Maria und ihre schwester conny

0 Aufrufe
0%

Maria und ihre Schwester Conny

Maria und Connie sind in einer griechischen Großfamilie in Brooklyn aufgewachsen.

Maria war jünger als Connie und sie waren beste Freundinnen, als sie aufwuchsen.

Obwohl sie drei Jahre voneinander entfernt waren, sahen sie fast wie Zwillinge aus und die Leute konnten immer sagen, dass sie Schwestern waren.

Alle Mädchen haben Geheimnisse und Maria und Connie hatten ihren Anteil.

Maria wusste es nie, aber ihre ältere Schwester Connie war immer eifersüchtig auf sie, seit sie kleine Mädchen waren, weil Maria immer mehr Aufmerksamkeit von ihren Eltern bekam, besonders von ihrem Vater Franco.

Als sie aufwuchs, schikanierte Connie Maria von Zeit zu Zeit aus Eifersucht, aber sie versöhnten sich immer und umarmten sich nach ihren Streitereien.

Als Maria erst neun und Connie zwölf Jahre alt war, starb ihre Mutter Christina bei einem tragischen Unfall und hinterließ Franco einen alleinerziehenden Vater mit ihren beiden Töchtern.

Maria und Connie vermissten ihre Mutter sehr, aber sie waren froh, dass ihr Vater Franco sich um sie kümmerte.

Mit der Zeit wuchsen Maria und Connie zu zwei wunderschönen jungen Frauen heran, Maria war jedoch etwas hübscher und attraktiver für Männer als ihre ältere Schwester Connie und das machte Connie eifersüchtig, aber sie liebte ihre kleine Schwester Maria immer noch.

Nachdem Maria die High School abgeschlossen hatte, ging sie aufs College, um ihre ältere Schwester an der Universität zu verwelken.

Sie stritten sich hart um diesen Jungen, James, der ein Jahr lang mit Connie geschlafen hatte und sie ihn als Freund betrachtete.

James traf Maria an ihrem ersten Schultag und wusste, dass sie Connies kleine Schwester war, aber Maria wusste nicht, dass James Connies Freund war, und James brachte sie dazu, sich zu verlieben und verführte sie dazu, Sex mit ihm zu haben.

Connie erwischt James dabei, wie er ihre 18-jährige Schwester Maria in ihrem Schlafsaal in den Arsch fickt und bekommt totale Angst vor den beiden.

Maria war so nervös und gedemütigt, weil ihre ältere Schwester sie dabei erwischte, wie sie ihn anstupste, was für sie tabu war, da ihre Familie frommer Christ war und es mit dem Freund ihrer Schwester tat, von dem sie vorher nichts wusste.

Um die Sache noch schlimmer zu machen, war Maria eine Amateurin für Analsex und wusste nicht, wie man einen Einlauf bekommt, bevor sie es tat, und als James seinen großen pochenden Penis aus ihrem Arschloch zog, nahm sie eine große stinkende Scheiße auf seinen Schwanz und auf sein Bett und

Sie begann in einem Zustand völliger Verlegenheit und Schocks zu weinen.

Connie schrie Maria an und nannte sie eine schmutzige Scheißhure und sagte sowohl James als auch Maria, dass sie sie hasste.

Maria bat ihre ältere Schwester, es niemandem zu erzählen, und Connie sagte, sie würde es nicht tun, weil sie ihren Familiennamen nicht ruinieren wollte, sagte Maria aber, dass sie sehr wütend auf sie sei und nicht lange mit ihr reden wolle.

Zeit.

Nach ein paar Jahren redeten Maria und Connie wieder miteinander.

Connie verzieh Maria ihren schlampigen Fehler und Maria lernte eine gute Lektion in Analsex und Schlampe zu sein.

Maria war das ganze College über eine Schlampe, aber sie hat nicht nur College-Kids gefickt.

Maria fand einen Typen namens Justin, der Polizist war und schließlich anfing, ihm und seinen Freunden als Vollzeit-Sexsklave zu dienen.

Die Dinge liefen gut und Maria genoss ihre Beziehung zu ihrem Freund und ihren Freunden.

Maria und Connie absolvierten das College und bekamen Jobs als professionelle Friseure.

Maria diente ihrem Freund und ihren Freunden als Sexsklavin, von der Connie nichts wusste und die sie nicht gutheißen würde.

Als Connie neunundzwanzig wurde, heiratete sie einen Jungen namens Bruno, und Maria war ihre Trauzeugin.

