Papa wacht wieder auf – kapitel 13

0 Aufrufe
0%

Kapitel 13 – Tante Jackies Freund

Mein Wochenende mit Shannon war unglaublich.

Wir waren an allen möglichen aufregenden sexuellen Übergriffen beteiligt, aber nachdem ich am späten Sonntagabend zu einem Treffen gerufen worden war, beschloss ich, nach Hause zu gehen.

Ich sollte erst am Montag nach der Arbeit zurück sein, nachdem ich meiner Schwester und meiner Tochter gesagt hatte, dass ich den Sonntag nicht zu Hause verbringen würde.

Es entging mir jedoch, sie anzurufen und sie wissen zu lassen, dass ich früh zurück war.

Ich steckte einige Stunden im Stau fest, anscheinend weil es auf der Strecke, auf der ich fuhr, 3 Autounfälle gab.

So kam ich nicht kurz nach Mitternacht nach Hause.

Meine Tochter Julia würde schon im Bett sein, da es Schulabend war.

Und da meine Schwester Jackie kannte, war sie wahrscheinlich betrunken und ohnmächtig auf der Couch, auf der sie vorübergehend geschlafen hatte, als sie nach einer plötzlichen Scheidung bei uns wohnte.

Es war ein anstrengendes Wochenende gewesen, hauptsächlich wegen Sex und Schlafmangel, und nach einer langen Reise ging ich mit gesenktem Kopf und schweren Augen nach Hause.

Ich machte das Küchenlicht an und ein plötzliches ?Verdammt!?

vernetztes Wohnzimmer und plötzliche chaotische Fußbewegungen?

Ich war zu müde, um zu erraten, was passiert war, wenn ich schlauer gewesen wäre, wäre ich verrückt geworden und hätte angenommen, er sei ein Räuber oder so etwas, also machte ich mich auf den Weg zur Tür.

Meine Schwester stand neben dem Sofa, ihr Haar ein volles Vogelnest, und strich ihr Hemd glatt, ihr Gesicht war rot.

Auf dem Sofa saß ein unbekannter Herr, der ein wenig zerzaust aussah und seinen Fehler mit einem Sofakissen verbarg.

Seine Augen wanderten zwischen mir und Jackie hin und her.

Meine Schwester versuchte, cool auszusehen, aber es war so offensichtlich, was es war, dass sie mich reinlegte.

„Oh hey Tony.

Ich habe Sie erst morgen Abend zu Hause erwartet.

Ist alles in Ordnung??

Er drehte das Gespräch zu mir und was sie statt ihrer taten.

„Stellst du mich deinem Gast vor?“

Ich beantwortete seine Frage höflich.

Die Augen des Mannes wandten sich mir zu, und ich konnte sehen, dass er erwog, aufzustehen.

„Oh-oh-oh, d-das ist Derek.“

Jackie stammelte, ehrlich gesagt machte ihr meine Weitsicht Angst.

Aber was erwartete sie, ich verfluchte einen zufälligen Fremden in meinem Wohnzimmer, während meine Tochter die Treppe hinaufging, für die sie verantwortlich war?

Ich bemerkte, dass Jackie über einem schwarzen Höschen schwebte, das wie ein G-String aussah.

Ich glaube, er versuchte, sie zu verstecken, indem er sich darauf stellte, aber ungefähr ein Viertel von ihnen ragte in der Nähe seines linken Fußes hervor.

„Schön dich kennenzulernen, Derek.“

sagte ich und drehte mich zu ihm um.

?

Du brauchst nicht aufzustehen.

Ich bin müde und werde sehr bald für die Nacht zurück sein.

Ich sah meine Schwester an und schenkte ihr ein verschmitztes Lächeln. „Gute Nacht?

Ich ging die Treppe hinauf, direkt ins Badezimmer.

Während ich dort war, dachte ich mehr an den Mann unten, gab es meiner Schwester und wurde noch wahnsinniger.

Ich wollte nach unten gehen und ihn rauswerfen.

Ich seufzte nervös und fragte mich dann, warum ich mich wirklich so fühlte.

Könnte es sein, dass ich eifersüchtig war?

