Ich habe gut abgeschnitten

0 Aufrufe
0%

Mein Name ist Lisa und ich komme aus Vietnam.

Ich bin 5 Fuß 2 Zoll groß und wiege 90 Pfund und ich bin 23 Jahre alt.

Meine Brüste sind B-Körbchen und ich habe sehr glatte braune Haut.

Es war kein Wunder, dass ich immer ins Showbusiness wollte, aber nachdem ich Theater und Models durchlaufen hatte, landete ich in den Büchern einer etwas schleimigen Agentur, die Schauspielshows für Junggesellenabschiede reservierte.

Es ist nicht so, dass es mich stört, weil ich einen gesunden Appetit auf Sex habe und nie zu diesen echten Romanzen gegangen bin, obwohl ich einen Ehemann habe, aber er ist cool.

Er schränkt mich nicht ein, solange ich ihm später davon erzähle.

Ich habe viele private Partys gemacht und dann einen Typen gefickt, aber die letzte, die ich gemacht habe, wird mir immer in Erinnerung bleiben.

Die Party fand in einem Raum im ersten Stock der Bar statt.

Die meisten Jungs waren von der örtlichen Fußballmannschaft, für die der zukünftige Bräutigam spielte.

Sie machten eine kleine Bühne und Grundbeleuchtung, und es gab einen kleinen Raum an der Seite, wo ich mich umziehen konnte.

Als ich ankam, stand ein Typ da und erzählte einige der klügsten Witze, die ich je gehört hatte, und der Laden war überfüllt.

Ich ging in die für mich reservierte Umkleidekabine und zog mir einen Stripteaseanzug an.

Ich klebte knallrote Zapfen mit Quasten über meine Brustwarzen und drückte dann meine Brüste in einen roten BH mit Pailletten, der mindestens zwei Nummern zu klein war, sodass das Fleisch meiner Gehirnbrüste sich wölbte und so aussah, als würde es jeden Moment herausspringen .

Ein passender roter G-Draht bedeckte meine Böschung und ein Griff bedeckte meinen Arsch und ließ meine Wangen frei.

Ich zog ein enges blondes Kleid über dieses Outfit, das meine schwarzen Haare ergänzte.

Ich reinigte mein Make-up, hörte dann, wie M C mich ankündigte, und betrat den Raum im Takt der Musik, die ich mitgebracht hatte.

Der Jubel war ohrenbetäubend und ließ meine Haut jucken.

Es gibt nichts, was ich mehr liebe, als dass Männer mich begehren, je mehr, desto besser.

Ich spielte herum und zappelte herum und zeigte meine braunen Beine durch den Schlitz in meinem Kleid, bevor ich mich mit den Sängern „Zieh es aus!“ herauswindete.

Ich posierte in BH und Draht und zeigte meinen Körper auf die bestmögliche Weise.

Ich streckte meine Brüste und meinen Arsch aus, und dann kam der BH und das Publikum tobte, als ich die roten Fransen dazu zwang, sich zu drehen, während meine Titten dramatisch schaukelten.

Ich habe sie dazu gebracht, sich in entgegengesetzte Richtungen zu drehen, und das hat das Haus zerstört.

Ich versteifte mich und wartete, bis sich meine Titten beruhigt hatten, und nahm die Fransen in jede Hand und zog sie heraus, bis sich meine Titten bis zum Ende streckten, was nicht lange dauerte, dann ließ ich sie los, damit sie wieder zu ihrem natürlichen Zustand zurückkehrten

spitze Form.

Die Jungs sahen zu, wie mein Fleisch auf die ansprechendste Weise zitterte.

Ich tat das ein paar Mal, bevor ich mich wieder auf der Bühne bewegte, aber dieses Mal richteten sie ihre Aufmerksamkeit auf meinen Arsch.

Der dünne Griff des G-Drahts war vollständig in der Ritze meines braunen Arsches vergraben, so dass es aussah, als würde ich überhaupt nichts tragen, er drückte gegen mein Arschloch und ließ es jucken und jucken.

