Wahre trübung

0 Aufrufe
0%

Willkommen zur Höllenwoche.

?Was meinst du?

„Was ich meine, Beth, ist das Trübung?“

Sie können uns bitten, zu tun, was sie wollen, und entweder tun wir es oder gehen wir nicht rein?

antwortete Sam.

„Du meinst ihre Kleider waschen und ihre Zimmer putzen?“

?Nein!

Verdammte Lilly, meine ich?

Sie können uns dazu bringen, alles zu tun.

Warum zum Teufel sollten wir gerade jetzt nackt in einem Käfig sein?

Wir müssen tun, was sie uns sagen.

Für sie, für ihre Freunde, für Fremde.

Was immer sie sagen, wir tun, wir müssen tun.

Was auch immer Sie wollen.

Und nächstes Jahr können wir dasselbe mit den anderen neuen Mädchen machen.?

Aber was ist, wenn wir es nicht schaffen?

Es gibt einige Dinge, die ich nicht tun werde, es ist zu seltsam.

„Beth, übertriff dich selbst, ewwy oder nicht?“

Sie werden oder werden eine Wohngemeinschaft finden und dieses Jahr die Miete bezahlen.

Warum wurde uns dieser Deal Ihrer Meinung nach angeboten 3?

Sind wir die Schönsten und werden wir verdammt großartig sein?

Die anderen Skanks werden nur Verbindungslöcher für Jungs sein, werden wir Royals sein?

Die Jungs werden alles tun, um uns zu gefallen, wenn wir es tun.

Und Lilly hör auf auszuflippen, sie haben uns seit einer Woche im Griff, 3 Mädels, die letztes Jahr genau das gemacht haben und schau sie dir jetzt an!

Gehen sie nicht zum Unterricht und bekommen tolle Noten?

da?

Warum sind sie echt!?

„Verdammte heterosexuelle Schlampe.“

Amanda, Sarah und Steph standen alle in der Tür und hörten dem Gespräch ihrer Huren zu.

Also, wer von euch hat das Wort gesagt? Ewwy ???

fragte Amanda und starrte die drei nackten Bauern in ihren Käfigen an.

Sag es mir, ich werde es so oder so herausfinden.

Steph nahm eine Tasche von seinen Schultern und öffnete sie vor den Mädchen.

Darin befanden sich ein Stativ, eine Videokamera und zu viele Spielsachen, um von nackten, verängstigten Teenagern gezählt zu werden.

„Hab keine Angst, Schlampen, du wirst sie lieben, wenn du sie vor der Kamera mit deinem Sperma bedeckst.“

Steph beobachtete die Mädchen, als er das sagte, beobachtete, wie sie zitterten, als er zu Sarah hinüberging und anfing, alle Spielsachen aus der Tasche zu ziehen.

Einige von ihnen, Beth, Lilly und Sam, kannten sich nicht einmal, aber sie kannten sich gut genug aus, um die Buttplugs und riesigen Strapons zu erkennen, die aus der Tasche kamen, um ihnen den Mund zu halten.

Also wer ist zuerst dran??

fragte Amanda die verängstigten Teenager und beobachtete, wie sie sich besorgt ansahen.

„Ich mag die blonde Schlampe?“

Sagte Sarah und sprach zum ersten Mal.

Sie sieht versteinert aus, ich kann ihr Stöhnen nicht hören.

„Wen kümmert es, wenn sie stöhnt, es ist der erste Tag, werden sie zum Schreien gebracht?“

Erinnerst du dich, was Becky mir letztes Jahr angetan hat?

Ich habe die ersten 3 Tage kaum geschlafen!?

erwiderte Amanda.

„Okay, nimm die Brünette“, sagte Steph, als Beth in ihrem Käfig wimmerte, „ich bin mir ziemlich sicher, dass sie diejenige war, die sich Sorgen gemacht hat, ob das ‚ewwy‘ werden würde.

Sarah ging hinüber zu Beths Käfig und griff durch die Tür, zog Beth an ihren Haaren heraus und genoss die kleinen Schmerzensschreie, die aus Beths Mund kamen.

Willst du andere dazu bringen, zuzusehen, oder willst du ihnen die Augen verbinden, damit sie nur hören können, was wir dieser Schlampe antun??