Konnte ich mich nach dem, was an jenem Tag neulich in der Küche passiert war, wie Dreck fühlen?

Nachdem ich meine Arbeit beendet und mir die Hände gewaschen hatte, ging ich in den Flur hinaus und fühlte mich ein wenig verlegen darüber, wie ich mich unten benahm.

Jackie wartete mit einem wütenden Gesichtsausdruck im Flur auf mich.

Scheisse.

Seine Hände waren auf seinen Hüften und er warf mir tödliche Blicke zu.

?Ich bin traurig.?

Ich habe es gleich gefaltet.

„Ich weiß nicht, was mit mir passiert ist.

Es ist spät und ich bin müde, aber das entschuldigt mein Verhalten nicht.

Ich sagte alles auf einmal.

?Du hast verdammt recht, oder!?

Sagte er kopfschüttelnd.

Bitte, bitte vergib mir.

Wenn du sauer auf mich bist, kann ich nicht mit mir leben.

Bitte?

Ich bin wirklich traurig.?

Ich blieb stehen und er sah mich misstrauisch an.

„Ich glaube, ich fühlte mich?

du weißt??

Er hob seine rechte Augenbraue. „Was?

Ich weiß nicht.?

Seine Stimme war weicher und ruhiger.

Ich ging langsam auf ihn zu.

Er reagierte nicht.

Ich streckte die Hand aus und nahm seine Hand.

„Ich glaube, ich hatte einfach eine plötzliche Reaktion.

Ich habe nicht gedacht.

Er war bewegungslos und bewegungslos.

„Ich denke, das kannst du sagen?“

Ich fing an, seine Hand mit meinem Daumen zu reiben.

?…vielleicht hatte ich leichte Schmerzen??

Ich räusperte mich.

Jackie sah mir nur in die Augen.

?… ähm?

Eifersucht.?

Ich habe versucht, es so reibungslos wie möglich herunterzuladen.

Ich weiß nicht warum, aber ich zitterte.

Als ich ihn vor langer Zeit in diesem Haus gefickt habe, obwohl er mich Daddy nannte, hatte ich Angst davor, wie er reagieren würde.

Seine Lippen zuckten und seine Augen füllten sich mit Tränen.

Er schlang seine Arme um meine Taille und umarmte mich fest.

Es roch nach Sex und machte mich sofort an.

Meine Schamgefühle waren weg.

Ich wollte es wieder.

Genau dort im Flur war ihr Mann die Treppe heruntergekommen.

Ich hob meine Hände und streichelte seinen Rücken.

Jackie zog sich zurück, sah mir in die Augen und flüsterte: „Es tut mir leid.

Ich wusste nicht, dass du zu Hause sein würdest und wir haben seit diesem Vorfall nicht mehr miteinander gesprochen.

Ich weiß immer noch nicht genau, wie ich mich fühle, außer dass ich es wirklich genieße.

Es gibt jedoch noch viele andere Dinge zu beachten, und wir sollten nicht nur heute Abend darüber sprechen.

Habe ich heute Abend Gesellschaft?

Er wollte sich umdrehen, um zu gehen, aber ich packte sein Handgelenk.

Dann zog ich ihn zu mir, fast zurück in meine Arme.

?Punkin??

Ich fing an, ihn mit einem der vielen Kosenamen zu nennen, die unser Vater für ihn benutzte.

Ein schockierter Ausdruck erschien auf seinem Gesicht und ich bemerkte, dass seine Lippen zitterten.

„Bist du dein Vater? Bist du ein kleines Mädchen?“

sagte ich, während ich meinen Schritt an ihm rieb.

All die Härte, all der Widerstand, einfach weggeschmolzen.

Seine Lippen zitterten weiter, aber er sah mich mit Lust in seinen Augen an.

Seine Lippen öffneten sich, als wollte er etwas sagen, aber er schnappte nur nach Luft, also nickte er.

Ich brachte meinen Mund nah an seinen und er schrumpfte und beugte sich vor, um mich zu küssen, aber ich hielt seinen Körper zurück und warf meinen Kopf von ihm weg, ihn verspottend.

