Die belohnungen sind großartig – manchmal

0 Aufrufe
0%

Die Belohnungen sind großartig – manchmal!

DURCH;

Blaue Hitze 2011

Alles begann mit einer einfachen Hilfestellung für den Fahrer, während ich bei der Routinestreife des Sheriff’s Department war …… Als 11-jähriger Veteran des Sheriff’s Department lernte ich, mit dem Unerwarteten zu rechnen, Gefahren können überall lauern Hügel oder Kurve hinein

die Straße wartet nur darauf, ihr hässliches Haupt zu erheben.

Da mich meine Kollegen den „Shit Magnet“ genannt haben, scheinen sehr seltsame Dinge zu passieren, während ich auf Streife bin.

Viele Situationen, mit denen die meisten meiner Kollegen noch nie konfrontiert waren, sind durch „Routine“-Patrouillen entstanden.

Es treten sehr intensive Situationen auf, wie ich sie vor einigen Jahren hatte, als ich in einer sehr ähnlichen Nacht auf einer „Routine“ -Streife war.

Während ich auf denselben kurvenreichen Straßen unterwegs war, stieß ich auf ein Fahrzeug, das in einer Feldauffahrt mit ausgeschalteten Lichtern geparkt war.

Ich sah am Auspuff des Autos, dass es funktionierte, aber ich sah niemanden im Inneren, während meine Scheinwerfer durch die Fenster gingen, ich schaltete sofort die Scheinwerfer aus und machte eine Funkmeldung mit meinem Standort und der Anzahl der Fahrzeuge.

Als ich meine Abteilung verließ, sah ich aus den Augenwinkeln einen Schimmer von Bewegung, als ich schnell meinen Körper drehte, um besser sehen zu können, was ich sah, jemand warf mich zu Boden, ihr Schwung war so und meiner

mein natürlicher Instinkt war, mich umzudrehen und ich konnte sie schubsen und ich rollte mich auf sie, ich schaffte es, meine Waffe aus dem Holster zu nehmen und sie direkt in ihr Gesicht zu halten, ich befahl ihm, sich auf sein Gesicht zu rollen und legte sofort seine Hand-

legte ihnen Handschellen an.

Ich fand heraus, dass es ein Mann war und es sah aus, als wäre er 40 Jahre alt, er sah sehr unordentlich aus und er hatte einen sehr scharfen Geruch.

Gleichzeitig applaudieren, einen Funkspruch zur Unterstützung senden und ein anderes Arschloch aus der Schreinerei bitten.

Als ich diesen Verdächtigen durchsuchte, fand ich in seiner Tasche ein geladenes und gespanntes automatisches Gewehr vom Kaliber .40.

Nachdem ich diese Person im Trupp gesichert hatte und dann meine Taschenlampe hinten im Auto des Verdächtigen anzündete, sah ich etwas, das wie ein großes Meth-Labor aussah.

Gleichzeitig hörte ich einen Schlag und ein dumpfes Geräusch aus dem Kofferraum des Autos.

Ich griff nach den Schlüsseln aus dem Zündschloss und bemerkte den gleichen scharfen Geruch, der an dem Verdächtigen war, er ließ meine Augen brennen und tränen.

Mit gezogener Waffe öffnete ich den Kofferraum und war mehr als schockiert, als ich etwas sah, das wie ein Teenager aussah, der gefesselt, mit geschlossenem Mund und in einen sehr unordentlichen Koffer gepfercht war.

Später erfuhr ich, dass sie vor ein paar Tagen aus einem Nachbarstaat entführt und der Verdächtige wegen Entführung, sexueller Nötigung und bewaffneten Raubüberfalls gesucht wurde.

Diese Situation, die mir oft passiert ist, hat mir einen Spitznamen von meinen Kollegen eingebracht.

Während meine Arbeit in dieser Schicht weitergeht, war es scharf, mitten in einer Herbstnacht mit helleren Sternen als gewöhnlich und dem Oberflächenmondlicht, das den Boden beleuchtete.