Sarah, bist du böse?

sie müssen zuschauen, sonst lernen sie es nicht.

Steph sagte mit einem Lächeln: „Wir wollen nicht, dass sie dieselben Fehler wiederholen wie diese kleine Schlampe, oder?“

sagte Steph und schlug Beth hart auf die rechte Wange.

Beth stöhnte, aber sie wusste, dass es besser war, als nichts aus Protest zu sagen.

„Was war das für eine Schlampe?“

fragte Steph.

?Gar nichts!?

? Nichts was?

Wer bin ich eine Hure?

Steph hatte sich über Beths Körper gebeugt, als sie auf Händen und Knien kauerte.

Steph griff nach Beths Haaren und reckte ihr Gesicht nach oben und fragte: „Wie ist mein Name Schlampe?“

Ich … ahh!?

Beth schrie auf, als Sarah sich mit Amanda hinter sie bewegte und beide ihr auf den Hintern schlugen.

?Ich weiß nicht!

Bitte!?

„Na, bist du nicht eine völlig bescheuerte Hure?“

sagte Steph, als er Beths Kopf senkte.

„Wenigstens sagst du ehrlich, dass du etwas nicht weißt.

Immer noch ein wenig enttäuschend, meine kleine Schlampe, du hättest es zumindest mit der Herrin versuchen können.?

Beth spürte, wie etwas Hartes von hinten ihre Muschi traf.

Herrin!

Es tut mir sehr leid!

Bitte, jetzt weiß ich es besser!?

Sagte Beth zitternd, als weitere Prügel auf ihren Arsch regneten und jemand ihre Muschi ohrfeigte.

Er konnte Amanda nicht sehen, aber er wusste, dass er da unten war und Beth mit gnadenlosen Händen in den Arsch piekste.

Ihre Muschi hatte jedoch aufgehört, getroffen zu werden.

Sarah hatte sich von ihrer ungeschützten Fotze gelöst und begann, die mitgebrachte Spielzeugtasche zu durchwühlen.

Beth fing an, wirklich Angst zu bekommen.

Steph sah das bereits halb niedergeschlagene Mädchen unter ihr an, „Du wirst eine zu leichte Schlampe sein, ich wollte nur ein bisschen kämpfen.

Vielleicht kommt es, wenn wir dich den Jungs anbieten ??

Beth blickte erschrocken auf, „Mir anbieten?“

Sie dachte.

„Ich dachte, wir fangen langsam an, was meintest du mit JUNGEN?

Mehr als eine??.

Steph lachte und sah Beth ins Gesicht.

Okay Schatz, du gehst noch nicht dorthin.

Nein, im Moment bist du unser neues Spielzeug, mit dem wir einsteigen müssen.

Jetzt geh auf deine Knie und stelle dich meiner Muschi.?

Beth wurde bleich und blickte schnell zu Lilly und Sam, die immer noch nackt in ihren Käfigen saßen und nicht anders konnten, als Beths Demütigung mit anzusehen.

Sie verlagerte ihren Körper, um vor ihrem neuen Liebhaber zu knien, während Steph begann, ihren hautengen Minirock und das Tanktop auszuziehen.

Beth hatte keine Ahnung, was passieren würde, aber sie wusste, dass es etwas Schreckliches werden würde.

Sowohl Sarah als auch Amanda hatten aufgehört sich zu bewegen und sahen Beth ins Gesicht.

Steph liebte es, ihre Muschi geleckt zu bekommen, aber sie liebte es noch mehr, ihr Arschloch zu essen.

Als Steph nur ihr Höschen ausgezogen hatte, trug sie nie einen BH, ihre knackigen B-Körbchen-Titten brauchten ihn nicht, und sie liebte es, jederzeit mit ihren offensichtlich harten Nippeln spielen zu können, ohne dass ein BH im Weg war.

er bewegte sich, um auf dem Gesicht seines menschlichen Spielzeugs zu reiten.

Hast du vor der Hure sogar ihre Fotze geleckt??

Beth schüttelte den Kopf, nein, zu verängstigt, um etwas zu sagen.

Ihr Gesicht war direkt unter Stephs mit Tanga bedeckter Muschi und er konnte sehen, dass die Unterwäsche des Mädchens nass war und an ihrem Hügel haftete.

?Gefällt dir was du siehst?

Ich, Amanda und Sarah freuen uns seit einem Jahr darauf, also glauben Sie besser, sie ist nass.

Ich wurde auch dazu gebracht, zuerst zu gehen, glauben Sie mir, Sie entfernen sich vom Licht.

Letztes Jahr hatte ich schon einen Schlag in den Hintern und bettelte darum, aus dem Gebäude geworfen zu werden.

Beth hatte keine Ahnung, was sie mit dem anfangen sollte, was Steph sagte, auch wenn sie jetzt sichtlich zitterte bei der Vorstellung, ihren Hintern so weit gestreckt zu haben, dass er in eine Faust passte.

Ihr Ex-Freund hatte einmal ihr Arschloch berührt, aber das auf die harte Tour gelernt

sie mochte es nicht.

Zum Glück lutschte sie gerade an der Spitze seines Schwanzes, sonst hätte sie alles beißen können.

Land zur Hure!

Über was denkst du nach!

Habe ich gesagt, zieh deinen Tanga aus!?

Steph fing an, sauer zu werden, sie hasste es, ignoriert zu werden, und diese wertlose kleine Fotze schenkte ihr keine Aufmerksamkeit.

Beth ging zur Taille ihrer Herrin, um ihr Höschen herunterzuziehen, als Stephs Hand fiel und ihr ins Gesicht schlug.

?Was denkst du was du gerade machst?

Benutze deine Schlampe im Mund!

Sarah, hast du da drüben Handschellen?

Sarah lächelte und nickte, bevor sie ein paar an Amanda weiterreichte, die sich schnell hinter Beth kniete und ihre Hände hinter ihrem Rücken verschränkte.

Beth fühlte sich gefangen.

Über ihr war eine nasse, mit Tanga bedeckte Muschi, ein Mädchen hielt ihr Haar, während ein anderes Mädchen ihre Hände hinter ihrem Rücken in der Nähe ihres Hinterns mit Handschellen fesselte.

Sie war noch nie so zurückhaltend gewesen und begann in Panik zu geraten.

Wie sagte ich Schlampe?

Benutze deinen Mund und fühle besser KEINEN Zahn.?

Beth blickte auf und versuchte Stephs nassen Tanga zu greifen.

Es war schwierig, den Stoff zu halten, ohne das Mädchen mit den Zähnen beißen zu können.

Beth erkannte schnell, was sie tun sollte, und streckte ihre Zunge heraus, schob sie zwischen die Innenseite des Beins des Mädchens und ihre Muschi und glitt sie ihren nassen Schlitz hinunter.

Stephs Hand senkte sich wieder, aber dieses Mal traf sie Beth nicht, er packte ihren Nacken und hielt ihren Mund und ihre Zunge fest.

Fick Schlampe!

Du hast das schon mal gemacht, oder?

Beth versuchte den Kopf zu schütteln, aber Steph war es egal, anstatt ihre Muschi am Gesicht des Mädchens zu reiben, sagte sie: „Vielleicht sollte es länger als eine Woche dauern, ich glaube, ich möchte diese Sprache ein Jahr lang jeden Tag.“

Wäre Beth fast weggegangen?

Sie konnte nicht einmal daran denken, ihre Muschi ein Jahr lang jeden Tag zu lecken.

Aber als ihre Zunge an Stephs Höschen auf und ab fuhr, musste sie zugeben, dass es nicht schlecht schmeckte.

Der muffige Geruch begann ihr Gesicht zu füllen und sie wusste, dass es nach Muschi riechen würde.

„Scheiße, zieh sie jetzt aus, und ich meine sofort.“

befahl Steph Beth, die schnell ihre Zähne in das Stück Tanga steckte, das sie in ihrem Mund hatte, bevor sie ihren Körper und ihren Tanga zu Boden zog.

„Gute Schlampe, wie schmeckt mein nasses Höschen?“

Beth nickte mit dem Kopf, bevor sie ihren Tanga auf den Boden fallen ließ.

Gut aufmachen, jetzt schmeckt man alles.

Steph bewegte sich noch einmal nach vorne und hielt Beths Kopf, der ihr Gesicht zwischen ihre Beine führte.