Eines Tages bat Justin Maria, ihre Schwester als Sexsklavin zu rekrutieren und Maria sagte, Connie wäre nicht interessiert, Justin nickte nur mit dem Kopf und sagte „ok?“.

Weitere zwei Jahre vergingen, und Maria und Connie waren jetzt zweiunddreißig und fünfunddreißig.

Maria war immer noch eine Sexsklavin und hatte einige wirklich schlimme und perverse Dinge getan, aber sie hatte wirklich keine Ahnung, was für einen Meister sie bediente.

Als Maria eines Nachts von der Arbeit nach Hause kam, war sie extrem müde und brauchte dringend Schlaf.

Sie war müde von dem, was ihr Meister ihr angetan hatte, plus einer zwölfstündigen Schicht im Büro, also schlief sie sofort ein.

Was dann geschah, hatte sie nie erwartet.

Maria wachte in dem Gefängnis auf, in dem sie ihren Meistern gedient hatte, und wurde fest gefesselt und geknebelt, damit sie sich nicht bewegen oder Geräusche machen konnte.

Was sie vor sich sah, ließ sie vor Angst zittern, aber es erregte sie auch ein wenig.

Mary’s Masters hatte sie und ihre ältere Schwester Connie entführt und ins Gefängnis gesperrt.

Justin sagte Maria, dass sie und Connie für den Rest ihres Lebens im Gefängnis eingesperrt sein würden und dass es Marias Aufgabe sei, ihnen zu helfen, Connie zu brechen und sie dazu zu bringen, kampflos zu tun, was ihr gesagt wurde.

Sie sagte Maria, dass sie und Connie die nächsten zwei Wochen lang brutal vergewaltigt und geschlagen würden, um sie an ihr neues Leben zu gewöhnen.

Connie hatte immer noch die Augen verbunden und konnte Marias Gesicht nicht sehen, aber sie konnte ihre Stimme sagen hören: „Es wird alles gut, Connie, tu was sie sagen und sie werden uns nicht verletzen.“

Maria und Connie hatten beide große Angst, Maria wusste nicht, was sie mit diesen Männern anfangen konnte, was als lustige Art begann, ihre sexuellen Fantasien auszuleben, war jetzt ein Albtraum aus brutalen Vergewaltigungen und täglichen Schlägen.

Maria weinte, als sie sah, wie ihr Meister die ältere Schwester Connie vergewaltigte und zur Unterwerfung schlug.

Sie bat sie, aufzuhören, nur um als Strafe dafür geschlagen zu werden, dass sie eine Hure war und ihren verdammten Mund nicht hielt.

Nach zwei Wochen Trennung hatte Maria nur ein paar Schnitte und blaue Flecken am Körper, weil sie den Männern gab, was sie wollten und sich an das hielt, was sie ihr sagten, sie war in guter Verfassung und sie war gesund, weil sie wurden

ließ sie gutes Essen essen, musste aber einen Preis dafür zahlen.

Maria besser zu behandeln als Connie, war auch Teil des Plans der Männer.

Am Ende der ersten zwei Wochen ging es Connie viel schlechter als Maria.

An ihrem ersten Tag der Trennung zogen die Männer Connie ihr Hochzeitskleid an, brachten sie in ihr Zimmer und hoben ihre Beschränkungen auf.

Als Nächstes wurde Connie klar, dass sie sich in einem Betonraum mit einer sehr schweren Stahltür und ohne Fenster in ihrem Hochzeitskleid befand.

Eine Gruppe von fünfundzwanzig Männern betrat den Raum, gefolgt von ihrer kleinen Schwester Maria, der die Augen verbunden waren und deren Ohren mit Kopfhörern verstopft waren, die schwere Ausbrüche von satanischem Fleisch enthielten, damit sie Connie nicht schreien hörte.

Maria wurde auf einen Stuhl gesetzt und ihr wurde eine Videokamera in die Hände gelegt, dann fixiert und festgebunden, wobei die Videokamera direkt auf ihre Schwester und ihre Meister gerichtet war.

Maria war sich überhaupt nicht bewusst, dass sie dabei war, ihre ältere Schwester Connie zu filmen, die von 25 Männern vergewaltigt und zur Unterwerfung geschlagen wurde.

Dann wurde ein Käfig um Maria gestellt und die Männer sagten Connie, dass sie versuchen dürfe, Maria zu retten und zu fliehen.