Ich habe einen sehr runden und prallen Arsch, gut geformt und sehr fest, und ich konnte hören, wie Männer die Einwände durchgingen, dass sie ihre harten Schlampen in meinen Arsch schieben wollten.

Ich zitterte am ganzen Körper und schüttelte meinen Hintern, um ihnen noch unhöflichere Bemerkungen zu entlocken, als ich spürte, wie sich mein kleines Loch öffnete und schloss, als er für einige dieser Schwänze betete.

Ich drehte mich um und schob den Haken an der Seite der Sehne, die ihn hielt, und neckte sie, indem ich die Vorderseite senkte, aber nicht ganz, damit sie meine Muschi nicht sehen konnten.

Ich griff nach hinten, hob einen Riemen hoch und hielt die andere Hand, während ich ein Stück Paillettenmaterial an meiner Muschi auf und ab zog, als wollte ich sie trocknen.

Winzige Pailletten klammerten sich weiterhin an meine Klitoris und ließen mich nahe dem Orgasmus zittern, während meine Muschi immer nasser wurde und die Bewegung der Wippe schmierte.

Immer noch ein Stück Stoff zwischen meinen Schenkeln haltend und meine Muschi versteckend, setzte ich mich langsam hin, so dass ich auf meinem Arsch auf dem Boden saß.

Ich hob 1 Fuß, fast in einer Spalte, und hakte einen 5-Zoll-Absatz in die Schlaufen der Fransen, dann streckte und streckte ich mein Bein allmählich.

Meine winzigen asiatischen Titten dehnten und dehnten sich, bis der Kleber nachgab und die Fransen wegflogen, was dazu führte, dass meine Titten mich verführten.

Die Stelle meiner kleinen fröhlichen Titten hob schließlich das Publikum mit lautem Jubel auf die Füße.

Meine Brustwarzen waren heiß und empfindlich, von solchen Hänseleien zu enormer Größe angeschwollen und ragten wie Daumen heraus.

Der Ort war überfüllt und die Jungs drängten nach vorne, um nah am Geschehen zu sein, sodass der nächste Mann nur etwa 18 Zoll entfernt war, wo ich jetzt kniete, als ich den G-Draht fallen ließ und mit ihren lüsternen Augen enthüllte, dass meine braune Fotze sauber war

rasiert mit geschwollenen Lippen und leicht feucht.

Ich packte meine Titten und schob sie so, dass sie sich berührten.

Ich wollte sie hochheben und zwischen meine Lippen nehmen und in meinen Mund saugen, aber einer der Typen beugte sich vor und saugte meinen dunklen Nippel in seinen Mund.

Ich spürte, wie meine Zunge meine Brustwarze berührte.

Der Mann, der neben ihm stand, folgte seinem Beispiel und tat dasselbe mit meiner anderen Brustwarze.

Also wurde ich dort bis auf meine Schuhe komplett nackt mit ausgestreckter Brust von zwei Männern gleichzeitig gelutscht.

Das Gefühl, das sich von meiner Brust durch den Rest meines nackten Körpers ausbreitete, führte zu einem kleinen Höhepunkt.

Der andere Mann, der vor mir stand, knöpfte ruhig seine Hose auf und zog einen sehr großen Schwanz heraus.

Es war dick und sehr lang und sah aus wie jeder Baum.

Ich konnte die Flüssigkeit ganz oben sehen.

Dieser weiße Mann hob auf der Bühne einen Stuhl hoch und setzte sich darauf.

Er packte mich an der Taille und zog mich zurück, und als ich mich hinsetzte, fuhr er mit der Spitze seines Schwanzes zwischen meine Lippen und da ich bereits nass war, sank ich nach unten, bis sich alles in meiner Muschi niederließ und sie vollständig dehnte.

Sein Kopf drückte gegen meinen Gebärmutterhals und ich hatte das Gefühl, er würde jeden Moment in meine Gebärmutter springen und meinen Höhepunkt erneut beginnen, damit ich einen weiteren Orgasmus hatte.

