Problem beim angeln

0 Aufrufe
0%

In meinem letzten Kapitel habe ich Ihnen gesagt, dass Kim schwanger ist, Gott sei Dank, John war kein Vater.

Ich hatte auch wieder Sex mit meinem Vater und es war immer noch gut, Sex mit ihm zu haben.

Ich habe dir auch erzählt, wie ich mich in Johns Tante DeRonda verliebt habe.

Dieses Kapitel beginnt im Frühjahr.

Kim zog zu ihrer Tante in einen anderen Bundesstaat, wo sie ein Baby bekommen wird, das sie zur Adoption freigibt.

Spring Break ist für John und mich beide.

John geht eine Woche mit seinem Vater fischen.

Er und ich standen in der Einfahrt und warteten darauf, dass sein Vater herauskam.

„Janet, du weißt, dass ich die Frühlingsferien lieber mit dir verbringen würde.“

„Aber ich konnte meinem Vater nicht sagen, dass er diesen Angelausflug nicht machen soll,“

erklärte John, als er mit mir in seinen Armen dastand.

?Ich kenne,?

antwortete ich, als ich meinen Kopf senkte.

„Ich werde dich einfach vermissen.“

fügte ich hinzu, als er seine Hand nahm und meinen Kopf hob.

Ich bin im Februar bei John eingezogen, weil meine Mama und mein Papa mir gesagt haben, dass bis zu meinem Schulabschluss alles in Ordnung ist.

Ich hatte vor, die Schule zu beenden.

Dann könnte ich im Herbst aufs John’s College gehen.

Ich freute mich darauf, mit ihm auf dem Campus zu sein, genau wie damals, als wir in der High School waren.

Der einzige Unterschied diesmal war, dass ich seine Freundin war.

Janet, ich bin in einer Woche zurück.

„Es wird dir gut tun, für eine Weile vor mir davonzulaufen,?“

sagte John, als er diese wundervollen großen Arme um mich schlang.

»Oh, also gehst du;

vor mir weglaufen??

fragte ich in einem ziemlich zickigen Ton.

„NEIN und jetzt klingst du wie jemand, den ich kenne,“?

John antwortete, indem er seine Hände von mir nahm.

„Tut mir leid, ich wollte nicht so ausfallen,“?

Ich sagte, als ich das auch dachte.

Ungefähr zu dieser Zeit kommt sein Vater heraus und fragt John, ob er bereit ist zu gehen.

John schüttelt den Kopf, um mich in seine Arme zu nehmen und gibt mir einen tiefen und leidenschaftlichen Kuss.

Ich küsse ihn zurück und stehe in seinen Armen.

John unterbricht unseren Kuss und steigt in den Truck.

Sein Vater kam zu mir, umarmte mich und ich küsste ihn auf die Wange.

„Ich gebe es dir in einer Woche zurück.“

Johns Vater erzählte es mir, als er in seinen Truck stieg.

Ich stand nur da, als sie sich von der Auffahrt zurückzogen.

Ich sah ihnen nach, wie sie die Straße hinuntergingen, bis sie außer Sichtweite waren.

Als ich dort stand, trat DeRonda in ihre Einfahrt und stieg aus ihrem Auto.

Sie kam auf mich zu und sagte: „Ich sehe, die Jungs gingen, um ihre geilen Würmer nass zu machen.“

Ich stand völlig verloren da, als ich antwortete: „Was meinst du damit?“

DeRonda sah mich überrascht an, als sie antwortete: „Du willst mir sagen, dass dieser Junge nicht den Mumm hatte, dir die Wahrheit zu sagen.“

Welche Wahrheit ??

antwortete ich laut.

DeRonda umarmte mich, als sie erklärte.

Seit drei Jahren unternehmen sie diesen sogenannten Angelausflug.

Sie brachten jedoch nie Fisch von der Reise mit nach Hause.

Sie haben nie Fotos gemacht, auch wenn sie befragt wurden.

Entweder haben sie vergessen, die Kamera einzupacken, oder er ist aus dem Boot gefallen.

Sie erzählte mir, dass ihre Schwester das bemerkte, als nächsten Monat Las Vegas-Rechnungen auf Kreditkarten erschienen.

DeRonda erzählte mir, dass sowohl sie als auch ihre Schwester die ganze Geschichte kannten.

DeRonda sagte mir, sie müsse John ziemlich drohen, um ihn dazu zu bringen, es ihr zu sagen.

Sie erzählte mir, dass sie und ihre Schwester nie gegangen seien, als wüssten sie, was sie tun.

»Wenn sie nicht fischen, wohin sind sie dann gegangen?

fragte ich immer noch verwundert.

„Diese beiden gehen nach Las Vegas, um zu spielen und eine Hure zu ficken.“

antwortete DeRonda.

»Ich habe dem Jungen gesagt, er soll dir die Wahrheit sagen, oder ich würde es tun?« »Nein.

„Manchmal hat dieser Junge ein Gehirn in seinem Schwanz, ich schwöre es.“

DeRonda fügte hinzu, als sie ihren Kopf schüttelte.

Ich war sprachlos, ich wusste nicht, was ich sagen sollte.

Ich war verletzt, dass John mir nicht die Wahrheit gesagt hat.

Glücksspiel, das hat mich nicht interessiert, aber er bezahlt dort eine Schlampe, um ihn zu ficken.

Was zum Teufel stimmt nicht mit ihm, dachte ich?

„Ich kann nicht glauben, dass John mir nichts erzählt hat“, sagte er.

Sagte ich DeRondi, als mir ein paar Tränen über die Wangen liefen.

„Lass dich davon nicht aufregen, Janet.“

„Sie sind verdammte Männer, von Zeit zu Zeit sind ihre Gehirne tot und ihre Hüften übernehmen.“

»Ja, dieser Junge sollte dir die Wahrheit sagen, und ja, ich weiß;

Warum zum Teufel ist es eine große Sache, ein Katzenhaus zu besuchen, wenn Sie zu Hause sind?

antwortete DeRonda, als sie mich umarmte.

DeRonda sagte mir, sie sei sich sicher, dass John mir die Wahrheit sagen würde, nachdem sie letzte Woche mit ihm darüber gesprochen hatte.

DeRonda sagte mir, ich solle mir keine Sorgen um ihn machen.

DeRonda hat mir gesagt, sie würde sich um seinen dummen Arsch kümmern, wenn er zurückkommt.

Sie sagte mir, ich solle eine Woche lang mit ihr und ihrer Schwester einkaufen gehen.

?So gehen wir damit um?

sagte DeRonda.

„Danke, aber ich komme schon zurecht.“

sagte ich ihr, während ich sie ein wenig umarmte und sie schnell küsste.

Bist du sicher Janet?

DeRonda bat mich, meine Hand in ihre zu nehmen.

Ich schüttelte den Kopf, als ich ins Auto stieg.

Ich ging zurück zu John und meiner Wohnung.

Ich warf mich auf das Sofa und weinte mir die Augen aus.

Wie er mir das antun konnte und warum er es tut.

Ich fühlte mich von John betrogen, weil er mir nicht die Wahrheit gesagt hatte.

