Wird genutzt

0 Aufrufe
0%

Ich bin eine 28-jährige Frau, etwas überdurchschnittlich groß, körperlich fit dank jahrelangem Yoga und regelmäßigen Besuchen im Fitnessstudio.

Chris wohnte im dritten Stock unseres braunen Steinhauses, und mein Freund und ich wohnten im ersten.

Eines Abends, als wir nach Hause kamen, stand Wasser auf der Treppe zum zweiten Stock, also fragten wir uns, was los war.

Mein Freund war betrunken (wie ich auch) und wollte nicht erkunden, also machten wir es uns beide gemütlich und drehten einen Film.

Aber nach einem kurzen Gespräch hatte ich das Gefühl, ich müsste nachforschen, und Matt war immer noch bewusstlos.

Ich ließ es auf der Couch und ging hinaus, um die Dinge zu überprüfen.

Unsere Nachbarn um 2 waren nicht zu Hause, also ging ich nach oben, um zu sehen, ob Chris wusste, was los war.

Ich klopfte an die Tür, und er rief mich an, in Boxershorts und einem T-Shirt (das mir steht!) und sah etwas zerzaust aus.

Ich war sofort sowohl überrascht als auch aufgeregt, ihn so lässig und gekleidet zu sehen.

Ich fing an, ihn nach Wasser zu fragen, aber dann fühlte ich mich überwältigt und flüsterte: „Kann ich in einer Minute kommen?“, Ich wusste nicht, was ich tat.

Er bedeutete mir einzutreten und schloss die Tür hinter mir.

Ich konnte unser Gespräch nicht fortsetzen, ich starrte ihn nur an, und als ich die Bewegung in seinem Schritt bemerkte, schaute ich nach unten und sah seine Erektion durch meine Boxershorts.

Ich sah von ihm weg zu seinen Augen, und er sah leise „interessiert“ aus, worauf ich und der Jüngste nickten.

Er starrte mich nur an, also fiel ich auf meine Knie und legte versehentlich meine Hände hinter meinen Rücken.

Er schob seine Boxershorts und ich nahm seinen Schwanz in meinen Mund.

Er legte seine Hände auf meinen Kopf, als ich saugte.

Ich fühlte mich unglaublich hingerissen von dem, was passierte, mit meinem Freund zwei Stockwerke tiefer und wegen des Gehorsams, innerhalb von Sekunden nach dem Betreten der Tür zu knien.

Ich stellte fest, dass ich meine Hände hinter meinen Rücken legte, während ich weiter an seinem Schwanz arbeitete.

Chris murmelte: „Mmmm, das gefällt mir.“

Ein paar Sekunden später sagte er mir, ich solle mich nicht bewegen und er ging schnell den Flur entlang.

Eine Minute später kam er zurück, diesmal nackt, und hielt etwas in seinen Händen, das ich nicht erkennen konnte.

Als er näher kam, sah ich, dass sie wie Lederhandschellen aussahen.

Sein erigierter Schwanz hüpfte, als er ging, und er starrte auf meine Brust, praktisch sabbernd.

Mir wurde klar, dass das alte T-Shirt, das ich trug, ihm eine ziemliche Vorstellung vermittelte, es war weiß, praktisch durchsichtig, es war so alt und abgenutzt, und meine Brustwarzen waren so fest wie nie zuvor.

Ich zitterte und spürte einen Adrenalinstoß.

Er stand vor mir und zog mein Shirt hoch und über meinen Kopf und schob seinen Schwanz zurück in meinen Mund, sagte mir grob, ich solle meine Hände wieder hinter meinen Rücken legen.

Er beugte sich über mich, immer noch in meinem Mund, und fesselte meine Hände mit Handschellen.

Er befahl mir aufzustehen und schlug grob auf meine Brüste.

Jetzt konnte ich spüren, wie die Feuchtigkeit von meiner Muschi an der Innenseite meines Oberschenkels heruntertropfte, und ich fragte mich, ob Chris mich ficken würde.