Ich patrouilliere auf den Bezirksstraßen, die sich durch den Bezirk schlängeln

versuche, mich auf das Fahren zu konzentrieren und achte auf Kreaturen, die gerne ohne Vorwarnung durch die Straßen streifen.

Der Polizeifunk war für diese Nachtzeit ziemlich ruhig, fast mit der erwarteten Explosion von Zwischenfällen.

Als ich auf meiner ungeplanten Route weiterfuhr, schienen die Bäume nur ein paar hundert Meter vor mir blendend zu leuchten, und ich dachte im Hintergrund, dass dies ein sehr schlechter Ort war, um Ihr Fahrzeug und mein Verstärker anzuhalten

die Bedeutung begann sich zu zeigen.

Nachdem sie den Hügel erklommen hatten, stand dort ein kleineres weißes Fahrzeug, teilweise von der Straße entfernt, aber immer noch in einer sehr gefährlichen Zone.

Das Auto war ein neuerer, sportlicherer BMW, den ich in dieser Gegend noch nie gesehen hatte, nachdem ich direkt hinter ihm hergezogen war, gleichzeitig den Scheinwerfer in der Heckscheibe angemacht, die roten Notlichter angemacht, zum Funkmikrofon gegriffen hatte, um zu rufen

in der Abfertigung bemerkte, dass es anscheinend nur einen Passagier gab, den Fahrer, der wie eine Frau aussah, obwohl man sich dessen heute nie sicher sein kann.

Nachdem ich meinen Standort, die Fahrzeugbeschreibung und das Kennzeichen in der Meldung angegeben hatte, näherte ich mich dem Fahrzeug mit großer Vorsicht und dachte mir: „Warum sollte ein so schillerndes Auto um diese Nachtzeit nur mit einer Frau auf dieser Straße sein?“

Ich würde es mir nicht sagen.

Meine Augen flogen von einer Seite zur anderen und beobachteten jede Bewegung des Fahrers.

Meine Sinne interessieren sich für jedes Teilchen von etwas Falschem, das sieht einfach nicht richtig aus oder fühlt sich nicht richtig an, sagte mein Verstand.

Als ich vorsichtig an der Seite des Autos entlanggehe, fängt der Strahl meiner Taschenlampe das Seitenprofil der Fahrerin ein, ich sehe die Reste von Tränen auf ihrer linken Wange, die Wimperntusche schmilzt an der Seite herunter, die blonden Haare sind hinten in einer Hülle hochgesteckt.

Ich blicke immer noch und nervös umher, drehe mich zum Fahrerfenster und zünde drinnen an.

Die Fahrerin zögerte und sah mich dann direkt an, sie hatte einen besorgten Ausdruck auf ihrem sehr schönen Gesicht, das ich hier noch nie gesehen hatte.

Ihre Augen waren erstaunlich dunkelblau und erregten Ihre Aufmerksamkeit.

Der Fahrer griff nach dem Fensterknopf und ließ das Seitenfenster auf der Fahrerseite herunter.

Ich fragte, ob alles in Ordnung sei, warum sie angehalten wurde und ob noch jemand bei ihr sei.

Sie antwortete mit einer sehr leisen, aber zitternden Stimme, dass sie allein sei und dass sie von der Party nach Hause käme und dass sie jetzt verloren sei.

Als sie nach ihrem Namen fragte, antwortete sie schnell, dass ihr Name Rebecca sei, aber alle ihre Freunde sie Bobby nannten.

Nachdem sie sie nach einem Ausweis gefragt hatte, gab sie ihr einen Führerschein, ihr Name auf dem dl war Rebecca Robe rte Johannsson, geboren 1978.

Meine Frage, wem dieses Fahrzeug gehört, wurde mit „It’s my car“ beantwortet.

Meine Wachsamkeit ließ damals nur ein wenig nach.

Mein tragbares Radio knisterte mit dem Ton des Dispatchers.. 557 Ihr Status?, Ich fragte, wo die Party sei und wofür sie sei.