Ich weinte mehr, weil ich dachte, er wollte mich nicht mehr.

Ich habe zwei Tage in unserer Wohnung geputzt und geweint.

Um die Sache noch schlimmer zu machen, fand ich unten im Pornoladen ein paar Briefe an John von dieser Julie-Frau.

Sie waren in einer Kiste im obersten Fach seines Schranks versteckt.

In diesen Briefen gestand Julie ihm ihre ewige Liebe.

Sie erklärte, dass sie alles für ihn tun würde, wenn sie nur ihr gehörte.

Julie hat ihm sogar in ihren Briefen von meiner kleinen Party im Hinterzimmer bei dem berühmten Loch erzählt.

Sie sagte ihm, ich würde über diesen großen schwarzen Schwanz sabbern.

Julie sagte ihm, dass ich nur eine blonde Hure sei, die n ____ r Fleisch brauchte, das in meine Muschi und meinen Arsch geschoben wurde.

Julie sagte ihm, dass sie sich Tag und Nacht um mich kümmern müsste, wenn sie jemals heiraten würde.

Sie sagte ihm, ich würde jeden schwarzen Schwanz in der Stadt ficken.

Ich weinte jedes Mal, wenn ich ihren Brief las und mich fragte, ob er mir deshalb nicht die Wahrheit über diesen Angelausflug gesagt hatte.

Am vierten Tag weinte ich nicht mehr;

Stattdessen war ich wütend.

Ich beschloss, ein bisschen mit der verdammten Schlampe zu reden.

Es war kurz nach acht Uhr abends, ich trug einen meiner Sport-BHs, ein rotes T-Shirt mit kurzen Ärmeln, eine enge schwarze Jeans und ein Paar schwarze Stiefel mit eckigen Zehen.

Ich ging in den Pornoladen und machte ihre verdammte Schlampe fertig.

Ich habe meine Haare zu einem Pferdeschwanz zusammengebunden, falls sie sich an den Haaren verfangen sollte.

Ich blieb stehen und sah in den Spiegel.

Ich sah aus wie eine Motorradhure.

Ich fuhr zum Pornoladen und ging hinein.

Ich sah Mike an der Theke, aber ich glaube nicht, dass er mich so angezogen erkannte, wie ich war.

Ich ging herum, als würde ich Spielzeug anschauen.

Es waren ein paar Männer im Laden und sie haben mich alle überprüft, aber ich war aus einem anderen Grund dort.

Ich sah sogar, wie eine Gruppe von Männern das Hinterzimmer betrat.

Schließlich ging ich zum Tresen und fragte: „Arbeitet Julie heute Abend?“

»Nein, diese verdammte Schlampe hat mich geklaut;

Ich musste sie feuern,?

sagte Mike wütend.

Dann lächelte er, als er fragte: „Kann ich etwas für Sie tun?“

Ich überlegte ein, zwei Sekunden und antwortete: „Ja, gibst du mir etwas fürs Hinterzimmer?“

als ich ihm zwanzig gab.

Mike lächelte nur, als er mir die Brötchen reichte.

Ich nahm sie und ging ins Hinterzimmer.

Drei oder vier Männer unterhielten sich, als ich hereinkam.

Sie verstummten, als ich an ihnen vorbeiging und ich die Kabinen betrat und die Tür hinter mir schloss.

Ich hatte nicht einmal die Gelegenheit, einen Vierteldollar in die Filmschachtel zu stecken, als ich sah, wie zwei Finger durch ein Loch in der Wand gingen.

Ich fiel auf meine Knie, als ich meine Finger auf seinen berührte.

Er zog seine Finger und führte seinen Schwanz durch das Loch.

Ich nahm es in meine Hand und rieb es für eine Weile, um es härter zu machen.

Sein Penis ist auf eine durchschnittliche Größe von ungefähr sechs Zoll angewachsen, würde ich sagen.

Ich nahm seinen Schwanz in meinen Mund und bearbeitete seinen Schwanz auf und ab.

Ich legte meinen Mund auf das Loch und lutschte hart an seinem Schwanz.

Ich entfernte meinen Mund und leckte seinen Kopf an seinem Schwanz, während ich den Rest mit meiner Hand pumpte.

Ich fühlte seinen Schwanz in meiner Hand pulsieren, als Sperma aus seinem Schwanz zu lecken begann.

Sein Sperma flog nicht heraus, es lief nur über meinen Arm, als ich es pumpte.

Er kam nicht einmal so oft.

Ich habe es nicht einmal von meiner Hand geleckt, ich habe es nur an meiner schwarzen Jeans abgewischt.

Ich beobachtete, wie er seinen jetzt schlaffen Schwanz zurück durch das Loch zog.

Ich war ein wenig enttäuscht, dass ich nur ein paar Minuten mit seinem Schwanz gespielt habe.

Ich dachte daran, aufzustehen und zu gehen, als der andere Penis durch das Loch glitt.

Dieser Schwanz sah viel größer aus als der erste, als er an der Wand hing.

Ich nahm es in meine Hand und fing an, es mit meiner Hand hin und her zu pumpen.

Ich konnte spüren, wie sich die Säfte meiner Katze erwärmten, als ich spürte, wie sein Schwanz in meiner Hand hart wurde.

Sein Schwanz wuchs auf gute sieben Zoll.

Ich legte meine Lippen um ihn, als ich ihn in meinen Mund senkte.

Ich fuhr mit meinem Mund so schnell ich konnte an seinem Schwanz auf und ab, während ich meine Lippen fest um ihn drückte.

Ich bearbeitete auch meinen Mund bis zur Wand an seinem Schwanz.

Ich entfernte meinen Mund und pumpte seinen großen, dicken Schwanz, während sein Vorsaft frei aus ihm floss.

Ich benutzte meine Zunge, um das Präsperma zu schlucken, das aus der Eichel seines Penis austrat.

Als ich sein ganzes Vorsperma gereinigt hatte, nahm ich es wieder komplett in meinen Mund.

Ich drehte meinen Kopf auf seinem Schaft auf und ab, als Sauggeräusche die Kabine erfüllten.

Ich hörte ein Stöhnen durch ein Loch in der Wand, als ich seinen Schwanz lutschte.

Ich arbeitete meinen Mund gerade bis zum Kopf seines Schwanzes und saugte ihn wild.

Sein Schwanz pochte ein paar Mal, bevor ich ihn zucken fühlte.

Sein Schwanz fing an, sein heißes Sperma in meinen Mund zu spritzen.

Ich schluckte, als er meinen Mund füllte.

Ich konnte sein ganzes Sperma in meinen Mund und direkt in seine Kehle nehmen.

Ich habe seinen Schwanz nie aus meinem Mund genommen, ich habe ihn einfach weiter gelutscht und jeden Tropfen genommen, den er hatte.

Ich saugte weiter daran, als es weich wurde.

Ich konnte spüren, wie er versuchte, ihn von mir zu trennen, aber ich saugte weiter daran.

Er schaffte es schließlich, es aus meinem Mund zu bekommen, weil es mit einem kleinen Knallgeräusch herauskam.

Ich hörte ihn sagen: „Verdammtes Mädchen“

als er seinen Schwanz durch das Loch zurückzog.