Iss meine Muschi.

Oh verdammt ja!?

Beth tauchte in Stephs Muschi ein.

Es begann zusammenzubrechen und er wusste es.

Stephs Säfte waren köstlich und waren bereits genug aus Stephs Muschi geflossen, um Beths Mund zu bedecken.

Seine Zunge schoss in und aus der Muschi seiner Herrin und leckte ihre Klitoris den ganzen Weg.

Stephs Beine begannen zu zittern, dieses jungfräuliche Muschilecken war gut.

Er wusste, dass er herunterkommen musste, bevor er fiel.

Sie klammerte sich an Beths Kopf und zog ihr Gesicht nach vorne, als sie sich zurücklehnte, bevor sie mit ihren Beinen um den Kopf der Schlampe auf ihren Arsch und Rücken fiel.

Amanda sah ihre Chance.

Er liebte es zu sehen, wie Arschjungfrauen auf ihren ersten Vorgeschmack auf anale Action reagierten.

Er bewegte sich hinter Beths gebeugtem Körper und spreizte Beths winzige Hinterbacken auseinander.

Amanda musste sagen, dass Beth eines der hübschesten rosa Arschlöcher hatte, die sie je gesehen hatte.

Nicht ein einziges Haar umgab das winzige jungfräuliche Loch, das sich öffnete und schloss, als Amanda Beths Hinterbacken spreizte.

Beth hatte die Kontrolle verloren.

Sie konnte fühlen, wie jemand ihren Arsch berührte, sie wusste, dass sie ihn aufhalten musste, aber es gab nichts, was sie tun konnte.

Ihre Hände waren immer noch hinter ihrem Rücken gefesselt und ihr Gesicht war schmerzhaft in der köstlichsten Fotze der Welt vergraben.

Selbst wenn es die Person davon abhalten könnte, ihren Arsch zu berühren, würde sie diese Muschi nicht verlassen wollen.

Seine Zunge fuhr immer höher und höher in Stephs Loch, was Beths Anstrengung mit mehr Muschisaft belohnte, als sie bewältigen konnte, es begann ihren Hals zu bedecken und hinunter zu ihren kleinen Titten.

Gerade als sie dachte, sie würde Steph zum Abspritzen bringen, passierte jedoch etwas, das sie dazu brachte, mit dem Lecken aufzuhören.

Etwas Warmes, Nasses, Weiches, aber Festes drückte gegen ihr Arschloch.

Er konnte nicht verstehen, was geschah, bis er Sarah hörte.

Scheiß auf Amanda, du dreckige Hure.

Du weißt nicht, wo die Schlampe war, wie kannst du ihr Arschloch so lecken?

Seine Sprache!?

Hat Amanda ihr Arschloch geleckt?!

Beths Gedanken explodierten mit den Informationen, die sie gerade erhalten hatte, aber sie wurden schnell wieder in die Realität zurückgebracht, als Steph anfing, sich unter ihrem Mund zu verziehen.

Ihre Herrin war endlich da und Beth konnte spüren, wie sich die Spannung in Stephs Hand und Arm aufbaute, als er ihr Gesicht tiefer in ihre triefende Fotze stieß.

Fick ja, kleine Schlampe!

ISS mich!

Iss meine Muschi.

Ahhh!?

Steph hatte keinen Sinn mehr und hielt sich einfach mit einem Arm an Beths Kopf fest, während der andere über ihren Kopf griff und versuchte, den Boden zu greifen.

Bin ich?

Ich komme verdammt!?

Steph schaffte es zu keuchen, bevor ihre Muschi einen schnellen Nervenkitzel auslöste und explodierte.

Was zum Teufel?

Beth dachte: Pisst er mir ins Gesicht?!?

Aber der Gedanke wurde aus ihrem Kopf verdrängt, als sie spürte, wie etwas Schmerzhaftes mit ihrem Hintern passierte.

Stephs Muschi zitterte ständig und spritzte warmes, klares Sperma.

Beth versuchte verzweifelt wegzukommen, aber sie konnte nicht, als Stephs Arm zuckte und Beth festhielt.

Schließlich entspannte sich der Arm und Steph schaffte es, sich von dem nassen, mit Handschellen gefesselten Mädchen zu befreien, das auf ihren Knien lag.

