Ich konnte mir nicht helfen_ (0)

0 Aufrufe
0%

Der Ehemann sieht seine Frau in der Küche, sie trägt fast nichts und er kann nicht aufhören, daran zu denken, in ihre Muschi zu kommen!

Lena streichelte seinen Schwanz.

Er hielt sie fest und küsste leidenschaftlich ihre Lippen.

Er rollte sie auf den Rücken und bereitete sich darauf vor, ihre Lust zu befriedigen und?

aufgewacht.

Ja, war es nur ein Traum?

Ein süßer angenehmer Traum?

Die Sonne schien und schien durch das Fenster.

Anthony konnte entfernte Geräusche von draußen hören.

Er streckte sich.

War das Aufstehen morgens so schwer?

Es war so schön und bequem unter der warmen Decke zu liegen.

Aber quälte der unterbrochene Traum den Mann immer noch?

Sein Schwanz war nicht nur in Träumen steinhart, sondern auch in Wirklichkeit.

Er strich mit der Hand über die rechte Hälfte des Bettes und versuchte, seine Frau zu finden.

Er wollte sie so schnell wie möglich lieben.

Aber sie war nicht da, ihr Sitz war noch warm.

Muss sie vor kurzem aufgestanden sein?

dachte Antonio.

Er lauschte angestrengt und hörte das Gurgeln von Wasser und das rhythmische Geräusch eines Messers bei der Arbeit.

Sie kochte Frühstück für ihren Mann.

Anthony stand widerstrebend auf und ging ohne sich anzuziehen in die Küche.

Nach der Bettwärme war ihm nicht kalt.

– Ich bin froh, dass du aufgewacht bist.

Morgen Schatz!

?

sagte Lena und schnitt eine Gurke.

?

Ich koche einen Salat für dich.

Bist du hungrig?

Antonio?

Gedanken waren weit vom Frühstück entfernt.

Lena drehte sich um und sah seine riesige Erektion.

Er lächelte, sagte aber nichts.

Er ging hinüber, umarmte sie und drückte seinen warmen Penis auf ihre kurze Robe.

– Liebling, warum ficken wir nicht eine Weile?

Ihre Hände arbeiteten bereits unter der Robe.

Die beiden Brüste wurden fest von den Handflächen des Mannes gehalten und ihre Lippen berührten Lenas Hals.

Er begann sie zu streicheln, wodurch sie sich erregt fühlte.

– Hör auf, Schatz?

– Sie widersprach, konnte aber der Liebkosung ihres Mannes nicht widerstehen.

?

Der Mürbeteig ist fast fertig.

Ich möchte dir einen Kirschkuchen backen.

Nur ein paar Minuten und ich komme zu Ihnen.

Ich werde bald ankommen.

Sie schob ihn zärtlich weg und nahm ihre Hände von seinen Brüsten.

Anthony würde nicht aufhören.

Sein Schwanz wollte Aufmerksamkeit.

Er näherte sich seiner Frau von hinten und schlang seine Arme um ihre Taille, um sie noch einmal zum Sex zu bringen.

Ein harter Schwanz blieb zwischen ihren Pobacken stecken und drückte sich in ihren Schritt.

Unwillkürlich bewegte sich Lena ein wenig zurück und rieb ihren Schritt an der Eichel.

Er stieß ein Stöhnen aus und versuchte sich leicht zu wehren.

Antonio drückte sie fester an sich und spürte, wie sie erneut antwortete.

Sie mochte, was geschah, und tat so, als würde sie Widerstand leisten.

Eine weitere Bewegung und ihr kurzes Kleid hob sich.

Anthony spürte seinen überempfindlichen Schwanz an einem heißen Anus.

Der Phallus wurde sogar noch steifer.

Sowohl Lena als auch Anthony verstanden, dass Widerstand zwecklos war.

Lena beugte sich ein wenig vor, während sie weiter das Gemüse für den Salat schnitt.

Anthony zog ihren Bademantel hoch, befeuchtete ihren Finger mit Speichel und begann, das Arschloch seiner Frau zu streicheln.

Er bewegte sich vorwärts und die rote Spitze seines Schwanzes näherte sich der Schwelle ihrer Vagina.

Lena stöhnte und lehnte sich tiefer in dem Versuch, ihren Kopf gegen ihre Klitoris zu drücken.

Anthony steckte die Hälfte seines Fingers in die Vagina seiner Frau und hatte das Gefühl, dass er darin stecken blieb, da die Frau ihn länger drinnen lassen wollte.