Ich wollte einen anderen Schwanz und ich wollte ihn sofort.

Ich legte meine Hand an die Muschi und rieb sie hart durch meine schwarze Jeans.

Meine Muschi hatte meine Jeans ganz nass von den Säften.

Da war ich in der Kabine auf meinen Knien mit meiner Hand zwischen meiner Jeans und rieb wild meine Muschi.

Ich riss mich zusammen, als ich sah, wie meine Finger durch das Loch gingen.

Es gab auch große schwarze Finger.

Ich ging zu dem Loch und berührte seine schwarzen Finger mit meinen.

Ich beugte mich zu dem Loch.

„Steve bist du das?“

Ich fragte.

Es gab eine kurze Pause, bevor ich ihn antworten hörte: „Ja, hat er?“

?Kenne ich dich??

fragte Steve mit seiner tiefen Stimme.

„Ja, aber gib mir eine Sekunde,“?

Ich antwortete.

Ich stand von meinen Knien auf und ging aus meiner Kabine zu seiner.

Ich ging zu seiner Tür und öffnete sie einfach.

Steve sprang mit großen und hervorquellenden Augen von einer kleinen Bank.

»Tut mir leid, Sie zu erschrecken, aber ich bin DeRondas Freund.

Ich war schon einmal mit ihr hier,?

Sagte ich lächelnd an der Tür stehend.

„Verdammtes Mädchen, um mir einen Herzinfarkt zu besorgen, ich dachte, du wärst ein wütender Ehemann oder so was“, sagte er.

antwortete Steve.

Ich war immer noch sauer auf Julie und John.

Meine Meinung war falsch und meine Muschi pulsierte vom Saugen des letzten Wals.

Meine Muschi setzte sich durch, als ich herausfand, dass Steve auf der anderen Seite der Wand war.

»Steve, ich will deinen großen verdammten Schwanz, aber ich will nicht, dass er durch diese Dammmauer geht?

Ich sagte.

„Wie wäre es, wenn du stattdessen einfach zu mir kommst?“

fragte ich, als ich meine Hand auf die Vorderseite seiner Hose legte und spürte, wie seine große schwarze Schlange ruhte.

Meine Muschi pochte und zuckte in meiner Röhrenjeans.

Meine Säfte begannen frei zu fließen, als meine Hand diesen großen Schwanz streifte.

Meine dicken Titten ragten in meinem Sport-BH auf.

Sie wollten hinausgehen und sich um seinen Kopf wickeln.

„Ich wäre ein Mädchen, aber ich bin hier mit meinem Freund,“?

antwortete Steve.

„Nimm ihn mit“,?

sagte ich, als ich seinen Schwanz mit meiner Hand rieb.

Steve schüttelte den Kopf OK, als er aufstand, ich bemerkte, dass er genauso groß war wie ich.

Tatsächlich war ich vielleicht ein oder zwei Zoll größer.

Ich sagte ihm, wo ich wohne.

Steve sagte mir, er wisse, wo er sei.

Er sagte mir, dass wir seinen Freund versammeln würden und dass wir bald fertig wären.

Ich umarmte ihn und gab ihm einen Kuss.

Seine Lippen waren seltsam auf meinen, aber gleichzeitig gut.

Er küsste mich zurück, als ich spürte, wie seine Hände zu meinen Pobacken wanderten.

Er zog mich an sich, als er mich zurückküsste.

Ich spürte, wie sein Schwanz mich vorne traf, als er mich hineinzog.

Fast dachte ich daran, mich gerade von ihm mitnehmen zu lassen.

Allerdings unterbrach ich unseren Kuss, indem ich ihm sagte, dass ich ihn später anlächeln sehen würde.

Ich ging aus dem Hinterzimmer und als ich an der Theke vorbeiging.

Ich erinnerte mich an die zwei Vierteldollars, die Mike mir gegeben hatte.

Ich fischte sie aus meiner Handtasche, als ich an Mike vorbeiging.

Ich habe sie auf die Theke gelegt.

?Tipp für dich Mike?

Sagte ich, als ich ihm mein böses kleines Lächeln schenkte, bevor ich zur Tür ging.

„Danke, Janet,“

antwortete Mike.

Als ich hörte, wie er mich beim Namen rief, drehte ich mich um und lächelte ihn an, als ich sagte: „Das nächste Mal bist du dran?“

während ich ihm einen Kuss gab.

Ich stieg ins Auto und fuhr nach Hause.

Ich hatte nichts im Kopf als diesen großen verdammten schwarzen Schwanz.

Ich dachte nicht mehr an Julie.

Ich dachte nicht, dass Mike wüsste, was ich heute Abend tun könnte.

Ich habe nicht einmal an John gedacht.

Alles, woran ich denken konnte, war, diesen großen schwarzen Schwanz zu nehmen.

Ich kam nach Hause und zog ein ärmelloses T-Shirt mit einem eng anliegenden BH an.

Meine Titten flossen schön über und aus ihm heraus.

Ich zog meine enge schwarze Jeans aus und fühlte die Feuchtigkeit in meinem Schritt, als ich sie auszog.

Ich weiß nicht warum, aber ich ziehe ein transparentes schwarzes Spitzenhöschen an, bevor ich kurze Shorts trage.

Ich sah in den Spiegel, meine Shorts zeigten meine langen Beine schön.

Das T-Shirt hatte Mädchen in voller Form.

Ich nahm die Haare aus dem Pferdeschwanz und entwirrte sie in eine Form.

Ich lachte, als ich das Spiegelbild betrachtete.

Ich ging in die Küche und öffnete eine Flasche Wein für mich.

Ich habe nicht einmal ein Glas bekommen.

Ich stand da und nahm einen großen Schluck direkt aus der Flasche.

Ich ging zurück ins Wohnzimmer, wo ich Musik spielte, und setzte mich mit einer Flasche Wein in der Hand auf das Sofa.

Etwa eine Stunde später klopfte eine Flasche Wein an die Tür.

Ich schaute durch das Guckloch und sah Steve und einen anderen Mann dort stehen.

Der andere Mann war weiß und hatte eine Kiste Bier dabei, glaube ich.

Ich verließ sie, um sie zum Sofa zu führen.

»Verdammtes Mädchen, ich kenne nicht einmal deinen Namen?«

Steve sagte es mir, als er sich hinsetzte.

»Das ist Janet?«

Ich antwortete.

Steve schien seine Gedanken zu erforschen oder so etwas, und dann sagte er: „Das ist mein Freund Phil.“

„Schön, dich kennenzulernen, Phil.“

antwortete ich, als ich mich zu ihm umdrehte.

Phil ließ das Bier fallen, als er seine Hand ausstreckte, aber ich schob es einfach beiseite, als ich mich ihm näherte.

Er war kleiner als ich, als ich ihn um meinen Hals wickelte.

Ich gab ihm einen langen und tiefen Kuss auf den Mund, als er seine Arme um mich schlang.

Ich ließ meine Zunge in seine gleiten, als wir uns innig küssten.

Ich brach den Kuss ab und ging.