Er sah mich nur mit einem flehenden Blick an.

„Hast du sie schon gefickt?“

Ich fragte.

Sind seine Augen nach unten gegangen?

Ich kannte die Antwort, er brauchte nicht zu sprechen.

Du hast viel Unfug angestellt.

Du solltest mit deinem Vater reden, bevor du so etwas tust.

Du bist noch nicht alt genug, um solche Entscheidungen zu treffen, Sex ist etwas für Erwachsene.

?Ja Vater.

Ich bin traurig.?

Er antwortete sofort.

Beeindruckend.

Ich wusste bis jetzt nicht, wie viel Macht ich über ihn hatte.

Ich habe deine Stirn geküsst.

„Was ist meine Strafe?

Sie fragte.

Meine Ohren klingelten.

Beeindruckend.

Ich war sehr wütend.

Wage ich es, den Mann unten auszunutzen?

Ich konnte das Geräusch des Fernsehers hören, und wenn ich Jackie kannte, wurde sie wütend und sagte mir, ich solle dort warten, bis sie auf mir kaute.

Ich musste etwas tun.

„Daddy will, dass er genau hier und jetzt auf seinen Hintern fällt.“

Ich bestellte.

„Jetzt?“ – „Er wollte widersprechen, aber ich unterbrach ihn.

?Jetzt.?

sagte ich fest.

Jackie ging sofort auf die Knie und band meine Hose auf.

Sie glitt an meiner Unterwäsche herunter und mein Schwanz kam heraus und traf sie ins Gesicht.

Ich packte seinen Kopf und er steckte mich in seinen Mund.

Seine Lippen schlossen sich fest um meinen Schaft und er pumpte mich in seinen nassen Mund.

Ich habe mich einfach entspannt und einen Killer-Blowjob von meiner Schwester genossen.

Ich hielt ein Ohr offen für Schritte oder das Ausschalten des Fernsehers und achtete darauf, ruhig zu bleiben.

Jackie saugte und leckte, würgte mich sogar tief und achtete darauf, nicht laut zu würgen.

Es war sehr aufregend und sehr schelmisch, etwas Riskantes zu tun.

Als er näher kam, habe ich ihn richtig erwischt und sein Maul gefickt.

Da sahen wir einen Mann an, der unten auf der Treppe auf sie wartete, während wir am Schwanz ihres Bruders lutschten und wahrscheinlich dasselbe hofften.

Ich packte ihr Haar fest und zwang es tiefer in ihren Mund und ich sagte: ‚Mach meinen Vater jetzt stolz, hol seine Ejakulation.‘

Da wurde unsere sinnliche Begegnung abrupt unterbrochen.

„Hey- äh- Jackie?“

Eine tiefe Stimme rief die Treppe herauf.

Seine Augen weiteten sich, aber ich lächelte.

„Sag ihm, dass du in einer Minute unten bist“, flüsterte ich so leise wie ich konnte.

Ich nahm meine Männlichkeit aus seinem Mund und es dauerte eine Sekunde, bis er sich räusperte.

„Moment mal, Derek.

Ich bin gleich unten.

Tony geht abends ins Bett, also wird er uns nicht stören.

Entspannen.?

Wenn es eine Sache gab, die einen Mann abwehren konnte, dann war es das Versprechen von Sex.

Trotzdem warf ich ihm einen Blick zu.

?Ok, tut mir Leid.?

Dann ging er weg.

„Schau, ich werde da rübergehen und ihn ficken, du kannst mich nicht davon abhalten, Daddy oder nicht.

Aber zuerst werde ich deine Eier leeren.

Dann öffnete sie ihren Mund, um weiter an mir zu saugen, aber ich ergriff ihr Kinn mit meiner rechten Hand und schüttelte meinen Kopf.

Ich war kurz vor der Ejakulation und bereit, meinen Samen in meinen Mund zu stecken, aber nach dieser Einstellung musste ich die Kontrolle wiedererlangen.

Ich glitt mit meinen Händen unter seine Achselhöhlen, hob ihn hoch und wirbelte ihn herum.