Lena half ihm, sein Becken auf und ab zu bewegen und spürte, wie sich ihre Erregung langsam aufbaute.

Ihr Kopf massierte die Beule perfekt.

Der Mann kreiste mit seinem Finger und spürte langsam die Bewegungen seines Körpers;

der Finger ging tiefer und tiefer hinein.

Lena stöhnte mit gezwungener Stimme.

Sie hatte den Salat völlig vergessen und sich dem Spaß hingegeben, den sie hatte.

Schließlich zog er seinen Finger heraus und Lenas entsafteter Kopf glitt leicht hinein.

Die Frau biss sich auf die Lippe, um den Schrei aus ihrem Mund zu stoppen.

Anthony hielt die Hüften seiner Frau fest und machte mit seinem Schwanz kreisende Bewegungen, die tiefer und tiefer gingen.

Der Anblick des Anus machte ihn sehr erregt.

Er musste sich nicht einmal bewegen: Lenas Vagina pochte und bereitete ihm eine enorme Lust.

Zum Glück stöhnte die Frau.

Er drückte seinen Schwanz mit seiner Hand direkt an der Basis, um die Länge seines Eingangs anzupassen.

Bald war er voll drin, alle 11 Zoll?

Antonio umarmte seine Frau.

Eine Hand streichelte ihre Brustwarze, während die andere die Schamlippen ihrer Vulva und die Wölbung ihrer Klitoris streichelte.

Lena bewegte langsam ihre Hüften auf ihn zu und dann wieder zurück.

Es war kurz davor, als der Timer der Brotmaschine signalisierte, dass der Teig fertig war.

„Lass mich gehen“, bat Lena.

?

Ich muss den Teig ausrollen.

Anthony ließ sie los, indem er widerwillig seinen Schwanz herauszog.

Lena löste sich vom Phallus und fing an, den Teig auszurollen.

Dann zog er seinen Hintern heraus und sagte:

-Ich mag Analsex für das Gefühl der Fülle.

Sie können so etwas niemals fühlen, während Sie sich auf regelmäßigen Sex einlassen.

Ist die Vagina dafür zu weit?

Anthony ließ sich nicht zweimal bitten.

Entspannter Anus lässt Schwanz leicht zu.

Mehr als die Hälfte trat ein, als der Mann aufhörte zu drängen, weil er befürchtete, er könnte seine Frau verletzen.

Eine Welle des Spaßes verzehrte ihn, als Lenas Hintern seinen Penis umarmte.

Sie hatten es nicht eilig, hin und her zu schaukeln, während Lena den Teig ausrollte und Anthonys Schwanz aufspießte.

Der Mann drückte die Titten seiner Frau und beide stöhnten laut.

Anthony war kurz vor seinem Höhepunkt.

Plötzlich spannte er und ejakulierte.

Er bewegte sich weiter auf der Spitze des Himmels und versuchte, die Empfindungen zu verlängern.

Der Körper seiner Frau hielt seinen zunehmend schlaffen Schwanz in sich, als würde er versuchen, die letzten paar Tropfen Sperma daraus zu melken.

Sie spürte, wie sich ihr Mann entspannte.

-Bitte ziehen Sie ihn nicht ab!

Stoppen Sie für einen Moment!

?

fragte sie und war sich bewusst, dass sie ihren Orgasmus verlieren könnte.

Anthony ist heute zu früh in die Luft gegangen, sie war dem Vergnügen sehr nahe.

Nur noch ein paar Sekunden?

Sie fing an, ihre Klitoris zu reiben.

Ein schwacher, aber immer noch ziemlich harter Schwanz glitt leicht in ihrem Hinterteil auf und ab.

Lena drückte ihren Hintern fest in zwei Hälften und streckte ihre Beine.

Eine Orgasmuswelle stieg von ihren Füßen zu ihrem Bauch und dann über ihren ganzen Körper: Sie erreichte einen Orgasmus.

Er blieb eine Weile so liegen und versuchte, wieder zu Atem zu kommen, dann entspannte er sich.

Anthony sah sie überrascht an.

Wenn sie ihn gebeten hätte, es zu lecken, hätte sie es gerne getan.

Sie lächelte als Antwort.

Als alles vorbei war, hatte Lena den starken Wunsch, ins Bett zu gehen, eine Weile zu schlafen, hatte aber viel zu tun.

Ihre Knie waren weich und sie setzte sich auf den Stuhl.

Sie fuhr fort, Kirschkuchen für ihren Mann zu kochen.

Hinzufügt von:
Datum: April 18, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.