Währenddessen hörten die beiden Männer nicht auf, an meinen Titten zu saugen, ihre Hände kneteten jetzt die Teile meiner Brüste, die nicht in ihrem Mund waren.

Der Mann zwischen meinen Beinen hob mich mit seinem mächtigen Schwanz auf und ab und zwang mich, bei jedem Schlag zu grunzen.

Die Männer, die meine Titten lutschten, ließen jetzt ihre Schwänze los und führten meine Hände zu ihnen, um sie zu streicheln, während ich gefickt wurde.

Es ging alles so schnell, dass ich überrascht war und mein Körper einfach reagierte und begeistert mitmachte.

Es war eine verrückte, schmutzige Situation direkt aus einem Sexroman, die ich noch erotischer machte, weil ich wusste, dass ich von vielen Männern beobachtet wurde, die mitmachen wollten.

Der Mann, der mich fickt, kam zuerst, um meinen ersten Orgasmus auszulösen, während ich spürte, wie ein großer Schwanz in meiner Muschi zuckte und Strahl für Strahl Sperma freisetzte.

Als er aus mir herauskam, spürte ich, wie sein Saft aus meiner Muschi tropfte, was meine Beine zum Zittern brachte.

Die anderen beiden Männer bewegten ihre Münder schnell von meinen zitternden Brüsten weg und stellten sich über mich, während sie mich mit ihrer klebrigen Sahne auf meine Titten überschütteten.

Jetzt wurde ich allein auf der Bühne gelassen, mit Sperma, das in langen, baumelnden Drähten aus meinen Nippeln und meiner Muschi lief.

Bevor ich herausfand, was los war, stürmten mehrere Männer zur Bühne und hoben mich auf allen Vieren auf.

Ich endete mit Männern auf jeder Seite von mir, die nackt auf dem Rücken lagen.

Ihre aufrechten Hähne standen aufrecht wie ein Fahnenmast.

Ich wusste, was passieren würde, und ich wehrte mich nicht.

Ein nackter schwarzer Mann stand vor mir und drückte seine Erektion auf meine Lippen, als ein unsichtbarer Mann meine Hüften packte und das Sperma des ersten Mannes als Schmiermittel benutzte, als er seinen Schwanz ganz in meine Muschi rammte.

Ich schloss einfach meine Augen und öffnete meinen Mund, damit der Schwarze seinen Schwanz tief in meine Kehle schieben konnte.

Ich lutschte einen schwarzen Schwanz, der pochte und aus meinem Mund kam, während ein anderer Mann mich heftig von hinten fickte.

Die beiden neben mir liegenden Männer griffen nach meinen Händen und führten sie zu den Schwänzen, die ich gehorsam streichelte.

Der Mann, der mich fickt, zeigte große Kontrolle, als der Schwarze seinen Schwanz aus meinem Mund zog und mir einen Strahl Sperma ins Gesicht schoss.

Gleichzeitig spürte ich, wie sich die beiden Männer, die ich streichelte, versteiften, und ich spürte bald eine warme Flüssigkeit auf meinen Händen.

Der Mann, der mich fickt, zog mich in letzter Sekunde aus meiner Fotze und hielt seinen Schwanz in der Hand, während er mein Arschloch mit Sahne füllte.

Mein Körper lief Sperma aus, als sie sich entfernten.

Ich versuchte zu Atem zu kommen und hoffte, mich ausruhen zu können, aber etwas anderes musste kommen.

Der nackte Mann legte sich hin und zog mich an sich, sodass ich endlich auf seinem Schwanz saß.

Er packte mich an den Hüften und drückte mich nach unten, sodass er tief in mich eindrang.

Am Anfang tat es weh, aber als er am Ende ankam, fühlte er sich ziemlich gut.

Der andere Mann hielt mein Kinn und schob seinen kleinen Schwanz zwischen meine Lippen und fing an, mich wie eine Muschi in den Mund zu ficken.