Bobby sagte, sie sei auf einer Geburtstagsfeier für ihren Freund gewesen, sie hätten einen heftigen Streit gehabt, sie habe einen Drink auf ihr neues Kleid geschüttet, nachdem er sie geschubst habe.

Bobby sagte, sie habe die Party verlassen und sich verirrt.

Dispatcher knallte wieder das Funkgerät an … 557 Ihr Status?

Ich habe eine Ersatzroute!

10-2 Ich sagte, das Backup abbrechen ist meine Antwort.

Wer ist dein Junge, fragte ich, Bobby sagte Heathen Williams, aber sein Name ist Nick Williams.

Ich kannte den Namen Heathen Williams nicht, aber ich kannte den Namen Nick Williams auf jeden Fall.

Nachdem Bobby Nicks Namen gesagt hatte, bekam ich sofort eine Depression im Magen, mein Herz fing an zu schlagen, und ich konnte fühlen, wie mein Blutdruck stieg, kleine Schweißtropfen standen auf meiner Stirn.

Nick Williams, sowie Nick Williams, dem Williams Farmen gehören, und gibt es ein Transportunternehmen, das ich gefragt habe?

Bobby sagte ja, kennst du ihn?

Ja, irgendwie war es meine Antwort.

Nick Williams war ein Einheimischer, der die Farm und das Transportunternehmen seiner Familie geerbt hatte.

Ich habe in der Vergangenheit viel mit ihm gearbeitet.

Nick war das, was ich für einen echten Idioten hielt.

Er überfuhr Menschen, als ob sie ihm gehörten, und es fiel ihm nicht schwer, sein Geld vor allen Leuten zu quälen.

Alle Regeln galten für alle anderen, aber nicht für Nick.

Ich hasste diesen Kerl!

Ein paar Jahre bevor ich mit einem Mädchen namens Jenny zusammen war, das ich heiraten wollte, war sie eines Abends auf einer Party, während ich bei der Arbeit war.

Nick war auf derselben Party, Jenny hat ein bisschen zu viel getrunken, Nick hat es geschafft, sie zu überreden, mit ihm auf die Toilette zu gehen, und hat sie auf Jenny vergewaltigt.

Jenny verließ danach das Gebiet und wurde hier nie wieder gesehen.

Im Auto roch es sehr leicht nach Alkohol, Bobby gab zu, dass sie auf einer Party war, also fragte ich sie, wie viel sie getrunken hatte, sagte Bobby mit einem schwachen Lächeln, ich habe nicht einmal meine getrunken

zuerst, bevor es auf mich verschüttet wurde.

Ich wollte lachen, aber ich traute mich nicht.

Ich bat Bobby, für einen Nüchternheitstest vor Ort aus seinem Auto auszusteigen.

Bobby sagte OK, aber ich habe nicht so viel getrunken.

Ich sagte ihr, dass dies Standard sei und dass sie, wenn sie bestanden hätte, frei gehen könne.

Bobby stieg aus ihrem Auto und trug ein kurzes weißes Kleid mit einem Schlitz an der Seite und einem riesigen Fleck auf der Vorderseite, wo sie das Getränk verschüttet hatte.

Tiefer Ausschnitt oben mit ihren großen Brüsten, die bis zur Hälfte herunterhängen

Draußen war Bobby für ihre 33 Jahre sehr angespannt und fähig, und ihr kurzes Kleid betonte ihre langen Beine.

Ihr Schmuck verschönerte das Dekolleté und betonte das Dekolleté, wobei karierte Ohrringe hingen.

Sie hatte ein wunderschönes Gesicht und war mit ihrem Make-up und ihrer Frisur zutiefst umwerfend.

Ich dachte mir, wie idiotisch Nick war, dass er diese Frau aus den Augen ließ, geschweige denn sie alleine nach Hause fuhr.

Den ersten Test meisterte sie mühelos, stand mit geschlossenen Füßen, ausgestreckten Armen und nach hinten geneigtem Kopf.