Amanda hatte die Messlatte höher gelegt, als Steph Beths 18-jähriges Gesicht verletzte, ihr 18-jähriges Arschloch mit ihren Fingern verletzte.

Amanda hatte schon früher mit analen Jungfrauen zu tun gehabt, aber Beth war etwas anderes.

Ihr Arschloch hätte es fast nicht geschafft.

Egal wie viel er auf das Arschloch des Mädchens spuckte, er weigerte sich, sich zu bewegen.

Sarah musste sich tatsächlich nähern und die Arschbacken des Schlampenarschs offen halten, damit Amanda 2 Finger in Beths mit Spucke bedecktes Arschloch stecken konnte.

Beth stöhnte protestierend, endlich in der Lage, ihre Einwände gegen die Misshandlung ihrer intakten Körperöffnung zu äußern.

Bitte hör auf … bitte, es tut weh.

Steph sah auf und hörte die Hure zum ersten Mal seit Minuten sprechen, was sie neugierig machte, was mit der Schlampe passiert war, als sie ihre Muschi gegessen bekam.

Er sah Amanda, die hinter Beth kniete, ihre Zunge ein wenig zwischen ihren Zähnen herausragend, und Sarah, die rittlings auf den Jungs saß und ihren Rücken nach außen gebeugt hatte, um offensichtlich den Arsch des Mädchens auseinander zu halten.

?Wie viele sind da drin??

fragte Steph und kam aus seiner Benommenheit.

»Nur zwei, aber dabei wird es nicht bleiben.

Amanda antwortete, indem sie aufsah und einen 5-Zoll-Dildo in ihrer anderen Hand hielt.

„Ich will, dass die Schlampe ihn da drin verschwinden lassen kann, bevor ich mit ihr fertig bin.“

Steph lächelte schwach, dann erkannte sie, dass ihr schlampiger Mund immer noch verfügbar war.

Sie drehte sich um und legte ihr Gesicht neben ihr verdammtes Spielzeug.

Hat es dir Spaß gemacht, meine Fotzenhure zu essen??

Beth konnte nicht antworten, ihr Verstand schwankte, als sie spürte, wie ein weiterer Finger in ihren Arsch eindrang.

Jemand schlug ihr auf die Wange, was sie vor Schmerz zusammenzucken ließ, aber sie brachte die Worte immer noch nicht über die Lippen.

„Antworte mir Schlampe oder wird es noch schlimmer, haben wir mehr als eine Dildogröße in dieser Tasche?“

die großen tun meiner muschi immer noch weh, egal wie mein arschloch ist.?

Beths Augen tränten, als sie aufsah und in das Gesicht ihres Peinigers starrte.

„Ich habe es genossen, deine Mistress-Muschi zu essen.“

»Gute Schlampe!

Sie werden es noch mehr lieben, das verspreche ich Ihnen.

Bevor Beth überhaupt verstehen konnte, was Steph meinte, hatte sie gesehen, was los war.

Steph hatte sich nach vorne gerollt und lehnte ihren Hintern zu Beths Gesicht.

»Du hast gerade dein Arschloch geleckt.

Mach jetzt meins.?

Beth konnte es nicht glauben.

Er konnte die anderen Mädchen in den Käfigen weder sehen noch hören, aber er wusste, dass sie ihn immer noch beobachteten.

Er wusste, dass sie seine Handlungen beurteilten, als er versuchte, Stephs herannahendem Hintern zu entkommen.

Sarah hingegen hatte Beths Arsch losgelassen, wohl wissend, dass die schüchterne Hure das Arschloch nicht freiwillig fressen wollte.

Sie rollte wieder über Beths Rücken und schob ihre Fotze langsam in Beths Hals und in ihren Nacken.

Beth konnte spüren, wie der nasse Druck sie nach unten drückte, und sie wusste, dass sie nicht entkommen konnte.

Steph hatte nach hinten gegriffen und ihr Gesäß gespreizt und Beth konnte das Ziel ihrer Zungen erkennen.

Stephs rosa Arschloch sah sie fast zwinkernd an, als Steph ihren Arsch in die Luft warf.

„Friss mein Arschloch, Schlampe, ich verspreche, dass es mir gefallen wird.

