Frau jenni, meine letzte.

0 Aufrufe
0%

Kapitel Eins Einen bestimmten Gegenstand kaufen.

Es war ein schwülheißer Tag und Phil ging über den Parkplatz des Einkaufszentrums und starrte eine schöne Frau mit einem straffen Hintern an, die nur ein paar Meter vor ihm ging.

Er beobachtete, wie ihre Hüften von einer Seite zur anderen schwankten, als sie darum kämpfte, die Kontrolle über die 6 oder 7 Taschen zu behalten, die sie trug, als sich plötzlich eine Tasche öffnete und der Inhalt über den ganzen Boden verschüttet wurde.

„Oh Scheiße!!“, schrie die Frau wütend.

Vito war immer ein Gentleman und half ihr heraus, und nachdem er die heruntergefallenen Lebensmittel aufgesammelt hatte, bot er ihr an, ihr ein paar Taschen zu bringen.

„Danke“, sagte sie lächelnd, „ich habe nur hier oben geparkt.“

Vito bewunderte diese Schönheit von hinten und war von der Ansicht von vorne sicherlich nicht enttäuscht.

Ihr langes, glattes, braunes Haar bedeckt teilweise ihr Gesicht, wobei ihr kurze Pony in die Stirn fallen.

Ihr glatter, gebräunter Teint stand in starkem Kontrast zu den strahlend weißen Zähnen, die sie strahlte, wenn sie lächelte.

Obwohl ein teures Paar Regenschirme ihre Augen bedeckte,

Vito war sich sicher, dass er diese sexy Frau erkannte.

Er wollte etwas sagen, als sie fragte: „Kenne ich dich nicht?“

„Ja. Und du kommst mir irgendwie bekannt vor“, erwiderte Vito.

„Oh, ich verstehe!“ sagte sie begeistert, „Bist du nicht gerade auf der anderen Straßenseite eingezogen?“

„Elmvale Avenue ???

fragte Vito.

„Ja. Das stimmt. Ich wohne direkt gegenüber und über eins. Ich bin Jenny.“

„Schön, Sie kennenzulernen. Mein Name ist Vito Scaletta.“

Die beiden unterhielten sich kurz über die Nachbarschaft, bevor sie Jennas Geländewagen erreichten, sich verabschiedeten und ihren Weg fortsetzten.

Kapitel Zwei Eine Einladung in ihren engen Kreis

Später am Nachmittag mähte Vito seinen Rasen und dachte an seine schöne neue Nachbarin.

Er sah mehrmals zu ihrem Haus mit dem davor geparkten Geländewagen.

Mehrere Kinder spielten draußen, bis sich Jennas Tür öffnete und ein Mann, der der Vater des Kindes gewesen sein musste, sie hereinlud.

Vito kam zu dem Schluss, dass Jenny offensichtlich eine verheiratete Frau mit zwei Kindern war.

Während er mähte und an diese sexy Football-Mama dachte, bemerkte er, dass sie über die Straße in seine Richtung ging.

„Hey Vito!!“, rief sie und winkte, „Du musst aussehen, als würdest du hart arbeiten.“

„Ja. Es gibt keine Ruhe für die Bösen, denke ich“, antwortete er und wischte sich den Schweiß von der Stirn.

Jenny lächelte, „Ich habe mich gefragt, ob wir uns vielleicht später Ihren Rasenmäher ausleihen könnten?“

„Nur unseres ist kaputt gegangen und Peter hatte noch keine Chance, es zu reparieren“, fragte sie.

„Ist Peter Ihr Mann?“

„Ja, er war in letzter Zeit sehr beschäftigt, weißt du.“

„Ja, natürlich. Nun, natürlich kannst du es dir ausleihen, ich lasse es, wenn ich fertig bin.“

„Danke, Vito. Bis später.“

Phil beobachtete aufmerksam, wie sie langsam davonging und ihre Hüften noch einmal sanft wiegte.

Sie trug ein Paar enge Jeansshorts, die ihre schönen langen Beine zur Geltung brachten, und ein ziemlich schmales, babyblaues Oberteil, durch das die Umrisse ihrer Brustwarzen deutlich zu sehen waren.

