Sharons besondere zeit mit richter cooke. richter-cooke-serie nr. 5

0 Aufrufe
0%

Am Tag unserer Verurteilung wollte ich die Nacht verbringen, also war ich den ganzen Tag, Abend und Nacht dort.

An diesem Nachmittag, nach unserer Verurteilung, geschah etwas in diesem Haus, das Wellen schlug.

Zwischen Sharons Schlafzimmer und dem Hauptschlafzimmer befanden sich ein weiteres Schlafzimmer und ein Badezimmer.

Es war ein sehr kleines Zimmer und das Badezimmer war klein.

Ich war schon mal dort.

Es war eigentlich eines der Maids Quarter.

Nanny würde dort bleiben, wenn Babys zu Hause waren.

Da das Kindermädchen nicht mehr benötigt wurde, wurde der Raum zum Waschen und Bügeln genutzt.

Dafür gab es neben der Waschküche einen weiteren Raum, aber das Bügeln war einfacher auf dem Boden, wo alle Schlafzimmer sind.

Wir waren noch in Sharons Schlafzimmer, als wir draußen im Flur eine Menge Bewegung hörten.

Er öffnete seine Tür und sah, dass mehrere Mitarbeiter etwas aus dem Reich des Dieners entfernt hatten.

Das Dienstmädchen oben brachte den Staubsauger.

Sharon fragte, was los sei.

Es heißt, Richter Cooke habe ihnen befohlen, den Raum bezugsfertig vorzubereiten.

Was hat Sharon gesagt, wer zieht da hin?

Ihm wurde gesagt, er müsse den Richter fragen.

Uns wurde gesagt, wir sollten im Zimmer bleiben, aber Sharon wollte sehen, was los war.

Sharons Schlafzimmer war oben in der vorderen linken Ecke.

Es hatte zwei Balkone, einen kleinen

Das war an der Seite des Hauses und es gab einen wirklich großen vorne.

Das Dienstbotenquartier hatte auch einen kleinen Balkon in der Mitte, und ihre Eltern hatten einen kleinen Balkon an der Seite und einen großen Balkon an der Vorderseite, genau wie Sharon.

Sharon nahm meine Hand und führte mich durch die Flügeltüren des großen Balkons hinaus.

Er sagte, es ist immer noch Teil meines Zimmers, damit wir keinen Ärger bekommen, während wir hier sind.

Um ehrlich zu sein, dachte ich, ich wollte vielleicht Ärger bekommen, wenn Richter Cooke mich noch einmal verprügeln würde.

Wir gingen zum großen Balkon hinauf, um über die Backsteinmauer zu schauen, die den Balkon umgab.

Da sah Sharon „sie“!

Er drehte sich wütend zu mir um, mit Tränen in den Augen und Wut in seiner Stimme.

„Hast du SIE gesehen?“, fragte er.

Ja, ich sagte, ich habe ihn gesehen.

Er ging zurück in sein Zimmer.

Er öffnete schnell seine Tür und wandte sich dem Schlafzimmer der Brüder zu.

Er schlug gegen die Tür und er öffnete sie.

Er sagte WAS, WAS in einem wütenden Ton.

Sie brach in Tränen aus, als sie sein Gesicht sah.

„Komm Prinzessin, ihr könnt beide reinkommen“, sagte er.

Er war ein schöner Mann!

Er war groß wie sein Vater.

Sein Vater war 6’5 „und er war 6’4“.

Er hatte die gleiche Statur wie sein Vater und hatte dichtes dunkelbraunes Haar, blaue Augen und lange Wimpern, genau wie sein Vater.

Als wir einstiegen, schloss er die Tür und sie fiel ihm in die Arme.

Er hielt sie fest und küsste sie auf den Kopf, als sie ihn fragte, was passiert sei.

Mit zitternden Lippen fragte er, wie lange er noch zu Hause bleibe, seit er vor etwa 30 Minuten angekommen sei.

Er ging genau wie sein Vater auf die Harvard Law School.

Der Familienfahrer war gerade vom Flughafen angekommen.

Sie fing an, ihm von der jungen schwarzen Frau zu erzählen, die als Küchenhilfe eingestellt worden war, und sah sie im Zimmer der alten Kindermädchen.

Er sah überrascht aus, dass jemand aus der Küche diesen Raum reinigen durfte.

Er erklärte, dass das Dienstmädchen oben auch dort geputzt habe.

Als ich hörte, wie sie sich beruhigte und sagte, gut, ich schätze, es war nur nötig, um dieses Zimmer für eine Weile zu reinigen.

Das muss Sharon wirklich sauer gemacht haben, denn an diesem Punkt fing sie einfach an zu weinen und zu weinen.

Sie sagte ihm, es sei nicht wahr!

„Beruhige dich, Prinzessin, komm und leg dich neben mich“, sagte er.

Er ging zu seinem Bett und legte sich hin.

Er streichelte die Bettkante.

Er kletterte neben sie und nahm sie in den Arm.

Er legte seinen Kopf auf seine Brust.

