Geständnisse von mac the flasher – ein serieller öffentlicher masturbator (1)

0 Aufrufe
0%

So fing für mich alles an, das Publikum masturbierte.

Ich bitte nicht um Vergebung oder Verständnis, ich sage dir nur, wie es ist.

Dass Mädchen Sexobjekte sind und das Teil des Nervenkitzels.

Macht mich das pervers?

Ja, also komm darüber hinweg.

————————————————–

————————————————–

Als 12-jähriger Junge tauchen Teenager für einen Jungen am Rande des Horizonts auf, verlockend nur bei der Berührung Ihrer greifenden Finger, und Sie sehnen sich nach allem, was es dem Geist und Körper junger Menschen potenziell bietet.

Aber bevor du Teenager bist, bist du 12 und dein Geist und Körper bekommen einen harten Tritt in die Zähne.

Nun, wenn ein 12-jähriger Junge das Schimpfwort „Muschi“ sagen würde?

Ihrer Großmutter würde sie zweifellos Ihrer Mutter und Ihrem Vater erzählen, aber würde sie es „Lass die C-Bombe fallen“ nennen.

Ihre Mutter würde Ihnen jedoch ein verbales Ohr geben, das Ihren Verstand verrückt macht, und Ihr Vater wird Ihnen in den Arsch treten, bis Ihr Körper schwarz und blau ist.

Aber was wäre, wenn ein 12-jähriger Junge das Wort „Hormone“ sagen würde?

zu ihrer Großmutter und sie wird es deiner Mutter und deinem Vater noch einmal sagen, und könntest du ihn anrufen?“ Lass die H-Bombe fallen?.

Aber anstatt dass deine Mutter und dein Vater dich verrückt machen und dich in Schwarz und Blau treten.

Stattdessen ist es die H-Bombe, die es tut, und sie ist für einen Jungen in diesem Alter genauso verheerend wie die ursprünglichen H-Bomben, die am Ende des Zweiten Weltkriegs von Hiroshima und Nagasaki abgeworfen wurden.

Kurz nach meinem 12. Lebensjahr hatte ich meine ersten Schamhaare und war überglücklich, jetzt war ich ein Mann.

Als zusätzlichen Superbonus ist mein Schwanz in diesem Jahr auf über 4 Zoll gewachsen.

Hurra!

Aber selbst in diesem Jahr wurde ich 9 Zoll groß, was rückblickend sehr schmerzhaft war, und für ungefähr 2 Monate konnte ich kaum laufen, weil meine Gelenke so verdammt wund waren.

Plus, als ich 12 wurde, dauerte es nicht länger als 2 Monate von meinem Geburtstag an, um meinen ersten feuchten Traum, meine erste Erektion, das erste Mal zu masturbieren und das erste Mal absichtlich abzuspritzen.

Ich mochte die Empfindungen, die ich erlebte, aber ich verstand nicht wirklich, was vor sich ging, und geriet in Panik.

Mine?

H-Bombe?

es war fallen gelassen worden und hatte das Ziel getroffen.

Okay, jetzt könnte ich also eine Erektion bekommen und kommen, und eine der ersten Fragen, die ich mir stellte, war.

Was soll ich jetzt damit machen?

Ich wusste damals nicht, warum sie passierten, ich wusste nicht, dass der Grund später im Leben war, dass Sie Ihre Erektion und Spermienstrukturen benutzen, um einer Frau zu helfen, ein Baby zu bekommen.

Ich ging auf die katholische Schule;

diese Dinge sind uns nicht beigebracht worden.

Auf jeden Fall hätte ich Schwester Mary, eine Nonne unbestimmten Alters mit einem besseren Bart, als ich ihn heute haben kann, nicht sehen können, wie sie uns etwas über Sex beibrachte.

Selbst wenn ich den wahren Grund wüsste, ich war verdammt noch mal 12, die Mädchen waren schrecklich, die Mädchen waren mies, und ich hätte mir mehr Sorgen darüber gemacht, meine Tüte mit Glasmurmeln zu verlieren, als meine Jungfräulichkeit.

Aber ich wusste, dass es sich gut anfühlte, wenn ich eine Erektion hatte, ich fühlte mich besser, wenn ich sie streichelte, und es fühlte sich himmlisch an, wenn ich kam.

Ich weiß, was ich tun werde, ich werde es weiter tun, das ist was!

Und schamlos tat ich es und jeder in der Familie, viele Leute in der Schule und der Großteil der Straße wussten es in ein paar Wochen.

Ich hatte ein neues Spielzeug, mit dem ich spielen konnte, und ich wollte, dass es alle wissen.