Die Männer ließen Connie ein paar Minuten lang versuchen, den Käfig zu öffnen, und lachten, als sie nach Maria schrie und ihr sagte, sie würde sie retten und sie da rausholen.

Maria konnte Conny weder sehen noch hören, aber die Kamera in ihren Händen zeichnete alles auf.

Plötzlich griffen fünf der Männer Connie an, der erste Schlag, den sie erhielt, war ein harter Schlag ins Gesicht, der sie zu Boden warf und ihre Augen anschwellen und tränen ließ.

Später begannen die Männer, ihr das Hochzeitskleid vom Leib zu reißen und sie gleichzeitig mit Ketten und Stöcken zu schlagen.

Connie war eine echte Schlampe und versuchte sich zu wehren, aber es war zwecklos, sie war zahlenmäßig unterlegen und überfordert.

Sie konnte jedoch nicht aufhören zu reagieren und die Männer mussten ihr eine Lektion erteilen.

Alle fünfundzwanzig Männer schwärmten mit Ketten, Gürteln und Stöcken über Connie und schlugen sie brutal zur Unterwerfung.

Sie hoben sie hoch und ließen sie aufstehen und gaben ihr die Chance, sich zu wehren, nur um sie niederzuschlagen und erneut zu schlagen.

Sie war jetzt in BH und Höschen und ihr Körper war vollständig mit blauen Flecken und Schnitten übersät, ihre Arme und Beine waren gebrochen, ebenso wie ihre Hüften.

Die Männer stellten sicher, dass sie nicht zu schwer verletzt wurde, weil sie nicht wollten, dass sie starb, sie wollten sie nur schlimmer verletzen, als sie sich jemals vorstellen konnte.

Nachdem die Männer Connie sinnlos geschlagen hatten, hoben sie ihren zerschmetterten Körper auf und begannen, sie zu vergewaltigen.

Maria hatte immer noch die Augen verbunden und satanischer Heavy Metal spielte immer noch in ihren Kopfhörern, als sie die Videokamera hielt, die die brutalen Schläge und die Vergewaltigung ihrer älteren Schwester Connie aufzeichnete.

Connie schrie vor Schmerz, als die Männer sie abwechselnd in ihr Arschloch, ihren Mund und ihre Muschi fickten.

Sie packten sie an ihren gebrochenen Armen und Beinen und warfen sie wie eine Stoffpuppe herum, während sie ihren gebrochenen Körper vergewaltigten und sodomisierten.

Sie bat sie, damit aufzuhören, nur um noch mehr geschlagen zu werden.

Connie war in einem wirklich schlechten Zustand und Maria hatte immer noch keine Ahnung.

Einer der Männer betrat Marias Käfig und gab ihr einen Einlauf, damit sie scheiße.

Marias Scheiße wurde in einem Eimer gesammelt und zu Conny gebracht.

Die Männer waren inzwischen damit fertig, Connie zu vergewaltigen und zu schlagen, und es war Zeit für sie, zu essen und zu trinken.

Die Männer sägten sich alle in einen großen, gallonengroßen Krug und urinierten auch hinein.

Dann zwangen sie Connie, den ganzen Krug auszutrinken und sagten ihr, das sei alles, was sie von nun an trinken dürfe.

Nachdem Connie den Sperma-Urin-Cocktail getrunken hatte, fingen die Männer an, ihrer kleinen Schwester Maria die Scheiße in den Mund zu schieben und sie zu zwingen, sie zu schlucken.

Conny war zu schwach und hungrig, um ihre Mahlzeit aus Sperma, Urin und Scheiße ihrer Schwester Maria zu erbrechen.

Einer der Männer schnappte sich eine durchsichtige Plastiktüte und nachdem er ein Stück von Marias Scheiße in Connies Mund geschoben und ihr Gesicht damit bestrichen hatte, zog er die Plastiktüte fest über Connies Kopf und brachte sie damit zum Ersticken.

30 Sekunden scheißen und ersticken.

Er richtete seinen Kopf direkt auf die Kamera und sagte?

Lächle für die Kamera und deine Schwester Maria, Conny, du verdammte Schlampe.?

Dann nahm der Mann Connie die Tüte vom Kopf und ließ sie frische Luft schnappen und sagte ihr, sie solle aufhören, eine Schlampe zu sein, sonst würde er ihr die Finger brechen.

Die Männer verließen daraufhin den Raum, alle außer Justin.