Er hatte solche Angst, Lärm zu machen, dass seine Proteste nur ein wenig extravagant waren.

In einem Zug zog ich ihr Jeans und Höschen aus und entblößte ihren nackten Arsch.

Ich drückte ihn gegen die Wand und er sah mich ängstlich an.

Ich legte ihm meinen Finger auf die Lippen und sagte: „Nun Punk, so kannst du nicht mit mir reden.“

Natürlich lasse ich dich gehen und dein Spielzeug ficken, aber vergiss nicht, wer der Boss ist.

Zur Strafe spritze ich dir auf den Arsch.

Er bewegte sich nicht, sprach nicht, nickte nur zustimmend.

Ich spucke in meine Hand und reibe damit meinen geschwollenen Kopf, und dann spreizt sie ihre Wangen.

Ich steckte die Spitze in ihr geschrumpftes Loch und drückte sie vorsichtig hinein.

Es war eng und warm, oh so heiß.

Ich rutschte sehr langsam hin und her, ich war sehr nervös, und ich konnte jederzeit kommen und ich wollte es genießen.

Ich bückte mich und atmete tief in sein Ohr.

Ich könnte wahrscheinlich noch 5 Minuten so weitermachen, langsam und nah, aber ich glaube, er fühlte sich befangen darüber, wie viel Zeit wir verschwendeten, also flüsterte er mir zu: „Bitte Papa, bitte fülle meinen Hintern mit deinem Feuer.

klebrige Flüssigkeit.

Das war alles, was ich bekommen konnte, meine Muskeln verkrampften sich und ich traf Ströme von Sperma auf den Arsch meiner Schwester.

Ich griff nach den Liebesgriffen, grub fest mit meinen Fingern und zog sie zu mir, damit ich so tief wie möglich grub.

Nachdem ich fertig war, steckte ich einen Moment darin fest.

Seine linke Hand griff nach hinten und hielt meine Schulter, und unsere Gesichter berührten Wange an Wange.

?Ich liebe dich Vati.?

Das war alles, was er sagte, dann nahm er mich mit nach draußen, zog seine Hose hoch und ging langsam hinunter, um jemand anderen zu ficken.

——-

Nachdem ich zurück ins Badezimmer gegangen war, mein Glied gewaschen und mir etwas kaltes Wasser ins Gesicht gespritzt hatte, ging ich in mein Schlafzimmer und versuchte, nicht darüber nachzudenken, was unten passieren würde.

Als ich mein Zimmer betrat, trug ich bequeme Mesh-Shorts, keine Unterwäsche und saß vor meinem Computer.

Normalerweise wäre ich in Ohnmacht gefallen, aber der unerwartete Blowjob und das Ficken gaben mir neue Energie und ich wollte noch etwas länger aufstehen.

Ich schaltete meinen Computermonitor ein und griff dann nach dem Turm, aber er war bereits eingeschaltet.

Als sich der Bildschirm einschaltete, sah ich, dass er nicht nur eingeschaltet, sondern auch angemeldet war.

seltsam.

War mir da klar, dass die Software, mit der ich die Nanny-Kamera überwachte, im Hintergrund lief?

Ich kratzte mich kurz am Kopf und dann fiel es mir ein.

Diese kleine Scheiße.

Diese geile kleine Scheiße.

Ohne an die Tür zu klopfen, ging ich durch das Gemeinschaftsbad in das Zimmer meiner Tochter.

Das plötzliche Eingreifen überraschte ihn und er sah mich unter seiner Decke hervor an.

?Hallo Vater.?

Sagte er unschuldig.

„Meine liebe Julia, wie geht es dir?“

?Gut.

Müde.

Ich muss schlafen, morgens ist Schule.

warum bist du früher zurückgekommen??

„Ich beschloss, zurückzukommen und in meinem eigenen Bett zu schlafen.“

„Kannst du mir einen Gute-Nacht-Kuss geben?“, fragte sie mit der süßesten Babystimme.

?Natürlich baby.?

Ich ging zum Bett und setzte mich auf die Kante und beugte mich hinunter, um seine Wange zu küssen.