• Es ist viel besser als die Handhabung?

sagte Phil mit einem breiten Lächeln, als er auf dem Sofa saß

„Hast du einen Platz für dieses Bier Janet?“

fragte Phil und zeigte vom Sofa aus darauf.

„Ich bin sicher, dass ich arbeite,“?

Ich antwortete, indem ich ihm mein böses kleines Lächeln schenkte.

Ich bückte mich vor ihnen beiden und stellte sicher, dass sie einen schönen Blick auf meine großen Titten hatten.

Ich schlug eine der Flaschen aus der Schachtel und schraubte den Deckel ab.

Ich blieb gebeugt, die Titten hingen vor ihnen.

Ich fuhr mit meiner Zunge über und um die Oberseite der Flasche herum.

Ich nahm den Flaschenhals in den Mund und ging ein paar Mal im Mund auf und ab.

Ich stand auf, während ich einen großen Schluck Bier trank.

Ich sah, wie sie sowohl meine langen Beine als auch meine kurzen Shorts überprüften.

Ich stellte mein Bier auf den Tisch, bevor ich mich wieder bückte, um eine Kiste Bier zu holen.

Ich stellte sicher, dass mein Hintern direkt in sie steckte.

„Hier nehme ich Janet,“?

sagte Steve, als er aufstand.

Steve stand direkt hinter mir auf und rieb seinen großen Schwanz an meinem Arsch, während er um mich herumging.

Ich schlug ihm mit meinem Hintern auf, als ich ihn auf meinem Hintern spürte.

Ich zeigte ihm, wo er es in der Küche hinstellen sollte.

Bevor wir ins Wohnzimmer zurückkehrten, schlossen wir uns in einen tiefen, leidenschaftlichen Kuss ein.

Als wir wieder auf dem Sofa saßen, spürte ich, wie er mit seiner Hand über meinen Arsch strich.

Ich saß zwischen den beiden auf dem Sofa.

Steve gab ihnen beide Biere zurück und streckte die Hand aus, um Phil eines zu geben.

Steve strich mit seiner Hand über meine Titten, so wie er es tat.

Ich stöhnte leise, als ich nach meinem Bier griff.

Ich nahm einen weiteren großen Schluck und bemerkte, dass meine Brustwarzen hart wurden, als ich das Bier fallen ließ.

Ich konnte auch fühlen, wie meine Muschi zuckte und Saft austrat, als ich zwischen ihnen saß.

Wie wäre es mit ein bisschen rauchen?

sagte Phil, als er einen Grassack herauszog.

Ich schüttelte nur meinen Kopf, OK, aber ich habe noch nie in meinem Leben Gras geraucht.

Ich war mit John auf Partys, wo die Leute aufgebläht waren, aber ich habe nie mitgemacht.

Ich schnappte mir mein Bier und trank es, während ich nervös zusah, wie Phil eins drehte.

Er gab es Steve, der es anzündete und tief zog.

Ich habe zugesehen, wie Steve geschlagen wurde, weil ich mir nicht einmal sicher war, wie ich das machen sollte.

Ich war mir nicht sicher, ob ich geschlagen werden würde, als Steve es mir gab.

Ich sah ihn einen Moment lang an, dann nahm ich ihn in meinen Mund und lutschte ihn, wobei ich etwas Rauch bekam, während ich meine Augen schloss.

Ich atmete Rauch aus, sobald er in meinen Mund eindrang.

„Es gibt KEIN Mädchen, das du behalten musst,“

„Stellen Sie sich vor, Sie schlucken eine schöne Menge Sperma.“

sagte Steve, als er mich umarmte.

Ich nahm es wieder in meinen Mund und blähte es wieder auf.

Dieses Mal hielt ich es und schluckte.

Mit vollem Mund reichte ich Phil den Joint.

Sobald ich es ihm reichte, spürte ich, wie meine Kehle brannte.

Ich blies den Rauch zurück und erstickte ein wenig.

»Jetzt hast du eine Idee, Mädchen?

sagte Phil, als er es mir zurückgab.

Ich nahm ein anderes Medikament aus dem Gelenk.

Diesmal ging es etwas einfacher.

Ich saß da ​​zwischen den beiden und rauchte den Joint.

Ich habe es ein zweites Mal gemerkt.

Ich begann mich sehr entspannt zu fühlen, als ich ihn schlug.

?Hey Baby, lade das herunter?

sagte Steve mit einem Lächeln und einem kleinen Lachen.

? Oh, das tut mir leid ,?

Ich antwortete mit einem kleinen Lachen, das immer weiter zu gehen schien.

Ich streckte die Hand nach Phil aus, um meine Weinflasche neben dem Sofa auf den Boden zu stellen.

Meine Titten endeten direkt über seinem Schwanz.

Ich bewegte meine Titten, als ich nach dem Wein griff.

Ich rieb seine großen Titten ziemlich an seinem Schwanz, als ich nach der Flasche griff.

Ich setzte mich hin und bemerkte, dass Phil einen großen Würfel aus seiner Hose ragte.

Ich nahm einen langen, harten Schluck aus einer Weinflasche.

Mit einer Flasche Wein in der Hand fuhr ich mit meiner Hand über seinen Knochen in seiner Hose.

Ich habe es durch seine Hose erwischt.

Er fühlte sich, als hätte er einen schönen Penis in seiner Hose.

Ich lachte ihn aus, als ich ihn fragte: „Habe ich das getan?“

Phil antwortete nicht, er nahm mich einfach in seine Arme, als er mich tief und stark auf meine Lippen küsste.

Ich küsste ihn zurück, als ich seinen Schwanz hart durch meine Hose drückte.

Meine Muschi zuckte und tropfte, als ich seinen Schwanz rieb.

Ich unterbrach unseren Kuss, indem ich meine Hand von seinem Schwanz nahm, während ich einen weiteren großen Schluck aus der Weinflasche nahm.

Als ich ein langsames Lied aus der Stereoanlage hörte, drehte ich mich zu Steve um und sagte: „Tanz mit mir.“

Beim Aufstehen bin ich fast hingefallen, aber Steve hat mich aufgefangen.

Nun, seine Hand griff nach meinen dicken Titten, als ich zu ihm fiel.

Er lächelte nur und half mir mit meinen Händen auf meinen Titten hoch.

Ich legte meine Arme um seinen Hals, während wir tanzten.

Steve legte beide Hände auf meinen Arsch.

Er drückte meinen Arsch, als er mich hineinzog.

Ich konnte spüren, wie sein großer Schwanz an mir rieb, als wir tanzten.

Ich konnte spüren, wie meine Muschi nass wurde, als ich sie an seinem Schwanz rieb.

Ich fing an, ihn auf die Lippen zu küssen, während wir tanzten.

Steve erwiderte den starken Kuss auf die Lippen, als er seine Zunge in meinen Mund schob.

Ich stecke auch meine Zunge in seinen Mund.

Ich fing an, meine Muschi jedes Mal in seinen Schwanz zu schlagen, wenn er meinen Arsch packte.

Ich brach unseren Kuss ab und stieß mich von ihm weg, als ich fragte: „Denkst du, es ist heiß hier drin?“

Ich ließ ihm keine Zeit zu antworten, als ich das Unterteil über meinen Kopf zog.