Justin zog Maria aus ihrem Käfig und nahm ihre Kamera.

Während der Dreharbeiten richtete er die Kamera auf Connie, die mittellos war, nachdem sie vergewaltigt, mit der Scheiße ihrer Schwester zwangsernährt und ihr Gliedmaßen gebrochen worden waren.

Sie lebte noch ohne innere Verletzungen, hatte aber starke Schmerzen aufgrund von Knochenbrüchen.

Er filmte sie weinend auf dem Boden, unfähig sich zu bewegen, bedeckt mit Sperma, Pisse und Scheiße, dann drehte er die Kamera zu Maria, die immer noch taub und blind war, die nackt und geknebelt war und auch einen Analplug im Arschloch hatte und sagte :

Danke, dass du uns dabei gefilmt hast, wie wir deine große Schwester Connie, Maria, getrennt haben.

Ich glaube nicht, dass es uns mehr Haltung geben wird.

Justin schaltete die Kamera aus, nahm Maria die Augenbinde und die Kopfhörer ab und ließ die beiden Schwestern zusammen im Betonraum zurück.

Maria war völlig schockiert über den Zustand, in dem ihre Schwester zurückgelassen wurde, und es gab nichts, was sie tun konnte, um ihrer älteren Schwester zu helfen, also weinte sie.

Eine Stunde später kehrten die Männer zurück und fesselten Maria und Connie in festen Positionen vor einem großen HD-Flachbildfernseher.

Die Augen von Maria und Connie wurden mit einem Instrument von einem der Männer, der Optiker war, an den Lidern offen gehalten.

Die Männer ließen die Mädchen im Zimmer, um zu sehen, wie Connies Videoband zerrissen wurde.

Maria weinte um ihre Schwester Connie, als sie gezwungen wurden, sich das Video anzusehen, während Connie in einem solchen Schockzustand war, dass sie nicht anders konnte, als sich hinzusetzen und das Video anzusehen, in dem 25 Männer ihre Arme, Beine und Hüften brachen und sie dann vergewaltigten .

Beide wünschten sich, sie wären tot, aber die Dinge haben gerade erst begonnen.

Connie erholte sich schließlich, aber da ihre Knochen nie repariert wurden, war sie jetzt krumm und konnte nicht normal gehen und Sex war jetzt sehr schmerzhaft für sie und da sie täglich vergewaltigt wurde, hatte sie ständig Schmerzen.

Maria blieb jedoch in ausgezeichneter körperlicher Verfassung, da sie gut behandelt und gut ernährt wurde.

Maria durfte schöne Klamotten tragen, sich schminken und gutes Essen essen, während Connie keine Klamotten tragen und nur Sperma und Urin trinken und Marias Scheiße direkt aus ihrem Arschloch fressen durfte.

Connie begann Maria dafür zu hassen, dass sie eine bessere Behandlung als sie erhielt, und begann zu glauben, dass Maria beteiligt war, was nicht stimmte, weil Maria genauso verängstigt war wie sie und nur tat, was ihr gesagt wurde.

Der einzige Grund, warum Maria nie jedes Mal weinte, wenn sie gezwungen wurde, Connie in den Mund zu kacken, war, weil sie wusste, dass sie geschlagen und bestraft werden würde, wenn sie dabei etwas anderes tat als zu lächeln.

Hätte sie ihrem Herrn nicht dafür gedankt, dass er Connie ihre Scheiße in den Mund gelassen hatte, wäre sie geschlagen worden und das wusste sie.

Eines Tages brachten die Männer Marias und Connies Freundin Diana in den Keller und zwangen die beiden Frauen, ihnen dabei zuzusehen, wie sie leise mit ihrer Nichte spielten, bevor sie sie gewaltsam sodomisierten.

Die Männer erzählten Diana, dass sie ihre Freunde gefunden hatten und als sie den Raum betrat, war sie so glücklich, Maria und Connie zu sehen.

Er fragte Maria, warum ihre Brüste aus ihrem Hemd seien und sagte: „Was ist los, Connie?“

Bist du in Ordnung?

Männer sagten, du wärst hier und ihr wollt mich sehen!?

Zu diesem Zeitpunkt hatte Maria große Angst um ihre Freundin und sagte ihr, dass Connie krank sei und alles gut werden würde und umarmte sie.