Mama, Papa, mein Bruder Tony (15) und meine Schwester Lisa (14) arme Kerle, sie haben ihn absolut gehasst, als ich 12 Jahre alt war.

Mein Schwanz war so selten in meinen Shorts, dass er eine bessere Bräune hatte als mein Gesicht, und ich zog ihn so

Mit 13 sah ich aus wie ein schiefer Popeye.

Ich rannte schreiend in Lisas Schlafzimmer.

Schau mich an Lisa!

Und ziehe ein paar Mal an meinem Schwanz und renne wieder raus.

So auch bei Toni.

Mom und Dad würden sitzen und etwas fernsehen, dann würden sie das unverwechselbare Geräusch von Klatschen auf der Haut hören.

Papa schrie mich an, ich solle aufhören, dann schritt Mama ein.

Dann rannte ich auf die Straße und sah mir auch einen Nachbarn an.

Die Nonnen in der Schule, Gott segne dich?

em, er ließ mich jeden Tag in der Kirche zu Jesus um Vergebung beten und der Beichtstuhl hatte nur für mich das Äquivalent einer Drehtür.

Und wenn ich es viel länger durchgeführt hätte, hätte der Vatikan sicher jemanden geschickt, um einen Exorzismus durchzuführen.

Ich war nach 4 Monaten außer Kontrolle;

danach wurde es bei allen nicht schlimmer, aber sicher nicht besser bis ca. 2 monate vor meinen 13 jahren.

Bis dahin war ich ungefähr 2 Monate bei einem Baby-Psychiater und hätte ihn noch 2 weitere gesehen

Jahre.

Es hatte mich nicht davon abgehalten, jeden Tag Millionen von Handjobs zu machen, aber ich hatte aufgehört, es so offen zu Hause, in der Schule und in der Öffentlichkeit zu tun.

Es wurde mir vorgemacht, dass er Leute verärgert, und es war gemein und gemein, es vor Leuten zu tun, besonders vor Mädchen, weil sie ihn weniger mögen.

Und er hat mir gesagt warum, er hat mir von Sexualität und Sex erzählt, von Vögeln und Bienen.

Das konnten oder wollten mir die Haarkinnonnen nicht sagen.

Von diesem Moment an betrachtete ich Mädchen anders.

Sie waren nicht mehr hässlich und beschissen, jetzt waren sie süß und sexy und meine Tüte mit Glasmurmeln wanderte in den Müll.

Was hat der Schirnk dazu gesagt, es vor den Mädchen zu tun?

– Es war schlimm und schlimm, es vor Mädchen zu tun.

Er mag nicht.

Plötzlich bekam es für mich eine andere Bedeutung.

Da, nicht vor Mädchen zu masturbieren.

Vor Mädchen masturbieren, aber nicht gesehen werden.

Bis der Seelenklempner diese Worte sagte und mir etwas über Sex beibrachte, dachte ich nie, dass es eine sexuelle Handlung war, es war nur ich, der angab und lachte.

Es war mir egal, wer mich sah, Junge oder Mädchen, Mann oder Frau.

Es war für mich in keiner Weise sexuell.

Jetzt ist es ein Sexakt, und Jungs mögen Sex mit Mädchen, Jungs bekommen harte Schwänze wegen Mädchen, Jungs kommen wegen Mädchen.

Ich war ein unzüchtiger Teenager, der gelernt hat, Sexfußball und die Peinlichkeit und manchmal Demütigung zu lieben, die dies für die Mädchen bedeuten kann, denen ich es angetan habe.

Es war schlimm, sehr schlimm.

Ich mag das Böse, lass die bösen Spiele beginnen.

————————————————–

———————————————-

Die 2 Vorfälle hier sind, als ich ungefähr 13 war.

Es wird noch mehr geben, da ich viel zu erzählen habe, aber die Reihenfolge, in der ich sie einfüge, ist nicht unbedingt in der richtigen chronologischen Reihenfolge.

Ich schreibe sie nur so, wie ich sie in Erinnerung habe.

Ich wünschte, ich hätte jetzt ein Tagebuch oder Tagebuch meiner Heldentaten geführt.

————————————————–

———————————-

Ich erinnere mich, dass es ein heißer Sommer war.

Wir Jungs waren in den 6-wöchigen Sommerferien weg, haben mit Schläuchen gespielt, uns gegenseitig eingeweicht, Fußball gespielt, Babysachen gemacht und Spaß gehabt.