Meine großen runden Titten zitterten, als ich mich auf dem Sofa zu Phil umdrehte.

Ich warf mein Hemd über ihn.

Ich konnte sehen, dass er nur auf meine großen Titten starrte.

Ich drückte sie ein wenig mit meinen Händen, während ich ihn beobachtete.

Ich drehte mich zu Steve um, der mich in seine Arme nahm.

Er neigte seinen Kopf und leckte meine Brustwarzen, während er durch den Raum tanzte.

Als das Lied zu Ende war, hörte er auf zu tanzen, aber er war immer noch der Mann, der meine Titten hielt.

Steve lutschte an meinen Titten, als ich zu Phil zurückblickte und ihn breit anlächelte.

„Hey Kumpel, bring sie hierher“,?

schrie Phil, als er auf das Sofa klopfte.

Steve begleitete mich zum Sofa, wo ich mich wieder zwischen die beiden setzte.

Steve lutschte an einer meiner Titten, während Phil die andere berührte.

Phil kniff mich und zog mich an den Brustwarzen, als ich mich zu ihm beugte.

Phil und ich küssten uns, als ich spürte, wie Steve seinen Mund von meinen Titten nahm.

Ich trennte mich davon, Phil zu küssen, um zu sehen, warum Steve aufhörte, an meinen Titten zu saugen.

Ich sah zu, wie er einen weiteren Joint drehte, während ich mit Phils Schwanz in meiner Hose spielte.

„Schönes dickes Fett, das wir genießen werden“,?

sagte Steve, als er auf das Gelenk feuerte.

Wir tauschten einen Joint aus, während wir auf dem Sofa saßen.

Wenn ich keinen Joint in der Hand hatte, rieb ich ihre Schwänze durch meine Hose.

Mein Kopf drehte sich und meine Muschi pochte jetzt.

Wir beendeten den Joint und wir saßen alle nur da und starrten ins Leere.

Phil stand auf und zog seine Hose aus, als er sagte: „Mädchen, ist es heiß hier drin?“

Phil saß wieder auf dem Sofa, nur im Hemd.

Sein harter Schwanz pochte, als er dort stand.

Es muss das Gras gewesen sein, das ich geraucht habe.

Ich schwöre, ich hörte, wie er mich beim Namen rief, als ich mich vorbeugte und seinen Schwanz in meinen Mund nahm.

Ich bewegte meinen Mund ein paar Mal auf und ab.

Dann nahm ich ihn in meine Hand und pumpte ihn, während ich seinen Kopf küsste und leckte.

Phil hatte einen schönen Penis, er war durchschnittlich groß, aber er war fett.

Ich fühlte Steves Hände an meiner Taille;

er hob mich hoch, sodass ich niederkniete.

Ich saugte Phils Schwanz wieder in meinen Mund;

Ich vergrub mein Gesicht ganz auf seinem Schwanz.

Ich saugte daran, als es tief in meinem Mund pulsierte.

Phil legte seine Hand auf meinen Kopf, als ich ihn sagen hörte: „Verdammter Kumpel, sie kann bestimmt einen Schwanz lutschen.“

„Ich habe dir doch gesagt, dass sie nur eine Schlampe ist.“

antwortete Steve.

Als ich hörte, wie er mich eine Hure nannte, machte mich das noch wütender.

Ich fing an, mit meinem Mund an Phils Schwanz auf und ab zu fahren.

Seine Hände versteiften sich in meinem Haar und halfen mir, mich auf seinem Schwanz auf und ab zu drücken.

Ich fühlte, wie Steves Hand über meinen ganzen Arsch strich.

Steve legte seine Hand zwischen meine Beine und fing an, meine Muschi durch meine Shorts zu reiben.

„Verdammtes Mädchen, deine verdammte Muschi hat deine Shorts nass gemacht,“?

Sagte Steve.

Ich antwortete nicht, ich lutschte nur Phils Schwanz härter.

Ich nahm seine Hand und rieb seine Eier, während mein Mund seinen Schwanz auf und ab bewegte.

Ich fühlte, wie Steve unter mich griff und meine Hose aufknöpfte.

Er zog sie weg und rutschte von mir herunter;

ließ mich allein in meinem Höschen.

Steve zog mein Höschen beiseite, als ich spürte, wie einer seiner großen schwarzen Finger hinter mir in meine Muschi eindrang.

?AHhhh?,?

Ich stöhnte und nahm meinen Mund von Phils Schwanz.

Ich pumpte seinen Schwanz mit meiner Hand, als Steve mit seinem Finger aus meiner Muschi rein und raus kam.

Meine Muschi saugte an seinem Finger und ich schaukelte auf ihn zu.

Ich spürte, wie Steve einen weiteren Finger in meine Muschi steckte.

Er fing an, sie rein und raus zu rennen.

Ich spürte, wie er sie in meine Katze bog, als er sie rein und raus lief.

?AHHHOHhh ,?

Ich schrie, als ich spürte, wie seine Finger meinen speziellen Punkt berührten.

Ich versuchte dagegen anzukämpfen, aber ich konnte nicht.

Meine Muschi fing an, sich auf seinen Zehen zu winden.

Ich habe Phils Schwanz wild mit meiner Hand aufgeblasen.

Steve tauchte seine beiden großen schwarzen Finger tiefer in meine Muschi ein, während er sie drehte und drehte.

? SCHEISSE ,?

Ich schrie, als ich einen großen Orgasmus hatte.

Meine Schenkel begannen zu zittern, als die Säfte meiner Katze aus meinem Loch zu sickern begannen.

Steve berührte einfach meine Finger tief und fest.

Meine Muschi schickte ihre Säfte überall hin zu spritzen.

Ich begann laut zu stöhnen, aber Phil zog meinen Kopf zurück und auf seinen Schwanz.

Ich fuhr so ​​schnell ich konnte mit meinem Kopf nach seinem Schwanz auf und ab.

Ich saugte daran, während ich es tat.

Steve ließ seine Finger von meiner Muschi gleiten.

Ich konnte immer noch fühlen, wie die Säfte aus meiner Muschi tropften, als ich Phils Schwanz lutschte.

„Oh ja, Mädchen, das ist es“,?

Phil schluchzte.

Ich fühlte seinen Schwanz in meinem Mund zucken und er nahm seine Hand von meinem Kopf.

Ich nahm die ersten paar Schüsse Sperma in meinen Mund und nahm es dann von seinem Schwanz.

Ich beobachtete, wie sein Schwanz noch mehr pochte, als ich ihn mit meiner Hand pumpte.

Er feuerte drei bis vier weitere Spermaschübe aus seinem Penis.

Sie schossen in die Luft und schlugen über meinen Arm.

Phil stöhnte nur laut auf und schaukelte auf dem Sofa, als ich den letzten Tropfen aus seinem Schwanz melke.

Ich ließ seinen Schwanz liegen, als ich mich zurücklehnte.

Ich leckte sein Sperma, das auf meinen Arm fiel.

Phil sagte: „Verdammtes Mädchen, hast du einen verdammt heißen Mund?

als er seinen Kopf in die Lehne des Sofas legte.