Es ist mir egal, ob du das tust.?

In der Zwischenzeit hatte Amanda beobachtet, wie Beth den Kopf gesenkt hatte, und bereitete sich darauf vor, zuzuschlagen.

Sobald er sah, wie Beths Kopf in Stephs Arsch versank, schlug und stieß er den 5-Zoll-Plastikschwanz in Beths einst jungfräuliches Arschloch.

Die Wirkung war sofort.

Beths Körper versuchte, freiwillig oder nicht, nach vorne zu springen, weg von dem gewalttätigen Objekt, aber Sarah saß auf ihrem Rücken und drückte ihren Kopf gegen Stephs Arschloch, also konnte Beth nur weiter seinen Kopf in Stephs hineinschieben.

heißer Arschriss, der seine Zunge in Stephs Arsch drückt.

Oh verdammt ja!?

rief Steph aus und liebte die heiße, nasse Penetration.

?Dreckig verfickte Schlampe!?

Hast du gedacht, es könnte dir gefallen?

rief Amanda, die Beths immer lockerer werdendes Arschloch immer schneller mit dem Dildo pumpte.

Ich … urrghh … ich werde es in der Dusche reparieren..ahhhh !?

Steph schaffte es, auf dem Boden zu stöhnen, als Beth ihre Zunge so weit wie möglich in Stephs Arschloch versenkte.

Sarah hingegen wurde auf Beths Rücken nicht mehr benötigt.

Die Schlampe erkannte, dass sie nichts tun konnte, was bedeutete, dass Sarah frei war, sich vorzubereiten.

Er ging hinüber zu den Käfigen und setzte sich auf Sams, während er in der Spielzeugtüte wühlte.

Er sah zwischen seinen Beinen hindurch in Sams verängstigte blaue Augen.

Keine Sorge, Blond, kommst du früh genug an die Reihe?

und du wirst mein sein.

Ich hoffe, es macht dir nichts aus, ein bisschen nass zu werden.

Sarah lächelte, als sie fand, wonach sie suchte, drei doppelendige Strapons, sechseinhalb Zoll lang und zwei Zoll breit, komplett mit kleinen Noppen auf dem ganzen Weg für das zusätzliche Vergnügen.

Er liebte es, wenn Mädchen zusammenpassten.

Sarah betrachtete die Szene vor ihr.

Beth war vorbei.

Er konnte die Bereitschaft erkennen, sich dagegen zu wehren, Beths Körper zu verlassen, da sie von beiden Seiten misshandelt wurde.

Sarah hatte sich zumindest vorgenommen, dem Mädchen eine kleine Freude zu machen.

Sarah stand auf, warf einen letzten Blick auf Sam, der bereits auf Beths Verletzungsszene zurückblickte, und begann sich auszuziehen.

Sie hasste es, Kleidung und einen Strapon zu tragen, es sei denn, es waren Absätze und selbst dann musste es für einen besonderen Anlass sein … wie wenn sie Jungen und Mädchen mit ihren Spielsachen ficken konnte.

Als sie nackt war und sich darauf vorbereitete, ihren Strapon hochzuziehen, kam Steph wieder.

Ihr ganzer Körper zitterte, als Beth ihre Zunge in den Arsch des Mädchens vergrub und ihre Hand unter ihrer Fotze war und ihre Klitoris rieb, während die andere Hand Beths Kopf festhielt.

Amandas Arm war ein verschwommenes Pumpen des Dildos in und aus Stephs Arschloch, was sie jetzt akzeptiert.

Amanda schaute hinüber und beobachtete, wie Sarah ein Ende des Strapons in ihre Muschi schob, bevor sie sich Beth näherte.

Ein Lächeln erschien auf Amandas Gesicht.

?So früh?

Ich hatte nur Spaß.

Sarah lächelte das arschbesessene Mädchen an und erinnerte sich nur zu gut an das letzte Mal, als Amanda an diesem Abend ihren Arsch hatte.

„Du kannst ihren Arsch halten, wir brauchen nur eine andere Position.

Ich möchte unter dem Mädchen sein, in ihr.?

Beth hob schwach den Kopf.

Ihr Nacken begann zu schmerzen, aber das war ihre geringste Sorge, als sie Sarahs Strapon sah.