Mein Freund Adam und ich waren den ganzen Tag in unserem örtlichen Park gewesen, um im Fluss zu schwimmen, auf einem Gummiring zu sitzen und uns von der Flussströmung flussabwärts tragen zu lassen, Fußball zu spielen und Frösche zu fangen.

Es war ungefähr 17 Uhr und Adam musste nach Hause, seine Mutter würde von der Arbeit nach Hause kommen und seinen Tee auf dem Tisch trinken.

Wir gingen unsere eigene Route, trafen uns aber am nächsten Morgen um 11 Uhr im selben Park in der Nähe unseres Lieblingsbaums wieder.

Also ging ich barfuß und nur in Shorts nach Hause, mein Hemd, das ich trug, ging irgendwo im Park verloren.

Ich habe den Hauptweg umgeleitet und eine Abkürzung nach Hause genommen, die durch den Wald führt und auf der anderen Seite eine kleine Lichtung mit Blick auf den Fluss ist, den ich überqueren musste, um nach Hause zu kommen.

Ich kam durch die Bäume und sah sie.

Sie war älter als ich, vielleicht in den Zwanzigern, und lag neben dem Fluss, der etwa 20 Fuß von mir entfernt war, der Sonne zugewandt.

Sie trägt einen zweiteiligen Badeanzug in dunkler Farbe und hatte riesige Brüste, die leicht abgeflacht waren, als sie auf dem Rücken lag, aber immer noch zwei große Berge auf ihrer Brust hatte.

Ich konnte sonst niemanden sehen, also zog ich meine Shorts aus und hielt sie mit meiner linken Hand und fing an, mit meiner rechten an meinem Schwanz zu ziehen und kam so nah an sie heran, wie ich konnte.

Ich war ungefähr 5 Fuß hinter seinem Kopf und ich konnte sehen, dass seine Augen geschlossen waren.

Ihre Brüste sahen aus der Nähe noch größer aus und sie waren auch sexy, ich konnte ihre Nippel durch das Material kaum erkennen und bewegte mich zu ihrer Linken, damit ich ihre Fotze richtig sehen konnte.

Es sah glatt aus.

Mein Schwanz wurde sehr hart und ich wichste sehr schnell und es fühlte sich so gut an, dass meine Augen zwischen ihren Titten und ihrer Muschi hin und her huschten.

Dann öffnete er seine Augen und sah mich an.

Zuerst dachte ich, er würde schreien, stattdessen sagte er.

Was machst du, du kleines Arschloch?

Wirst du es ficken?

und setzte sich wieder und sah mich an.

Ich masturbierte weiter und hielt meine Position.

„Ich masturbiere und schaue auf deine Fotze.

Habe ich es ihr nochmal gesagt?

Deine Muschi ist süß, ich wette, dein Freund steckt seinen Schwanz hinein.?

?Fick du kleiner Perversling!?

Sie sagte.

Ich konnte fühlen, dass ich kommen würde.

„Oooh, ich komme.“

Sagte ich und spritzte mein Sperma ab, das neben meinen Füßen landete.

?Vielen Dank?

sagte ich und rannte über den Fluss davon.

Du hast auch schöne Brüste.

Sie anschreien, über meine Schulter.

Der nächste Morgen war so sonnig und warm wie gestern, als ich Adam zur vereinbarten Zeit und am vereinbarten Ort wieder traf.

Adam war in meinem gleichen Jahr in der Schule, er hatte auch einige der gleichen Klassen und mein bester Freund.

Er wusste von meinen Handjob-Mätzchen in der Schule im Vorjahr und fand es urkomisch, fast pissend vor Lachen, als mich eine Num an meinem Ohr aus dem Klassenzimmer zerrte, weil ich schnell an meinem Schwanz gezogen hatte.

Er war ziemlich schüchtern und in einer Million Jahren würde er niemals das tun, was ich tue, und er hatte auch Todesangst vor Nonnen.

Ich erzählte ihm von meinem Handjob mit dem Mädchen, nachdem er gegangen war.

Ihre Augen waren weit geöffnet und lächelten.

Waren ihre Brüste wirklich so groß?

Oh!

War sie sexy, wie war ihre Muschi?

Seine Fragen flogen davon wie Maschinengewehrkugeln.

Ich erlebte die erste Stunde unseres Tages immer wieder für ihn und beantwortete seine Fragen.

Kann ich dich das nächste Mal dabei sehen, wenn ich in der Nähe bin?

fragte Adam.

Sicher, es macht mir nichts aus, komm schon, mal sehen, ob Mädchen da sind?

Auf seinem Gesicht war ein breites Lächeln.

?

Versuchen wir es an der gleichen Stelle wie gestern.?

Und wir sind weggelaufen.