Ich lächelte ihn an, als ich den Rest seines Spermas von meiner Hand leckte.

Meine Muschi zuckte immer noch.

Ich sah, dass das Sofa von meinen Säften nass war, während ich saß.

Ich drehte mich zu Steve um, der aufstand und seine Hose auszog.

Er drehte sich mit diesem großen schwarzen harten Schwanz zu mir um, der direkt aus seinem Körper ragte.

Ich packte seinen Schwanz mit meinen Händen.

Ich wickelte sie beide ein und fing an zu pumpen.

Ich zog Steve und seinen großen verdammten Schwanz zu mir.

Ich leckte seinen Schwanz für ein oder zwei Sekunden an seinem Kopf.

Ich nahm seinen Schwanz in meinen Mund und lutschte ihn, während ich ihn mit meinem Mund senkte.

Ich habe nur die Hälfte in meinen Mund bekommen.

Ich hatte immer noch meine Arme um ihn geschlungen.

Ich pumpte seinen Schwanz, während ich seinen Mund auf und ab hob.

Mein ganzer Körper kribbelte, als ich seinen großen schwarzen Schwanz lutschte.

Ich nahm seinen Schwanz aus meinem Mund und sah ihn an, als ich sagte: „Fick mich.“

„Ich will deinen großen Schwanz in meiner Fotze spüren“,?

Ich fügte hinzu, ihn anzuflehen, während ich ihn mit beiden Händen hielt.

Ich ließ seinen Schwanz und sprang auf die Couch auf meine Knie.

Ich lege meine dicken Titten auf die Sofalehne.

Ich griff nach meiner Muschi und rieb sie.

Meine Muschi war nass, also wusste ich, dass ich bereit war.

Ich sah zu Steve zurück, als ich ihn anschrie: „Nimm mich so“,?

Füttere meinen Pussy-Team-Schwanz.

Ich drehte mich um und lehnte mich auf dem Sofa zurück.

Steve stand hinter mir, ich fühlte, wie er mein Höschen packte und es einfach von meinem Arsch riss.

Ich fühlte, wie er seinen Schwanz durch meine Lippen rieb.

Dann legte er seinen Kopf auf den Eingang.

Er drückte seinen Kopf weg, als ich leise stöhnte.

Er schob ein paar Zentimeter mehr in meine Muschi, als ich noch mehr stöhnte.

Steve behielt einfach seinen Schwanz in meiner Muschi, ohne sich überhaupt zu bewegen.

„Gib mir den Schwanz?“

schrie ich, als ich anfing, um ihn herum zu schaukeln.

Ich fühlte, wie Steve ein wenig mehr hineindrückte.

Mir wurde klar, dass ich ungefähr die Hälfte davon in mir hatte.

Ich fing an, zu seinem Schwanz zurückzukehren und versuchte, ihn mehr zu nehmen.

Meine Muschi wickelte sich um seinen Schwanz, als er ihn in sie einführte.

Ich spürte, wie sich Steves Hände zu meinen Hüften bewegten.

Steve fing an, meine Muschi langsam mit seinem Schwanz zu ficken.

?AHHHhh ,?

Ich stöhnte, als ich spürte, wie sein Schwanz rein und raus glitt.

Steve fickte meine Muschi langsam, wobei etwa die Hälfte seines Schwanzes schneller wuchs.

Meine Muschi bekam jedes Mal Luft aus ihr heraus, wenn er sie zurück in meine Muschi drückte.

Ich spürte, wie meine Säfte seinen Schwanz bedeckten, als er meine Hüften packte.

Steve schob jedes Mal mehr von diesem großen schwarzen Schwanz in meine Muschi, wenn er ihn zurück in mich schob.

AAAAHHHHHH VERDAMMTE SCHEISSE?

Ich schrie, als er noch mehr von diesem großen schwarzen Schwanz in mich schob.

Ich versuchte, mich zurückzuziehen, aber er packte meine Hüften fest.

Steve fing an, mich mit diesem großen schwarzen Schwanz härter und härter zu ficken.

Meine Muschi fühlte sich an, als könnte sie seinen Schwanz nicht mehr ertragen.

Zumindest dachte ich das.

„Fick ihren Mann?

Gib der verdammten Hure ihren ganzen Schwanz,?

Phil schrie Steve an.

Ich sah zu, wie Phil seinen halbharten Schwanz wichste.

Plötzlich spürte ich Schmerzen in meiner Muschi.

Steve schob den Rest dieses großen schwarzen Schwanzes in meine Muschi.

Er hatte alles in meiner Muschi vergraben, ich hatte das Gefühl, meine Muschi brenne, es brannte tief in meiner Muschi.

Steve fing an, meine Muschi tief und hart mit seinem großen schwarzen Schwanz zu pflügen.

Scheiß drauf?

ist zu viel ,?

Ich schrie, als ich versuchte, mich zurückzuziehen.

Steve zog mich einfach an seine Fotze und rammte in mich hinein.

Ich schrie erneut, als sich meine Muschi anfühlte, als würde sie explodieren oder so.

Ich war noch nie so voll von einem so großen Schwanz.

Ich konnte spüren, wie sein Schwanz meine Muschi jedes Mal dehnte, wenn er mich schlug.

Ich weiß nicht, ob es an dem Getränk, dem Rauch oder meiner Fotze lag, die sich nur an seinen Schwanz gewöhnt hatte, denn in ein paar Minuten schaukelte ich meine Muschi auf seinem Schwanz.

Ich rammte meine Hüften zurück auf seinen großen schwarzen Schwanz.

„Die verdammte Schlampe liebt es,“

sagte Steve, als er und Phil sich gegenseitig ein High Five gaben.

FICK MICH, FICK MICH,?

Ich schrie von der Matte meine Fotze härter auf seinen Schwanz.

Ich spürte, wie sich meine Augen zu meinem Kopf wandten.

Ich hatte einen starken und kraftvollen Orgasmus.

Meine Muschi packte seinen Schwanz, als mein Körper von meinem Orgasmus schaukelte.

Ich zog es vor, in Ohnmacht zu fallen, während mein Orgasmus durch meinen Körper strömte.

„Scheiße Mann, Hure kommt auf meinen Schwanz“,?

Ich glaube, Steve hat geschrien.

Ich spürte, wie er seinen Schwanz tief in meine Muschi rammte.

Ich fühlte seinen großen schwarzen Schwanz in meiner Muschi pulsieren.

Steve vergrub es tief in mir und stöhnte laut auf.

Ich habe versucht, ihm zuzurufen, er solle mir sein Sperma geben, aber ich glaube, aus meinem Mund kam nichts heraus.

Wegen des Orgasmus konnte ich nichts sagen.

Ich fühlte, wie sein Schwanz in meiner Muschi zuckte, das war alles, was ich fühlen konnte.

Ich hing fast über der Sofalehne.

Steve blies sein Sperma tief in meine Muschi.

Meine Muschi war so verdammt nass, dass ich nicht einmal spürte, wie er seinen Schwanz entfernte.

Habe ich gehört, dass ein großer, lauter, nasser Furz entkommen ist?