Ich setzte mich aufrecht hin, nachdem ich ihr einen nassen auf die Wange gelegt hatte, aber sie schlang ihre Arme um meinen Hals und zog mich zu sich, wobei sie ihre Lippen auf meine drückte.

Wir küssten uns, zuerst schlossen wir unsere Münder, aber bald waren wir Franzosen und er biss auf meine Lippen, als er meine Zunge rieb und seine Hand begann, meinen Körper zu erkunden.

Verdammt, meine Tochter war geil.

Sie beobachtete wahrscheinlich ihre Tante und hatte nicht ejakuliert, als ich hereinkam und sie unterbrach.

Wer weiß, vielleicht hat er mich und Jackie im Flur direkt vor der Tür gehört.

Vielleicht lehnte er an seiner Tür, lauschte und befingerte sich.

Ich blieb stehen und trat zurück.

Er war eifrig und brachte seinen Mund zu meinem Hals und fing an zu beißen.

Erst weich, dann hart.

?Julia.?

sagte ich und versuchte seine Aufmerksamkeit zu bekommen.

Es fing an, härter zu beißen, ich war mir nicht sicher, wie lange ich noch durchhalten konnte.

„Julia, schau mich an, Liebes.“

Er blieb stehen und sah mich zögernd an.

„Warst du in meinem Zimmer?“

Seine Augen weiteten sich.

Er wusste, dass er erwischt worden war.

„Ja Dad, war ich.“

„Waren Sie auf meinem Computer?“

„Ja Dad, war ich.“

„Haben Sie Tante Jackie und diesen Typen beim Sex mit meiner Nanny-Cam-Software die Treppe herunterkommen sehen?

„Ja Dad, war ich.“

„Hast du in meinem Schlafzimmer masturbiert, während du Tante Jackie beim Ficken zugesehen hast?“

„Ja, ich war es, Vater.“

?Ich verstehe.

Bist du deswegen so geil??

?Ja Vater.

ICH.?

?Ich verstehe.?

Er sah mich an wie ein Hund und ich wusste, was ich zu tun hatte.

„Habe ich deine Selbstbefriedigung unterbrochen, weil ich unerwartet nach Hause gekommen bin?“

?Ja Vater.

Du machtest.?

?Ich verstehe.

Nun, basierend auf dem, was Sie mir erzählt haben, denke ich, dass es nur eine vernünftige Sache zu tun gibt.

sagte ich mit strenger Stimme.

Als ich diese Worte sagte, machte sich eine plötzliche Enttäuschung auf seinem Gesicht breit.

Ich glaube, er dachte, er wäre in Schwierigkeiten.

„Junge Dame, gehen Sie jetzt zurück in mein Zimmer und bringen Sie zu Ende, was Sie begonnen haben.

Deine Tante wird ihn bald ficken.

Sein Kinn sank und er hüpfte vor Freude, umarmte mich und küsste mich dann leidenschaftlich.

Dann hielt er inne: „Aber Papa, du vielleicht??

„Nun Baby, was habe ich dir gesagt?“

?OK Vater.?

Julia stand unter der Decke auf.

Sie trug einfach ein eng anliegendes babyblaues Baumwollhöschen, das ihren geschmeidigen, zierlichen Teenagerkörper drückte.

Einen Moment lang konnte ich nicht anders, als auf die harten Nippel meiner Tochter zu starren.

Julia bemerkte, dass ihre entblößten Brüste ihre Aufmerksamkeit erregten und lächelte mich an, „Daddy, bist du dir sicher, dass du das nicht willst-?“

?Julia.?

Ich schrie.

Sie stürmte aus dem Zimmer, ihr runder kleiner Arsch wippte hin und her und verführte mich?

Ich atmete ein paar Mal tief durch und machte mich langsam auf den Weg zurück in mein Schlafzimmer.

Julia saß am Computer und auf dem Bildschirm war ein Bild meines Wohnzimmers zu sehen.

Meine Schwester und ihr Freund küssten sich auf dem Sofa, aber es schien darüber hinaus gegangen zu sein.

Julias Hand lag auf ihrem Schritt und drückte sehr langsam auf und ab, ihre Augen auf den Bildschirm gerichtet.