Phil wurde immer aufgeregter, als er mit ihr sprach und ihr nachsah, wie sie ging, und als sie die Haustür schloss, hatte er einen völlig steifen Schwanz.

Sie war wirklich ein Top-Teaser !!

Kurz darauf trug Vito den Mäher über die Straße, und gerade als er in die Einfahrt einbog, schwang die Tür auf, als Peter und seine beiden Kinder das Haus verließen.

Peter öffnete das Auto, bevor er Vita sah.

„Oh, hey. Es ist Scaletta, nicht wahr??“, Vito Scaletta?

sagte Peter, als er die Hand ausstreckte, um ihr die Hand zu schütteln.

„Ja, das stimmt. Ich habe gerade das mitgebracht ……..“

„Ja, ja, Jenny hat gesagt, dass du es tun würdest“, unterbrach Peter, „Hör zu, ich bin ein bisschen in Eile, also wenn du es einfach im Hof ​​lässt, gebe ich es so schnell wie möglich zurück.“

„Okay“, Vito zögerte, als Peter mit den Kindern hinten im Auto davonraste und weder danke noch auf Wiedersehen sagte.

Vito ging weiter um das Haus herum und ließ den Rasenmäher auf der Hinterhofterrasse stehen.

Die Hintertür öffnete sich gerade, als er gehen wollte.

Jenny drehte den Kopf und lud ihn zum Kaffee ein.

Er konnte das Angebot, mit einer so schönen Frau allein dort zu sein, kaum ablehnen

Drittes Kapitel Je älter die Frucht, desto süßer der Saft.

„Ihr Mann war vor einiger Zeit in Eile“

„Ja, Peter hat es immer irgendwo eilig“, erwiderte Jenny und starrte ins Leere, „Sein Bruder ist übers Wochenende in der Stadt, also bringt er die Kinder zu seinen Verwandten zu seiner Mutter“, erwiderte sie niedergeschlagen.

Das sollte schön für sie sein“, kündigte Vito an.

„Für sie vielleicht“, antwortete sie, „aber ich weiß, wie es ist, wenn sie ihren Bruder trifft.

Er wird den Abend damit verbringen, von einer Bar zur anderen zu gehen, und ich werde ihn die ganze Nacht nicht sehen.

„Ich hätte nichts dagegen“, fügte sie hinzu, „aber er scheint aus dem einen oder anderen Grund mehr Nächte von zu Hause weg zu verbringen, als er hier ist, und er und ich können das niemals tun, wissen Sie …“

.. Dinge …. mehr.“

„Dinge??“

fragte Vito und tat so, als wäre er ein Narr.

„Nun, ….. es war wie ……… es ist fast 4 Monate her, seit wir das letzte Mal Sex hatten“, gab sie beschämt zu.

„4 Monate“, rief Vito, offensichtlich geschockt, „wie konnte dich ein vernünftiger Mann so lange unzufrieden lassen.“

„Nun, ich schätze, er ist ein vielbeschäftigter Mann“, bot Jenny an.

„Nun, ich werde dir etwas sagen“, verkündete er, „Wenn ich dein Ehemann wäre, glaube ich nicht, dass ich 4 Stunden ohne dich sein könnte.“

„Wirklich ??“

fragte sie offensichtlich beeindruckt.

„Absolut, du bist eine sehr sexy Frau.“

Jenny stand von ihrem Stuhl auf und ging langsam um den Tisch herum zu Vito.

Im Gehen sagte sie zu ihm: „So etwas hat mir schon lange niemand mehr gesagt.

„Das muss man dir jeden Tag sagen“, sagte Vito.

Sie legte ihre linke Hand auf seine rechte Schulter und zog ihn sanft auf seinen Schoß, so dass sie ihn umgab.

„Weißt du, 4 Monate warten haben mich zu einer sehr geilen Frau gemacht. Und ich kann an der Beule an deiner Jeans sehen, dass ich dich zu einem sehr geilen Mann mache.“

„Nun, wenn wir beide so denken, sollten wir etwas dagegen unternehmen“, bot Vito an.

„Es wäre falsch, es nicht zu tun“, flüsterte Jenny, kurz bevor sie Vits harten Schwanz packte und ihre Zunge in seinen Hals schob.

Die beiden verliebten sich in einen leidenschaftlichen Kuss, und sie öffnete schnell seinen Reißverschluss und ließ seinen Schwanz in ihre Hand.

In der Zwischenzeit revanchierte er sich und versuchte, sie aus diesen engen Jeansshorts herauszuholen.

Sie stand auf und zog sie aus, stand vor ihm in einem hellblauen Tanga, der die gleiche Farbe hatte wie ihr Oberteil, das sie hinter sich ins Waschbecken warf.

„Fick mich hier, jetzt!!“

Sie betete, „Ich habe lange genug gewartet, bitte, bitte, bring mich zum Schreien.“

Vito zog schnell seine Jeans und sein T-Shirt aus, bevor er ihr in einem Wutanfall ihren Tanga vom Leib riss.

Sie umringte ihn noch einmal.

Zuerst versuchte er sie mit seinen Fingern zu ficken, aber sie bettelte: „Nein, ich brauche deinen Schwanz, wirklich, ich brauche deinen Schwanz wirklich in mir, bitte!!“

Sie war jetzt verstört, und als er sie sanft zu seinem pochenden Schwanz bewegte, warf sie ihren Kopf vor lauter Erleichterung zurück.

Sie begann langsam, an seinem Schwanz auf und ab zu reiben, während er sie gleichzeitig auf und ab hob.

Ihre erstaunlichen 34C-Brüste waren nur wenige Zentimeter von seinem Gesicht entfernt und er fing an, an ihrer linken Seite zu saugen und zu beißen, während sie stöhnte und stöhnte, als ihre nasse Muschi immer tiefer eindrang.

Nach ein paar Minuten wurde ihr schweres Atmen und Stöhnen immer lauter.

Er wusste, dass sie kurz vor ihrem Orgasmus stand und er wollte sicherstellen, dass sie ihn vollständig erlebte.

Er hob sie zum Tisch, als er vor ihr stand.

Er zog ihre Muschi näher an sich heran und als er sein Zeichen fand, drang er erneut ein und stieß seinen Schwanz noch tiefer als zuvor.

Die Erfahrung war erstaunlich für sie, bis sie schließlich ihren Höhepunkt erreichte und vor absoluter Befriedigung schrie, der monatelange Frust war endlich erlöst.

Viertes Kapitel Casanova und die Hure.

Vito Vito, danke, es war unglaublich!!!“, rief sie.

Erschöpft ließ er sich auf seinen Stuhl zurückfallen.

Es war jedoch noch nicht vorbei.

Sie saß auf der Tischkante, wilde Augen und keuchte: „Oh, fick mich noch einmal, bitte, hämmere meine Muschi wie vorher !!!“

Er stand von seinem Stuhl auf und betrat das Wohnzimmer.

Sie folgte ihm.

Als er das lange Sofa erreichte, blieb er stehen, drehte sich um, packte sie und warf ihren genervten Körper auf sie.

Er legte sich auf sie und sah ihr direkt in die Augen: „Okay, dann ficke ich dich wie eine Hure!“

„Yeah“, schrie sie, „Fick mich hart, bring mich wieder zum Schreien, oh Gott, ich bin so verdammt nass für dich.“

Er trat wieder in ihre Schamlippen ein, wobei sein Schwanz immer noch erigiert war.

Er schlug sie noch härter als zuvor und drückte ihren ganzen Körper nach unten, als er seinen Schwanz gewaltsam einzog.

Er schlang seine Arme um ihre vollständig gespreizten Beine, während er weiter und schneller eindrang.

Er hämmerte härter und härter auf ihre nasse Muschi, als sie schrie und stöhnte: „OMG, es tut weh, aber es tut so weh, hör nicht auf, bitte, ich bin fast da, oh ieessss !!“

Gerade als er anfing zu kommen und Sperma über ihre misshandelte Katze spuckte, schrie sie vor Aufregung, als sie zum zweiten Mal in nur 10 Minuten ihren Höhepunkt erreichte.

Sie brachen beide vor Erschöpfung zusammen, die Körper von ihren Säften bedeckt.

DAS ENDE

Was Vita Scalette betrifft, so endet sein Leben dort.

Ich werde mir seitdem einen neuen Charakter einfallen lassen.

Hinzufügt von:
Datum: März 27, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.