Meine Muschi rülpste sein Sperma ein paar Mal.

Ich fühlte es oder zumindest begann etwas frei aus meiner Muschi zu fließen.

Ich hatte keine Kontrolle über meine Katze oder mich.

„Verdammter Mann, du hast sie gefickt?“

Ich hörte Phil schreien.

Da wurde mir klar, dass es so war.

Ich pinkelte aus meiner Fotze, während ich auf der Sofalehne hing.

Ich schaffte es, mich von der Lehne des Sofas abzustoßen.

Ich fühlte mich fast müde, als ich versuchte aufzustehen.

Ich rannte mit Urin und Sperma aus einer gut gefickten Muschi ins Badezimmer.

Ich ging ins Badezimmer und saß dort eine Weile.

Die Katze tat mir ein wenig weh, als ich sie abwischte.

Ich ging nackt und mit leicht schmerzender Muschi zurück ins Wohnzimmer.

Ich fühlte mich ein wenig unwohl wegen der fehlenden Kontrolle beim Wasserlassen.

Ich setzte mich wieder zwischen die beiden.

Ich legte meinen Kopf auf meine Brust.

?Das tut mir leid?

sagte ich schüchtern.

„Hölle Mädchen, tut es nicht leid, dass ich es mochte,?

Steve schrie mich an.

„Mädchen, du bist eine verdammt gute Schlampe“

sagte Phil, als er seinen Kopf von meiner Brust hob.

‚Schäme dich niemals dafür‘,?

fügte Steve hinzu, kurz bevor er mich küsste.

Steve und Phil standen auf und zogen den Rest ihrer Kleidung aus.

Phil fragte mich, wo das Badezimmer sei, er sagte, er müsse die Eidechse trocknen, bevor er sie wieder benutzen könne.

Ich zeigte ihm wo es war und ging zurück zu Steve auf das Sofa.

Steve stand auf und kam mit ein paar Bier zurück.

Er gab mir eine, die ich auf meine Muschi legte, es war kalt, aber es war gut mit einer Flasche daneben.

Phil kehrte nach dem Pinkeln zum Sofa zurück.

Hey Leute, wie wäre es, wenn wir das ins Schlafzimmer verlegen?

sagte ich als ich aufstand.

Sie schüttelten ihre Köpfe und gingen beide in die Küche und holten sich ein Bier.

Wir gingen alle den Flur hinunter;

Ich taumelte ein wenig, als ich zu unserem Schlafzimmer ging.

Ich fiel auf dem Rücken auf das Bett.

Steve kam neben mir herein.

Phil tauchte zwischen meine Beine und fing an, meine haarlose Muschi leicht zu küssen.

„Vielleicht willst du das nicht tun?“

Ich sagte, ich denke an Steves Sperma, das vielleicht noch in meiner Fotze ist

„Es ist okay für ein Mädchen, dass ein Junge eine schlampige Muschi liebt,“

sagte Steve, als er anfing, mit meinen Titten zu spielen.

Da lag ich mit zwei Männern, die ich gerade kennengelernt hatte, in Johns und meinem Bett.

Steve spielte mit meinen großen Titten.

Phil schlug mit seiner Zunge auf meine Muschi.

Ich schloss meine Augen, als Steves Spiel mit meinen Titten mich wieder anmachte.

Ich spreizte meine Beine weiter und griff nach Phils Kopf, zog sie in meine Muschi.

Seine Zunge tauchte in meine Muschi ein und leckte an den Wänden meiner Muschi.

Es tat ein wenig weh, aber als meine Säfte wieder zu fließen begannen, wurde es zu einem Vergnügen.

Steve saugte jetzt und biss leicht an meinen Titten, als Phil anfing, seine Zunge über meinen Kitzler zu schwingen.

„Ahhhhh, das ist gut, Leute?“

Ich gurrte, als ich mit geschlossenen Augen dalag.

Phil stand auf dem Bett auf und warf mich um.

Ich stand auf Händen und Knien auf dem Bett auf.

Steve glitt über das Bett, sodass der große, schwarze, schlaffe Schwanz direkt unter meinem Gesicht lag.

Ich nahm seinen Schwanz in meine Hand, ich fühlte, dass er ganz klebrig war von meinen Säften und seinem Sperma.

Ich pumpte es auf, als ich Phil hinter mir spürte.

„Bitte sei sanft, Phil, meine Muschi ist ein bisschen wund“,?

sagte ich, als ich ihn schnell ansah.

Phil nahm seinen Schwanz und rieb ihn an meiner Muschi, als er antwortete: „Es ist okay, Mädchen, dass das Arschloch sowieso enger aussieht.“

Ich wollte ihm NEIN sagen, aber es war zu spät.

Ich spürte, wie er meinen Schwanz in mein Arschloch lutschte.

Wenigstens ging er sanft damit um.

Sein Schwanz glitt ziemlich ohne Schmerzen.

Phil vergrub langsam seinen Schwanz in meinem Arsch.

Ich spürte, wie seine Eier meine Muschi berührten, also wusste ich, dass er alles in meinem Arsch hatte.

Phil fing an, meinen Arsch mit leichten, flachen Stößen zu ficken.

?MMmmm das ist gut,?

Ich stöhnte, als ich spürte, wie Steves Schwanz in meiner Hand schwer wurde.

Phil beschleunigte sein Tempo, als er mich in den Arsch fickte.

Ich pumpte auf Steves großen schwarzen Schwanz und sah zu, wie er in meinen Armen wuchs.

Kein Wunder, dass ich so große Schmerzen hatte, als ich seinen Schwanz so richtig hart sah.

Ich wusste, dass sein großer schwarzer Schwanz mindestens 11 Zoll lang sein musste, wenn nicht 12 Zoll.

?Mich in den Arsch zu ficken?

Ich stöhnte laut und sah Phil an.

Phil bearbeitete seinen Schwanz etwas schneller und härter in meinen Arsch.

Ich nahm Steves Schwanz in meinen Mund.

Ich habe nach und nach darüber gesprochen.

Endlich hatte ich alles, was ich aufnehmen konnte, in meinem Mund.

Ich fühlte mich, als würde ich anfangen zu würgen.

Ich schlang meine Finger um die Stelle, wo mein Mund aufhörte.

Ich ziehe meinen Mund aus seinem Penis, um zu sehen, dass noch ungefähr 3 Zoll seines Penis unter meinen Fingern sind.

Ich wusste, dass ich nicht in der Lage sein würde, alles in meinen Mund zu nehmen, ohne ihn zu verstopfen.

Ich fing an, an seinem Kopf zu saugen, während ich den Rest mit meinen Händen pumpte.

Ich schmeckte seinen Vorsaft, der aus seinem Schwanz leckte.

Ich entfernte meinen Mund von seinem leckenden Schwanz.

Ich leckte vor dem Sperma, das aus seinem riesigen Schwanzkopf floss.

Inzwischen hatte Phil angefangen, meinen Schwanz in meinen Arsch zu treten.

Ich stöhnte, als ich Steves großen schwarzen Schwanz leckte.

Nein, es war eher ein leises Wimmern, weil sich sein Schwanz in meinem Arsch nicht gut anfühlte.