Ich konnte nicht umhin, ihr enges Kleid zu bemerken und wie ihre Titten so weich und attraktiv aussahen.

Sie stießen sich gegenseitig, als sie ihren Finger auf ihre Nase legte, während sie nach rechts, dann nach links arbeitete.

Dann ging Bobby problemlos von der Ferse bis zu den Zehen.

Es schien mir, dass sie nicht in einem alkoholischen Zustand war, der letzte Test und sie kann beginnen.

PBT, nachdem sie erklärt hatte, wie der Test durchgeführt wurde, und Bobby gesagt hatte, dass sie in PBT pusten müsse, bis ich ihr sagte, sie solle aufhören, sagte sie OK.

Als ich ihr pbt in meinem Mund hielt und ihr sagte, sie solle anfangen, konnte ich nur daran denken, dass ich wollte, dass es in ihren Mund kommt!

Puh!

pbt erstickt gelb, was bedeutet, dass sie wenig Alkohol hat, aber sie ist nicht an der erlaubten Grenze und ihr wurde nicht geraten zu fahren.

Auf Nachfrage sagte Bobby, es gäbe niemanden, der sie abholen und nach Hause bringen könne.

Bobby fragte, ob es möglich sei, sie nach Hause zu bringen.

Sie sagte, sie sei nicht weit von hier.

Ich zögerte sehr, sie mitzunehmen, aber ich wusste auch, dass unser Sheriff aufgebracht sein würde, wenn seine Stellvertreter der Öffentlichkeit nicht helfen würden, sein Motto war, über das hinauszugehen, was andere tun konnten!

Bobby bewegte ihr Fahrzeug die Straße entlang und schleppte es in die Feldeinfahrt, ich folgte ihr und sie schloss das Auto ab.

Sie trat auf die Beifahrerseite und erklärte, wo sie wohne.

Als sie sie nach Hause fuhr, sagte Bobby, dass sie nicht aus dieser Gegend stamme und dass sie sie erst vor ein paar Wochen verlegt habe, um einen Job zu finden.

Als sie mich zu ihrer Auffahrt dirigierte, dankte sie mir für die Fahrt und stieg aus.

Als sie zu ihrem Haus ging, leuchteten die Lichter meiner Gruppe auf ihrem Rücken, ihr fester Hintern in ihrem Kleid war mehr, als ich ertragen konnte.

Als ich die Auffahrt hinunterging, sah ich zu, wie Bobby mit seinen Türschlüsseln eine Schleife machte, sie dann auf den Boden senkte, aufrecht stand und die Hände in die Hüften stemmte, als wäre er angewidert und wütend.

Ich zog das Gerät nach vorne, ließ das Fenster herunter und fragte, ob er Hilfe brauche, sagte sie mit sehr leiser Stimme, bitte.

Als ich ihre Schlüssel vom Boden aufhob, bedankte sie sich noch einmal dafür, dass ich ihr geholfen hatte, zuerst hatte ich Mühe, den Schlüssel ins Schloss zu ziehen, aber schließlich öffnete sich die Tür.

Bobby hat mich gefragt, ob ich reinkommen und sie Kaffee kochen lassen möchte!

hmmm, kaffee, das wäre toll zu dieser nachtzeit, aber er hat auch katastrophenpotenzial.

Aber das Angebot war mehr, als ich ablehnen konnte.

Als wir die Küche betraten, warf Bobby ihre Sachen auf den Tisch, fing an, Wasser für Kaffee zu holen, setzte sich und fühlte sich wie zu Hause, sagte sie.

Bobby fing an, Kaffee zu trinken, und dann folgte ein fast peinlicher Moment, als sie mich ansah, sie sah im Licht noch besser aus, die Frau sah sehr umwerfend aus.

Als ich sagen wollte, dass ich vielleicht zur Arbeit gehen sollte, unterbrach mich Bobby und sagte, der Kaffee ist in einer Minute fertig, ich muss mich schnell umziehen und den Alkoholgeruch loswerden, bleib bitte hier.