Wir gehen zur Lichtung, waren aber enttäuscht, dass sie leer von Mädchen war.

Also fingen wir an, durch den Park zu laufen.

Wir haben viele Mädchen gesehen, aber sie waren eher bei ihren Eltern oder Freunden.

Aber wir haben unsere Suche fortgesetzt und dann Gold gefunden.

Adam entdeckte 2 Mädchen in unserem Alter, die nicht weit vor uns zusammen auf uns zukamen.

Sie trugen beide Bikinis und beide hatten langes blondes Haar mit Flip-Flops und trugen große Taschen.

Wir versteckten uns, bis sie an uns vorbeigingen und begannen, ihnen in sicherem Abstand zu folgen und erwartungsvoll zu kichern.

Die Mädchen wandten sich dann vom Weg ab und gingen in den Wald.

Sie gingen durch den Wald, und als sie die Lichtung erreichten, blieben sie stehen und sagten etwas zueinander, wobei sie aufeinander deuteten, als versuchten sie sich zu entscheiden, wo sie sitzen sollten.

Die Lichtung war leer.

Sie suchten sich ihre Plätze aus, holten die Handtücher heraus und setzten sich darauf.

Adam und ich waren immer noch gerade in den Bäumen außerhalb der Sichtweite der Mädchen und wir beschlossen, uns zu bewegen, um näher an sie heranzukommen, aber in den Bäumen zu bleiben.

Wir konnten sehen, wie sie Soda und Chips aus ihren Taschen zogen und anfingen, sie zu essen und zu trinken, während sie miteinander plauderten, aber wir konnten sie nicht vollständig hören.

Wir hatten unseren Platz direkt hinter und nah genug bei den Mädchen gefunden und saßen vorerst da und sahen zu, wie sie ihre Snacks für eine Weile beendeten und dann die Sonnencreme, die aus einer Tasche gezogen worden war, auf ihre Körper rieb.

Es fiel mir schwer zu sehen, wie sie die Creme über sich selbst rieben, ihre Beine hoch und runter, ihren Bauch und ihre obere Brust direkt über den Brüsten.

Ich fing an, meinen Schwanz zu ziehen.

Die Mädchen legten sich auf die Handtücher, die Beine leicht gespreizt und die Arme an ihren Seiten.

„Ich gebe ihnen 5 Minuten Adam, dann gehe ich von ihnen aus, gehst du auch aus?“

Adam schüttelte den Kopf.

»Nein, ich schaue nur von hier aus zu?

er sah verängstigt, aber aufgeregt aus.

Gehst du nackt aus oder was?

er fragte mich.

Ja, ich bleibe etwas hinter ihnen, damit mein Schatten sie nicht trifft, und ich fange an, meinen Schwanz zu wichsen, und bewege mich dann nah an den rechts.

Wenn ich leise bin und sie mich nicht hören können, gehe ich zu ihr.

Adam grinste von Ohr zu Ohr.

Wir sahen sie beide noch ein paar Minuten an und ich stand auf und zog mich aus, aber ich ließ meine Turnschuhe liegen und ging zu den Mädchen hinüber.

Ich hielt ungefähr 10 Fuß hinter ihnen an und fing an zu masturbieren, mein Schwanz war schon hart.

Keiner hatte sich überhaupt bewegt, seit sie sich hingelegt und ihre Augen geschlossen hatten, um sich vor der hellen Sonne zu schützen.

Ich sah hinter mich zu Adam und ich konnte sehen, dass er seinen Schwanz draußen hatte und wild masturbierte.

Also ging ich zu dem Mädchen auf der rechten Seite, wie ich es Adam gesagt hatte, und blieb etwa 3 Fuß über ihrer Höhe mit ihren Brüsten stehen, die sehr klein und flach waren, genau wie ihre Freundinnen.

Sie waren beide sehr dünn, ihre Brustkörbe waren taghell durch ihre gebräunte Haut zu sehen.

Flacher Bauch und schlanke Beine.

?Hallo Mädels, wollt ihr meinen harten Schwanz sehen und mich auch abspritzen sehen??

Ich habe es ihnen gesagt.

Sie schrien beide vor Schock auf, setzten sich auf und sahen mich an.

Das Mädchen, das mir am nächsten stand, bewegte sich schnell auf Händen und Knien davon und setzte sich links von ihrer Freundin.

? Geiler Arsch?

sagte ich, als er sich setzte.

„Zieh dein Höschen aus, damit ich ihn gut sehen kann.

„Eww, was machst du mit deiner List, und nein, ich ziehe meine Unterwäsche nicht aus.“

antwortete sie schockiert.