Ich spanne meinen Arsch um seinen Schwanz.

Ich nahm auch Steves Schwanz wieder in meinen Mund.

Ich saugte hart daran, während ich mit beiden Händen seinen Schwanz auf und ab pumpte.

?

AHhhh Scheiße, wirst du abspritzen?

Steve schrie.

Ich nahm die ersten paar Explosionen in meinen Mund und als ich schluckte, spürte ich, wie Phil seinen Schwanz tief in meinen Arsch trieb.

Ich stöhnte, als ich spürte, wie sein Schwanz meinen Arsch mit Sperma von seinem pochenden Schwanz füllte.

Ich habe gerade Steves großen schwarzen Schwanz gepumpt und dabei zugesehen, wie das Sperma austritt.

Sein Sperma war so schwer, dass es nicht weit in die Luft schoss.

Ich zog es vor, dass es in großen Eiern floss, als ich seinen Schwanz abmolke.

Ich fühlte, wie Phil den Schwanz aus meinem Arsch zog.

Sein Sperma strömte aus meinem Arschloch.

Ich fühlte, wie es meine Muschi hinunter tropfte.

Er stieg aus dem Bett und sagte uns, er müsse pinkeln.

Ich drehte mich einfach auf dem Bett um, als ich Steves Schwanz verließ.

Ich wischte sein Sperma von meiner Hand auf einem Kissen in der Nähe.

Ich lag da, erschöpft vom Ficken oder einfach zu groß oder betrunken, um mich zu bewegen.

Ich sah Phil ins Zimmer zurückkommen.

Ich sah ihm zu, wie er die Bilder an der Wand und ein paar Trophäen ansah, die ich von DeRond bekommen hatte.

FUCK Mädchen ist John dein verdammter Freund?

fragte Phil, als er sich auf dem Bett zurücklehnte.

?Ja er hat,?

Ich antwortete.

?Warum fragst du??

fügte ich hinzu, als ich ihn beobachtete

„Es gibt keinen Grund, warum ich gerade diese Trophäen gesehen habe und ich sie mir ansehen musste.“

Der Typ kann verdammt noch mal Fußball spielen, das kann ich dir sagen.

antwortete Phil, während er an seinem langen, harten Drink nippte und Steve einen langen, ängstlichen Blick zuwarf.

?JANET DAMM?

Deshalb kam dir dein Name bekannt vor,?

»Sie wissen also, dass DeRonda mit ihrem Neffen Witze macht?

sagte Steve, als er mit demselben besorgten Gesichtsausdruck aufrecht im Bett saß.

?Ja, stimmt da was nicht??

fragte ich auch im Bett sitzend.

? Nein, ich glaube nicht ,?

antwortete Steve.

„Solange er weiß, was du tust?“

fügte er hinzu, als er mich lange ernst ansah.

Ich habe nichts gesagt.

Ich saß nur still auf dem Bett.

Im Schlafzimmer war es still, nur das Ticken der Uhr im Hintergrund.

Ich sah Steve an und dann Phil, sie warteten beide auf meine Antwort.

„Verdammtes Christkind, das er nicht kennt,?

sagte Steve, als er sprang.

?AH Scheiße?

?Diese verdammte Frau wird unsere Eier haben?

schrie Phil, als sie beide aus dem Schlafzimmer flohen.

„Wer wird deine Eier haben?“

fragte ich und folgte ihnen aus dem Schlafzimmer.

»DERONDA es?

ist wer?

schrie Steve, als er hastig seine Hose und sein Hemd anzog.

Phil war bereits angezogen, als ich ihn ansah und er sagte: „Mädchen, du bist ein guter Schwanz und so?“

Aber wie wäre es, wenn wir das so spielen, als wäre es nie passiert?

? FLUCH ,?

„Diese Frau wird meinen verdammten Schwanz abschneiden,“

Steve schrie, als er seinen Kopf schüttelte.

Steve und Phil rannten zur Haustür.

Sie dankten mir nicht und verabschiedeten sich auch nicht.

Sie ließen mich nackt im Wohnzimmer stehen, während Phils Sperma immer noch aus meinem Arschloch lief.

Ich ging und schloss die Tür ab und machte das Licht aus.

Ich ging zurück ins Schlafzimmer, wo ich über das Bett fiel.

Ich liege auf dem Rücken und versuche herauszufinden, was gerade passiert ist.

Alles schien in Ordnung zu sein, bis sie herausfanden, dass ich Johns Freundin und DeRonda seine Tante war.

Ich lege mich hin und frage mich, wie diese beiden Männer so viel Angst vor ihr haben konnten.

Plötzlich klingelte das Telefon und ich sprang aus dem Bett.

Ich antwortete, und John war am anderen Ende.

Janet, ich habe dich angelogen, ich fische nicht und ich bin mit meinem Dad in Las Vegas.

sagte er ins Telefon.

Ich fing an zu antworten, aber er sagte: „Reden Sie nicht, hören Sie nur zu.“

John erzählte mir die ganze Geschichte.

Wie ihr Angelausflug nur eine große Leinwand war, um nach Vegas zu gehen.

John hat mir sogar erzählt, dass er zur Hure gegangen ist.

John sagte mir, sein Dad sei gerade da.

John sagte mir, er könne einfach nicht gehen.

Er sagte, er fühle sich schlecht, mich anzulügen.

John sagte mir, seine Tante habe ihm gesagt, er solle mir die Wahrheit sagen.

„Ich hätte auf Janet hören sollen.“

„Janet, ich liebe dich zu sehr, um jemals mit dir zu ficken, ohne dass du es weißt?“

sagte Johannes.

Ich hörte ihm nur zu, als ich überall auf dem Bett Spermaflecken sah.

Ich begann tief zu weinen.

John sagte mir, es täte ihm leid, mich weinen zu hören.

Er sagte mir, er könne es nicht ertragen, mich am Telefon weinen zu hören.

Er sagte mir, dass er mich noch einmal liebt und dass er mich in ein paar Tagen sehen wird.

Das Telefon ging in meinem Ohr los.

Ich hielt ihn einfach fest, während ich noch mehr weinte.

Was habe ich gerade getan?

Warum habe ich ihn überhaupt verdächtigt?

Ich legte auf und vergrub meinen Kopf im Kissen.

Ich weinte noch mehr, als ich frischen Sex an ihm spürte.

Ich war in Schwierigkeiten und diesmal hatte ich niemanden, an den ich mich wenden konnte.

Ich habe die ganze Nacht bis zum Morgen geweint.

Ich versuchte herauszufinden, was ich tun sollte.

Soll ich ihm einfach die Wahrheit sagen?

Soll ich DeRonda fragen, was zu tun ist?

Wenn ich sie fragen würde, was mit Steve und Phil passieren würde?

Was brachte mich zurück zu einer anderen Frage, die ich hatte?

Warum hatten diese Typen solche Angst vor ihr?

Damit ist dieses Kapitel abgeschlossen.

Ich hatte gehofft, dass es euch gefallen hat und lasst es mich wie immer wissen, wenn es euch gefallen hat.

Janet

Hinzufügt von:
Datum: März 27, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.