Schulaffäre 2.0

0 Aufrufe
0%

Als ich ganz allein im Klassenzimmer saß.

Müde und erschöpft vom Belauschen meiner rauchig heißen Informatikprofessorin wartete ich darauf, dass sie aus dem Badezimmer zurückkam.

Sie und ich sollten in ihre Wohnung gehen, sobald sie zurückkam, damit wir unsere kleine Affäre fortsetzen konnten.

dort.

Ich wusste, dass sie verheiratet war und ein Kind hatte, das nur ein paar Jahre jünger war als ich, aber ich hoffte, dass sie heute Nacht nicht zu Hause sein würde, sonst wusste ich nicht, was mich erwarten würde, wenn wir zu ihr kamen.

Meine Lehrerin ging nur für ein paar Minuten, aber ich wurde schon härter, während ich ständig davon träumte, meine hübsche Lehrerin auf dem Bett zu ficken, wo sie und ihr Mann schlafen, ich weiß nicht was

Das war es, was mich dazu brachte, den Mann meiner Lehrerin zu töten und sie noch mehr zu ficken.

Ich stellte mir immer wieder vor, wie ich in sie wichsen, sie mit meinem dicken Sperma füllen, sie befruchten würde.

Seltsame Gedanken gingen mir durch den Kopf, wie ich wünschte, ich könnte einfach ihre Muschi öffnen, indem ich sie sehr hart fickte, damit ihr verdammter Ehemann sich jedes Mal an MICH erinnern müsste, wenn er seine geliebte Frau fickt, es war seltsam, aber

es machte mich an.

Ich konnte nicht länger warten, ich stand auf und ging ins Badezimmer, wo mein Lehrer war.

Sie war am Waschbecken und wusch sich die Hände, sie bemerkte mich und sah überrascht aus, ich näherte mich ihr und packte sie an den Schultern und wir betraten eine der Toiletten.

Die Lehrerin lächelte mich mit einem verschmitzten Lächeln an, als hätte sie es erwartet, wir schlossen die Kabine ab und sie setzte sich auf den Toilettendeckel und packte mich am Riemen und zog mich näher zu sich.

– Ich kann es kaum erwarten, dich wiederzusehen, huh?

(sagte sie und lächelte mich an)

Sie knöpfte meine Hose auf und nahm meinen harten Schwanz heraus, fing an, ihn leicht mit ihrer rechten Hand zu streicheln, während sie mit ihrer linken an meiner Hose zog, stand vom Toilettendeckel auf und hockte sich auf den Boden, streichelte weiter meinen harten Schwanz.

Hand und fing an, meine Eier und die Unterseite meines Penis zu lecken, sie sah so verdammt gut aus.

Sekunden vergingen, als ich spürte, wie ihre warme und nasse Zunge meine Eier leckte, sie kam zu dem Punkt, an dem sie eine meiner Nüsse im Ganzen schluckte und sie wieder ausspuckte, nur um sie ein wenig mehr zu lecken und sie hart zu lutschen, was war

genau das, was ich brauchte, nachdem ich 2 Nüsse gebrochen hatte, die dritte schien immer die schlimmste zu sein, aber sie machte es großartig, sie fing an, härter und schneller zu streicheln und sie hörte nicht auf, an meinen Eiern zu saugen, ihre linke Hand ging in ihre Hose, während sie anfing

zu reiben, meine andere Hand zu streicheln und meine Eier zu lecken.

Ich konnte es nach ein paar Minuten nicht für mich behalten, ich flippte ihr ganzes Gesicht aus und sie schien es zu genießen, als sie anfing zu lachen und sagte:

– Da ist Sperma in meiner Nase (sagte sie lachend)

Ich weiß nicht, was daran lustig war, aber sie lachte vor Vergnügen, also lachte ich auch ein wenig.

Ich zog mich an und wir stiegen beide aus der Kabine, sie ging noch einmal zum Waschbecken und wusch sich.

– Mein Make-up geht (sie sagte, sie solle ihr Gesicht waschen)

-S..sorry (sagte ich leise)

Sie drehte den Wasserhahn zu und begann, sich mit einem Handtuch das Gesicht abzuwischen.

– Es hat sich gelohnt (sagte sie und lächelte mich an)

Sie sah so sexy aus, dass ich mein Glück nicht einmal fassen konnte.

Wir kamen beide aus dem Badezimmer und sie ging ins Klassenzimmer, um ihre Handtasche zu holen, sie ging hinein, um alle Computer und das Licht auszuschalten, sie ging hinaus und schloss das Klassenzimmer ab und ging zum Schulausgang

.

Wir kamen aus der Schule und wir stiegen beide in ihr Auto, sie knöpfte zu und startete den Motor und wir machten uns bald auf den Weg zu ihrer Wohnung.

– Mein Mann und mein Kind sind noch zu Hause (sagte sie, als wir an einer roten Ampel hielten)

– Ich verstehe, also was machen wir dann?

(fragte ich neugierig)

– Keine Sorge, sie machen ein paar Wochen Urlaub mit den Eltern meines Mannes in einem anderen Land.

Wir werden einen ganzen Platz für uns haben (sagte sie glücklich)

– Oh, gut (sagte ich mit einem Lächeln)

Scheisse!

Was für eine Erleichterung!

– Ich wollte dich bitten, die ganze Zeit bei mir zu bleiben, bis sie weg sind, aber werden deine Eltern sich keine Sorgen machen?

(Sie fragte mich neugierig)

– Nein, werden sie nicht, und sie sind außer Landes.

(Ich antwortete)

– Oh!

Wie der Kontinent (sie klang wirklich glücklich)

In diesem Moment stellte ich mir ständig vor, wie und wo ich sie in ihrer Wohnung ficken würde, als würde ich einen Zeitplan erstellen.

Fick sie nachts im Bett und komm in sie.

Fick sie morgens unter der Dusche, von hinten und mit einer Nuss im Mund.

Fick sie in der Küche, auf den Küchenmöbeln, wichse ihr vor dem Frühstück auf die Titten.

Iss nach dem Frühstück ihre Muschi auf dem Küchentisch.

Meine Gedanken drehten sich, also wollte ich sie wieder ficken.

– Sie werden in ein paar Minuten gehen, und wir müssen vorbeikommen, um einen Reifen zu kaufen (sagte sie plötzlich)

Ich nickte und stellte mir immer wieder vor, wie ich so sehr in ihren Mund wollte, dass sie das Sperma nicht aus ihrem Mund spülen konnte, also musste er jedes Mal, wenn ihr verdammter Ehemann sie küsste, mein verdammtes Sperma schmecken.

Wieder einmal konnte ich es kaum erwarten, ich hatte vor, Kondome zu kaufen, sobald wir anhielten, um ihre Pizza im Auto zu essen, wieder einmal war es wieder hart, ich konnte es kaum erwarten, nach Hause zu kommen, um zu ficken

süßer Lehrer wie eine böse Schlampe!

Hinzufügt von:
Datum: März 27, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.