Dann betraten die Männer den Raum und zogen Maria zur Seite, sagten ihr, wenn sie Diana nicht dazu bringen würde, allen Schwanz ohne Aufhebens zu lutschen, würden sie Diana genauso schlagen wie Connie.

Sie sagten ihr, sie solle Diana ihre Muschi füttern, während Connie sie filmte, und dann Diana sagen, sie solle dasselbe mit den Männern tun.

Eine Videokamera wurde in Connies Hände gelegt, dann auf Maria und Diana gerichtet und eingeschaltet.

Maria sagte Diana, sie würden ein Spiel spielen, bei dem sie ihre Tante zwischen die Beine küsst.

Er forderte Diana auf, ihre Muschi zu lecken und ihre Zunge hineinzustecken.

Diana fing an, Marias Muschi zu essen, und beide genossen es.

Justin sagte Maria, sie solle mit Diana in einen 69er gehen, also tat er es und sie fingen an, sich gegenseitig die Fotzen zu essen, während Connie es filmte.

Als Dianas Muschi anfing, nass zu werden und sie anfing, Spaß zu haben, kamen die Männer herein und sagten Diana, es sei Zeit, mit ihnen zu spielen.

Sie ließen Diana Maria beibringen, wie man auf alle Viere kommt und ihren Arsch in die Luft streckt.

Sobald Dianas fetter Arsch in der Luft war, reichte Justin Maria etwas Gleitmittel und sagte: „Gib es auf Dianas Arschloch, wir werden sie jeden Tag in den Arsch ficken lassen, also mach sie fertig.“

Maria sagte zu Diana, sie würde sich etwas auf ihr Arschloch stecken und sich keine Sorgen machen und Diana sagte: „Ok, Maria?“.

Nachdem Dianas Arschloch eingeschmiert wurde, fingen die Männer an, Diana sehr langsam ins Arschloch zu ficken, und sie waren sehr nett zu ihr und spielten dabei mit ihr.

Die Männer zwangen Diana, Marias Muschi zu essen, während sie sie sodomisierte, und Connie filmte alles.

Diana und Maria trugen beide Ballerinakleider und Connie war komplett nackt.

Die Männer fingen an, das Tempo zu erhöhen und Diana wirklich in ihr Arschloch zu ficken, sie fing an zu weinen, also nahm Justin seinen Schwanz aus ihrem Arsch und stopfte ihn ihr in den Hals und sagte: Halt die Klappe und lutsch deine Scheiße

Mein Schwanz Diana!?

Einer der anderen Männer fickte sie sehr hart in ihr Arschloch, als sie an Justins Schwanz würgte.

Die Männer fingen dann an, Dianas Arschloch sehr hart zu vergewaltigen, und sie weinte unkontrolliert.

Maria sagte Diana, sie solle tun, was die Männer sagten, und es würde bald vorbei sein.

Es war jedoch nicht bald vorbei.

Diana wurde 48 Stunden hintereinander von Hunderten von Männern im Arschloch vergewaltigt, sie betraten das Gefängnis 25 und 25 und vergewaltigten Diana, während Maria sie beobachtete und Connie sie filmte.

Am Ende der zwei Tage war Dianas Arschloch so gedehnt, dass sie sich unkontrolliert vollscheißte, aber ihre Muschi war intakt.

Justin steckte einen 3-Zoll-Analplug in Dianas Arschloch, um zu verhindern, dass ihre Scheiße herausfällt und sie ausgestreckt und frei bleibt.

Diana war jetzt genau wie ihre Freundinnen Maria und Connie eine Sexsklavin und durfte ihren Analplug erst ausziehen, als Justin sagte, dass es in Ordnung sei.

Diana und Maria bleiben in süßen Outfits mit schönem Make-up gekleidet, während Connie die ganze Zeit nackt und hässlich mit blauen Flecken am ganzen Körper gehalten wurde.

Diana und Maria wurde beigebracht, Connie zu bestrafen, und sie wurden dafür belohnt.

Connie frisst immer noch jeden Tag die Scheiße von Maria und Diana und hasst mittlerweile Maria, Diana und sich selbst.

Maria, Connie und Diana können nichts anderes als eine Mischung aus Sperma und Urin ihrer Herren trinken und sind bis heute Sexsklavinnen.

Dianas Arschloch kann eine große Faust hineinstecken und sie ist es gewohnt, dass ihr Arsch fünfundzwanzig Mal am Tag von einer Schlampe gebumst wird.

Hinzufügt von:
Datum: April 18, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.