Ich hatte nicht viel Zeit zum Nachdenken, bevor er grausam beide Brustwarzen packte, sie drückte und sie aus meinem Körper zog.

Ich schnappte nach Luft und er wickelte sie um seine Finger, küsste mich gleichzeitig und schob seine Zunge in meinen Mund.

Er benutzte meine Brustwarzen, um mich herumzudrehen, und hielt mich an den Schultern, schob mich ein paar Meter zum Tisch und drückte mich auf sich, in der Taille gebeugt.

Er fuhr mit seiner Hand über die Boxershorts, die ich trug (meine Freundinnen), und schob ein paar Finger an meiner nassen Muschi entlang.

Damit zog er seine Boxershorts so schnell, dass ich Angst hatte, er würde reißen, und mit einer schnellen Bewegung war sein Schwanz vollständig in mir.

Er fing sofort an, mich so hart zu schlagen, dass der Tisch hin und her rutschte und meine Brust unter meinem Körper liebkoste.

Er zog mit einer Hand an meinen Haaren und mit der anderen an meinen bandagierten Handgelenken, und nach fünf Minuten desselben starken Schlags stöhnte und verkrampfte er sich in mir.

Er brach direkt auf mir zusammen und ich spürte, wie verschwitzt er war, als seine Brust meinen Rücken hinunterglitt.

Ich spürte, wie sein Schwanz kaum weicher wurde, aber er zog ihn heraus und nahm seine Handschellen ab.

Er hob mein Hemd und meine Boxershorts auf, packte eine Brustwarze so fest, dass ich schreien musste, und zog mich zur Tür.

Er ließ sie los, öffnete sie und schob mich in den Flur, wobei er lächelnd meine Klamotten wegwarf.

Er stieß die Tür auf.

Ich sah mich hektisch um, aber dies war die oberste Etage ohne andere Wohnungen, also war der Treppenabsatz sicher.

Ich konnte fühlen, wie sein Sperma aus mir herauslief, und wissend, dass ich so nicht nach Hause gehen konnte, benutzte ich meine Finger, um sie zu packen, und mit einem Schauer von dem, was ich tat, leckte ich sie mit meinen Fingern.

Ich zog mein T-Shirt an und als ich bemerkte, dass ich aufgehört hatte zu tropfen, zog ich meine Boxershorts an und ging vorsichtig die Treppe hinunter.

Niemand um 2, und kein Geräusch aus unserer Wohnung um 1. Ich kam zurück, ich habe nicht einmal die Tür abgeschlossen, und Matt war immer noch bewusstlos.

Ich war unglaublich aufgeregt darüber, was gerade passiert ist, während mein Freund nur hier lag, und ich musste etwas dagegen tun.

Ich zog aus, was ich trug, und sah, dass Matt sich praktisch durch die Boxershorts, die er trug, ohne einen Knopf oder irgendetwas offenbarte.

Ich wusste, was ich tun wollte, aber ich musste in die Küche gehen und ein paar Aufnahmen machen, um mich fertig zu machen.

Dann zog ich sanft seinen Schwanz aus der Fliege und fing an, ihn zu lutschen.

Er rührte sich ein wenig, aber das war es, und er wurde ziemlich schnell zäh.

Ich konnte mich nicht beherrschen und mit dem Rücken zu ihm stehend landete ich auf seinem harten Schwanz, der sofort komplett in meiner Muschi war, geschmiert mit meinem und Chris‘ Saft.

Natürlich habe ich mich auch darauf eingelassen und Matt ist aufgewacht.

Seine Freundin nackt drauf.

Er stieg direkt ein, packte mich an den Hüften und fickte mich zurück.

Das war mir zu heiß und in wenigen Sekunden kam ich zu seiner Berührung und seiner Beteiligung.

Ich brach praktisch auf dem Boden zusammen und er lag auf mir, küsste mich und meine Brüste und pickte nach meiner Katze.

Ich bekam wieder Wind und sagte ihm, er solle sich auf den Rücken legen, und stieg in 69 ein.

Fortgesetzt werden.

Hinzufügt von:
Datum: März 27, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.