Das nennt man Selbstbefriedigung, wichst du nicht deinen Mädchen die Fotzen?

Kannst du deinen Finger an ihrer Muschi entlang reiben, ihn vielleicht hineinstecken?

Was ist eine Muschi??

Sie fragte.

Weißt du, deine Spalte zwischen deinen Beinen, dein Pinkelloch?

antwortete ich und schaute auf ihre Fotze.

Sie sahen beide verlegen aus.

Ich lachte.

?Ha, tust du, richtig, finger deine Fotzen!?

?

Geh weg, lass uns in Ruhe?

„Nein, ich masturbiere, ich gehe auch, wenn ich dich masturbieren sehe, zieh weiter deine Sachen aus, lass mich deine Brüste sehen und steck einen Finger in deine Fotzen, und ich werde euch beide vollspritzen.

Hast du Sperma gesehen?

Schon mal einen harten Schwanz gesehen?

Ich wette, du hast nicht?

Das Mädchen auf der rechten Seite sah aus, als würde sie gleich anfangen zu weinen und zu schreien.

? GEH WEG !?

Ich nahm jetzt einen Zug und gab nicht auf.

„Nein, ich habe dir gesagt, ich masturbiere und ich will auf dich kommen, wenn du deine Sachen ausziehst.

Ich will sehen, wie du deine Fotzen fingerst.?

Mein Schwanz war steinhart, das Vorsperma hatte angefangen zu sickern und ich war so geil und wollte unbedingt ihre Fotzen sehen.

Sie brach in Tränen aus.

„Ich sag dir was, du musst nicht alles ausziehen, zieh einfach dein Höschen zur Seite und lass mich deine Fotzen sehen, du musst es nicht anfassen oder so, lass mich einfach sehen.

Das wird mich kommen und gehen lassen.

In Ordnung ??

?Du hast es versprochen?

Die Antwort kam und ich lächelte.

»Ehre der Pfadfinder?

sagte ich und kniete mich auf das leere Handtuch, mein Schwanz pochte und meine Hand war ein verschwommener Fleck, der seine Länge streichelte.

Also los, Beine spreizen und Höschen beiseite legen?

Das Mädchen auf der rechten Seite drückte ihren Arsch ein wenig, spreizte ihre Beine und zog ihr Höschen zur Seite.

Es war wunderschön, ein dünner Schlitz, ohne Schamhaare.

Sie sah verlegen weg.

?Du auch?

Ich sagte dem Mädchen, dass sie immer noch weine.

Denn wenn du es nicht tust, mache ich es für dich und dann stecke ich meinen harten Schwanz in deine Muschi und dann komme ich, also verdammt noch mal?

Mir ging jetzt die Geduld aus, weil ich wusste, dass ich dem Abspritzen sehr nahe war und ich wollte auch ihre Muschi sehen.

Das nennt man Ficken, ich ficke deine Fotze, komme dann rein und ficke dann nochmal, wenn du es nicht so machst wie dein Freund?

Tränen strömten über ihr Gesicht und ihre zitternde Hand, sie zog ihr Höschen zur Seite, ihre Fotze sah fast genauso aus wie ihre Freundinnen.

Siehst du, es war nicht so schwer, waren es Mädchen ??

Meine Augen fressen gierig beide Fotzen.

Ich näherte mich ihren Knien, um sie besser sehen zu können, und berührte fast ihre Knie.

Der Orgasmus war jetzt so nah und mein Schwanz war bereit zu platzen.

Ich richtete meinen Schwanz auf das weinende Mädchen, zeigte auf ihre Muschi und BAM … Sperma und Hauch von heißem, fettem und klebrigem Sperma trafen ihren Bauch direkt über ihrer Muschi und begannen daneben zu tropfen.

Ich hatte mehr zu geben und ich richtete meinen Schwanz auf das andere Mädchen und spritzte auf ihren Schenkel, der letzte Schuss landete auf dem Handtuch, auf dem die Mädchen saßen.

Die Mädchen ließen schnell das Höschen los und versuchten, mein Sperma aus sich herauszuputzen.

Ich stand auf, nahm das Handtuch, auf dem ich kniete, und wischte meinen Schwanz ab.

Ich habe es ins Gras fallen lassen.

?Danke Mädels?

und ich ging weg zu Adam.

Als ich bei Adam ankam, zog ich mich an und wir rannten lachend davon.

Ich hielt es für das Beste, den Park zu verlassen und zu Adam zu gehen, und für den Rest des Tages redeten wir nur darüber, was passiert war.

Hinzufügt von:
Datum: April 18, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.