Er hat mich nicht einmal angesehen, als ich reinkam.

Ich zog mich aus und kletterte auf mein Bett, lehnte mich gegen das Kopfteil und beobachtete, wie sich die ganze Szene vor mir abspielte.

Jackies Verabredung Derek muss Angst vor meiner plötzlichen Unterbrechung gehabt haben oder zumindest nervös gewesen sein, dass ich oben wach war und sie hören konnte, weil er nichts angefangen hat.

Jackie versuchte sie zu überreden, indem sie ihren Hals küsste und sogar ihre Leiste rieb, aber sie erwiderte es einfach nicht.

Was ist los mit diesem Mann?

Er hat sich alles geschnappt, bevor du nach Hause kamst, und jetzt?

Eine seltsame Jungfrau oder so!?

Julia stöhnte, ungeduldig, dass die Szene noch nicht interessant geworden war.

Ich kicherte über die sexuelle Frustration meiner Tochter und fragte mich, ob sie immer noch von ihrer Tante gehört hatte und außerhalb ihres Zimmers Sex hatte.

Schließlich übernahm Jackie die Kontrolle und zog ihr Shirt aus, enthüllte ihre großen Brüste und zog Derek an ihre Brust.

Er reagierte, indem er an ihren Brustwarzen saugte und sie mit beiden Händen drückte.

Julias Finger begannen, unter ihr Höschen zu gleiten und öffneten ihre eifrigen Lippen.

Jetzt war ich hart wie ein Stein, als ich Jill dabei zusah, wie die Tante meiner Tochter an ihren Brüsten lutschte, also schnappte ich mir meinen heißen Schwanz und fing an, ihn langsam zu ziehen.

Jackie schob Derek zurück, sodass er auf der Couch lag und begann seine Hose zu öffnen.

murmelte Julia glücklich?

Jawohl?

und er fingerte sich weiter.

Als Derek den ganzen Schaft meiner Schwester in den Mund nahm und sie so tief würgte, fing sie an zu würgen, aber sie hörte nicht auf, sie schob ihn einfach durch.

Die Szene war so heiß, dass sie, wenn sie gewusst hätte, dass ihr Bruder und ihr Neffe zuschauten, wahrscheinlich zu selbstbewusst gewesen wäre, um wirklich auszuflippen.

Julias Höschen waren alle auf einer Seite und sie rieb sich jetzt mit zwei Fingern.

Es erregte mich wirklich und jetzt pumpte ich meinen Schwanz mit Leidenschaft.

Jackie beendete das Würgen an Dereks Schwanz und zog den Rest ihrer Kleidung aus.

Derek zog sich ebenfalls aus und holte ein Kondom aus seiner Tasche.

Jackie nahm das Kondom aus der Verpackung und steckte es zwischen ihre Lippen, und dann begann sie, nichts als ihren Mund zu benutzen, um ihm das Kondom überzuziehen.

Das war zu viel für Julia.

Sie lehnte sich im Stuhl zurück und zog ihr Höschen aus, also war jetzt jeder in meinem Haus nackt und machte irgendeinen Sexakt und sah entweder zu oder wurde beobachtet oder, in Julias Fall, beides.

Jackie stellte sich auf alle Viere auf die Couch und deutete mit zwei Fingern.

Derek ging hinter ihm auf die Knie und ging in das Zimmer meines Bruders in meinem Wohnzimmer.

Er hielt ihre Hüften fest und fickte sie so hart.

So laut, dass wir sie tatsächlich in meinem Zimmer hören konnten!

Julia brach ihre Konzentration und sah mich an.

Ich war mir nicht ganz sicher, was der Blick bedeutete, aber ich warf ihm einen Kuss zu und machte eine Show, indem ich meinen Schwanz pumpte.

Die Reaktion meiner Tochter war, den Stuhl zu mir zu drehen und ihre Beine zu spreizen, um ihre Füße auf mein Bett zu stellen.

Er gab mir einen Schnappschuss von allem und fingerte sich weiter für mich.