Er bat mich zu gehen und seinen Vater zu bitten, zu ihnen zu kommen und mit ihnen zu sprechen.

Ich sagte OK.

und ich ging zur Tür hinaus.

Als ich die Tür schloss, sah ich, wie sie ihr Bein über seines warf.

Sein Bein wurde am Knie gebeugt und über sein Bein geworfen.

Ich bemerkte, dass sein Bein auf seine Muschi drückte.

als sie neben ihm lag.

Ich schloss die Tür und suchte den Richter.

Ich dachte, Sie wären zu dieser Tageszeit im Arbeitszimmer.

Ich klickte auf die Tür.

Er sagte, komm rein.

Als ich die Tür öffnete, war das Zimmer sehr dunkel.

Vorhänge wurden heruntergelassen und Vorhänge zugezogen.

Er saß einfach im Dunkeln mit einem kleinen brennenden Feuer.

Er saß mit großen Lederflügeln auf seinem Rücksitz und rauchte seine Pfeife.

Er stellte seine Pfeife auf den Zigarettenständer neben seinem Sessel.

Ich liebte es, an seiner Pfeife zu schnüffeln.

Er trank die Kirschmischung, die er in einem Elite-Zigarettenladen in Downtown gemixt hatte.

Es war zwischen seinem Büro und dem Gerichtsgebäude.

Ich habe den Duft schon immer geliebt und liebe ihn noch heute.

Ich HASSE Raucher, aber wenn ich einen Mann sehe, der eine Pfeife raucht, und ich Cherry Blend rieche, werde ich ihm so nahe kommen, wie ich kann.

Er sagte mir, ich solle hineingehen und die Tür schließen.

sagte ich und er sagte mir, ich solle mich nähern.

Ich tat.

Er nahm meine Hand und zog mich auf seinen Schoß.

Ich saß auf seinem Bein.

Er öffnete seine Beine, um Platz für meine Beine zu machen, und schloss sie dann.

Ich hatte das Gefühl, dass er mich daran hinderte, von ihm wegzukommen.

Er fragte mich, was ich brauche.

Ich sagte ihm, Sharon sei verärgert und in Jimmys Zimmer.

Ich sagte, Jimmy hat mich geschickt, um ihn zu bitten, zu ihnen zu kommen und mit ihnen zu reden.

Während ich mit ihm sprach, fuhr er mit seiner Hand über meine Beine.

Sie ließ ihre rechte Hand den ganzen Weg gleiten, sodass ihre Fingerspitzen den Schritt meines Höschens berührten.

Ich liebte es, aber ich fühlte mich auch unwohl, weil Sharon nicht bei mir war.

Er legte seine Hand mit seiner linken Hand auf meine Schulter und zog mich näher zu sich.

Er hielt mich fest.

Er beugte sich zu meinem Gesicht und küsste mich dann.

Zuerst gab er mir einen ganz normalen Kuss, dann war der nächste Kuss ein Zungenkuss voller Lust und Leidenschaft.

Ich liebte es wirklich, aber ich hatte wieder Angst.

Ich wich zurück und sagte, Sharon tut es wirklich leid, kannst du jetzt nach oben gehen?

Er stieß ein böses Lachen aus und fuhr dann mit seiner Zunge an meinem Hals entlang.

Er sagte, spring auf das heiße Mädchen und lass uns sehen, was mit der Prinzessin los ist!

Als Richter Cooke die Tür zu Jimmys Zimmer öffnete, klopfte er nicht.

Sharon wurde immer noch umarmt, aber Jimmy hatte seine Hand auf ihr und küsste sie leidenschaftlich.

Ich war schockiert, aber Richter Cooke kicherte nur und sagte: „Okay, Junge!

Jimmy hörte auf sie zu küssen und bewegte seine Hand.

Er setzte sich auf die Bettkante.

Sein Schwanz war hart und drückte gegen das Material seiner Hose.

Ich fragte mich, ob sein Penis wie sein Vater aussah.

Jimmy fragte, was mit der schwarzen Frau in der Küche los sei, stimmt es, dass du sie gefickt hast?

Richter Cooke sagte ja, mein Sohn, das stimmt.

Dad sagte, eines Tages wirst du erwischt.

Mama wird dich auffangen.

Richter Cooke setzte sich dann hin und legte seine linke Hand auf Jimmys Oberschenkel und tätschelte ihn und sagte, keine Sorge.

Dann kündigte er an, dass er dem Dienstmädchen nach oben helfen würde und dass er jetzt leben würde, und erklärte, dass er in dem gereinigten Zimmer wohnen würde.

Sharon explodierte und weinte und weinte.

Er sah Jimmy an und sagte ihm, er solle ihn beruhigen.

Er drehte sich um und ging zur Tür hinaus.

Er drehte sich um und sagte, ich solle in Sharons Zimmer gehen und warten, bis Jimmy sie beruhigt habe.

Das Abendessen war sehr ruhig.

Nach dem Abendessen gingen wir direkt nach oben.

Sharon war immer noch aufgebracht.