Der Mann unter mir war nicht sanft und ich höre, wie sein Becken mich mit jedem kräftigen Schlag trifft.

Ich fühlte einen stechenden Schmerz, als ich merkte, dass zwei Männer meine Brust kniffen und streichelten, was Tränen in meinen Augen verursachte.

Unter dieser Stimulation geriet ich bald in eine Reihe von Krämpfen und erlebte meinen unübertroffenen Orgasmus.

Ich liebte alles, was ich tat.

Der Mann, der meinen Mund als Fotze benutzt, näherte sich schnell seinem Höhepunkt und fuhr fort, den Stock immer weiter in meinen Mund zu treiben, so dass mein Kopf gegen meine Kehle schlug, während seine Eier mein Kinn trafen.

Ich konnte fühlen, wie sein Körper zitterte und ich hörte sein scharfes Atmen, bevor er plötzlich seinen Schwanz ganz in meine Kehle schob und ich nichts tun konnte, als literweise Sperma zu schlucken, das in meinen Mund flog.

Ich weiß nicht, wann das letzte kam, aber es ging einfach weiter und weiter und da ich nicht alles schlucken konnte, lief viel davon seitlich aus meinem Mund und tropfte mein Gesicht hinunter, um auf meinen Körper zu spritzen und

Truhe.

Ich dachte, ich würde von Zeit zu Zeit ersticken und musste ihn wegschieben, damit die letzten Spritzer seiner Sahne über mein Gesicht spritzten und eine weitere Schicht von bereits getrocknetem Punk hinzufügten.

Ich schaffte es endlich, tief Luft zu holen, gerade als der Mann unter mir anfing, mich mit seinem Sperma zu füllen, was einen weiteren riesigen Orgasmus verursachte, vor dem ich zitterte und stöhnte.

Der anonyme Mann unter mir drückte mich zurück, bis ich auf den Rücken fiel, wo ich keuchte.

Dann standen vier Männer über mir und kuschelten, bis sie anfingen zu spritzen und meinen Körper von Kopf bis Fuß mit ihrer Sahne bespritzten.

Bevor ich mich erholen konnte, fiel der schwarze Mann, den ich zuvor in meinem Mund hatte, zwischen meine Beine auf die Knie und drückte etwas, das wie seine Hand aussah, fest in meine Muschi.

Alles, was ich tun konnte, war, meinen Mund zu öffnen und zu atmen, als er anfing, mich zu pumpen.

Ich konnte ein quetschendes Geräusch hören, als er am Sperma anderer Männer vorbeischob und tief in mich rammte.

Die Männer, die um uns herum standen, skandierten „Fick sie!“

Ich sah dem schwarzen Mann in die Augen und flüsterte „Ja“, als er immer tiefer in mich rammte.

Nach etwas, das wie Stunden aussah, rammte er mich vollständig und grunzte, als er in mich hineinspritzte.

Ohne ein Wort zog er sich aus mir heraus und ich spürte, wie sein Sperma aus meiner Muschi lief, als er und die anderen Männer gingen.

Es ist schwer zu beschreiben, wie es sich anfühlt, mit Sperma überzogen zu sein.

Ich war verrückt vor Ekstase und ich wollte immer mehr Niedlichkeit, so sehr ich konnte, ich wollte bis zum Rand gefüllt und damit bedeckt sein.

Ich wollte mich in klebrige Sachen wälzen und ich wollte spüren, wie es jedes Loch in meinem Körper füllt und überläuft.

Ich stand auf und ging zu dem Stuhl, wo meine Klamotten waren und ich wurde sofort gegen die Wand gedrückt, während der Mann, den ich im Schatten sah, hinter mir stand und seinen Schwanz gegen mein Arschloch drückte.

Ich hatte das noch nie zuvor jemandem gegeben, also begann ich mich zu beschweren, aber der Mann legte seine Hand auf meinen Mund und glitt langsam in meinen Arsch.