Nur ein paar Minuten und sie war weg.

Ich saß am Küchentisch, ich hörte die Kaffeemaschine brummen und zischen, der frische Kaffeeduft erfüllte den Raum und es war sehr wohltuend.

Als ich mich in meinem Stuhl zurücklehnte, schaute ich nervös in die Richtung, in die Bobby ging, im Nebenzimmer war das Licht aus, aber ich bemerkte, dass das Licht an war und die Tür in etwas, das wie ein Schlafzimmer aussah, teilweise offen stand.

Ohne zu versuchen, es offensichtlich zu machen, blickte ich weiter in den erleuchteten Raum, und dann sah ich zu meiner großen Überraschung, wie Bobby sich vor der Tür bekreuzigte, nur mit ihrem Höschen und etwas, das einem BH ähnelte.

Als meine Aufmerksamkeit auf den Eingang zur Tür zunahm, konnte ich Bobby zwischen der verklemmten Tür und der Tür stehen sehen und ich sah, wie ich sie ansah, mein Gesicht blieb sofort stehen vor der Scham, erwischt zu werden, wie ich sie ansah.

Vielleicht wäre jetzt ein guter Zeitpunkt, um zu gehen, solange der Empfang gut ist.

Als ich aufstand, um ihr zu sagen, dass ich gehe, kam Bobby in die Küche, trug blaue Jeans und ein weites Hemd, und sie konnte hindurchsehen!

Oh, dachte ich, es ist Zeit zu gehen.

Bobby spürte meine Nervosität, sagte sie mit ihrer leisen Stimme, entspann dich, ich will dich nicht beißen!, dann sagte sie etwas in einem sehr leisen, gedämpften Ton, ich fragte, was sie gesagt habe, sie sagte deutlich, NICHTS!

.

Ich hätte in meinem Kopf schwören können, dass ich sie sagen hörte „Ich werde dich nicht beißen, vielleicht würdest du dir doch dein Gehirn versauen“, aber ich konnte nicht schwören!

Also fasste ich Mut und fragte sie, flirtest du mit mir oder neckst du mich nur?

Bobby sah mich mit diesen kühnen blauen Augen an und sagte … vielleicht?

Dann ging sie dorthin, wo ich jetzt in der Küche saß, bückte sich und legte ihre Hände auf beide Knie, ihre Brüste waren jetzt unter ihrem sehr weiten Hemd sichtbar.

Als sie sich an mich lehnte, küsste sie mich auf die Lippen und sagte „Danke“, dass sie mir geholfen hat.

Dann küsste sie mich erneut, nur dieses Mal etwas fester, sie schob ihre Zunge in meinen Mund und traf meine Zunge auf halbem Weg, als sie auf meinem Schoß saß und ihre Arme um meinen Kopf und die Beine schlang, die meine umschlossen.

Sie fühlte sich so weich an, aber sie war immer noch hart.

Ihr Kuss war ein Kuss an einem warmen Sommermorgen, eine erfrischend warme Berührung.

Sie griff nach unten und packte meinen Schritt, ich konnte fühlen, wie mein Schwanz von der Sekunde an hart wurde, als Bobby seinen Schwanz sanft drückte, während sie weiter mit ihrer Zunge angriff.

Ich spürte, wie sich mein Puls beschleunigte, als ich meine Arme unter ihr weites Shirt hob, ihre Titten fand und sie fest mit beiden Händen umfasste, sie waren groß, weich und attraktiv.

Als ich langsam meine Hände manövrierte, um ihre Brustwarzen zu finden, waren sie fest und vorsichtig.

Ich streckte die Hand aus und zog ihr Shirt aus, sie zog sofort mein Gesicht an ihre willkommene Brust, stieß ein leises Stöhnen aus, als ich meine nasse Zunge über ihre Nippel gleiten ließ und ihre Titten streichelte.

Mein Atem blies über ihre nassen Brustwarzen, als sie zitterte.