Er wollte diese Frau nicht oben haben.

Jetzt weiß ich natürlich, dass du eifersüchtig auf ihn bist.

Er wollte nicht, dass sie ihn fickte, er fühlte, dass sie zu ihm gehörte.

Wir machten uns bettfertig.

Ich schlief schnell ein.

Ich bin die ganze Nacht aufgewacht.

Ich hörte, wie Richter Cooke Sharon sagte, dass er sie liebt.

Ich habe versprochen, etwas private Zeit mit dir zu verbringen, nicht wahr?

Er sagte, er würde niemals akzeptieren, selbst wenn die schwarze Frau umziehen würde.

Platz der Prinzessin.

Ich beobachtete ihren Kuss.

Er fuhr mit den Händen überall herum.

Sie zog ihr Höschen aus, während sie ihn küsste.

Er hob seinen Hintern hoch, damit er sie herunterziehen konnte.

Sie atmeten sehr schwer und küssten sich immer wieder.

Sie stand auf und sagte, Prinzessin lutsche Papas Schwanz.

Ich habe gesehen, dass du nackt bist.

Er stand auf und begann daran zu saugen.

Ich habe so gut ich konnte zugeschaut.

Die Vorhänge waren offen, und ich konnte sie durch die hereinfallende Straßenlaterne sehen, aber nicht so deutlich, wie ich es gesehen hätte, wenn die Lampe an gewesen wäre.

Sie sagte ihm, dass sie seinen Schwanz so gut lutschte wie jede erwachsene Frau.

Sie sagte, sie sei das brave kleine Mädchen.

Er stöhnte laut und sagte, das ist die Prinzessin.

Du bist die süße Prinzessin seines Vaters.

Yeah Baby, lutsch es so, oh yeah, hübsches Mädchen.

Ein gutes Mädchen.

Du hast so gut gelernt, der kleine Schwanzlutscher deines Vaters zu sein.

Er ließ sie es für ein paar Minuten absorbieren.

Sie sagt ihm dann, dass er aufhören soll, dass sie bald kommen wird, wenn sie weitermacht.

Er legte sie zurück aufs Bett,

Es kam zwischen ihre Beine, als sie sie ausbreitete.

Er steckte sein Gesicht in seine Muschi und fing an, seine Muschi zu lecken.

Ich sah, wie sie nach unten griff und ihre Schamlippen öffnete, und dann packte sie ihren Kopf und stöhnte.

Papa, Papa sagte, ich liebe dich.

Ich habe gesehen, wie du darauf geklettert bist.

Er klemmte es zwischen seine Beine.

Ich konnte nicht sehen, wie sie in ihre Fotze kam, aber sie sah aus, als würde sie sie für mich ficken.

Er sagte ihr immer wieder, dass sie ein sehr gutes Mädchen sei.

Sie stöhnten beide und sagten ihm, dass er sie liebte.

Sie machten eine Weile so weiter.

Dann bewegte er sich und brachte sie auf die Knie.

Er kam hinter das Mädchen und sagte halt, lass dich von deinem Vater von hinten reiten.

Er presste sein Gesicht an das Bett und rückte dann näher zu ihr.

Ich hörte sie atmen und sie fingen an, sich so zu verhalten wie sie es mit der schwarzen Frau tat, also schätze ich, dass sie einfach auf die gleiche Weise ficken.

Er sagte immer und immer wieder Papa, Papa.

Er begann zu sagen, dass das Größte, was eine Frau für den Mann, den sie liebt, tun kann, darin besteht, sich von ihm zu ihrem eigenen Vergnügen benutzen zu lassen.

Als ich das hörte, wollte ich von ihm zu seinem Vergnügen benutzt werden.

Ich wollte seinen Schwanz lutschen und ich wollte ihn in mir drin haben.

Ich wollte es ihm sagen, aber ich erinnerte mich daran, was er mir vorher gesagt hatte, er war nicht mein Vater, also konnte er mir nicht das antun, was er Sharon angetan hatte.

Ich wollte, dass er das Sperma in meiner Fotze spürt.

Als ich zusah, wie sie mich fickten, dachte ich, du musst mich benutzen

Plötzlich rief Miss Cooke aus ihrem Schlafzimmer, James, wo bist du.

Er sagte Sharon, sie solle still sein, unter die Decke gehen und sie hochziehen.

Sie nahm ihren Bademantel, zog ihn an und öffnete die Tür, sie sagte leise, ich bin hier, ich sah die Mädchen an.

Die nächste Geschichte wird ungefähr heute Abend fortgesetzt, und weitere werden folgen.

Es ist mein Wunsch, dass Sie sich an meinen Geschichten erfreuen und dass sie Sie genauso ermutigen wie mich, wenn ich mich als Schriftsteller an das erinnere, was passiert ist.

Bitte hinterlassen Sie einen Kommentar, eine PN oder eine E-Mail an myra3808@yahoo.com.

Ich würde mich sehr freuen, wenn du deine Erfahrungen mit mir teilst.

Hinzufügt von:
Datum: Februar 19, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.