Es rutschte sehr leicht in mich hinein, weil ich mit Sperma bedeckt war.

Es tat nicht weh, aber es war sehr seltsam, als er anfing, mich langsam zu pumpen.

Ich höre sein schweres Atmen hinter mir, während ich mich seinen Bedürfnissen hingebe.

Seine freie Hand kam zu meiner Brust und begann mit meinen mit Sperma bedeckten Nippeln zu spielen.

Es dauerte nicht lange, bis ich spürte, wie es anfing, mich mit Sahne zu füllen.

Wortlos stieg er aus und ging.

Mir blieb nichts anderes übrig, als mich anzuziehen und nach Hause zu gehen.

Ich konnte spüren, wie das Sperma meine Beine hinunterfloss und aus meinem Arsch und meiner Muschi austrat.

Ich mochte es.

Später erfuhr ich, dass mich in dieser Nacht 16 Männer ausnutzten, einige zweimal und mehrere dreimal.

Ich trug einen langen Mantel über meinem misshandelten Körper, als ich mit dem Taxi nach Hause fuhr.

Als ich nach Hause kam, taumelte ich in mein Schlafzimmer und betrachtete meinen nackten Körper im Spiegel.

Ich war vollständig mit Sperma bedeckt und rieb es in meine Haut, während ich den stechenden Geruch ihres Trocknens einatmete.

Ich zog ein sehr weites Kleid an und ging nach unten.

Mein Mann wartete auf mich und führte mich zum Esstisch, wo wir aßen und darüber sprachen, was an diesem Abend passiert war.

Als wir mit dem Abendessen fertig waren, zog ich mein Kleid aus und stand bis auf meine Schuhe nackt vor ihm.

Mein Körper war mit trocknendem Sperma bedeckt.

Mit Tränen in den Augen sagte ich ihm, dass ich an diesem Morgen die Antibabypille nicht genommen hatte.

Er lachte nur und sagte: „Das habe ich nie von dir erwartet“.

Er kniete sich vor mich und fing an, meinen Körper zu lecken, um all das getrocknete Sperma wiederzugewinnen, bevor er sich auf meine Muschi konzentrierte.

Meine Muschi und mein Arschloch waren sehr wund von all den Schlägen, die sie bekamen, also bot ich ihm zu seinem Vergnügen meine Brüste an.

Als er meine Nippel leckte, saugte und kaute, glitt meine Hand an seinem erigierten Schwanz auf und ab, bevor er mich herumdrehte.

Ich lag auf dem Bauch, als er seinen steifen Schwanz zwischen meine Ärsche zog und sie mit seinen Händen festhielt.

Er ging nicht in mich hinein, sondern schob seinen Schwanz an meinem Arsch auf und ab.

Von Zeit zu Zeit drückte mein Kopf gegen meinen Arsch oder meine Muschi, aber er wusste, dass ich zu krank war, um das Ficken zu genießen, also glitt er einfach weiter mit seinem Schwanz an meiner Ritze auf und ab.

Kurz bevor er kam, stieg er aus, drehte sich zu mir um und schob seinen Schwanz in meinen Mund und wenige Sekunden später wurde er von seinem heißen Tod zertrümmert.

Ich trank jeden Tropfen und hielt seinen Schwanz in meinem Mund, bis er komplett ausgeblasen war.

Danach half er mir ins Badezimmer zu gehen und badete mich sanft mit ätherischen Ölen, massierte meinen ganzen Körper und schenkte meinen schmerzhaften Öffnungen besondere Aufmerksamkeit, was mich zum Leuchten brachte und mich so entspannt fühlte, dass ich bald einschlief.

Ein paar Tage später habe ich einen Schwangerschaftstest gemacht und der war positiv.

Ich werde nie erfahren, wer der Vater ist, aber ich muss Spaß daran gehabt haben, es zu versuchen.

Mein Mann sagte, er würde das Kind auf jeden Fall akzeptieren, also wird es die Zeit zeigen.

Hinzufügt von:
Datum: März 27, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.