Ich konnte es einfach nicht mehr ertragen, ich griff nach unten und schnallte meinen Dienstgurt ab, meine Waffe und mein Funkgerät landeten auf dem Boden, Bobby fiel ungeduldig auf meine Knie, packte und knöpfte meine Hose auf und knöpfte meinen Hosenschlitz auf.

In der gleichen Geschwindigkeit, in der sie meine Hose aufknöpfte, nahm sie meinen jetzt harten Schwanz heraus und tauchte ihren Mund darüber, nahm den gesamten Schaft in meine Kehle und nahm mir fast den Atem.

Während ich sie beobachtete, schluckte sie meinen ganzen Schwanz bis zu meinen Eiern, hielt unten an und rollte ihre Zunge über die Unterseite meines Penis, während sie ihr Gesicht in meiner Leiste vergrub.

Dann kam sie langsam zurück, hielt an ihrem Kopf an und bearbeitete ihre Zunge, während sie an ihrem Kopf saugte.

Sie fuhr fort, meinen Penis auf und ab zu attackieren, während ich das Gefühl hatte, ich wollte tief in ihren Mund eindringen, aber ich wollte damit nicht enden.

Ich ergriff ihre Hände und zog sie zu mir, unsere Zungen trafen sich wieder.

Ich griff nach ihrer aufgeknöpften Jeans und steckte meine Hand hinein, fühlte ihre Feuchtigkeit, als ich meinen Finger um ihr Höschen gleiten ließ.

Sie ließ zwei Finger über ihre Lippen und gegen ihre Klitoris gleiten und wimmerte, als sie anerkennend an meiner Zunge saugte.

Ich ließ meinen Mittelfinger in sie gleiten, als sie ihre Hüften pumpte, um meine Finger tiefer zu ziehen, sie fühlte sich so großartig an und sie war so nass.

Ich wollte unbedingt meinen Schwanz in ihr spüren, also hob ich sie auf den Küchentisch, legte sie auf den Rücken und zog ihr Jeans und Höschen aus.

Ich schob sie zu mir, aber ich konnte nicht anders, als ich meinen Schwanz in sie rammte … Bobbi wimmerte leise, als würde er zustimmen.

Wir trieben unsere Hüften zusammen, während ich meinen Schwanz so fest wie möglich drückte, Bobby drückte ihre Hüften gewaltsam auf und ab, sie drehte einfach ihren Schwanz darin, ich griff nach unten und legte meinen Daumen auf ihre sehr geschwollene Klitoris

während sie einfach weiter auf meinen Schwanz hämmerte.

Dann hörte sie plötzlich auf, und dann sagte sie mir, ich solle aufhören.

Ich dachte, vielleicht stimmt etwas nicht, oder sie entschied, dass das nicht gut genug war.

Sie sagte mir, ich solle sehr ruhig sein, sie wollte etwas tun, von dem sie dachte, dass es mir gefallen würde, ich war mir nicht sicher, was sie tun würde, aber ich stand still mit meinem Schwanz in ihr.

Ich fing an, dieses Gefühl zu fühlen, das ich noch nie zuvor gefühlt hatte.

Bobby trainierte die Muskeln des Computers, ich konnte spüren, wie sich ihre Muschi an meinem Schwanz anspannte, dann losließ, dann wieder anspannte und wieder und wieder anspannte, dann losließ, sie fing an, es schneller und schneller zu tun, ich konnte es nicht glauben

das Gefühl, das entstand, ihre Muschi war so stark und sie hatte eine solche Kontrolle über sie……. Ich wollte die Positionen wechseln, ich wollte meine Zunge in sie stecken, aber ich war gefroren, ich fühlte mich bereit dazu ‚Ich komme

, mein Herz klopfte nur so, es ließ mich von den Beinen springen, Bobby fauchte fast, als sie schrie, ich will kommen, plötzlich höre ich mein Kofferradio mit dem betäubenden Geräusch der Leitstelle ….

557 Ihr Status, wir haben einen Autounfall mit Verletzungen … Ich habe es nie geschafft!

Hinzufügt von:
Datum: März 27, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.