Die rosafarbenen Lippen, die von der Nässe hinter meiner Tochter tropften, und ihre erigierten Nippel waren die Szene, in der meine Schwester hart auf der Couch gerammt wurde.

Derek zog mit einer Hand an seinen Haaren und meine Schwester sagte jetzt: „Oh, oh, oh, oh, unnnn, oh!“

„Baby, was habe ich dir gesagt?“

fragte ich plötzlich.

Julia war von ihrem Ton überrascht, und ich konnte an ihrem verwirrten Gesichtsausdruck erkennen, dass sie nicht verstand, was ich meinte.

Ich habe dir befohlen, Tante Jackie beim Ficken zuzusehen, und stattdessen siehst du zu, wie dein Vater mit seinem Schwanz spielt.

Ich stand auf und sagte: „Steh auf.“

Meine Tochter sah mich an, als wäre ich Mr. Buzzkill, aber das war mir egal.

Er stand auf und ich hob ihn leicht hoch und setzte ihn auf meinen Schoß.

Dann drehte ich den Stuhl zurück, damit wir meiner Schwester beim gemeinsamen Ficken zusehen konnten.

Ich stellte Julia so ein, dass mein Schwanz zwischen ihren Lippen war, aber parallel, damit ich nicht in ihr Teenagerloch rutschen würde.

„Nun, erlöse dich weiter, junge Dame.“

Ich bestellte.

Julia rieb mit einer Hand ihren Kitzler und fingerte sich mit der anderen, während ich sie an den Hüften packte und anfing, ihre Lippen zu ficken.

Derek hatte offensichtlich jedes Gefühl von Unbeholfenheit oder Selbstbewusstsein verloren und schlug Jackie hart und schnell, und sie sahen beide aus, als würden sie gleich explodieren.

Dieses klatschende Geräusch von Haut auf Haut und Jackies Voice-over erreichten mein Zimmer perfekt.

Julia war kurzatmig und ich hatte das Gefühl, ich könnte jeden Moment ejakulieren.

Da verkrampfte sich Derek plötzlich und Jackie wippte mit seinem Hintern hin und her und rief dann unerwartet ?YESSSS DADDYYYYY!!!?

Er schob uns beide beiseite.

Die Beine meiner Tochter sprangen gerade heraus und sie warf eine Hand hinter ihren Rücken, um mich festzuhalten, und schüttelte sie heftig, während ich mich die ganze Zeit so weit wie möglich auf dem Stuhl zurücklehnte und Ströme von Sperma über meine Teenager-Tochter spritzte?

Ich bin durchnässt

nasse Schamlippen.

Nach einigem Keuchen und sich Zeit nehmen, um sich zu beruhigen, bekam Julia ihren harten kleinen Arsch, der sich auf meinem Schritt windete, ich war immer noch streng und sie sagte: ‚Daddy?

Willst du mich jetzt ficken?

Bitte??

Ich legte beide Hände um seine Taille und drückte ihn fest.

„Hör zu, ich weiß, dass du es willst und ich kann nicht sagen, dass du nicht den Drang hast, und ein weiterer Orgasmus klingt heute Abend großartig, aber ich bin so müde und wir müssen beide früh aufstehen, Baby.

?

Julia drehte sich um und sprang von meinem Schoß.

?So was.

Du wirst deine Schwester ficken, aber nicht deine Tochter!?

Beeindruckend.

Sie war wütend.

?Sich beruhigen.

Zuhören.

Ich bekomme diese Woche meinen Bonus und ich kann mir eine Auszeit nehmen, ich weiß, dass du mich in letzter Zeit nicht oft gesehen hast und ich weiß, dass du mich wirklich vermisst, und es tut mir leid.

Ich werde es nachholen.

Er sah mich mit faltigem Gesicht und gerunzelter Stirn an.

?Wie wäre es mit einer Rückkehr in Ihr Ferienhaus am See?

Hat dir das schon immer gefallen?

Er atmete erleichtert auf.

?Nur wir zwei??

?Ja, natürlich.?

?Gut.?

Dann schnappte sie sich ihr Höschen von meinem Platz und ging, die Tür laut hinter sich schließend.

Hinzufügt von:
Datum: Februar 19, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.