Was … was ist los ??

Halt die Klappe Schlampe!?

Amanda war immer noch hinter ihr und verprügelte sie hart, weil sie es gewagt hatte, eine Frage zu stellen.

Hast du es nicht verstanden?

Sie sind nichts als drei Löcher für uns.?

Sarah lächelte, als sie sich daran erinnerte, wie Amanda geschrien hatte, dass es nichts als ein Loch für sie war?

Dieses Mädchen liebte es wirklich, die Arschlöcher der Leute zu missbrauchen.

Sogar ihre Freunde?

hatte es schwer, bei Amanda auf ihre Schwänze zu achten!

Sarah legte sich vor Beth hin und sagte ihr, sie solle seinen Schwanz reiten.

Beth versuchte sich vorwärts zu bewegen und fiel mit ihrem Gesicht auf Sarahs „Schwanz“.

Du hast Recht Schlampe, du musst es zuerst lutschen, oder?

Sarah lächelte boshaft, bevor sie Beths Haar hielt und seinen Schwanz in ihren Mund zwang.

Beth wurde geknebelt, als der Strapon sein Limit erreichte und anfing, in ihren Hals einzudringen.

Bist du es, kleine Schlampe, erinnert dich das an all die Sportler, für die du auf die Knie gegangen bist?

Beth versuchte wegzukommen, aber ihr analer Missbrauch begann von vorne, als Amanda schamlos immer mehr Dildos in ihr schmerzendes Arschloch schob.

Beth konnte sich nicht entscheiden, welcher Missbrauch schlimmer war, dann erinnerte sie sich schnell an den Geschmack von Stephs verschimmeltem Arschloch und wusste, dass sie, wenn sie nicht bald davonlief, für immer zerstört und diese Mädchen bleiben würde?

Spielzeug.

„Es ist schlampig genug, dass du dich fast zu sehr amüsierst.“

Es war wahr, Beth hatte den Strapon vollgesabbert und sogar aufgehört zu würgen, als sie sich auf die Gefühle konzentrierte, die aus ihrem Arsch kamen.

Fing sie wirklich an, es zu mögen?

Er kann Amandas Stöße nicht wirklich zurückgedrängt haben, oder?

Sie hatte nicht einmal Zeit zum Nachdenken, als Steph sie an den Haaren packte und sie nach vorne zog, bis ihre Fotze auf etwas Hartes und Nasses stieß.

Beth musste nicht nach unten schauen.

Sie wusste, dass ihre Muschi Sarahs Strapon getroffen hatte und dass sie gleich gefickt werden würde.

Worauf wartest du Schlampe ??

Sarahs Gesicht war rot vor Schweiß, Beths Gesichtsfick hatte das andere Ende des Strapons in ihre Muschi gezwungen und ihr wurde langsam heiß.

Steig auf meinen Schwanz und bring mich zum Abspritzen.

Beth konnte nicht aufhören, selbst wenn sie wollte, ihre Muschi bettelte um Schwänze.

? Warte was ??

Beth dachte verwirrt: Wie aufgeregt bin ich?

Sie benutzen mich.

Jedoch wurden alle Gedanken aus seinem Kopf verdrängt, als Sarah seinen Schwanz anordnete und in Beths triefende Fotze glitt.

Beth schrie.

Sie hat endlich bekommen, was sie wollte, seit sie nackt in diesen Käfig geworfen wurde.

Ihre Muschi war voll und dehnte sich sogar, als Sarah seinen Schwanz tief in Beths Gebärmutterhals pumpte.

Steph lachte drohend, dasselbe Lachen, das er hatte, als Beth vor einer ganzen Ewigkeit versuchte, ihr Gesicht aus ihrem Arschloch zu ziehen.

Beth sah Steph an, die dort stand, und Amanda, die neben ihr kniete, und zum ersten Mal sah sie, warum Steph lachte.

Sie hatten beide zweiseitige Strapons, die identisch mit denen in ihrer Muschi waren.

Was hatte Amanda gesagt?

Hast du es nicht verstanden?

Bist du nichts als drei Löcher für uns?.

Drei.

Oh Scheiße.?.

Hinzufügt von:
Datum: April 18, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.