Tali trifft wieder auf ihren vater luka; teil 2

0 Aufrufe
0%

Kapitel 3;

Luka legte seinen Arm um sie, als er ihre Hüften streichelte und sie erzittern ließ. Tali lächelte und legte ihren Kopf auf ihre Knie, platzierte sie direkt auf seinem Schwanz und fand sie in der bequemsten Position.

Als er sah, was im Fernsehen lief, spürte er sofort, wie das Blut in seinen Schwanz strömte und ihn lautlos stöhnen ließ.

Er streichelte ihre Beine und Tali biss auf ihre Lippe, spreizte ihre Beine ein wenig und liebte es, wie ihre Hände ihren Körper berührten.

Er wollte nichts andeuten, aber sein Verstand schrie, sie zu berühren.

Tali blieb dort, während ihr Vater weiterhin ihre Hand an ihrem inneren Oberschenkel auf und ab streichelte und seinen Daumen absichtlich gegen ihre mit einem Höschen bedeckte Muschi rieb.

Sie biss sich auf die Lippe, weil sie die Nässe spüren konnte und stöhnte, als sein Schwanz härter wurde.

Tali spreizte ihre Beine etwas weiter, ohne zu wissen, was los war, aber genoss die Aufmerksamkeit. Sie spürte, wie ihr Vater anfing, ihre Klitoris von der Außenseite ihres Höschens zu reiben, und keuchte, schloss ihre Augen und ließ sich von ihm berühren.

Luka konnte ihre Hände gerade nicht kontrollieren, sie schob einen Finger in die Seite ihres Tangas und rieb seinen Finger an ihrem Schlitz auf und ab, ließ seinen Finger langsam in ihre Muschi gleiten und ihr Stöhnen machte ihn verrückt, während er ihre berührte

sein Daumen rieb ihren Kitzler und er blickte nach unten, um zu sehen, wie ihre geschlossenen Augen und ihre Hüften sich vor Vergnügen hoben.

Er liebte seine Tochter sehr, aber jetzt erkannte er, dass er sie mehr liebte, als es ein Vater tun sollte.

Als er in sie eindrang, fing Tali an zu stöhnen und stieß gegen ihre Hand, was Schauer durch ihren Körper jagte.

Jetzt verwirklichte sie ihre Fantasie, von ihrem Vater erfüllt zu werden, wo sie wahr wurde, und sie wollte nicht, dass sie endete.

Das nächste, was Luka sah, war Tali, die sich hinsetzte und ihre Jeans öffnete, indem sie sie und ihre Boxershorts nach unten drückte, während sich ihr Mund um seinen Schwanz legte, laut stöhnend, sie packte eine volle Faust Haare und stieß seinen Schwanz tief in ihren. Völlerei, er kannte ihn hatte es getan

dies zuerst, weil er nicht würgte, sondern nur lutschte, weil er sein Leben meinte.

Während sie sich gegenseitig Oralsex geben, spürte Tali, wie ihr Vater immer härter wurde und sie stöhnte um seinen Schwanz herum und brachte ihn vor Lust zum Knurren, schon bald kam ihr Orgasmus und ihr Körper streckte ihre enge Muschi um seinen Finger und sie wurde hart .

Luka entfernte seine Finger von ihr, als er sie leckte, um sie zu säubern, und stöhnte wegen des Geschmacks. Sie hörte auf, seinen Schwanz zu lutschen, bewegte sich rittlings auf seine Taille und schob ihren Tanga zur Seite, rieb ihre geschmierte Muschi an seinem Schwanz. bitte

flüsterte sie in sein Ohr und bevor er antworten konnte oder gerade als er sprechen wollte, verließ ein Stöhnen seinen Mund, als er über seinen ganzen Schwanz knallte und ihn tief in ihre Muschi vergrub.

Tali keuchte und stöhnte laut, als ihre Muschi mit dem Schwanz ihres Vaters gefüllt wurde.

Sie wackelte, als sie sich an seine Dicke gewöhnte, stellte fest, dass er nicht so groß war wie die meisten Typen, mit denen sie gevögelt hatte, aber seine Dicke machte das wieder wett, und er war vorgebeugt, damit er sie schlagen konnte.

Lokalisieren.

Er legte sie hin und fing an ernsthaft in sie hinein und aus ihr heraus zu hämmern.

Er begann vor Vergnügen zu schreien, was ihn nur noch lauter werden ließ.

Ihre Augen schlossen sich, als sie sich in einem leidenschaftlichen, aber warmen Kuss umarmten, und sie stöhnte auf ihren Lippen.

Er konnte nicht anders, als einen zweiten Orgasmus zu bekommen, als sich sein Rücken wölbte und seine Nägel in seinen Rücken einsanken, was ihn noch verrückter werden ließ.

Ihr Körper sank ein wenig, als sie weiter fickten und sie schrie: „Dad!

Oh Gott … Mmm lutsch meine Brüste … ja das ist es.“ Ihre Schreie wären wahrscheinlich von den Nachbarn gehört worden, wenn sie welche gehabt hätten.

Luka fuhr so ​​abrupt in und aus ihr heraus, dass sich das Sofa bei jedem Stoß mit ihr bewegte.

Als sie auf ihre Uhr sah, merkte sie, dass sie schon seit fast 2 Stunden da war und sie kurz vor ihrem Höhepunkt stand. „Scheiße, spritz, ich komme gleich.. ich muss raus.“

Ihre Beine hatten ihn fest umschlungen und ihre Absätze drückten ihn tiefer in ihre Muschi, als sie leise stöhnte, ihre Stimme begann zu brechen, als sie ihn grunzen und sich versteifen hörte, und sie spürte die warmen Spritzer seines Spermas in ihrer Muschi.

Sie konnte es nicht glauben und er auch nicht, als er endlich mit dem Abspritzen fertig war, hörte er mit seinen Stößen auf und fiel auf sie.

Talis Gedanken rasten, als sie ihren bulligen Vater umarmte.

Seine Augen schlossen sich, sein Atem ging schwer, keiner von ihnen sprach, als eine weitere Stunde verging.

Schließlich löste sich Luka mit einem kreischenden Geräusch von ihr und sie öffnete ihre Augen und blickte auf.

„Dad?“, flüsterte er, als er sah, dass seine Augen immer noch geschlossen waren, also konnte er nicht sehen, ob es ihm gefiel oder nicht.

Luka öffnete ihre Augen und lächelte sie an und küsste sie sanft auf ihre Lippen. „Ich liebe dich auch, spritz“, als ob er ihre Gedanken gelesen hätte. Er stand auf, nahm ihre Hand und ging mit ihr zu ihrem Zimmer, wo sie für weitere 4 fickten

Mal in dieser Nacht.

Als sie am nächsten Morgen aufwachte, schmerzte Talis Körper fürchterlich und sie stieg aus dem Bett und schaute in den Spiegel und schnappte nach Luft, sie hatte Blutergüsse an ihren Hüften und dazwischen.

Stöhnend stand sie wieder im Bett auf und rollte sich wieder auf ihren Vater, der seinen Arm fest um sie schlang und sie schliefen noch ein paar Stunden..

(Ich weiß, es ist kurz, aber es ist erst meine dritte Geschichte. Wenn Sie mehr Kommentare wollen und sie nicht kommen lassen)

Hinzufügt von:
Datum: April 18, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.