren Hintern gegen seinen harten Schwanz und fuhr mit ihren Händen hungrig über ihren Körper. Von ihren Schenkeln bis zu ihrem muskulösen Bauch, ihrem Zwerchfell und ihren Brüsten tastete sie sie ab, tastete sie ab, als wollten sie verschwinden. Suzanne rieb ihren Arsch an ihm und fragte. Hun? Willst du jetzt deine erste Fotze?
George stöhnte in ihren Nacken und fing an, kraftvoll zwischen ihre Pobacken zu stoßen. Er holte zitternd Luft, trat vor und lehnte sich gegen den Esstisch. Dann kam ihm eine Eingebung, als er sich umdrehte und seine Beine weit spreizte. Sie griff nach unten und schüttelte schnell ihre Klitoris und rollte ihren Finger um ihre Fotze. Ja, DAS muss für das Biest gelesen werden Verbrechen sagte er mit heiserer Stimme. Ich will dich so sehr Schatz
George war an der Reihe und trat vor, dieser große Dreckskerl bewegte sich von alleine. Sie trat zwischen ihre gespreizten muskulösen Schenkel, ihre Beine nach unten und ihr Schwanz schwebte stolz in den Himmel. Instinktiv beugte sie ihre Knie und, als sie die innere Stärke spürte, packte sie seinen Schwanz von der Seite. Sie führte ihn zu seinem warmen Tunnel und schnappte nach Luft, als er ihn betrat. Er spürte, wie sich seine Lippen ausdehnten und ausdehnten. Ohhhh GOTT, ICH LIEBE DAS Er stöhnte laut, als er sich zurückzog und härter zuschlug, keuchte bei den Empfindungen. Nach ein paar Versuchen kamen seine Eier nach vorne, um ihre Sauerei zu verpissen. Er stöhnte erneut und schüttelte verneinend den Kopf. Ja Baby, jetzt mach das Natürliche sagte er atemlos. Noch nie in seinem Leben hatte er sich so voll gefühlt. Es war ein Gefühl, das er bewunderte.
O KRISE sagte sie, als sie sich vollständig zurückzog und in seine Wärme eintauchte. Suzanne schrie vor Freude und hob ihre Beine, um ihren Arsch fest zu umarmen. George fiel nach vorne und lehnte sich mit beiden Händen gegen den Tisch, sein erigierter Penis pochte. In dieser neuen Position nahm er seinen Schwanz nur mit seinen Hüften und stieß sie nach vorne, wobei er sein Fleisch tief in sie trieb.
Oh ja, Baby, fick mich. OH FICK MICH sie weinte, als sie ihre Liebe fortsetzte. Sie fing ihre angehobene Fotze auf und schaffte es, tiefer zu graben. Als sie ihre Hüften nach hinten schwang, spürte sie, wie sein Schwanz an ihrer Klitoris rieb. Er zitterte und fing es wieder schnell auf. Sie schaute ihren festgenagelten Liebhaber an und sah, wie sich ihr Magen auf und ab hob; Sie sah die erigierten Brustwarzen und saugte eine in ihren hungrigen Mund. Ihren Kopf fest in die Titte fassend, wurde sie schnell belohnt, indem sie versuchte, ihn weiter in seinen heißen Mund zu schieben, und ihr Schwanz explodierte überall. OH BABY, JA Oh mein Gott, ich will, dass du in mir abspritzt Ich kann es kaum erwarten. Verdammt, gib es mir
Als er das hörte, nahm er den Jungen mit hinein. Es explodierte in die Tiefe. AHI FICK Sie stöhnte und konnte nicht aufhören, sie zu stoßen. Jeder Stoß schickte eine weitere Explosion und Empfindungen seinen Schwanz hinab und in seine Eier. Er spürte, wie seine Hand heftig ihren Hintern packte, und hörte, wie sie erneut seinen Namen rief. Seine Katze war voller Feuchtigkeit, als er sein Werkzeug mit einem eisernen Griff ergriff und um es herum vibrierte. Sie stöhnte für einige Momente und hob ihre Hüften, um seinen intensiven Stößen zu begegnen. Er war von Emotionen überwältigt und er griff nach unten und packte ihren Arsch mit beiden Händen und pumpte sie weiter. Sie kehrte unter ihren Dienst zurück und stöhnte mit ihm, verlor den Überblick darüber, wie oft er den Puls seines Schwanzes spürte. Sein Kopf begann zu schweben und sie brach über ihm zusammen, als sie ihn in eine dicke Umarmung zog.
Plötzlich war Applaus und Jubel um ihn herum und er stand mit Angst in den Augen auf. Die schöne Shelly stand wieder in ihrem Zweiteiler, bemerkte aber, dass ihre Nippel hervorstanden. Er applaudierte und gab gutmütige Wolfspfeifen von sich, ebenso wie Tommy, der anerkennend nickte. Nicht schlecht, Junge, sagte er beeindruckt.
Shelly lehnte sich gegen den Tisch und grinste ihn an. Ich nehme an, das bedeutet, dass du aufhören wirst, mich wegen eines Dates zu belästigen, hm, Georgie? Tommy schnaubte und ging zum Kühlschrank, um ein Bier zu holen, und kaufte zwei. Als er das tat, schauderte George und zog sich von Suzanne zurück, und Suzanne richtete sich schnell auf und drehte sich zu ihrer Tochter um, die ihr mit gerunzelter Stirn ins Gesicht blickte. Suzanne schüttelte ablehnend den Kopf, aber ihre unverschämte Tochter würde davon nichts mitnehmen. Shelly betrachtete Georges Körper, immer noch grinsend, trotz allem beeindruckt. Der Junge war nur ein Jahr älter als er, aber letztes Jahr war er wirklich sehr gewachsen. Während sie immer noch ihren großen Schwanz kontrollierte, bemerkte sie, dass Teile von ihr WIRKLICH gewachsen waren.
Du hättest schießen können oder so, murmelte Suzanne und versuchte, etwas Würde zu gewinnen. Er sah sich um und sein Anzug lag quer durch den Raum. Sie machte sich weicher, indem sie den Jugendlichen umarmte, der offen erwidert hatte.
Tommy kam mit dem Bier zurück und George zog sich wieder seine Shorts an. Ähm, wir haben es einmal gemacht. Ihr wart ziemlich damit beschäftigt, euch auf etwas anderes zu konzentrieren. Er reichte George das Bier und sagte: Ihr seid alle erwachsen, Junge. Holt euch ein kaltes sagte.
Unglaublich verlegen lehnte der Rotschopf das angebotene Getränk ab und musste stattdessen weggehen. Danke, aber nein, ich muss gehen Tommy zuckte mit den Schultern, schob sich das geöffnete Bier in den Mund und leerte es in einer Sekunde. Als der junge Mann zur Haustür ging, öffnete er die andere.
Passen Sie sich an, Mann. Das Angebot ist immer noch gut.
((fortgesetzt werden))

Hinzufügt von:
Datum: November 4, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert