Die schwester meiner freundin_ (0)

0 Aufrufe
0%

Ich bin Michael Cho, der gerade sein drittes Jahr an der UCSD beendet.

Ich komme aus San Diego, aber meine Freundin Haley, mit der ich seit September zusammen bin, kommt aus einer kleinen Stadt, etwa vier Autostunden vom Campus entfernt.

Haley ist eine Frage der Schönheit.

Sie ist 5 Fuß 3 Zoll groß, hat milchig weiße Haut und schmutzig blondes Haar bis zu ihren Schultern und hat ein Paar 32Ds.

Die Frühlingsferien sind da und ich kehre mit ihr zu einem Bankett anlässlich des 60. Hochzeitstages ihres Onkels und ihrer Tante zurück

Bis dahin waren sie und ich ungefähr sechs Monate zusammen, sie entschied, dass es ein guter Zeitpunkt war, mich ihren Eltern vorzustellen. Haley lebt mit ihren Eltern und ihrer Schwester Kelly zusammen.

Das Bankett ist buchstäblich der Abend, an dem wir den Unterricht beenden und zurückfahren, also konnte ich die Familie nicht treffen, bevor die Formalitäten erledigt waren.

Mit einer Tüte Klamotten und mir in Businessklamotten kehren meine Freundin und ich in die Kleinstadt Kalifornien zurück.

Als wir ankamen, ging es gleich los, worüber ich mich freute, denn ich wollte keine förmlichen Höflichkeiten mit all diesen alten Männern durchmachen, die sie sehr wahrscheinlich nicht wiedersehen würden.

Ich begrüßte die Familie zum ersten Mal, gratulierte meinem Onkel und meiner Tante, und das Abendessen begann nur mit der Familie und ein paar Verwandten am Tisch.

Nach dem Abendessen gibt es einen langsamen Tanz, um das Jubiläum zu feiern, und Haley und ich nutzten die Gelegenheit, um nach so vielen Gesprächen mit der Familie einen Moment für uns zu haben.

Nach einem Lied sehe ich, dass Haleys Schwester Kelly traurig und allein am Tisch aussieht, während alle anderen tanzen.

Während des Abendessens redete sie nicht viel, als würde sie etwas stören.

„Deine Schwester sieht ein bisschen traurig aus.

Hast du eine Ahnung, was los ist?“

Ich fragte.

„Heute Abend sollte der Abend sein, an dem wir beide unsere Jungs ihren Eltern vorstellen“, erklärte sie.

„Aber ihr Freund Deacon sagte, er sei beschäftigt. Sie hat es ihm vor drei Wochen gesagt. Wahrscheinlich wollte er einfach nicht kommen.“

„Macht es Ihnen etwas aus, wenn ich sie zum Tanzen auffordere, um sie aufzuheitern?“

Ich fragte.

„Aww … das ist süß“, sagte Haley.

„Sicher, gehen Sie vor.“

Ich küsse Haley, bevor ich zu Kellys Tisch gehe.

Ihr Teint ist dunkler als der ihrer Schwester, und ihr Haar ist länger, was ihr bis zur Mitte ihres Rückens reicht.

Ihre Haarfarbe ist hellbraune Eiche.

Die beiden haben ähnliche Gesichtsstrukturen, aber Kellys Körper ist etwas dicker.

Sie ist keineswegs fett, nicht einmal fett, aber sie hat wenig Fleisch.

„Darf ich um diesen Tanz bitten?“

Ich habe sie gebeten.

Sie sah zunächst nicht interessiert aus, aber ich ermutigte sie ein wenig.

„Komm schon, ein schönes Mädchen sollte während eines Tanzes nicht alleine sitzen!“

Und damit nimmt sie meine Hand und ich führe sie auf die Tanzfläche.

Sie ist kleiner als ihre Schwester und steht 5’3 „mit Absätzen.

Ich halte sie an der Taille und sie hebt ihre Arme, um sie um meinen Hals zu legen.

Es hat einen besonderen Duft, wie Blumen oder so etwas.

Vielleicht liegt es am Parfüm oder an der Art der Seife, die er benutzt.

Was auch immer es ist, es ist sehr feminin.

„Du riechst wirklich gut“, sage ich ihr.

„Danke“, sagt sie.

Sie und ich tanzen langsam zur Musik, und ich scherze gelegentlich mit einigen der Gäste?

Kleidung, die sie zum Lachen bringt.

„Also, in welche Klasse gehst du?“

Ich fragte.

„Ich gehe in die zwölfte Klasse.

„Ich gehe nächstes Jahr aufs College“, sagte sie.

„Oh toll!

Vielleicht triffst du dort einen Jungen, der schlau genug ist, ein so schönes Mädchen alleine auf den Tanz gehen zu lassen“, sage ich ihr.

Sie lacht und sagt dann: „Ja, er ist ziemlich dumm, schätze ich.“

Nach dem Tanz spiele ich den Gentleman, indem ich mich herunterbeuge und ihre Hand küsse.

„Danke für den Tanz“, sage ich.

„Gern geschehen“, antwortet sie und errötet wie ein süßes kleines Schulmädchen.

Der Sonntag verging schnell, als Haley mich zu mehreren Partys bei ihren Highschool-Freunden mitnahm.

Haley beschließt, am Samstagabend ein kleines Treffen in ihrem Haus zu organisieren, weil ihre Eltern draußen sind.

Da ich morgen früh zurückfahre, habe ich beschlossen, nicht zu trinken, weil ich keinen Kater haben wollte.

Ich sehe einen Jungen, der als Drecksack verkleidet die Treppe herunterkommt.

Er hatte alles;

ein übergroßes Hemd, ein Mantel, eine Kappe an der Seite und weite Jeans, die so tief waren, dass er ohne sein Hemd und seine Boxershorts seinen ganzen nackten Hintern sehen konnte.

Dieser Typ schreit nur visuell „dumm“.

Ich wusste nicht einmal, dass es schlimmer war, also beschloss ich zu rennen, um zu sehen, was los war, und Kelly war in ihrem Zimmer und sah frustriert aus.

„Hey, Kleiner“, rufe ich.

„Es ist in Ordnung?“

„Ich bin kein Kind‘!“

Sie antwortet.

„Es tut mir Leid!“

Ich antwortete.

„Ist alles in Ordnung?“

„Ugh … Ein Diakon kann manchmal so ein Idiot sein!“

Sie hat sich beschwert.

„Das war dein Freund?“

Ich fragte ihn.

Ich dachte mir, verdammt – wie kam sie zu so einem Loser?

„Ja, er ist so ein Idiot!“

sie stöhnt.

„Er versucht ständig, mich dazu zu bringen, sich einen Porno anzusehen, den er heruntergeladen hat, damit ich weiß, wie es nach dem Abschluss geht.

„Hey, fühle dich nicht unter Druck gesetzt, etwas zu tun, was du nicht tun willst“, erkläre ich.

„Besonders nicht mit jemandem, der dich nicht respektiert.

„Danke“, sagte sie leise.

Ich umarmte sie, um sie zu trösten, und ich roch wieder diesen Duft an ihr.

Danach ging ich zurück zur Party.

Es war über Nacht ziemlich heiß, also schlief ich nur mit Boxershorts, während Haley in einem höschenfreien Nachthemd schlief.

Während alle schliefen, stieg ich aus dem Bett, um zu lecken.

Als ich den Flur hinunterging, nachdem ich fertig war, hörte ich ein leises Stöhnen.

Es kam aus Kellys Zimmer.

Ihr Zimmer war ein wenig offen, also schaute ich nach, was los war.

Ist sie krank und braucht medizinische Hilfe?

Nein, sie liegt mit einem T-Shirt und ohne Hose auf ihrem Bett und berührt sie mit ihren Fingern.

Das Stöhnen kommt von ihrer Selbstbefriedigung!

Sie stöhnt leise weiter, ohne zu wissen, dass ich da stehe.

Mein Schwanz wurde nur härter, als ich dieses junge Mädchen ansah, das gerade verwöhnt wurde.

Sie greift mit ihrer unbenutzten Hand nach ihren Brüsten und beginnt sie zu streicheln, während sie ihre eigene Magie an ihrer Muschi ausübt.

Ihre Brüste heben sich, als sie während dieser Tortur tief einatmet.

Wenn ich weniger Selbstbeherrschung hätte, würde ich hereinkommen, um ihr zu helfen!

Aber stattdessen gehe ich zurück in Haleys Zimmer, um zu schlafen, weil ich weiß, dass alles in Ordnung ist.

Ich küsste Haley, bevor ich einschlief, aber sie muss sich hart gefühlt haben und angefangen haben, sie zu streicheln.

Sie zieht sogar meine Boxershorts aus, um meinem harten Schwanz etwas Luft zu verschaffen, streichelt ihn weiter und flüstert mir ins Ohr, dass dies ein besonderer Leckerbissen für mich ist.

Während sie mich streichelt, nehme ich ihre köstlichen Milchtitten heraus und esse meine Mahlzeit.

Als ich an diesen köstlichen Nippeln sauge, stöhnt sie, versucht aber, es zum Schweigen zu bringen.

Es dauerte nicht lange, bis ich den Drang zum Abspritzen verspürte und ihr signalisierte, dass es passieren würde.

Dann nimmt sie ihren Mund auf meinen Schwanz und endet damit, dass sie mich raucht, während ich in ihren Mund ejakuliere.

Keine Unordnung!

Wir kuscheln noch ein bisschen, bevor wir wieder schlafen gehen.

Nach meiner Rückkehr nach San Diego vergeht die Zeit wie im Flug und plötzlich hat der Sommer begonnen.

Haley und ich beschlossen, den halben Sommer in ihrer Heimatstadt und die andere Hälfte in San Diego zu verbringen.

Unnötig zu erwähnen, dass ich keine vier Monate ohne ihre köstlichen Titten haben wollte, also kamen wir auf unsere Sommerpläne.

Kaum sind wir zurück, rennt Haley ins Badezimmer und Kelly kommt in einem braunen T-Shirt heraus.

Ihre Schnürsenkel sind offen, also bückt sie sich, um sie zu binden, und enthüllt ihr Dekolleté.

Ich kann sagen, dass sie keinen BH trägt, weil ihre Brustwarzen durch ihr Hemd stechen.

Sie hat offensichtlich schöne glückliche Brüste.

Ich versuche, nicht hinzusehen.

„Hey, werde ich nicht umarmt?“

Sie fragt.

„Natürlich, Kinder“, erwiderte ich, ging auf sie zu und umarmte sie.

Sie ist sehr eng.

Ohne ihre Absätze ist ihr Kopf kaum über meinen Schultern.

– Ich sagte doch, ich bin kein Kind!

Sie antwortet.

Haley kommt zurück, um mir mit meinem Gepäck zu helfen.

In den ersten zwei Wochen ist nichts besonderes passiert.

Haley arbeitete tagelang im örtlichen American Eagle, und während sie arbeitete, wanderte ich durch die Stadt, bevor wir uns trafen, und verbrachte die Abende.

Es wurde schnell ziemlich langweilig, weil es hier nicht viel zu tun gab und die Hitze so intensiv ist, dass es unwahrscheinlicher ist, dass ich vor Sonnenuntergang nach draußen gehe.

Ich konnte es kaum erwarten, nach San Diego zurückzukehren.

Manchmal habe ich mit Kelly rumgehangen, wenn sie nach der Schule keine Pläne mit ihren Freunden hatte, und mich ein wenig kennengelernt.

Sie würde auch einige von Haleys Highschool-Jungs mit Schmutz bewerfen, während ich ihr ein paar Tipps zum Umgang mit Jungen gebe.

Alles in allem war es ziemlich cool für einen Highschooler und wir wurden Freunde.

Ich habe ihr sogar von dem Masturbationsvorfall erzählt und dass sie vorsichtiger sein sollte, wenn sie nicht erwischt werden will, was ihr ein bisschen peinlich war, aber ich verspreche, ich werde es nicht sagen.

Eines Tages versprach ich meiner Familie, dass ich ein paar Arbeiten im Garten erledigen würde, um die Zeit totzuschlagen, während Haley bei der Arbeit war.

Nach mehreren Stunden in der Sonne beim Unkrautzupfen in einem weißen Tank kam Kelly von der Schule zurück und ging nach einer kurzen Begrüßung direkt auf ihr Zimmer.

Als ich mit dem Hof ​​fertig war, betrat ich verschwitzt das Haus, nur starb ich nicht an der Hitze.

Ich wollte gerade ins Badezimmer gehen, um zu duschen, als Kelly mit einem Handtuch um sie herum herauskam.

„Oh, zum Glück warst du nicht ein paar Schritte weiter. Das Badezimmer war komplett unverschlossen.“

sie kicherte.

Ist es das?

Ich gehe ins Badezimmer, um mich frisch zu machen, und nachdem ich aus der Dusche gestiegen bin, scheint der Dampf einen vertrauten Geruch zu tragen.

Es ist das gleiche, das ich die ganze Zeit an Kelly rieche.

Etwas im Badezimmer verrät das und ich frage mich, was es ist.

Ich bemerkte ein Paar glänzender roter Slips auf dem Tisch und ging zu ihnen hinüber und hob sie auf.

Der Duft kommt definitiv aus dem Höschen, zusammen mit der moschusartigen Süße, von der ich annehme, dass sie ihre Vagina ist.

Ich inhalierte es schön und es machte mich sofort schwer.

Es muss das Paar gewesen sein, das Kelly heute zur Schule trug.

Ich wickelte ein Handtuch um meine Taille und hoffte, dass ich Kelly auf dem Weg zu Haleys Zimmer nicht begegnen würde, aber kein Glück, als Kelly in einem engen grauen Pullover mit V-Ausschnitt und einem Hauch von Dekolleté und kurzen Shorts ihr Zimmer verließ

meine Reise nach Haleen und ich kann nur hoffen, dass sie nicht merkt, dass es mir schwer fällt.

An diesem Abend wollte ich mit Haley im Bett Spaß haben, aber sie sagte, sie sei erschöpft und habe morgen früh einen Job.

Ich gehe mit blauen Eiern schlafen, aber die ganze Nacht träume ich von einem Dreier mit Haley und Kelly.

Am nächsten Tag gehe ich für ein spätes Mittagessen aus und komme gegen 16 Uhr nach Hause.

Kelly ist die Einzige in ihrem Zimmer, die weint.

„Hey Schönheit, was ist los?“

Ich fragte.

„Es ist Deacon! Er ist ein totaler Idiot. Er sagte, er nimmt mich nicht mehr mit zum Abschlussball“, schreit sie.

„Was ist passiert?“

Ich fragte.

„Er wollte nur gehen und in meine Hose steigen.

Ich sagte ihm, dass ich das nicht tun wollte, und als er das hörte, sagte er, er würde nicht zum Abschlussball gehen.

„Weißt du was, Kelly?“

Du brauchst nicht so einen Idioten, der dich zum Abschlussball mitnimmt.

Ich bin sicher, es gibt einen anständigen Typen, der dich so wie du bist zum Abschlussball bringen und Spaß beim Abschlussball haben möchte.

„Keine Verpflichtung“, sage ich ihr.

„Alle Jungs in der Schule sind so“, erklärt sie.

„Nun, warum gehst du nicht einfach ohne ein Treffen? Was ist mit deinen Freunden?“

Ich frage.

„Alle meine Freunde sind bereit, es zu tun, nur um ein Treffen zu haben“, weint er weiter.

„Ich wäre völlig allein, weil sie alle Huren sind, und jetzt wird Deacon allen sagen, dass ich nicht gut genug bin, um seine Begleiterin zu sein. Sie macht in zwei Tagen ihren Abschluss. Was werde ich tun?“

Wenn ich das höre, hasse ich diesen Punk immer mehr.

Wie kann er einem Mädchen wie Kelly so etwas antun?

Ich halte sie einfach in meinen Armen, um sie zu trösten, während sie weint.

Ich küsste sie gelegentlich auf die Stirn, um sie zu beruhigen.

Als sie aufhört, biete ich an, sie in die Küche zu bringen und ihr einen Snack zu machen.

An diesem Abend biete ich Haley an, beim Abwasch zu helfen, und da ich mit ihr allein in der Küche bin, stelle ich ihr eine kühne Frage.

„Hey Haley“, beginne ich.

„Was hältst du davon, Kelly zum Abschlussball mitzunehmen?“

„Was warum?“

Sie fragt.

„Nun, sie hat heute früh geweint, weil ihr Freund Deacon ein Arschloch war und er sie jetzt nicht zum Abschlussball mitnehmen will“, erkläre ich.

„Kann er nicht jemand anderen finden?“

Sie fragt.

„Jemand müsste sie vor Ende morgen fragen“, sagte ich.

„Nun, ich weiß, wie wichtig ein Abschlussball für ein Mädchen ist. Mann, dieser Deacon-Junge ist ein Arschloch und ich würde sowieso nicht wollen, dass er sie anführt. Also, weißt du was, mach schon“, sagt sie.

„Bist du sicher?“

Ich bitte um Bestätigung.

„Ja, positiv.

Ich vertraue dir sowieso mehr als jedem anderen.

Außerdem ist es wirklich nett von dir, das zu tun.

„Ich weiß, meine Mutter würde dich dafür lieben“, sagte sie.

Und damit, nachdem wir mit dem Abwasch fertig sind, gehe ich nach oben, um Kelly zu finden.

Es ist so seltsam, jemanden einzuladen, im Schlafanzug herauszukommen, aber nachdem sie meine Bitte gehört hat, ist sie von der Idee begeistert und rennt sogar zu ihrer Schwester, um sich mit einer großen Umarmung zu bedanken.

Ihr Vater verspricht sogar, mich für die Miete eines Smokings zu bezahlen.

Der große Tag steht bevor und Kelly kommt mit ihrer Mutter aus dem Friseursalon, die ihr Haar gelockt hat, was sie noch jugendlicher und energischer aussehen lässt, besonders mit ihrem breiten Lächeln.

Sie rennt nach oben, um sich ein Kleid anzuziehen.

Nach zwei Stunden kommt sie in einem eleganten und glänzenden lila Spaghettikleid mit einem hellvioletten Band, das an den Seiten herunterläuft, und einer Blume, die alle Dekolletés bedeckt, die enthüllt werden könnten.

Das Kleid passt ihr, mit einem Draht, unter dem es in den oberen Teil des Bauches gezogen wird.

Über ihren Schultern sind zwei unbedeckte babyblaue BH-Träger.

Als sie die Treppe hinabsteigt, nehme ich ihre Hand und küsse sie wie Leonardo DiCaprio auf der Titanic, und sie kichert und kichert wie ein Schulmädchen, während ihre Eltern darüber lachen, wie glücklich ihr kleines Mädchen ist.

„Du siehst wunderschön aus, Kelly“, sage ich ihr.

„Danke.

Und du bist sehr hübsch“, antwortet sie.

Er nimmt mich mit nach draußen und verlangt viele Bilder von seiner Mutter und seinem Vater.

Er kann nicht genug davon bekommen.

Sie macht viele Posen und lässt mich sogar ein paar machen, die sie wie ihren Freund aussehen lassen – sie behauptet, dass sie sie all ihren Freunden als Erinnerungen zeigen möchte, aber trotzdem sieht Haley nicht sehr erfreut aus und sie

das Gesicht verrät eine Aura der Eifersucht.

Ich gehe auf sie zu, um sie zu beruhigen, und sage ihr, es sei nur ein Tanz und es sei nur eine Nacht.

Ich küsse sie und als ich mich umdrehe, sehe ich, dass Kelly ein wenig aufgebracht aussieht.

Als wir ins Auto steigen und aus der Sichtweite der Familie fahren, fängt Kelly an sich zu beschweren.

„Gott, es ist nur ein Tag! Kann Haley mich nicht eines Tages amüsieren lassen?“

„Nun, jedes Mädchen wäre eifersüchtig, wenn ihr Freund ein Date mit einem Mädchen hätte, das so schön ist wie du“, sage ich ihr.

„Ich mag es, wenn du mich schön nennst“, sagt sie genüsslich.

„Nun, ich sage gerne die Wahrheit“, erwidere ich.

Als wir ankamen, waren wir mit ihren Freunden in einem weiteren endlosen Fotoraum, die alle neidisch auf Kellys Treffen waren, das viel attraktiver war als ihres.

Ich kann es ihnen nicht verübeln.

Schließlich bin ich Student.

Außerdem sahen einige von ihnen aus, als hätten sie es nicht einmal versucht.

Einige von ihnen waren kaum rasiert, und ein Typ hatte zerzaustes Haar.

Ein Typ hatte sogar den Mut, sich in einem Blazer mit Jeans zu zeigen.

Ernsthaft, Jeans?

Es ist klar, dass ihnen der Tanz egal war und dass sie nur hoffen, dass sie später Sex haben werden.

Diese Mädchen taten mir leid.

Der Abschluss war das, was ich erwartet hatte – Abendessen mit einigen kichernden Schülern und Tanz.

Wenn ich nicht mit Kelly sprach, unterhielt ich mich meistens mit ein paar Typen, die zumindest versuchten, präsentabel auszusehen und die Begeisterung ihrer Meetings für das Event zu respektieren.

Wenn diese Typen heute Nacht gefickt haben, haben sie es verdient.

Diese anderen Idioten saßen einfach da und hörten kaum ein Wort von ihnen.

Ich habe jede Gelegenheit genutzt, um sie in Verlegenheit zu bringen und dem betreffenden Mädchen, wenn möglich, zu sagen, dass sie es besser verdient hat, nicht mit so einem Arschloch zu schlafen.

Ich habe herausgefunden, dass einer der coolen Typen an unserem Tisch nächstes Semester an die UCSD gehen wird, und ich gratuliere ihm und sage ihm, er solle mich fragen, damit ich es ihm zeigen kann.

Auf der Tanzfläche bemerke ich, dass Kelly wirklich weiß, wie man ihren Körper bearbeitet.

Sie schleifte und schlängelte sich im Takt der Musik um meinen Körper und es ist wirklich heiß.

Der letzte Tanz des Abends ist langsamer Tanz und genau wie ich es Anfang dieses Jahres beim Bankett zum Jahrestag ihres Onkels und ihrer Tante getan habe, bat ich sie, mich zum langsamen Tanz zu begleiten.

Ich drehe sie um, bevor ich sie zu mir zurückbringe, damit ich sie festhalten kann, mit einer Hand ausgestreckt um ihren unteren Rücken und mit der anderen ihre zarte Hand.

Ich sehe sie an, wie sie mich mit diesen leuchtenden Augen ansieht, wissend, dass ich dieses Mädchen zum glücklichsten Mädchen im ganzen Raum gemacht habe.

Sie sieht zu mir auf, als ich in diese Augen schaue, und sie schließt leise ihre Augenlider und beugt sich vor, um mich zu küssen.

Ich ziehe mich mit einer plötzlichen Bewegung zurück, und sie senkt abrupt den Kopf und entschuldigt sich visuell, als würde sie sich schämen.

Ich hebe ihr Kinn, starre wieder in ihre Augen und sage ihr „nur dieses eine Mal“, ich schließe meine Augen und beuge mich vor, um ihre Lippen tief zu küssen.

Ihre Lippen sind dicker und saftiger als die von Haley und ich kann sagen, dass sie nicht mit Erfahrung küsst, aber ich lasse ihr einen Moment Zeit, indem ich meine Lippen um ihre Oberlippe lege und sie fest in meinen Armen halte, während wir uns langsam zur romantischen Musik drehen das umgibt

unsere.

Als ich ihn losließ, lächelte sie und stieß ein „Wow“ aus und mit einem weiteren Kuss auf ihre Stirn drückte ich sie fest an mich, während ich diesen vertrauten blumigen Duft von ihr einatmete.

Als das Spiel vorbei ist, verabschieden sich alle und ich fahre Kelly nach Hause.

Im Auto danke ich ihr, dass sie ein gutes Date hatte und mir einen lustigen Abend bescherte, und sie fängt an zu weinen.

Ich frage sie, was los ist, und sie antwortet nicht.

Ich halte das Auto an.

„Was ist los, Schatz?“

Ich frage.

„TU das nicht!“

Sie schreit.

„Sei nicht nett und süß zu mir, denn es tut nur noch mehr weh.

„Was denken Sie?“

frage ich verwirrt.

„Du weißt genau, was ich meine“, antwortet sie.

„Wenn wir nach Hause gehen, wirst du wieder Hales Freund sein und diese ganze magische Nacht wird vorbei sein und das Traumtreffen im Leben wird enden“, schluchzt sie.

Ich hatte dazu nichts zu sagen, da sie recht hatte.

Ich starte das Auto und fahre uns nach Hause.

Als wir nach Hause kommen, schlafen alle schon, also bringe ich sie in den Keller und benutze einen Laptop, um das Lied zu spielen, zu dem wir beim Abschlussball getanzt haben.

„Was machst du?“

Sie fragt.

„Ich möchte mit dir tanzen“, antwortete ich und streckte meine Hand aus.

„Tu das nicht …“, schreit sie.

„Bitte.

Es würde mich brechen, wenn ein schönes Mädchen wie du diesen Tanz ablehnen würde“, sage ich ihr.

Sie nimmt meine Hand und hält sie wieder nah an mich, während wir uns langsam zur Musik bewegen.

Anstatt mich dieses Mal anzustarren, liegt ihr Kopf bis zum Ende des Liedes auf meinen Schultern.

Als das Lied zu Ende ist, hebt sie ihren Kopf von meiner Schulter und sieht mich an, bevor sie sich zu mir beugt, um mich zu küssen.

Diesmal habe ich mich nicht zurückgezogen und dieses Mal küssen wir uns mit solcher Angst, dass sich der kalte Keller aufwärmt.

Ich halte sie nah an mich, als sich unsere Lippen treffen, und ihre saftigen, saftigen Lippen zittern, als sie sich umarmen.

Ich verändere spielerisch ihre Ober- und Unterlippe und verbringe die Zeit meines Lebens damit, daran zu saugen.

Irgendwann schiebe ich meine Zunge heraus und sie beginnt spielerisch daran zu saugen, während ich das Innere ihres Mundes wasche.

Weil sich unsere Lippen so selten voneinander lösen, muss ich durch meine Nase atmen und ich atme diesen erstaunlichen blumigen Duft von ihr ein, der mich verrückt macht.

Nach ungefähr zwanzig Minuten ließen wir los und sie atmete schwer.

„Du küsst wirklich gut, Kelly“, sage ich ihr.

„Michael, du bist unglaublich. Ich möchte nicht, dass diese Nacht endet“, sagt sie.

Er beginnt, den Rücken seines Kleides aufzuknöpfen, und hält auf halbem Weg inne.

„Die Abschlussfeier ist eine tolle Sache für alle Mädchen“, sagt sie.

„Es ist ein großer Schritt in Richtung Weiblichkeit. Heute Abend hast du mir das Gefühl gegeben, die außergewöhnlichste Person der Welt zu sein, und ich möchte, dass du beendest, was du begonnen hast, und mich zu einer echten Frau machst.“

Ich nehme mir einen Moment, um darüber nachzudenken.

Will ich auf Kellys Kirsche klettern?

Wie wird sich das auf meine Beziehung zu Haley auswirken?

Ich sehe sie an und ihre Augen flehen mich praktisch an, also tauche ich ein und knöpfe ihr Kleid bis zum Ende auf.

Ich hebe meine Arme entlang ihres Rückens zu ihren Schultern, hebe diese Spaghettiträger von ihren Schultern und ihr Kleid fällt zu Boden und enthüllt den blauen BH und das Höschen ihres Babys.

Ich umarme eine ihrer Brüste und massiere sie sanft, während ich sie noch einmal küsse, und sie knöpft mit ihren Händen mein Hemd zwischen unseren Körpern auf.

Sie schnallt auch meinen Gürtel ab und als alles außer meinen Boxershorts herunterfällt, hebe ich sie hoch, um sie zu einer nahe gelegenen Couch zu bringen und mich mit ihr auf mich zu setzen.

Ich küsse sie weiter, während meine Hände ihren Körper erkunden und jeden Zentimeter streicheln.

Ich öffne ihren BH und hebe die Träger von ihren Schultern, um ein Paar wunderschöne 18C 34-jährige Brüste zu enthüllen, die auf ihrer 5-Fuß-Figur noch größer aussehen.

Im Gegensatz zu ihrer Schwester, die große, runde hatte, hatte Keline eher eine Tropfenform, die auffiel, und ihre Brustwarzen hatten eine hellbraune Farbe, die zu ihrer Bräune passte.

Mit zwei Fingern ziehe ich ihren Bauch direkt unter ihre linke Brust und hebe ihn sanft an, um zu zeigen, wie erschüttert sie sind.

Ihr Gesicht wird rot.

„Ist alles in Ordnung?“

Ich fragte.

„Ich schäme mich nur“, sagt sie.

„Ich weiß, dass ich nicht so dünn bin wie die anderen Mädchen.“

Was für ein unerhörtes Wort!

Ich kann nicht glauben, dass sie denken würde, ich könnte sie attraktiver finden, als sie bereits ist.

„Schäme dich nicht. Sie sehen toll aus und du bist absolut wunderschön“, sage ich ihr.

„Danke“, sagt sie mit besorgtem Gesicht

Ich bringe meine Lippen näher an ihre linke Brust und necke sie, indem ich sanft in ihren Mund atme und sie einen leisen Seufzer ausstößt.

Ich benutze dann meine nasse Zunge, um um den Warzenhof zu kreisen, bevor ich meine Lippen um sie schließe und Druck ausübe, während meine Zunge hineingleitet.

„Oh mein Gott“, ließ sie fallen.

Ich beginne jetzt wirklich, sie zu lutschen, gehe zwischen jedem dieser geschwollenen, angespannten Bisse hin und her, ziehe sie ein wenig zurück und drücke leicht zwischen meinen Vorderzähnen.

Sie war wirklich reif zum Pflücken und während ich damit fortfuhr, hielt sie meinen Kopf mit ihren Händen und beugte sich vor, und ihr langes lockiges Haar war an der Seite meines Gesichts gekämmt.

Manchmal küsste sie mich auf meinen Kopf, während ich ihre dicken jungfräulichen Titten schluckte.

„Oh Michael, das ist so gut“, stöhnt sie.

Ich fahre mit meinen Händen über ihre Bögen auf ihrem Rücken und hinunter zu ihrem Gesäß und greife nach ihren fleischigen Wangen.

Ich kann spüren, wie ihr Höschen nass wird.

Nach gut zwanzig Minuten entscheide ich mich endlich, ihr das Heben der Brüste von diesem ständigen Gefühl zu nehmen.

Ich bedeutete ihr herunterzukommen, aber sie weigerte sich und hielt mich sehr fest.

Ich küsse sie sanft auf die Lippen, bevor ich sie hochhebe und mich umdrehe, um sie auf die Couch zu legen.

Ich ziehe ihr durchnässtes Höschen aus, um ein glatt rasiertes und frisches Kamel zu enthüllen.

„Jemand wird schön sauber gehalten“, sage ich, ihr Gesicht errötet.

Es hat ein so ausgeprägtes Aroma, eine Kombination aus jungfräulicher Frische und seinem blumigen Duft, der an jeder Faser ihres Wesens haftet.

Ich hebe mein Gesicht entlang ihres Schlitzes und atme tief ein.

Ich küsse sie auf die Lippen, bevor ich durch ihren Körper breche, beiße sanft in ihren fleischigen Bauch, als ich vorbeigehe, und sende ihr ein kitzelndes Gefühl, das ihren ganzen Körper erschüttert.

Ich senke meine Lippen auf die Innenseite ihres Oberschenkels und sauge an der Falte, die ihren Oberschenkel und ihre Vagina verbindet.

Gutes Saugen hinterlässt meine Spuren auf ihr, als ich meine Zunge direkt auf ihren rosa saftigen Schlitz lenke und auf und ab gehe, was ihren Körper unter Schock zurücklässt.

„Wow, das ist viel besser als ein Spielzeug“, sagte er.

Ich verwüste ihre frische, jungfräuliche, feuchte Muschi, gehe auf und ab, strecke meine Zunge so weit wie möglich heraus und veranlasse sie, zwischendurch mit flachen Atemzügen zu atmen.

Es schmeckt fantastisch, als würde man einen erfrischenden reifen Pfirsich essen.

Ich hebe beide Seiten ihrer fleischigen Lippen an, lege meine Lippen auf die inneren Falten und sauge daran.

Gelegentlich ging ich sogar noch weiter nach unten und leckte ihr enges kleines Arschloch, was dazu führte, dass ihre Wirbelsäule rutschte.

Ich drücke jeden Tropfen Saft, der aus ihrem Vaginalschlitz austritt, bevor ich mit meiner Zunge auf die süße Perle ihrer Klitoris auf ihren feuchten, fleischigen Lippen zeige.

Ich drehe meine Zunge für eine Sekunde in einer kreisförmigen Bewegung, bevor ich meine Lippen darum lege und gut daran sauge.

Sie schreit in einem hohen Ton, was ich sofort versuche, meine Hände mit ihrem Mund zu bedecken, damit es niemand hören kann, und ihr Körper wird in einen erotisch aufgeladenen Schock versetzt.

Ich ließ sie einen Moment lang entspannen, bevor ich auf die Couch kletterte und sie ergriff, um sie zu küssen.

„Wie war es?“

Ich fragte.

„Das war Hervorragend!“

sie lässt los.

„Ich habe noch nie so etwas gefühlt.“

Sie bemerkte, wie schwierig es war, mit Boxershorts ein Zelt zu bilden, und fragte mich: „Kann ich es sehen?“

Auf keinen Fall werde ich ihr diese Bitte verweigern, also stehe ich auf und lasse meine Boxershorts auf den Boden sinken, wobei ich meinen 6-Zoll-Schwanz enthülle, der herausspringt und nach vorne auf ihr Gesicht zeigt.

Sie sieht ihn ehrfürchtig an und ich zucke zusammen, was sie vor Überraschung aufschreien lässt.

„Sie lädt dich ein zu kommen“, sage ich ihr und wichse meinen Schwanz.

Sie kommt zurück, ihr Blick untersucht jeden Zentimeter meiner Männlichkeit.

Sie nimmt ihre zarte Hand und legt sie um meinen Schaft und beginnt ihn langsam zu streicheln.

Sie macht es in perfekter Bewegung, nicht so schwer, es abzuziehen, aber mit der richtigen Menge an Zug.

„Ja, das ist es, Kelly. Du machst das großartig.“

Er bringt meinen Schwanz näher an seinen Mund und streckt seine Zunge heraus, um den Kopf meines geschwollenen Fleischstocks zu schmecken.

Sobald er die Spitze mit seiner Zunge berührt, wichse ich ihn, was sie erregt und sie steckt ihren ganzen Kopf in ihren Mund.

Den Schaft zu streicheln, während sie ihre nasse Zunge um die Eichel wirbelt, schickt mich genau in diesem Moment in den Himmel.

Er fängt an, die Unterseite seines Penis zu lecken, gleitet mit seiner Zunge den ganzen Schaft auf und ab.

Ich sage ihr, sie soll meine Eier in ihren Mund stecken und sie schluckt eine, gurgelt sie und senkt sie.

Mit dem Penis über ihrem Gesicht, während sie meine Eier in ihrem Mund hat, klopfe ich sie sanft an, so dass sie leicht über ihre Nase streichelt, was sie zum Lächeln bringt.

Sie lässt meine Eier los und macht sich direkt daran, diesen Schwanz zu schlucken, wobei ihre Hände um meinen Arsch geschlungen sind.

Ihr Gesicht hüpft ein wenig und kommt heraus, bevor ich ihr Gesicht stillhalte und ihren Mund herausdrücke und herausziehe, um ihr ein verdammtes Gesicht zu geben.

Sie kehrte zur Couch zurück, drückte sich so weit sie konnte an den Rand und spreizte ihre Beine so weit wie möglich.

Ich gehe hinüber und lecke ihre süße moschusartige Bewegung noch einmal auf und ab, lege meinen Schwanz direkt über die Öffnung und drücke meinen Kopf hinein, während sie ihre geschlossenen Augen fest zusammendrückt.

Ich vergewissere mich, dass es ihr gut geht, und sie lacht und nickt und sagt mir, ich solle tiefer gehen.

Ich ziehe langsam ein und aus und nach einer Minute bemerke ich bereits eine Schicht weißer Sahne, die an meinem Schwanz klebt.

Während ich rein und raus gehe, hebe ich ihre rechte Brust, damit sie ihre eigene Brustwarze lecken kann.

Während sie die Spitze ihrer geschwollenen Brüste leckt, geselle ich mich zu ihr und spiele Hockey auf meiner Zunge in der Nippelarena, während meine Stöße immer schneller werden.

Dann hebt sie ihren Kopf und packt mich mit ihren Händen am Rücken, hält sich am Leben fest, damit sie an meinen Nippeln saugen kann, während ich sie ficke.

Das Gefühl ist erstaunlich.

Ihre nassen, saftigen Lippen und ihre schlanke Zunge trainieren meine Brüste, während mein geschwollener Schwanz ihre Grenze fester ausfüllt als ein Korken auf einer Weinflasche.

Ich ziehe ihre Titten heraus und wickle sie um meinen Schaft, um ihr den ersten Ficker in ihre Titten zu geben.

Ich nehme ihre Arme und zeige ihr, wie sie sie festhalten und meinen Schwanz an ihrem Dekolleté auf und ab schieben kann.

Sie hebt ihren Kopf, um an meinen Nippeln zu saugen, während ich das tue.

Nach ein paar Momenten hebe ich sie auf, bringe sie auf die Rückseite der Couch, drehe sie um und beuge sie und vermassele ihren Doggystyle!

Ihre Hände halten sich an der Rückseite der Couch fest, während ich tiefer als je zuvor gehe.

Meine rechte Hand greift nach ihren Titten, während meine linke Nachrichten an ihre Klitoris sendet und ich kann ein starkes Pulsieren nach unten spüren, als ob sie bereit wäre zu explodieren.

Ein paar Minuten davon und ich ziehe sie heraus, während ein Spritzer Katzensaft herausspringt und ihren inneren Oberschenkel hinabfließt.

Ich stehe auf, setze mich hin und zwinge sie, auf mich zu klettern, um mich im Cowgirl-Stil zu reiten.

Zuerst schiebt er sie sanft hin und her, während mein Körper ihre Klitoris massiert und mir erlaubt, noch ein wenig mehr an ihren köstlichen Nippeln zu saugen.

Dann geht sie wirklich darauf ein und fängt an, auf und ab zu springen und zusammen mit ihrem Körper hüpfen ihre erstaunlichen Titten mit solcher Anmut.

Die weiße cremige Substanz ihrer Schuppen, die an meinem Schaft klebt, wird nur von ihren eigenen Säften abgewaschen.

Es dauerte nicht lange, bis ich fertig war.

„Michael, ich will es sehen. Lass es mich wissen, wenn es passiert, damit ich es sehen kann“, verlangte sie.

Sobald sie eine solche Bitte stellte, hielt ich sie an und zwang sie, von mir herunterzukommen und auf die Knie zu gehen.

Ich stehe vor ihr auf und sage ihr, dass sie mir einen runterholen soll.

Stattdessen saugt sie mich mit einer schnellen Bewegung ein und in ein paar Sekunden warne ich sie, dass ich kommen werde.

Sie nimmt meinen Schwanz aus ihrem Mund und ich spritze sofort eine Welle Sperma über ihr ganzes Gesicht.

Ein, zwei, drei, vier, fünf, sechs Spermastöße schießen wie Geschosse aus einer Pistole hervor und tränken ihr Gesicht mit weißem, cremigem Protein.

Als ich fertig bin, packt sie meinen Arsch und kommt zurück, um daran zu saugen, wobei sie darauf achtet, dass jeder Tropfen, der noch drin ist, herausgezogen wird.

„Kelly, du bist unglaublich!“

Ich lasse gehen.

„Nein, Michael. Du bist unglaublich“, sagt sie.

„Dank dir bin ich jetzt eine Frau.“

„Ich hoffe, du hattest einen tollen Abschlussballabend“, sagte ich.

„Es war perfekt“, antwortete sie.

„Deacon hat es auf keinen Fall besser gemacht.

Ich bin nur froh, dass du beim ersten Mal nicht mit einem Idioten wie ihm zusammen warst. „Ich habe es ihr gesagt. Aber wir können deiner Schwester nichts davon erzählen!“

„Werde ich nicht“, sagt sie.

„Ich verspreche es. Es wird unser kleines Geheimnis bleiben.“

Ich nehme sie leise nach oben und springe unter die Dusche, damit ich sie waschen kann.

Wenn es vollständig von meinem Sperma gereinigt ist, stellen wir das Wasser für fünf Minuten ab und dann wieder an, damit es so aussieht, als hätten zwei Duschen stattgefunden, falls jemand beim Schlafen auf das Geräusch geachtet hat.

Während der zweiten Dusche küssen wir uns weiter unter warmem Wasser.

Während heißes Wasser über ihren Körper tropft, erfüllt Dampf das gesamte Badezimmer mit ihrem orgastischen Duft.

Während ich sie abtrockne, setze ich mich auf die Theke im Badezimmer, um noch einmal an ihren tollen Nippeln zu saugen, während ich sie mit meinem Finger ficke, kurz vor einem weiteren Orgasmus.

Wie wird sie fertig, ich küsse sie, damit ihr Stöhnen draußen nicht zu hören ist.

Ich lecke den Saft von ihrer geschwollenen Vulva, der meine Finger stört, und sie leckt sie hungrig von meinen Lippen und meiner Zunge.

Ich küsste sie noch einmal und sie schlug vor.

„Ich will meiner großen Schwester nicht wehtun. Aber was sie nicht weiß, wird ihr nicht wehtun, oder?“

„Vermutlich“, sage ich.

„Nun, du bist noch ein paar Wochen hier und alle gehen tagsüber immer zur Arbeit und lassen uns in Ruhe.

Wie wäre es, wenn wir das Beste daraus machen, bevor wir beide getrennte Wege gehen?

Sie können mich tagsüber haben und

Nachts meine Schwester.

Ich möchte alles, was ich kann, von dir lernen, bevor ich aufs College gehe.“

Ich denke einen Moment darüber nach und sage ihr mit einem Kuss auf die Lippen: „Du hast einen Deal gemacht.“

Ich gebe Kelly einen Gute-Nacht-Kuss, bevor er in sein Zimmer geht, und ich gehe zurück in Haleys Zimmer, steige ins Bett und schlinge meine Arme um meine Freundin.

Ich weiß nicht, was mich in der Zukunft erwartet, aber ich weiß, was mich morgen früh erwartet.

Hinzufügt von:
Datum: März 27, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.